Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2020

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2020

16.03.2020 - Verkehr, Gesundheit:

In Bussen der 'RSVG' werden keine Tickets mehr verkauft

Das Verkehrsunternehmen 'RSVG' hat weitreichende Maßnahmen zum Schutz seines Fahrpersonals getroffen, um dieses vor Ansteckungen zu schützen und den Fahrbetrieb aufrechterhalten zu können.

Daß die vordere Tür der Busse nicht mehr geöffnet wird und nur noch über die hintere Tür zugestiegen werden kann, ist dabei konsequent. Schwerer wirkt, daß bis auf weiteres an Bord keine Fahrscheine mehr verkauft werden, die Ticket-Pflicht aber beibehalten wird. Diese sollen statt dessen vor Fahrtantritt erworben werden.

Dies stellt sich jedoch gerade im ländlichen Raum als schwierig dar. Anders als in Siegburg, Troisdorf oder Hennef gibt es in Neunkirchen-Seelscheid weder Kundencenter, noch Ticket-Automaten oder eine Verkaufsstelle. Zwar ist es möglich, Fahrscheine online oder über die 'VRS'-App zu erwerben, doch darin dürfte nicht jeder firm sein :

Handyticket :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rsvg.de/tickets/tickets-kaufen/handyticket
VRS-Onlineticket :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.vrs-ticketshop.de


15.03.2020 - Gesundheit, Wirtschaft, Freizeit, Sport:

NRW beschließt weitreichende Regeln zur Corona-Pandemie

Eine Information der Landesregierung NRW :  In einer Kabinettsitzung hat die Landesregierung Nordrhein-Westfalen am Sonntag, 15. März, weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Virus-Pandemie beschlossen.

Noch am Sonntag sollen durch Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales nahezu alle Freizeit-, Sport-, Unterhaltungs- und Bildungsangebote im Land eingestellt werden. So müssen bereits ab Montag alle so genannten "Amüsierbetriebe" wie zum Beispiel Bars, Clubs, Diskotheken, Spielhallen, Theater, Kinos, Museen schließen. Eine gleiche Regelung ergeht für Prostitutions-Betriebe.

Ab Dienstag ist dann auch der Betrieb von Fitness-Studios, Schwimm- und Spaßbädern sowie Saunen untersagt. Ebenso ab Dienstag sind Zusammenkünfte in Sportvereinen und sonstigen Sport- und Freizeit-Einrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich nicht mehr gestattet.

Der Zutritt zu Einrichtungshäusern und Einkaufszentren, "Shopping Malls" oder "Factory Outlets" soll nur zur Deckung des dringenden Bedarfs unter strengen Auflagen erlaubt sein - nicht zuletzt auch um zu vermeiden, dass sich Schülerinnen und Schüler nach den Schulschließungen ab Montag hier in größeren Gruppen versammeln. Die Schließungen und Auflagen sollen unabhängig von der jeweiligen Trägerschaft oder von den Eigentumsverhältnissen gelten.

Damit die Versorgung mit Lebensmitteln, Bargeld, Bekleidung, Medikamenten und Dingen des täglichen Bedarfs sichergestellt ist, bleiben, Banken, Einzelhandelsbetriebe, insbesondere für Lebens- und Futtermittel, Apotheken und Drogerien geöffnet. Bibliotheken, Restaurants, Gaststätten und Hotels sollen in ihrem Betrieb an strenge Auflagen gebunden werden, die eine Verbreitung des Corona-Virus verhindern.

Ministerpräsident Armin Laschet erklärt dazu : "Wir müssen in dieser ernsten Lage die notwendige Versorgung in vollem Umfang sicherstellen. Aber alle Freizeitaktivitäten und nicht unbedingt notwendige soziale Kontakte müssen unverzüglich vermieden werden. So sehr das für viele Menschen ein Opfer und eine Einschränkung bedeutet, so wichtig ist es jetzt, besonnen, aber auch entschlossen unser Leben zu entschleunigen."

Die Regelungen sollen zunächst bis zum 19. April gelten, analog zu den bereits am Freitag verfügten Schließungen von Schulen und Kindertageseinrichtungen. Danach soll auf der Grundlage einer aktuellen Lage-Einschätzung des 'Robert-Koch-Institut' über das weitere Vorgehen entschieden werden.


15.03.2020 - Veranstaltungen, Gesundheit:

Kalender gibt aktuellen Überblick über Termine und Absagen

Aufgrund der umfangreichen Vorsichtsmaßnahmen, das Risiko einer Ausbreitung von Infektionen durch das Corona-Virus "SARS-CoV-2" zu verringern, ist es "dünn geworden" im kulturellen Programm der kommenden Wochen und Monate. Wir bemühen uns, alle Absagen in unserem umfangreichen Veranstaltungs-Kalender (siehe unter  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterTermine ) zu vermerken.

Da nicht alle Institutionen und Vereine aktuelle Informationen an die Presse herausgeben, kann nicht ausgeschlossen werden, daß Veranstaltungen noch als aktuell gelistet werden, die nicht mehr stattfinden werden. Insbesondere bei Outdoor-Veranstaltungen ist in manchen Fällen unsicher, ob diese durchgeführt werden oder nicht.

Veranstalter werden hiermit ermuntert, uns aktuelle Absagen, aber auch geplante Termine für den Rest des Jahres mitzuteilen, soweit dies nicht bereits erfolgt ist. Meldungen können an die Mail-Adresse  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailtermine(at)neunkirchen-seelscheid.info  gerichtet werden. Auf diese Weise kann eine möglichst umfassende und stets aktuelle Termin-Übersicht unterstützt werden. (cs)


15.03.2020 - Vereine, Verkehr:

Bürgerbus stellt Fahrbetrieb vorsorglich bis Ende März ein

Eine Information des Bürgerbus-Vereins Neunkirchen-Seelscheid :  Das Corona-Virus hat nun auch die Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid erreicht und mittlerweile erste Einwohner/innen in Quarantäne gezwungen.

In Verantwortung für die meist älteren Fahrgäste, die besonders gefährdet sind, sowie für die ehrenamtlichen, auch meist älteren Fahrerinnen und Fahrer und ihre Familien, sieht sich der Bürgerbus Neunkirchen-Seelscheid leider gezwungen, den Fahrbetrieb des Bürgerbusses ab Dienstag, den 17. März bis vorerst Dienstag, den 31. März einzustellen.

Unter Berücksichtigung der tagesaktuellen Situation und amtlicher Vorgaben wird der Bürgerbus Neunkirchen-Seelscheid zeitig bekannt geben, ab wann der Fahrbetrieb wieder aufgenommen werden kann.


15.03.2020 - Gemeindeverwaltung, Sport, Freizeit, Gesundheit:

Die 'Aquarena' bleibt zunächst bis Ende März geschlossen

Wie die Gemeindeverwaltung veröffentlicht hat, wird die 'Aquarena' in Neunkirchen zur Vermeidung des Risikos einer Weiterverbreitung des 'Corona-Virus' vorsorglich bis mindestens Ende März geschlossen bleiben. Da keine näheren Angaben gemacht werden, ist davon auszugehen, daß die Betriebs-Unterbrechung sowohl das Hallenbad als auch das Fitness-Studio und das zugehörige Kursangebot umfaßt. (cs)


15.03.2020 - Vereine, Sport, Gesundheit:

Absage des Sportbetriebs des 'Turnverein Neunkirchen'

Eine Information des 'Turnverein 1908 Neunkirchen :  Die Situation in Bezug auf das Corona-Virus (SARS-CoV-2) entwickelt sich sehr dynamisch. Die Weltgesundheitsorganisation hat sogar den Pandemiefall ausgerufen. Der Landessportbund NRW und der Gemeinde-Sportbund Neunkirchen-Seelscheid' empfehlen ihren Mitgliedsvereinen den Trainingsbetrieb einzustellen.

Aus diesem Grunde wird der 'Turnverein 1908 Neunkirchen' mit sofortiger Wirkung seinen kompletten Trainings- und Kursbetrieb vorerst bis zum 19.April einstellen. Auch alle Veranstaltungen wie Abteilungs-, Mitgliederversammlung etc. sind somit vorläufig ausgesetzt und werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Der Vereinsvorstand trägt damit seinen Teil zur gesamtgesellschaftlichen Verantwortung der Sportvereine und seiner Mitglieder.

Wir sind sicher, dass Sie für dieses verantwortungsvolle Handeln Verständnis haben. Sollten wir zwischenzeitlich neue Informationen erhalten, informieren wir Sie schnellstmöglich. Bitte informieren Sie sich auch auf unserer Homepage  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.tvneunkirchen.de .


15.03.2020 - Gesundheit, Kindergärten:

Betretungsverbot von Kindertagesbetreuungs-Angeboten

Eine Information des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW :  Informationen für Eltern, deren Kinder in Kindertageseinrichtungen, Kindertages-Pflegestellen, Heilpädagogischen Kindertageseinrichtungen und "Kinderbetreuungen in besonderen Fällen" (Brückenprojekte) und in der Kindertagespflege betreut werden :

Ab Montag, den 16. März bis 19. April gilt ein Betretungsverbot für Kinder und Eltern in den oben genannten Einrichtungen und in der Kindertagespflege. Oberste Priorität hat nun, dass die Betreuung von Kindern von Schlüsselpersonen, die von dem Betretungsverbot ausgenommen sind, ab Montag, den 16. März, sichergestellt ist.

Schlüsselpersonen sind :  Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dient.

Dazu zählen insbesondere :  
Alle Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der Gesundheits-Versorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittel-Versorgung und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.

Diese Schlüsselpersonen dürfen ihre Kinder zur Betreuung bringen, wenn sie alleinerziehend sind oder beide Elternteile Schlüsselpersonen sind. Kinder dürfen nicht gebracht werden, wenn sie Krankheits-Symptome aufweisen, wissentlich in Kontakt zu infizierten Personen stehen, es sei denn, dass seit dem Kontakt mit infizierten Personen 14 Tage vergangen sind und sie keine Krankheits-Symptome aufweisen, sich in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das 'Robert-Koch-Institut' (RKI) aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist ( Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html ) es sei denn, dass 14 Tage seit Rückkehr aus diesem Risikogebiet vergangen sind und sie keine Krankheits-Symptome zeigen.

Hier sind die Eltern in der Verantwortung zu entscheiden, ob die Kinder betreut werden können oder nicht. 
Um die Betreuung ab Montag, den 16. März, sicherzustellen, gilt Folgendes:


Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Heilpädagogische Einrichtungen öffnen ab Montag, den 16. März, beziehungsweise wenn der 16. März kein regulärer Öffnungstag ist, am nächsten regulären Betreuungstag, zunächst und bis auf Weiteres mit der regulären Personalbesetzung. 
Für Kindertagespflegestellen gilt konkretisierend :

Kindertagespflegestellen (Einzelkindertagespflege und Großtagespflege) halten ihr Angebot dann aufrecht, wenn sie Kinder von alleinerziehenden Schlüsselpersonen oder Kinder, bei denen beide Eltern Schlüsselpersonen sind, betreuen. Dies kann zwischen der Tagespflegestelle und den Eltern auch über das laufende Wochenende eigenverantwortlich abgestimmt werden. Auch hier gilt die Regelung, dass eine Betreuung nur dann möglich ist, wenn die oben genannten Infektions-Schutzaspekte (Krankheits-Symptome, Kontakte mit infizierten Personen, Aufenthalt in Risikogebieten, siehe oben) beachtet werden.

Für "Kinderbetreuungen in besonderen Fällen" (Brückenprojekte) gilt das Betretungsverbot umfassend.

Bis Mittwoch, den 18. März, soll eine Bescheinigung vom Arbeitgeber beigebracht werden, dass es sich um Schlüsselpersonen handelt. Ein Muster wird durch das Ministerium schnellstmöglich zur Verfügung gestellt.

Sofern Kinder ab Montag keine Betreuung mehr aufsuchen dürfen, bitten wir die Eltern dringend darum, ihre Kinder nicht durch Menschen betreuen zu lassen, die nach dem 'Robert-Koch-Institut' als besonders gefährdete Personen gelten, also insbesondere lebensältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen.


14.03.2020 - Vereine, Sport, Gesundheit:

'TSV Seelscheid' stellt Trainingsbetrieb bis zum 19. April ein

Eine Information des 'TSV Seelscheid' :  Welche aktuelle Entwicklung die Verbreitung des neuartigen Corona-Virus nimmt, zeigen nicht nur die in Deutschland rasant steigenden Infektionsraten. Am 10. März hat das Land Nordrhein-Westfalen verfügt, dass alle Veranstaltungen im Land mit mehr als 1.000 Teilnehmern grundsätzlich abgesagt werden. Am 13. März hat die Landesregierung ein Maßnahmenpaket zur Eindämmung des Corona-Virus in Nordrhein-Westfalen beschlossen.

Auch der Gemeinde-Sportbund Neunkirchen-Seelscheid empfiehlt seinen Mitgliedsvereinen den Trainingsbetrieb einzustellen. Aus diesem Grunde wird der 'TSV Seelscheid' mit sofortiger Wirkung seinen kompletten Übungs- und Trainingsbetrieb vorerst bis zum 19. April einstellen. Auch alle Veranstaltungen wie Abteilungs-, Mitglieder-Versammlung etc. sind somit vorläufig ausgesetzt und werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Der geschäftsführende Vorstand des 'TSV' handelt damit in Verantwortung für die Gesundheit aller Menschen, der wir uns verpflichtet fühlen.
 Wir sind sicher, dass Sie für dieses verantwortungsvolle Handeln Verständnis haben. Sollten wir zwischenzeitlich neue Informationen erhalten, informieren wir Sie schnellstmöglich. Bitte informieren Sie sich auch auf unserer Homepage  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.tsv-seelscheid.de .


13.03.2020 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

Erster bestätigter Fall von 'COVID-19' im Gemeindegebiet

In 13 der 19 Kommunen des Rhein-Sieg-Kreises liegen inzwischen bestätigte Infektionsfälle durch das Coronavirus "SARS-CoV-2" vor. Insgesamt sind 49 Personen von der dadurch ausgelösten Atemwegserkrankung "COVID-19" betroffen. Die Dunkelziffer ist unbekannt, da teils grippeähnliche Beschwerden auftreten, aber nicht jeder mit solcher Symptomatik getestet wird. Vielfach verläuft die Infektion zudem ohne größere Beschwerden.

Seit heute liegt nun auch der erste nach Test bestätigte Fall im Gemeindegebiet von Neunkirchen-Seelscheid vor, wie die Kreisverwaltung in ihrem täglichen Update auflistet. Um Infektionsketten zu unterbrechen, befinden sich kreisweit mittlerweile 331 Kontaktpersonen der Erkrankten in "häuslicher Absonderung". Andererseits konnten heute die ersten acht Personen aus dieser Form der Quarantäne wieder entlassen werden. (cs)


13.03.2020 - Gesundheit, Schulen, Kindergärten, Veranstaltungen:

NRW-Maßnahmenpaket zur Eindämmung des Corona-Virus

Eine Information des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW (Auszug) :  Das Landeskabinett hat am Freitagmorgen, 13. März, getagt. Gegenstand der außerordentlichen Beratungen waren Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus in Nordrhein-Westfalen. Das Maßnahmenpaket der Landesregierung zur Eindämmung des Corona-Virus beinhaltet unter anderem folgende Eckpunkte :

Grundschulen und weiterführende Schulen :  Die Schulen in Nordrhein-Westfalen werden durch das Vorziehen des Beginns der Osterferien ab sofort ab Montag bis zum 19. April geschlossen. Die Schulen werden aber am Montag und Dienstag für eine Betreuung von nicht betreuten Schülerinnen und Schülern sorgen. In den weiterführenden Schulen wird für die aktuellen Abschlussjahrgänge sichergestellt, dass geplante nötige Prüfungen abgelegt werden können.

Kinderbetreuung :  Ab Montag dürfen Kinder im Alter bis zur Einschulung keine Kindertageseinrichtung, Kindertagespflegestelle, Heilpädagogische Kindertageseinrichtungen oder "Kinderbetreuung in besonderen Fällen" betreten. Die Eltern sind verpflichtet, ihre Aufgabe zur Erziehung der Kinder wahrzunehmen. Sie haben dafür Sorge zu tragen, dass ihre Kinder die Kindertagesbetreuungs-Angebote nicht nutzen.

Allerdings müssen weiter Betreuungsmöglichkeiten für Kinder vorgesehen werden für Ärztinnen und Ärzte, Pflegepersonal und weiteres Personal, das notwendig ist, um intensivpflichtige Menschen zu behandeln, sowie für Eltern, die in Bereichen der öffentlichen Ordnung oder anderer wichtiger Infrastruktur arbeiten.

Die Landesregierung stimmt sich bei der Schließung der Kindestagesbetreuungs-Einrichtungen eng mit den Trägern und kommunalen Spitzenverbänden ab.

weitere Maßnahmen :  Veranstaltungen auch mit weniger als 1.000 Teilnehmern sollen abgesagt werden, wenn sie nicht notwendig sind. Besuche in den Alten- und Pflegeeinrichtungen und in Krankenhäusern werden auf das Notwendigste eingeschränkt. Hierzu wird der Gesundheitsminister noch heute einen Erlass herausgeben.


13.03.2020 - Vereine, Soziales, Kinder:

Spielgruppen des Kinderschutzbundes setzen vorläufig aus

Eine Information des Kinderschutzbund Neunkirchen-Seelscheid :  Aufgrund der aktuellen Empfehlungen zur Eindämmung des Coronavirus und der beschlossenen Schulschließungen sehen auch wir uns gezwungen zu reagieren. Wir haben uns dazu durchgerungen die Spielgruppen bis nach den Osterferien auszusetzen und bitten um Ihr Verständnis. Wir halten Sie über unsere Website  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.dksb.org  informiert.


13.03.2020 - Gesundheit, Schulen:

Unterricht in allen Schulen bis zu den Osterferien ausgesetzt

Eine Information des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes NRW :  Das Landeskabinett hat heute die Entscheidung getroffen, den Unterrichtsbetrieb an den Schulen in Nordrhein-Westfalen im ganzen Land ab einschließlich Montag, dem 16. März, vorerst bis zum Ende der Osterferien am 19. April einzustellen.

Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer erklärte : "Die Landesregierung hat heute einen für den Alltag vieler Familien bedeutsamen Entschluss gefasst. Die Einstellung des Unterrichtsbetriebs ist eine weitreichende Entscheidung nicht nur für die Schülerinnen und Schüler, sondern vor allem für die Eltern sowie für unsere Lehrkräfte und Schulleitungen. Dieser Schritt ist nach derzeitigen Erkenntnissen richtig und angemessen. Durch diese Vorsichtsmaßnahme soll ein weiterer Beitrag zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus geleistet werden. Ein verlässliches Betreuungsangebot für Kinder von Eltern in Berufen, die für die Daseinsvorsorge insbesondere im Gesundheitswesen besonders wichtig sind, wird sichergestellt. Dadurch soll die Funktionsfähigkeit des Gesundheitssystems im Besonderen sowie weiterer Einrichtungen der öffentlichen Daseinsvorsorge erhalten und unterstützt werden."

Über die Ausgestaltung dieses Betreuungsangebots sowie über alle weiteren Entwicklungen mit dem Coronavirus werden sämtliche Schulen in Nordrhein-Westfalen durch das Schulministerium kontinuierlich informiert, auch über den Umgang mit den anstehenden Prüfungsverfahren. Grundsätzlich gilt zum jetzigen Zeitpunkt :

  • Die Einstellung des Unterrichts ab dem 16. März bis zum Ende der Osterferien hat grundsätzlich keine Auswirkungen auf die Terminsetzungen bei den bevorstehenden Abiturprüfungen, da an der weitaus überwiegenden Zahl der Schulen die Schülerinnen und Schüler bis zu diesem Zeitpunkt die notwendigen Vorabiturklausuren für die Zulassung zur Abiturprüfung geschrieben werden konnten. Durch flexible Regelungen und Nachschreibtermine ist darüber hinaus sichergestellt, dass alle Schülerinnen und Schüler ihre Prüfungen ablegen können.
  • Über den Umgang mit anderen Prüfungsformaten - zum Beispiel Zentrale Prüfungen in Klasse 10 (ZP 10), zentrale Klausuren in der Einführungsphase (ZKE), Feststellungsprüfungen, Prüfungen an Berufskollegs - werden die Schulen zeitnah informiert.
  • Die Bemühungen des Schulministeriums sind darauf ausgerichtet, dass den Schülerinnen und Schülern aus den getroffenen Entscheidungen keine Nachteile hinsichtlich ihrer weiteren Schullaufbahn beziehungsweise Prüfungen entstehen.

"Alle Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus werden regelmäßig überprüft und die Lage fortlaufend neu bewertet. Entscheidungsleitend ist die jeweils aktuelle Einschätzung der Lage durch das 'Robert-Koch-Institut' und die Gesundheitsbehörden. Sie verfügen über die nötige Expertise und informieren regelmäßig über die Gefährdungslage für die gesamte Bevölkerung. Das Ministerium für Schule und Bildung ist darauf vorbereitet, zeitnah auf neue Entwicklungen zu reagieren", erklärte Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer.

Die Schulmail, mit der das Schul- und Bildungsministerium heute sämtliche Schulen und Schulträger in Nordrhein-Westfalen über die aktuellen Entwicklungen informiert hat, finden Sie hier :
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Schulverwaltung/Schulmail/Archiv-2020/200313/index.html


13.03.2020 - Veranstaltungen, Technik, Umwelt, Soziales, Vereine:

Dritte Ausgabe des 'Repair Café' in Neunkirchen abgesagt

Das für den morgigen Samstag in den Räumen der Mensa des 'Antoniuskolleg' terminierte 'Repair Café' findet aufgrund von Vorsichtsmaßnahmen wegen denkbarer Gefahren durch das Coronavirus nicht statt. Das teilt die ausrichtende Initiative 'Altbau - Kultur und Technik für alle' mit. (cs)


11.03.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit, Technik:

Rhein-Sieg-Kreis erneuerte seine Rettungswagen-Flotte

(Foto : Rhein-Sieg-Kreis)

Eine Information der Kreisverwaltung :  Der Rhein-Sieg-Kreis hat 17 neue Rettungswagen angeschafft. Insgesamt 3,3 Millionen Euro hat der Kreis damit in seinen Rettungsdienst investiert. "Der Rhein-Sieg-Kreis nimmt seine Verantwortung für die Menschen bei uns sehr ernst", betont Landrat Sebastian Schuster. "Mit diesen neuen Fahrzeugen sind wir im Rettungsdienst bestmöglich und sehr modern aufgestellt."

Die neuen Rettungswagen ersetzen in die Jahre gekommene Fahrzeuge mit hoher Laufleistung. "Durch die Dauernutzung müssen wir die Fahrzeuge nach etwa vier ahren beziehungsweise 250.000 gelaufenen Kilometern erneuern", sagt der Leiter des Amtes für Bevölkerungsschutz, Rainer Dahm. "Die Rettungswagen werden an unseren neun Rettungswachen-Standorten in Bornheim, Eitorf, Neunkirchen-Seelscheid, Rheinbach, Ruppichteroth, Sankt Augustin, Swisttal, Wachtberg und Windeck eingesetzt."

Dem Rhein-Sieg-Kreis war bei der Konzeption der Fahrzeuge wichtig, dass der Innenraum überarbeitet und vereinheitlicht wird. So kann die Schulung und Ausbildung des Personals standardisiert und gleichzeitig die gezielte Versorgung von Notfallpatienten weiter optimiert werden. Außerdem wurde auf den Schutz der Rettungskräfte geachtet. Damit die Fahrzeuge im Straßenverkehr besser wahrgenommen werden können, wurden die Rettungswagen mit zusätzlichen Blaulicht-Modulen im Frontbereich ausgestattet. Zudem ist der Heckbereich mit einer auffälligen Warnbeklebung versehen.

Ein sogenannter Evakuierungs-Stuhl mit Treppen-Gleitsystem soll den Transport von Patientinnen und Patienten aus oberen Stockwerken erleichtern. Der Ambulanztisch der Rettungswagen ermöglicht durch ein neues System einen für die Einsatzkräfte rückenschonenderen Transport von liegenden Patientinnen und Patienten. Zudem sind die neuen Rettungswagen mit einigen Fahrer-Assistenzsystemen, wie beispielsweise einem Notbrems- und einem Seitenwind-Assistenten ausgestattet.

Der Rhein-Sieg-Kreis ist als Träger des Rettungsdienstes im Kreis dazu verpflichtet, die bedarfsgerechte und flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit Leistungen der Notfallrettung sicherzustellen. Im Rettungsdienst-Bedarfsplan sind die Anzahl und Standorte der Rettungswachen und auch die Anzahl der benötigten Einsatzfahrzeuge festgelegt. Insgesamt gibt es zehn Rettungswachen-Standorte des Rhein-Sieg-Kreises mit aktuell 21 kreiseigenen Rettungswagen.


10.03.2020 - Baumaßnahmen, Verkehr:

Halbseitige Sperrung der B 56 im Ortsteil Hochhausen

Die eingerichtete Baustelle am Vortag - noch ohne Absperrung und Ampelbetrieb

Auf der Neuenhauser Straße (Bundesstraße 56) muß ab dem morgigen Mittwoch für voraussichtlich mehrere Wochen mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Grund ist der Umbau der gleichnamigen Bushaltestelle im Ortsteil Hochhausen auf der Ostseite der Fahrbahn (Fahrtrichtung Seelscheid). Die Haltestelle soll den aktuellen Standards der Barrierefreiheit angepaßt werden, indem sie mit einem Hochbord und taktilen Leitelementen für Sehbehinderte und Blinde ausgestattet wird.

Während der Arbeiten wird augenscheinlich nur ein Fahrstreifen auf der B 56 zur Verfügung stehen. Bereits installierte Baustellenampeln sollen den Verkehr wechselseitig freigeben. Für Buspassagiere der Linien 576, 577 und SB 56 in Richtung Pohlhausen / Seelscheid / Much ist eine Ersatzhaltestelle rund 100 Meter südlich der regulären Haltestelle an der B 56 eingerichtet.

Weiterhin wird die Einfahrt in die zum Ortsteil Wahn führende Straße 'Hochkreuz', die im Bereich der Bushaltestelle abzweigt, gesperrt. Eine Umleitung ist beidseitig über die beampelte Kreuzung an der Birker Straße und die Siegburger Straße durch Hochhausen ausgeschildert. Die Anlieger der Straße 'Hochkreuz' können ihre Häuser ebenfalls über die Siegburger Straße erreichen. (cs)


09.03.2020 - Vereine, Soziales, Kinder, Schulen, Wirtschaft:

Unterstützung für Kinderschutzbund-Projekt 'Blaue Boxen'

Martina Engelsleben (Firma 'Soennecken', links) und Barbara Reichert (2. Vorsitzende Kinderschutzbund)

Eine Information des Kinderschutzbund Neunkirchen-Seelscheid :  Der Kinderschutzbund Neunkirchen Seelscheid hat die Aktion "Blaue Boxen" in Neunkirchen-Seelscheid ins Leben gerufen. Die Erstklässler/innen unserer Gemeinde sind im Schulalltag angekommen. Und im Alltag passiert es uns allen, dass wir auch mal etwas vergessen. So auch unsere Schüler/innen.

Damit trotzdem jeder am Unterricht teilnehmen kann, gibt es in jeder ersten Klasse eine "Blaue Box" mit unterschiedlichen Arbeitsmaterialien. Hierin finden sich Stifte, Lineale, Kleber, Scheren und vieles mehr. Diese Dinge können im Bedarfsfall ausgeliehen werden und helfen so über die eine oder andere Vergesslichkeit hinweg. Insgesamt konnten wir zehn Erste Klassen ausstatten. Wir sagen danke an die Firma 'Soennecken' aus Overath, welche uns in diesem Jahr den Inhalt der Boxen gespendet hat.

Unsere Projekte tragen sich durch die Mitgliedsbeiträge und durch Spenden wie diese. Wenn auch Sie hierzu beitragen möchten, werden Sie Mitglied. Eine Mitgliedschaft im Kinderschutzbund kostet lediglich 30 Euro im Jahr. Bitte informieren Sie sich unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.dksb.info , oder sprechen Sie uns an. Wir freuen uns über jedes neue Mitglied - oder über Ihre Spende !
Nicole-A. Zimmermann, PR-Beauftragte


07.03.2020 - Veranstaltungen, Historie, Vereine:

Heimat- und Geschichtsverein mit Ausflug zum Michaelsberg

Eine Information des 'Heimat- und Geschichtsverein Neunkirchen-Seelscheid' :  Unsere nächste Exkursion führt uns am Freitag, den 13. März nach Siegburg, wo wir auf dem Michealsberg die Abtei - heute das 'Katholisch Soziale Institut' - besichtigen wollen. Der Besuch soll bei Kaffee und Kuchen im "Anno 17" enden. Wir treffen uns um 13.15 Uhr am Antoniusplatz, um wieder in Fahrgemeinschaften aufzubrechen, bei begrenzter Teilnehmerzahl bitte Anmeldung an Gisela Arnolds, Telefon 02247 / 2910.

Nachtrag vom 08.03.2020 :  Die Veranstaltung ist mittlerweile ausgebucht.


05.03.2020 - Politik, Personen:

Für die CDU tritt Anke Nolte zur Bürgermeisterwahl an

CDU-Vorsitzender Andreas Stolze und Bürgermeister-Kandidatin Anke Nolte

Seit dem gestrigen Abend steht fest, wer seitens der CDU bei der anstehenden Kommunalwahl am 13. September dieses Jahres als Kandidat/in für das Bürgermeisteramt antritt und damit Amtsinhaberin Nicole Sander (SPD) herausfordert. Der Parteivorstand hat der Mitgliederversammlung der Partei einen Vorschlag unterbreitet, der mit "überwältigendem Ergebnis" angenommen worden sei. Es habe nur eine Kandidatin gegeben, so daß es nicht zu einer Kampfkandidatur kam.

Ins Rennen gehen wird Anke Nolte aus Neunkirchen, die - so war zu erfahren - früher einmal Mitglied der SPD war, sich später aber umorientierte. Die 40-Jährige ist verheiratet und hat eine 8-jährige Tochter. Als gebürtige Kölnerin, so berichtete sie im Rahmen eines Pressegesprächs, sei sie im Jahre 2008 in die Gemeinde gezogen, um eine Familie zu gründen. Vor Ort ist sie im Vereinsleben und in der katholischen Kirchengemeinde engagiert. Neben eigenen sportlichen Hobbys ist sie auch als Übungsleiterin für Kindersport in einem Kindergarten tätig. Sportliches gibt es auch aus der Vergangenheit zu berichten, so war sie in der Jugend Deutsche Schüler-Vizemeisterin und Deutsche Jugend-Mannschaftsmeisterin im Siebenkampf.

Das Rathaus in Neunkirchen ist ihr kein unbekanntes, so hat sie von 2008 bis 2015 bei der Gemeindeverwaltung gearbeitet, war im Sozialamt und im Bauamt tätig, zudem für Liegenschaften zuständig. Zuvor hatte sie an der Fachhochschule Köln ein Studium der Ingenieurwissenschaften absolviert. Zudem durchlief sie eine Ausbildung zur Verwaltungs-Fachangestellten beim Bundesverwaltungsamt in Köln und studierte an der Hochschule des Bundes mit dem Abschluß als Diplom-Verwaltungswirtin. Seit ihrem Wechsel von der Gemeindeverwaltung zum 'Aggerverband' 2015 ist sie dort als Liegenschafts-Administratorin tätig. Berufsbegleitend schloß sie ein juristisches Studium zum Master of Laws (LL.M.) ab.

Wichtig sei ihr, die Gemeinde zusammenzuführen und vor allem parteiübergreifend zu agieren, eine "Bürgermeisterin für alle" zu werden, so Anke Nolte. Sie wolle den "Stillstand überwinden" - so auch das Wahlkampfmotto der CDU - und dafür sorgen, daß die Gemeinde "vernünftig in die Zukunft geht". Dazu gehöre auch, offen auf andere Parteien zuzugehen, Vorabgespräche seien bereits geführt worden. Die Tür für andere Parteien der Mitte, ihre Kandidatur zu unterstützen, sei offen.

Anke Nolte tritt ebenfalls als Direktkandidatin für den Gemeinderat an. Hierfür übernimmt sie den Wahlbezirk Hermerath von der langjährigen Fraktions-Vorsitzenden der CDU, Christa Biemer, die aus persönlichen Gründen nach 31 Jahren Ratszugehörigkeit nicht erneut antreten will. (cs)


04.03.2020 - Polizeimeldungen, Verkehr, Recht:

Kontrollen nach Wechsel der Versicherungs-Kennzeichen

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis wird in den nächsten Tagen und Wochen verstärkt auf gültige Versicherungs-Kennzeichen achten. Zum 1. März hat das Versicherungsjahr gewechselt und die bisherigen grünen Kennzeichen haben ihre Gültigkeit verloren. Für 2020 dürfen nur noch schwarze Versicherungs-Kennzeichen an versicherungspflichtigen Kraftfahrzeugen wie zum Beispiel Mofas, Mopeds, Roller, Segways und E-Scootern verwendet werden. Wer mit einem nicht gültigen Versicherungs-Kennzeichen unterwegs ist, muss mit einem Bußgeld rechnen.


04.03.2020 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Einschränkungen auf der A 3 in Richtung Frankfurt / A 560

Eine Information des 'Landesbetrieb Straßen NRW' :  Auf der Autobahn 3 zwischen der Anschlussstelle Lohmar (31) und dem Autobahnkreuz Bonn / Siegburg (32) führt die 'Straßen NRW'-Regionalniederlassung Rhein-Berg in der Nacht von Mittwoch (04.03.) Donnerstag (05.03.) Umbauarbeiten an Schutzwänden aus. Von 21 Uhr bis 5 Uhr steht dem PKW-Verkehr zwischen der Anschlussstelle Lohmar (31) und der Anschlussstelle Siebengebirge (33) in Fahrtrichtung Frankfurt nur eine Fahrspur zur Verfügung.

Von dieser Fahrspur aus ist keine Überfahrt auf die A 560 am Autobahnkreuz Bonn / Siegburg möglich. Eine Umleitung für Lastkraftwagen ab der Anschlussstelle Lohmar wird ausgeschildert. PKW-Fahrer, die am Autobahnkreuz Bonn / Siegburg auf die A 560 überfahren möchten, müssen dieser Umleitung ebenfalls folgen.

Zudem ist keine Auffahrt auf die A 3 in Fahrtrichtung Frankfurt an dieser Anschlussstelle (Anmerkung der Redaktion : Auffahrt Lohmar(-Süd), Nummer 31) möglich. Auch hier müssen Verkehrsteilnehmer der Umleitung folgen.

Ergänzung der Redaktion :  PKW- und Motorrad-Fahrer in Richtung Frankfurt können alternativ die weiterhin verfügbare Auffahrt Lohmar-Nord (30b) an der Donrather Kreuzung benutzen oder über Hennef und die A 560 auf die A 3 gelangen.


04.03.2020 - Vereine, Sport, Kinder, Jugend:

'TVN'-Judoka bei den Rhein-Sieg-Meisterschaften erfolgreich

Judoabteilung des 'Turnverein Neunkirchen'

Eine Information der Judoabteilung des 'Turnverein Neunkirchen' :  Am Schaltjahres-Wochenende machte sich die Judoabteilung des Turnverein Neunkirchen auf den Weg nach Alfter zu den Rhein-Sieg-Meisterschaften. Nach längerer Pause endlich wieder ein Turnier, an dem die Judoabteilung teilnahm. Mit sieben Kindern und Jugendlichen machten sich die drei Trainer/innen auf den Weg.

Das Turnier begann samstags mit der Klasse U10 männlich, in der Richard Bilek den 3. Platz erlange, nachdem er zwei Kämpfe gewann und zwei verlor. Darauf folgte die U10 weiblich, bei der Anja Walterscheid mit zwei Kämpfen den 2. Platz erzielte. Später am Abend trat Paul Beukler im ersten Jahrgang der U 18 an. Trotz Verletzung holte sich Paul am Ende den 3. Platz. Alle fuhren nach Hause und trafen sich am nächsten Tag um 12 Uhr wieder, um die vier U15-Kämpfer anzufeuern.

Luca Kuklik gewann und verlor einen Kampf und stand am Ende auf dem Treppchen auf dem zweiten Platz. Ylvi Schmidt, die eigentlich U13 kämpft, hatte dort keinen Gegner und trat daher bei der U15 an und durfte am Ende stolz eine silberne Medaille um den Hals tragen. Laila Frahm hat nach zwei anspruchsvollen Kämpfen gegen eine starke Gegnerin den 2. Platz erlangt. Gleichzeitig musste sich Conner Biel tapfer gegen eine Vielzahl von Gegnern behaupten und erzielte am Ende den 5. Platz. Das erfahrungsreiche Wochenende ging zu Ende und es war klar, dass nicht wieder so lange auf ein nächstes Turnier gewartet werden soll.

Hast Du jetzt auch Lust bekommen, Dir den Sport einmal anzuschauen, dann komm doch einfach vorbei. Das Training findet immer donnerstags in der Turnhalle der Gesamtschule Neunkirchen statt. Um 15.30 Uhr beginnt das Training für die Jüngsten (circa 6 Jahre), um 16.45 Uhr geht es dann weiter mit den circa 10-Jährigen und um 18.15 Uhr trainieren dann Jugendliche mit Erwachsenen. Man benötigt bei den ersten Malen nicht direkt einen Judoanzug, es genügt zunächst auch ein langärmliger Trainingsanzug. Jede Gruppe wird von zwei Trainern trainiert, so dass auf die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen individuell eingegangen werden kann.


03.03.2020 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

Das Coronavirus und seine teils bizarren Auswirkungen

Nachdem die Supermärkte der Region bezüglich haltbarer Grundnahrungsmittel und Hygieneartikel schon Ende vergangener Woche einmal "leergekauft" wurden, waren sie - vielleicht zur Überraschung von Pessimisten - schon am Folgetag wieder aufgefüllt. Eine Versorgungskrise ist derzeit ohnehin nicht zu befürchten.

Und obwohl noch kein einziger bestätigter Fall einer "COVID-19"-Erkrankung durch das aktuelle Coronavirus "SARS-CoV-2" (auch "2019-nCoV" oder "HCoV-19" bezeichnet) im Kreisgebiet vorliegt (Stand 02.03.), gibt es bereits weitere Konsequenzen. Während anderenorts Sportveranstaltungen und Konzerte mit zehntausenden Besuchern stattfinden, sagte die Kreisverwaltung einen Vortragsabend mit 300 erwarteten Gästen ab, um eine denkbare Ausbreitung des Virus zu verzögern. Auch einzelne von anderen Institutionen oder Vereinen geplante Veranstaltungen wurden verschoben.

Die Reaktionen gehen so weit, daß vom nordrhein-westfälischen Innenministerium nun sogar ein geplanter landesweiter Probealarm für Sirenen abgesagt wurde, der für diesen Donnerstag (05.03.) angesetzt war, obwohl von diesem sicherlich keine direkte Gesundheitsgefahr ausgeht. "Angesichts der Sorge der Bevölkerung vor einer Verbreitung des Coronavirus geht das Ministerium davon aus, es könne durch einen Probealarm zu Missverständnissen und Verunsicherung bei den Bürgerinnen und Bürgern kommen", so die Kreisverwaltung. (cs)

Weitergehende Informationen der Kreisverwaltung zu Präventivmaßnahmen :


29.02.2020 - Baumaßnahmen, Verkehr:

Ausbau der Zeithstraße verzögert sich um unbestimmte Zeit

Vor einem Monat fanden neben der Zeithstraße (B 56) in Höhe der Ortslage Krahwinkel nicht zu übersehende Rodungsarbeiten statt. Die Stämme der Bäume und Sträucher, die in vielen Metern Tiefe neben der Fahrbahn komplett entfernt wurden, liegen noch immer an Ort und Stelle. Sollte dies ein Vorbote für den langerwarteten Ausbau des letzten bislang unbearbeiteten Abschnitts der Bundesstraße 56 sein ?

Dies würde genau zum bis dato jüngsten bekanntgewordenen Zeitplan des Streckenausbaus passen (wir berichteten). Denn an dieser Stelle muß die zukünftig breitere Fahrbahn aufgrund der bis zur Straße reichenden Bebauung auf der Westseite weit nach Osten verlegt werden, um Platz für den zusätzlichen Rad- und Gehweg auf der Westseite zu schaffen.

Doch dieser Zeitplan ist überholt, der Ausbau wird erneut verschoben. Und dieses Mal kann noch nicht einmal ein Termin genannt werden, wann er nun durchgeführt werden soll. Mit Blick auf höher priorisierte Projekte sei es zu Verzögerungen gekommen, so der 'Landesbetrieb Straßen NRW'. (cs)


26.02.2020 - Veranstaltungen, Kulturelles, Soziales:

Zwei Benefizkonzerte des 'Vokalensemble Seelscheid'

(Foto : 'Vokalensemble Seelscheid')

Eine Information des 'Vokalensemble Seelscheid' :  Das Seelscheider Vokalensemble lädt ein zu seinem 10. Benefizkonzert am Sonntag, dem 1. März, um 17 Uhr in der evangelischen Dorfkirche in Seelscheid und am Sonntag, dem 8. März, um 17 Uhr in der evangelischen Kirche in Neunkirchen.

Unter dem Motto "Audite nova" präsentieren wir Heiteres bis Besinnliches aus fünf Jahrhunderten in sieben Sprachen. Am Klavier begleitet uns Gabriella Brezóczki-Wedewardt. Der Eintritt ist frei, wir bitten am Ende des Konzertes um eine Spende, die ausnahmslos der 'Neunkirchen-Seelscheider Tafel' zu Gute kommt, um damit deren so wichtige Arbeit zu unterstützen. Wir freuen uns auf Sie !



Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk