Navigation überspringen


Donnerstag, 16. Juli 2020

Standortnavigation

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterVeranstaltungskalender lokal

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterVeranstaltungskalender regional

 
Sechswöchige Vollsperrung der L 352 zwischen Happerschoß und Allner

Eine Information des Landesbetrieb Straßen NRW :  Ab Montag (29.06) bis voraussichtlich Dienstag (11.08.) ist die Landesstraße 352 (Bergische Straße / Schloßstraße) zwischen Hennef-Happerschoß und Hennef-Allner zwischen den Einmündungen Annostraße und Siegburger Straße voll gesperrt.

Die 'Straßen NRW'-Regionalniederlassung Rhein-Berg saniert dort die Fahrbahn. Umleitungen sind ausgeschildert und erfolgen über die B 507 sowie die B 478. Während der Vollsperrung richtet die Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft (RSVG) einen Pendelbusverkehr ein :  Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterFahrplan-Informationen der 'RSVG'
 

Aktuelle Nachrichten

14.07.2020 - Polizeimeldungen

Kreisweit agierende Bande von Fahrraddieben ermittelt

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Am letzten Mittwoch (08.07.) hatte eine 30-jährige Troisdorferin gegen 17.15 Uhr ihr Fahrrad am Bahnhof in Troisdorf-Spich abgestellt. Sie schloss es ordnungsgemäß ab und fuhr mit der Bahn. Als sie gegen 23.00 Uhr zurückkehrte, war das weiße Trekkingrad verschwunden. Teile ihres Zahlenschlosses lagen noch am Abstellort. Vermutlich war es mit einem Bolzenschneider durchtrennt worden.

Die 30-Jährige konnte das Fahrrad, das mit einer auffälligen Klingel nachgerüstet wurde, am gleichen Abend auf einem Online-Verkaufsportal finden. Dort war es um 21.30 Uhr zum Kauf eingestellt worden. Die Troisdorferin erstattete umgehend Anzeige bei der Polizei und vereinbarte mit dem Verkäufer einen Kauftermin.

Am Donnerstag (09.07.) schlugen zivile Beamte bei der Übergabe des gestohlenen Fahrrades zu und nahmen einen 34-jährigen Troisdorfer im Stadtgebiet fest. Im Zuge der Ermittlungen führte die Spur zu weiteren Mittätern. Ein 28-jähriger Troisdorfer war nach Einschätzung der Ermittler eine treibende Kraft der Bande. Er wurde am Freitag (10.07.) festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt. Der Richter erließ gegen den Wohnungslosen Untersuchungshaft.

Die Gruppe, die vermutlich schon seit 2016 aktiv ist, hat im Rhein-Sieg-Kreis und in den angrenzenden Städten Köln und Bonn Fahrräder gestohlen und sie umgehend vor Ort oder im Internet zum Kauf angeboten. Die Kriminalbeamten gehen davon aus, dass die Bande für mehrere hundert Fahrraddiebstähle verantwortlich sein könnte. Die Ermittlungen dazu dauern noch an.

Im Zuständigkeitsbereich der Polizei Rhein-Sieg-Kreis sind die Fallzahlen im Bereich des Fahrraddiebstahls seit einigen Jahren auf einem konstant hohen Niveau. So wurden zum Beispiel 2019 insgesamt 1.048 Fahrräder gestohlen. Das macht nahezu sechs Prozent am Anteil der Gesamt-Kriminalitäts-Belastung aus.

Aufgrund der in aller Regel fehlenden Zeugenangaben und geringer Spurenlage ist die Aufklärungsquote in diesem Deliktsbereich niedrig. In 2019 konnten lediglich rund fünf Prozent aller Fahrraddiebstähle aufgeklärt werden.

Allein im Monat April wurden, trotz der Pandemie-Beschränkungen im öffentlichen Raum, im Zuständigkeitsbereich der Polizei Rhein-Sieg-Kreis 30 Fahrräder entwendet. Hierbei entstand im Schnitt ein Schaden von mehr als 1.000 Euro je Fahrrad.

Zur erfolgreichen Bekämpfung des Fahrraddiebstahls wurde im Mai dieses Jahres die Ermittlungsgruppe "Pedale" gebildet, die konzentriert und zentralisiert alle Fahrraddiebstahls-Delikte bearbeitet. Erfahrene Ermittler der Kriminalpolizei wurden zusammengezogen und sollen durch die zentrale Sachbearbeitung Tat- und Täterstrukturen erkennen und konsequent verfolgen.

Neben der kriminalpolizeilichen Ermittlungsarbeit spielt die Kriminalprävention bei der Bekämpfung der Fahrraddiebstähle eine zentrale Rolle. Nur durch gut gesicherte Fahrräder lassen sich zumindest Gelegenheitsdiebe effektiv abwehren. Die Polizei rät :

  • Stellen Sie ihr Fahrrad nie unverschlossen ab.
  • Benutzen Sie VdS-zertifizierte Schlösser, die Ihnen fünf bis zehn Prozent des Fahrradpreises wert sein sollten. Werksseitig angebrachte Schlösser sind in aller Regel nicht ausreichend.
  • Schlösser, die lediglich die Räder blockieren, bieten keinen ausreichend Diebstahlsschutz. Nutzen Sie feststehende Gegenstände wie Laternen, Geländer oder Zäune, um Ihr Fahrrad daran anzuketten.
  • Informieren Sie sich bei Ihrem Fahrradhändler über zusätzliche Sicherungsmöglichkeiten wie zum Beispiel Spezialverschlüsse für Anbauteile oder die Codierung durch Gravuren oder Aufkleber.
  • Daneben können Fahrräder neuerdings auch mit einem GPS-Sender ausgerüstet werden, im Handel oder im Internet erhalten Sie entsprechende Informationen zu unterschiedlichen Anbietern und Möglichkeiten.

Weitere Informationen zum Schutz vor Fahrrad Diebstahl erhalten sie auf der Beratungsseite der Polizei  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl/diebstahl-von-zweiraedern . Dort können Sie zum Beispiel den aktuellen Fahrradpass herunterladen oder sich zu der sehr empfehlenswerten kostenlosen Fahrradpass-App der Polizei (iOS / Android) weiterleiten lassen.


13.07.2020 - Polizeimeldungen

Fehlalarm ließ Anwohner in Seelscheid an Bankraub denken

Vier Streifenwagen säumen in der Nacht die Zeithstraße

Für rund 40 Minuten erschallte heute nacht das Geheul einer Alarmanlage im Seelscheider Ortszentrum. Bei der Polizei gingen kurz nach 1 Uhr zahlreiche Notrufe ein, manche Anrufer berichteten, der Alarm betreffe eines der beiden Bankgebäude. Vier Streifenwagen der Wachen in Siegburg, Hennef und Eitorf eilten nach Seelscheid. Der Einbruchsalarm ging jedoch gar nicht vom Bankgebäude, sondern einem anderen Haus aus. Zudem wurden bei einer Absuche keine Einbruchsspuren gefunden, es handelte sich um eine Fehlauslösung der Anlage. Gegen 1.45 Uhr traf ein verständigter Inhaber ein, der den Alarm ausschalten konnte. Der Grund für die Auslösung ist nicht bekannt. (cs)


09.07.2020 - Kreisverwaltung, Freizeit, Tourismus, Natur, Tiere

Umweltamt appelliert an richtiges Verhalten in der Natur

Eine Information des Kreisumweltamtes :  Raus in die Natur - aber mit Regeln !  Die Corona-Pandemie hat den "Urlaub zu Hause" wieder attraktiv gemacht, jetzt in den Sommerferien strömen die Menschen im Rhein-Sieg-Kreis in die Natur direkt vor der Haustür. Die Wanderwege und Fahrradrouten sind ausgelastet, im Wald sind deutlich mehr Menschen unterwegs als in den vorhergehenden Sommern. Wer sich in die Natur begibt, muss aber Regeln einhalten, betont das Amt für Umwelt- und Naturschutz des Rhein-Sieg-Kreises.

Verhalten Sie sich leise :  Lärm stört Tiere, nicht nur zur Brutzeit. Lassen Sie ihre tragbaren Musikanlagen zu Hause und nehmen Sie sich Zeit für die vielfältigen Geräusche der Natur. Info-Tafeln an den Wegen erklären, welche Tiere im Wald oder auf einer Wiese leben, und welche Pflanzen es gibt. Machen Sie ihren Ausflug zu einem spannenden und interessanten Naturerlebnis.

Bleiben Sie auf den Wegen :  In den Natur- und Landschafts-Schutzgebieten gibt es spezielle Betretungsverbote und Ruhezonen für bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Sie sollten die Fahr- und Gehwege nicht verlassen und auch keine Pflanzen oder Teile von Pflanzen entfernen und mit nach Hause nehmen. Darüber hinaus ist es verboten, Tiere im Wald auszusetzen oder nicht einheimische Pflanzen in der freien Natur anzupflanzen.

Nehmen Sie Rücksicht :  In Wäldern, Flussauen und entlang landwirtschaftlicher Flächen treffen sich Reiter/innen, Spaziergänger/innen und Fahrradfahrer/innen. Alle, die Erholung und Entspannung in der Natur suchen, müssen hier aber gegenseitig Rücksicht nehmen. Dazu gehört auch, nicht querfeldein zu fahren - auch nicht mit dem Fahrrad - oder zu laufen und Hunde an die Leine zu nehmen.

Machen Sie kein Feuer :  Absolut verboten sind Rauchen im Wald, offenes Feuer und wildes Grillen. Gerade in den Sommermonaten ist die Waldbrandgefahr in unseren Wäldern sehr hoch. Für Grillfans gibt es speziell eingerichtete Plätze, die von Vereinen oder den Städten und Gemeinden zur Verfügung gestellt werden.

Nehmen Sie ihren Abfall wieder mit :  Die freie Natur ist keine Müllhalde, entlang der Spazier- und Waldwege gibt es Abfalleimer, die sie nutzen können. Am besten ist es, Sie nehmen ihren Müll mit nach Hause und entsorgen ihn dort.

Nutzen Sie unsere Angebote :  Der Rhein-Sieg-Kreis unterhält zusammen mit den Tourismusorganisationen vor Ort zahlreiche Wanderwege und Fahrradstrecken im gesamten Kreisgebiet. Wer eine Tagestour plant, einen Wochenendtrip oder einen Kurzurlaub, findet hier viele Anregungen. Auf gut ausgebauten Wegen und Routen lässt sich die schöne Landschaft im Rhein-Sieg-Kreis erleben, ohne der Natur zu schaden.

Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.dasbergische.de
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.naturregion-sieg.de
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.siebengebirge.com
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-voreifel-touristik.de


09.07.2020 - Gemeindeverwaltung, Gesundheit

Rathaus in Neunkirchen öffnet als eines der letzten im Kreis

Mitte Juni haben sich der Landrat und die Bürgermeister/innen der 19 kreisangehörigen Kommunen darauf verständigt, das Kreishaus und die Rathäuser nach der Corona-bedingten Schließung ab dem 22. Juni wieder für den allgemeinen Publikumsverkehr ohne zwingende vorherige Terminvereinbarung zu öffnen. Acht Städte und Gemeinden setzten das Vorhaben in der betreffenden Woche um, Much sogar schon eine Woche vorher am 15. Juni, Ruppichteroth folgte am 29. Juni.

Als drittletzte Kommune im Kreisgebiet gilt die Öffnung für den allgemeinen Besucherverkehr seit heute (9. Juli) auch wieder für das Rathaus in Neunkirchen. Allerdings sei das Rathaus zunächst nur donnerstags frei zugänglich, so die Gemeindeverwaltung. Die regulären Öffnungszeiten an Donnerstagen lauten 8.30 Uhr bis 12 Uhr sowie 14 bis 16 Uhr. An allen anderen Tagen ist der Zutritt somit weiterhin nur nach Terminvereinbarung möglich. (cs)


08.07.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit

Corona-Infektionsgeschehen konstant auf geringem Niveau

Seit dem letzten Zwischenbericht vor elf Tagen ist die Zahl der Neuinfektionen im Rhein-Sieg-Kreis in konstantem, aber sehr geringem Maße angestiegen. Das Gesundheitsamt verzeichnete im Schnitt einen weiteren Infektionsfall pro Tag. Die durch Tests bestätigte Gesamtzahl beträgt nun 1.478. Die Todesfälle in Verbindung mit der 'COVID-19'-Erkrankung haben sich auf 52 erhöht, die Anzahl der Akutfälle liegt derzeit bei 14 Infizierten. 1.412 Personen sind genesen, 66 befinden sich in "häuslicher Absonderung", sprich Quarantäne.

Lokal gab es weiterhin keine Änderung, die Gemeinde ist nun seit fast zehn Wochen ohne neuen Infektionsfall. Alle 29 Betroffenen sind schon seit längerem genesen. Neunkirchen-Seelscheid hatte als eine von fünf Kommunen im Kreisgebiet bislang keine Todesfälle zu beklagen.

Deutschlandweit sind die Zahlen nach dem Anstieg durch den Ausbruch in verschiedenen fleischverarbeitenden Betrieben wieder auf das Niveau von vor einem Monat zurückgegangen. Aktuell gibt es im Schnitt rund 370 Neuinfektionen täglich, laut 'Johns Hopkins University' wird die Gesamtzahl zum Ende der Woche die 200.000-Marke erreichen, aktuell werden 9.046 Todesfälle verzeichnet. (cs)


08.07.2020 - Vereine, Personen

Neue Präsidentin im 'Lions Club Neunkirchen-Seelscheid'

Angela Kaiser - (Foto : 'Lions Club')

Eine Information des 'Lions Club Neunkirchen-Seelscheid' :  In den 'Lions Clubs' übernimmt am 1. Juli ein von den Mitgliedern gewählter neuer Präsident oder eine neue Präsidentin für zwölf Monate die Amtsgeschäfte. Eigentlich hätten die Neunkirchen-Seelscheider 'Lions' sich Ende Juni mit ihren Familien zu dieser Präsidentschafts-Übergabe in geselliger Runde getroffen. Der scheidender Präsident Prof. Dr. Bernd Franzkoch hätte dabei als symbolisches Zeichen der Präsidentschafts-Übergabe die Clubglocke an die neue Präsidentin Angela Kaiser übergeben.

Eigentlich hätte es so sein sollen, aber das Corona-Virus hat es verhindert !  Und die Glocke wurde ganz unspektakulär weitergereicht. Als Alternative trafen sich die 'Lions' in drei kleinen Gruppen für je circa eine Stunde zu einem "modifizierten Clubabend". Dies war die zur Zeit geeignetste Form, um angeregte Kommunikation mit größtmöglicher persönlicher Sicherheit zu verbinden. Bernd Franzkoch hielt einen Rückblick auf die vergangenen zwölf Monate. Sie standen unter dem Motto "Die Welt im Wandel". Niemand hat gedacht, dass dieses Motto in solch weltweit einschneidender Weise an Aktualität gewinnen würde.

Angela Kaiser hob in Ihrem Dank an Bernd Franzkoch besonders die spannende Verbindung von Kultur und Wissenschaft hervor, die er in seinem Programm realisiert hatte. Sie bedauerte, dass im Frühjahr das Clubleben für den Rest des 'Lions'-Jahres durch das Corona-Virus abrupt beendet wurde. Sie schilderte dann ihr ursprünglich geplantes Programm unter dem Motto "Natur und Umwelt".

Leider wechselten viele Programmpunkte aufgrund der geltenden Verordnungen in den Bereich der Undurchführbarkeit. So werden zunächst bis Dezember keine öffentlichen Veranstaltungen angeboten. Und die Gestaltung der Clubabende wird in Abhängigkeit von den jeweils geltenden Corona-Verordnungen erfolgen, das heißt die 'Lions' werden "auf Sicht fahren". Angela Kaiser betonte, dass dabei der Schutz der Gesundheit aller Beteiligten höchste Priorität genießt.


08.07.2020 - Vereine, Kirchliches, Kulturelles

Chorgesang vor 'Sankt Margareta' vom Winde verweht

Mit Abstand sang der Chor auf dem Kirchplatz ein Ständchen für den Chorleiter - (Foto : Kirchenchor 'Cäcilia' Neunkirchen)

Eine Information des Kirchenchors 'Cäcilia' Neunkirchen :  Drei Monate ohne gemeinsames Singen schlagen auch dem geduldigsten Sänger aufs Gemüt. So traf sich nach langer coronabedingter Probenpause der Kirchenchor 'Cäcilia' Neunkirchen kürzlich zu einem kurzen "Plausch auf Abstand" vor der 'Sankt Margareta'-Kirche. Da nicht alle Sänger am Ort wohnen, hatten sich einige schon länger nicht mehr gesehen und dementsprechend Gesprächsbedarf. Die gemeinsamen Proben und Auftritte, überhaupt die Gemeinschaft, fehlen vielen.

Aber bei den von der Landesregierung geforderten drei Metern Seitenabstand zwischen den Sängern und vier Metern Abstand nach vorne und hinten in geschlossenen Räumen beziehungsweise mindestens zwei Metern in alle Richtungen im Freien ist für den Chor ein vernünftiges Proben nicht möglich. Aber ein Chortreffen ganz ohne Gesang geht dann doch nicht. Also nutzte man - trotz des stürmischen Wetters - die Gelegenheit, Chorleiter Ulrich Röttig ein südafrikanisch-deutsch-irisches Namenstags-Ständchen zu singen, das dann "vom Winde verweht" über die City von Neunkirchen klang.

Dabei merkten die Sänger wie gut es tut, endlich wieder einmal zusammen zu singen. Daher wurde beschlossen, demnächst einen Versuch auf dem Sportplatz Höfferhof zu wagen, wo reichlich Platz vorhanden ist. Die Chor-Vorsitzende Marlies Müller-Reuter ist zuversichtlich, dass der Antrag von der Gemeinde wohlwollend geprüft und genehmigt wird. Wenn diese Aktion unter Einhaltung der Regeln funktioniert, gibt es bestimmt auch ein Wiederholung.


07.07.2020 - Vereine, Soziales, Verkehr

500 Bürgerbus-Freifahrtscheine für 'Tafel'-Nutzer gespendet

von links nach rechts : Anke Nolte, Diakon Markus Schlimm und Schatzmeister Werner Renno - (Foto : 'Neunkirchen-Seelscheider Wohltat')

Eine Information der 'Neunkirchen-Seelscheider Wohltat' :  Pünktlich zur Wiederaufnahme des Fahrbetriebs durch den Bürgerbus Neunkirchen-Seelscheid konnten wir die 'Tafel' mit 500 Freifahrtscheinen für den Bürgerbus unterstützen. Diakon Markus Schlimm freute sich für die 'Tafel' über die Sachspende, helfe sie doch, viele der durch die 'Tafel' betreuten Personen mobil zu machen und der Bedarf stiege noch durch "Corona". Unsere Aktive Anke Nolte betonte die Bedeutung der 'Tafel' zur Unterstützung der Bedürftigen in unserer Gemeinde und dass es sich dafür doch lohne, bei den Weihnachtsmärkten unsere Marzipan-Schweinchen zu verkaufen.
Hans-Jürgen Parpart, Vorsitzender


05.07.2020 - Feuerwehr, Polizeimeldungen

Feuerwehr mußte Holzabfälle in einem Siefen ablöschen

Nachdem die Feuerwehr, genauer gesagt der Löschzug Neunkirchen, am gestrigen Samstag schon bei zwei Notfällen - einem Brand in Much und einer im Wald gestürzten Radfahrerin - im Einsatz war, mußten die Freiwilligen am Abend nochmals ausrücken. Doch dieser Einsatz wäre offenbar vermeidbar gewesen. Um 20 Uhr war ein Böschungsbrand im Nordosten des Gemeindegebietes bei Söntgerath gemeldet worden. Aber es handelte sich nicht um einen Vegetationsbrand.

Am oberen Ende eines kleinen Siefens an der Grenze zu Much waren Holzabfälle abgekippt worden. Dies geschah offenbar erst vor kurzem, auf der benachbarten Wiese waren noch frische Abdrücke von breiten Reifenspuren erkennbar, die genau zu dem Siefen führten. Es handelte sich Latten und Bretter, aber auch Rindenstücke. Die Gesamtmenge wird auf rund zehn Kubikmeter geschätzt. Erst die Rauchentwicklung machte auf die sonst nicht sichtbare Ablagerung aufmerksam.

Die Feuerwehrleute, die den Brand ablöschten, mußten zwischendurch nochmals Wasser nachtanken, um die Gefahr eines späteren Wiederentflammens durch den Einsatz von mehr als 4.000 Litern Wasser zu verringern. Zu diesem Zweck wurde auch Löschschaum eingesetzt. Von einer Selbstentzündung des Unrats gehen Feuerwehr und Polizei nicht aus. (cs)


05.07.2020 - Feuerwehr, Gesundheit

Drei Such- und Rettungseinsätze beidseits der Talsperre

Zum dritten Mal innerhalb einer einzigen Woche ist gestern eine Person in den Wäldern rund um die Wahnbachtalsperre verunglückt. Die Folgen waren teils aufwendige Suchaktionen und Rettungsmaßnahmen.

Die drei Fälle zeigen die Problematik, daß hilfsbedürftige Personen in Wald und Feld oftmals nicht genau angeben können, wo sie sich befinden. Die Feuerwehr berichtet auch, daß eine Handyortung nicht möglich gewesen sei, weil der Mobilfunk-Empfang abseits der Ortschaften unzureichend ist. Eine Teillösung ist allerdings schon in Vorbereitung.

Wie in vielen anderen Waldgebieten deutschlandweit sollen künftig sogenannte Rettungspunkte Hinweise auf den eigenen Standort geben. Entsprechende Schilder an Knotenpunkten zeigen Wanderern und Radfahrern einen Code an. Bei dessen Angabe können Rettungsleitstelle und Feuerwehr den Standort stark eingrenzen. Auch Waldbrand-Meldungen können so konkretisiert werden. (cs)


01.07.2020 - Vereine, Freizeit, Gesundheit

Offener Bücherschrank in Seelscheid ist wieder geöffnet

(Foto : rhein-sieg.info)

Eine Information der Bürgerstiftung Seelscheid :  Nachdem der wegen der "COVID 19"-Pandemie vorsichtshalber geschlossene Bücherschrank der Bürgerstiftung wie von Zauberhand plötzlich wieder mit Büchern gefüllt war und umsichtige Mitbürger auch schon die angebrachten Hinweisschilder entsorgt hatten, war das für die Bürgerstiftung Seelscheid der Anlass, den Bücherschrank ab dem 1. Juli wieder seinen Zweck erfüllen zu lassen.

Wir werden den Bücherschrank also nun letztmalig grundreinigen, mit den von uns eingelagerten Büchern auffüllen und dann der Öffentlichkeit wieder offiziell zur Verfügung stellen. Zusätzliche Reinigungs- oder besondere Hygienemaßnahmen können dann nicht mehr vorgenommen werden und der Bücherschrank wird, wie vor der Pandemie, seinen ganz "normalen" Dienst für die Menschen hier vor Ort übernehmen. Entsprechende Hinweisschilder wurden bereits angebracht.
Heinz-Günter Scholz


30.06.2020 - Schulen

Einstimmung auf die Oberstufe an der Gesamtschule

Eine Information der Gesamtschule Neunkirchen-Seelscheid :  Auch in diesem Jahr hat die Gesamtschule die letzte Woche vor den Sommerferien genutzt, um die Schülerinnen und Schüler des nächsten Oberstufenjahrgangs auf den Schritt in die Oberstufe vorzubereiten. Natürlich haben die Einschränkungen des Schulbetriebs im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie auch vor der "Propädeutikwoche" der angehenden Oberstufenschülerinnen und -schüler keinen Halt gemacht, sodass nur eine Kombination von digitalen- und Präsenzangeboten die Durchführung eines attraktiven Angebots ermöglichte.

An vier Tagen setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit Fragen und Übungen zur Motivation, Teamfähigkeit, Wissensmangement und Disziplin in Lernprozessen auseinander. Highlight der Woche war sicherlich die Videokonferenz mit dem Musiker 'Lahos' (Leonard Biwer), geboren und aufgewachsen im Siebengebirge und inzwischen erfolgreicher DJ, Produzent und als Trompeter prominenter Teil der Auftritte von Felix Jaehn und 'Alle Farben'. Einem Millionenpublikum rund um die Welt ist sicherlich das Trompetensolo im Felix Jaehn-Remix des Songs "Cheerleader" im Ohr.

Im digitalen "Meet and Greet"“ stand die Frage im Mittelpunkt, welche Rolle Bildung allgemein und die Schule im Speziellen für seinen Karriere gespielt hat. "Gar keine und zeitgleich eine sehr große", so das paradoxe Fazit von Leonard Biwer. Für seinen Weg als Musiker seien eigentlich seine Beharrlichkeit, harte Arbeit und ehrliches Feedback von echten Profis entscheidend gewesen. Sein Abitur und die anschließenden Studienabschlüsse hätten ihm aber erst die innere Ruhe gegeben, seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Ohne einen "Plan B" im Hinterkopf wäre der Druck in vielen Situation sicherlich immens gewesen.

Natürlich interessierten sich die Lernenden auch für das Leben als Profimusiker. "Es ist toll und atemberaubend, aber vor allem auch sehr anstrengend eine Festivalsaison zu spielen. Die harte Arbeit, die hinter den Auftritten und fertigen Musikstücken steht, wird von vielen nicht gesehen", so seine Zusammenfassung.

Nach der wohlverdienten Sommerpause startet die neue Jahrgangsstufe EF mit 49 Schülerinnen und Schülern in die Oberstufe an der Gesamtschule. Zeitgleich wird der erste Jahrgang in die Qualifikationsphase einsteigen, in der mit einem Sport-Leistungskurs das sportliche Profil der Oberstufe an der Gesamtschule zunehmend Form annimmt.
(Dr. D. Luhr, Abteilungsleitung 3)


30.06.2020 - Schulen, Veranstaltungen

Feierliche Verleihung der Abiturzeugnisse am Antoniuskolleg

(Foto : Antoniuskolleg)

Eine Information des 'Antoniuskolleg' :  Auch wenn Gänge, Klassenräume und Schulgelände in den vergangenen Wochen durch die Schulschließungen ungewohnt leer geblieben sind, gibt es natürlich ein ganz besonderes Event - Corona-Virus hin oder her -, das in keinem Jahr wirklich gänzlich fehlen darf. "AbiVegas - um jeden Punkt gepokert" lautete das diesjährige Motto des Abiturjahrgangs des Antoniuskollegs Neunkirchen. Drei Jahre Arbeit, Anstrengung und Prüfungsstress lagen hinter den 143 erfolgreichen Abiturienten/innen, die in dieser Zeit von Stufenleiterin Cordula Schrief und Stufenleiter Daniel Müller begleitet wurden.

Da aufgrund Hygienebestimmungen und Infektionsschutz an eine große Veranstaltung mit mehreren hundert Gästen nicht zu denken war, hatten sich Stufenleitung, Oberstufen-Koordination und Schulleitung in diesem Jahr etwas ganz Besonderes ausgedacht: Die feierliche Übergabe der Abiturzeugnisse erfolgte hintereinander in insgesamt sechs Kleingruppen auf dem Schulhof des Antoniuskollegs. Auf diese Weise konnte eine bemerkenswert persönliche Zeugnisübergabe gestaltet werden, ohne an möglichen Auflagen zu scheitern.


27.06.2020 - Gesundheit, Kreisverwaltung

Weltweit steigende Infektionsrate - lokal Stagnation bei Null

An diesem Wochenende wird die nach Test bestätigte Zahl von Infektionen mit dem Corona-Virus "SARS-CoV-2" weltweit die 10-Millionen-Marke erreichen, die der Todesfälle in Verbindung mit der "COVID-19"-Erkrankung steht kurz vor der Zahl von 500.000. Das bedeutet, daß jeder Zwanzigste der bestätigt Infizierten der Krankheit erliegt. Berücksichtigt man die vermutet hohe Dunkelziffer der ohne oder mit nur geringen Symptomen Erkrankten, ist die Sterblichkeitsrate jedoch deutlich geringer.

Die täglichen Infektionszahlen rund um den Globus steigen sogar weiterhin an. Die stärksten Zuwächse weisen Brasilien, die USA (jeweils über 40.000 täglich), Indien und mit Abstand dahinter Rußland auf. In Europa ist die Lage dagegen zunehmend entspannt, der bisherige Höhepunkt der Pandemie schon seit zwei Monaten überwunden. Die Infektionszahlen in Deutschland haben sich seit rund einer Woche von im Schnitt täglich 300 auf 600 verdoppelt. Ursächlich hierfür sind allein die lokalen Hotspots, zumeist in der Fleischindustrie. Zum Vergleich :  Anfang April waren es noch knapp 7.000 täglich.

In der engeren Region sind die Zahlen nicht beunruhigend. Im Rhein-Sieg-Kreis mit seiner jüngst auf 600.000 Einwohner angewachsenen Bevölkerung gibt es im Schnitt der letzten Wochen rund eine Neuinfektion pro Tag. Die Gesamtzahl summiert sich nun auf 1.467 Fälle, darunter 49 Verstorbene, 1.402 Genesene und nur noch 16 Akutfälle. Auf nahezu gleichem Niveau pro 100.000 Einwohner bewegen sich die Infektionszahlen in den Nachbarkreisen Rhein-Berg und Oberberg. Neunkirchen-Seelscheid ist seit acht Wochen ohne bestätigte Neuinfektion (Gesamtzahl 29), der letzte Akutfall liegt nun schon sechs Wochen zurück. (cs)


24.06.2020 - Kreisverwaltung, Natur, Wetter

Bäche in Dürrezeiten schützen und kein Wasser entnehmen

Eine Information des Amtes für Umwelt- und Naturschutz der Kreisverwaltung :  Droht dem Rhein-Sieg-Kreis nach 2018 und 2019 ein weiteres Dürrejahr ?  Bereits jetzt leiden bei uns nicht nur Landwirtschaft und private Gärten unter der anhaltenden Trockenheit. Auch die heimischen Flüsse und Bäche sind oft nur noch Rinnsale mit geringem Wasserstand. Der sogenannte Niedrigwasserabfluss gilt als Grenzwert für Wasserentnahmen von Anliegerinnen und Anliegern für die Bewässerung ihrer Gärten oder das Befüllen von Teichanlagen.

"Viele Bürgerinnen und Bürger nutzen unsere Gewässer, um ihre Gärten zu gießen oder Teiche zu speisen", sagt der Leiter des Amtes für Umwelt- und Naturschutz, Rainer Kötterheinrich. "Eine Wasserentnahme aus den Flüssen und Bächen ist aber nur dann zulässig, wenn dies zu keiner Verschlechterung der Wasserbeschaffenheit führt und noch ausreichend Wasser verbleibt." Genau das ist wegen der anhaltenden Trockenheit derzeit aber zu erwarten.

Wenn man Bächen und Flüssen in Niedrigwasserphasen zusätzlich noch Wasser entnimmt, gefährdet man den Lebensraum von Kleinstlebewesen, die an der Gewässersohle leben. Fische leiden durch zu wenig Wasser und des dadurch geringen Sauerstoffgehalts an Atemnot.

Ein Beispiel für die niedrigen Pegelstände der Bäche und Flüsse im Rhein-Sieg-Kreis ist die Sieg. Die Pegelstände fallen seit Tagen, in Kürze wird am Pegel Siegburg Kaldauen der kritische Niedrigwasserabfluss von 4.000 Liter pro Sekunde erwartet. Zum Vergleich :  Bei einem "normalen" mittleren Wasserstand sind es rund 33.000 Liter pro Sekunde. Auch die kleineren Gewässer im Kreisgebiet leiden erheblich. Statt rauschender Bäche sind oft nur noch Rinnsale zu sehen.

Auch für Wasserentnahmen für Fischteichanlagen gelten in Trockenphasen andere Regeln. Zum Schutz von Bächen und Flüssen dürfen derzeit nur geringe bis gar keine Mengen mehr entnommen werden, damit das ökologische Leben in den Gewässern aufrechterhalten bleibt.

Wer das verbliebene Wasser beispielsweise mit Brettern anstaut oder sogar das gesamte verbliebene Wasser entnimmt, muss übrigens mit einer erheblichen Geldbuße rechnen. "Zum Schutz der Gewässer finden derzeit im gesamtes Kreisgebiet Kontrollen statt, um unzulässige Wasserentnahmen zu verhindern beziehungsweise die ordnungsgemäße Durchführung genehmigter Entnahmen zu überprüfen", so Kötterheinrich weiter. "Diese Kontrollen werden in den Sommermonaten von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Kreisumweltamtes verstärkt durchgeführt."

Das Kreisumweltamt berät Interessierte gerne zu Möglichkeiten einer Gartenbewässerung und zum Betrieb von Teichanlagen in Trockenperioden : Telefon 02241 / 132359 (Herr Kuhn). Aktuelle Informationen zur Gewässergüte und den Wasserständen der Bäche und Flüsse im Rhein-Sieg-Kreis gibt es auf der Homepage des Rhein-Sieg-Kreises :
Gewässergüte :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/gewaesserguete
Wasserstände :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/wasserstaende


24.06.2020 - Vereine, Veranstaltungen, Freizeit, Gesundheit

Dorfgemeinschaft Scherpemich sagt Veranstaltungen ab

Eine Information der Dorfgemeinschaft Scherpemich :  Aufgrund der anhaltenden Corona-Krise geben wir die Absage der folgenden Veranstaltungen bekannt :  Dorffest (16.08.), Skatturnier (14.08.) und Dorfausflug (September). Über mögliche Alternativ-Veranstaltung werden wir zeitnah informieren.


23.06.2020 - Verkehr, Polizeimeldungen

Zwei Verletzte nach Zusammenstoß im Begegnungsverkehr

(Foto : rhein-sieg.info)

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Am Montag (22.06.) gegen 17.00 Uhr ereignete sich ein Zusammenstoß zweier Fahrzeuge auf der Bundesstraße 56 bei Neunkirchen-Seelscheid, Ortsteil Hochhausen. Laut Zeugen fuhr ein 51-jähriger Neunkirchen-Seelscheider mit seinem Kleintransporter die B 56 aus Richtung Siegburg kommend in Richtung Pohlhausen.

Kurz hinter der Kreuzung B 56 / Birker Straße geriet der 51-Jährige aus ungeklärten Gründen immer weiter auf die Gegenfahrbahn. Ein in seinem PKW entgegenkommender, 26-jähriger Siegburger, versuchte noch auszuweichen, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Wagen des Neunkirchen-Seelscheiders prallte seitlich gegen das Fahrzeugheck des Siegburgers. Dessen PKW drehte sich und kam auf dem linksseitigen Gehweg zum Stillstand.

Beide Fahrer wurden bei dem Unfall verletzt und mussten in Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Die Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der Gesamtschaden wir auf rund 10.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr wurde alarmiert, um ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten zu beseitigen. (cs)


23.06.2020 - Verkehr, Baumaßnahmen

6-wöchige Sperrung der L 352 von Happerschoß bis Allner

Eine Information des Landesbetrieb Straßen NRW :  Ab Montag (29.06) bis voraussichtlich Dienstag (11.08.) ist die Landesstraße 352 (Bergische Straße / Schloßstraße) zwischen Hennef-Happerschoß und Hennef-Allner zwischen den Einmündungen Annostraße und Siegburger Straße voll gesperrt.

Die 'Straßen NRW'-Regionalniederlassung Rhein-Berg saniert dort die Fahrbahn. Umleitungen sind ausgeschildert und erfolgen über die B 507 sowie die B 478.

Während der Vollsperrung richtet die Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft (RSVG) einen Pendelbusverkehr ein :  Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterFahrplan-Informationen der 'RSVG'

 


23.06.2020 - Vereine, Verkehr, Soziales

Bürgerbus lockert Beschränkungen im Fahrbetrieb

Eine Information des Bürgerbus-Vereins :  Ab Montag, den 29. Juni, lockert der Bürgerbus Neunkirchen-Seelscheid einige corona-bedingte Einschränkungen :  Der Bus fährt wieder vollständig nach Fahrplan alle Haltestellen in den Touren 1 und 2 an. Tour 3 entfällt. Es ist nicht mehr erforderlich, sich vor Fahrtantritt telefonisch anzumelden. Es ist somit wieder möglich, an jeder Haltestelle spontan ohne Voranmeldung einzusteigen. Rollstuhlfahrer werden zur Zeit nicht befördert.

Nach wie vor müssen Fahrgäste an den im Fahrplan ausgewiesenen Bedarfshaltestellen ihren Bedarf wie gewohnt anmelden. Pro Bus können jetzt sieben Fahrgäste mitgenommen werden. Natürlich gelten weiterhin die allgemeinen Schutzmaßnahmen :  Die Fahrgäste müssen beim Einstieg ihre Hände desinfizieren. Das Tragen von Mund- und Nasen-Schutz ist beim Ein-/ Aussteigen und während der gesamten Fahrt für alle Fahrgäste verpflichtend.

Den Fahrplan und weitergehende Informationen finden Sie auf der Internetseite des Bürgerbusses :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.bb-nk-se.de


21.06.2020 - Feuerwehr

Feuerwehr eilte wegen Rauchentwicklung nach Meisenbach

Ein vermeintlicher Waldbrand führte heute nachmittag zu einem Einsatz des Löschzugs Seelscheid in Meisenbach. Gegen 14.10 Uhr war eine unklare Rauchentwicklung unterhalb der Ortschaft gemeldet worden, daraufhin wurde Sirenenalarm ausgelöst. Die Feuerwehrleute, die in großer Anzahl anrückten, konnten jedoch keine diesbezüglichen Feststellungen treffen. Zur Sicherheit wurden die umliegenden Wirtschaftswege abgefahren. Soweit bekannt wurde auch hierbei keine Brandstelle gefunden. (cs)


19.06.2020 - Verkehr, Baumaßnahmen

Sperrung der Zeithstraße zwischen Stallberg und Siegburg

Eine Information des 'Landesbetrieb Straßenbau NRW' :  Von Samstagmorgen (20.06.) um 6 Uhr bis Montagmorgen (22.06.) um 5 Uhr ist die Zeithstraße in Siegburg im Bereich der Autobahn 3-Unterführung voll gesperrt. Die Umleitung für den KFZ-Verkehr erfolgt über die B 56. Fußgänger und Radfahrer werden über die Seehofstraße umgeleitet. Die Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft richtet im betroffenen Streckenabschnitt einen Pendelbusverkehr ein.

Im Rahmen der Gesamtinstandsetzung der Autobahn 3 erneuert die 'Straßen NRW'-Regionalniederlassung Rhein-Berg das Brückenbauwerk Zeithstraße. Nach Abriss des alten Teilbauwerks werden an diesem Wochenende Betonfertigteile für die neue Brücke eingehoben.


18.06.2020 - Veranstaltungen, Kulturelles, Freizeit, Vereine

Bürgerstiftung verschiebt 'Black Fööss'-Konzert auf 2021

Eine Information der Bürgerstiftung Seelscheid :  Nach Absprache mit den 'Bläck Fööss' werden wir das für den 11. September in Seelscheid geplante Open Air-Konzert der 'Bläck Fööss' verschieben. Der neue Termin ist nun Samstag, 21. August 2021. Die bereits verkauften Karten behalten selbstverständlich weiterhin ihre Gültigkeit und wir freuen uns auf ein dann tolles, sorgenfreieres Konzert, an dem die Band und die Besucher viel Spaß haben. Wir werden Sie dann rechtzeitig informieren, wenn die vorhandenen Restkarten in den Vorverkauf gehen und wünschen Ihnen bis dahin eine gesunde Zeit.
Heinz-Günter Scholz


18.06.2020 - Veranstaltungen, Kulturelles

Lesung mit Musik 'Cello & Splitter' im 'Kunsthaus Seelscheid'

Ganz zart nimmt das Kulturprogramm nach dem Lockdown wieder Fahrt auf. Das 'Kusthaus Seelscheid' im historischen Festsaal an der Bergstraße bietet am Sonntag (21.06.) eine Lesung mit Musik an. Hausherr Burkard Sondermeier liest ausgewählte Geschichten aus seinem im vergangenen Jahr erschienenen Buch "Splitter". Dazu spielt die aus Tirana stammende und in Köln lebende Cellistin Jola Shkodrani, die Mitglied verschiedener Klassik-Ensembles ist, darauf abgestimmte Stücke. Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr (Einlaß ab 16 Uhr), der Eintrittspreis beträgt 15 Euro. Karten sind unter anderem in der  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterBuchhandlung Krein  in Neunkirchen erhältlich. (cs)


17.06.2020 - Personen, Medien

Dokufilm über 'Klangvisionär' Conny Plank läuft in der ARD

Ein kleines Keramikschild wies auf das außergewöhnliche Studio hin - (Archivfoto)

'Kraftwerk', Brian Eno, 'Grobschnitt', 'Ultravox', 'DAF', 'Eurythmics', 'Ideal', Gianna Nannini, 'Les Rita Mitsouko', Humpe & Humpe, Heinz Rudolf Kunze und viele andere - es ist schon ein wenig in Vergessenheit geraten, welche Musiker sich früher in Neunkirchen-Seelscheid, genauer gesagt in Wolperath, praktisch die Klinke in die Hand gegeben und ihre Platten aufgenommen haben.

Grund war Toningenieur, "Soundtüftler" und Produzent Conny Plank (1940-1987), der sich nach Stationen unter anderem in Köln und Hamburg hier ein eigenes Tonstudio in einer alten Hofanlage einrichtete. Zwischen 1974 bis zu seinem Tod 1987 wurden mehr als 100 Alben in dem zum Studio umgebauten Schweinestall am nördlichen Ortseingang von Wolperath an der Hennefer Straße produziert und aufgenommen.

Noch bis zum Jahre 2006 bestand das Studio, weitergeführt von Conny Planks Lebensgefährtin Christa Fast und Sohn Stephan. Die Liste der Musiker, die hier aktiv waren, ist lang : 'A Flock of Seagulls', 'Die Ärzte', Afrika Bambaataa, 'Die Bläck Fööss', 'Echo and the Bunnymen', 'Die Fantastischen Vier', 'Einstürzende Neubauten', Herbert Grönemeyer, 'The Kelly-Family', Marius Müller-Westernhagen, Astor Piazzolla, 'The Walkabouts' und viele weitere ...

2017 wurde ein Dokumentarfilm in Spielfilmlänge von Reto Caduff und Stephan Plank produziert, der an das Leben und die Arbeit von Conny Plank erinnert. "Conny Plank - The Potential of Noise" kam 2017 in die Kinos, im Frühjahr 2019 lief er bei 'Arte' erstmals in Fernsehen. Am heutigen Abend kann man den Film unter dem Titel "Conny Plank - Mein Vater, der Klangvisionär" in der 'ARD' sehen, wenn auch zu später Stunde. Um 23.45 Uhr wird der 90-Minüter ausgestrahlt, wiederholt wird er in der gleichen Nacht um 3 Uhr - empfehlenswert !  (cs)


15.06.2020 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr

Auffahrunfall zwischen PKW und LKW auf der Hauptstraße

"Ungleiche Gegner" gab es heute morgen gegen 8 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der Hauptstraße in Neunkirchen. Ein Kleinwagen war - nach Angaben der Polizei ungebremst - auf einen schweren Baustoff-LKW aufgefahren. Das Geschehen nahm seinen Ausgang, als ein in Richtung Süden fahrender PKW nach rechts in die Dahlerhofer Straße einbiegen wollte. Wegen eines an der schmalen Einmündung wartenden PKW kam es zu einem kurzzeitigen Stillstand auf der Hauptstraße. Hinter dem Abbieger mußte auch der LKW anhalten.

In dieser Situation fuhr ein 'Toyota Aygo' auf den LKW auf. Während an diesem nur der Unterfahrschutz leicht verformt wurde, trug der Kleinwagen schwere Beschädigungen im Frontbereich davon. Sein 64-jähriger Fahrer erlitt nach ersten Einschätzungen schwerere Verletzungen. Neben dem obligatorischen Rettungswagen wurde auch ein Notarzt zur Unfallstelle beordert. Zusätzlich kam der Löschzug Neunkirchen zum Einsatz, um die Fahrbahn zu reinigen. Bis zum Abschluß der polizeilichen Unfallaufnahme blieb die Hauptstraße für mehr als eine Stunde halbseitig gesperrt, der Verkehr konnte wechselseitig abfließen. (cs)


Mit freundlicher Unterstützung von :


Stand : 14.07.2020

 

Online-Shops :
(externe Links)

Anzeigen

 

Bauklötze, Holzbausteine, Holzspielzeug
 

Terminvorschau :

21.07.

Sitzung des Wahlausschusses der Gemeinde (verschoben) mehr

30.07.

Sitzung des Wahlausschusses der Gemeinde mehr

14.08.

Skatturnier in Scherpemich (abgesagt) mehr

16.08.

Dorffest in Scherpemich (abgesagt) mehr

18.08.

Sitzung des Bau-Ausschusses mehr

19.08.

Sitzung des Gemeinderates mehr

24.08.

43. Jazz-Session in Seelscheid mehr

01.09.

Sitzung des Energie-, Umwelt- und Planungs- Ausschusses mehr

02.09.

Sitzung des Haupt- und Finanz- Ausschusses mehr

11.09.

4. "Seelscheid Open Air" mit den 'Bläck Fööss' in Much-Bitzen (verschoben) mehr

12.09.

'Repair Cafè' in Neunkirchen - Reparieren statt Wegwerfen mehr

13.09.

7. "Seelscheider Sommer" mit verkaufsoffenem Sonntag (abgesagt) mehr

22.09.

Sitzung Verwaltungsrat des Kommunal- unternehmens mehr

23.09.

Sitzung des Gemeinderates mehr

26.09.

9. "Weinfest" in Neunkirchen (abgesagt) mehr

02.10.

Jubiläums-Konzert 90 Jahre 'Quartett-Verein Eischeid' mehr

03.10.

Jubiläums-Konzert 90 Jahre 'Quartett-Verein Eischeid' mehr

05.10.

44. Jazz-Session in Seelscheid mehr

09.10.

49. Oktoberfest in Seelscheid - Oktoberfest-Party (abgesagt) mehr

10.10.

'Repair Cafè' in Neunkirchen - Reparieren statt Wegwerfen mehr

10.10.

49. Oktoberfest in Seelscheid - "Mega-Wies'n-Fete" (abgesagt) mehr

11.10.

49. Oktoberfest in Seelscheid - Familien-Frühschoppen (abgesagt) mehr

27.10.

Sitzung des Bau-Ausschusses mehr

29.10.

Sitzung des Energie-, Umwelt- und Planungs- Ausschusses mehr

14.11.

'Repair Cafè' in Neunkirchen - Reparieren statt Wegwerfen mehr

(Alle Termin-Angaben ohne Gewähr. Eine vollständige Übersicht mit weiteren Infos finden Sie in der Menueleiste oben unter 'Termine'.)


Offizielle Homepage der Gemeinde :
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.nk-se.de


Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk