Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2021

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2021

29.08.2021 - Baumaßnahmen, Verkehr:

Halbseitige Sperrung der L 352 auf Hennefer Stadtgebiet

Eine Information des 'Landesbetrieb Straßenbau NRW' :  Die 'Straßen NRW'-Regionalniederlassung Rhein-Berg saniert ab Montag (30.08.) an der L 352 in Hennef zwischen den Stadtteilen Allner und Happerschoß die Bankette, die beim verheerenden Hochwasser teilweise ausgespült worden waren.

Dazu wird auf dem insgesamt rund zwei Kilometer langen Streckenabschnitt eine Wanderbaustelle eingerichtet. Im Bereich des jeweils etwa 150 Meter langen Baufeldes ist dann tagsüber nur eine Fahrspur frei. Baustellenampeln regeln den Verkehr. Die Arbeiten werden voraussichtlich zehn Tage dauern.


28.08.2021 - Veranstaltungen, Freizeit, Sport, Soziales:

16. 'Tour der Hilfe' mit neuer Strecke am 19.September

"Tour der Hilfe" - Radelspaß für die ganze Familie mit Spaß und Spiel für die Kids, zum Beispiel beim Fahrrad-Limbo (Foto unten) - (Fotos : 'Lions Club')

Eine Information des Fördervereins des 'Lions Club Neunkirchen-Seelscheid' :  Im letzten Jahr fiel sie dem Corona-Virus zu Opfer, doch in diesem Jahr radeln wir sie wieder - unsere beliebte "Tour der Hilfe" am 19. September. 
Start ist um 11 Uhr am Rathaus in Neunkirchen. Diesen Neustart verbinden wir mit einer zum Teil neuen Strecke :

Flotte Rhythmen schicken die Radler ohne Stress und Leistungsdruck wie bisher vom Rathaus Neunkirchen über Heisterschoß nach Bröl und dann an der Bröl bis zu ihrer Mündung in die Sieg. Ab hier wird es neu !  Wir radeln entlang der Sieg nach Eitorf-Merten. Hier ist der Wendepunkt und es geht zurück zum Abschlusstreffen am Sportplatz in Allner. Natürlich gibt es wieder die beliebten Verpflegungsstationen für feste und flüssige Stärkung !

Das Abschlusstreffen in Allner lockt und belohnt mit Gegrilltem und passenden Getränken, mit Kaffee und Kuchen. Für die Kinder gibt es zusätzlich Spaß und Spiel an mehreren Stationen :  Fahrrad-Slalom, Sackhüpfen, Hüpf-Parcours, Fahrrad-Limbo und Ski laufen.

Zum Start fährt um 10 Uhr ein Bus ab Parkplatz 'Edeka' in Seelscheid. Von Allner fährt ab circa 15 Uhr ein Bus für den Personen- und Fahrrad-Transport zum Rathaus und nach Bedarf auch nach Seelscheid.

All dies gibt es für 15 Euro pro Teilnehmer. Familien mit zwei, drei und vier Personen zahlen nur 25, 33 beziehungsweise 40 Euro, Kinder unter 12 Jahre nur 5 Euro. Die Tickets als Teilnehmer-Westen gibt es beim  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterHeimwerkermarkt Klein  in Neunkirchen, dem  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterSportladen Nogge  in Seelscheid, der Tourist-Information in Much und am Start.

Der Erlös der Tour wird verwendet für die Kinder- und Jugendarbeit sowie für Umweltschutz-Projekte. Wir danken unseren circa 60 Sponsoren für Ihre Unterstützung bei dieser "Tour der Hilfe"!  Wir bitten um Einhaltung der "AHA-Regel" beim Start, an den Verpflegungs-Stationen und bei der Abschlussveranstaltung. Hinweise gibt es auch hier: www.lions-club-neunkirchen-seelscheid.de
Joachim P. Freyer


28.08.2021 - Veranstaltungen, Freizeit:

Sonntäglicher Garagen-Flohmarkt im Ortsteil Wolperath

Fast 100 Haushalte, so die jüngste Meldung, nehmen am morgigen Sonntag am diesjährigen Garagen-Flohmarkt in Wolperath teil. Waren bei früheren Veranstaltungen nur einzelne Siedlungsbereiche involviert, verteilen sich die Stände dieses Mal auf den gesamten Ortsteil beidseits der Hennefer Straße. Farbige Luftballons weisen auf die Teilnehmer/innen hin. Von 10 bis 17 Uhr können die Angebote in Augenschein genommen und das ein oder andere "Schnäppchen" gemacht werden. (cs)


27.08.2021 - Kirchliches, Technik:

Elektrofahrzeug-Übergabe an Seelscheider Pfarrteam

von links nach rechts : Pfarrer Carsten Schleef mit den Sponsoren Olaf und Nicole Jansen, Armin Fischer, Carola Tondl, Andreas und Sabine Rogawski - (Foto : Evangelische Kirchengemeinde Seelscheid)

Eine Information der Evangelischen Kirchengemeinde Seelscheid :  Für Pfarrer Carsten Schleef war es eine große Freude, dass Seelscheider Geschäftsleute es noch einmal möglich machten, dass unser Pfarrteam zu seinen Geburtstags-Besuchen mit einem Elektromobil fahren kann. So wurde nach sieben Jahren das alte Fahrzeug ausgetauscht und der neue werbefinanzierte 'Twizy' mit den Firmenlogos vor der Dorfkirche den Spendern präsentiert. Wir danken allen Spenderinnen und Spendern
!Marion Skarpil


27.08.2021 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Impfmöglichkeiten mit und ohne Termin werden fortgesetzt

Eine Information der Kreisverwaltung :  Auch in der kommenden Woche geht im Impfzentrum des Rhein-Sieg-Kreises die Impfaktion "ohne Termin" weiter :  Impfwillige können weiterhin zu "Spontan-Impfungen" nach Sankt Augustin in die 'Asklepios'-Kinderklinik kommen. Nach wie vor laufen natürlich auch Impfungen mit zuvor gebuchtem Termin. Für 12- bis 15-Jährige können derzeit allerdings noch keine Termine vereinbart werden. Sie können in den Zeitfenstern ohne Termin ins Impfzentrum kommen.

Samstag, 28. August, und Sonntag, 29. August :  14.00 bis 19.00 Uhr für alle ab 12 Jahren mit und ohne Termin

Montag, 30. August, ist das Impfzentrum geschlossen

Dienstag, 31. August, bis Donnerstag, 2. September :  14.00 bis 19.00 Uhr für alle ab 16 Jahren mit und ohne Termin

Freitag, 3. September, bis Sonntag, 5. September :  14.00 bis 19.00 Uhr für alle ab 12 Jahren mit und ohne Termin

Verimpft wird ausschließlich der mRNA-Impfstoff von 'BioNTech'. Seit Beginn der Impfaktionen "ohne Termin" nehmen an den angegebenen Tagen jeweils etwa 100 Personen dieses Angebot wahr. Wer ohne Termin zur Erstimpfung ins Impfzentrum nach Sankt Augustin kommt, muss einen Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass, Führerschein) mitbringen.

Bei 12- bis 15-Jährigen muss nur noch ein Elternteil eine Einverständnis-Erklärung unterschreiben. Diese gibt es zum Download auf  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/impfen . Zur Impfung selbst müssen die Mädchen und Jungen von einem Elternteil begleitet werden. Neben dem Impfpass benötigen alle Impflinge auch ein Ausweisdokument. Es kann zu kurzen Wartezeiten kommen. Vor Ort wird bei der Anmeldung der Termin für die Zweitimpfung vereinbart.

Neben diesem Angebot läuft die Terminvergabe über die Buchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KV) weiter. Unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.116117.de  oder telefonisch 0800 / 11611701 sind Termine im Impfzentrum des Rhein-Sieg-Kreises zu bekommen. Auch die Praxen der Hausärztinnen und Hausärzte sowie die Fachärztinnen und Fachärzte vergeben weiterhin Impftermine.


26.08.2021 - Vereine, Historie, Freizeit, Veranstaltungen:

Heimat- und Geschichtsverein auf Exkursion in Freudenberg

Dampfmaschine aus dem Jahre 1904 im Technikmuseum

Eine Information des Heimat- und Geschichtsvereins Neunkirchen-Seelscheid :  Die Jahresfahrt 2020 des Heimat- und Geschichtsvereins fiel pandemiebedingt aus und wegen der Unsicherheiten war deshalb auch 2021 keine Fahrt geplant. Stattdessen war beabsichtigt, die etwas weitere Umgebung mit ganztägigen Ausflügen ohne Reisebus zu erkunden. Auch dies war in der ersten Jahreshälfte leider nicht machbar. Umso mehr freuten sich die Teilnehmer auf unseren Ausflug nach Freudenberg im Siegerland.


25.08.2021 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

Infektionszahlen steigen stark an, neue Bewertungskriterien

Die 7-Tages-Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche) soll künftig nicht mehr als Kriterium für rechtliche Einschränkungen in der Corona-Pandemie dienen. Aufgrund des steigenden Impffortschritts soll stattdessen die Hospitalisierungs-Rate, also die Zahl der schweren Krankheitsfälle, die einen Krankenhaus-Aufenthalt notwendig machen, maßgeblich werden, damit das Gesundheitssystem nicht überlastet wird. Bundesweit sind inzwischen 59,2 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft, in NRW 61,9 Prozent, im Rhein-Sieg-Kreis dagegen erst 55,8 Prozent.

Als Gradmesser für die Entwicklung des Infektions-Geschehens ist die 7-Tages-Inzidenz dennoch weiterhin aussagekräftig. Und diese Zahl steigt weiterhin stark an. Für das gesamte Bundesgebiet ist der Wert heute bei 61,3 angelangt, für Nordrhein-Westfalen bereits bei 114,3 - der mit Abstand höchste Wert aller 16 Bundesländer. In einzelnen Städten oder Landkreisen werden natürlich teils höhere Werte erreicht als diese Durchschnittswerte. So liegt der Inzidenzwert für Köln schon bei 145,2, der für Bonn bei 138,9.

In Oberberg werden derzeit 114,3 erreicht, im Rheinisch-Bergischen Kreis 88,6, knapp übertroffen vom Rhein-Sieg-Kreis mit 91,9. Damit hat sich die 7-Tages-Inzidenz im Kreisgebiet innerhalb einer Woche fast verdoppelt (am 18.08. lag sie noch bei 52,9). Aber auch in absoluten Zahlen wird der Anstieg deutlich. So wurde für den gestrigen Dienstag mit bundesweit 11.561 Neuinfektionen erstmals seit Mitte Mai wieder eine fünfstellige Zahl an einem einzigen Tag verzeichnet.

Im Rhein-Sieg-Kreis sind allein in den vergangenen sieben Tagen 644 Neuinfektionen registriert worden, 12 davon im Gemeindegebiet. Kreisweit summieren sie sich damit seit März 2020 auf 24.937 Fälle, in Neunkirchen-Seelscheid auf 680. Ein Lichtblick ist, daß in der Region seit gut zwei Wochen kein Todesfall in Zusammenhang mit einer "COVID-19"-Erkrankung aufgetreten ist, die Gesamtzahl verbleibt im Kreis bei 553, in der Gemeinde bei 19. Die Zahl der Akutfälle einer "SARS-CoV-2"-Infektion ist im Kreis rapide auf 922, in Neunkirchen-Seelscheid auf 18 angestiegen. (cs)


23.08.2021 - Schulen:

Einschulung der neuen fünften Klassen am 'Antoniuskolleg'

(Foto : 'Antoniuskolleg')

Eine Information des 'Antoniuskolleg' :  Wenn die Nachrichten der letzten Tage zu Infektionszahlen und Inzidenzwerten auch die ein oder andere unerwünschte Erinnerung an das letzte Schuljahr weckten, begann das neue Schuljahr 2021 / 2022 mit dem, was das Antoniuskolleg ausmacht :  Viele meist junge Menschen fanden ihren Weg an die Schule und belebten die in den Sommerferien verwaisten Gänge.

Die Mund-Nasen-Bedeckung war natürlich auch am AK allgegenwärtig, aber es war auffällig, mit welch großer Selbstständigkeit alle Beteiligten mit ihr umgingen. Viel wichtiger war :  Man traf sich wieder, um miteinander zu lernen, zu sprechen und zu spielen. Die Räume des Antoniuskollegs füllten sich mit den Menschen, für die sie da sind.

Während der Unterricht für die Jahrgangsstufen 6 bis Q2 bereits am Vortag begann, wurde der ein oder andere Klassenraum im 'Johannes-Haus' erst am Donnerstag, dem 19. August, wirklich lebendig. Schulleiter Gerhard Müller begrüßte an diesem Tag rund 130 Fünftklässler/innen mit ihren Familien am Antoniuskolleg. Angesichts der Corona-Pandemie wurde die Einschulung der "neuen Fünfer" in diesem Jahr nicht als große Veranstaltung durchgeführt.

Vielmehr hatten sich alle Beteiligten dazu entschlossen, die besondere Atmosphäre in der neu gestalteten Schulkapelle für die Begrüßungsfeier zu nutzen und jede Klasse einzeln beziehungsweise nacheinander willkommen zu heißen. Im Anschluss konnten sich die Familien bei Kaffee und Kuchen auf dem Schulhof aufhalten, während die Kinder ihre neuen Klassen kennenlernten. Wie schon im Vorjahr zeigte sich schnell, dass der kleinere Rahmen weitaus mehr war als nur eine Notlösung. Er war es, der den einzelnen Veranstaltungen jeweils eine ganz besondere Note verlieh.

Nach einer sehr persönlichen Begrüßung durch Schulleiter Müller fanden sich die einzelnen Schüler/innen einer Klasse bei ihren Klassenlehrern/innen ein, und gemeinsam ging es dann in Richtung der vorbereiteten Klassenräume - etwas nervös vielleicht, aber sichtlich gespannt auf das, was kommen sollte. Symbolisch für den gemeinsamen Neuanfang stand die Sonnenblume : Jeweils eine trugen die neuen Klassenlehrer/innen den ihnen anvertrauten Gruppen voran, gewissermaßen als Sinnbild für die entstehende Gemeinschaft am AK.

Aus vielen einzelnen Blütenblättern werden in den kommenden Wochen und Monaten strahlende Sonnenblumen werden, die das Leben der Schule prägen und farbenfroh machen. - Wir wünschen allen Fünftklässlern und ihren Familien einen spannenden, glücklichen und vor allem gesunden Start am Antoniuskolleg : Herzlich willkommen an unserer Schule !
Sebastian Patt


21.08.2021 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Helm bewahrte Mountainbiker vor schwerer Kopfverletzung

Der Rettungshubschrauber landete auf einer schmalen Lichtung zwischen hohen Bäumen

Auf dem asphaltierten Wirtschaftsweg zwischen Mohlscheid, Weiert und der Kreisstraße 11 ist heute nachmittag gegen 14.40 Uhr ein Fahrradfahrer verunglückt. Der Mann war allein mit einem Mountainbike unterwegs, als er in einem kurvenreichen Siefen aus ungeklärten Gründen zu Fall kam. Eine Spaziergängerin hatte den Vorfall gehört und Hilfe alarmiert, ein hinzugekommener Mountainbike-Fahrer betreute den ansprechbaren Verletzten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte.

Neben einem Rettungswagen war auch der in Köln stationierte Hubschrauber "Christoph 3" mit einem Notarzt zur Einsatzstelle beordert worden. Dieser konnte auf einer Lichtung nur 100 Meter vom Unfallort entfernt landen. Nach der Erstversorgung wurde der Mountainbiker auf dem Landweg zu einem Krankenhaus gebracht, der Rettungshelikopter konnte wieder einsatzbereit gemeldet werden.

Nach Angaben der Notärztin wurde der Zweiradfahrer mittelschwer verletzt. Dabei hätte der Sturz wesentlich dramatischer enden können, denn nur der Fahrradhelm hatte verhindert, daß der Mann eine schwere Kopfverletzung davontrug. Sein Helm war beim Aufschlag auf den Asphalt gebrochen, den Kopf hatte er dennoch erfolgreich geschützt. Eine bessere Werbung für das Tragen eines Fahrradhelms ist kaum möglich. (cs)


20.08.2021 - Vereine, Kindergärten, Baumaßnahmen:

Eröffnung des Kindergartens Wiescheid (KiWi) in Eischeid

(Foto : rhein-sieg.info)

Eine Information des 'Kindergarten Wiescheid (KiWi) :  Wir freuen uns sehr darüber, dass die Eröffnung unserer zweiten Kita in absehbarer Zeit stattfinden kann !  Der 'KiWi' Wolperath bietet Kindern mit und ohne besonderen Förderbedarf bereits seit über 20 Jahren ein zweites Zuhause. Wir sind eine Elterninitiative, die als Verein organisiert ist.

Die Kinder werden von Erziehern/innen, Heilpädagogen/innen, Heilerziehungspflegern/innen, Logopäden/innen, Ergotherapeuten/innen und, in Kooperation mit einer Physiotherapiepraxis, von Physiotherapeuten/innen betreut. Durch unser interdisziplinäres Team und jahrelange Erfahrung mit inklusivem Arbeiten, wird jedes Kind bei uns individuell begleitet und nach Bedarf in seiner Entwicklung unterstützt.

Da unser inklusives Konzept seit vielen Jahren erfolgreich ist und für die Kinder die bestmögliche Förderung garantiert, haben wir uns entschieden, eine weitere Einrichtung mit ebenfalls vier Gruppen zu bauen und zu betreiben. Bereits seit August 2020 haben wir begonnen, eine Übergangsgruppe am neuen Standort zu betreiben und parallel den Neubau voranzubringen.

An dieser Stelle bedanken wir uns nochmal herzlich für die fachliche und finanzielle Unterstützung durch den 'LVR', das Kreisjugendamt in Siegburg, die Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid und den Paritätischen Wohlfahrtsverband. Die Firma Stommel-Haus, ebenfalls in Eischeid ansässig, hat uns eine wunderschöne, nachhaltige und barrierefreie Kita gebaut, in welche wir bald einziehen können.

Wir begrüßen voraussichtlich ab 1. Oktober unsere neuen 'KiWi'-Kinder im neuen Gebäude, das vier Gruppen beherbergt. Wir freuen uns sehr auf euch und eure Familien und sind gespannt auf alles, was kommt !
Vorstand und Team des Kindergarten Wiescheid (KiWi)


19.08.2021 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Autofahrer wich in Maisfeld aus, um Unfall zu vermeiden

(Foto : Dorfgemeinschaft Straßen)

Am Abzweig von der Bundesstraße 56 zum Ortsteil Straßen hat sich am gestrigen Mittag ein Beinahe-Unfall mit einem Kollateral-Schaden ereignet. Gegen 12 Uhr beabsichtigte eine Autofahrerin - aus Richtung Pohlhausen kommend - von der B 56 nach links in die Drei-Kronen-Straße abzubiegen. Dabei mußte sie anhalten, um den Gegenverkehr passieren zu lassen. Wie schon bei zahlreichen früheren Unfällen hatte ein nachfolgender Autofahrer die Verkehrssituation offenbar zu spät erkannt. Um einen Aufprall auf das stehende Fahrzeug der Abbiegerin zu verhindern, sei er nach einer Zeugenaussage nach rechts ausgewichen.

Einen Richtungswegweiser verfehlte das Fahrzeug zum Glück. Es geriet jedoch in ein angrenzendes Maisfeld, das in Fahrzeugbreite auf einer Länge von rund 25 Metern niedergewalzt wurde. Wäre der Wagen mit diesem Tempoüberschuss auf den anderen PKW aufgeprallt, wäre sicherlich Personenschaden zu beklagen gewesen. Dem Autofahrer, der laut Zeugenaussage mit zwei kleinen Kindern unterwegs war, sei der Inhaber des Maisfeldes benannt worden, um mit diesem zwecks Schadensregulierung Kontakt aufnehmen zu können.

Weil eine solche Kontaktaufnahme bis zum Spätnachmittag nicht erfolgt sei, erstattete der betroffene Landwirt eine Anzeige bei der Polizei. Diese stellte vor Ort fest, daß keine Bremsspuren vorhanden waren. Ermittlungen bezüglich des Vorwurfs der Verkehrsunfallflucht wurden eingeleitet. Wie die Polizei auf Anfrage mitteilt, konnte der Fall aufgrund der Angaben der Zeugin nach kurzer Zeit geklärt, der Autofahrer ermittelt werden. (cs)


18.08.2021 - Tiere, Vermischtes:

Happy End einer Hundesuche - 'Nebula' wurde gesichert

'Nebula' - (Fotos : privat)

Vor zwei Wochen berichteten wir über eine vermisste Hündin der Windhund-Rasse Galgo Espanol. 'Nebula', so ihr Name, war seinerzeit schon zwei Wochen in der Region unterwegs, nachdem sie in Seelscheid entlaufen war. Zwischenzeitlich sei sie in Neunkirchen, Hennef, Lohmar, Rösrath und Bensberg gesichtet worden. Letztlich kehrte sie wohl nach Seelscheid zurück, denn dort konnte sie nun gesichert werden.

In der Nacht auf Samstag (14.08.) lief sie um 4.25 Uhr in eine eigens aufgestellte Lebendfalle (Foto unten), nachdem sie nach einer Sichtung auf einer Hofanlage angefüttert werden konnte. Aktuell erholt sich die Hundedame in ihrem neuen Zuhause von den Abenteuern der letzten vier Wochen. Der Dank, so wird übermittelt, gilt dem Verein 'Dogman Tierhilfe' für die Ausrüstung, der Familie Oberdörster vom Driescher Hof und dem Suchteam vor Ort. (cs)


18.08.2021 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

Infektionszahlen steigen stark an, Inzidenz im Kreis bei 52,9

Es wirkt, als hätte man bei der Pandemie-Bekämpfung in diesem Jahr die gleichen Fehler gemacht wie schon 2020 - oder die gleichen Unterlassungen. Eine Testpflicht für Urlaubs-Rückkehrer gab es erneut erst kurz vor Ende der Sommerferien. Und auch für den heute wieder beginnenden Präsenz-Unterricht zum Schulbeginn gibt es nichts grundlegend Neues. Die in der vergangenen Woche bereits stark angestiegenen Infektionszahlen drohen sich also weiterhin nach oben zu entwickeln.

Gab es Anfang Juli in ganz Deutschland kurzzeitig weniger als 10.000 akut mit dem "SARS-CoV-2"-Virus Infizierte, ist diese Zahl aktuell wieder auf über 55.000 angestiegen. Die bundesweite 7-Tages-Inzidenz hat mittlerweile einen Wert von 40,8 erreicht, in Nordrhein-Westfalen liegt der Durchschnitt sogar schon bei 64,6. Der steile Anstieg der Zahlen hat auch vor unserer Region keinen Halt gemacht :

Im Kreisgebiet liegt der Inzidenzwert heute bei 52,9 - mehr als doppelt so hoch wie noch vor einer Woche !  Dabei sind die Werte im Umland noch höher, so im Rheinisch-Bergischen Kreis mit 62,1, in Oberberg mit 75,7, in Köln mit 89,0 und in Bonn mit 104,6. Dies entspricht momentan dem vierthöchsten Wert aller deutschen Städte und Landkreise. So ist es nicht verwunderlich, daß die Zahl der Akutfälle im Rhein-Sieg-Kreis auf 518 hochgeschnellt ist und sich schon wieder 1.020 Personen in häuslicher Quarantäne befinden.

Neunkirchen-Seelscheid wird derzeit vom Kreisgesundheitsamt mit acht Akutfällen geführt, seit März 2020 haben sich insgesamt 668 Personen infiziert, somit 3,4 Prozent der Einwohnerschaft. Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit einer "COVID-19"-Erkrankung stagniert lokal seit längerem bei 19. (cs)


17.08.2021 - Landesregierung, Gesundheit:

Freiheiten für Geimpfte / Genesene, Testpflicht für andere

(Abbildung : Landesregierung Nordrhein-Westfalen)

Eine Information des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales der Landesregierung :  Die nordrhein-westfälische Landesregierung setzt die Beschlüsse der Bund-Länder-Beratungen vom 10. August in einer neuen Fassung der Corona-Schutzverordnung konsequent um. Diese tritt am Freitag, 20. August, in Kraft und gilt zunächst bis einschließlich 17. September.

Durch das Fortschreiten der Impfkampagne, das Beibehalten wichtiger "AHA+L-Standards" im Alltag und die konsequente Anwendung der "3G-Beschränkungen" ab einer Inzidenz von 35 kann in Nordrhein-Westfalen damit ein weiterer Schritt in Richtung einer Normalität im Alltag gegangen und gleichzeitig den aktuell steigenden Infektionszahlen Rechnung getragen werden. Gemäß den gemeinsamen Beschlüssen der Bund-Länder-Beratungen enthält die Corona-Schutzverordnung mit neuer Systematik keine Maßnahmenstufen mehr, sondern knüpft lediglich das Einsetzen der "3G-Regel" an eine Inzidenz von 35 oder mehr.

Die neue Verordnung ist damit geprägt von dem Grundsatz, dass Geimpften und Genesenen grundsätzlich alle Einrichtungen und Angebote wieder offenstehen. Von den bisherigen Schutzmaßnahmen verbleiben nur noch eine verbindliche Maskenpflicht in Innenräumen und an anderen infektionskritischen Orten sowie für nicht geimpfte oder genesene Personen bei Veranstaltungen in Innenräumen eine Testpflicht ("3G-Regel"). Die sonstigen bewährten Verhaltensregeln (AHA) bleiben für Privatpersonen weiterhin empfohlen. Bestimmte Lüftungs- und Reinigungsvorgaben sind in einer kurzen Anlage zusammengefasst und ergänzen die Infektionsschutz-Vorgaben für Betriebsinhaberinnen und -inhaber.

Da die Verordnung aufgrund des Impffortschritts keine Schließungen von Einrichtungen oder Verbote von Angeboten ab einem bestimmten Infektionsgeschehen mehr vorsieht, bedarf es keiner konkreten Festlegung von Indikatoren des Infektionsgeschehens. Das Infektionsgeschehen wird vielmehr nach wie vor täglich vom Gesundheitsministerium unter Berücksichtigung aller maßgeblichen Parameter bewertet :

Neben der Zahl der Neuinfektionen werden die Krankenhausaufnahmen, der Anteil der intensivpflichtigen "COVID-19"-Fälle an der Gesamtzahl der Intensivbetten, die Zahl der Todesfälle, die Altersstruktur der Infizierten, die Entwicklung des R-Wertes sowie der Grad der Immunisierung der Bevölkerung berücksichtigt. Die Regeln der Corona-Schutzverordnung werden anhand dieser Kriterien mindestens alle vier Wochen überprüft.

Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann : "Wir stehen an einer entscheidenden Schwelle zur Normalität. Ein immer größerer Teil der Gesellschaft ist geimpft und damit fast sicher vor schweren Krankheitsverläufen geschützt. Für diese Menschen darf der Staat keine deutlichen Einschränkungen mehr machen. Mit einer konsequenten Umsetzung der "3G-Regel" tragen wir dieser Situation Rechnung - wir schützen die Ungeimpften, ohne die Geimpften einzuschränken. Trotz dieser gebotenen Normalisierung gilt :  Die Pandemie ist leider noch nicht überwunden. Nur Impfen bringt uns eine volle Normalität. Bis dahin sind die Maskenpflicht in Innenräumen und mehr Coronatests für Nicht-Geimpfte erforderlich."

Die wichtigsten Regeln im Überblick

Es gibt nur noch einen Inzidenzwert, der das Greifen von strengeren Maßnahmen auslöst, den Inzidenzwert 35. Andere Inzidenzwerte aus vorherigen Fassungen der Corona-Schutzverordnung und damit auch die vier bisherigen Inzidenzstufen entfallen. Da der Wert von 35 landesweit aktuell erreicht ist, greifen die Regelungen ab Freitag einheitlich in ganz Nordrhein-Westfalen.

"3G-Nachweis"

Mit Blick auf steigende Infektionszahlen sieht die Corona-Schutzverordnung ab einer 7-Tage-Inzidenz von 35 für alle Personen, die weder vollständig geimpft noch genesen sind, eine Pflicht zur Vorlage eines negativen Antigen-Schnelltests oder eines negativen PCR-Tests vor, der nicht älter als 48 Stunden ist. Diese Regel gilt für folgende Bereiche :

  • Veranstaltungen in Innenräumen (zusätzlich Hygienekonzept)
  • Sport in Innenräumen
  • Innengastronomie
  • körpernahe Dienstleistungen
  • Beherbergung
  • Großveranstaltungen im Freien (ab 2.500 Personen)

Außerdem gilt die Regel gemäß dem Beschluss der Bund-Länder-Beratungen auch für Bereiche mit besonders hohem Risiko für Mehrfachansteckungen, also in Clubs, Diskotheken und ähnlichen Einrichtungen sowie bei Tanzveranstaltungen einschließlich privaten Feiern mit Tanz. Hier muss allerdings ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, ein Antigen-Schnelltest ist nicht ausreichend. Gleiches gilt bei sexuellen Dienstleistungen.

Für den Besuch von Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen, besonderen Wohnformen der Eingliederungshilfe und Unterkünften für Geflüchtete sowie stationären Einrichtungen der Sozialhilfe gilt die "3G-Regel" generell, also nicht erst ab einer 7-Tage-Inzidenz von 35.

Schulpflichtige Kinder und Jugendliche gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Sie brauchen dort, wo die "3G-Regel" gilt, lediglich ihren Schülerausweis vorzulegen. Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Coronatests getesteten Personen gleichgestellt.

Maskenpflicht und "AHA+L-Regeln"

Es besteht weiterhin unabhängig von Inzidenz-Werten und für alle Personen die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske im öffentlichen Personennahverkehr, im Handel, in Innenräumen mit Publikumsverkehr, in Warteschlangen und an Verkaufsständen sowie bei Großveranstaltungen im Freien (außer am Sitzplatz).

Die "AHA" gelten ansonsten generell weiterhin als Empfehlung, bestimmte Lüftungs- und Hygieneregeln sind in Einrichtungen mit Besucher- oder Kundenverkehr verpflichtend umzusetzen.

(Anmerkung der Redaktion :  Die vom Ministerium mehrfach verwendete Abkürzung "AHA" oder "AHA+L" ist inhaltlich irreführend. Die Abkürzung steht bekanntlich für "Abstand, Hygiene, Alltagsmaske (plus Lüften)". Sogenannte Alltagsmasken wie selbstgenähte Stoffmasken sind allerdings nicht mehr ausreichend, um die Verordnung zu erfüllen, da sie medizinische Masken wie OP-Masken oder diejenigen der Standards "N95", "KN95", "FFP2" oder "FFP3" vorschreibt.)


16.08.2021 - Verkehr:

Mobilität mit 'Berghüpfer', 'Rhesi', 'SB 56' und Leihrädern

Der Rhein-Sieg-Kreis hat erfolgreich an einem Landeswettbewerb unter dem Titel "Modellvorhaben innovativer ÖPNV im ländlichen Raum" teilgenommen. Was etwas sperrig klingt, bringt der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid gleich vier neue Mobilitäts-Angebote, die den öffentlichen Nahverkehr merklich verbessern. Denn das Projekt, das sowohl auf den innerörtlichen Verkehr, als auch auf Verbindungen zu den Nachbarkommunen Siegburg und Much ausgerichtet ist, ist speziell für die Gemeinde konzipiert.

Zur Attraktivierung des Öffentlichen Nahverkehrs werden bestehende Linienverbindungen verbessert und neue Verkehrsmittel eingeführt. Mit 1,5 Millionen Euro fördert das Land NRW das Modellprojekt für einen Zeitraum von drei Jahren, der Rhein-Sieg-Kreis steuert weitere 500.000 Euro hinzu. Zwei der neuen Angebote konkurrieren dabei miteinander, um zu ermitteln, welches System besser angenommen wird. Dieser "Wettbewerb" gibt dem Modellprojekt auch seinen Namen : "On demand versus Ortsbus" !  (cs)


15.08.2021 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

'COVID-19'-Schutzimpfungen ohne Termin im Impfzentrum

Eine Information der Kreisverwaltung :  Auch in der kommenden Woche läuft im Impfzentrum des Rhein-Sieg-Kreises die Impfaktion "ohne Termin" weiter :  Impfwillige können weiterhin zu "Spontan-Impfungen" nach Sankt Augustin in die 'Asklepios'-Kinderklinik kommen :

Montag, 16. August, bis Freitag, 20. August :  8.00 bis 19.00 Uhr für alle ab 16 Jahren

Samstag, 21. August :  8.00 bis 19.00 Uhr für alle ab 12 Jahren

Sonntag, 22. August :  ab 14.00 Uhr für 12- bis 15-Jährige sowie 15.00 bis 19.00 Uhr für alle ab 12 Jahren

Verimpft wird ausschließlich der mRNA-Impfstoff von 'BioNTec'. Seit Beginn der Impfaktionen "ohne Termin" nehmen an den angegebenen Tagen jeweils etwa 100 Personen dieses Angebot wahr. - Wer ohne Termin zur Erstimpfung ins Impfzentrum nach Sankt Augustin kommt, muss einen Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass, Führerschein) mitbringen.

Bei Kindern und Jugendlichen müssen beide Elternteile eine Einverständnis-Erklärung unterschreiben. Diese gibt es zum Download auf  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/impfen . Zur Impfung selbst müssen die Mädchen und Jungen von einem Elternteil begleitet werden. Neben dem Impfpass benötigen alle Impflinge auch ein Ausweisdokument. Es kann zu kurzen Wartezeiten kommen. Vor Ort wird bei der Anmeldung der Termin für die Zweitimpfung vereinbart.

Neben diesem Angebot läuft die Terminvergabe über die Buchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KV) weiter. Unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.116117.de  oder telefonisch 0800 / 116117 01 sind Termine im Impfzentrum des Rhein-Sieg-Kreises zu bekommen. Auch die Praxen der Hausärztinnen und Hausärzte sowie die Fachärztinnen und Fachärzte vergeben weiterhin Impftermine.


15.08.2021 - Veranstaltungen, Gemeindeverwaltung:

Bücherflohmarkt an beiden Bibliotheks-Standorten

Eine Information der Gemeindebebliothek :  Am 13. August startete in der Familienbibliothek in Seelscheid der alljährliche Bücherflohmarkt. Neben deutschsprachigen Büchern für alle Altersklassen und Geschmäcker gibt es in diesem Jahr auch nicht wenige englischsprachige Bücher für alle, die auch gerne die Originalversionen lesen möchten. Weiterhin werden ein paar Spiele und Puzzle für Kinder und Jugendliche angeboten.

Am 20. August geht dann der Bücherflohmarkt am Standort Neunkirchen in der 'Begegnungsstätte Alte Schule' an den Start. Auch hier warten viele teils neuwertige Bücher auf Kunden. Durchgeführt wird der Flohmarkt wie jedes Jahr durch den 'Freundeskreis Buch und Kunst'. Mit dem Erlös werden in diesem Jahr neue Gesellschaftsspiele und auch neue Belletristik für den Erwachsenenbereich angeschafft.

An beiden Standorten können zu den gewöhnten Öffnungszeiten die zu kleinen Preisen Bücher erworben werden. Circa drei Wochen bleiben die Tische mit dem Angebot stehen. Die Gemeindebücherei freut sich auf rege Kundschaft. Kommen Sie vorbei !


15.08.2021 - Schulen, Personen, Gesundheit, Vermischtes:

Erfolgreiche Auseinandersetzung mit 'Corona' in Comicform

Louisa van der Beek mit ihrem Comic - (Foto : 'Antoniuskolleg')

Eine Information des 'Antoniuskolleg' :  Zum Ende eines in vielerlei Hinsicht außergewöhnlichen Schuljahres konnten wir uns riesig über einen besonderen Erfolg beim bundesweiten Comicwettbewerb "La vie en BD 2020/2021" in französischer Sprache freuen. Unsere Schülerin Louisa van der Beek (10a) belegte einen großartigen 3. Platz.

Sie konnte die Jury des 'Ernst Klett Verlag' trotz der Vielzahl der eingesendeten Beiträge zahlreicher Schulen zum diesjährigen Thema "Ensemble" ("Zusammen") von ihrem kreativen und ästhetisch ansprechenden Comic überzeugen, in dem sie das aktuelle Thema "COVID-19" auf sehr einfühlsame Weise interpretiert. In ihrem Comic "Ensemble contre COVID-19" erzählt die junge Zeichnerin die Geschichte der erkrankten Weltkugel, die Beistand durch ihre befreundeten Planeten erhält. Zugleich ist ihr Comic offengehalten und endet mit der Frage : "Wird die Welt wieder gesund ?"

Mit ihrem Werk gewann Louisa eine kleine Kollektion an französischen Comics, auf die sie sich als Sommerlektüre für die Ferien freuen konnte. Die drei besten Comics sind unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.klett.de/inhalt/frankreich/la-vie-en-bd/25493  eröffentlicht. - Félicitations !
Christine Steffin


14.08.2021 - Veranstaltungen, Kulturelles, Kirchliches, Gesundheit:

'Seelscheder Chresmaat' wird auch für 2021 abgesagt

Eine Information der Evangelischen Kirchengemeinde Seelscheid :  Das Team vom "Seelscheder Chresmaat" hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, den Weihnachtsmarkt am Vorabend des 1. Advent auch für dieses Jahr abzusagen. Doch um allen Beteiligten Planungssicherheit zu geben, war es notwendig alle Optionen zu berücksichtigen. So kann derzeit nicht davon ausgegangen werden, dass die Inzidenzstufe 0 bis Ende November erreicht werden kann und ohne diese ist laut Ordnungsamt ein Weihnachtsmarkt nicht realisierbar.

So wollen wir aber den Neustart für 2022 an 'Sankt Georg' und für 2023 an der Evangelischen Dorfkirche im Frühjahr neu angehen und mit allen Beteiligten ein zukunftsfähiges Konzept erarbeiten. Interessierte Menschen, die als Helfer oder Aussteller dabei sein wollen, sind herzlich aufgefordert mit uns Kontakt aufzunehmen. Eine Einladung zu dem Planungstreffen wird es voraussichtlich im Mai geben.
Marion Skarpil für das Team "Seelscheder Chresmaat"


14.08.2021 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Neue Fahrbahnmarkierung schon nach kurzer Zeit entfernt

Der 'Königssiefen' mit der Einmündung 'Zum Vorbusch' Ende Juli (links) und Mitte August (rechts)

Wie berichtet, wurden vor kurzem mehrere Ortsverbindungsstraßen mit seitlichen Fahrbahnbegrenzungs-Markierungen ausgestattet. Im Fall des 'Königssiefen' zwischen Oberwennerscheid und dem Wahnbachtal hatte man eine solche Linie an der Einmündung der Straße 'Zum Vorbusch' zugunsten einer gestrichelten Linie unterbrochen. Dennoch entstand dadurch der optische Eindruck, daß der 'Königssiefen' der Seitenstraße übergeordnet sei.

Verkehrsteilnehmer, die aus dieser noch innerörtlich liegenden Straße kommen, haben aufgrund der Rechts-vor-links-Regelung aber Vorrang vor dem talwärts fahrenden Verkehr auf dem 'Königssiefen'. Einerseits verleihen Markierungen ohne entsprechende Beschilderung keine Vorfahrt, zum anderen befindet sich die Einmündung noch in der Tempo 30-Zone, in der generell die Rechts-vor-links-Regel gilt.

Mittlerweile wurde besagte gestrichelte Linie neutralisiert, indem sie entfernt oder dunkel überstrichen wurde. Wer also auf dem 'Königssiefen' in Richtung Wahnbachtal fährt, sollte nach wie vor auf vorfahrtberechtigte Verkehrsteilnehmer achten, die aus der schlecht einsehbaren Seitenstraße kommen. (cs)


13.08.2021 - Veranstaltungen, Kulturelles, Vereine:

Infos zum ausverkauften 'Bläck Fööss'-Jubiläumskonzert

In einer Woche zu Gast : die 'Bläck Fööss' - (Foto : © Leonie Handrick)

Eine Information der Bürgerstiftung Seelscheid :  Nach dem verschobenen Konzert zum 50. Geburtstag der 'Bläck Fööss' nun eben 50+1. Die Bürgerstiftung Seelscheid und ganz sicher auch die 1.000 Gäste des Open Air-Konzertes der 'Fööss' am 20. August freuen sich riesig auf dieses Ereignis. Die Veranstaltung findet auf dem Gelände von 'Willms Touristik' im Gewerbegebiet Much-Bitzen bei Oberheister statt. Einlass ist ab 17.30 Uhr, Konzertbeginn um 20 Uhr.

Unsere Bitte ist, nach Möglichkeit nicht mit dem Auto anzureisen. Parkmöglichkeiten hat uns freundlicherweise die Firma 'Homa Pumpen' in Form ihrer Mitarbeiter-Parkplätze zur Verfügung gestellt, in begrenzter Anzahl. Zutritt zur Veranstaltung ist ausschließlich für Geimpfte / Genesene oder negativ Getestete (24-stündige Gültigkeit) mit vorhandener Eintrittskarte und Personalausweis möglich. Für diese Veranstaltung sind bei freier Platzwahl nur Sitzplätze vorgesehen.

Die Bürgerstiftung Seelscheid möchte vielen Menschen einen fröhlichen Abend ermöglichen. Dazu ist jedoch die Einhaltung aller Vorgaben zu unser aller Sicherheit notwendig. Das bedeutet, dass es eine Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Schutz auf dem Gelände gibt, außer natürlich beim Verzehr von Speisen und Getränken und auch an den Sitzplätzen. Wir versuchen alles, um trotz der Auflagen einen entspannten Abend zu haben, an dem sich alle wohl fühlen. Gleichzeitig bitten wir aber auch um Ihr Verständnis, falls es beim Einlass zum Konzert zu Wartezeiten, zum Beispiel wegen Datenprüfung oder Aufnahme von Daten im Kontext mit der Corona-Pandemie kommen sollte.

Bis zum 18. August können Sie sich weiterhin über unsere Homepage für das Konzert anmelden. Das erspart, so hoffen wir, Wartezeiten beim Einlass. Das Team, das für Sie an diesem Abend im Ehrenamt arbeitet, wird sich am Veranstaltungstag testen und wir appellieren an alle Besucher/innen, dies zu unser aller Sicherheit ebenfalls zu tun. Für Essen und Getränke ist, allen Auflagen entsprechend, gesorgt. Wir freuen uns sehr darauf, Sie begrüßen zu dürfen und mit Ihnen einen tollen Abend zu erleben.
Heinz-Günter Scholz


13.08.2021 - Wirtschaft, Technik, Umwelt:

'Elektro-Kleinteile-Mobil' der 'RSAG' kommt nach Seelscheid

Die einmal monatlich gebotene Abgabemöglichkeit für defekte oder ausrangierte Elektro-Kleinteile im Gemeindegebiet gibt es am heutigen Nachmittag in Seelscheid. Bedienstete der 'RSAG' nehmen die Geräte zwischen 13 und 19 Uhr am Sammel-LKW auf dem Josef-Lascheid-Platz vor dem Ehrenmal an. (cs)


13.08.2021 - Vereine, Veranstaltungen:

Mitgliederversammlung der Dorfgemeinschaft Scherpemich

Mitglieder der Dorfgemeinschaft Scherpemich sind für Sonntag, den 5. September, um 17 Uhr ins Dorfhaus am Zeisigweg eingeladen. Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung stehen nach der Begrüßung durch Ewald Schweinert der Bericht des 1. Vorsitzenden sowie der Bericht des Kassierers über die Geschäftsjahre 2019 / 2020, der Bericht der Kassenprüfer, die Entlastung des Vorstands, Neuwahlen und Verschiedenes auf der Tagesordnung. Der Verein freut sich über eine zahlreiche Teilnahme.


11.08.2021 - Verkehr, Baumaßnahmen:

Die Bundesstraße 507 ist wieder durchgängig befahrbar

Nach 16 Tagen der Vollsperrung wurde die B 507 heute nachmittag wieder für den Verkehr freigegeben. Wie mehrfach berichtet war die Strecke im Bereich des Pohlhausener Bergs stellenweise inclusive des Unterbaus saniert worden, nachdem der Dauerregen am 14. Juli die talseitige Böschung aufgeweicht und zu Rissen in der Asphaltdecke geführt hatte. Ende vergangener Woche war bereits auf einem 1,2 Kilometer langen Abschnitt bis hinunter ins Tal die Asphaltdecke erneuert worden. Abschließend wurden nun die Fahrbahn-Markierungen aufgebracht. (cs)


11.08.2021 - Gesundheit, Recht, Wirtschaft, Kulturelles, Freizeit, Verkehr:

Corona-Schnelltests werden ab 11. Oktober kostenpflichtig

Die oftmals mit den Worten "kostenlose Bürgertests" beworbenen Corona-Schnelltests werden schon bald kostenpflichtig - zumindest für die allermeisten. Dabei war die Bezeichnung "kostenlos" ohnehin irreführend. Die Kosten für die Tests trägt nämlich bislang der Bund und damit die Gemeinschaft der Steuerzahler. Laut Medienberichten haben die Testangebote bislang rund 3,7 Milliarden Euro verschlungen. Und dies bei einheitlichen - zwischenzeitlich einmal gesenkten - Vergütungen für die Betreiber der zumeist privatwirtschaftlich organisierten Einrichtungen. Die Kostenerstattung erfolgt unabhängig davon, ob die Tätigkeit in den einzelnen Testcentern als ehrenamtlich bezeichnet wird oder nicht.

Nach dem aktuellen Beschluß der Ministerpräsidenten-Konferenz endet die Kostenfreiheit dieser Tests für die Bürger/innen am 10. Oktober. Da inzwischen ausreichend Impfstoff gegen das Corona-Virus "SARS-CoV-2" zur Verfügung steht, hat bis zu diesem Zeitpunkt jede/r über 16-Jährige die Möglichkeit, sich vollständig impfen zu lassen. Die Zeitspanne ist also ausreichend, auch wenn sechs Wochen zwischen Erst- und Zweitimpfung liegen und der vollständige Impfschutz erst nach zwei weiteren Wochen erreicht wird.

Weiterhin kostenfrei sollen Schnelltests nur für diejenigen Personengruppen bleiben, die sich aus verschiedenen Gründen nicht impfen lassen können. Hierzu zählen medizinische Aspekte wie Vorerkrankungen, eventuell Allergien oder auch Schwangerschaften - ebenso bestimmte Altersklassen, da es für unter 12-Jährige bislang keine zugelassenen Impfstoffe gibt und für Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren keine generelle Impfempfehlung seitens der 'Ständigen Impfkommission' (STIKO) vorliegt.

Da immer noch eine "epidemische Lage von nationaler Tragweite" vorliege, werden bestimmte Regelungen vorerst erhalten bleiben. Dazu gehört die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske (FFP2-, FFP3-, KN95- oder OP-Maske) im ÖPNV, im Handel und weiteren Bereichen.

Die "3G-Regel" (geimpft, genesen oder getestet) wird sogar noch ausgeweitet. Insbesondere bei 7-Tages-Inzidenzen über 35 (im Rhein-Sieg-Kreis voraussichtlich bald erreicht) bleibt oder wird diese Regel beim Besuch in Innenräumen von Krankenhäusern, Altenheimen, der Hotellerie und Gastronomie, Kultur- und Sport-Veranstaltungen, in Fitness-Studios und Kinos, bei Festen sowie der Inanspruchnahme von körpernahen Dienstleistungen zur Pflicht. Für Großveranstaltungen gelten noch strengere Beschränkungen, indem nur die Hälfte der Platzkapazität, als Höchstzahl 25.000, ausgeschöpft werden darf.

Wer keinen vollständigen Impfnachweis oder einen Genesenen-Nachweis vorweisen kann, muß dabei ein aktuelles negatives Testergebnis vorlegen. Wie bereits erwähnt, müssen diese Tests ab dem 11. Oktober von den Bürgerinnen und Bürgern selbst bezahlt werden. Der Staat könne diese Ausgaben nicht dauerhaft übernehmen, so das Fazit der Ministerpräsidenten-Konferenz. Für Schüler, die im Unterricht regelmäßig einen Coronatest durchführen, soll der Schülerausweis als Testnachweis dienen.

Ungeimpften, für die keine der weiter oben angeführten Ausnahmen gelten, droht sogar der vollständige Ausschluß von Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. So können private Veranstalter oder etwa Gastronomen die "3G-Regel" zur "2G-Regel" machen, also nur noch Geimpfte oder Genesene einlassen. Der Staat habe hier keine Handhabe. Diese Vorgehensweise könne sich auch auf weitere Bereiche ausweiten. Einen Lockdown werde es in der erlebten Form dagegen nicht mehr geben, "auf jeden Fall nicht mehr für doppelt Geimpfte", so die Aussage in der Pressekonferenz.

Ungemach droht Ungeimpften auch im Reiseverkehr. Die USA planen beispielsweise, die derzeit gänzlich ausgesetzte Einreise aus Europa künftig nur noch geimpften Personen zu gestatten. Ähnliche Einschränkungen sind auch von anderen Destinationen zu erwarten. (cs)



Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk