Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2018

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2018

17.07.2018 - Vereine, Gesundheit:

Telefon 116 117 - schnelle Hilfe für Notfälle im Kreisgebiet

(Foto : Projektgruppe 'KennenLernenUmwelt')

Eine Information des Vereins 'kivi' :  Überfüllte Notfallambulanzen und lange Wartezeiten, bis der Rettungsdienst eintrifft - so sieht der Alltag im Rettungswesen aus. Häufig sind die Beschwerden jedoch nicht so gefährlich, dass sie sofort notärztlich behandelt werden müssen. Um die Notaufnahmen der Krankenhäuser im Rhein-Sieg-Kreis zu entlasten, soll die Rufnummer 116 117 des ärztlichen Bereitschaftsdienstes bekannter werden.

Im Rahmen der Initiative "Mitten im Leben" des Vereins 'kivi' hat sich ein Arbeitskreis gebildet, um gemeinschaftlich konkrete Problemfelder und medizinische und pflegerische Versorgungslücken des ländlichen Raums anzugehen. Sei es der Ärztemangel im ländlichen Raum, die Nachbesetzung von Praxen oder die weiten und teilweise beschwerlichen Anfahrtswege für (ältere) Patienten - all das führt in bestimmten Regionen des Rhein-Sieg-Kreises zu einer von der Bevölkerung subjektiv wahrgenommenen, medizinischen und pflegerischen Unterversorgung.

Ziel des Arbeitskreises ist vorrangig die intersektionale Vernetzung und Zusammenarbeit zur Förderung und Sicherung der landärztlichen Versorgung. Im Auftrag der beteiligten Bürgermeisterin und Bürgermeister der Kommunen Ruppichteroth, Neunkirchen-Seelscheid, Eitorf, Hennef, Much und Windeck stieß 'kivi' die Bildung des arbeitsfähigen Gremiums an und gewährleistet seither die fachliche Begleitung des Arbeitskreises.

Insbesondere im ländlichen Raum stellt die notärztliche Versorgung ein stetig wachsendes Problemfeld dar :  Die Arztpraxis ist bereits geschlossen, in medizinischen Notfällen wird die 112 angerufen - als Resultat ergeben sich daraus steigende Einsatzzahlen für Rettungskräfte sowie überfüllte Notfallambulanzen, weil immer öfter wegen "medizinischen Bagatellen" der Notarzt gerufen wird, so Christian Diepenseifen, ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes im Rhein-Sieg-Kreis.

Abhilfe schaffen soll da die kostenfreie Rufnummer 116 117 des ärztlichen Bereitschaftsdienstes der 'Kassenärztlichen Vereinigung'. Unter dieser bundesweiten Nummer erreichen Patienten außerhalb der gewöhnlichen Sprechstundenzeiten einen Arzt des Bereitschaftsdienstes, welcher zumeist nach 30 bis 50 Minuten Anfahrtszeit vor Ort erscheint.

Klaus Pipke, Bürgermeister der Stadt Hennef und Vorstandsvorsitzender des DRK-Ortsvereins Hennef betont bei der Vorstellung der Rufnummer, dass (Not-)Ärzte und Krankenhäuser gleichermaßen durch diese entlastet werden sollen. Wer aufgrund seiner Beschwerden ins Krankenhaus muss, soll dort auch möglichst schnell versorgt werden. Wem eine ambulante Behandlung ausreicht, wird an den zuständigen Arzt verwiesen. Auch Dr. Hansjörg Eickhoff, Vorsitzender der 'Ärztekammer Nordrhein' und Oberarzt im 'Josef-Hospital Troisdorf' führt aus, dass durch die Konzentration auf die 116 117 dem bundesweiten Ansatz gefolgt werden soll, die Bereitschaftsdienste aller 'Kassenärztlichen Vereinigungen' unter einer gemeinsamen Nummer zu erreichen, egal wo in Deutschland der Anruf ausgelöst wird.

Der Arbeitskreis, bestehend aus den sechs Bürgermeistern sowie einem ausgewählten Personenkreis aus Vertretern der 'Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein', der 'Ärztekammer Nordrhein', der Rettungsdienste, der Kreisverwaltung sowie Ärzten und Apothekern des östlichen Rhein-Sieg-Kreises möchte durch seine Kampagne den Bekanntheitsgrad dieser Notrufnummer erhöhen. Durch Transparente, die bei der Vorstellung im historischen Ratssaal im Rathaus Hennef präsentiert wurden, soll in den beteiligten Kommunen auf die Rufnummer hingewiesen werden.

Dies ist auch dringend notwendig, wie Dr. Jacqueline Hiepler, Vorsitzende der 'Kassenärztlichen Vereinigung Rhein-Sieg' und Hausärztin in Hennef, betont :  Lediglich rund ein Drittel der Bundesbevölkerung kenne die Hotline des ärztlichen Bereitschaftsdienstes. Wichtig, so Wilfried Müller, 2. Vorsitzender von 'kivi', sei jedoch die Unterscheidung der notärztlichen Rufnummer 112 und der Rufnummer 116 117 als ärztlicher Notdienst der 'Kassenärztlichen Vereinigung'.

Während die 116 117 dann zu wählen ist, wenn eine Erkrankung vorliegt, deren Behandlung nicht bis zur nächsten regulären Sprechstunde eines niedergelassenen Arztes warten kann, ist bei akuten Notfällen wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder schwerwiegenden Unfällen der Rettungsdienst unter der Notruf-Nummer 112 anzurufen.

(Anmerkung der Redaktion :  Die Aussage "lange Wartezeiten, bis der Rettungsdienst eintrifft - so sieht der Alltag im Rettungswesen aus" wird von der Redaktion ausdrücklich nicht geteilt.)


17.07.2018 - Vereine, Kulturelles, Veranstaltungen:

'Freundeskreis Buch und Kunst' auf Kulturreise nach Lübeck

Eine Information des 'Freundeskreis Buch und Kunst Neunkirchen-Seelscheid' :  Der Freundeskreis unternahm Anfang Juli unter Leitung von Dr. Uwe Westfehling eine sechstägige Kulturreise nach Lübeck und die nähere Umgebung. Lübeck, die Minimetropole am Meer ist wirklich eine Reise wert !  Die Altstadt mit Holstentor und Dom, das Museumsquartier Sankt Annen, das Hansemuseum und der ehemalige Hafen, Sankt Marien und das Buddenbrookhaus, das Museum Behnhaus und Drägerhaus, Sankt Katharinen und vieles mehr luden zu Stadtwanderungen ein.

Zwanzig Kilometer weiter nördlich besuchten wir Travemünde, Lübecks Außenposten am Meer mit dem Großsegler "Passat" und dem Priwallstrand. Hier gab es Gelegenheit, barfuß an / in der Ostsee zu wandern oder zu schwimmen. Ausflüge nach Ratzeburg mit Dom und A. Paul Weber-Museum, Krummesse und Mölln (auf der Heimfahrt) rundeten das Programm ab. Auf der Hinfahrt hatten wir bereits Lüneburg mit seinem Salzmuseum besucht.

Diese Fahrt beschließt das Programm des Freundeskreis für das erste Halbjahr 2018. Im Herbst meldet er sich mit neuen Aktivitäten wieder. Wer interessiert ist, kann uns gerne im Internet besuchen :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.freundeskreis-buch-und-kunst.de
im Namen des Vorstands, Ursula Krumm


16.07.2018 - Vereine, Sport, Freizeit, Veranstaltungen:

Beachvolleyball-Turnier im Sportpark bei bestem Wetter

(Fotos : 'TSV Seelscheid')

Eine Information der Volleyball-Abteilung des 'TSV Seelscheid' :  Am Samstag, dem 7. Juli, fand das alljährliche Sommerabschlussturnier der Volleyball-Abteilung auf der Beach-Anlage der Gemeindesportstätte in Breitscheid statt. Bei bestem Beach-Wetter wurden in alter Tradition gemischte Teams aus Spielern und Ehemaligen aller Mannschaften gebildet. In den Spielpausen wurden bei Strandatmosphäre, gekühlten Getränken und guter Verpflegung viel gelacht und mannschaftsübergreifende Kontakte gepflegt.

Zuvor wurde die Beach-Anlage von vielen Volleyballabteilungs-Mitgliedern gereinigt und gepflegt, so dass die Anlage auch weiterhin für alle Bürger der Gemeinde in einem guten Zustand zur Verfügung steht.


15.07.2018 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Motorradfahrer bei Überholvorgang in Bedrängnis gebracht

Die Wahnbachtalstraße mußte heute vormittag zwischen Gutmühle und Steinermühle für mehr als eine Stunde voll gesperrt werden. Grund war ein schwerer Motorradunfall, dessen Auslösung allerdings einem Autofahrer zugeschrieben wird. Gegen 10 Uhr war eine Gruppe von vier Motorradfahrern in Fahrtrichtung Much unterwegs. Unmittelbar zu Beginn der langen Geraden auf dem genannten Streckenabschnitt setzte der erste der vier zum Überholen von zwei vorausfahrenden PKW an. Als er das erste, von einem 43-jährigen Lohmarer gesteuerte Fahrzeug passieren wollte, scherte dieses unerwartet aus, um ebenfalls zu überholen. Der Kradfahrer mußte voll abbremsen und in Richtung Leitplanke ausweichen. Dabei geriet die schwere Kawasaki außer Kontrolle.

Der 30-jährige Kradfahrer aus Pulheim kam zu Fall und prallte 25 Meter nach Beginn der ersten Bremsspur gegen einen Pfosten der Leitschiene. Sein Motorrad rutschte noch rund 60 Meter weiter, bevor es zum Stillstand kam. Nach der Erstversorgung durch eine junge Autofahrerin und die anderen Kradfahrer wurde der Pulheimer von einer Rettungswagen-Besatzung und einem mit dem Hubschrauber "Christoph 3" eingeflogenen Notarzt noch auf der Straße behandelt. Im Anschluß wurde er zum Klinikum nach Köln-Merheim ausgeflogen. Noch während der polizeilichen Unfallaufnahme mußte einer der Zeugen von den wieder freigewordenen Notfallsanitätern betreut werden.

In der Nacht zuvor war es bereits zu einem Unfall zwischen einem alkoholisierten Fußgänger und einem mit zwei Personen besetzten Leichtkraftrad auf der Overather Straße (L 318) unweit der Gemeindegrenze zu Much gekommen, Näheres hierzu unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.much-heute.de . (cs)


14.07.2018 - Feuerwehr, Polizeimeldungen:

Lagerfeuer im Grünen führte zu Feuerwehr- und Polizeieinsatz

Auf eine Wiese unweit der Raiffeisenstraße bei Neunkirchen führte ein Einsatz Kräfte des Löschzugs Neunkirchen und der Polizei am heutigen Vorabend kurz nach 18 Uhr. Zeugen hatten zuvor eine Rauchentwicklung am Rande eine Waldstreifens bemerkt und gemeldet. Es handelte sich jedoch nicht um einen beginnenden Feld- oder Waldbrand, sondern um ein Lagerfeuer von dort campenden Personen. Die Polizei klärte die Gruppe darüber auf, daß es aufgrund der mit der Trockenheit verbundenen Brandgefahr "keine gute Idee sei, ein Lagerfeuer zu machen". Die Einsatzkräfte waren über eine Wiese angefahren, um den Ort des Feuers erreichen zu können. (cs)


14.07.2018 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Drei Leichtverletzte bei Abbiegeunfall im Norden Seelscheids

Drei Rettungswagen wurden am Freitagmorgen (13.07.) zu einem Verkehrsunfall im Norden von Seelscheid gerufen. An der Einmündung Rosenweg / Steiner Straße in die Zeithstraße (B 56) waren gegen 6.20 Uhr drei Fahrzeuge miteinander kollidiert. Laut Polizei war ein aus Richtung Much kommender Autofahrer im Begriff, von der B 56 nach links in den Rosenweg abzubiegen. Dabei habe der 20-jährige Lohmarer einen entgegenkommenden VW-Transporter übersehen, der sich vom Ortszentrum näherte. Der Kleintransporter traf den seine Spur querenden Audi im Bereich der Hinterachse. Dieser wurde herumgeschleudert und traf mit dem Heck einen an der untergeordneten Straße wartenden Toyota-Kleinwagen.

Der 16-jährige Beifahrer im Audi, der 48-jährige Fahrer des Kleintransporters und der 55-jährige Siegburger, der im Toyota wartete, wurden bei der Kollision leicht verletzt. Der Verkehr auf der Zeithstraße blieb ohne nennenswerte Beeinträchtigungen, auch der hier breite Einmündungsbereich blieb befahrbar. (cs)


13.07.2018 - Veranstaltungen, Freizeit, Kulturelles, Kirchliches, Vereine:

Samstag und Sonntag lockt der 'Birkenfelder Bure-Ball'

Am Wochenende darf wieder gefeiert werden - und zwar in Birkenfeld. Das Wetter verspricht bestens zu werden für den allsommerlichen "Bure-Ball" des 'Männergesangverein "Gemütlichkeit" Söntgerath', der wie immer im Hof der Gaststätte an der Birkenfelder Straße 1 stattfindet. Los geht es am morgigen Samstag um 19 Uhr, wenn zum "Tanz auf der Tenne" und Cocktails von der "Karibik-Bar" geladen wird. Im gastronomischen Angebot sind Reibekuchen, Steaks, Würstchen und anderen Speisen und Getränken "für jeden Geschmack" vertreten, für die musikalische Unterhaltung sorgt 'DJ Klein'.

Der Sonntag beginnt um 10.30 Uhr traditionell mit einer Scheunenmesse, die vom Kirchenchor Hermerath und dem 'Gemischten Chor Bröleck' begleitet wird. Es schließt sich ein musikalischer Frühschoppen mit der 'Spaßband' aus Ruppichteroth an. Ab 13.30 Uhr ist zudem der Chor 'Minsche wie mir' zu Gast. Zum Speisenangebot des Vortags kommt an diesem Tag ab 13 Uhr noch ein Kuchenbuffet hinzu. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei. (cs)


12.07.2018 - Gemeindeverwaltung, Verkehr, Veranstaltungen:

Senioren trainierten das Busfahren mit und ohne Rollator

(Foto : Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid)

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Am 10. Juli bot der Verein 'KIVI' in Zusammenarbeit mit dem Familienamt der Gemeinde ein kostenfreies Busfahr-Training für ältere Menschen an. Ziel war es, die Unsicherheiten hinsichtlich der Nutzung von Öffentlichen Verkehrsmitteln abzubauen und mehr Lust aufs Busfahren zu machen. Zum praxisnahen Üben stand auf dem Schulhof des Schulzentrums in Neunkirchen ein Bus der 'RSVG' (Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft) zur Verfügung. Ohne Stress und Hektik konnten die Teilnehmenden dort das richtige Ein- und Aussteigen mit und ohne Rollator trainieren.

Daneben wurden auch technische Funktionen erklärt, beispielsweise die Nutzung des Symbols Kinderwagen oder Rollstuhl, worüber eine Rampe zum bequemeren Einstieg ausgefahren werden kann. Auch im Inneren des Busses gibt es einige Hilfsmittel, so unter anderem die Signalknöpfe mit dem Rollstuhlsymbol. Diese zeigen dem Fahrer an, dass er länger halten soll, wenn jemand etwas mehr Zeit zum Aussteigen benötigt. Im Rahmen des Trainings wurden außerdem praktische Verhaltens-Tipps für die Busfahrt vermittelt. Vom richtigen Festhalten bis zur sicheren Unterbringung von Gepäck oder Rollatoren konnten die Teilnehmenden viele nützliche Ratschläge mitnehmen.

Auch der Neunkirchen-Seelscheider Bürgerbusverein war mit seinem Fahrzeug vor Ort und informierte über seine - falls gewünscht - Hilfestellungen beim Einsteigen, seine Fahrpläne und Fahrstrecken. Daneben bot ein Sanitätshaus den Teilnehmenden an, ihren Rollator und Gehstöcke auf die richtige Einstellung prüfen zu lassen und dadurch die Nutzung im Alltag zu verbessern. Abschließend nutzten viele Teilnehmer das Kaffee- und Kuchen-Angebot des Fördervereins der Hauptschule und tauschten sich in gemütlicher Runde über ihre Erfahrungen aus und stellten übereinstimmend fest, dass man der nächsten Fahrt mit Öffentlichen Verkehrsmitteln nun deutlich gelassener entgegensehen kann.


12.07.2018 - Vereine, Natur, Schulen, Soziales:

Springkraut-Plage im Naturpark wurde intensiv bekämpft

(Fotos : 'Verschönerungsverein Neunkirchen')

Eine Information des 'Verschönerungsverein Neunkirchen' :  Bei schönstem Sommerwetter hatten 29 Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs des Rhein-Sieg-Kreises, Außenstelle Neunkirchen, und der Gesamtschule Neunkirchen-Seelscheid ihren Spaß. Nach gut drei Stunden im Einsatz, von ihren Lehrern Markus Wißmann und Christian Renner motiviert und immer gut gelaunt, unterstützten sie auch in diesem Jahr erneut den 'VVN' bei der Beseitigung des Drüsigen Springkrautes. Der Vorstand kann sich seit Jahren auf die Mithilfe der Schulklassen verlassen.

"Das Springkraut ist gerupft." Das drüsige Springkraut, das andere Pflanzen verdrängt hatte, ist fast verschwunden. Unser Ziel ist es, die Pflanzen vor der Samenreife zu vernichten, denn nur die Samen dienen der Fortpflanzung der einjährigen "Wasserpflanze".

Der Verschönerungsverein nutzt bei diesen Aktionen gerne die Gelegenheit, über seine vielfältige Arbeit zu informieren und die jungen Leute für eine Mitarbeit zu begeistern, wie zum Beispiel die Anfertigung Nistkästen für Steinkäuze, Füttern der Schafherde, Anfertigung eines Insektenhotels, Errichtung einer Trockenmauer, Hilfe bei der Obstbaumpflege, Beseitigung des Springkrautes und so weiter. Zum Abschluss unserer diesjährigen Aktion wurden die hungrigen Teilnehmer wieder mit Getränken und Würstchen vom Grill, einer Spende, versorgt. Der 'VVN' bedankte sich bei allen Helfern und zog auch in diesem Jahr wieder eine zufriedene Bilanz im Kampf gegen das Drüsige Springkraut.

Wir freuen uns, dass der Tierpark immer wieder vor allem von Familien mit Kindern gerne besucht wird. In den vergangenen Jahren wurde der Park stets verbessert. Dies ist für die ehrenamtliche Truppe, die laufend Reparatur- und Pflegearbeiten durchführt, immer wieder eine große Herausforderung. Um den Erhalt des Naturparks, der Ruhebänke und der Wetterschutzhütten zu sichern, freuen wir uns über jedes neue Mitglied. Der Beitrag liegt bei nur 10 Euro pro Jahr. Wir sind aber auch für jede Spende, natürlich gegen Spendenquittung, dankbar. Interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger, die helfen wollen, können sich an den Vorstandsvorsitzenden Herbert Böckem, Telefon 02247 / 1797, wenden.


12.07.2018 - Baumaßnahmen, Verkehr, Kreisverwaltung:

Verkehrsbehinderungen an stationären Blitzer-Standorten

Vom heutigen Morgen bis Samstag (14.07.) läßt das Straßenverkehrsamt des Rhein-Sieg-Kreises die Fahrbahndecken im Bereich von vier stationären Blitzanlagen erneuern. Es handelt sich um die Standorte auf der Jabachtalstraße (B 507) bei Breidtersteegsmühle sowie an der Fuchsfarm bei Donrath, auf der Bundesstraße 56 am Abzweig zur Zeithstraße nach Siegburg-Stallberg sowie auf der Bröltalstraße (B 478) im Bereich der Ortslage Ingersau.

Um den Berufsverkehr nicht übermäßig zu behindern, beginnen die Arbeiten morgens jeweils erst nach 9 Uhr. Im Falle der Zeithstraße (B 56) wird der Verkehr auf der vorhandenen Linksabbiegerspur an der Baustelle vorbeigeführt. An den drei anderen Standorten erfolgt eine halbseite Sperrung, wobei Baustellenampeln den Verkehr wechselseitig freigeben. (cs)


09.07.2018 - Schulen, Personen:

'Abikropolis' - Abitur 2018 am Antoniuskolleg

(Foto : 'Antoniuskolleg')

Eine Information des Antoniuskollegs :  Unter dem Motto "Abikropolis - Die Götter verlassen den Olymp" verabschiedete das Antoniuskolleg 144 Schüler/innen mit bestandenem Abitur. Dies war der bislang größte Abiturjahrgang am AK, von denen drei SchülerInnen die Traumnote von 1,0 erreichten. Insgesamt 40 Schüler/innen freuten sich über eine 1 vor dem Komma, 70 Schüler/innen über eine 2. Auf einen feierlichen Gottesdienst zum Thema "Aufbruch - Neuanfang" folgten eine stimmungsvollen Entlassfeier und ein fulminanter Abiball. Die Stufenleitung hatten Herr Dr. Albus, Frau Berg und Frau Wald inne.


09.07.2018 - Polizeimeldungen:

Überfall auf Schreibwarengeschäft in Neunkirchen

Wie die Polizei heute mitteilt, wurde bereits am vergangenen Freitag (06.07.) ein Schreibwarengeschäft mit Lotto-Annahmestelle an der Hauptstraße in Neunkirchen überfallen. Demnach betrat ein bislang unbekannter Mann gegen 17.35 Uhr das Ladenlokal, wo er die Mitarbeiterin mit einer silbernen Pistole bedrohte. Noch während sich der Täter das Geld aus der Registrierkasse in einen mitgebrachten, durchsichtigen Plastikbeutel stecken ließ, betrat eine Kundin die Räumlichkeiten. Weil diese sich anderem zuwandte, bemerkte sie nichts von der Situation. Laut Polizei blieb der Täter unbeeindruckt und ließ weiter Geld in seinen Beutel packen. Im Anschluß begab er sich ins Freie und lief über den direkt benachbarten Busbahnhof in Richtung 'Antoniuskolleg' zur Ohlertstraße.

Der rund 40 Jahre alte Täter ist ungefähr 1,60 Meter groß, trug einen Vollbart und war zur Tatausführung mit einem karierten Jeanshemd bekleidet. Zudem hatte er eine Sonnenbrille aufgesetzt. Die Polizei bittet etwaige Zeugen, die den mutmaßlichen Täter vor oder nach dem Überfall bemerkt haben, sich zu melden. Möglicherweise ist er auch bei der Flucht im Bereich der Ohlertstraße gesehen worden. Hinweise zur Person, deren Aufenthaltsort oder einem möglichen Fluchtfahrzeug werden unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 erbeten. (cs)


07.07.2018 - Veranstaltungen, Freizeit:

Dorfflohmarkt 'Trödel und Tratsch' im Ortsteil Hasenbach

Auch diesen Sommer lädt die Siedlungsgemeinschaft Hasenbach zu ihrem inzwischen vierten Flohmarkt rund um das Dorfhaus am Rübezahlweg ein. Am morgigen Sonntag um 10 Uhr beginnt in der Waldsiedlung der "Trödel und Tratsch", wie die bis 17 Uhr andauernde Veranstaltung betitelt ist. Gegen Hunger und Durst gibt es Currywurst, belgische Fritten und Kuchen sowie Kaffee und Kaltgetränke. (cs)


06.07.2018 - Verkehr, Polizeimeldungen:

Fußgängerin auf dem Gehweg der Zeithstraße angefahren

Eine Information der Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg :  Erste Meldungen, dass eine Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall in Seelscheid am Freitagmittag von einem LKW überfahren worden sei, bestätigten sich glücklicherweise nicht. Die 73-jährige Frau aus Much wurde nur leicht verletzt und geht selbständig zu einem Arzt. Sie war als Fußgängerin auf dem Gehweg entlang der Zeithstraße unterwegs, als ein 60-jähriger LKW-Fahrer mit seinem Fahrzeug den Parkplatz eines Supermarktes verlassen wollte.

Als die Mucherin in Höhe der Fahrerkabine war, fuhr der LKW-Fahrer aus dem Landkreis Altenkirchen, der die Frau offensichtlich zu spät gesehen hatte, kurz an, blieb aber sofort wieder stehen. Es kam zu einem leichten Kontakt zwischen der 73-Jährigen und dem LKW. Dadurch stürzte die Frau zu Boden und zog sich leichte Schürfwunden zu. (Bi)


04.07.2018 - Verkehr, Polizeimeldungen, Feuerwehr:

Autofahrerin prallte auf der K 50 bei Hasenbach gegen Baum

Ein Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 50 war am gestrigen Abend gegen 19 Uhr ursächlich für einen Sirenenalarm. Bei der Fahrt von Birkenfeld in Richtung Hermerath war eine Autofahrerin in einer langgezogenen Linkskurve bei Hasenbach auf die Böschung rechts der Fahrbahn geraten und nach rund zwanzig Metern gegen einen Baum geprallt. Die ursprüngliche Meldung, daß eine Person im Fahrzeug eingeklemmt sei, erwies sich glücklicherweise als unzutreffend.

Die 35-jährige Autofahrerin aus Ruppichteroth konnte das im Frontbereich stark beschädigte 'Renault Megane Coupé' selbst verlassen und zum Rettungswagen gehen. Während sie dort von einem Notarzt untersucht wurde, leistete die Freiwillige Feuerwehr an der Unfallstelle technische Hilfe und stellte den Brandschutz sicher. Um den Hergang des Unfalls zu klären, zog die Polizei ihre Unfallaufnahme-Spezialisten hinzu. Es wurde von einerm Alleinunfall ausgegangen, die Ursache war zunächst unklar. (cs)

Nachtrag vom Nachmittag :  Wie die Polizei mitteilt, ergab ein Alkoholtest bei der Autofahrerin einen Wert von 1,8 Promille. Aus diesem Grund wurde ihr Führerschein einbehalten. Der Sachschaden wird mit 12.000 Euro beziffert. - Erst drei Tage zuvor war - ebenfalls am frühen Abend - ein alkoholiserter Autofahrer (Testergebnis 2 Promille) im Wahnbachtal gegen einen Baum geprallt, wobei ein zehnjähriger Junge schwer verletzt worden war :  Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterBericht zum Unfall in Much


04.07.2018 - Schulen, Soziales:

Spanisch-Kurs des 'AK' : Aktionstag für 'Terre des hommes'

(Foto : 'Antoniuskolleg')

Eine Information des 'Antoniuskolleg' : "Sichtwechsel : Straßenkind für einen Tag" hieß es am 30. Juni für einige Schülerinnen und Schüler des AK. Um 10 Uhr baute die Schülergruppe mit ihren zwei Begleitern ihren Stand am Neumarkt in Köln auf, präparierte und packte ihre Materialien (Spendendosen, Flyer, Taschentücher, Luftballons, Dankeschön-Bonbons, Kuchen, Muffins und anderes) und zog viele Stunden durch die Kölner Innenstadt, um Spenden für das thematisch zum Unterricht passende Straßenkinderprojekt "El Caracol" in Mexiko zu sammeln.

"Wir behandeln zurzeit das Thema Kinderarmut und -arbeit in Lateinamerika im Spanischunterricht und möchten uns bewusst für die armen lateinamerikanischen Kinder einsetzen, indem wir auf sie aufmerksam machen und Gelder sammeln, um ihnen eine bessere Zukunft zu ermöglichen", erklären die Schülerinnen und Schüler der Q1.


04.07.2018 - Veranstaltungen, Freizeit, Vereine:

Der 'Bergische Männerchor Mohlscheid' feiert Geburtstag

Blick über das Naafbachtal - (Foto : 'BMC Mohlscheid')

Eine Information des 'Bergischer Männerchor Mohlscheid' :  Der Bergischen Männerchor Mohlscheid, der 'BMC', lädt ein zu einer Geburtstagsfeier anlässlich seines 85. Geburtstags als Freundschaftssingen 
am Sonntag, 8. Juli, 15 Uhr
, nach Mohlscheid, "Platz Eleonore". Der Bergische Männerchor Mohlscheid, wurde am 12. Januar 1933 von sangesfreudigen Männer aus Mohlscheid und Umgebung gegründet.

Beim ersten Stiftungsfest am 23. Juli 1933 waren als Gastchöre dabei der 'MGV Seelscheid' und der 'MGV "Frohsinn" Höffen', die uns auch bei diesem Freundschaftssingen am 8. Juli mit Ihrem Gesang erfreuen werden. So schließt sich ein Kreis freundschaftlicher Verbundenheit, der 85 Jahre überspannt !  Der Dritte im Bunde der Gratulanten ist der Kirchenchor 'Cäcilia' Hetzenholtz. Ihm fühlen wir uns besonders verbunden, da unser Probenlokal in seinem "Revier" liegt.

Mit den drei Chören und möglichst vielen Gästen wollen wir einen harmonischen Nachmittag verbringen mit Gesang, kühlen Getränken und Gegrilltem. Auch das gemeinsame Singen aller Gäste wird weit über das Bergische Land schallen.
Joachim P. Freyer


03.07.2018 - Verkehr, Recht:

Gewichtsbeschränkungen für Raiffeisenstraße beschildert

Auf der Raiffeisenstraße, die Neunkirchen mit dem Wahnbachtal verbindet und bei Herkenrather Mühle in die Bundesstraße 507 einmündet, gelten seit neuestem außerorts verkehrliche Beschränkungen. Allerdings sind die Verbote von beiden Fahrtrichtungen unterschiedlich. So ist die Strecke nun bergauf für LKW mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen gesperrt. Bergab ist dagegen ein generelles Verbot für Fahrzeuge - nicht nur LKW - mit einem tatsächlichen Gewicht von mehr als 7,5 Tonnen ausgeschildert.

Die Nebenstrecke gilt - in Ermangelung eines Radwegs entlang der B 507 - als ausgewiesene Fahrradroute der "Rad-Region Rheinland". Erst in der vergangenen Woche war der Asphalt aufgrund von Fahrbahnschäden oberflächlich ausgebessert worden. Ob die Beschränkungen mit einem dieser beiden Punkte zusammenhängen, ist derzeit nicht bekannt. (cs)


03.07.2018 - Veranstaltungen, Kulturelles, Vereine, Kirchliches:

Sommerfest der 'Chorgemeinschaft Sankt Georg'

Eine Information der 'Chorgemeinschaft Sankt Georg' :  Zu ihrem diesjährigen Chorfest am 7. Juli lädt die Chorgemeinschaft ab 18.30 Uhr besonders die inaktiven Mitglieder und Ehemaligen ins Pfarrheim am Ehrenmal ein. Die aktiven Sängerinnen und Sänger bereiten wieder ein amüsantes kleines Bühnenprogramm vor. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls bestens gesorgt. Damit auch die Ehemaligen und Inaktiven, die nicht mehr so mobil sind, am Fest teilnehmen können, bieten wir einen Fahrdienst an. Wer zu Hause abgeholt werden möchte, melde sich bitte beim Vorsitzenden der Chorgemeinschaft, Walter Eisenreich, Telefon 02247 / 9235520. Wir freuen uns auf einen schönen Abend mit Ihnen !
Beate von Berg, stellvertretende Vorsitzende


30.06.2018 - Feuerwehr:

Feuerwehr bei Brandalarm und technischen Hilfeleistungen

Mit Sirenenalarm wurden beide Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr am heutigen Samstag gegen 16 Uhr alarmiert und nach Neunkirchen entsandt. Im dortigen 'Netto'-Markt hatte eine Brandmeldeanlage im Dachstuhl des Gebäudes ausgelöst. Die Wehrleute inspizierten den Dachboden, konnten aber keine Auffälligkeiten ausmachen. Es wurde vermutet, daß ein Fremdkörper, möglicherweise ein Vogel, die optische Schranke der Anlage passiert und so den Alarm verursacht hatte. Nach einer halben Stunde konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.

Eine gute Stunde vorher war der Löschzug Neunkirchen bereits zur Unterstützung des Rettungsdienstes angefordert worden, um den Zugang zu einer hilfebedürftigen Person zu gewährleisten. Am Freitag (29.06.) gegen 9.30 Uhr war ebenfalls eine technische Hilfeleistung gefragt. Im Bereich des Dorfplatzes in Eischeid war ein Kind mit einem Bein durch die Streben eines sogenannten Rechens gerutscht, der einen Bachdurchlaß des hier oft trockengefallenen Dreisbachs vor Treibgut schützt. Da es sich selbst nicht mehr befreien konnte, wurden die Streben aufgebogen, bis das laut Feuerwehr angeschwollene Bein herausgezogen werden konnte. (cs)


30.06.2018 - Schulen, Technik:

'AK'-Leistungskursler demonstrierten Physik an Grundschule

(Fotos : 'Antoniuskolleg')

Eine Information des 'Antoniuskollegs' :  Am Freitag, den 15. Juni, besuchte der Physik-Leistungskurs der derzeitigen Q1 im Namen der "PhysiAKanten" die 'Ritter-Göttscheid-Grundschule', um dort im Rahmen des Naturwissenschaft-Tages ein paar Experimente zum Thema "Elektrostatik und Schaltkreis" durchzuführen. Also zur ersten Stunde getroffen, Bandgenerator, Influenzmaschine und Elektrik-Baukästen in Herrn Simons PKW verstaut und zur Grundschule gefahren. Dort angekommen wurden Herr Simon und seine acht Leistungskurs-Schüler von Frau Bach herzlichst willkommen.

Raus mit den Experimenten aus dem Auto und rein in den Klassenraum. Um 8.20 Uhr trafen dann auch die ersten Grundschüler ein und nach der Begrüßung der Schüler konnte es endlich losgehen. Ein Luftballon an den Haaren gerieben gab den Kleinen einen ersten Eindruck, wo Elektrizität überall zu finden ist. Der Bandgenerator brachte die Haare der Mädchen weiter zum "Abheben" und ermutigte das Publikum, Elektrizität "anzufassen". Einen weiteren Zusammenhang zwischen Reibung und Elektrizität brachte die Influenzmaschine. Jeder durfte mal selber Blitze erzeugen.

Im Anschluss an die Vorführexperimente konnten die Grundschüler, mit Unterstützung der Leistungskursler, selbst experimentieren. Taster, Schalter, Lampen, Motoren und Summer konnten mit einer Aufgabenstellung auf verschiedenste Weise verkabelt werden. Wie im Fluge verging die Experimentierstunde. Jedoch war der Besuch noch nicht vorbei. Im Anschluss an die Experimentierstunde bestand noch die Möglichkeit einer Physik-Show beizuwohnen und diese Möglichkeit wurde auch genutzt. Thema dieser Stunde waren die vier Elemente. Eine weitere Dreiviertelstunde lang wurden die kleinen Zuschauer in den Bann der Physik gezogen.die Sammlung gebracht und die Schüler kehrten in den Unterricht zurück.
Niklas Körner (Q1)


30.06.2018 - Veranstaltungen, Freizeit:

Zweite Schaumparty in der 'Aquarena'-Schwimmhalle

Bevor die 'Aquarena'-Schwimmhalle für zwei Wochen für die jährliche Grundwartung und Reparaturarbeiten geschlossen bleibt, wird am heutigen Nachmittag zum zweiten Mal zu einer Schaumparty eingeladen. Das Variobecken wird von 12 bis 17 Uhr nicht nur randvoll mit Schaum gefüllt werden, es werden auch Musik in Form aktueller Hits und Animation geboten. Für die Schaumparty gilt ein Eventzuschlag von 2,50 Euro auf den regulären Eintrittspreis. Das Hauptbecken kann während der Veranstaltung von Schwimmern normal genutzt werden. Im Anschluß bleibt das Hallenbad bis einschließlich zum 13. Juli geschlossen. (cs)


29.06.2018 - Verkehr, Finanzen:

Neue Säule zur LKW-Maut-Erfassung an der B 56 errichtet

Landauf und landab werden derzeit an den Bundesstraßen neue blaue Säulen aufgestellt, die auf den ersten Blick an moderne Radaranlagen zur Geschwindigkeits-Überwachung erinnern. Sie dienen jedoch einem ganz anderen Zweck, nämlich der Erfassung von LKW mit einem zulässigen Gesamtgewicht ab 7,5 Tonnen. Ab dem 1. Juli wird die Mautpflicht für diese Fahrzeuge von Autobahnen und ausgewählten, zumeist mehrspurigen Bundesstraßen auf das gesamte Bundesstraßen-Netz von rund 40.000 Kilometern Länge ausgeweitet. Die für Spediteure und andere Gewerbetreibende anfallende Mautgebühr ist von der Schadstoffklasse und der Achsanzahl der LKW abhängig.

An der Bundesstraße 56 bei Lohmar-Heide wurde die Säule nun erst kurz vor dem Stichtag errichtet. In den "sozialen Netzwerken" aufgekommene Gerüchte, es handele sich um eine neue Tempoüberwachungs-Anlage sind genauso falsch wie der Vorwurf, dafür sei die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf dem Abschnitt südlich von Siegburg-Schreck auf 50 km/h reduziert worden. Die Begrenzung galt nur kurzzeitig während der Aufstellung der Säule, das dortige Tempolimit bleibt bei 70 km/h. Es ist jedoch zu erwarten, daß manche Verkehrsteilnehmer beim Anblick der ausgangs einer Kurve aufgestellten Säule plötzlich abbremsen. Ein ausreichender Sicherheitsabstand ist also empfehlenswert. (cs)


28.06.2018 - Vereine, Personen, Soziales:

Neuer Präsident im 'Lions Club Neunkirchen-Seelscheid'

Dr. Michael Schramm (links) und Jens Lülsdorf - (Foto : 'Lions Club')

Eine Information des 'Lions Club Neunkirchen-Seelscheid' :  Am 1. Juli beginnt in den 'Lions Clubs' ein neues "Lions Jahr". Im 'Lions Club Neunkirchen-Seelscheid' wurde Jens Lülsdorf aus Much für die Zeit vom 1. Juli 2018 bis zum 30. Juni 2019 in dieses Amt gewählt. Bei einer familiären Nachmittags-Party hat ihm sein Vorgänger Dr. Michael Schramm die Glocke als Zeichen der präsidialen Würde übergeben.

Jeder Präsident lässt in die Gestaltung "seines" Jahres seine Interessenschwerpunkte einfließen. Dadurch haben wir von Dr. Michael Schramm vieles über die Musik und insbesondere die "Königin der Instrumente", die Orgel, erfahren. Jens Lülsdorf wird uns in seiner Amtszeit die Herausforderungen bei der Bewältigung der globalen Warenströme näherbringen. Auch das freundschaftliche Miteinander werden wir weiter pflegen.

Es ist eines der beiden Merkmale des Selbstverständnisses von 'Lions' neben dem "We serve - Wir dienen" als Motto für unser sozial-karitatives Handeln. Dabei werden wie bisher Kinder und Jugendliche im Mittelpunkt stehen, zum Beispiel 'Lions'-Jugendprogramme : "Kindergarten Plus", "Klasse 2000" und "Lions Quest", Unterstützung der Kindergärten in Neunkirchen-Seelscheid, 'Edelvale Homes' in Kenia, Unterstützung der 'Lebensgemeinschaft Eichhof' in Much.

Jens Lülsdorf dankte seinem Vorgänger für sein hohes Engagement. Er wies auch auf zukünftige öffentliche Veranstaltungen zur Finanzierung unseres sozial-caritativen Engagements hin : 16. September, 11 Uhr, "Tour der Hilfe" (Start am Rathaus in Neunkirchen, wieder mit dem Highlight Verlosung eines Rundflugs) - 4. November, 16 Uhr, Ökumenisches Konzert Seelscheid, Dorfkirche - 25. November, 16 Uhr, Ökumenisches Konzert Neunkirchen, 'Sankt Margareta'. Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei diesen Veranstaltungen !

Joachim P. Freyer


28.06.2018 - Kreisverwaltung, Tiere, Gesundheit, Recht:

Tödliche Hitzefalle : Tiere nicht im geparkten Auto lassen !

Eine Information des Veterinäramtes des Rhein-Sieg-Kreises :  Das Veterinäramt des Rhein-Sieg-Kreises erinnert an die Gefahren überhitzter Autos für Hunde und andere Haustiere. Schon bei mäßig warmen Außentemperaturen steigt der Wert im Inneren von Autos höher als viele vermuten. "Für Babies und Kleinkinder ist dies lebensgefährlich, aber auch Haustiere können großen Schaden nehmen", sagt der Leiter des Kreisveterinäramtes, Dr. Johannes Westarp.

Immer wieder müssen Hunde von der Polizei oder den Ordnungsämtern aus dieser Hitzefalle befreit werden. "Im Gegensatz zu Menschen können Tiere nicht über ihren Körper schwitzen, um die erhöhte Körpertemperatur auszugleichen", sagt Dr. Johannes Westarp. Die Lebensgefahr für Tiere beginnt ab einer Innentemperatur von etwa 40 Grad. Manche Rassen mit kurzen Köpfen, wie Möpse oder Bulldoggen, sind besonders empfindlich, weil sie nicht so gut hecheln können und daher bereits bei geringeren Temperaturen bedroht sind.

Eine Temperatur von 40 Grad wird bereits bei einer Außentemperatur von 24 Grad erreicht - und zwar nach etwa 30 Minuten. Herrschen außen 30 Grad, wird es im Auto bereits nach rund 15 Minuten 40 Grad heiß oder noch wärmer. Selbst bei vermeintlich geringen 20 Grad Außentemperatur werden nach etwa einer Stunde im Innern des Wagens lebensbedrohliche 46 Grad gemessen. Im Schatten geparkte Fahrzeuge können im Tagesverlauf ungeschützt in der Sonne stehen, auch das sollten Hundebesitzerinnen und -besitzer beachten.

Das Kreisveterinäramt warnt deshalb dringend davor, Tiere im Sommer überhaupt im Auto zu lassen. Wenn es doch unumgänglich sein sollte, muss diese Zeit so kurz wie möglich sein. "Die Seitenscheiben müssen dann mindestens vier Zentimeter weit geöffnet sein. Außerdem dürfen Hunde nicht angebunden sein und müssen kühles Wasser zur Verfügung haben", so Dr. Johannes Westarp. Wer seinen Hund im überhitzten Auto zurücklässt, muss mit Bußgeldern bis zu 200 Euro rechnen.


1

2

3

4

5

6

7

interner Link folgtweiter


Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk