Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2018

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2018

31.07.2018 - Kreisverwaltung, Tiere, Natur:

Artensterben : Schlangenvielfalt im Kreisgebiet geht zurück

Barren-Ringelnatter - (Archivfoto : 'rhein-sieg.info')

Eine Information des Amtes für Umwelt- und Naturschutz der Kreisverwaltung :  Trotz seiner ländlichen Gebiete - der Rhein-Sieg-Kreis bietet heimischen Schlangen keine optimalen Bedingungen. Die Artenvielfalt reduziert sich zunehmend. Darauf macht das Umweltamt des Rhein-Sieg-Kreises zum Weltschlangentag am 16. Juli aufmerksam. "Schlangen brauchen Ruhe", sagt der Leiter des Umweltamtes, Rainer Kötterheinrich. "Wir Menschen haben einen großen Teil ihres Lebensraums zerstört, entweder durch intensive Landwirtschaft oder indem ehemals freie Flächen bebaut wurden." Ein verhältnismäßig ungestörtes Gebiet für viele Tiere - und damit auch für unsere heimischen Schlangen - ist die Wahner Heide. Aber selbst dort ist beispielsweise die Kreuzotter nicht mehr zu finden.

Inzwischen leben im Rhein-Sieg-Kreis noch die Ringelnatter und die Schlingnatter. Die Ringelnatter hat eine blau-graue bis grün-graue, manchmal auch bräunliche Grundfärbung. Ihr Hauptmerkmal sind die zwei gelben bis weißen "Halbmondflecken" im Nacken. Meist werden die Tiere etwa einen Meter lang. Ringelnattern ernähren sich hauptsächlich von Amphibien, aber auch Fische und kleine Säugetiere stehen auf ihrem Speiseplan.

Im Frühjahr paaren sich die Tiere. Etwa einen Monat später legen die Weibchen 10 bis 50 Eier, aus denen nach weiteren ein bis zwei Monaten die Jungen schlüpfen. Die Ringelnatter ist eine Wassernatter, lebt also an Gewässern und in Feuchtgebieten. Sie kann sich bei Gefahr tot stellen und ein stinkendes Sekret abgeben - ist aber völlig ungefährlich.

Im Gegensatz zur Ringelnatter liebt die ebenfalls bei uns heimische Schlingnatter eine eher trockene Umgebung. Sie lebt auf Waldlichtungen oder an Waldrändern, und an nur spärlich bewachsenen Berghängen. Die Schlingnatter hat eine dunkle Rücken- und Kopfzeichnung. Deshalb wird sie oft mit der Kreuzotter verwechselt. Die Schlingnatter ernährt sich hauptsächlich von anderen Reptilien, wie beispielsweise Eidechsen oder Blindschleichen, aber auch von kleinen Nagetieren. Die Schlingnatter ist lebendgebärend und bringt im Spätsommer 3 bis 15 Junge zur Welt.

"Beide Schlangenarten sind für Menschen völlig ungefährlich. Wer den Tieren begegnet, sollte ihnen die Möglichkeit zur Flucht geben. Schlangen haben viel mehr Angst vor Menschen, als umgekehrt", sagt Rainer Kötterheinrich. Übrigens : die Blindschleiche ist keine Schlange - und auch ganz bestimmt nicht blind. Bei dem Tier handelt es sich um eine meist 30 bis 40 Zentimeter lange Echse.


31.07.2018 - Kreisverwaltung, Wetter, Natur:

Kein Gießwasser aus öffentlichen Gewässern entnehmen !

Eine Information des Umweltamtes der Kreisverwaltung :  Wegen der anhaltenden Hitze im Rhein-Sieg-Kreis ruft das Kreisumweltamt dazu auf, kein Wasser mehr aus Flüssen, Bächen und Teichen zu entnehmen. Viele Bürgerinnen und Bürger nutzen diese öffentlichen Quellen, um ihre Gärten zu gießen. Nach dem so genannten Anliegergebrauch ist dies zwar möglich, allerdings nur, sofern für die Gewässer keine Beeinträchtigung entsteht. Dies ist durch die anhaltende Hitze und die dadurch verursachten geringen Pegelstände aber der Fall. Wenn den Gewässern dann noch mehr Wasser entnommen wird, geht dies zu Lasten der Qualität des verbliebenen Wassers. Das wiederum kann vor allem Jungfische in Gefahr bringen.

Das Umweltamt ist derzeit im Rhein-Sieg-Kreis unterwegs, um Wasserentnahmen zu verhindern. Im schlimmsten Fall können Bußgelder verhängt werden. Derzeit finden Kontrollen am Obach in Bad Honnef, am Hanfbach in Hennef und am Pützbach in Königswinter statt. Langfristige Schutzmaßnahmen für die Fließgewässer im Rhein-Sieg-Kreis laufen seit Jahren:entlang der Ufer werden Bäume gepflanzt. Deren Schatten kann in heißen Sommern verhindern, dass die Wassertemperaturen zu stark ansteigen.

Aktuell ist der Pegel der Sieg beispielsweise stark gesunken, die Wassertemperatur dagegen deutlich angestiegen. Am Pegel Kaldauen führt die Sieg derzeit mittleres Niedrigwasser mit einer Wasserführung von 4.000 Litern pro Sekunde. Zum Vergleich:Bei einem mittleren Wasserstand sind es rund 33.000 Liter pro Sekunde. Einleitungen, zum Beispiel aus Kläranlagen oder der Straßenentwässerung, welche bei "normalen" Pegeln unproblematisch sind, können die Fließgewässer derzeit zusätzlich belasten. Dazu kommen Verschmutzungen durch diffuse Einträge aus der Landwirtschaft und auch natürliche Verschmutzung durch Vogelkot oder Tierkadaver.

Durch die anhaltende, starke Sonneneinstrahlung hat zudem auch in der Sieg das Algenwachstum zugenommen. Da Algen den Gewässern nachts Sauerstoff entziehen, wird die Wassergüte zusätzlich beeinträchtigt. Aktuelle Informationen zur Gewässergüte der Bäche und Flüsse im Rhein-Sieg-Kreis sind online beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) abrufbar.


28.07.2018 - Feuerwehr:

Schnelle Entwarnung nach Gasalarm in Rengert gegeben

Per Sirenen wurden die Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr am gestrigen Nachmittag gegen 16.40 Uhr alarmiert und in den Ortsteil Rengert entsandt. Gemeldet worden war, daß ein Flüssiggastank im Garten eines Wohnhauses abbläst. Die in großer Stärke ausgerückten Wehrleute stellten zwar Gasgeruch fest, der Tank blies aber nicht mehr ab. Es wird davon ausgegangen, daß sich das Gas in dem frischbefüllten Tank durch die Hitze ausgedehnt hatte, so daß ein Sicherheitsventil auslöste. So konnte der Einsatz schon nach wenigen Minuten beendet werden. (cs)


27.07.2018 - Natur, Vermischtes:

'Blutmond' wird 103 Minuten im Kernschatten der Erde sein

Der "Blutmond" bei der totalen Mondfinsternis im September 2015 - (Archivfoto)

Nicht nur für Freunde der Astronomie lohnt sich heute ein Blick in den Abendhimmel. Bei voraussichtlich wolkenfreiem Himmel bietet sich die Sicht auf die längste totale Mondfinsternis des gesamten restlichen 21. Jahrhunderts in Mitteleuropa. Rund 103 Minuten wird sich der Mond vollständig im Kernschatten der Erde befinden. Der Beginn seines Eintritts in den Schattenbereich spielt sich bereits bei Helligkeit ab (Halbschatten 19.15 Uhr, Kernschatten 20.24 Uhr).

Um 21.30 ist die vollständige Verdunkelung des Mondes erreicht. Sichtbar bleibt er in dieser Zeit trotzdem, denn von der Erdatmosphäre abgelenkte Sonneneinstrahlung wird den Himmelskörper in ein orangefarbenes Licht tauchen, weshalb er dann als "Blutmond" bezeichnet wird. Der Höhepunkt der Mondfinsternis liegt gegen 22.23 Uhr, bevor der Erdtrabant um 23.13 Uhr wieder beginnt, aus dem Kernschatten auszutreten. Um 0.19 Uhr hat er den Kernschatten vollständig verlassen, aber erst nach Ende der Halbschatten-Finsternis wird er um 1.28 Uhr wieder in vollem Umfang von der Sonne angestrahlt.

Zu sehen sein wird der Mond im Osten, knapp über dem Horizont, weswegen ein hochgelegener Platz mit Aussicht die beste Voraussetzung zur Betrachtung bietet. Die nächste totale Mondfinsternis wird in Deutschland übrigens am 21. Januar 2019 zu sehen sein. Eine mit 102 Minuten ähnlich lange Dunkelphase wie heute wird der Erdtrabant am 26. Juni 2029 durchwandern. (cs)


27.07.2018 - Feuerwehr, Wetter:

Kreisfeuerwehrverband warnt : 'Jetzt wird's brenzlig' !

Eine Information des Kreisfeuerwehrverbandes :  Durch die lange Trockenperiode besteht zurzeit die große Gefahr von Waldbränden. Der Wald ist ein unermesslich kostbarer Lebensraum und wohl unser beliebtestes Erholungsziel. Doch wie schnell kann sich dieses Idyll in einen lodernden Waldbrand verwandeln.

Wir müssen stets bedenken, dass dabei nicht nur große Sachwerte zerstört werden :  Ein Waldbrand bringt auch große Gefahren für den Menschen, für Wanderer ebenso wie für Anlieger und Löschmannschaften. Daneben dauert es Jahre, bis sich die Natur wieder erholt hat. Daher ist unbedingt auf folgendes zu achten :

  • Grundsätzlich kein offenes Feuer im Wald !
  • Der Genuss von Tabakwaren hat im Wald nichts zu suchen.
  • Lagerfeuerromantik endet schnell in der Katastrophe. Machen Sie auch Ihre Kinder auf die Gefahren aufmerksam :  Feuer im Wald oder am Waldrand ist kein Kinderspiel.
  • Nicht nur in der wärmeren Jahreszeit, auch im Winter während längerer Trockenperioden, brennen verdorrtes Gras und trockenes Unterholz wie Zunder.
  • Keine Flaschen oder andere Gegenstände im Wald wegwerfen, sie können Eigenschaften wie die eines Brennglases entwickeln.
  • Haben Sie ruhig Mut, Bekannte oder Passanten auf diese wichtige Regeln hinzuweisen.

  • Und sollte es trotzdem einmal brennen - Notruf 112 !

Anmerkung der Redaktion :  Ein Waldbrand birgt auch erhebliche Gefahren für die hier unerwähnte Tierwelt in Waldgebieten.


26.07.2018 - Polizeimeldungen:

Seniorin in Seelscheider Supermarkt die Geldbörse gestohlen

Am Mittwochmittag (25.07.) gegen 12.45 Uhr wurde eine 80-jährige Mucherin in einem Supermarkt an der Zeithstraße in Seelscheid bestohlen. Eine ihr unbekannte junge Frau fragte die Seniorin am Kaffeeregal nach der besten Sorte. Die dadurch hervorgerufene Unaufmerksamkeit nutzte die rund 20 Jahre alte Tatverdächtige, um das Portemonnaie der Mucherin aus der im Einkaufswagen liegenden Handtasche an sich zu nehmen. Neben Bargeld muß diese auch den Verlust persönlicher Dokumente beklagen.

Bei der des Diebstahls Verdächtigen handelt es sich um eine rund 20 Jahre alte Frau mit langen dunklen, am Tattag zu einem Dutt gebundenen Haaren. Sie trug ein helles T-Shirt und schwarze Leggings, zusätzlich führte sie eine schwarze Umhängetasche mit. Zudem könnte die junge Frau am rechten Unterarm tätowiert sein. Etwaige Zeigenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 entgegen.

Die Polizei informiert, daß Taschendiebe vorzugsweise an schlecht überschaubaren Orten zuschlagen, an denen sich viele Menschen aufhalten und daher die Ablenkung groß ist. Als Beispiel werden Großveranstaltungen, Kaufhäuser, Ein- und Ausstiegs-Situationen bei öffentlichen Verkehrsmitteln oder auch Rolltreppen genannt. Die nötige körperliche Nähe wird im ohnehin vorhandenen Gedränge erreicht oder künstlich durch Anrempeln oder plötzliches Stehenbleiben erzeugt. Das Verwickeln in ein Gespräch, aufdringliche Hilfsbereitschaft oder das absichtliche Beschmutzen der Kleidung sind weitere Maschen. Zudem treten Taschendiebe oftmals in Gruppen mit verteilten Rollen auf, indem ein/e Täter/in für die Ablenkung sorgt, ein/e zweite/r den Zugriff begeht und ein/e dritte/r das Diebesgut unbemerkt annimmt, um sich damit zu entfernen.

Die Polizei rät zu folgenden Verhaltensweisen, um das Risiko, Opfer eines Taschendiebstahls zu werden, zu senken :  Führen Sie Wertgegenstände eng am Körper in innenliegenden Taschen mit sich. Verschließen Sie Ihre Taschen, Rucksäcke und sonstiges Gepäck nach Gebrauch und lassen Sie diese nicht aus den Augen. Überprüfen Sie vorab, ob es immer erforderlich ist, sämtliche persönlichen Dokumente, Bankkarten oder ähnliches mitzuführen. (cs)


24.07.2018 - Vereine, Kirchliches, Kulturelles:

Neues Projekt des Evangelischen Kirchenchors Seelscheid

(Foto : Ute Baum)

Eine Information des Evangelischen Kirchenchors Seelscheid :  Der Kirchenchor Seelscheid folgt seit Jahren der schönen Tradition, in regelmäßigen Abständen auf Projektbasis auch zusammenhängende Werke einzustudieren. Das neue Projekt ist die "Missa Populara", eine populäre Messe mit Kyrie, Gloria, Halleluja, Sanctus und Agnus Dei für Chöre in dreistimmiger Besetzung (Sopran / Alt / Bariton) in deutscher Sprache. Die Stücke hat Professor Dr. Michael Schmoll im Oktober 2016 zu dieser Messe zusammengestellt und entsprechend für Chor, Klavier und Flöte (oder Violine) bearbeitet. Professor Schmoll (*1958) ist sowohl Hochschullehrer für Musiktheorie und Arrangement an der Hochschule Osnabrück als auch Chorpraktiker mit 30-jähriger Erfahrung als Chorleiter und Kirchenmusiker.

Diese populäre Messe wird der Chor unter der Leitung seines Dirigenten Karsten Rentzsch Anfang nächsten Jahres (voraussichtlich am Sonntag, den 24. Februar um 17 Uhr) mit einem entsprechendem Rahmenprogramm in der Seelscheider Dorfkirche zur Aufführung bringen. Die Proben haben soeben begonnen, es können aber an diesem sehr klangvollen, zeitlich begrenzten Projekt noch interessierte Sängerinnen und Sänger dazustoßen. Wir freuen uns auf jede Unterstützung. Schauen Sie doch einfach unverbindlich bei einer unserer nächsten Proben vorbei. Wir proben jeden Montagabend von 18.30 Uhr bis 19.45 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Dorf Seelscheid, Pfarrer-Julius-Smend-Platz 3.
Rolf Baum


24.07.2018 - Kirchliches, Vermischtes:

Ein wundersames Ding in Seelscheid - eine Bank am Hang

(Foto : Kirchengemeinde 'Sankt Georg' Seelscheid)

Eine Information der Katholischen Kirchengemeinde 'Sankt Georg' :  Manchmal geschehen wundersame Dinge im Umfeld von Friedhof und Pfarrkirche Sankt Georg !  Nun haben ja Kirche und Wunder irgendwie eine Verbindung miteinander - aber dieses wundersame Ereignis fällt dann doch aus dem Rahmen :  Da steht doch plötzlich am Hang vom Friedhof einige Meter oberhalb des Verbindungsweges von Berg nach Dorf Seelscheid eine Bank - Gusseisen, schwer und kaputt !  Darauf sitzen kann man nicht !  Und einen prächtigen Ausblick hätte man auch nicht !  Wenn sie jemand entsorgen wollte - warum treibt er den Aufwand und schleppt sie (vermutlich nicht alleine) den Hang hinauf ?

Ja, ja - es geschehen manchmal schon wundersame Dinge im Umfeld von Friedhof und Pfarrkirche Sankt Georg !  Aber - so können wir wenigstens das sogenannte Sommerloch bei Presseberichten füllen !  Und vielleicht schleppen die, die die Bank dorthin gebracht haben, sie auch wieder fort. Denn stehen bleiben kann sie dort nicht !


24.07.2018 - Kirchliches, Jugend, Freizeit:

Kleine Forscher ganz groß bei Ferienwoche in Neunkirchen

Breakdance-Workshop - (Fotos : Evangelische Kirchengemeinde Neunkirchen)

Eine Information der Evangelischen Kirchengemeinde Neunkirchen :  In der ersten Ferienwoche machten sich 24 Kinder mit und ohne Handycap in der Evangelischen Kirchengemeinde Neunkirchen auf, um in der inklusiven Sommerferien-Spielwoche den Geheimnissen der Natur auf die Spur zu kommen. Betreut von neun Teamer/innen, drei Jugendteamer/innen und der Leitung Diakonin Elke Coxson gab es Experimente satt. Auch zum Teil mehrfach schwerstbehinderte Kinder kamen durch den guten Betreuungsschlüssel "auf ihre Kosten".

Warum Kressesamen auf Apfelringen nicht gut keimen kann ?  Wie der Flaschenteufel in der Flasche taucht ?  Warum Luft nicht nichts ist ?  Allen diesen und noch vielen anderen Fragen gingen Kinder und Erwachse auf den Grund. Aber das war nicht alles. Neben dem Forscherraum hatten auch ganz spontane Workshops der Kinder ihren Raum. Im Jumpstyle-Hardstyle-Workshop zeigte Max den teilnehmenden Kindern, wie man sich so richtig zu dieser Musik bewegt. Jan war mit seinem Kopfstandworkshop zufrieden. Im Papierschachtel-Faltworkshop war Vincent der Origami-Fachmann und im Breakdance-Workshop von Leo gab es die tollsten Figuren.

Natürlich durften in diesem Jahr auch die Ponys Balu und Lucy aus der motopädischen Praxis von Marion Huschka nicht fehlen. So ging es am "Langtag - Donnerstag" mal wieder auf dem Pferderücken rund um den Kirchturm. Stockbrot und Grillwürstchen rundeten das Donnerstags-Angebot ab. Das tägliche Kochen und Einkaufen machte den Kindern ebenso Spaß wie das Planschen in den Pools und das Rutschen auf der langen Wasserrutsche. Im Morgen- und Abschlusskreis gab es wie immer Lieder, Abstimmungen und den Tagesplan.

Im Abschlussgottesdienst am Sonntag feierten wir die Ferienwoche und dankten Gott für die gute Zeit miteinander und für das Entdecken der zahlreichen Fußspuren Gottes in dieser Welt. Im Anschluss bestaunten alle Interessierten die Mitmachausstellung im Forscherraum. Wir freuen uns auf die Inklusiven Ferientage im kommenden Jahr und laden aber bereits in diesem Jahr herzlich zur inklusive Bibelnacht vom 7. auf den 8. September ein.


23.07.2018 - Vereine, Kirchliches, Kulturelles:

Kirchenchor 'Cäcilia' Neunkirchen ist 'im Hochzeitsstress'

Auch in fremden Kirchen zuhause : die Sänger des Kirchenchors Cäcilia Neunkirchen können sich überall hören lassen - (Foto : Gast)

Eine Information des Kirchenchors 'Cäcilia' Neunkirchen :  Ob Neunkirchen, Hermerath, Seelscheid, Hennef oder Wachtberg - wenn Hochzeitspaare aus der großen Sängerfamilie rufen, kommen die Sänger des Kirchenchors 'Cäcilia' Neunkirchen immer gerne. Denn inzwischen wird der Chor immer öfter auch von jungen Leuten gewünscht und die Sänger bereiten sich schon für die nächsten Termine in und um Neunkirchen vor - mal "alle Mann", mal in kleiner Formation. "Sonst schaffen wir nicht alle Termine", heißt es im Chor.

So machte sich etwa im Frühjahr bei einer Trauung in Hermerath der große Chor auf der kleinen Orgelbühne von 'Sankt Anna' breit; dann sollte sogar im Linksrheinischen, am äußersten Zipfel des Rhein-Sieg-Kreises gesungen werden und schließlich füllte eine kleine Formation den großen Kirchenraum von 'Sankt Simon und Judas' in Hennef - nicht nur die Jugend war restlos begeistert. Das freut natürlich auch den Chor. Schließlich sind die meisten Sänger mit Leidenschaft bei der Sache und lassen sich auch von drängenden Terminen oder den Chorferien nicht davon abhalten, bei solchen Gelegenheiten mitzumachen. Hut ab vor so viel Einsatz !  Auf Chorleiter Ulrich Röttig und seine Leute ist Verlass.

Im August können sich auch Silberhochzeiter in Seelscheid am Chor erfreuen. Und nach der Chorfahrt im September, bei der die Sänger auch in der Basilika 'Sankt Willibrord' in Echternach singen werden, Konzertbesucher in Marienfeld und beim 'Lions'-Benefiz-Konzert in Neunkirchen.


23.07.2018 - Polizeimeldungen:

Rauschgifthandel in Köln, Durchsuchung im Gemeindegebiet

Bereits am Freitag, dem 13. Juli, hat die Kölner Polizei Maßnahmen gegen mutmaßliche Rauschgifthändler durchgeführt, gegen die bereits seit März ermittelt worden war. Der Zugriff erfolgte, als ein Kurier in einer Wohnung in Köln-Brück mehrere Kilogramm Marihuana im Empfang nehmen wollte. Bei der Aktion wurden zwei Kilogramm des Rauschmittels und Material zur portionsweisen Verpackung von rund 50 Kilogramm sichergestellt, drei Haftbefehle vollstreckt und zwei weitere Verdächtige festgenommen. Die 31 bis 54 Jahre alten Männer seien dringend verdächtig, in großem Stil mit Marihuana, Haschisch und Kokain gehandelt zu haben.

Im Zuge der Aktion wurden zudem weitere elf Wohnung in Köln, eine Wohnung in Lohmar und ein "Objekt" in Neunkirchen-Seelscheid durchsucht. Zusammengekommen wurden dabei sechs Kilogramm Marihuana, ein Kilogramm Haschisch, 33.000 Euro Bargeld und zwei PKW sichergestellt. Weiterhin wurde am 18. Juli ein Abnehmer des Kuriers in Magdeburg verhaftet. (cs)


23.07.2018 - Vereine, Sport, Freizeit:

Schnupperkurse und Kennenlern-Tennis in Neunkirchen

(Foto : 'Tennisclub Rot-Weiß Neunkirchen')

Eine Information des 'Tennisclub Rot-Weiß Neunkirchen' :  Dank des beständigen Wetters lief der Spielbetrieb in den Monaten Mai bis Juli auf unserer Tennisanlage im 'Häldengarten' auf Hochtouren. Unsere zahlreich gemeldeten Mannschaften, von den "Kleinsten" hin bis zu den "Oldies", absolvierten Ihre Trainingseinheiten und Medenspiele mit großem Elan und Erfolg. Auch unsere Hobbyspieler nutzen in vollen Zügen die hervorragenden Spielbedingungen, denn Petrus beschert uns in unserem Jubiläumsjahr einen tollen Tennis-Sommer !

Das Augenmerk des Vereins lag in dieser Zeit aber im Besonderen bei unseren "Neuen". Bereits an unserem Stand auf dem Frühlingsfest hatten sich viele Tennisinteressierte zu den angebotenen Schnupperkursen angemeldet und so konnten wir 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Laufe der letzten Wochen bei uns begrüßen. Die Probestunden vergingen mit einer großen Portion Spaß und sportlichem Engagement wie im Flug und wir freuen uns sehr, viele "Schnupperer" bereits als neue Mitglieder in unserer Mitte herzlich willkommen zu heißen.

So fand dann auch am 7. Juli unser traditionelles Kennenlern-Tennis statt, welches vor allem von den neuen Clubmitgliedern genutzt wurde, um in lockerer Atmosphäre einen abwechslungsreichen Turniertag zu verbringen und gleichzeitig neue Kontakte zu knüpfen. Da darf das gemütliche Zusammensein im Anschluss natürlich auch nicht fehlen !  Zusätzlich haben wir für unsere neuen Mitglieder sowohl auf unserer Homepage  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.tennis-club-neunkirchen.de  als auch in Form einer Pinnwand im Clubheim eine "Spielerbörse" eingerichtet, um weitere Matchpartner zu finden. Allen "neuen" und "alten" Clubmitgliedern wünschen wir weiterhin eine tolle Tennis-Sommer-Jubiläums-Saison 2018.
Der Vorstand, Pressesprecherin Kerstin Schuck


23.07.2018 - Freizeit, Sport, Gemeindeverwaltung:

Mit neuen 'Aqua-Balls' im Hallenbad über das Wasser laufen

(Foto : Gemeindewerke Neunkirchen-Seelscheid)

In der Schwimmhalle der ‚Aquarena’ gibt es eine neue Attraktion, die bei besonderen Gelegenheiten oder sporadisch beim wöchentlichen Kinderspielnachmittag samstags zum Einsatz kommen soll. Sie erlaubt buchstäblich trockenen Fußes über das Wasser zu laufen oder darauf herumzuhüpfen. Möglich machen das sogenannte "Aqua-Balls", wie sie teils auch in Bassins auf Straßenfesten zum Einsatz kommen. Die im Durchmesser knapp zwei Meter großen Bälle besitzen eine transparente Kunststoffhülle und einen Reißverschluß, durch den sie bestiegen werden können.

Die Gemeindewerke als Betreiber der ‚Aquarena’ erhielten drei dieser Spiel- und Sportgeräte anlässlich der Wiedereröffnung des Hallenbads nach der jährlichen Grundwartung und -reinigung, gesponsert von einem Energie-Unternehmen. Wann die neuen "Aqua-Balls" nach einer internen Testphase zur Benutzung zur Verfügung gestellt werden, wollen die Gemeindewerke im Vorfeld bekanntgeben. (cs)


21.07.2018 - Baumaßnahmen, Verkehr:

Erneuerung der Wasserleitung in Kaule und entlang der B 507

In der kommenden Woche beginnt eine Baumaßnahme im Bereich der Ortslage Kaule und entlang der Straße 'Zur Bröl' (Bundesstraße 507) zwischen der Einmündung der Renzertstraße und dem Abzweig zum Pixhof oberhalb von Ingersau. Hintergrund ist die Verlegung einer neuen Trinkwasser-Leitung durch die Gemeindewerke.

Die Tiefbauarbeiten sollen zunächst in Kaule aufgenommen werden und später zur B 507 wechseln. In beiden Fällen sind Behinderungen für den Anlieger- beziehungsweise den Durchgangsverkehr zu erwarten. Die gesamte Baumaßnahme soll nach rund fünf Monaten zum Jahresende abgeschlossen werden. (cs)


20.07.2018 - Gesundheit, Soziales, Kindergärten:

Registrierungsaktion der 'DKMS' für erkrankten Dreijährigen

Am Sonntag (22.07.) findet in der 'Grundschule Wolperath-Schönau' eine Registrierungs-Aktion für die Deutsche Knochenmark-Spenderdatei (DKMS) statt. Die Aktion hat einen ernsten Hintergrund, denn ein dreijähriger Junge aus Neunkirchen-Seelscheid, der den benachbarten 'Kindergarten Wiescheid' (KiWi) besucht, ist akut an Leukämie erkrankt. Um zu überleben, braucht er eine Stammzellen-Spende. In der weltweiten Datei konnte jedoch kein passender Spender gefunden werden.

Aus diesem Grund haben das Team und die Eltern des Kindergartens die Aktion gestartet, um einen Spender für den Jungen oder auch für andere Erkrankte zu finden. Hierfür ist zunächst nur ein Wangenabstrich nötig, der vor Ort in Wolperath durchgeführt wird. Als Spender in Frage kommen alle weitgehend gesunden Personen im Alter zwischen 17 und 55 Jahren, die nicht weniger als 50 Kilogramm wiegen und kein starkes Übergewicht (Body-Maß-Index über 40) aufweisen. Die Registrierungs-Aktion im Schulgebäude, Schöneshofer Straße 6, findet am Sonntag von 11 bis 16 Uhr statt und erfordert keinen großen Zeitaufwand.

Darüber hinaus kann auch mit Geldspenden geholfen werden, da jede Registrierung einen Kostenaufwand von 35 Euro verursacht. Das Spendenkonto der 'DKMS' bei der 'Sparkasse Koblenz' lautet DE61 5705 0120 0000 2131 65. Als Verwendungszweck sollte "TKU 001" angegeben werden. (cs)


19.07.2018 - Veranstaltungen, Kulturelles:

'Die Schwestern' mir barocken und romantischen Liedern

Scarlett Pulwey, Chie Ogata und Charlotte Watzlawik - (Pressefoto)

In der Evangelischen Dorfkirche in Seelscheid wird am Samstag (21.07.) ein Konzert geboten. Scarlett Pulwey (Sopran), Charlotte Watzlawik (Sopran) und Chie Ogata (Piano) stellen in "Die Schwestern - Zwiegespräche des Lebens" barocke und romantische Lieder vor. Beginn in der Kirche am Pfarrer-Julius-Smend-Platz ist um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei, statt dessen wird um eine Spende gebeten. (cs)


18.07.2018 - Feuerwehr:

Anwohner löschten Kleinbrand vor Eintreffen der Feuerwehr

Einem vermeintlichen Garagenbrand in der Nähe eines Wohnhauses galt die Sirenen-Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr gestern abend um 21.30 Uhr. Im Ortsteil Nackhausen hatten Anwohner eine Brandentwicklung im Vorgarten eines Nachbarn entdeckt, den Notruf gewählt und selbst einen erfolgreichen Löschversuch unternommen. So mußten die Mitglieder des Löschzugs Seelscheid bei ihrem Eintreffen nicht mehr eingreifen. Nachrückende Einsatzkräfte, auch aus Neunkirchen, konnten die Anfahrt abbrechen. Laut Feuerwehr waren es drei Pflanzgefäße aus Kunststoff am Rande eines Carports, die aus ungeklärter Ursache in Brand geraten waren. (cs)


18.07.2018 - Vereine, Freizeit, Kulturelles, Veranstaltungen:

'Nachmittag mit Musik', organisiert von der Bürgerstiftung

(Foto : Rolf Baum)

Eine Information der 'Bürgerstiftung Seelscheid' :  Am 8. Juli hatte die Bürgerstiftung Seelscheid zum zehnten Mal unsere älteren Mitbürger zu einem musikalischen Nachmittag eingeladen, der wieder in der Aula der Grundschule in Seelscheid stattfand. Über 90 Damen und Herren kamen, um in froher Runde zwei abwechslungsreiche Stunden mit den 18 Musikerinnen und Musikern des 'Beueler Musikverein' zu erleben. An schön gedeckten Tischen wurde eine große Auswahl von wundervollen Torten und Kuchen serviert, dazu gab es Kaffee und Tee.

Die Streicher und Bläser spielten unter der Leitung von Andreas Berger unter anderem Melodien aus Italien, "Rosen aus dem Süden", den "Krönungsmarsch", "An der schönen blauen Donau". Der Sänger Günther Schatzl hatte sich passend zu seinen Liedern gekleidet und begeisterte mit "Wenn ich einmal reich wär'", "Mein kleiner grüner Kaktus" und "Mein Gorilla hat 'ne Villa im Zoo". Der Pianist Erich Dalpke, der im nächsten Monat 91 Jahre alt wird, erfreute die Zuhörer mit seinem Klavierspiel, mit lustigen Beiträgen und mit flotten Weisen, die alle mitsingen konnten. Beim Kaffeetrinken und nach dem Konzert war auch noch genügend Zeit, sich mit seinen Tischnachbarn zu unterhalten.

Der Dank der Bürgerstiftung Seelscheid gilt allen Helfern, die die Tische arrangierten und festlich deckten, sowie allen, die die köstlichen Torten gebacken haben und den Service übernahmen. Ganz besonders bedanken wir uns bei der Firma Willms, die die Senioren aus dem Altenheim abholte und auch die Rollstuhlfahrer sicher zu unserer barrierefreien Aula brachte, und bei der Firma Blumen Weesbach, die die Tische und die Bühne so wunderschön mit Blumen schmückte. Ohne diese große Unterstützung von allen Mitwirkenden wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich.

Wir möchten den Dank der vielen Gäste für diesen schönen Nachmittag gern an die Musiker des 'Beueler Musikverein' weitergeben. Dieser musikalische Nachmittag mit seinen beschwingten Melodien wird noch lange in Erinnerung bleiben.
Ute Baum


17.07.2018 - Vereine, Gesundheit:

Telefon 116 117 - schnelle Hilfe für Notfälle im Kreisgebiet

(Foto : Projektgruppe 'KennenLernenUmwelt')

Eine Information des Vereins 'kivi' :  Überfüllte Notfallambulanzen und lange Wartezeiten, bis der Rettungsdienst eintrifft - so sieht der Alltag im Rettungswesen aus. Häufig sind die Beschwerden jedoch nicht so gefährlich, dass sie sofort notärztlich behandelt werden müssen. Um die Notaufnahmen der Krankenhäuser im Rhein-Sieg-Kreis zu entlasten, soll die Rufnummer 116 117 des ärztlichen Bereitschaftsdienstes bekannter werden.

Im Rahmen der Initiative "Mitten im Leben" des Vereins 'kivi' hat sich ein Arbeitskreis gebildet, um gemeinschaftlich konkrete Problemfelder und medizinische und pflegerische Versorgungslücken des ländlichen Raums anzugehen. Sei es der Ärztemangel im ländlichen Raum, die Nachbesetzung von Praxen oder die weiten und teilweise beschwerlichen Anfahrtswege für (ältere) Patienten - all das führt in bestimmten Regionen des Rhein-Sieg-Kreises zu einer von der Bevölkerung subjektiv wahrgenommenen, medizinischen und pflegerischen Unterversorgung.

Ziel des Arbeitskreises ist vorrangig die intersektionale Vernetzung und Zusammenarbeit zur Förderung und Sicherung der landärztlichen Versorgung. Im Auftrag der beteiligten Bürgermeisterin und Bürgermeister der Kommunen Ruppichteroth, Neunkirchen-Seelscheid, Eitorf, Hennef, Much und Windeck stieß 'kivi' die Bildung des arbeitsfähigen Gremiums an und gewährleistet seither die fachliche Begleitung des Arbeitskreises.

Insbesondere im ländlichen Raum stellt die notärztliche Versorgung ein stetig wachsendes Problemfeld dar :  Die Arztpraxis ist bereits geschlossen, in medizinischen Notfällen wird die 112 angerufen - als Resultat ergeben sich daraus steigende Einsatzzahlen für Rettungskräfte sowie überfüllte Notfallambulanzen, weil immer öfter wegen "medizinischen Bagatellen" der Notarzt gerufen wird, so Christian Diepenseifen, ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes im Rhein-Sieg-Kreis.

Abhilfe schaffen soll da die kostenfreie Rufnummer 116 117 des ärztlichen Bereitschaftsdienstes der 'Kassenärztlichen Vereinigung'. Unter dieser bundesweiten Nummer erreichen Patienten außerhalb der gewöhnlichen Sprechstundenzeiten einen Arzt des Bereitschaftsdienstes, welcher zumeist nach 30 bis 50 Minuten Anfahrtszeit vor Ort erscheint.

Klaus Pipke, Bürgermeister der Stadt Hennef und Vorstandsvorsitzender des DRK-Ortsvereins Hennef betont bei der Vorstellung der Rufnummer, dass (Not-)Ärzte und Krankenhäuser gleichermaßen durch diese entlastet werden sollen. Wer aufgrund seiner Beschwerden ins Krankenhaus muss, soll dort auch möglichst schnell versorgt werden. Wem eine ambulante Behandlung ausreicht, wird an den zuständigen Arzt verwiesen. Auch Dr. Hansjörg Eickhoff, Vorsitzender der 'Ärztekammer Nordrhein' und Oberarzt im 'Josef-Hospital Troisdorf' führt aus, dass durch die Konzentration auf die 116 117 dem bundesweiten Ansatz gefolgt werden soll, die Bereitschaftsdienste aller 'Kassenärztlichen Vereinigungen' unter einer gemeinsamen Nummer zu erreichen, egal wo in Deutschland der Anruf ausgelöst wird.

Der Arbeitskreis, bestehend aus den sechs Bürgermeistern sowie einem ausgewählten Personenkreis aus Vertretern der 'Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein', der 'Ärztekammer Nordrhein', der Rettungsdienste, der Kreisverwaltung sowie Ärzten und Apothekern des östlichen Rhein-Sieg-Kreises möchte durch seine Kampagne den Bekanntheitsgrad dieser Notrufnummer erhöhen. Durch Transparente, die bei der Vorstellung im historischen Ratssaal im Rathaus Hennef präsentiert wurden, soll in den beteiligten Kommunen auf die Rufnummer hingewiesen werden.

Dies ist auch dringend notwendig, wie Dr. Jacqueline Hiepler, Vorsitzende der 'Kassenärztlichen Vereinigung Rhein-Sieg' und Hausärztin in Hennef, betont :  Lediglich rund ein Drittel der Bundesbevölkerung kenne die Hotline des ärztlichen Bereitschaftsdienstes. Wichtig, so Wilfried Müller, 2. Vorsitzender von 'kivi', sei jedoch die Unterscheidung der notärztlichen Rufnummer 112 und der Rufnummer 116 117 als ärztlicher Notdienst der 'Kassenärztlichen Vereinigung'.

Während die 116 117 dann zu wählen ist, wenn eine Erkrankung vorliegt, deren Behandlung nicht bis zur nächsten regulären Sprechstunde eines niedergelassenen Arztes warten kann, ist bei akuten Notfällen wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder schwerwiegenden Unfällen der Rettungsdienst unter der Notruf-Nummer 112 anzurufen.

(Anmerkung der Redaktion :  Die Aussage "lange Wartezeiten, bis der Rettungsdienst eintrifft - so sieht der Alltag im Rettungswesen aus" wird von der Redaktion ausdrücklich nicht geteilt.)


17.07.2018 - Vereine, Kulturelles, Veranstaltungen:

'Freundeskreis Buch und Kunst' auf Kulturreise nach Lübeck

Eine Information des 'Freundeskreis Buch und Kunst Neunkirchen-Seelscheid' :  Der Freundeskreis unternahm Anfang Juli unter Leitung von Dr. Uwe Westfehling eine sechstägige Kulturreise nach Lübeck und die nähere Umgebung. Lübeck, die Minimetropole am Meer ist wirklich eine Reise wert !  Die Altstadt mit Holstentor und Dom, das Museumsquartier Sankt Annen, das Hansemuseum und der ehemalige Hafen, Sankt Marien und das Buddenbrookhaus, das Museum Behnhaus und Drägerhaus, Sankt Katharinen und vieles mehr luden zu Stadtwanderungen ein.

Zwanzig Kilometer weiter nördlich besuchten wir Travemünde, Lübecks Außenposten am Meer mit dem Großsegler "Passat" und dem Priwallstrand. Hier gab es Gelegenheit, barfuß an / in der Ostsee zu wandern oder zu schwimmen. Ausflüge nach Ratzeburg mit Dom und A. Paul Weber-Museum, Krummesse und Mölln (auf der Heimfahrt) rundeten das Programm ab. Auf der Hinfahrt hatten wir bereits Lüneburg mit seinem Salzmuseum besucht.

Diese Fahrt beschließt das Programm des Freundeskreis für das erste Halbjahr 2018. Im Herbst meldet er sich mit neuen Aktivitäten wieder. Wer interessiert ist, kann uns gerne im Internet besuchen :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.freundeskreis-buch-und-kunst.de
im Namen des Vorstands, Ursula Krumm


16.07.2018 - Vereine, Sport, Freizeit, Veranstaltungen:

Beachvolleyball-Turnier im Sportpark bei bestem Wetter

(Fotos : 'TSV Seelscheid')

Eine Information der Volleyball-Abteilung des 'TSV Seelscheid' :  Am Samstag, dem 7. Juli, fand das alljährliche Sommerabschlussturnier der Volleyball-Abteilung auf der Beach-Anlage der Gemeindesportstätte in Breitscheid statt. Bei bestem Beach-Wetter wurden in alter Tradition gemischte Teams aus Spielern und Ehemaligen aller Mannschaften gebildet. In den Spielpausen wurden bei Strandatmosphäre, gekühlten Getränken und guter Verpflegung viel gelacht und mannschaftsübergreifende Kontakte gepflegt.

Zuvor wurde die Beach-Anlage von vielen Volleyballabteilungs-Mitgliedern gereinigt und gepflegt, so dass die Anlage auch weiterhin für alle Bürger der Gemeinde in einem guten Zustand zur Verfügung steht.


15.07.2018 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Motorradfahrer bei Überholvorgang in Bedrängnis gebracht

Die Wahnbachtalstraße mußte heute vormittag zwischen Gutmühle und Steinermühle für mehr als eine Stunde voll gesperrt werden. Grund war ein schwerer Motorradunfall, dessen Auslösung allerdings einem Autofahrer zugeschrieben wird. Gegen 10 Uhr war eine Gruppe von vier Motorradfahrern in Fahrtrichtung Much unterwegs. Unmittelbar zu Beginn der langen Geraden auf dem genannten Streckenabschnitt setzte der erste der vier zum Überholen von zwei vorausfahrenden PKW an. Als er das erste, von einem 43-jährigen Lohmarer gesteuerte Fahrzeug passieren wollte, scherte dieses unerwartet aus, um ebenfalls zu überholen. Der Kradfahrer mußte voll abbremsen und in Richtung Leitplanke ausweichen. Dabei geriet die schwere Kawasaki außer Kontrolle.

Der 30-jährige Kradfahrer aus Pulheim kam zu Fall und prallte 25 Meter nach Beginn der ersten Bremsspur gegen einen Pfosten der Leitschiene. Sein Motorrad rutschte noch rund 60 Meter weiter, bevor es zum Stillstand kam. Nach der Erstversorgung durch eine junge Autofahrerin und die anderen Kradfahrer wurde der Pulheimer von einer Rettungswagen-Besatzung und einem mit dem Hubschrauber "Christoph 3" eingeflogenen Notarzt noch auf der Straße behandelt. Im Anschluß wurde er zum Klinikum nach Köln-Merheim ausgeflogen. Noch während der polizeilichen Unfallaufnahme mußte einer der Zeugen von den wieder freigewordenen Notfallsanitätern betreut werden.

In der Nacht zuvor war es bereits zu einem Unfall zwischen einem alkoholisierten Fußgänger und einem mit zwei Personen besetzten Leichtkraftrad auf der Overather Straße (L 318) unweit der Gemeindegrenze zu Much gekommen, Näheres hierzu unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.much-heute.de . (cs)


14.07.2018 - Feuerwehr, Polizeimeldungen:

Lagerfeuer im Grünen führte zu Feuerwehr- und Polizeieinsatz

Auf eine Wiese unweit der Raiffeisenstraße bei Neunkirchen führte ein Einsatz Kräfte des Löschzugs Neunkirchen und der Polizei am heutigen Vorabend kurz nach 18 Uhr. Zeugen hatten zuvor eine Rauchentwicklung am Rande eine Waldstreifens bemerkt und gemeldet. Es handelte sich jedoch nicht um einen beginnenden Feld- oder Waldbrand, sondern um ein Lagerfeuer von dort campenden Personen. Die Polizei klärte die Gruppe darüber auf, daß es aufgrund der mit der Trockenheit verbundenen Brandgefahr "keine gute Idee sei, ein Lagerfeuer zu machen". Die Einsatzkräfte waren über eine Wiese angefahren, um den Ort des Feuers erreichen zu können. (cs)


14.07.2018 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Drei Leichtverletzte bei Abbiegeunfall im Norden Seelscheids

Drei Rettungswagen wurden am Freitagmorgen (13.07.) zu einem Verkehrsunfall im Norden von Seelscheid gerufen. An der Einmündung Rosenweg / Steiner Straße in die Zeithstraße (B 56) waren gegen 6.20 Uhr drei Fahrzeuge miteinander kollidiert. Laut Polizei war ein aus Richtung Much kommender Autofahrer im Begriff, von der B 56 nach links in den Rosenweg abzubiegen. Dabei habe der 20-jährige Lohmarer einen entgegenkommenden VW-Transporter übersehen, der sich vom Ortszentrum näherte. Der Kleintransporter traf den seine Spur querenden Audi im Bereich der Hinterachse. Dieser wurde herumgeschleudert und traf mit dem Heck einen an der untergeordneten Straße wartenden Toyota-Kleinwagen.

Der 16-jährige Beifahrer im Audi, der 48-jährige Fahrer des Kleintransporters und der 55-jährige Siegburger, der im Toyota wartete, wurden bei der Kollision leicht verletzt. Der Verkehr auf der Zeithstraße blieb ohne nennenswerte Beeinträchtigungen, auch der hier breite Einmündungsbereich blieb befahrbar. (cs)


13.07.2018 - Veranstaltungen, Freizeit, Kulturelles, Kirchliches, Vereine:

Samstag und Sonntag lockt der 'Birkenfelder Bure-Ball'

Am Wochenende darf wieder gefeiert werden - und zwar in Birkenfeld. Das Wetter verspricht bestens zu werden für den allsommerlichen "Bure-Ball" des 'Männergesangverein "Gemütlichkeit" Söntgerath', der wie immer im Hof der Gaststätte an der Birkenfelder Straße 1 stattfindet. Los geht es am morgigen Samstag um 19 Uhr, wenn zum "Tanz auf der Tenne" und Cocktails von der "Karibik-Bar" geladen wird. Im gastronomischen Angebot sind Reibekuchen, Steaks, Würstchen und anderen Speisen und Getränken "für jeden Geschmack" vertreten, für die musikalische Unterhaltung sorgt 'DJ Klein'.

Der Sonntag beginnt um 10.30 Uhr traditionell mit einer Scheunenmesse, die vom Kirchenchor Hermerath und dem 'Gemischten Chor Bröleck' begleitet wird. Es schließt sich ein musikalischer Frühschoppen mit der 'Spaßband' aus Ruppichteroth an. Ab 13.30 Uhr ist zudem der Chor 'Minsche wie mir' zu Gast. Zum Speisenangebot des Vortags kommt an diesem Tag ab 13 Uhr noch ein Kuchenbuffet hinzu. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei. (cs)



Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk