Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2020

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2020

28.10.2020 - Gemeindeverwaltung, Vermischtes, Personen:

Ehrenpatenschaft des Bundespräsidenten für Neugeborenen

(Foto : Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid)

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Am 11. Mai wurde ein neuer Mitbürger der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid geboren. Er heißt Emanuel Spieger und ist das siebte Kind der Eheleute Herbert und Helene Spieger aus Pohlhausen. Diese beantragten deswegen für ihren Sohn die Ehrenpatenschaft des Bundespräsidenten. Die Patenschaft hat in erster Linie symbolischen Charakter und ist mit einer herkömmlichen Taufpatenschaft nicht zu vergleichen. Vielmehr wird mit der Übernahme der Ehrenpatenschaft für das siebte Kinder einer Familie die fürsorgende Verpflichtung des Staates für kinderreiche Familien zum Ausdruck gebracht. Seit 1949 wurden insgesamt rund 81.250 Ehrenpatenschaften übernommen (Stand 31.12.2019).

Das Patenkind erhält eine Patenschaftsurkunde des Bundespräsidenten und ein Geldgeschenk. Diese werden den Eltern durch einen Repräsentanten der Wohnortgemeinde ausgehändigt. Diese Aufgabe nahm Bürgermeisterin Nicole Berka gerne wahr und lud die Familie zu einem Besuch ins Rathaus ein. Zur Freude der Bürgermeisterin kam die ganze Familie vorbei. Mit fünf Schwestern, einem Bruder und einer lieben Oma hat der kleine Emanuel nicht nur genug Spielkameraden um sich herum, sondern auch viele fürsorgliche Hände.

Die Eltern des kleinen Emanuel sind gut organisiert und haben die Herausforderungen, die eine neunköpfige Familie mit sich bringt, gut im Griff. "Wir versuchen so gut es geht aufeinander zu achten und füreinander da zu sein", sagt Helene Spieger. Eine wichtige Voraussetzung ist es, Ruhe zu bewahren, auch in turbulenten Situationen. Für alle war es ein spannender Besuch im Rathaus und auch der kleine Emanuel schien die Bedeutung des Termins zu ahnen, denn er zeigte sich ganz aufgeweckt und interessiert. Bestimmt werden ihm seine Geschwister später erzählen, dass er an diesem Tag ein Geschenk von seinem "Patenonkel" dem Bundespräsidenten bekommen hat.


28.10.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit, Recht:

Corona-Gefährdungsstufe 2 jetzt im gesamten Kreisgebiet

Eine Information der Kreisverwaltung :  Seit heute (28.10.) gilt für das ganze Kreisgebiet die Gefährdungsstufe 2. "Damit sind die Einschränkungen, die die Corona-Schutzverordnung für eine 7-Tages-Inzidenz ab 50 vorsieht, jetzt für den ganzen Rhein-Sieg-Kreis verbindlich", betont Landrat Sebastian Schuster.

Die Corona-Schutzverordnung betrachtet Kreise in der Frage der 7-Tages-Inzidenz als Ganzes, sieht aber vor, dass von den zu treffenden Maßnahmen und Einschränkungen solche Kommunen ausgenommen werden können, in denen das Infektionsgeschehen signifikant geringer ist. In der Allgemeinverfügung der vergangenen Woche zur Feststellung der Gefährdungsstufe 2 hatte der Rhein-Sieg-Kreis daher Eitorf, Meckenheim, Much, Swisttal, Wachtberg und Windeck aufgrund der seinerzeit deutlich niedrigeren Infektionswerte zunächst noch von den verschärften Regelungen ausgenommen.

"Inzwischen hat sich das Infektionsgeschehen dort aber auch so dynamisch entwickelt, dass wir auch hier gezwungen sind, die strengen Maßnahmen zu implementieren", so Landrat Sebastian Schuster weiter. Das bedeutet, dass im gesamten Rhein-Sieg-Kreis an Festen höchstens zehn Personen teilnehmen, im öffentlichen Raum maximal fünf Personen oder zwei Hausstände zusammenkommen dürfen und zwischen 23 Uhr und 6 Uhr morgens keine gastronomischen Einrichtungen betrieben werden dürfen.

Die 7-Tages-Inzidenz bildet ab, wie viele Menschen sich im Rhein-Sieg-Kreis in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern mit dem Coronavirus infiziert haben. Die 7-Tages-Inzidenz für den Rhein-Sieg-Kreis liegt aktuell (Landeszentrum für Gesundheit, Stand 28.10., 0 Uhr) bei 86,9.

Rechtliche Basis der Allgemeinverfügungen ist die aktuelle Fassung der Corona-Schutzverordnung, die vorsieht, dass Kreise formell das Erreichen der Gefährdungsstufe feststellen, wenn die 7-Tages-Inzidenz nach den täglichen Veröffentlichungen des Landeszentrums Gesundheit über dem Wert von 35 beziehungsweise 50 liegt und das Infektionsgeschehen nicht ausschließlich auf bestimmte Einrichtungen oder ähnliches zurückzuführen und einzugrenzen ist. Die dann maßgeblichen Schutzmaßnahmen ergeben sich unmittelbar aus der Corona-Schutzverordnung (§ 15a Absatz 3 beziehungsweise 4).

Weil die Corona-Schutzverordnung selbst nur bis 31. Oktober gilt, sind die Allgemeinverfügungen ebenfalls bis dahin befristet. Sobald die neue Corona-Schutzverordnung erlassen wird, wird der Rhein-Sieg-Kreis wiederum durch den Erlass angepasster Allgemeinverfügungen reagieren müssen. Die Feststellungen der Gefährdungsstufen können erst aufgehoben werden, wenn die jeweiligen Grenzwerte der 7-Tages-Inzidenz über einen Zeitraum von sieben aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wurden. Die Allgemeinverfügungen können unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/bekanntmachungen  abgerufen werden.

Die mit der Gefährdungsstufe2 geltenden Regelungen im Überblick (§ 15a Absatz 4 Corona-Schutzverordnung) :

1. Veranstaltungen und Versammlungen im Sinne der

  • § 4 (Versammlungen, Zusammenkünfte und Versammlungen aus beruflichen, gewerblichen und dienstlichen Gründen)
  • § 6 (Hochschulen, außerschulische Bildungsangebote im öffentlichen Dienst, Bibliotheken)
  • § 7 (weitere außerschulische Bildungsangebote)
  • § 8 (Konzerte und Aufführungen in Theatern, Opern- und Konzerthäusern, Kinos und anderen öffentlichen oder privaten Einrichtungen sowie auf Veranstaltungsbereichen im Freien)
  • § 9 (sportliche Wettbewerbe auf und in öffentlichen oder privaten Sportanlagen)
  • §13 (sonstige Veranstaltungen und Versammlungen) der Corona-Schutzverordnung
  • sowie Kongresse

sind ab dem vierten Tag nach der Feststellung der Gefährdungsstufe mit mehr als 100 Personen unzulässig, wenn nicht drei Tage vor der Veranstaltung ein Konzept nach § 2b (Hygiene- und Infektionsschutzkonzepte) der zuständigen unteren Gesundheitsbehörde vorgelegt wurde. Auch mit einem solchen Konzept sind Veranstaltungen mit mehr als 500 Personen im Freien oder mehr als 250 Personen in Innenräumen unzulässig.

2. Der Betrieb von gastronomischen Einrichtungen im Sinne von § 14 Absatz 1 und 2 sowie der Verkauf von alkoholischen Getränken sind zwischen 23 Uhr und 6 Uhr unzulässig.

3. Abweichend von § 13 Absatz 5 Satz 2 dürfen an Festen höchstens zehn Personen teilnehmen.

4. Abweichend von § 1 Absatz 2 Satz 1 Nummer 5 beträgt die zulässige Gruppengröße höchstens fünf Personen.


27.10.2020 - Schulen, Veranstaltungen, Gesundheit:

Infos zu Kennenlern-Veranstaltungen am Antoniuskolleg

Eine Information des 'Antoniuskolleg' :  Aufgrund des Anstiegs der Corona-Infektionszahlen werden die beiden Eltern-Informationsabende für Eltern von Kindern der vierten Klasse verschoben. Am 4. und 5. November finden demnach keine Informations-Veranstaltungen am Antoniuskolleg statt. Ein neuer Termin wird in Abhängigkeit von der Entwicklung der Corona-Pandemie festgelegt und an dieser Stelle veröffentlicht werden.

Der Kennenlernnachmittag am 13. November für Kinder der vierten Klassen mit ihren Eltern findet angesichts der aktuellen Entwicklung in Form halbstündiger Einzelführungen von Mitgliedern eines Haushalts statt. Zur Vermeidung von Wartezeiten ist der Beginn der Führungen in kurzen Abständen für den Zeitraum zwischen 15 und 17 Uhr geplant.

Bitte bringen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung mit und beachten die Hygieneregeln vor Ort. Ungeachtet der notwendigen Einschränkungen freuen wir uns auf viele schöne Begegnungen und über Ihr Interesse sowie das Ihrer Kinder. Herzlich willkommen am AK !


27.10.2020 - Gemeindeverwaltung, Karneval, Gesundheit, Veranstaltungen:

Alle Karnevals-Veranstaltungen in der Gemeinde abgesagt

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  In vielen Städten und Gemeinden wurde der Karneval bereits abgesagt. Auch in Neunkirchen-Seelscheid werden in der Session 2020/21 keine Sitzungen, Karnevalszüge und auch keine Rathauserstürmung stattfinden. Darauf verständigten sich kürzlich die örtlichen Karnevalsvereine in einem Gespräch mit Bürgermeisterin Nicole Berka.

Besonders vor dem Hintergrund der aktuell steigenden Coronazahlen ist eine verlässliche Veranstaltungsplanung kaum möglich. Die Karnevalszüge und die Rathauserstürmung wären unter Einhaltung der strengen Corona-Auflagen praktisch nicht durchführbar. Auch für Sitzungen und Partys müssten entsprechende Hygienekonzepte erarbeitet und der Veranstaltungsverlauf neu strukturiert werden. Für die Veranstalter sind das große Herausforderungen und am Ende bleibt die Frage offen, wie viele Gäste überhaupt teilnehmen (dürfen).

Die Sicherheit und Gesundheit der Menschen steht an erster Stelle, deswegen wurde übereinstimmend entschieden, alle Karnevals-Veranstaltungen in der Gemeinde abzusagen. Die Veranstalter richten den Blick nun bereits auf die Session 2021/22 und hoffen, dass die Bedingungen dann besser sind.


26.10.2020 - Gesundheit:

Signifikanter Anstieg von Infektionen im Gemeindegebiet

Nach dem Wochenende verzeichnete das Kreisgesundheitsamt für die beiden letzten Tage sechs neue (nach Test bestätigte) "SARS-CoV-2"-Infektionsfälle für Neunkirchen-Seelscheid (seit März insgesamt 68). Weil die Anzahl der Genesenen nach unten korrigiert wurde (nun 42), stieg die Zahl der erkannten Akutfälle sogar um sieben auf aktuell 26 an (Stand 16 Uhr). Würde ein Wert für die 7-Tages-Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb von 7 Tagen) für die kommunale Ebene ausgewiesen, läge dieser aktuell bei 101,6.

Bezogen auf das gesamte Kreisgebiet bewegt sich diese Zahl deutlich darunter, sie wird Stand 0 Uhr mit 71,7 ausgewiesen und ist damit - wenn auch nur geringfügig - auf den bislang höchsten gemessenen Wert angestiegen. In absoluten Zahlen wurden im Rhein-Sieg-Kreis in den beiden letzten Tagen 262 neue Infektionen verzeichnet, die der Akutfälle stieg im gleichen Zeitraum um 157 auf aktuell 719. In "häuslicher Absonderung" befinden sich derzeit 2.383 Personen. (cs)


26.10.2020 - Veranstaltungen, Kulturelles, Vereine:

Heinrich-Heine-Lesung im 'Kunsthaus Seelscheid'

Eine Information des 'Freundeskreis Buch & Kunst Neunkirchen-Seelscheid' :  Vor dem Hintergrund der derzeitig kursierenden unsäglichen Verschwörungs- und Weltuntergangs-Theorien lädt der 'Freundeskreis Buch & Kunst Neunkirchen-Seelscheid' im Zusammenwirken mit dem 'Kunsthaus Seelscheid' zu einer höchst aktuellen Lesung : "Der Rabbi von Bacharach", Prosafragment von Heinrich Heine aus dem Jahre 1840. Es lesen Burkard Sondermeier (Kapitel 1) sowie Brigitte Sondermeier (Kapitel 2 und 3).

Termin ist am Montag, dem 9. November, um 19 Uhr; Einlass ab 18 Uhr, Ort das 'Kunsthaus Seelscheid', Bergstraße 41-43. Der Eintritt ist frei. Bitte melden Sie sich telefonisch an unter 02247 / 69636. Es gelten die zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen Corona-Bestimmungen.


26.10.2020 - Veranstaltungen, Karneval, Kinder, Vereine:

Kinderkarnevals-Sitzung und Plakat-Wettbewerb abgesagt

Eine Information des 'SC Germania Birkenfeld' :  Die Kinderkarnevals-Sitzung des 'SC Germania Birkenfeld', die am 7. Februar 2021 stattfinden sollte, ist abgesagt und findet nicht statt. Die Kinderkarnevalssitzung hätte zum 33. Mal stattgefunden. Mit der Absage der Kindersitzung findet auch der Plakat-Wettbewerb nicht statt, bei dem die Kinder aus den Kindergärten und den Grundschulen Neunkirchen und Wolperath zu einem bestimmten Thema Bilder gemalt hätten.

Wir hoffen, dass wir im Jahre 2022, und zwar am Sonntag, den 20. Februar 2022, die Kinderkarnevals-Sitzung wieder durchführen können und dann auch der Plakatwettbewerb wieder stattfindet.
Willi Sommerhäuser, Pressesprecher


25.10.2020 - Gesundheit:

Ansteigen der 'COVID-19'-Akutfälle in der Gemeinde auf 19

Binnen Tagesfrist nochmals deutlich erhöht hat sich die Anzahl nach Test bestätigter "COVID-19"-Fälle im Gemeindegebiet. Mit Stand von Samstagnachmittag sind es 62 seit  Beginn der Pandemie im März (plus 5 gegenüber dem Vortag), auch die Zahl der Akutfälle (plus 3) zog mit nun 19 weiter an.

Die 7-Tages-Inzidenzzahl für den Rhein-Sieg-Kreis zeigt sich in den letzten Tagen nur wenig verändert (65,6 - 59,1 - 69,6 - aktuell 67,1). Für eine Aufhebung der Ausweisung als Gefährdungsstufe 2 wäre ein Absinken unter den Wert von 50 für die Dauer von sieben aufeinanderfolgenden Tagen notwendig. - Im Kreisgebiet erhöhte sich die Gesamtzahl der bestätigten Infektionsfälle Stand Samstag auf 3.234 (plus 72), die der Akutfälle auf 562 (plus 31). (cs)


25.10.2020 - Vermischtes:

Letztmalige Rückstellung auf die Normalzeit / Winterzeit ?

In der vergangenen Nacht endete die diesjährige Sommerzeit, die Uhren wurden um eine Stunde zurückgestellt. Somit ist es fortan morgens eine Stunde früher hell, abends aber eine Stunde früher dunkler.

Dabei ist es immer noch unklar, ob die Planung beibehalten wird, daß es im kommenden Jahr (Sommerzeit ab 28. März) zum letzten Mal zu einer Umstellung kommen wird. Bei einer EU-weiten Umfrage im Sommer 2018 hatte sich eine Mehrheit der Teilnehmer/innen für eine Abschaffung der Zeitumstellung ausgesprochen. Für diesen Fall wurde eine dauerhafte Gültigkeit der Sommerzeit präferiert, die den Belangen von Handel und Gastwirtschaft sowie dem Freizeitverhalten der Bevölkerung durch die längere Helligkeit am Abend am ehesten gerecht wird.

Probleme gibt es bei der gewünschten EU-weiten Abstimmung einer Neuregelung. Da sich die einheitliche Zeitzone aus logistischen und wirtschaftlichen Gründen vom westspanischen Galicien bis ins ostpolnische Lublin und damit über das Gebiet von vier Zeitzonen der Erde erstreckt, sind die Interessen und Probleme bezüglich der Tageshelligkeit an den Rändern des Geltungsbereichs sehr verschieden. Ob das Thema in Zeiten der Pandemie-Bekämpfung den Stellenwert genießt, um zu einer baldigen Einigung zu führen, ist fraglich. (cs)


23.10.2020 - Gesundheit:

Sachstand zum Infektionsgeschehen in Gemeinde und Kreis

Am Donnerstag und Freitag hat sich die Zahl der (nach Test bestätigten) Infektionen mit dem "SARS-CoV-2"-Virus in Neunkirchen-Seelscheid um sechs Fälle auf nun 57 erhöht, die offiziell nicht bewertete 7-Tages-Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen) auf 81,3. Trotz einer weiteren Genesung erhöhte sich damit auch die Zahl der Akutfälle von 11 auf 16.

Betrachtet man den gesamten Rhein-Sieg-Kreis, ist der Inzidenzwert dagegen gesunken, liegt mit 59,1 aber immer noch über dem Schwellenwert 50 der "Gefährdungsstufe 2". In den letzten beiden Tagen wurden 211 Neuinfektionen registriert, womit die Gesamtzahl seit März auf 3.162 anstieg. 531 davon werden derzeit als Akutfälle geführt, 1.980 Menschen befinden sich in Quarantäne beziehungsweise "häuslicher Absonderung". (cs)

Nachtrag vom 24.10.2020 :  Der 7-Tages-Inzidenzwert für das Kreisgebiet ist mit Datenstand 0 Uhr auf 69,6 angestiegen. - Ob für die kommunale Ebene über das Wochenende aktuelle Zahlen veröffentlicht werden, ist unsicher. Dies wurde in der Vergangenheit unterschiedlich gehandhabt.


23.10.2020 - Energie:

Einstündiger Stromausfall in Teilen des Gemeindegebiets

Dunkel wurde es heute abend gegen 19.40 Uhr in Teilbereichen der Gemeinde. Ein Stromausfall betraf diverse Ortschaften zwischen dem Umspannwerk in Hasenbach und dem Westen Seelscheids. Netzbetreiber 'Westnetz' konnte den Schaden an der Freileitungs-Strecke einer Mittelspannungs-Leitung zwischen der Hebbelstraße in Seelscheid-Weesbach und der Straße 'Am Dreieck' in Dorf-Seelscheid lokalisieren.

Durch Umschaltungen konnten die betroffenen Ortschaften auf der Ostseite des Wahnbachtals, darunter Birkenfeld und Niederwennerscheid, gegen 20.30 Uhr wieder mit Strom versorgt werden. Um 20.50 Uhr folgte Dorf Seelscheid, der letzte Abschnitt sollte gegen 21 Uhr wieder ans Netz genommen werden. (cs)


23.10.2020 - Vereine, Soziales, Gesundheit:

Erneuter Hilfstransport der 'ÖHS' trotz Corona-Restriktionen

(Fotos : 'Ökumenische Hilfe Seelscheid')

Eine Information der 'Ökumenische Hilfe Neunkirchen-Seelscheid' (ÖHS) :  Die Angst, dass dieses Jahr durch die Corona-Pandemie kein Transport der 'ÖHS' würde stattfinden können, war zum Glück unbegründet. Private Spenden, Geldzuwendungen von der Evangelischen Kirchengemeinde Seelscheid, von der Bürgerstiftung Seelscheid, von einer ortsansässigen Baufirma und vom 'Lions Club' haben es uns ermöglicht, die erhöhten Transportkosten zu tragen.

Waschmittel, Hygieneartikel, Verbandsstoffe wurden auch für diesen Transport wieder großzügig zur Verfügung gestellt. Eine große Anzahl von Rollatoren und Rollstühlen, Fahrrädern, Großküchengeräten und Weiße Ware wurden abgegeben. Große und kleine Spenden (Kinderkleidung, Spielzeug, Bettwäsche usw.), die auch von "privaten Wiederholungstätern" immer wieder gebracht werden, haben es möglich gemacht, dass das gut gefüllte Lager mit den vorbereiteten Paletten am Montag, dem 3. September, geräumt werden und in den großen Transporter umgepackt werden konnte. So konnten schon bald die hilfreichen Sachen in Rumänien in verschiedenen Kinderheimen, im Krankenhaus in Baia Mare, in Altenheimen und im 'Deutschen Forum' verteilt werden.

Dank Beate, dem 'ÖHS'-Mitglied mit großem Traktor und Gabelstapler, ist das Beladen mittlerweile sehr viel einfacher geworden und mit Unterstützung ihrer Familie sowie einigen treuen Helfern war der Lastwagen auch recht schnell beladen. Zum ersten Mal kam die 'ÖHS' in den Genuss, viele schöne Stricksachen für die Kinderheime in Baia Mare zu verpacken. Die fleißigen Damen vom Strickclub Much unter Leitung von Frau Fielenbach haben mit viel Liebe und Phantasie wunderschöne Kinderjäckchen, Schals, Socken und große Decken gefertigt. Auch eine fleißige Strickfee aus Wolperath hat uns ihre gesammelten Stricksachen überlassen. Herzlichen Dank an alle !


22.10.2020 - Polizeimeldungen:

Polizei bittet um Mithilfe zur Verhinderung von Einbrüchen

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Die dunkle Jahreszeit ist angebrochen, das bedeutet, die Saison für Wohnungseinbrecher geht wieder los. Auch wenn die Zahl der Wohnungseinbrüche in den letzten Jahren kontinuierlich gesunken ist, rechnen wir verstärkt mit Einbrüchen im Winterhalbjahr. Dagegen will die Polizei Rhein-Sieg mit verschiedenen Maßnahmen vorgehen. In den nächsten Tagen und Wochen werden wir mit Großkontrollen an den Ausfallstraßen die mutmaßlichen Reisewege der Täter überwachen.

Das ist jedoch nicht genug, um den Einbrechern das Handwerk zu legen. Die Polizei ist dabei auch auf Ihre Unterstützung angewiesen. Wir brauchen nach wie vor noch mehr Hinweise über verdächtige Wahrnehmungen. Melden Sie es uns, wenn Ihnen in der Nachbarschaft etwas merkwürdig erscheint. Haben Sie keine Scheu, den Polizeiruf 110 zu wählen !  Ohne diese Meldungen ist erfolgreiche Polizeiarbeit bei der Bekämpfung von Einbrechern und insbesondere eine Festnahme auf frischer Tat schwer möglich. Dazu nochmals der wichtige Hinweis :  Einbrecher sind häufig auch am Tage aktiv.


22.10.2020 - Gemeindeverwaltung, Gesundheit:

Rathausbesuche in Neunkirchen nur mit Termin möglich

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Aufgrund der aktuellen Corona-Lage bleibt das Rathaus in Neunkirchen-Seelscheid ab dem 23. Oktober bis zunächst einschließlich 31. Oktober eingeschränkt für den Publikumsverkehr erreichbar. Spontane Rathausbesuche sind derzeit nicht möglich. Wer behördliche Angelegenheiten zu erledigen hat, muss vorher einen Termin vereinbaren !

Diese Maßnahme wurde zuletzt im Juni dieses Jahres ergriffen, um das weitere Ausbruchsgeschehen zu reduzieren. Da die Infektionszahlen im Rhein-Sieg-Kreis und auch in Neunkirchen-Seelscheid nun wieder steigen, sind persönliche Vorsprachen im Rathaus vorerst wieder nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Was ist bei einem persönlichen Vorsprachetermin zu beachten ?  Zum vereinbarten Termin werden Sie am Rathaus-Eingang durch die jeweilige Sachbearbeiterin / den jeweiligen Sachbearbeiter abgeholt. Das Tragen eines Mund-/ Nasen-Schutzes ist beim Betreten des Rathauses verpflichtend. Der Handdesinfektions-Spender im Eingangsbereich des Rathauses ist zu nutzen. Es ist auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 Meter zu achten (auch während möglicher Wartezeiten vor dem Rathaus).

So erreichen Sie uns :  Telefon 02247 / 3030 oder 02247 / 30 33 70, E-Mail :  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailgemeinde(at)neunkirchen-seelscheid.de  - Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rathauses stehen Ihnen für weitere Fragen gerne zur Verfügung. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.


22.10.2020 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

Weiterhin steigende Infektionszahlen in Kreis und Gemeinde

Die 7-Tage-Inzidenz bezüglich der Infektionslage zum Corona-Virus "SARS-CoV-2" im Rhein-Sieg-Kreis ist mit Stand 0 Uhr weiter gestiegen. Der Wert, nach dem der Kreis seit gestern als "Risikogebiet" gilt, liegt nun bei 65,6. Mit 2.951 Fällen nach Test bestätigter Infektionen seit Beginn der Pandemie (plus 83 zum Vortag) waren bislang knapp 0,5 Prozent der Bevölkerung an "COVID-19" erkrankt. Das Spektrum reicht von symptomlosen Verläufen bis hin zu 58 Todesfällen, die in Verbindung mit der Infektion zu beklagen waren. Derzeit werden in den 19 Kommunen des Kreises 407 Fälle als akut geführt, 1.972 Betroffene und Kontaktpersonen befinden sich aktuell in "häuslicher Absonderung".

Bezogen auf Neunkirchen-Seelscheid gab es seit dem Vortag eine erneute Steigerung um absolut vier Fälle (nun 51), bei Betrachtung der Akutfälle um drei auf aktuell elf Fälle (Stand Vortag, 16 Uhr). Berechnet man die (rechtlich nicht maßgebliche) Inzidenzrate nur des Gemeindegebietes, liegt diese mit 55,9 knapp unter dem Kreis-Durchschnitt. Für die Gemeinde gelten laut Kreisverwaltung wie für zwölf weitere kreisangehörige Kommunen die Einschränkungen der Warnstufe 2 (siehe dazu Meldung vom Vortag), weil sich das Ausbruchsgeschehen hier "nicht klar abgrenzen lässt". (cs)


22.10.2020 - Vereine, Verkehr:

Bürgerbusverkehr fällt am Freitag nächster Woche aus

Eine Information des Bürgerbus-Vereins Neunkirchen-Seelscheid :  Auf Grund einer zwingend notwendigen Reparatur fährt der Bürgerbus Neunkirchen-Seelscheid am Freitag, den 30. Oktober, nicht. Die Einschränkung gilt nur für diesen einen Tag. Ab Montag, den 2. November fährt der Bürgerbus wieder normal nach Fahrplan.


22.10.2020 - Kreisverwaltung, Tiere, Natur, Technik:

So wird der Garten 'igelfit' mit geeigneten Winterquartieren

Eine Information des Umweltamtes des Rhein-Sieg-Kreises :  Derzeit sieht man an vielen Orten Igel umherstreifen. Dabei sind sie nun auch tagsüber auf der Suche nach Würmern, Asseln, Raupen, Käfern, Schnecken und anderen Insekten. Denn sie bereiten sich auf ihren Winterschlaf vor und fressen sich einen ordentlichen Winterspeck an. Wer seinen Garten jetzt winterfit macht, der sollte dabei auch an die kleinen stacheligen Wildtiere denken. Denn sie sind nun auf ihrer Jagd nach Nahrung und Suche nach einem Winterquartier vermehrt in Gärten und Parks unterwegs.

Bereits Anfang Oktober verschwinden die Männchen je nach Witterung im Winterquartier. Die Weibchen folgen ihnen einige Wochen später mit dem Nachwuchs. Igel sind die einzigen Winterschläfer unter den Insektenfressern. In einem wetterfesten, gut wärmeisolierten kugelförmigen Nest können Igel bis zu fünf Monate die nahrungsarme kalte Jahreszeit verschlafen.

Bei der Suche nach einem geeigneten Unterschlupf kann man den Tieren helfen. Unter liegengelassenen Laub- und Reisighaufen finden Igel und auch andere Kleintiere wichtigen Schutz. Teiche oder Pools können dagegen zur Todesfalle werden. Igel können zwar gut schwimmen, durch ihre kurzen Beine sind ihre Möglichkeiten zu klettern jedoch beschränkt. Teiche mit flachen Ufern oder abgedeckte Pools retten die Tiere vor dem Ertrinken.

"Die Hauptfeinde des unter strengem Artenschutz stehenden Igels sind heutzutage leider wir Menschen", sagt der Leiter des Umweltamtes des Rhein-Sieg-Kreises, Rainer Kötterheinrich. "Wir können die Tiere aber unterstützen. So kann man Holzstapel mit ausreichend Hohlraum zu Igelverstecken machen. Auch Schlupflöcher in Gartenzäunen sind hilfreich." Auf keinen Fall sollte man Laub- oder Reisighaufen abbrennen. Auch beim Umgraben von Kompost ist es sinnvoll, aus Rücksicht auf mögliche Bewohner besonders vorsichtig vorzugehen. Kellerschächte oder Gruben sollten regelmäßig auf hineingefallene Igel kontrolliert und am besten abgedeckt werden.

Und noch eine weitere Gefahr lauert für die Stacheltiere in den heimischen Gärten :  Dort sind in der Dämmerung oder nachts immer mehr Mähroboter auf der Wiese unterwegs und verletzen dabei nicht nur Igel schwer oder sogar tödlich. "Bitte lassen Sie die automatischen Rasenmäher nur tagsüber fahren, damit die Tiere sie sehen und ihnen ausweichen können", appelliert Rainer Kötterheinrich. Fragen rund um Igel beantworten die Fachleute am Umwelttelefon des Rhein-Sieg-Kreises gerne unter Telefon 02241 / 132200.


21.10.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit, Recht:

Coronavirus-Gefährdungsstufe 2 im Kreisgebiet ausgerufen

Eine Information der Kreisverwaltung :  Heute (21.10.) hat der Rhein-Sieg-Kreis durch eine Allgemeinverfügung offiziell die Gefährdungsstufe 2 festgestellt. "Im Gegensatz zur gestrigen Feststellung der Gefährdungsstufe 1 betreffen die weitergehenden Einschränkungen nur die Städte und Gemeinden im Rhein-Sieg-Kreis, die aktuell hohe Infektionswerte haben und bei denen sich das Ausbruchs-Geschehen nicht klar abgrenzen lässt", erklärt Kreisdirektorin Svenja Udelhoven. Dazu gehören Alfter, Bad Honnef, Bornheim, Hennef, Königswinter, Lohmar, Neunkirchen-Seelscheid, Niederkassel, Rheinbach, Ruppichteroth, Siegburg, Sankt Augustin und Troisdorf.

"Für diese Städte und Gemeinden gelten ab Mitternacht alle Regelungen, die die Corona-Schutzverordnung für eine 7-Tages-Inzidenz ab 50 vorsieht", so Kreisdirektorin Svenja Udelhoven weiter. "Das bedeutet, dass an Festen höchstens zehn Personen teilnehmen, im öffentlichen Raum maximal fünf Personen oder zwei Hausstände zusammenkommen dürfen und zwischen 23 Uhr und 6 Uhr morgens keine gastronomischen Einrichtungen betrieben werden dürfen."

Rechtliche Basis der heutigen Allgemeinverfügungen ist die seit dem Wochenende gültige Fassung der Corona-Schutzverordnung, in der das Land NRW die Beschlüsse des Corona-Gipfels vom vergangenen Mittwoch umgesetzt hat. Die aktuelle Fassung der Verordnung sieht vor, dass Kreise formell das Erreichen der Gefährdungsstufe 1 beziehungsweise 2 durch eine Allgemeinverfügung feststellen, wenn die 7-Tages-Inzidenz nach den täglichen Veröffentlichungen des Landeszentrums Gesundheit (LZG) über dem Wert von 35 beziehungsweise 50 liegt und das Infektions-Geschehen nicht ausschließlich auf bestimmte Einrichtungen oder ähnliches zurückzuführen und einzugrenzen ist.

Gestern hatte der Rhein-Sieg-Kreis nach Überschreiten der 7-Tages-Inzidenz von 35 die Gefährdungsstufe 1 festgestellt. Die 7-Tages-Inzidenz für den Rhein-Sieg-Kreis liegt aktuell (LZG Stand 21.10., 0 Uhr) bei 55,9 und erfüllt damit die Voraussetzungen für die Feststellung der Gefährdungsstufe 2. Der Rhein-Sieg-Kreis ist damit verpflichtet, die Gefährdungsstufe 2 heute festzustellen.

Die 7-Tages-Inzidenz bildet ab, wie viele Menschen sich im Rhein-Sieg-Kreis in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern mit dem Coronavirus infiziert haben.

Anders als Städte und Gemeinden, die auf Basis des § 16 Corona-Schutzverordnung individuelle Schutzmaßnahmen anordnen können, ist Voraussetzung für Allgemeinverfügungen auf Kreisebene der Tatbestand des § 15a Corona-Schutzverordnung, der bestimmt, dass die 7-Tages-Inzidenz nach den Veröffentlichungen des Landeszentrums Gesundheit den Wert von 35 beziehungsweise 50 überschreiten muss. Die dann maßgeblichen Schutzmaßnahmen ergeben sich unmittelbar aus der Corona-Schutzverordnung (§ 15a Absatz 3 beziehungsweise 4).

Die Feststellungen der Gefährdungsstufen 1 und 2 können erst aufgehoben werden, wenn die jeweiligen Grenzwerte der 7-Tages-Inzidenz über einen Zeitraum von sieben aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wurden. Die Allgemeinverfügungen können unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/bekanntmachungen  abgerufen werden.

Die mit der Gefährdungsstufe 2 geltenden Regelungen im Überblick (§ 15a Absatz 4 Corona-Schutzverordnung) :

1. Veranstaltungen und Versammlungen im Sinne der

  • § 4 (Versammlungen, Zusammenkünfte und Versammlungen aus beruflichen, gewerblichen und dienstlichen Gründen)
  • § 6 (Hochschulen, außerschulische Bildungsangebote im öffentlichen Dienst, Bibliotheken)
  • § 7 (weitere außerschulische Bildungsangebote)
  • § 8 (Konzerte und Aufführungen in Theatern, Opern- und Konzerthäusern, Kinos und anderen öffentlichen oder privaten Einrichtungen sowie auf Veranstaltungsbereichen im Freien)
  • § 9 (sportliche Wettbewerbe auf und in öffentlichen oder privaten Sportanlagen) und
  • § 13 (sonstige Veranstaltungen und Versammlungen) der Corona-Schutzverordnung sowie Kongresse

sind ab dem vierten Tag nach der Feststellung der Gefährdungsstufe mit mehr als 100 Personen unzulässig, wenn nicht drei Tage vor der Veranstaltung ein Konzept nach § 2b (Hygiene- und Infektionsschutz-Konzepte) der zuständigen Unteren Gesundheitsbehörde vorgelegt wurde. Auch mit einem solchen Konzept sind Veranstaltungen mit mehr als 500 Personen im Freien oder mehr als 250 Personen in Innenräumen unzulässig,

2. Der Betrieb von gastronomischen Einrichtungen im Sinne von § 14 Absatz 1 und 2 sowie der Verkauf von alkoholischen Getränken sind zwischen 23 Uhr und 6 Uhr unzulässig.

3. Abweichend von § 13 Absatz 5 Satz 2 dürfen an Festen höchstens zehn Personen teilnehmen.

4. Abweichend von § 1 Absatz 2 Satz 1 Nummer 5 beträgt die zulässige Gruppengröße höchstens fünf Personen.


21.10.2020 - Vereine, Soziales, Gesundheit:

Absage der Informationsstände des 'Lions Club' am Samstag

Eine Information des 'Lions Club Neunkirchen-Seelscheid' :  Wir 'Lions' wollten am Samstag (24.10.) in Seelscheid und in Neunkirchen über unser Projekt zur Bodenrekultivierung und zum Schutz des Tropenwaldes in Sambia informieren. Eigentlich !  Doch in den letzten Tagen ist die Ausbreitung des Corona-Virus stark gestiegen.

Ein solches Informationsangebot mit Gesprächs-Kontakten widerspricht nach unserer Auffassung den notwendigen Anstrengungen zur Eindämmung der Ausbreitung. Wir wollen Sie und uns schützen !  Wir folgen damit auch der häufig geäußerten Bitte unter anderem des Rhein-Sieg-Kreises : "Reduzieren Sie Ihre Kontakte auf ein Minimum und helfen Sie mit, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen."


21.10.2020 - Polizeimeldungen, Personen:

Marion Plettenberg neu im Team des Polizei-Bezirksdienstes

Marion Plettenberg - (Foto : Kreispolizeibehörde)

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Marion Plettenberg startete ihre polizeiliche Karriere 1989. Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung ging es für sie drei Jahre später nach Bonn zum Personen- und Objektschutz sowie zur Staatschutz-Dienststelle 106. Sie wechselte 1993 in den Rhein-Sieg-Kreis und verstärkte dort das Team der Troisdorfer Polizeiwache.

Seit 1994 war die Polizeihauptkommissarin in Hennef im Wach- und Wechseldienst tätig, jetzt wurde es jedoch auch für sie Zeit für eine Veränderung. Zum 1. September hat Frau Plettenberg die Nachfolge für Rolf Henscheid im Bezirksdienst Neunkirchen angetreten.

In ihrer Freizeit beschäftigt sich die 52-Jährige gerne im Garten oder ist mit dem Hund unterwegs, zudem ist sie auch musikalisch und spielt Gitarre in einer Band. Wir wünschen Marion Plettenberg viel Erfolg in Ihrer neuen Funktion als Bezirksdienstbeamtin !


21.10.2020 - Gesundheit:

'Robert-Koch-Institut' weist den Kreis als 'Risikogebiet' aus

Die absoluten Fallzahlen wiesen schon am Wochenende darauf hin, daß der Rhein-Sieg-Kreis bezüglich der Infektionen mit dem neuen Corona-Virus auch den zweiten Schwellenwert von 50 übersteigen wird. Die offizielle Ausweisung als "Risikogebiet" erfolgt mit einem Zeitverzug - heute nacht markierte das 'Robert-Koch-Institut' das Kreisgebiet erstmals als solches. Die 7-Tage-Inzidenzrate (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen) wird mit 55,9 angegeben, am Vortag waren es noch 44,4.

Lokal gab es eine Korrektur der Zahlen vom Vortag. Nach neuestem Stand beträgt die Gesamtzahl der "SARS-CoV-2"-Infektionen seit März mit Stand Dienstag (20.10.) in Neunkirchen-Seelscheid 47 Fälle, am Montag wurden noch 48 gelistet. Die Zahl der Akutfälle ging von neun auf sieben zurück, 40 Betroffene gelten aktuell als genesen. (cs)


20.10.2020 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Frontalzusammenstoß auf der B 507 in Höhe von Hohn

Vier Leichtverletzte und hoher Sachschaden waren die Folgen eines schweren Verkehrsunfalls, der sich heute abend kurz vor 20 Uhr auf der Straße 'Zur Bröl' (Bundesstraße 507) zwischen Neunkirchen und Ingersau ereignet hat. Ein 27-jähriger Autofahrer aus Koblenz war bergab in Richtung Bröltal unterwegs, als sein BMW in der scharfen Rechtskurve in Höhe des Ortsteils Hohn auf regennasser Fahrbahn auf die Gegenfahrbahn geriet. Möglicherweise hatte der ortsunkundige Fahrer die wegen der Gefährlichkeit der Kurve ausgeschilderte Tempobegrenzung unbeachtet gelassen.

Ausgangs des Kurvenbereichs stieß der BMW frontal mit einem schweren Mercedes-SUV zusammen, das von einer 39-jährigen Frau aus Waldbröl gesteuert wurde, welche mit vier Kindern unterwegs war. Beide Fahrzeugführer sowie zwei der Kinder, darunter ein Kleinkind, wurden bei dem Aufprall leicht verletzt. Mit Ausnahme des Koblenzers, der sich an der Unfallstelle ambulant behandeln ließ, wurden sie per Rettungswagen zu einem Krankenhaus gebracht.

Der Löschzug Neunkirchen der Freiwilligen Feuerwehr wurde zwecks Ausleuchtung der Unfallstelle angefordert, um die Unfallaufnahme seitens der Polizei zu erleichtern. Der total beschädigte BMW mußte ebenso wie das Mercedes-SUV abtransportiert werden. Für die Dauer der Arbeiten auf der Strecke blieb die B 507 für rund 90 Minuten voll gesperrt. Der am Abend geringe Verkehr mußte sich Alternativ-Routen suchen. (cs)


20.10.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit, Recht:

Kreis stellt offiziell die Coronavirus-Gefährdungsstufe 1 fest

Eine Information der Kreisverwaltung :  Heute (20.10.) hat der Rhein-Sieg-Kreis durch eine Allgemeinverfügung offiziell die Gefährdungsstufe 1 festgestellt. "Damit treten ab Mitternacht für das gesamte Kreisgebiet alle Regelungen in Kraft, die die Corona-Schutzverordnung für eine 7-Tages-Inzidenz ab 35 vorsieht", erläutert Svenja Udelhoven, Kreisdirektorin des Rhein-Sieg-Kreises. "Dazu gehört, dass an Festen höchstens 25 Personen teilnehmen dürfen und draußen überall da eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden muss, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann." Das betrifft zum Beispiel stark frequentierte Fußgängerzonen. Die betroffenen Außenbereiche in den Kommunen des Rhein-Sieg-Kreises sind in der Allgemeinverfügung konkret aufgeführt.

"Bitte halten Sie sich unbedingt an diese "Spielregeln", reduzieren Sie Ihre Kontakte auf ein Minimum und helfen Sie mit, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen", appelliert Ralf Thomas, Leiter der 'Fachstelle Covid', eindringlich. "Ansonsten drohen dem Rhein-Sieg-Kreis kurzfristig weitere Beschränkungen."

Rechtliche Basis der heutigen Allgemeinverfügung ist die am Wochenende in Kraft getretene Fassung der Corona-Schutzverordnung, in der das Land NRW die Beschlüsse des Corona-Gipfels vom vergangenen Mittwoch umgesetzt hat. Die aktuelle Fassung der Verordnung sieht vor, dass Kreise offiziell das Erreichen der Gefährdungsstufe 1 durch eine Allgemeinverfügung feststellen, wenn die 7-Tages-Inzidenz nach den täglichen Veröffentlichungen des Landeszentrums Gesundheit über dem Wert von 35 liegt und das Infektionsgeschehen nicht ausschließlich auf bestimmte Einrichtungen oder ähnliches zurückzuführen und einzugrenzen ist.

Die 7-Tages-Inzidenz für den Rhein-Sieg-Kreis liegt aktuell (LZG Stand 20.10. 0 Uhr) bei 44,4 (gestern, LZG Stand 19.10., 0 Uhr, bei 30,6). Sie bildet ab, wie viele Menschen sich im Rhein-Sieg-Kreis in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern mit dem Coronavirus infiziert haben. Die Allgemeinverfügung kann unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/bekanntmachungen  abgerufen werden.

Strengere Regelungen durch lokale Allgemeinverfügungen wie zum Beispiel in Siegburg bleiben durch die heutige Allgemeinverfügung unberührt und gelten weiter. Sollte die 7-Tages-Inzidenz für den Rhein-Sieg-Kreis den Wert 50 überschreiten, muss offiziell die Gefährdungsstufe 2 festgestellt werden.

Landrat Sebastian Schuster hatte sich am Dienstag letzter Woche bereits mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern der kreisangehörigen Gemeinden darauf verständigt, die zu diesem Zeitpunkt vom Ministerium für Arbeit, Gesundheits und Soziales NRW (MAGS) vorgesehenen Schutzmaßnahmen für eine 7-Tages-Inzidenz über 35 flächendeckend im ganzen Kreisgebiet anzuwenden, die rechtssichere Umsetzung im Einvernehmen mit dem 'MAGS' aber mit Blick auf die Beratung des Landeskabinetts und die anstehenden Anpassungen der Corona-Schutzverordnung zurückgestellt.

Die mit der Gefährdungsstufe 1 geltenden Regelungen im Überblick (§ 15a Absatz 3 Corona-Schutzverordnung):

1. Veranstaltungen und Versammlungen im Sinne der

  • § 4 (Versammlungen, Zusammenkünfte und Versammlungen aus beruflichen, gewerblichen und dienstlichen Gründen)
  • § 6 (Hochschulen, außerschulische Bildungsangebote im öffentlichen Dienst, Bibliotheken)
  • § 7 (weitere außerschulische Bildungsangebote)
  • § 8 (Konzerte und Aufführungen in Theatern, Opern- und Konzerthäusern, Kinos und anderen öffentlichen oder privaten Einrichtungen sowie auf Veranstaltungsbereichen im Freien)
  • § 9 (sportliche Wettbewerbe auf und in öffentlichen oder privaten Sportanlagen) und
  • § 13 (sonstige Veranstaltungen und Versammlungen) der Corona-Schutzverordnung sowie Kongresse

mit mehr als 1.000 Personen sind unzulässig.

2. An Festen (Veranstaltungen mit vornehmlich geselligem Charakter im Sinne des § 13 Absatz 5 Satz 2 Corona-Schutzverordnung) dürfen höchstens 25 Personen teilnehmen.

3. Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung gilt - abweichend von § 2 Absatz 3 Satz 1 Nummern 1, 1a und 3a Corona-Schutzverordnung - auch am Sitz- oder Stehplatz in geschlossenen Räumlichkeiten bei Konzerten und Aufführungen und sonstigen Veranstaltungen und Versammlungen nach § 13 Absatz 1 und 2 der Corona-Schutzverordnung, soweit dies nicht mit der Tätigkeit (zum Beispiel als Moderator, Vortragender) unvereinbar ist, sowie als Zuschauer von Sportveranstaltungen.

4. Die Pflicht zur Einhaltung eines Mindestabstands von 1,50 Metern zwischen Personen, die nicht zu den in § 1 Absatz 2 Corona-Schutzverordnung genannten Gruppen gehören, gilt - abweichend von

  • § 2b Absatz 1 Corona-Schutzverordnung bei Veranstaltungen, Versammlungen oder Angeboten
  • § 6 Absatz 2 Corona-Schutzverordnung bei Unterrichts-Veranstaltungen im Rahmen von Bildungsangeboten im öffentlichen Dienst
  • § 7 Absatz 1 Corona-Schutzverordnung bei Bildungsangeboten und Prüfungen von Einrichtungen der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit, Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen Einrichtungen
  • § 8 Absatz 1 Corona-Schutzverordnung bei Konzerten und Aufführungen
  • § 10 Absatz 6 Corona-Schutzverordnung beim Betrieb von Ausflugsfahrten mit Schiffen, Kutschen, historischen Eisenbahnen und ähnlichen Einrichtungen
  • und § 13 Absatz 1 Corona-Schutzverordnung bei sonstigen Veranstaltungen, die nicht unter die besonderen Regelungen dieser Verordnung fallen, und bei denen die Teilnehmer auf festen Plätzen sitzen, auch dann, wenn eine qualifizierte Rückverfolgung nach § 2a Absatz 2 Corona-Schutzverordnung sichergestellt ist.

5. Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung gilt auch in öffentlichen Außenbereichen, in denen regelmäßig eine Unterschreitung des Mindestabstands zu erwarten ist (zum Beispiel stark frequentierte Fußgängerzonen).

Die besonderen Beschränkungen nach Ziffer 1 gelten nicht für Beerdigungen, Versammlungen nach dem Versammlungsgesetz sowie Veranstaltungen und Versammlungen, die der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Daseinsfür- und -vorsorge (insbesondere politische Veranstaltungen von Parteien einschließlich Aufstellungs-Versammlungen zu Wahlen und Vorbereitungs-Versammlungen dazu sowie Blutspende-Termine) zu dienen bestimmt.

Öffentliche Außenbereiche, für die die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt, sind (Auszug) :

Stadt Siegburg - Geltungsbereich : Fußgängerzone sowie an Orten mit erhöhtem Personenaufkommen, an denen das Abstandsgebot nicht sicher eingehalten werden kann.
Stadt Troisdorf - Geltungsbereich :  Fußgängerzone Innenstadt Troisdorf Kölner Straße 1-97, Wilhelm-Hamacher-Straße, Wilhelm-Hamacher-Platz, Am Bürgerhaus, Fischerplatz, Hippolytusstraße 1-58, Alte Poststraße, Schloßstraße 2a-7, An der Feuerwache 1 und 1a, Von-Loe-Straße 1, Hospitalstraße 3-9, Kölner Platz und Klevstraße 1-13
Zeitrahmen :  Montag bis Samstag, jeweils von 10 bis 18 Uhr


20.10.2020 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

7-Tage-Inzidenz in Rhein-Sieg auf bislang höchstem Wert

Mit einem Wert von 44,4 ist die Anzahl der Neuinfektionen mit dem "SARS-CoV-2"-Virus pro 100.000 Einwohner über einen Zeitraum von sieben Tagen auf den bisherigen Höchstwert im Rhein-Sieg-Kreis gestiegen. Vor genau einer Woche lag er schon einmal bei 42,1. Damit befindet er sich wieder zwischen den beiden Schwellenwerten von 35 und 50, für die abgestufte Restriktionen festgelegt wurden. Der benachbarte Rheinisch-Bergische Kreis gilt nach dem Anstieg über die 50er-Marke am Wochenende nun als "Risikogebiet".

Für Neunkirchen-Seelscheid wurden am Montag im Vergleich zum Vortag vier weitere Neuinfektionen registriert, womit die Gesamtzahl seit März auf 48 anstieg. Aufgrund von drei Genesungen erhöhte sich die Anzahl der Akutfälle nur um einen auf nunmehr neun. (cs)


19.10.2020 - Vereine, Sport:

'Nightmares'-Damen spielen 2021 wieder international

Jubel über den mittlerweile fünften Gewinn des Deutschlandpokals - (Foto : 'Sports Photography Dirk Steffen')

Eine Information der 'Neunkirchen Nigtmares' :  Am vergangenen Wochenende haben die Softball-Damen der 'Neunkirchen Nightmares' mit einem 2:1-Sieg in der Best-of-3-Serie bei den 'Freising Grizzlies' den Deutschlandpokal 2020 gewonnen und damit das Ticket zur Teilnahme am "European Cup Winners Cup" im August 2021 in Italien lösen können.

Nachdem sie sich am Samstag im ersten Spiel mit 4:6 geschlagen geben mussten, konnten die Neunkirchener Softballerinnen in Spiel 2 des Tages einen ungefährdeten 8:2-Sieg einfahren und sich in das für Sonntag angesetzte Spiel drei der Serie retten. Spannender hätte es hier kaum werden können, denn erst zum Ende des Sonntags-Spiels konnte überhaupt eine Mannschaft punkten. Zum Leid der 'Nightmares' konnten zunächst die 'Grizzlies' in Führung gehen. Die 'Nightmares' konnten jedoch schnell ausgleichen und im nächsten Inning (Spielabschnitt) den Spielstand halten, bevor sie selbst einen dünnen Puffer zum 3:1 erlaufen konnten. Kurz von Ende des Spiels waren die 'Grizzlies' dem Ausgleich noch einmal denkbar nah, konnten sich jedoch gegen die Neunkirchener Defensive nicht mehr durchsetzen.

Mit dem Sieg dieser Serie bringen die 'Neunkirchen Nightmares' den Pokalsieg nach Neunkirchen und belohnen sich zudem mit einem Startplatz auf dem "European Cup Winners Cup". - Weitere Informationen zu den Base- und Softballer/innen der 'Neunkirchen Nightmares' unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.neunkirchen-nightmares.de .



Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk