Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Berichte > Berichte 2017 > Wegekreuz unter der 'Drei-Kronen-Linde'

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Ältestes Wegekreuz der Gemeinde aus Straßen wird restauriert

Auf der 'Tranchot / von Müffling-Karte' vom Beginn des 19. Jahrhunderts ist das Kreuz bei Straßen eingezeichnet (rotes Kreuz) - zu diesem Zeitpunkt war es bereits einhundert Jahre alt

Mindestens 110 Wegekreuze, Heiligenhäuschen und Fußfallstationen befinden sich über das gesamte Gemeindegebiet verteilt. Das älteste noch erhaltene Kreuz steht (besser stand, aber dazu später mehr) seit Jahrhunderten an der historischen Zeithstraße (in diesem Abschnitt heute Neuenhauser Straße) zwischen Birk und Pohlhausen am Abzweig zum Weiler Straßen. Es steht zu Füßen einer Winterlinde, durch ihre Schnittform auch "Drei-Kronen-Linde" genannt, die inzwischen gut 300 Jahre alt sein soll. Damit hat sie das gleiche Alter wie das Kreuz, das 1710 von Adolf Büscher und seiner Frau Adriana aus Rösrath gestiftet wurde.

Detail der seit vielen Jahren unvollständigen Inschrift des Sockels

Im Jahre 1985 war das Kreuz, das früher von zwei nicht mehr vorhandenen Stelen mit Engelsbüsten flankiert gewesen sein soll, schon einmal restauriert worden. Weil zwischenzeitlich jedoch Frost und Wasser in den Stein eingedrungen war und für Risse und Abplatzungen - auch im Bereich der Inschrift im Sockel - gesorgt hatte, war eine neuerlich Restaurierung unumgänglich geworden. Mitglieder des Heimat- und Geschichtsverein hatten sich für die Erhaltung des Kreuzes eingesetzt und den 'Landschaftsverband Rheinland' (LVR), der unter anderem für die Denkmalpflege zuständig ist, für eine maßgebliche Kostenbeteiligung gewonnen.

Das Kreuz im bisherigen Zustand mit Abplatzungen des Textes am Sockel
Am 31. August wurde es zwecks Restaurierung abschnittsweise demontiert

Am 31. August wurde das Kreuz vom beauftragten Restaurator, Steinmetz Rainer Pape aus Nümbrecht, Stück für Stück abgebaut und in dessen Werkstatt verbracht. In Begleitung von Restauratoren des 'LVR' soll das Baudenkmal im jetzigen Zustand konserviert werden. Abgeplatzte Elemente werden somit nicht nachgebildet. Im Anschluß an die Arbeiten soll das Kreuz wieder zum angestammten Standort an der Einmündung der Drei-Kronen-Straße in die Neuenhauser Straße (B 56) zurückkehren, wo es täglich von unzähligen Autofahrern passiert wird. (cs)

(Foto : Heimat- und Geschichtsverein)

 

Titelseite der Karte

Bildstöcke und Wegekreuze
in der Gemeinde
Neunkirchen-Seelscheid

Der Heimat- und Geschichtsverein Neunkirchen-Seelscheid hat Ende 2014 eine Übersichtskarte mit den Standorten der Bildstöcke und Wegekreuze im Gemeindegebiet im Format von 68 x 98 cm herausgegeben, die rückseitig ausführliche Erläuterungen zu Bauart und Historie der Bauwerke und Denkmäler enthält.

Die Karte ist zum Preis von 9,80 Euro im örtlichen Buchhandel und beim Verein selbst erhältlich, zum Beispiel bei den Ständen auf den Weihnachtsmärkten.

 

nach oben



02. September 2017


Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk