Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2020

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2020

18.08.2020 - Gesundheit, Kreisverwaltung, Gemeindeverwaltung:

Keine Corona-Ausbreitung in Gemeinschafts-Unterkunft

Wie berichtet hielt sich in der vergangenen Woche ein positiv auf das "SARS-CoV-2"-Virus gestester Bewohner in der Gemeinschafts-Unterkunft in Neunkirchen auf. Daraufhin wurde für alle rund 50 Bewohner/innen Quarantäne angeordnet. Am Samstag (15.08.) führte das Gesundheitsamt des Rhein-Sieg-Kreises wie geplant eine Testung aller Bewohner/innen durch, deren Ergebnisse nun vorliegen.

Wie die Gemeindeverwaltung mitteilt sind alle Tests negativ ausgefallen, wonach sich wahrscheinlich keine weitere Person infiziert hat. Dennoch werde die Quarantäne-Anordnung für alle Bewohner/innen weiterhin aufrechterhalten. (cs)


18.08.2020 - Polizeimeldungen:

Belohnung nach Fall von Sachbeschädigung ausgesetzt

Am späten Mittwochabend vergangener Woche (12.08.) ist es in Neunkirchen zu einem Fall von Sachbeschädigung gekommen. Zwei Täter überkletterten gegen 23.30 Uhr den Zaun des 'Raiffeisen-Markt' an der Eisenerzstraße. Auf dem Gelände besprühten sie unter anderem die Seitenwände eines weißen Renault-Transporters. Zusätzlich wurden die Frontscheinwerfer und Rücklichter vollflächig mit Farbe besprüht. Der Sachschaden beläuft sich nach einer ersten Schätzung auf einen vierstelligen Betrag. Um 23.55 Uhr verließen sie das eingezäunte Gelände wieder.

Die Geschädigten haben für Hinweise, die zur Ermittlung und Überführung der Täter führen, eine Belohnung von 500 Euro ausgelobt. Sachdienliche Hinweise können an die Polizeiwache in Siegburg unter Telefon 02241 / 5413121 oder an den 'Raiffeisen-Markt' ( Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterKontaktdaten ) gerichtet werden. (cs)


18.08.2020 - Schulen:

Einschulung der neuen Fünftklässler der Gesamtschule

Eine Information der Gesamtschule Neunkirchen-Seelscheid :  Bunte Steinchen im großen Mosaik - 112 erwartungsfrohe Gesichter schauten den Schulleiter Herrn Himpeler an, als dieser in der Dreifach-Turnhalle die diesjährigen Fünftklässler mit ihren Eltern begrüßte. Unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln fand am Mittwochnachmittag die diesjährige Einschulungsfeier der Gesamtschule Neunkirchen-Seelscheid statt.

Unter dem Motto "Ein Leib, viele Glieder" startete zunächst ein von Frau Nöckel und Frau Groß vorbereiteter ökumenischer Wortgottesdienst unter der Leitung von Pfarrerin Scharf, Pastoralreferent Hegner und Pfarrer Roebke. Anschaulich zeigten sie den Kindern, dass jeder einzelne von ihnen in die neue Gemeinschaft das einbringt, was sie oder er mit sich führt, egal ob kantig, klein, gut in Mathe oder Deutsch. Mit bunten Tüchern in den jeweiligen Farben ihrer neuen Profilklassen "Fit", "Forscher", "Kreativ" und "Musik" winkten alle beim Schlusssegen.

Anschließend wurden die einzelnen Klassen von ihren Tutorenteams aufgerufen; auf dem Weg nach vorne zum ersten gemeinsamen Foto verewigte sich jede Schülerin und jeder Schüler mit einem individuellen Steinchen in dem dafür aufgestellten Kasten. Am Schluss verdeutlichte das so entstandene Mosaik sinnbildlich mit seinen unterschiedlichen Formen und Farben das gemeinsame Ziel, das den neuen Jahrgang 5 verbindet.

Während die Kinder eine erste "Schulstunde" in ihren neuen Klassen verbrachten, stellte sich Frau Ihlefeld-Link als Abteilungsleitung den Eltern für Fragen zur Verfügung. Die beiden folgenden Schultage standen im Zeichen des "Sanften Übergangs" - mit Kennlernspielen, Teamübungen und Organisatorischem lernten die Fünftklässler nicht nur ihre neue Klassengemeinschaft, sondern auch den Betrieb an ihrer neuen Schule kennen.

Die gesamte Schulgemeinschaft begrüßt alle neuen 5er-Kinder und ihre Eltern ganz herzlich und freut sich auf ein buntes, erfolgreiches Schuljahr 2020/21 !
S. Ihlefeld-Link, Abteilungsleitung 1


17.08.2020 - Feuerwehr:

Sirenenalarm nach Brandgefahr durch defekten Fernseher

Gegen 16.40 Uhr wurden heute beide Löschzüge der Gemeinde aufgrund eines Wohnungsbrands in Neunkirchen alarmiert. Die Feuerwehr berichtet, daß noch im Gebäude befindliche Personen gemeldet worden waren. Nach kurzer Zeit aber wurde die Alarmierung zurückgenommen, die Anfahrt konnte teils noch abgebrochen werden. Laut Feuerwehr war es nicht zu einem offenen Feuer gekommen. Vielmehr hatte ein defekter Flachbild-Fernseher eine Rauchentwicklung verursacht.

Aufmerksamkeit erregte im Nachhinein das hohe Aufkommen von Polizeifahrzeugen am Einsatzort. Dieses hatte aber keinen besonderen Hintergrund. Wie bei Wohnungs- oder Hausbränden üblich waren verfügbare Einheiten zum Ort des Feuers entsandt worden, um zu ermitteln und die Feuerwehr bei Sperrmaßnahmen zu unterstützen. In diesem Fall hatte man die Anfahrt offenbar nicht abgebrochen. (cs)


17.08.2020 - Veranstaltungen, Politik:

Bundespolitiker Wolfgang Bosbach hält Vortrag in Bitzen

Wolfgang Bosbach - (Foto : Manfred Esser)

Am Montag nächster Woche (24.08.) ist der in Bergisch Gladbach beheimatete Politiker Wolfgang Bosbach (68) zu Gast im interkommunalen Gewerbegebiet Bitzen an der Landesstraße 318. Der streitbare Innenpolitiker war 23 Jahre lang Mitglied des Deutschen Bundestages (1994-2017) und ist auch als oftmaliger Talkshow-Gast bekannt. Auf Einladung der örtlichen CDU referiert er über das Thema "Wie krisenfest ist Deutschland ? - Was hält uns zusammen nach Flüchtlingskrise, COVID 19 und dem was kommt ...!?"

Die zweistündige Veranstaltung (Einlaß ab 19 Uhr) findet auf dem Gelände der Firma 'Audio Music', Gewerbegebiet Bitzen 10 (Stichstraße hinter 'Tondl Energietechnik'), statt. Die Teilnehmerzahl an dem um 19.30 Uhr beginnenden Vortrag mit anschließender Diskussionsrunde ist aufgrund der Einschränkungen der Corona-Schutzverordnung auf 100 Personen begrenzt. Eine Anmeldung ist telefonisch (0176 / 38384793) oder per e-mail (bosbach.anmeldung.cdunks@freenet.de) erforderlich. Die üblichen Abstandsregeln sind zu beachten, bei Betreten des Geländes ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. (cs)


16.08.2020 - Wetter, Feuerwehr:

Kurzzeitige Sperrung der B 507 nach Sturmbruch-Schaden

Nur geringe Auswirkungen hatte eine Gewitterzelle, die am frühen Abend von Süden auf die Gemeinde zuzog. Während im Siebengebirge größere Auswirkungen zu verzeichnen waren - die Feuerwehr Bad Honnef war den gesamten Abend im Einsatz -, hatte sich das Gewitter bis zum Erreichen des Neunkirchen-Seelscheider Gemeindegebiets bereits abgeschwächt.

Die kurzzeitig aufgekommenen starken Böen hatten jedoch Teile der Krone einer Esche an der Bundesstraße 507 in Höhe der Neunkirchener Tennisanlage abgebrochen. Während einige Äste auf die Fahrbahn gestürzt waren, hingen mehrere weitere abgeknickt in großer Höhe über der Straße. Zur Beseitigung der Gefahr mußte die Feuerwehr die B 507 für rund eine halbe Stunde sperren, um die Drehleiter in Stellung bringen zu können. (cs)


16.08.2020 - Schulen, Gesundheit:

Neue Fünftklässler am Antoniuskolleg : herzlich willkommen

(Foto : 'Antoniuskolleg')

Eine Information des 'Antoniuskolleg' :  Das neue Schuljahr 2020/2021 hat tatsächlich mit Präsenzunterricht begonnen, und am vergangenen Mittwoch begann für die Jahrgangsstufen 6 bis Q2 bereits wieder der Unterricht. Die Mund-Nasen-Bedeckung war natürlich auch am AK allgegenwärtig, aber es schien durchaus, als hätten sich alle Beteiligten mit ihr arrangiert. Viel wichtiger war :  Man traf sich wieder, um miteinander zu lernen, zu sprechen und zu spielen. Die Räume des Antoniuskollegs füllten sich mit den Menschen, für die sie da sind.

Gerade im Johannes-Haus wurde der ein oder andere Klassenraum jedoch erst am Donnerstag, dem 13. August, wirklich lebendig. An diesem Tag begrüßte Schulleiter Gerhard Müller rund 130 Fünftklässler/innen mit ihren Familien am Antoniuskolleg. Angesichts der Corona-Pandemie fand die Einschulung der "neuen Fünfer" in diesem Jahr nicht als große Veranstaltung in der Aula statt.

Vielmehr hatten sich alle Beteiligten dazu entschlossen, die besondere Atmosphäre unter dem Sonnensegel auf dem Schulhof für die Begrüßungsfeier zu nutzen und jede Klasse einzeln beziehungsweise nacheinander willkommen zu heißen. Das Wetter spielte mit, und trotz des jeweils kleineren Rahmens waren es gerade Licht und Luft unter dem Segel, die der Veranstaltung eine besondere Note verliehen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Schulleiter Müller fanden sich die einzelnen Schüler/innen einer Klasse bei ihren Klassenlehrer/innen ein, und gemeinsam ging es dann - etwas nervös, aber merklich fröhlich - in Richtung der bis dahin noch unbelebten Klassenräume. Symbolisch für den gemeinsamen Neuanfang stand die Sonnenblume :  Jeweils eine trugen die neuen Klassenlehrer/innen den ihnen anvertrauten Gruppen voran auf dem Weg in die gemeinsame Zeit am AK. Aus vielen einzelnen Blütenblättern werden in den kommenden Wochen und Monaten kräftige Sonnenblumen werden.

Wir wünschen allen Fünftklässlern und ihren Familien einen angenehm aufregenden Start am Antoniuskolleg und heißen euch und Sie herzlich willkommen an unserer Schule !
Sebastian Patt


15.08.2020 - Wetter:

Die Gewitterneigung bleibt der Region vorläufig erhalten

Aufziehendes Gewitter am Vorabend - Blick vom Breitscheid nach Lohmar

Auch heute und in den nächsten Tagen geht es mit wechselhaftem Wetter - einem Mix aus Sonnenschein und Gewittern - weiter. Der 'Deutsche Wetterdienst' gibt derzeit täglich zahlreiche Warnungen vor "markantem Wetter" für den Rhein-Sieg-Kreis heraus. Eine solche gilt aktuell auch für den Spätnachmittag. Eine Prognose, welche Regionen konkret von schwereren Auswirkungen betroffen sein werden, ist nur sehr kurzfristig möglich. (cs)


15.08.2020 - Vereine, Soziales, Kinder:

Jahreshauptversammlung des örtlichen Kinderschutzbundes

Eine Information des Kinderschutzbund-Ortsverbandes :  Der Kinderschutzbund Neunkirchen-Seelscheid lädt alle Mitglieder am 31. August um 19 Uhr zur Jahreshauptversammlung 2020 in den 'Gasthof Röttgen', Kirchweg 6, in Seelscheid ein. Innerhalb der Versammlung werden die Kandidaten zur Neuwahl vorgestellt und der Vorstand neu gewählt.

Stimmberechtigte Mitglieder, denen es zeitlich nicht möglich ist teilzunehmen, können eine Person des Vertrauens bevollmächtigen. Den entsprechenden Vordruck können Sie gerne per Mail (info@dksb.info) oder telefonisch anfordern. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Wir bitten Sie herzlich um Ihre Teilnahme.
Der Vorstand


14.08.2020 - Kreisverwaltung, Feuerwehr, Wetter:

Waldbrand-Einsatzpläne von Kreis, Kommunen und Forstamt

Eine Information der Kreisverwaltung des Rhein-Sieg-Kreises :  Bei einer gemeinsamen Waldbrand-Konferenz haben der Rhein-Sieg-Kreis, seine 19 Kommunen und das Regionalforstamt Rhein-Sieg / Erft ihre weitere Zusammenarbeit konkretisiert. In allen Kreiskommunen sollen in enger Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Revierförster Waldbrand-Einsatzpläne erstellt werden.

"Zum Schutz unserer Wälder im Rhein-Sieg-Kreis ist ein gemeinsames Handeln von Forst- und Feuerwehrleuten gefordert" so Landrat Sebastian Schuster. "Hierfür ist es wichtig, sich gegenseitig zu kennen und das Vorgehen eng miteinander abzustimmen." Konkret geht es darum, Waldeinsatzpläne zu erstellen. Dafür sollen für Löschfahrzeuge befahrbare Waldwege und Teiche oder Bäche, aus denen Löschwasser entnommen werden kann, ausgewiesen werden. Zudem sollen Lotsenpunkte mit Wegekreuzen die Orientierung im Wald erleichtern.

"Die latente Gefahr von Wald- und Vegetationsbränden erfordert eine enge Abstimmung zwischen den örtlichen Feuerwehren und dem regionalen Forstamt", so Kreisbrandmeister Dirk Engstenberg. "Wald- und Vegetationsbrände sind die neuen Herausforderungen für die Feuerwehren. Andauernde Bodentrockenheit und der Schädlingsbefall von Bäumen begünstigen die Entstehung von Bränden."

Die kreisangehörigen Kommunen werden jetzt mit den jeweils zuständigen Revierförstern die Wälder erkunden und entsprechende Kartierungen durchführen. Dabei sollen auch möglicherweise bestehende Mängel festgestellt und behoben werden. - Das Regionalforstamt Rhein-Sieg / Erft ist mit 27 Revieren und einer Waldfläche von etwa 600.000 Hektar das zweitgrößte in ganz NRW.


13.08.2020 - Wetter, Feuerwehr:

Gewitterfront mit Sturmböen sorgte für blockierte Straßen

Zehn Wetterwarnungen hatte der 'Deutsche Wetterdienst' am Dienstag vorbeugend für den Bereich des Rhein-Sieg-Kreises herausgegeben, am gestrigen Mittwoch waren es sogar 14. Am Abend war die Region dann tatsächlich betroffen, gegen 19 Uhr traf das erste Gewitter, verbunden mit kräftigem Regen und starken Sturmböen, in Neunkirchen-Seelscheid ein. Ersten Auswertungen nach wurden Bonn, Sankt Augustin, Siegburg, Troisdorf und Rösrath im Umland am stärksten in Mitleidenschaft gezogen.

Auch in Neunkirchen-Seelscheid, wo beide Feuerwehrhäuser für die Koordination eingehender Einsätze vorsorglich besetzt wurden, kam es zu mehreren Alarmierungen, um durch umgestürzte Bäume oder abgerissene Äste versperrte Verkehrswege freizuräumen. Hierzu gehörten die Bröltalstraße nördlich von Ingersau und der Wolperather Weg bei Neunkirchen-Hohn. Am längsten beschäftigte die Ehrenamtlichen beider Löschzüge wiederum ein Baum an Rande der Bröltalstraße (B 478). (cs)


12.08.2020 - Gesundheit, Kreisverwaltung, Gemeindeverwaltung:

Gemeinschafts-Unterkunft in Neunkirchen unter Quarantäne

Offenbar wegen Nichtbeachtung einer Quarantäne-Verfügung mußte eine Gemeinschafts-Unterkunft mit rund 50 Bewohnern in Neunkirchen komplett unter Quarantäne gestellt werden. Zuvor war einer der Bewohner im Rahmen eines Arztbesuches positiv auf das "SARS-CoV-2"-Virus getestet worden. Nach Bekanntgabe des Laborbefundes an das Gesundheitsamt des Rhein-Sieg-Kreises wurde die Gemeindeverwaltung als Ordnungsbehörde informiert.

In der Folge haben sowohl das Kreisgesundheitsamt als auch die Gemeinde mit der betroffenen Person Kontakt aufgenommen, um die in solchen Fällen gebotene Quarantäne-Anordnung auszusprechen. Weil sich die in Neunkirchen gemeldete Person aufgrund einer auswärtig geführten eheähnlichen Gemeinschaft jedoch bereits seit Mitte Juli nicht mehr vor Ort aufgehalten habe, sollte die "häusliche Absonderung" am tatsächlichen Aufenthaltsort befolgt werden.

Nachdem sich die positiv getestete Person am gestrigen Dienstag dennoch wieder in Neunkirchen aufgehalten hatte, wurde sie vom Ordnungsamt aufgefordert, die verfügte Quarantäne umgehend einzuhalten. Das informierte Kreisgesundheitsamt hat daraufhin noch am gleichen Tag angeordnet, die gesamte Gemeinschafts-Unterkunft unter Quarantäne zu stellen. Am Samstag (15.08.) sollen alle rund 50 Bewohner durch ein mobiles Team vor Ort getestet werden. Ergebnisse werden nicht vor Anfang der nächsten Woche erwartet. (cs)


12.08.2020 - Kreisverwaltung, Verkehr:

Automatisiertes Blitzerauto im Einsatz, verstärkte Kontrollen

Eine Information des Straßenverkehrsamtes der Kreisverwaltung :  In den kommenden Wochen führt der Rhein-Sieg-Kreis zum Beginn des neuen Schuljahres wieder verstärkt Geschwindigkeits-Kontrollen zum Schutz der Kinder durch. Im Fokus stehen dabei Schulen und Schulwege, aber auch Straßen vor Kitas und sozialen Wohneinrichtungen. Verstärkt wird die Flotte des Kreises diesmal durch ein Fahrzeug mit automatisierter Technik, welches beim Straßenverkehrsamt aktuell getestet. Durch das neue Fahrzeug muss der eingesetzte Mitarbeiter das Fahrzeug nur noch parken und die Messbereitschaft herstellen. Da die Verkehrsüberwachung autark abläuft, kann der Messbedienstete während dieser Zeit andere Aufgaben übernehmen.

"Vorrangiges Ziel der Verkehrsüberwachung", so Harald Pütz, Leiter des Straßenverkehrsamtes, "ist die Unfallprävention." Gerade auch vor Kitas und Schulen ist es oberstes Gebot, Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer zu einem verkehrsgerechten und rücksichtsvollen Verhalten anzuleiten. "Die jetzt startende Testphase mit dem neuen Fahrzeug", so Pütz weiter, "kann uns helfen, unsere Verkehrssicherheits-Arbeit weiter zu verbessern."

Da die im neuen Fahrzeug verwendete Messtechnik vom Straßenverkehrsamt bereits seit Jahren an der Autobahn 59 eingesetzt wird, müssen die Außendienstmitarbeiter nicht zusätzlich geschult werden. Vandalismus ist übrigens zwecklos, da alle Geschwindigkeits-Überschreitungen sofort nach dem Auslösen mit Foto und sämtlichen relevanten Messdaten online an die Bußgeldstelle weitergeleitet werden. Außerdem ist das Fahrzeug alarmgesichert und mit einer Kamera ausgestattet.


12.08.2020 - Gemeindeverwaltung, Gesundheit:

Rathaus wieder ohne vorherige Terminabsprache geöffnet

Ab dem heutigen Mittwoch, somit zum Ende der Sommerferien, wird das Rathaus in Neunkirchen wieder regulär geöffnet, kann somit ohne vorherige Terminvereinbarung besucht werden. Da sich das Terminsystem bewährt habe, werde die Möglichkeit aber beibehalten, vorab Termine zu vereinbaren, um Wartezeiten zu vermeiden. Die meisten Kommunen des Kreises waren schon deutlich früher zum Regelbetrieb zurückgekehrt.

Diese Rückkehr zu einem Stück Normalität gilt jedoch nicht für das Bürgerbüro in Seelscheid. Aufgrund der räumlichen Gegebenheiten werde dort das Terminsystem weiterhin beibehalten, so die Gemeindeverwaltung.

Für beide Einrichtungen gilt neben den üblichen Hygiene- und Abstandsregeln, daß die Kontaktdaten der Besucher/innen erfasst und vier Wochen lang aufbewahrt werden, um etwaige Infektionsketten nachvollziehen zu können. (cs)


12.08.2020 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Neuer Fahrrad-Schutzstreifen im Seelscheider Ortszentrum

Seit drei Wochen besteht auf der Zeithstraße in Seelscheid in Fahrtrichtung Much eine neue Verkehrsführung. Auf der Fahrbahn wurde zwischen dem Ende des Radwegs an der Einmündung der Römerstraße und dem 'Fliederhain' ein rund 260 Meter langer Fahrradschutzstreifen auf der Fahrbahn markiert. Entschieden wurde dies nach einem Ortstermin unter Beteiligung des für Bundesstraßen zuständigen 'Landesbetrieb Straßenbau NRW', der Kreispolizeibehörde und der Gemeindeverwaltung.

Hintergrund sei das Unfallgeschehen, seit 2018 habe es in dem Bereich drei Verkehrsunfälle mit Beteiligung von Fußgängern und einen mit Radfahrern gegeben, teilt die Kreisverwaltung auf Anfrage mit. Ein Problem liegt darin, daß der nördlich der Römerstraße nur zwischen 1,20 Meter und 1,50 Meter breite Gehweg verbotswidrig von Radfahrern genutzt werde, weil dies teils als sicherer empfunden werde als das "objektiv sicherere" Fahren auf der Straße. Dies aber führe oftmals zu gefährlichen Verkehrssituationen zwischen Fußgängern und Radfahrern. (cs)


10.08.2020 - Veranstaltungen, Freizeit, Soziales, Vereine:

Reibekuchen-Events in Scherpemich im Sommer und Herbst

Eine Information der Dorfgemeinschaft Scherpemich :  Unsere Freude darüber, dass wir euch endlich wieder im Rahmen unserer Dorfgemeinschaft mit leckeren und mit Liebe zubereiteten Reibekuchen-Variationen bewirten dürfen, ist groß. Wir starten bereits am Freitag, dem 28. August, um 17 Uhr. Treffpunkt ist wie gewohnt am Dorfhaus in Scherpemich. Die Folgetermine lauten 25. September, 23. Oktober und 20. November.

Wie ihr wisst, dienen unsere Reibekuchen-Events dem sozialen Engagement und somit der Unterstützung derer, die auf Hilfe angewiesen sind. Mit eurem zahlreichen Erscheinen macht ihr daher unser soziales Engagement zu unserer gemeinsamen Sache. Dafür danken wir herzlich und freuen uns auf euch !  Wir bitten um Einhaltung der allgemein gültigen Corona-Hygieneregeln.
Der Vorstand


10.08.2020 - Feuerwehr, Wetter:

Jetzt wird's brenzlig : Feuerwehren warnen vor Waldbränden

(Foto : rhein-sieg.info)

Eine Information des Kreisfeuerwehrverbands des Rhein-Sieg-Kreises :  Durch die lange Trockenperiode besteht zurzeit die große Gefahr von Waldbränden. Der Wald ist ein unermesslich kostbarer Lebensraum und wohl unser beliebtestes Erholungsziel. Doch wie schnell kann sich dieses Idyll in einen lodernden Waldbrand verwandeln. Wir müssen stets bedenken, dass dabei nicht nur große Sachwerte zerstört werden :

Ein Waldbrand bringt auch große Gefahren für den Menschen, für Wanderer ebenso wie für Anlieger und Löschmannschaften. Daneben dauert es Jahre, bis sich die Natur wieder erholt hat. Daher ist unbedingt auf folgendes zu achten :

  • Grundsätzlich kein offenes Feuer im Wald !
  • Der Genuss von Tabakwaren hat im Wald nichts zu suchen.
  • Lagerfeuerromantik endet schnell in der Katastrophe. Machen Sie auch Ihre Kinder auf die Gefahren aufmerksam :  Feuer im Wald oder am Waldrand ist kein Kinderspiel.
  • Nicht nur in der wärmeren Jahreszeit, auch im Winter während längerer Trockenperioden, brennen verdorrtes Gras und trockenes Unterholz wie Zunder.
  • Keine Flaschen oder andere Gegenstände im Wald wegwerfen, sie können Eigenschaften wie die eines Brennglases entwickeln.
  • Haben Sie ruhig Mut, Bekannte oder Passanten auf diese wichtigen Regeln hinzuweisen.

Und sollte es trotzdem einmal brennen :  Notruf 112


10.08.2020 - Verkehr, Vereine:

Bürgerbus ist am heutigen Montag weiterhin außer Betrieb

Eine Information des Bürgerbus-Vereins :  Auf Grund eines technischen Defekts fällt der Betrieb des Bürgerbusses Neunkirchen-Seelscheid auch heute (Montag) leider aus. Wir werden entsprechend informieren, sobald der Schaden behoben ist.


10.08.2020 - Feuerwehr:

Abgebrochener Ast versperrte Teile der B 507 bei Rehwiese

Ohne Fremdschäden blieb ein Vorfall auf der Bundesstraße 507 zwischen den Ortslagen Neunkirchen-Hohn und Rehwiese am gestrigen Abend. Gegen 21.40 Uhr war die Feuer- und Rettungsleitstelle des Kreises von Autofahrern über einen umgestürzten Baum informiert worden, der die Fahrbahn teilweise blockierte.

Vor Ort stellte sich heraus, daß es sich nicht um einen ganzen Baum, sondern um den mächtigen Ast einer Eiche handelte, der auf die B 507 gestürzt war. Der rund acht Meter lange und bis zu 30 Zentimeter starke Ast war in etwa zehn Metern Höhe über dem Straßenraum abgebrochen und zu Boden gefallen. Einsatzkräfte des Löschzugs Neunkirchen der Feuerwehr beseitigten das Hindernis, das eine Fahrspur einnahm, und stellten die Verkehrssicherheit wieder her. (cs)


07.08.2020 - Verkehr, Vereine:

Bürgerbus ist aufgrund eines Defekts außer Betrieb

Eine Information des Bürgerbus-Vereins :  Auf Grund eines technischen Defekts fällt der Betrieb des Bürgerbusses Neunkirchen-Seelscheid heute, am 7. August, leider aus. Wir werden entsprechend informieren, sobald der Schaden behoben ist.


06.08.2020 - Feuerwehr:

Keine Anzeichen für Waldbrand im Südwesten der Gemeinde

Wegen eines Vegetationsbrandes wurde der Löschzug Seelscheid am heutigen Abend gegen 20.15 Uhr in den Bereich des Ortsteils Busch entsandt. Bei der Absuche von den Waldwegen im Umfeld des Weilers aus konnten keine entsprechenden Feststellungen gemacht werden. Zur Sicherheit setzen die Wehrleute zusätzlich eine Drohne ein, um die Waldgebiete zu überfliegen. Aber auch hierbei konnte keinerlei Rauchentwicklung ausgemacht werden, so daß der Einsatz nach einer Stunde abgebrochen wurde. (cs)


05.08.2020 - Verkehr, Feuerwehr:

Bröltalstraße nach Brand eines LKW-Aufliegers gesperrt

Zu einer mehrstündigen Vollsperrung der Bröltalstraße (B 478) führte der Brand eines mit Natriumcarbonat (Waschsoda) beladenen Sattelaufliegers. Gegen 17 Uhr war der LKW aus Richtung Hennef nach Neunkirchen unterwegs, als der Fahrer einen Kilometer vor Erreichen des Abzweigs zur B 507 in Ingersau eine Rauchentwicklung an der rechten Außenseite des Aufliegers bemerkte. Er stoppte, kurbelte die Stützen herunter und brachte die Zugmaschine in Sicherheit. Dann, so die Polizei, versuchte er die offenbar vom Rad der hintersten Achse ausgehenden Flammen mit zwei Feuerlöschern zu ersticken.

Dies aber gelang erst der alarmierten Feuerwehr, die mit Einheiten aus Hennef, Happerschoß und Stadt Blankenberg angerückt war. Ein Übergreifen des Brandes auf die gesamte Ladung konnte dadurch verhindert werden. Die Flammen hatten bereits die Plane durchfressen und vier mit jeweils 800 Kilogramm Waschsoda befüllte "Bigbags" (Transportsäcke) erfasst. Durch das Schmelzen von deren Kunststoffgewebe war eine große Menge Pulver auf den Grünstreifen neben der Fahrbahn gerieselt und hatte sich teils mit Löschwasser vermischt. (cs)


05.08.2020 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

Die aktuellen Zahlen und Neuerungen zur Corona-Pandemie

Trotz der bundes-, landes- und kreisweit wieder angestiegenen Zahlen von Neuinfektionen mit dem "SARS-CoV-2"-Virus kam seit dem letzten hier veröffentlichten Zwischenstand vor zwei Wochen in Neunkirchen-Seelscheid bislang kein einziger Fall hinzu. Somit stagniert die Gesamtzahl lokal seit nunmehr über zwölf Wochen bei 29, alle Betroffenen gelten als genesen.

Im gesamten Rhein-Sieg-Kreis mit seinen 600.000 Einwohnern sind die Zahlen innerhalb der letzten 14 Tage dagegen um 84 Fälle auf 1.610 angewachsen (im Schnitt sechs pro Tag). Dies erklärt auch, daß derzeit wieder 100 aktive Fälle verzeichnet werden. Ende Juni waren es nur 10, Anfang April allerdings fast 600. Rund 560 Personen befinden sich derzeit in "häuslicher Absonderung" (Quarantäne), Anfang Juli war deren Zahl auf 60 gesunken, Mitte April waren es jedoch mehr als 3.500.

Bundesweit sind die täglichen Fallzahlen von durch Test bestätigten Neuinfektionen wieder auf mehr als 700 (im Durchschnitt einer Woche) angestiegen. Die bislang niedrigsten Stände nach dem Höhepunkt der Pandemie in Deutschland (Ende März / Anfang April, rund 6.000 Fälle täglich) gab es Mitte Juni und Mitte Juli mit jeweils rund 330 Fällen pro Tag. Der Anstieg seither ist von mehreren Faktoren beeinflußt. So tragen Fälle von Ausbrüchen in Großbetrieben (wie etwa Land- und Fleischwirtschaft) ebenso dazu bei wie Ereignisse bei Feierlichkeiten sowie unter Reiserückkehrern.

Das 'Robert-Koch-Institut' beschreibt die aktuelle Situation wie folgt : "Bundesweit gibt es viele kleinere Ausbruchgeschehen in verschiedenen Landkreisen, die mit unterschiedlichen Situationen in Zusammenhang stehen, mit zum Beispiel größeren Feiern im Familien- und Freundeskreis, Freizeitaktivitäten, Arbeitsplätzen, aber auch mit Gemeinschafts- und Gesundheits-Einrichtungen. Hinzu kommt, dass 'COVID-19'-Fälle zunehmend unter Reiserückkehrern identifiziert werden."

Der erfasste Anstieg (beruhend auf positiven Testergebnissen) wird aber auch durch ein stetiges Ansteigen der Testungen begünstigt. So ist deren Anzahl in der vergangenen Woche auf den bisherigen Höchststand von knapp 574.000 angewachsen. Der Anteil der positiven Testergebnisse war von 9 Prozent Anfang April kontinuierlich auf nur noch 0,6 Prozent (Mitte Juli) gefallen. In den beiden letzten Wochen ist er über 0,8 auf 1 Prozent gestiegen. Hier dürften die nun aufgebauten Testmöglichkeiten auf Flughäfen eine Rolle gespielt haben, die seit der vergangenen Woche kostenfrei angeboten werden und nun verpflichtend für Rückkehrer aus Risikogebieten (darunter Luxemburg, Nordost-Spanien, Staaten des Westbalkans, Teile der Türkei und überseeische Gebiete) werden sollen.

Sorgen sollten dabei weniger die festgestellten Infektionsfälle machen, da erkannte Erkrankungen aufgrund der angeordneten Quarantäne ein geringeres Risiko darstellen. Weil die Politik den Einfluß von Urlaubern auf das Infektionsgeschehen zu spät berücksichtigt hat - die Tests werden erst verpflichtend, wenn die Sommerferien in einigen Bundesländern bereits beendet sind oder kurz vor dem Ende stehen (wie NRW) -, dürften zahlreiche infizierte Reiserückkehrer unerkannt geblieben sein und noch bleiben.

In der vergangenen Woche sollen 50 Prozent der Rückkehrer aus Risikogebieten unter Flugpassagieren den noch freiwilligen Test wahrgenommen haben. Hier wird von einer Positiv-Quote von 2 bis 2,5 Prozent berichtet. Die andere Hälfte reiste ungetestet ein. Daß diese die bei Nichtvorliegen eines negativen Testergebnisses generell vorgeschriebene Quarantäne von 14 Tagen mehrheitlich angetreten haben, ist nicht sehr wahrscheinlich und wird auch nicht kontrolliert. Die Rückkehrer in der ersten Ferienhälfte hatten gar keine Möglichkeit eines kostenlosen Tests bei der Einreise. Entsprechend gering dürfte der Anteil durchgeführter Tests gewesen sein.

Das 'Robert-Koch-Institut' veröffentlicht auch Zahlen zum Infektionsgeschehen betreffend Einrichtungen verschiedener Art. Seit Anfang der Pandemie wurden in Deutschland (durch Test bestätigt) gut 210.000 Fälle registriert. Knapp 53.000 davon wurden ohne nähere Angaben gemeldet. Von den verbliebenen 157.000 Fällen betrafen rund 18.100 den medizinischen Sektor (davon 14.500 Bedienstete, 3.600 Patienten), rund 29.000 Senioren- und Pflegeeinrichtungen, Obdachlosen- und Asylunterkünfte, Gefängnisse und andere "Massenunterkünfte" (davon 18.700 Bewohner, 10.200 Bedienstete), 7.300 Personen in Kitas, Horten, Schulen, Heimen und Ferienlagern (davon 4.300 Betreute, knapp 3.000 Bedienstete) sowie gut 5.100 in der Fleischindustrie, Großküchen und Gastronomie-Küchen tätige Personen. Mit 98.600 die Mehrzahl der Infektionen stand nicht in Verbindung mit solchen Einrichtungen.

Für den Rhein-Sieg-Kreis liegt eine derartige Aufteilung nicht vor. Auch bei mehrfacher Anfrage gab die für das Gesundheitsamt zuständige Pressestelle der Kreisverwaltung an, daß derartige Zahlen nicht übermittelt werden könnten, "da eine Auswertung zu diesen Parametern nicht möglich ist", diese würden "statistisch nicht aufbereitet".

Kurz vor Wiederaufnahme des Regelbetriebs an den Schulen zum Ende der Sommerferien rückte jüngst eine Anordnung der NRW-Landesregierung in den Fokus der Aufmerksamkeit. Sie gibt vor, daß alle Schüler der weiterführenden Schulen mindestens bis zum 31. August auf dem gesamten Schulgelände durchgehend einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen. Diese gilt nicht - wie beim eingeschränkten Betrieb vor den Ferien - nur für den Aufenthalt auf dem Schulhof, den Gängen oder den Toiletten, sondern auch während des gesamten Unterrichts.

Somit wird ein fünf-, sechs- oder siebenstündiges Tragen der "Maske" ohne Unterbrechungen verlangt. Anders als in medizinischen Einrichtungen oder vielen Handelsbetrieben sind die meisten Schulgebäude aber nicht klimatisiert. Zum Schulbeginn am kommenden Mittwoch (12.08.) sind - nach einer Aufheizung der Gebäude mit bis zu über 35 Grad am Wochenende - immer noch mehr als 30 Grad prognostiziert. Entsprechend laut ist die Kritik von Eltern an der Anordnung der Landesregierung, die oft als unzumutbar empfunden wird. Für Grundschüler gilt diese Vorgabe nicht, auch Lehrer sind nicht zum Tragen einer "Maske" verpflichtet, wenn ein Mindestabstand von 1,50 Meter eingehalten werden kann.

Abschließend noch einmal ein Blick auf das Infektionsgeschehen. In vielen Medien ist oftmals bereits von einer "zweiten Welle" zu hören oder zu lesen. Virologen sind in diesem Fall bei ihrer Einschätzung sehr uneinig, auch die Zahlenlage läßt eine solche Darstellung derzeit kaum zu. Im aktuellen 17-seitigen Lagebericht des eher für seine mahnenden Veröffentlichungen bekannten 'Robert-Koch-Institut' kommt der Begriff überhaupt nicht vor.

Und auch ein Blick auf den schon berühmt gewordenen R-Wert (Reproduktionszahl) zeugt nicht von Dramatik. Demnach liegt der gemittelte 7-Tage-R-Wert aktuell (Stand 05.08.) bei 0,97, das heißt, ein Infizierter steckt derzeit weniger als eine weitere Person an. Dennoch gilt es aufmerksam zu bleiben und die Abstandsregeln zu beachten, um die Infektionszahlen nach der Urlaubszeit wieder sinken zu lassen. (cs)

Nachtrag vom 07.08.2020 :  Am heutigen Tag wurde auch wieder ein neuer Fall einer "SARS-CoV-2"-Infektion das Neunkirchen-Seelscheider Gemeindegebiet betreffend registriert.


02.08.2020 - Politik, Veranstaltungen:

Wahlvorschläge für die Kommunalwahlen 2020 vorgelegt

Nicht zu übersehen : der Wahlkampf hat schon vor Wochen begonnen

Am 31. Oktober endet die - mit sechs Jahren und fünf Monaten in der Geschichte Nordrhein-Westfalens bislang längste - Wahlperiode der Kommunal- und Kreisparlamente. Durch den ein Jahr längeren Rhythmus werden die - 2007 gesetzlich eingeführten und 2013 zurückgenommenen - getrennten Bürgermeister- und Gemeinderatswahlen in (nahezu) allen Gebietskörperschaften des Landes wieder zusammengeführt. Wie in vielen Kommunen war die für 2015 vorgesehene Bürgermeisterwahl in Neunkirchen-Seelscheid bereits auf den Termin der Gemeinderatswahl 2014 vorgezogen worden, um den Aufwand getrennter Wahlen im Folgejahr zu vermeiden.

Am vergangenen Montag (27.07.) lief nun die Frist zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die bevorstehenden Kommunalwahlen am 13. September ab. In Zuständigkeit der Kommune liegen dabei die Vorschläge für die Wahl des Bürgermeisteramtes, der Kandidatinnen und Kandidaten in den 16 Wahlbezirken des Gemeindegebiets sowie die Reservelisten der Parteien für die nicht durch Direktmandate abgedeckten prozentual erzielten Ratsmandate.

Am Donnerstag (30.07.) entschied der Wahlausschuß der Gemeinde nach Prüfung über die Zulassung der Wahlvorschläge. Demnach gibt es drei Bewerber um das Amt der Bürgermeisterin / des Bürgermeisters. Dies sind Amtsinhaberin Nicole Sander (SPD), Anke Nolte (CDU) und Guido Demmer (FUW). Für den Gemeinderat bewerben sich flächendeckend in allen 16 Wahlbezirken Kandidaten von sechs Parteien (CDU, SPD, Bündnis 90 / Die Grünen, FDP, FUW und Volksabstimmung). Im Wahlkreis 010 (Seelscheid 1) tritt zusätzlich ein Einzelbewerber an.

Zeitgleich zu den Bürgermeister- und Gemeinderatswahlen finden auch die Wahlen des Landrats und der Mitglieder des Kreistags des Rhein-Sieg-Kreises statt. Sollte keiner der vier Bewerber um das Amt des Landrats eine absolute Mehrheit erzielen, findet am 27. September eine Stichwahl statt. Gleiches gilt für die Bürgermeisterwahl in Neunkirchen-Seelscheid. (cs)


29.07.2020 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Vorzeitige Verkehrsfreigabe der L 352 nach Hennef-Allner

Eine Information des 'Landesbetrieb Straßenbau NRW' :  Ab Donnerstag (30.07.), voraussichtlich gegen Mittag, ist die L 352 zwischen Hennef-Allner und Hennef-Happerschoß wieder befahrbar. Die Arbeiten in der ersten Bauphase hat 'Straßen NRW' vorzeitig abschließen können. Die weiteren Arbeiten werden in Abstimmung mit der Stadt Hennef ab dem 12. Oktober unter Ausnutzung der Herbstferien stattfinden.

Noch bis Dienstag, 11. August, steht den Verkehrsteilnehmern im weiteren Verlauf der L 352 zwischen Hennef-Happerschoß und Hennef-Heisterschoß auf einer Länge von etwa 70 Metern nur eine Fahrspur zur Verfügung. Der Verkehr wird an dieser Stelle durch die straßenverkehrsrechtliche Vorfahrtsregelung geregelt.

Derzeit leitet zwischen Hennef-Happerschoß und Hennef-Heisterschoß eine etwa 140 Meter lange Mulde, die sich zum Anschlusspunkt hin zu einem Graben vertieft, über ein Ablaufrohr Regenwasser in ein städtisches Bodenfilterbecken. Da das Bodenfilterbecken zur Reinigung des städtischen Abwassers vorgesehen ist und zukünftig kein weiteres Straßenwasser aufnehmen soll, errichtet die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Rhein-Berg nun eine Mulden-Rigolen-Versickerungsanlage zur Straßenentwässerung. Bereits im Vorfeld hat der Landesbetrieb hierzu Suchschachtungen zur Lagefeststellung der Leitungen der Versorgungsträger durchgeführt.



Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk