Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2018

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2018

25.08.2018 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Autofahrer unter Drogeneinwirkung bei Remschoß gestoppt

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Am späten Freitagabend (24.08.) kontrollierte eine Funkstreife der Polizeiwache Siegburg in Remschoß einen Kleinwagen. Der 20-jährige Fahrer aus Neunkirchen-Seelscheid zeigte Anzeichen von Drogenkonsum, ein durchgeführter Drogenvortest bestätigte dies. Der junge Fahrer musste die Beamten zur Blutproben-Entnahme begleiten, die Weiterfahrt wurde untersagt. Es wurde ein Verfahren wegen Verstoß gegen das Straßenverkehrsgesetz eingeleitet, das Straßenverkehrsamt erhält ebenfalls einen Bericht über den Vorfall, um weitere Maßnahmen zu prüfen.


23.08.2018 - Polizeimeldungen:

Fünf nächtliche Wohnhaus-Einbrüche in Eich und Oberdorst

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  In der Nacht zum Mittwoch (22.08.) gegen 4 Uhr wurde die Bewohnerin eines Einfamilienhauses an der Eicher Straße durch ungewöhnliche Geräusche geweckt. Sie schilderte die Töne wie "Klopfen auf Metall". Als sie nach dem Rechten sah, entdeckte sie zwei Unbekannte, die sich am Gitter eines Kellerfensters zu schaffen machten. Die Frau schrie die Männer laut an, worauf die sofort die Flucht in Richtung der Frauenstraße ergriffen und weiter in Richtung des Ortsteils Hohn liefen.

Während die alarmierte Polizei in der Umgebung nach den Verdächtigen fahndete, inspizierte ein Streifenteam den Tatort. Die Männer hatten zunächst mit Hilfe einer Leiter eine Überwachungskamera am Haus entfernt und dann versucht, mit einem Stemmeisen das Kellerfenster aufzuhebeln. Dessen Gitter hatte jedoch standgehalten. Das Stemmeisen blieb am Tatort zurück. Täterbeschreibung : beide mit kräftiger, sportlicher Figur, dunkle Kapuzenshirts, die Kapuze aufgezogen.

In der Nacht wurden an der Eicher Straße noch zwei weitere Einbrüche gemeldet. An einem Haus bemerkten die Bewohner gegen 6 Uhr offene Außentüren und offene, durchwühlte Schränke. Selbst das Auto in der Garage hatten die Täter nach Beute durchsucht. Eingedrungen waren sie durch Aufhebeln eines Fensters im Untergeschoss. Was gestohlen wurde, ist noch unklar.

Den dritten Einbruch bemerkte der Bewohner eines weiteren Hauses in der Eicher Straße gegen 7.30 Uhr. Während er geschlafen hatte, waren Täter durch das Öffnen eines auf Kipp stehenden Fensters in die Wohnräume gelangt. Mehrere Zimmer waren offensichtlich durchsucht worden. Als Beute hatten die Täter Bargeld aus einer Geldbörse mitgenommen.

Auch im benachbarten Örtchen Oberdorst waren Einbrecher tätig. In einem Einfamilienhaus an der Kuhlener Straße wurde ein Ehepaar gegen 5.20 Uhr durch Geräusche geweckt. Sie entdeckten zwei Männer auf der Terrasse, direkt vor dem Schlafzimmer. Diese versuchten gerade, die Riegel der Insektenschutztür aufzubrechen. Die Hauseigentümerin schrie die Fremden laut an, worauf diese die Flucht ergriffen. Ins Haus waren sie nicht gelangt. Die Bewohner beschreiben die Männer als etwa 30 Jahre alt, 180 cm bis 190 cm groß und schlank mit kurzen dunklen Haaren. Sie trugen Bluejeans und dunkle Pullis. Wenige Minuten nach der Tat war den Opfern ein silberfarbener Kombi aufgefallen, der von der Oberdorster Straße kommend über die Kuhlener Straße in Richtung Oberheister gefahren sei.

Ebenfalls in der Kuhlener Straße, nur wenige Häuser entfernt, stiegen Täter durch ein auf Kipp stehendes Fenster in ein freistehendes Einfamilienhaus ein, während die Bewohner schliefen. Sie stahlen Bargeld und einen Schlüsselbund. Mit dem vorgefundenen Autoschlüssel öffneten sie den PKW vor dem Haus und durchsuchten ihn. Sie fanden etwas Kleingeld im Aschenbecher und flüchteten unerkannt vom Tatort.

Die Polizei hält es für wahrscheinlich, dass die geschilderten Taten im Zusammenhang stehen. Die Ermittlungen laufen. Wer weitere verdächtige Beobachtungen gemacht hat, möge sich bitte an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 wenden.


23.08.2018 - Veranstaltungen, Freizeit, Kulturelles, Vereine:

Der 'Bergische Männerchor Mohlscheid' feiert 85. Geburtstag

(Foto : 'Bergischer Männerchor Mohlscheid')

Eine Information des 'Bergischer Männerchor Mohlscheid' :  85 Jahre jung wird der 'BMC', der Bergische Männerchor Mohlscheid, in diesem Jahr. Unseren Geburtstag feiern wir am 25. August mit Volksliedern auf "Leonore", aber wegen der Trockenheit wohl ohne Lagerfeuer. Gemeinsam singen wir Volkslieder mit Gitarrenbegleitung. Das sorgt auch ohne Lagerfeuer für die diesen Abend prägende romantische Atmosphäre. Sie lädt ein zum Plaudern mit Nachbarn und Freunden aus Nah und Fern. Leckeres vom Grill und kühle Getränke fehlen natürlich auch nicht. Also, wie ist es, sehen wir uns am 25. August bei "Eleonore" an der Straße nach Schlichenbach ? Auf Sie freut sich der Bergischer Männerchor Mohlscheid.

Joachim P. Freyer


23.08.2018 - Gemeindeverwaltung, Medien, Jugend:

Lesestoff und neue Sitzkissen für die Gemeindebücherei

Büchereileiterin Anke Packmohr präsentiert die neuen Sitzkissen sowie eine kleine Auswahl der neu angeschafften Bücher - (Foto : Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid)

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Eine Spende von 2.500 Euro erhielt die Gemeindebücherei Neunkirchen-Seelscheid von der 'Städte- und Gemeinden-Stiftung' im Rhein-Sieg Kreis. "Mit diesem Geld werden wir unter anderem die Arbeit unserer Lesepaten und Vorleser unterstützen, die sich seit vielen Jahren in den Kindergärten und Grundschulen der Gemeinde ehrenamtlich engagieren", so Büchereileiterin Anke Packmohr.

Dort wird Kindern vorgelesen beziehungsweise mit Kindern das Lesen geübt. Die Bücher dafür werden größtenteils aus dem Bestand der Gemeindebücherei entliehen. Durch die Spende der Stiftung konnten insgesamt fast 200 neue Kinderbücher angeschafft und das Angebot an "Lesestoff" damit enorm aufgestockt werden. Neben Vorlese- und Bilderbüchern sind viele Bücher für Leseanfänger und Fortgeschrittene sowie zahlreiche Sachbücher zu vielfältigen Themen neu in den Bestand aufgenommen worden.

Eine weitere Anschaffung sind die 30 farbenfrohen Sitzkissen, die speziell bei Klassen- und Kindergarten-Besuchen am Büchereistandort Seelscheid zum Einsatz kommen sollen. Aufgrund der räumlichen Gegebenheiten müssen die Kinder dort öfters auf dem Boden sitzen. Mit den neuen Sitzkissen wird das ab sofort sicher ein Vergnügen sein. Für die Gemeindebücherei Neunkirchen-Seelscheid ist die finanzielle Unterstützung durch die 'Städte- und Gemeinden-Stiftung' im Rhein-Sieg-Kreis eine großartige Möglichkeit, die Arbeit der ehrenamtlich tätigen Vorlese- und Lesepaten zu erleichtern und zugleich bei den Kindern die Lust am Lesen zu fördern.


23.08.2018 - Kirchliches, Vermischtes:

Die Bank am Hang in Berg-Seelscheid ist wieder weg

(Foto : Kirchengemeinde 'Sankt Georg' Seelscheid)

Eine Informartion der Katholischen Kirchengemeinde 'Sankt Georg' :  Manchmal geschehen wundersame Dinge im Umfeld von Friedhof und Pfarrkirche 'Sankt Georg'. Vor kurzem haben wir berichtet über eine kaputte Bank, die da plötzlich auf wundersame Weise am Hang vom Friedhof 'Sankt Georg' einige Meter oberhalb des Verbindungsweges von Berg nach Dorf Seelscheid stand. Darauf sitzen konnte man nicht. Und einen prächtigen Ausblick hätte man auch nicht (siehe Meldung vom 24.07.).

Wiir haben die Hoffnung geäußert, dass die, die die Bank dorthin gebracht haben, sie auch wieder fortschleppen. Denn stehenbleiben konnte sie dort nicht. Und in der Tat - unsere Hoffnung wurde nicht enttäuscht. Die Bank am Hang ist wieder weg. 'Sankt Georg' dankt ! Ja, ja - es geschehen eben manchmal schon wundersame Dinge im Umfeld von Friedhof und Pfarrkirche 'Sankt Georg'.


23.08.2018 - Vereine, Soziales, Veranstaltungen:

Spendenübergabe beim Dorffest in Scherpemich

(Foto : Norbert Schwalm)

Eine Information der Bürgerstiftung Seelscheid :  Das Scherpemicher Lokalereignis, begeisterte diesmal bei gutem Wetter die Zuschauer, beim Völkerballturnier und Schweinekisten-Rennen sowie beim gemütlichen Beisammensein. Darüber hinaus konnte sich aber auch die Bürgerstiftung Seelscheid freuen. Im Frühjahr hatte das Reibekuchen-Team aus Scherpemich dreimal die Seelscheider mit ihren berühmten Reibekuchen verwöhnt, und das zu Gunsten der Bürgerstiftung.

So durften wir anlässlich des Dorffestes einen Scheck über 850 Euro in Empfang nehmen. Wir bedanken uns sehr herzlich für diesen besonderen Einsatz des Reibekuchen-Teams und werden den Betrag für die Zwecke der Stiftung einsetzen: Die Förderung der Bildung und Erziehung, der Kunst und Kultur, der Jugend- und Altenhilfe, des Sports, des Umwelt-, Landschafts- und Denkmalschutzes.
Ute Baum


23.08.2018 - Kreisverwaltung, Tiere, Natur:

Glühwürmchen im Garten auf Partnersuche unterstützen

Eine Information des Amtes für Umwelt- und Naturschutz der Kreisverwaltung :  Wer Glück hat, wird sie in lauen Sommernächten am Boden und in der Luft - bevorzugt an Wald- und Wegerändern, an Böschungen und in alten Park- und Gartenanlagen - entdecken : Glühwürmchen. Mit ihrer Effizienz sind die Glühwürmchen jeder künstlichen Leuchtquelle weit überlegen :  Bis zu 95 Prozent ihrer Energie geben sie in Form von Licht ab.

Aber warum leuchten die kleinen Tierchen eigentlich ?  In den Leuchtzellen an der Bauchseite ihres Hinterleibes findet eine biochemische Reaktion statt, die für den Lichteffekt sorgt. Damit sind sie die einzigen an Land lebenden tierischen "Mitbewohner", die aus eigener Kraft das Licht anschalten können !  Das Leuchten ist für die beliebten Sommertierchen bei Partnersuche und Fortpflanzung unentbehrlich. Dabei fliegen nur die Männchen (man sieht nur die des Kleinen Leuchtkäfers, die des Großen Leuchtkäfers glimmen nur unscheinbar). Die flugunfähigen Weibchen leuchten dabei am Boden.

Doch die unscheinbaren schwarz-braunen Käfer sind in ihrem Bestand gefährdet. Die Experten vom Amt für Umwelt- und Naturschutz des Rhein-Sieg-Kreises geben für die anmutig leuchtenden Käfer folgende Artenschutztipps :  Optimal ist ein Mosaik von Kleinstrukturen, zum Beispiel eine Kombination aus Sträuchern und offenen Flächen, Mäuerchen, Stein- und Asthaufen. Feuchte Stellen werden ebenfalls gerne angenommen. Wer den Glühwürmchen etwas Gutes tun will, lässt Krautsäume an Hecken und Wegrändern zu. Schnittguthaufen am Rand einer gemähten Wiese können die beliebten Insekten durch Gärungswärme anziehen und auch im Laub verstecken sie sich zu gegebener Zeit gerne.

Verzichten sollten Gartenbesitzerinnen und Gartenbesitzer jedoch auf Insektizide, Herbizide, Schneckenkörner und andere Giftstoffe, denn Glühwürmchen-Larven sind Nacktschnecken-Jäger und vergiftete Schnecken setzen dem Leben der Glühwürmchen-Larven ein abruptes Ende. Wer die künstliche Beleuchtung im Garten sowohl räumlich als auch zeitlich reduziert, leistet ebenfalls einen Beitrag zum Schutz der kleinen Leuchtfeuer :  Die flugfähigen Männchen sind durch die "Lichtverschmutzung" nämlich schnell desorientiert, die nachtaktiven Larven lichtscheu.

Nähere Auskünfte rund um das Thema Glühwürmchen erteilen gerne die Fachleute am Umwelttelefon des Rhein-Sieg-Kreises unter der Rufnummer 02241 / 132200.


23.08.2018 - Veranstaltungen, Sport, Vereine:

Erstes Tennis-Leistungsklassen-Tagesturnier am Samstag

(Archivfoto : 'Tennisclub Rot-Weiß Neunkirchen')

Eine Information des 'Tennisclub Rot-Weiß Neunkirchen' :  Am Samstag (25.08,) findet von 8 bis 21 Uhr auf der Tennisanlage des 'Tennisclub Rot-Weiß Neunkirchen ' ein großes Leistungsklassen-Tagesturnier statt. LK-Turniere bieten Einzelspielern die ideale Gelegenheit Spielpraxis unter Match-Bedingungen zu erlangen und nebenbei bei Erfolg LK-Punkte zu sammeln und seine Leistungsklasse zu verbessern. Es können 48 Anmeldungen in allen Altersklassen bei den Herren und Damen angenommen werden, so dass es ein Feld mit vielen spannenden Spielen geben wird. Jeder Teilnehmer bestreitet zwei Einzel, in denen er Punkte für seine Leistungsklassen-Wertung sammeln kann.

Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt, ob morgens zum Frühstück oder ab Mittag am Grill. Am Abend lassen wir dann gemütlich einen hoffentlich ereignis- und erfolgreichen Tag auf unserer Anlage ausklingen. Anmelden kann man sich auf der Homepage des Tennisverbandes Mittelrhein  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.tvm-tennis.de  im Turnierportal. - Zuschauer sind ausdrücklich erwünscht !  Wir freuen uns auf Ihren / Euren Besuch auf unserer Tennisanlage an der Straße 'Häldengarten' !


21.08.2018 - Baumaßnahmen, Verkehr:

Behinderung durch Baustellenampel an der B 507 bei Kaule

Eine Information der Kreisverwaltung :  Seit heute bis voraussichtlich Ende Oktober wird im Ortsteil Kaule in Neunkirchen-Seelscheid die Wasser- und Stromleitung erneuert. Betroffen hiervon sind die Bundesstraße 507 zwischen dem Pixhof und der Renzertstraße sowie die Renzertstraße selbst. Entlang der B 507 finden die Arbeiten unter halbseitiger Sperrung der Fahrbahn und in mehreren Bauabschnitten statt. Eine mobile Baustellenampel regelt den Straßenverkehr.

Ab voraussichtlich 17. September wird die Renzertstraße für die Arbeiten voll gesperrt. Abhängig vom Baufortschritt auf der B 507 wird die Zufahrt zur Renzertstraße auch frühzeitiger gesperrt. Hinweistafeln werden aufgestellt. Eine Umleitung ist eingerichtet. Feuerwehr und Rettungsdienste sind über die Sperrung informiert. Sie werden bei Bedarf aus der jeweils günstigsten Richtung anfahren. Das Straßenverkehrsamt des Rhein-Sieg-Kreises bittet für diese Beeinträchtigungen um Verständnis.

Anmerkung der Redaktion :  Die beschriebenen Bauarbeiten waren bereits vor einem Monat für Ende Juli angekündigt worden (wir berichteten), wurden seinerzeit aber nicht aufgenommen.


19.08.2018 - Gemeindeverwaltung:

Bürgerbüro und Bücherei Seelscheid zeitweise geschlossen

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Das Bürgerbüro Seelscheid und die Bücherei Seelscheid bleiben vom 21. bis einschließlich 24. August wegen Malerarbeiten geschlossen. Während der Renovierungszeit stehen die Bürgerservicestellen im Rathaus zur Verfügung. Die Abholung von bereits beantragten Ausweisdokumenten kann ebenfalls dort erfolgen. Die Gemeindeverwaltung bitten um Verständnis. Ab Montag, den 27. August sind die Dienststellen wieder zu den regulären Zeiten geöffnet.


18.08.2018 - Finanzen:

Neunkirchen-Seelscheid ist 'spitze' - bei Abwassergebühren

"And the winner is ... Neunkirchen-Seelscheid" - die Gemeinde hat auch dieses Jahr wieder den Titel gewonnen, den kein Bürger haben will :  Die Kommune ist erneut die mit den höchsten Abwassergebühren in ganz Nordrhein-Westfalen. Der 'Bund der Steuerzahler NRW' hat diese Woche seine jährliche Untersuchung veröffentlicht, welche Kommunen ihre Bürger am stärksten oder am wenigsten belasten. Die Untersuchung umfaßt die Müllgebühren und die Kosten für die Abwasserentsorgung im Jahre 2018.

Bei den Müllgebühren liegen die Städte und Gemeinden im Rhein-Sieg-Kreis (bei einheitlichen Preisen) mit 235,32 Euro jährlich im oberen Mittelfeld, sprich deutlich über dem Durchschnitt der insgesamt 396 Kommunen in Nordrhein-Westfalen (204,67 Euro). Die vergleichende Erhebung geht von einem Vier-Personen-Haushalt aus, der jeweils eine 120-Liter-Restmüll- und Biomülltonne mit vier- beziehungsweise zweiwöchigem Leerungs-Rhythmus sowie die Altpapier-Abfuhr einschließt. Die Spanne in Nordrhein-Westfalen reicht von 123 Euro in Dahlem (Kreis Euskirchen) bis zur Stadt Münster mit 564 Euro jährlich.

Bei den Abwassergebühren dagegen hat Neunkirchen den Spitzenplatz, der eigentlich die "rote Laterne" darstellt, bereits zum fünften Mal in Folge ergattert. Die Gemeinde hat zwar nicht die allerhöchsten verbrauchsbezogenen Gebühren (sie liegen mit 4,90 Euro pro Kubikmeter Schmutzwasser auf Platz 10), in Kombination mit der erhobenen Grundgebühr ist die Abwasser-Entsorgung jedoch nirgendwo teurer als vor Ort. Der 'Bund der Steuerzahler NRW' hat auch hier die Werte für einen Vier-Personen-Musterhaushalt im Einfamilienhaus verglichen, der jährlich 200 Kubikmeter Frischwasser bezieht, somit Abwasser gleicher Menge verursacht sowie eine Niederschlagswasser-Gebühr für 130 Quadratmeter versiegelte Fläche abführen muß.

1.269,26 Euro Abwassergebühren wurden für diese Konstellation ermittelt. Dies sind zwar 20 Euro oder 1,6 Prozent weniger als im vergangenen Jahr, das ändert aber nichts an der ungeliebten Spitzenstellung in Sachen Gebührenhöhe. Auf den Plätzen folgen Waldbröl, Monschau bei Aachen, Halver bei Arnsberg und die Nachbargemeinde Much. Unter den "Top Ten" der teuersten Kommunen sind auch Siegburg und Windeck vertreten, Hennef und Overath folgen kurz dahinter. Der Durchschnittswert aller 396 nordrhein-westfälischen Kommunen liegt bei deutlich günstigeren 722,84 Euro. Die geringste Belastung für die Bürger gibt es im münsterländischen Reken. Mit 246,50 Euro zahlt der Musterhaushalt dort weniger als ein Fünftel der in Neunkirchen-Seelscheid anfallenden Kosten.

Ob die Preisermittlung für einen Vier-Personen-Haushalt überhaupt noch zeitgemäß ist, ist allerdings fraglich. Die durchschnittliche Haushaltsgröße in Nordrhein-Westfalen beträgt nämlich nur noch 2,12 Personen. Eine Musterrechnung für eine solche Haushaltsgröße dürfte für Neunkirchen-Seelscheid allerdings kaum günstiger ausfallen. Denn aufgrund der über mehrere Jahre stetig erhöhten Grundgebühr werden gerade kleinere Haushalte pro Person vergleichsweise stärker belastet als große.

Die Gründe für die hohen Gebühren im Bergischen Land sind teils mit der Topographie zu erklären, die die Abwasser-Entsorgung aufwendig macht. Erschwerend kommt das Wasserschutzgebiet der Trinkwasser-Talsperre hinzu. Zahllose Pumpstationen sind notwendig, um das Abwasser aus dem Einzugsgebiet der Talsperre über die Wasserscheiden in die Kläranlagen der Nachbartäler (Dreisbachtal und Wenigerbachtal) zu befördern. Eine Klage vor dem Verwaltungsgericht, die Kosten hierfür auf alle Bezieher des Talsperrenwassers zu verteilen, scheiterte vor Jahren. Nutznießer Bonn beispielsweise weist mit 667,70 Euro eine unterdurchschnittliche Gebührenbelastung beim Abwasser auf. (cs)


17.08.2018 - Gemeindeverwaltung, Recht, Gesellschaft:

Kein Grabschmuck auf naturnahen Bestattungsflächen

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Auf den gemeindlichen Friedhöfen in Neunkirchen und Seelscheid sind seit einiger Zeit Flächen für die Beisetzung von Totenasche im Wurzelbereich von Bäumen ausgewiesen. Es handelt sich dabei um eine naturnahe Bestattungsform. Dementsprechend ist auch das Umfeld naturbelassen geprägt. Die Bäume und die Bestattungsflächen sind bewusst schlicht gehalten und erhalten keine individuelle gärtnerische Gestaltung. Um diesen Gesamteindruck zu bewahren, werden notwendige Pflegeschnitte und das Mähen der Grünbereiche ausschließlich von der Friedhofsverwaltung veranlasst. Für Angehörige entfällt dementsprechend die Grabpflege im herkömmlichen Sinne.

Leider kommt es mittlerweile häufiger vor, dass auch auf diesen Bestattungsflächen Blumenschmuck, Kerzen, Bilder oder sonstige Andenken abgelegt werden. Dies ist hier jedoch nicht zulässig, so regelt es die Friedhofs- und Bestattungssatzung der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid. Zugleich entsteht dadurch ein erheblicher Mehraufwand für die Friedhofs-Mitarbeiter/innen, die vor jedem Grünpflege-Einsatz zunächst Grabschmuck abräumen müssen. Das Ablegen von Grabschmuck auf diesen Flächen steht prinzipiell nicht im Einklang mit dem Konzept dieser Bestattungsart und dem naturnahen Charakter dieser Bereiche. Die Friedhofsverwaltung ist deswegen gehalten, die abgelegten Gegenstände umgehend abräumen zu lassen.

Blumen, Kränze, Grabkerzen und ähnliches werden meist unmittelbar entsorgt. Sonstige Gegenstände (Bilder oder ähnliches) werden bis zu zwei Wochen nach der Beisetzung bei der Friedhofsverwaltung gelagert. In diesem Zeitraum können die Erinnerungsstücke dort noch abgeholt werden, danach erfolgt die endgültige Entsorgung. Die Friedhofsverwaltung bittet dafür um Verständnis. Damit das gewünschte naturnahe Erscheinungsbild dieser besonderen Bestattungsbereiche bewahrt werden kann, bittet die Friedhofsverwaltung dringend um Einhaltung der kommunalen Friedhofs- und Bestattungssatzung.


15.08.2018 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Radfahrer stürzte bei Fahrt von Seelscheid ins Wahnbachtal

Als ein 65-jähriger Fahrradfahrer heute nachmittag gegen 14.30 Uhr die Talstraße (K 16) von Seelscheid talwärts nach Hausermühle befuhr, geriet er in der letzten Rechtskurve vor Erreichen der Wahnbachtalstraße mit dem Vorderrad auf das unbefestigte Bankett. Durch den dadurch bedingten Kontrollverlust geriet er mit dem Fahrrad auf die Gegenspur und stürzte. Ein entgegenkommener 63-jähriger Autofahrer überrollte das Zweirad, touchierte den Radfahrer jedoch nicht. Dieser hatte sich durch den Sturz leichte Verletzungen zugezogen und mußte nach der Erstversorgung zu einem Krankenhaus gebracht werden. (cs)


15.08.2018 - Vereine, Tiere, Wirtschaft, Veranstaltungen:

Ein Nachmittag bei den Skudden am Rand des Naafbachtals

(Fotos : Heimat- und Geschichtsverein)

Eine Information des Heimat- und Geschichtsvereins :  Der Heimat- und Geschichtsverein besuchte mit einer Gruppe von 20Personen am Samstag, den 11. August den Skuddenhof Haus Birkenbusch in Effert. Während Effert als Dorf im Zuge der Planungen für die Naafbachtalsperre unterging, haben die Skudden, eine gefährdete Haustierrasse, dort eine Heimat gefunden.

Als Monika Beckemper mit ihrer Familie im Jahr 2000 nach Rengert zog, war ihr vor allem die Nähe zu ihren Pferden wichtig. Dabei entdeckte die Familie zur Pflege ihrer Wiesen die Skudden als kleine, genügsame und robuste Begleiter, die ganzjährig draußen sein können. Die aus dem Baltischen stammende Schafsrasse ist eine der ältesten Haustierrassen und wird zum Beispiel auch mit den aktuell trockenen Wiesen noch ganz gut fertig. Dass die Tiere aber auch den Schatten suchen oder bei Dauerregen einen Unterstand brauchen schränkt dies nicht ein.

Aus einer kleinen Gruppe von fünf Tieren wurde im Ergebnis einer erfolgreichen Zucht heute eine Herde von 102 Tieren. Dabei gibt es so viele Lämmer, dass diese auch an andere Züchter abgegeben werden können, am sogenannten "Lämmer-guck-Wochenende", an dem wir auch zu Besuch waren. Was macht man mit den Schafen ?  Sie dienen als Landschaftspfleger, in dem sie Wiesen an Stellen kurzhalten, die für moderne Trecker nicht zugänglich oder wirtschaftlich zu mähen sind, zum Beispiel auf Streuobstwiesen oder an Hängen. Würden diese nicht gemäht, würde aus der Kulturlandschaft Wiese über Hecken- und Brombeerbewuchs über kurz oder lang wieder Wald.

Tiere, die alt sind oder die Herde zu groß werden lassen, werden aber auch geschlachtet. Uns wurde der Weg zum und beim Schlachter in Hennef überzeugend geschildert, den die Familie mit etlichem Aufwand betreibt, so dass dieser "Gang" für die Tiere mit einem Minimum an Stress verbunden ist. Auch die Felle werden nach einem besonderen Prozess gegerbt, für den lange Wege ins Sauerland in Kauf genommen werden. Die Wolle der Skudden eignet sich hervorragend zum Filzen und so wird auch die besondere Skudden-Wolle verwendet.

Wir erlebten Tierhaltung, die mit "moderner" Landwirtschaft ebenso wenig zu tun hat wie mit dem Halten von Tieren als Selbstzweck. Es ist nachhaltige Landwirtschaft, wie wir sie uns vorstellen. In einer Pause zwischen dem Besuch bei den erwachsenen Tieren und der Lämmerherde versorgte uns das "Catering-Team" Arnolds / Pützstück mit Selbstgebackenem, wir erhielten Erläuterungen zum Spinnen und unsere Jahrbuchautorin Irmhild Schaffrin erzählte Wissenswertes zur Naafbachtalsperre und Effert. Es war ein unterhaltsamer Nachmittag, der uns aber auch Einblicke gab, wie lohnenswert, aber auch aufwändig Schafzucht ist.
Hans-Jürgen Parpart, 1. Vorsitzender


12.08.2018 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Autofahrer nach Ausweichmanöver auf der B 56 unverletzt

Am frühen Samstagabend (11.08.) ist ein Autofahrer bei der Fahrt von Hochhausen in Richtung Pohlhausen nach dem Passieren der Ortschaft Straßen linksseitig von der Bundesstraße 56 abgekommen. Laut Polizei handelte es sich um einen Fahranfänger, der ausgangs einer langgezogenen Rechtskurve einem querenden Tier ausgewichen sei. Der 'Ford Focus' überwand den Straßengraben und prallte offenbar hart an einer Böschung am Feldrand auf. Der junge Fahrer blieb bei dem Unfall zum Glück unverletzt, der PKW mußte vom Abschleppdienst geborgen werden. (cs)


11.08.2018 - Feuerwehr:

Bei Baggerarbeiten Erdgaszuleitung in Wolperath beschädigt

Ein Gasalarm, dem auch die Sirenen-Alarmierung beidseitig des Wahnbachs galt, führte am gestrigen Nachmittag um 15 Uhr zu einem Feuerwehreinsatz in Wolperath. Bei Erdarbeiten im Vorgarten eines Einfamilienhauses hatte die Schaufel eines Minibaggers eine Hauszuleitung beschädigt. Nach Angaben von Anwohnern trat laut zischend Gas aus. Noch bevor die Feuerwehr eintraf, hatte ein Nachbar den Leitungsstrang an einem Bodenventil abgesperrt. Die Einsatzkräfte konnten sich so auf eine Messung der - unbedenklichen - Gaskonzentration in der Luft beschränken und die Einsatzstelle zur Reparatur an den Gasversorger übergeben. (cs)


10.08.2018 - Wetter:

Ungewohntes 'Naturphänomen' am Himmel über der Region

Im Laufe dieser Woche kam es zu einer kaum noch bekannten Erscheinung am seit Monaten vorherrschenden blauen Himmel. Bei dem "Wetterphänomen" handelte es sich um eine sogenannte geschlossene Wolkendecke (im Foto unten über Neunkirchen). Zudem kam es zum Niederschlag von Wasserstoffoxid - auch als Regen bekannt - in mittlerweile ungewohntem Umfang. (cs)


10.08.2018 - Polizeimeldungen:

Täterhinweise nach Raubüberfall in Neunkirchen erbeten

(Fotos : Überwachungskamera)

Nach einem bewaffneten Raubüberfall auf ein Schreibwaren- und Tabakwaren-Geschäft an der Hauptstraße in Neunkirchen am Spätnachmittag des 6. Juli (wir berichteten) sucht die Polizei mit Fotos aus einer Überwachungs-Kamera nach dem bislang unbekannten Täter.

Der seinerzeit mit einem karierten Hemd und Jeans bekleidete sowie mit Sonnenbrille und Basecap getarnte Mann ist etwa 40 Jahre alt und rund 1,60 Meter groß. Nach seiner Tat, bei der er unter Vorhalt einer silberfarbenen Pistole und Bedrohung einer Mitarbeiterin Bargeld aus der Kasse erbeutet hatte, flüchtete er quer über den direkt benachbarten Busbahnhof (Antoniusplatz) in Richtung Ohlertstraße.

Die hier abgebildeten Fotos, die den Täter in dem Ladenlokal zeigen, wurden auf richterlichen Beschluß hin zur Veröffentlichung freigegeben. Wer Hinweise auf die Identität des Mannes geben kann, wird gebeten, die Kriminalpolizei über die Rufnummer 02241 / 5413121 zu informieren. (cs)

unbekannter Täterunbekannter Täter


10.08.2018 - Kreisverwaltung, Verkehr:

Radverkehr in den Hauptorten wird auf die Fahrbahn verlegt

Eine Information der Kreisverwaltung des Rhein-Sieg-Kreises :  Radfahrunfälle sind eine der Hauptunfallursachen im öffentlichen Straßenverkehr. Wie sieht es mit dem Radwegenetz in Neunkirchen-Seelscheid aus ?  Eine Kommission aus Vertreterinnen und Vertreter des Straßenverkehrsamtes des Rhein-Sieg-Kreises, der Kreispolizeibehörde Siegburg, des 'Landesbetrieb Straßenbau NRW', des 'ADFC' und der Gemeinde hat die 35 Kilometer Länge umfassenden Radfahrstrecken in Neunkirchen-Seelscheid unter die Lupe genommen.

Ein besonderes Augenmerk wurde auf die Radverkehrsführung der L 352 in Neunkirchen und der B 56 in Seelscheid gelegt. Insbesondere innerorts schauten die Expertinnen und Experten genau hin. "Die gesetzlichen Mindestbreiten der Geh- und Radwege, die auch unmittelbar an Geschäften und Gaststätten vorbeiführen, werden in einigen Abschnitten deutlich unterschritten. Diese Konstellation ist für alle Beteiligten mit einem besonders hohen Gefahrenpotential verbunden. Wir haben uns als Kommission daher dafür entschieden, die Radverkehrs-Führung in den Ortslagen Neunkirchen und Seelscheid in weiten Teilen auf die Fahrbahn zu verlegen, denn so werden die Radlerinnen und Radler besser wahrgenommen", erklärt Harald Pütz, Straßenverkehrsamts-Leiter des Rhein-Sieg-Kreises.

Auch die Beschilderung wurde von der Kommission ins Visier genommen :  24 Verkehrszeichen und 30 sogenannte Zusatzzeichen wie zum Beispiel Pfeile waren nicht mehr ausreichend erkennbar oder beschädigt und werden ausgetauscht. 31 Verkehrs- und drei Zusatzzeichen werden durch die neuen Verkehrsführungen sogar überflüssig und zunächst - für die Dauer des Versuchszeitraums - mit Säcken verhüllt. "Die getroffenen Maßnahmen werden zu einer höheren Verkehrssicherheit beitragen. In neun Monaten prüfen wir als Kommission noch einmal alle Änderungen und Anpassungen kritisch", so Harald Pütz.

Der Rhein-Sieg-Kreis wird diese sogenannte Radverkehrsschau auch in den übrigen Gemeinden des Kreises fortsetzen, die kreisangehörigen Städte übernehmen diese Aufgabe selbst.


07.08.2018 - Feuerwehr:

Feuerwehr half bei Großbrand-Bekämpfung in Siegburg

Einsatzstelle in Brückberg - (Foto oben : Kreisfeuerwehrverband Rhein-Sieg-Kreis)

Wegen einer "unklaren Rauchentwicklung" wurde der Löschzug Seelscheid heute am frühen Nachmittag ins Umfeld von Oberheister gerufen. Zu diesem Zeitpunkt ahnte noch niemand, daß zwei Stunden später eine ungleich größere Aufgabe auf die Feuerwehren aus nahezu dem ganzen Kreisgebiet wartete - und das ausgerechnet am heißesten Tag des Jahres.

Kurz vor 15 Uhr wurde zunächst die Siegburger Feuerwehr zu einem Böschungsbrand am Damm zwischen der Eisenbahnstrecke Siegburg - Troisdorf und der Landesstraße 332 (Umgehungsstraße zwischen Siegburg und Troisdorf) gerufen. Ob das Feuer, das noch verheerende Ausmaße annehmen sollte, durch eine achtlos weggeworfene Zigarette vom unmittelbar vorbeiführenden Fußweg, durch eine der zahlreichen unter dem Buschwerk liegenden Glasflaschen oder etwa durch Funkenflug eines vorbeifahrenden Zuges ausgelöst wurde, ist noch völlig unklar.

Vermutlich durch den Wind übersprang das Feuer die doppelgleisige Bahnstrecke und griff auf den gegenüberliegenden Hang über. Dort breitete es sich rasend schnell aus, erfaßte Buschwerk und Bäume sowie unmittelbar am Kopf der Böschung stehende Grundstücks-Einfriedungen, dann Garagen und Wohnhäuser am Rande des Stadtteils Brückberg. Nach und nach wurden Unterstützungskräfte aus nahezu dem gesamten Kreisgebiet und Nachbarkreisen nachalarmiert. Auch Rettungswagen und Notärzte von Brühl bis Windeck waren vor Ort. Insgesamt waren mehr als 550 Einsatzkräfte in die Bekämpfung des Großbrandes und seiner Folgen eingebunden.


Eine Einheit aus Neunkirchen-Seelscheid im vollständig verrauchten Stadtviertel

Als die Feuerwehren den Brand unter Kontrolle hatten, waren sechs Wohnhäuser fast vollständig und zwei weitere teilweise ein Raub der Flammen geworden. Nach abweichenden offiziellen Angaben wurden zwischen 12 und 28 Personen verletzt. Viele Anwohner aus Brückberg mußten ihre Häuser und Wohnungen verlassen, mehr als 100 wurden in einer nahen Schule betreut. Andere wässerten ihre Hausgärten mit Schläuchen, weil eine weitere Brandausdehnung nicht auszuschließen war. Beißender Rauch verteilte sich fast im gesamten Stadtviertel zog auch auf die B 56.

Auch der überörtliche Verkehr war stark von dem Großbrand betroffen. Die Bahnstrecke Köln - Frankfurt mußte stillgelegt werden. Wann sie wieder befahren werden kann, war auch am Abend noch unklar. Die Landesstraße 332 wurde komplett gesperrt und von Einsatzfahrzeugen besetzt. Auch der Verkehr auf der B 56 zwischen Sankt Augustin und Siegburg (Schnellstraße) wurde angehalten. Autofahrer mußten bei sengender Hitze teils mehrere Stunden ohne Wendemöglichkeit auf der Strecke warten - und damit auch viele Pendler aus den Bergkommunen. Der Rückstau soll im Berufsverkehr bis Bonn gereicht haben. (cs)  (Fotobericht folgt)


07.08.2018 - Polizeimeldungen:

Taschendiebin nach Mißbrauch von Bankkarten gesucht

TatverdächtigeTatverdächtige

Wer erkennt die in den beiden obigen Fotos abgebildete Frau ?  Diese Frage stellt die Polizei nach einem mutmaßlichen Taschendiebstahl in einem lokalen Supermarkt, der sich bereits am 28. April dieses Jahres ereignete. Erst an der Kasse bemerkte eine 76-jährige Kundin des Discounters damals, daß ihr Portemonnaie aus ihrer Jackentasche verschwunden war.

Kurz später benutzte eine bislang unbekannte Frau, die von den Überwachungskameras des aufgesuchten Geldinstituts erfaßt wurde, eine Bank- und eine Kreditkarte der Seniorin, um einen vierstelligen Bargeldbetrag abzuheben und somit zu entwenden. Wer die abgebildete Frau - eventuell auch an ihrer Kleidung - identifizieren kann, wird gebeten, die Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 zu verständigen. (cs)


06.08.2018 - Vereine, Sport:

Aufstieg der Damen 40-Tennismannschaft in die 1. Kreisliga

(Foto : 'Turnverein Rot-Weiß Neunkirchen')

Eine Information des 'Tennisclub Rot-Weiß Neunkirchen' :  Hochmotiviert startete die Damen 40-Mannschaft am 29. April in die neue Sommer-Spielzeit. Unser erstes Medenspiel war ein Heimspiel gegen 'TuS 06 Waldbröl', doch am Ende des Tages waren die Gesichter lang. Das Turnier wurde unglücklich, meist durch ganz knappe Tiebreak-Entscheidungen, 2:4 verloren. Das hatten wir uns ganz anders vorgestellt.

Aber "Kopf in den Tennissand stecken" nutzt ja auch nichts. Also wurde bis zum nächsten Medenspiel am 3. Juni fleißig unter der Leitung von Bernd und Tim Lindner trainiert und so manche Spieltechnik verfeinert. Und siehe da - das Spiel gegen den 'TC Heide' wurde prompt 4:2 gewonnen !  Also - geht doch !

Die nächsten Spieltermine folgten im Wochentakt. Da unsere Mannschaft nicht zu allen Zeitpunkten komplett hätte antreten können, bekamen wir liebe Unterstützung von Wahlspielerinnen der Damen 30-Mannschaft. So mussten wir nicht "in Unterzahl" fighten und konnten die Spiele gegen den '1. TC Sankt Augustin' am 24. Juni mit 4:2 sowie gegen den 'TC Haus Rott' am 1. Juli sogar mit 6:0 für uns entscheiden.

Wow !  Das sah ja nun doch sehr gut aus !  Ein Blick auf die Tabelle und auf die Turnierregeln zeigte, dass in diesem Jahr nicht nur der Gruppenerste, sondern auch der Gruppenzweite aufsteigt. Okay, das waren wir bis dahin !  Voll Elan aber auch sehr angespannt ging es am letzten Spieltag zum 'TC Blau-Weiß Siegburg' und dort konnte tatsächlich mit einem lockeren 5:1 der Aufstieg perfekt gemacht werden. Die Freude war riesengroß und natürlich wurde sofort die Aufstiegsfeier nach den Sommerferien terminiert und geplant, wenn alle wieder da sind !


04.08.2018 - Polizeimeldungen:

Polizei warnt vor offenen Garagen - Gelegenheit macht Diebe

Eine Information der Polizei des Oberbergischen Kreises :  Für die meisten von uns ist es eine Selbstverständlichkeit - gehen wir aus dem Haus oder verlassen unser Auto, wird abgeschlossen. Bei der Sicherung des Hab und Guts in Garagen und Carports legen jedoch viele eine gewisse Fahrlässigkeit an den Tag. Garagen werden nicht verschlossen oder gar mit geöffnetem Tor zurückgelassen, Fahrräder unter Carports nicht gesichert. Dass sich hier für Diebe leicht Beute machen lässt, hat sich unter diesen wohl herumgesprochen.

Allein 60 Diebstähle aus Garagen hat die Polizei Oberberg in diesem Jahr bereits aufgenommen - in vielen Fällen konnten die Täter einfach hineinspazieren. Besonders abgesehen haben es die Diebe dabei auf Fahrräder, E-Bikes, Alufelgen, Kettensägen und andere Gerätschaften. Oftmals bleibt man auf dem Schaden gänzlich sitzen, da die Versicherungen in diesen Fällen wegen grober Fahrlässigkeit eine Entschädigung verweigern. Erleichtern Sie Dieben nicht ihre "Arbeit" - einfach nur abschließen !

(Anmerkung der Redaktion :  Da die Polizei Rhein-Sieg ihre Pressearbeit - nebst Präventions-Tips - seit kurzem zunehmend auf "soziale" Netzwerke konzentriert, veröffentlichen wir wertvolle Hinweise benachbarter Polizeibehörden - diese sind hier ebenso zutreffend und hilfreich.)


03.08.2018 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Motorroller ohne Fahrerlaubnis unter Drogeneinfluss geführt

Eine Information der Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg :  Bei einem Verkehrsunfall auf der Hauptstraße in Neunkirchen-Seelscheid am Donnerstagabend (02.08.) gegen 19.40 Uhr ist ein 31-jähriger Motorroller-Fahrer gestürzt und verletzte sich leicht. Der 31-Jährige fuhr mit seinem Zweirad auf der Hauptstraße in Neunkirchen-Seelscheid aus Much kommend hinter einem 'VW Golf' her. An dem Kreisverkehr an der Raiffeisenstraße musste die 27-jährige 'Golf'-Fahrerin verkehrsbedingt anhalten. Der Motorroller-Fahrer erkannte die Situation zu spät, bremste stark ab, kam zu Fall und prallte mit dem Körper gegen das Heck des PKW. Dabei zog er sich einige Schürfwunden und Prellungen zu.

Bei der anschließenden polizeilichen Unfallaufnahme präsentierte der 31-Jährige bei der Suche nach Personalpapieren einen tschechischen Führerschein, den die Beamten näher unter die Lupe nahmen. Der in Prag ausgestellte Führerschein war augenscheinlich gefälscht. Kleinlaut räumte der Mann aus Neunkirchen-Seelscheid ein, dass er seine deutsche Fahrerlaubnis wegen eines Drogenverstoßes verloren habe, zudem würde der Roller 45 km/h statt der erlaubten 25 km/h fahren.

Der Drogentest am Unfallort schlug an und der 31-Jährige kam mit zur Polizeiwache. Dort entnahm ein Arzt eine Blutprobe. Die Polizei ermittelt nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter dem Einfluss berauschender Mittel. Die gefälschte tschechische Fahrerlaubnis wurde eingezogen.


03.08.2018 - Polizeimeldungen:

Erneuter Einbruch in gleiches Geschäftslokal in Neunkirchen

Nur vier Monate nach einem ähnlichen Einbruch war ein Ladenlokal an der Hauptstraße in Neunkirchen in der Nacht auf Donnerstag (02.08.) erneut Ziel von Tätern, die es auf Tabakwaren abgesehen hatten. Während damals die Eingangstür gewaltsam aufgebrochen worden war, wurde dieses Mal das Glas der Eingangstür ausgebaut und an eine Wand gelehnt. Eine Zeitungs-Austrägerin hatte den auf diese Weise geschaffenen Zugang zu den Innenräumen gegen 4 Uhr bemerkt und die Polizei alarmiert.

In dem Geschäftsraum zeigte sich das Zigarettenregal nach der Tat nahezu komplett leergeräumt. Der genaue Umfang der Beute muß noch ermittelt werden. Am Tatort zurückgeblieben sind Plastiksäcke. Mit solchen hatten die Täter die Tabakwaren offenbar abtransportiert. Zum Beuteschaden kommen noch mehrere hundert Euro Sachschaden an der Tür hinzu. Das betroffene Geschäft liegt unmittelbar nördlich des Busbahnhofes (Antoniusplatz). Hinweise auf die Täter oder ein etwaiges Fluchtfahrzeug bittet die Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 mitzuteilen. (cs)



Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk