www.neunkirchen-seelscheid.info


Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterVeranstaltungskalender lokal

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterVeranstaltungskalender regional

Aktuelle Nachrichten

17.08.2018 - Gemeindeverwaltung, Recht, Gesellschaft

Kein Grabschmuck auf naturnahen Bestattungsflächen

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Auf den gemeindlichen Friedhöfen in Neunkirchen und Seelscheid sind seit einiger Zeit Flächen für die Beisetzung von Totenasche im Wurzelbereich von Bäumen ausgewiesen. Es handelt sich dabei um eine naturnahe Bestattungsform. Dementsprechend ist auch das Umfeld naturbelassen geprägt. Die Bäume und die Bestattungsflächen sind bewusst schlicht gehalten und erhalten keine individuelle gärtnerische Gestaltung. Um diesen Gesamteindruck zu bewahren, werden notwendige Pflegeschnitte und das Mähen der Grünbereiche ausschließlich von der Friedhofsverwaltung veranlasst. Für Angehörige entfällt dementsprechend die Grabpflege im herkömmlichen Sinne.

Leider kommt es mittlerweile häufiger vor, dass auch auf diesen Bestattungsflächen Blumenschmuck, Kerzen, Bilder oder sonstige Andenken abgelegt werden. Dies ist hier jedoch nicht zulässig, so regelt es die Friedhofs- und Bestattungssatzung der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid. Zugleich entsteht dadurch ein erheblicher Mehraufwand für die Friedhofs-Mitarbeiter/innen, die vor jedem Grünpflege-Einsatz zunächst Grabschmuck abräumen müssen. Das Ablegen von Grabschmuck auf diesen Flächen steht prinzipiell nicht im Einklang mit dem Konzept dieser Bestattungsart und dem naturnahen Charakter dieser Bereiche. Die Friedhofsverwaltung ist deswegen gehalten, die abgelegten Gegenstände umgehend abräumen zu lassen.

Blumen, Kränze, Grabkerzen und ähnliches werden meist unmittelbar entsorgt. Sonstige Gegenstände (Bilder oder ähnliches) werden bis zu zwei Wochen nach der Beisetzung bei der Friedhofsverwaltung gelagert. In diesem Zeitraum können die Erinnerungsstücke dort noch abgeholt werden, danach erfolgt die endgültige Entsorgung. Die Friedhofsverwaltung bittet dafür um Verständnis. Damit das gewünschte naturnahe Erscheinungsbild dieser besonderen Bestattungsbereiche bewahrt werden kann, bittet die Friedhofsverwaltung dringend um Einhaltung der kommunalen Friedhofs- und Bestattungssatzung.


15.08.2018 - Verkehr, Polizeimeldungen

Radfahrer stürzte bei Fahrt von Seelscheid ins Wahnbachtal

Als ein 65-jähriger Fahrradfahrer heute nachmittag gegen 14.30 Uhr die Talstraße (K 16) von Seelscheid talwärts nach Hausermühle befuhr, geriet er in der letzten Rechtskurve vor Erreichen der Wahnbachtalstraße mit dem Vorderrad auf das unbefestigte Bankett. Durch den dadurch bedingten Kontrollverlust geriet er mit dem Fahrrad auf die Gegenspur und stürzte. Ein entgegenkommener 63-jähriger Autofahrer überrollte das Zweirad, touchierte den Radfahrer jedoch nicht. Dieser hatte sich durch den Sturz leichte Verletzungen zugezogen und mußte nach der Erstversorgung zu einem Krankenhaus gebracht werden. (cs)


15.08.2018 - Vereine, Tiere, Wirtschaft, Veranstaltungen

Ein Nachmittag bei den Skudden am Rand des Naafbachtals

(Fotos : Heimat- und Geschichtsverein)

Eine Information des Heimat- und Geschichtsvereins :  Der Heimat- und Geschichtsverein besuchte mit einer Gruppe von 20Personen am Samstag, den 11. August den Skuddenhof Haus Birkenbusch in Effert. Während Effert als Dorf im Zuge der Planungen für die Naafbachtalsperre unterging, haben die Skudden, eine gefährdete Haustierrasse, dort eine Heimat gefunden.

Als Monika Beckemper mit ihrer Familie im Jahr 2000 nach Rengert zog, war ihr vor allem die Nähe zu ihren Pferden wichtig. Dabei entdeckte die Familie zur Pflege ihrer Wiesen die Skudden als kleine, genügsame und robuste Begleiter, die ganzjährig draußen sein können. Die aus dem Baltischen stammende Schafsrasse ist eine der ältesten Haustierrassen und wird zum Beispiel auch mit den aktuell trockenen Wiesen noch ganz gut fertig. Dass die Tiere aber auch den Schatten suchen oder bei Dauerregen einen Unterstand brauchen schränkt dies nicht ein.

Aus einer kleinen Gruppe von fünf Tieren wurde im Ergebnis einer erfolgreichen Zucht heute eine Herde von 102 Tieren. Dabei gibt es so viele Lämmer, dass diese auch an andere Züchter abgegeben werden können, am sogenannten "Lämmer-guck-Wochenende", an dem wir auch zu Besuch waren. Was macht man mit den Schafen ?  Sie dienen als Landschaftspfleger, in dem sie Wiesen an Stellen kurzhalten, die für moderne Trecker nicht zugänglich oder wirtschaftlich zu mähen sind, zum Beispiel auf Streuobstwiesen oder an Hängen. Würden diese nicht gemäht, würde aus der Kulturlandschaft Wiese über Hecken- und Brombeerbewuchs über kurz oder lang wieder Wald.

Tiere, die alt sind oder die Herde zu groß werden lassen, werden aber auch geschlachtet. Uns wurde der Weg zum und beim Schlachter in Hennef überzeugend geschildert, den die Familie mit etlichem Aufwand betreibt, so dass dieser "Gang" für die Tiere mit einem Minimum an Stress verbunden ist. Auch die Felle werden nach einem besonderen Prozess gegerbt, für den lange Wege ins Sauerland in Kauf genommen werden. Die Wolle der Skudden eignet sich hervorragend zum Filzen und so wird auch die besondere Skudden-Wolle verwendet.

Wir erlebten Tierhaltung, die mit "moderner" Landwirtschaft ebenso wenig zu tun hat wie mit dem Halten von Tieren als Selbstzweck. Es ist nachhaltige Landwirtschaft, wie wir sie uns vorstellen. In einer Pause zwischen dem Besuch bei den erwachsenen Tieren und der Lämmerherde versorgte uns das "Catering-Team" Arnolds / Pützstück mit Selbstgebackenem, wir erhielten Erläuterungen zum Spinnen und unsere Jahrbuchautorin Irmhild Schaffrin erzählte Wissenswertes zur Naafbachtalsperre und Effert. Es war ein unterhaltsamer Nachmittag, der uns aber auch Einblicke gab, wie lohnenswert, aber auch aufwändig Schafzucht ist.
Hans-Jürgen Parpart, 1. Vorsitzender


12.08.2018 - Verkehr, Polizeimeldungen

Autofahrer nach Ausweichmanöver auf der B 56 unverletzt

Am frühen Samstagabend (11.08.) ist ein Autofahrer bei der Fahrt von Hochhausen in Richtung Pohlhausen nach dem Passieren der Ortschaft Straßen linksseitig von der Bundesstraße 56 abgekommen. Laut Polizei handelte es sich um einen Fahranfänger, der ausgangs einer langgezogenen Rechtskurve einem querenden Tier ausgewichen sei. Der 'Ford Focus' überwand den Straßengraben und prallte offenbar hart an einer Böschung am Feldrand auf. Der junge Fahrer blieb bei dem Unfall zum Glück unverletzt, der PKW mußte vom Abschleppdienst geborgen werden. (cs)


11.08.2018 - Feuerwehr

Bei Baggerarbeiten Erdgaszuleitung in Wolperath beschädigt

Ein Gasalarm, dem auch die Sirenen-Alarmierung beidseitig des Wahnbachs galt, führte am gestrigen Nachmittag um 15 Uhr zu einem Feuerwehreinsatz in Wolperath. Bei Erdarbeiten im Vorgarten eines Einfamilienhauses hatte die Schaufel eines Minibaggers eine Hauszuleitung beschädigt. Nach Angaben von Anwohnern trat laut zischend Gas aus. Noch bevor die Feuerwehr eintraf, hatte ein Nachbar den Leitungsstrang an einem Bodenventil abgesperrt. Die Einsatzkräfte konnten sich so auf eine Messung der - unbedenklichen - Gaskonzentration in der Luft beschränken und die Einsatzstelle zur Reparatur an den Gasversorger übergeben. (cs)


10.08.2018 - Wetter

Ungewohntes 'Naturphänomen' am Himmel über der Region

Im Laufe dieser Woche kam es zu einer kaum noch bekannten Erscheinung am seit Monaten vorherrschenden blauen Himmel. Bei dem "Wetterphänomen" handelte es sich um eine sogenannte geschlossene Wolkendecke (im Foto unten über Neunkirchen). Zudem kam es zum Niederschlag von Wasserstoffoxid - auch als Regen bekannt - in mittlerweile ungewohntem Umfang. (cs)


10.08.2018 - Polizeimeldungen

Täterhinweise nach Raubüberfall in Neunkirchen erbeten

(Fotos : Überwachungskamera)

Nach einem bewaffneten Raubüberfall auf ein Schreibwaren- und Tabakwaren-Geschäft an der Hauptstraße in Neunkirchen am Spätnachmittag des 6. Juli (wir berichteten) sucht die Polizei mit Fotos aus einer Überwachungs-Kamera nach dem bislang unbekannten Täter.

Der seinerzeit mit einem karierten Hemd und Jeans bekleidete sowie mit Sonnenbrille und Basecap getarnte Mann ist etwa 40 Jahre alt und rund 1,60 Meter groß. Nach seiner Tat, bei der er unter Vorhalt einer silberfarbenen Pistole und Bedrohung einer Mitarbeiterin Bargeld aus der Kasse erbeutet hatte, flüchtete er quer über den direkt benachbarten Busbahnhof (Antoniusplatz) in Richtung Ohlertstraße.

Die hier abgebildeten Fotos, die den Täter in dem Ladenlokal zeigen, wurden auf richterlichen Beschluß hin zur Veröffentlichung freigegeben. Wer Hinweise auf die Identität des Mannes geben kann, wird gebeten, die Kriminalpolizei über die Rufnummer 02241 / 5413121 zu informieren. (cs)

unbekannter Täterunbekannter Täter


10.08.2018 - Kreisverwaltung, Verkehr

Radverkehr in den Hauptorten wird auf die Fahrbahn verlegt

Eine Information der Kreisverwaltung des Rhein-Sieg-Kreises :  Radfahrunfälle sind eine der Hauptunfallursachen im öffentlichen Straßenverkehr. Wie sieht es mit dem Radwegenetz in Neunkirchen-Seelscheid aus ?  Eine Kommission aus Vertreterinnen und Vertreter des Straßenverkehrsamtes des Rhein-Sieg-Kreises, der Kreispolizeibehörde Siegburg, des 'Landesbetrieb Straßenbau NRW', des 'ADFC' und der Gemeinde hat die 35 Kilometer Länge umfassenden Radfahrstrecken in Neunkirchen-Seelscheid unter die Lupe genommen.

Ein besonderes Augenmerk wurde auf die Radverkehrsführung der L 352 in Neunkirchen und der B 56 in Seelscheid gelegt. Insbesondere innerorts schauten die Expertinnen und Experten genau hin. "Die gesetzlichen Mindestbreiten der Geh- und Radwege, die auch unmittelbar an Geschäften und Gaststätten vorbeiführen, werden in einigen Abschnitten deutlich unterschritten. Diese Konstellation ist für alle Beteiligten mit einem besonders hohen Gefahrenpotential verbunden. Wir haben uns als Kommission daher dafür entschieden, die Radverkehrs-Führung in den Ortslagen Neunkirchen und Seelscheid in weiten Teilen auf die Fahrbahn zu verlegen, denn so werden die Radlerinnen und Radler besser wahrgenommen", erklärt Harald Pütz, Straßenverkehrsamts-Leiter des Rhein-Sieg-Kreises.

Auch die Beschilderung wurde von der Kommission ins Visier genommen :  24 Verkehrszeichen und 30 sogenannte Zusatzzeichen wie zum Beispiel Pfeile waren nicht mehr ausreichend erkennbar oder beschädigt und werden ausgetauscht. 31 Verkehrs- und drei Zusatzzeichen werden durch die neuen Verkehrsführungen sogar überflüssig und zunächst - für die Dauer des Versuchszeitraums - mit Säcken verhüllt. "Die getroffenen Maßnahmen werden zu einer höheren Verkehrssicherheit beitragen. In neun Monaten prüfen wir als Kommission noch einmal alle Änderungen und Anpassungen kritisch", so Harald Pütz.

Der Rhein-Sieg-Kreis wird diese sogenannte Radverkehrsschau auch in den übrigen Gemeinden des Kreises fortsetzen, die kreisangehörigen Städte übernehmen diese Aufgabe selbst.


07.08.2018 - Feuerwehr

Feuerwehr half bei Großbrand-Bekämpfung in Siegburg

Einsatzstelle in Brückberg - (Foto oben : Kreisfeuerwehrverband Rhein-Sieg-Kreis)

Wegen einer "unklaren Rauchentwicklung" wurde der Löschzug Seelscheid heute am frühen Nachmittag ins Umfeld von Oberheister gerufen. Zu diesem Zeitpunkt ahnte noch niemand, daß zwei Stunden später eine ungleich größere Aufgabe auf die Feuerwehren aus nahezu dem ganzen Kreisgebiet wartete - und das ausgerechnet am heißesten Tag des Jahres.

Kurz vor 15 Uhr wurde zunächst die Siegburger Feuerwehr zu einem Böschungsbrand am Damm zwischen der Eisenbahnstrecke Siegburg - Troisdorf und der Landesstraße 332 (Umgehungsstraße zwischen Siegburg und Troisdorf) gerufen. Ob das Feuer, das noch verheerende Ausmaße annehmen sollte, durch eine achtlos weggeworfene Zigarette vom unmittelbar vorbeiführenden Fußweg, durch eine der zahlreichen unter dem Buschwerk liegenden Glasflaschen oder etwa durch Funkenflug eines vorbeifahrenden Zuges ausgelöst wurde, ist noch völlig unklar.

Vermutlich durch den Wind übersprang das Feuer die doppelgleisige Bahnstrecke und griff auf den gegenüberliegenden Hang über. Dort breitete es sich rasend schnell aus, erfaßte Buschwerk und Bäume sowie unmittelbar am Kopf der Böschung stehende Grundstücks-Einfriedungen, dann Garagen und Wohnhäuser am Rande des Stadtteils Brückberg. Nach und nach wurden Unterstützungskräfte aus nahezu dem gesamten Kreisgebiet und Nachbarkreisen nachalarmiert. Auch Rettungswagen und Notärzte von Brühl bis Windeck waren vor Ort. Insgesamt waren mehr als 550 Einsatzkräfte in die Bekämpfung des Großbrandes und seiner Folgen eingebunden.


Eine Einheit aus Neunkirchen-Seelscheid im vollständig verrauchten Stadtviertel

Als die Feuerwehren den Brand unter Kontrolle hatten, waren sechs Wohnhäuser fast vollständig und zwei weitere teilweise ein Raub der Flammen geworden. Nach abweichenden offiziellen Angaben wurden zwischen 12 und 28 Personen verletzt. Viele Anwohner aus Brückberg mußten ihre Häuser und Wohnungen verlassen, mehr als 100 wurden in einer nahen Schule betreut. Andere wässerten ihre Hausgärten mit Schläuchen, weil eine weitere Brandausdehnung nicht auszuschließen war. Beißender Rauch verteilte sich fast im gesamten Stadtviertel zog auch auf die B 56.

Auch der überörtliche Verkehr war stark von dem Großbrand betroffen. Die Bahnstrecke Köln - Frankfurt mußte stillgelegt werden. Wann sie wieder befahren werden kann, war auch am Abend noch unklar. Die Landesstraße 332 wurde komplett gesperrt und von Einsatzfahrzeugen besetzt. Auch der Verkehr auf der B 56 zwischen Sankt Augustin und Siegburg (Schnellstraße) wurde angehalten. Autofahrer mußten bei sengender Hitze teils mehrere Stunden ohne Wendemöglichkeit auf der Strecke warten - und damit auch viele Pendler aus den Bergkommunen. Der Rückstau soll im Berufsverkehr bis Bonn gereicht haben. (cs)  (Fotobericht folgt)


07.08.2018 - Polizeimeldungen

Taschendiebin nach Mißbrauch von Bankkarten gesucht

TatverdächtigeTatverdächtige

Wer erkennt die in den beiden obigen Fotos abgebildete Frau ?  Diese Frage stellt die Polizei nach einem mutmaßlichen Taschendiebstahl in einem lokalen Supermarkt, der sich bereits am 28. April dieses Jahres ereignete. Erst an der Kasse bemerkte eine 76-jährige Kundin des Discounters damals, daß ihr Portemonnaie aus ihrer Jackentasche verschwunden war.

Kurz später benutzte eine bislang unbekannte Frau, die von den Überwachungskameras des aufgesuchten Geldinstituts erfaßt wurde, eine Bank- und eine Kreditkarte der Seniorin, um einen vierstelligen Bargeldbetrag abzuheben und somit zu entwenden. Wer die abgebildete Frau - eventuell auch an ihrer Kleidung - identifizieren kann, wird gebeten, die Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 zu verständigen. (cs)


06.08.2018 - Vereine, Sport

Aufstieg der Damen 40-Tennismannschaft in die 1. Kreisliga

(Foto : 'Turnverein Rot-Weiß Neunkirchen')

Eine Information des 'Tennisclub Rot-Weiß Neunkirchen' :  Hochmotiviert startete die Damen 40-Mannschaft am 29. April in die neue Sommer-Spielzeit. Unser erstes Medenspiel war ein Heimspiel gegen 'TuS 06 Waldbröl', doch am Ende des Tages waren die Gesichter lang. Das Turnier wurde unglücklich, meist durch ganz knappe Tiebreak-Entscheidungen, 2:4 verloren. Das hatten wir uns ganz anders vorgestellt.

Aber "Kopf in den Tennissand stecken" nutzt ja auch nichts. Also wurde bis zum nächsten Medenspiel am 3. Juni fleißig unter der Leitung von Bernd und Tim Lindner trainiert und so manche Spieltechnik verfeinert. Und siehe da - das Spiel gegen den 'TC Heide' wurde prompt 4:2 gewonnen !  Also - geht doch !

Die nächsten Spieltermine folgten im Wochentakt. Da unsere Mannschaft nicht zu allen Zeitpunkten komplett hätte antreten können, bekamen wir liebe Unterstützung von Wahlspielerinnen der Damen 30-Mannschaft. So mussten wir nicht "in Unterzahl" fighten und konnten die Spiele gegen den '1. TC Sankt Augustin' am 24. Juni mit 4:2 sowie gegen den 'TC Haus Rott' am 1. Juli sogar mit 6:0 für uns entscheiden.

Wow !  Das sah ja nun doch sehr gut aus !  Ein Blick auf die Tabelle und auf die Turnierregeln zeigte, dass in diesem Jahr nicht nur der Gruppenerste, sondern auch der Gruppenzweite aufsteigt. Okay, das waren wir bis dahin !  Voll Elan aber auch sehr angespannt ging es am letzten Spieltag zum 'TC Blau-Weiß Siegburg' und dort konnte tatsächlich mit einem lockeren 5:1 der Aufstieg perfekt gemacht werden. Die Freude war riesengroß und natürlich wurde sofort die Aufstiegsfeier nach den Sommerferien terminiert und geplant, wenn alle wieder da sind !


04.08.2018 - Polizeimeldungen

Polizei warnt vor offenen Garagen - Gelegenheit macht Diebe

Eine Information der Polizei des Oberbergischen Kreises :  Für die meisten von uns ist es eine Selbstverständlichkeit - gehen wir aus dem Haus oder verlassen unser Auto, wird abgeschlossen. Bei der Sicherung des Hab und Guts in Garagen und Carports legen jedoch viele eine gewisse Fahrlässigkeit an den Tag. Garagen werden nicht verschlossen oder gar mit geöffnetem Tor zurückgelassen, Fahrräder unter Carports nicht gesichert. Dass sich hier für Diebe leicht Beute machen lässt, hat sich unter diesen wohl herumgesprochen.

Allein 60 Diebstähle aus Garagen hat die Polizei Oberberg in diesem Jahr bereits aufgenommen - in vielen Fällen konnten die Täter einfach hineinspazieren. Besonders abgesehen haben es die Diebe dabei auf Fahrräder, E-Bikes, Alufelgen, Kettensägen und andere Gerätschaften. Oftmals bleibt man auf dem Schaden gänzlich sitzen, da die Versicherungen in diesen Fällen wegen grober Fahrlässigkeit eine Entschädigung verweigern. Erleichtern Sie Dieben nicht ihre "Arbeit" - einfach nur abschließen !

(Anmerkung der Redaktion :  Da die Polizei Rhein-Sieg ihre Pressearbeit - nebst Präventions-Tips - seit kurzem zunehmend auf "soziale" Netzwerke konzentriert, veröffentlichen wir wertvolle Hinweise benachbarter Polizeibehörden - diese sind hier ebenso zutreffend und hilfreich.)


03.08.2018 - Verkehr, Polizeimeldungen

Motorroller ohne Fahrerlaubnis unter Drogeneinfluss geführt

Eine Information der Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg :  Bei einem Verkehrsunfall auf der Hauptstraße in Neunkirchen-Seelscheid am Donnerstagabend (02.08.) gegen 19.40 Uhr ist ein 31-jähriger Motorroller-Fahrer gestürzt und verletzte sich leicht. Der 31-Jährige fuhr mit seinem Zweirad auf der Hauptstraße in Neunkirchen-Seelscheid aus Much kommend hinter einem 'VW Golf' her. An dem Kreisverkehr an der Raiffeisenstraße musste die 27-jährige 'Golf'-Fahrerin verkehrsbedingt anhalten. Der Motorroller-Fahrer erkannte die Situation zu spät, bremste stark ab, kam zu Fall und prallte mit dem Körper gegen das Heck des PKW. Dabei zog er sich einige Schürfwunden und Prellungen zu.

Bei der anschließenden polizeilichen Unfallaufnahme präsentierte der 31-Jährige bei der Suche nach Personalpapieren einen tschechischen Führerschein, den die Beamten näher unter die Lupe nahmen. Der in Prag ausgestellte Führerschein war augenscheinlich gefälscht. Kleinlaut räumte der Mann aus Neunkirchen-Seelscheid ein, dass er seine deutsche Fahrerlaubnis wegen eines Drogenverstoßes verloren habe, zudem würde der Roller 45 km/h statt der erlaubten 25 km/h fahren.

Der Drogentest am Unfallort schlug an und der 31-Jährige kam mit zur Polizeiwache. Dort entnahm ein Arzt eine Blutprobe. Die Polizei ermittelt nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter dem Einfluss berauschender Mittel. Die gefälschte tschechische Fahrerlaubnis wurde eingezogen.


03.08.2018 - Polizeimeldungen

Erneuter Einbruch in gleiches Geschäftslokal in Neunkirchen

Nur vier Monate nach einem ähnlichen Einbruch war ein Ladenlokal an der Hauptstraße in Neunkirchen in der Nacht auf Donnerstag (02.08.) erneut Ziel von Tätern, die es auf Tabakwaren abgesehen hatten. Während damals die Eingangstür gewaltsam aufgebrochen worden war, wurde dieses Mal das Glas der Eingangstür ausgebaut und an eine Wand gelehnt. Eine Zeitungs-Austrägerin hatte den auf diese Weise geschaffenen Zugang zu den Innenräumen gegen 4 Uhr bemerkt und die Polizei alarmiert.

In dem Geschäftsraum zeigte sich das Zigarettenregal nach der Tat nahezu komplett leergeräumt. Der genaue Umfang der Beute muß noch ermittelt werden. Am Tatort zurückgeblieben sind Plastiksäcke. Mit solchen hatten die Täter die Tabakwaren offenbar abtransportiert. Zum Beuteschaden kommen noch mehrere hundert Euro Sachschaden an der Tür hinzu. Das betroffene Geschäft liegt unmittelbar nördlich des Busbahnhofes (Antoniusplatz). Hinweise auf die Täter oder ein etwaiges Fluchtfahrzeug bittet die Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 mitzuteilen. (cs)


03.08.2018 - Verkehr, Polizeimeldungen

B 56 : PKW-Fahrer/in flüchtete nach Kollision mit Fahrrad

Bereits am Dienstagmorgen (31.07.) ist es auf dem Radweg entlang der Zeithstraße in Seelscheid zu einem Unfall zwischen einem PKW und einem Fahrrad gekommen. Am Morgen gegen 8.50 Uhr befuhr eine 50-jährige Fahrradfahrerin den etwas oberhalb der Fahrbahn gelegenen Weg vom Ortszentrum in Richtung Siegburg. Zu diesem Zeitpunkt wartete ein dunkles Auto in der von rechts einmündenden Herderstraße.

Als die Lohmarerin die Querstraße passierte, fuhr der PKW unvermittelt an und stieß an das Hinterrad des Fahrrads, wodurch die 50-jährige die Kontrolle über das Zweirad verlor und stürzte. Das dunkle Fahrzeug, bei dem es sich möglicherweise um ein Mittelklasse-Kombi handelte, bog daraufhin auf die Zeithstraße ein und entfernte sich, ohne sich um die verletzte Frau zu kümmern. Diese hatte sich Prellungen und Hautabschürfungen zugezogen, die in einer gegenüberliegenden Apotheke behandelt wurden.

Die Polizei bittet mögliche Unfallzeugen um nähere Angaben zu dem dunklen PKW, dessen Kennzeichen oder dessen Fahrer/in. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 entgegengenommen. (cs)


01.08.2018 - Vereine, Historie, Verkehr, Veranstaltungen

Geschichtliche Exkursion zum Verkehrslandeplatz Hangelar

(Fotos : Heimat- und Geschichtsverein)

Eine Information des Heimat- und Geschichtsvereins :  Am Freitag, den 27. Juli besuchte eine Gruppe des Heimat- und Geschichtsvereins den Verkehrslandeplatz in Sankt Augustin-Hangelar. Der Betriebsleiter, Herr Unterberg, erläuterte zunächst die Wurzeln. Diese reichen bis ins 19. Jahrhundert zurück, als das heutige Flugfeld als eine große, ebene und freie Fläche Übungsplatz für die kaiserliche Reiterei war. Nachdem 1909 hier der erste Motorflug stattfand, wurde 1917 im ersten Weltkrieg hier eine Flugstaffel stationiert und eine Halle gebaut, die noch heute existiert und in der historische Flugzeuge, so auch ein 'Fieseler Storch', stehen.

Herr Unterberg erklärte uns in einem 90-minütigen interessanten Rundgang auch viel zur heutigen Nutzung :  Hangelar ist als Verkehrslandeplatz registriert und damit in den Betriebsstunden auch immer anfliegbar. Er ist ein beliebter Platz für den Segelflug und für privaten Motorflug. Damit sind Segelflugzeuge, Motorsegler, ein- und zweimotorige Reiseflugzeuge ebenso vertreten wie zum Beispiel Ultraleichtflugzeuge oder Tragschrauber. Er wird auch durch private Gesellschaften mit Flächenflugzeugen und Hubschraubern kommerziell genutzt. Der ADAC betreibt dort eine große Wartungseinrichtung für seine und andere Hubschrauber, die umliegend zum Beispiel an Krankenhäusern stationiert sind. Flugschulen haben hier auch ihre Heimat.

Durch die Nutzung und das Freihalten von Büschen, was ein natürlicher Bewuchs wäre, ist das Flugfeld auch ein Refugium für seltene Tier- und Pflanzenarten, zum Beispiel die Sandbiene. Neben diesem positiven Aspekt war natürlich auch der Lärm ein Thema, zu dem sich jeder Teilnehmer sein "Bild" machen konnte. Nach dem Spaziergang in Sonne und Hitze klang die Veranstaltung an einem Schattigen Plätzchen in "Udet's Restaurant" bei kühlen Getränken aus.

Für unseren Besuch am 11. August um 14 Uhr in Effert und den Skudden sind noch Plätze frei, Anmeldung bei Gisela Arnolds unter Telefon 02247 / 2910.
Hans-Jürgen Parpart, 1. Vorsitzender


31.07.2018 - Kreisverwaltung, Wetter, Natur

Kein Gießwasser aus öffentlichen Gewässern entnehmen !

Eine Information des Umweltamtes der Kreisverwaltung :  Wegen der anhaltenden Hitze im Rhein-Sieg-Kreis ruft das Kreisumweltamt dazu auf, kein Wasser mehr aus Flüssen, Bächen und Teichen zu entnehmen. Viele Bürgerinnen und Bürger nutzen diese öffentlichen Quellen, um ihre Gärten zu gießen. Nach dem so genannten Anliegergebrauch ist dies zwar möglich, allerdings nur, sofern für die Gewässer keine Beeinträchtigung entsteht. Dies ist durch die anhaltende Hitze und die dadurch verursachten geringen Pegelstände aber der Fall. Wenn den Gewässern dann noch mehr Wasser entnommen wird, geht dies zu Lasten der Qualität des verbliebenen Wassers. Das wiederum kann vor allem Jungfische in Gefahr bringen.

Das Umweltamt ist derzeit im Rhein-Sieg-Kreis unterwegs, um Wasserentnahmen zu verhindern. Im schlimmsten Fall können Bußgelder verhängt werden. Derzeit finden Kontrollen am Obach in Bad Honnef, am Hanfbach in Hennef und am Pützbach in Königswinter statt. Langfristige Schutzmaßnahmen für die Fließgewässer im Rhein-Sieg-Kreis laufen seit Jahren:entlang der Ufer werden Bäume gepflanzt. Deren Schatten kann in heißen Sommern verhindern, dass die Wassertemperaturen zu stark ansteigen.

Aktuell ist der Pegel der Sieg beispielsweise stark gesunken, die Wassertemperatur dagegen deutlich angestiegen. Am Pegel Kaldauen führt die Sieg derzeit mittleres Niedrigwasser mit einer Wasserführung von 4.000 Litern pro Sekunde. Zum Vergleich:Bei einem mittleren Wasserstand sind es rund 33.000 Liter pro Sekunde. Einleitungen, zum Beispiel aus Kläranlagen oder der Straßenentwässerung, welche bei "normalen" Pegeln unproblematisch sind, können die Fließgewässer derzeit zusätzlich belasten. Dazu kommen Verschmutzungen durch diffuse Einträge aus der Landwirtschaft und auch natürliche Verschmutzung durch Vogelkot oder Tierkadaver.

Durch die anhaltende, starke Sonneneinstrahlung hat zudem auch in der Sieg das Algenwachstum zugenommen. Da Algen den Gewässern nachts Sauerstoff entziehen, wird die Wassergüte zusätzlich beeinträchtigt. Aktuelle Informationen zur Gewässergüte der Bäche und Flüsse im Rhein-Sieg-Kreis sind online beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) abrufbar.


28.07.2018 - Feuerwehr

Schnelle Entwarnung nach Gasalarm in Rengert gegeben

Per Sirenen wurden die Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr am gestrigen Nachmittag gegen 16.40 Uhr alarmiert und in den Ortsteil Rengert entsandt. Gemeldet worden war, daß ein Flüssiggastank im Garten eines Wohnhauses abbläst. Die in großer Stärke ausgerückten Wehrleute stellten zwar Gasgeruch fest, der Tank blies aber nicht mehr ab. Es wird davon ausgegangen, daß sich das Gas in dem frischbefüllten Tank durch die Hitze ausgedehnt hatte, so daß ein Sicherheitsventil auslöste. So konnte der Einsatz schon nach wenigen Minuten beendet werden. (cs)


27.07.2018 - Natur, Vermischtes

'Blutmond' wird 103 Minuten im Kernschatten der Erde sein

Der "Blutmond" bei der totalen Mondfinsternis im September 2015 - (Archivfoto)

Nicht nur für Freunde der Astronomie lohnt sich heute ein Blick in den Abendhimmel. Bei voraussichtlich wolkenfreiem Himmel bietet sich die Sicht auf die längste totale Mondfinsternis des gesamten restlichen 21. Jahrhunderts in Mitteleuropa. Rund 103 Minuten wird sich der Mond vollständig im Kernschatten der Erde befinden. Der Beginn seines Eintritts in den Schattenbereich spielt sich bereits bei Helligkeit ab (Halbschatten 19.15 Uhr, Kernschatten 20.24 Uhr).

Um 21.30 ist die vollständige Verdunkelung des Mondes erreicht. Sichtbar bleibt er in dieser Zeit trotzdem, denn von der Erdatmosphäre abgelenkte Sonneneinstrahlung wird den Himmelskörper in ein orangefarbenes Licht tauchen, weshalb er dann als "Blutmond" bezeichnet wird. Der Höhepunkt der Mondfinsternis liegt gegen 22.23 Uhr, bevor der Erdtrabant um 23.13 Uhr wieder beginnt, aus dem Kernschatten auszutreten. Um 0.19 Uhr hat er den Kernschatten vollständig verlassen, aber erst nach Ende der Halbschatten-Finsternis wird er um 1.28 Uhr wieder in vollem Umfang von der Sonne angestrahlt.

Zu sehen sein wird der Mond im Osten, knapp über dem Horizont, weswegen ein hochgelegener Platz mit Aussicht die beste Voraussetzung zur Betrachtung bietet. Die nächste totale Mondfinsternis wird in Deutschland übrigens am 21. Januar 2019 zu sehen sein. Eine mit 102 Minuten ähnlich lange Dunkelphase wie heute wird der Erdtrabant am 26. Juni 2029 durchwandern. (cs)


27.07.2018 - Feuerwehr, Wetter

Kreisfeuerwehrverband warnt : 'Jetzt wird's brenzlig' !

Eine Information des Kreisfeuerwehrverbandes :  Durch die lange Trockenperiode besteht zurzeit die große Gefahr von Waldbränden. Der Wald ist ein unermesslich kostbarer Lebensraum und wohl unser beliebtestes Erholungsziel. Doch wie schnell kann sich dieses Idyll in einen lodernden Waldbrand verwandeln.

Wir müssen stets bedenken, dass dabei nicht nur große Sachwerte zerstört werden :  Ein Waldbrand bringt auch große Gefahren für den Menschen, für Wanderer ebenso wie für Anlieger und Löschmannschaften. Daneben dauert es Jahre, bis sich die Natur wieder erholt hat. Daher ist unbedingt auf folgendes zu achten :

  • Grundsätzlich kein offenes Feuer im Wald !
  • Der Genuss von Tabakwaren hat im Wald nichts zu suchen.
  • Lagerfeuerromantik endet schnell in der Katastrophe. Machen Sie auch Ihre Kinder auf die Gefahren aufmerksam :  Feuer im Wald oder am Waldrand ist kein Kinderspiel.
  • Nicht nur in der wärmeren Jahreszeit, auch im Winter während längerer Trockenperioden, brennen verdorrtes Gras und trockenes Unterholz wie Zunder.
  • Keine Flaschen oder andere Gegenstände im Wald wegwerfen, sie können Eigenschaften wie die eines Brennglases entwickeln.
  • Haben Sie ruhig Mut, Bekannte oder Passanten auf diese wichtige Regeln hinzuweisen.

  • Und sollte es trotzdem einmal brennen - Notruf 112 !

Anmerkung der Redaktion :  Ein Waldbrand birgt auch erhebliche Gefahren für die hier unerwähnte Tierwelt in Waldgebieten.


26.07.2018 - Polizeimeldungen

Seniorin in Seelscheider Supermarkt die Geldbörse gestohlen

Am Mittwochmittag (25.07.) gegen 12.45 Uhr wurde eine 80-jährige Mucherin in einem Supermarkt an der Zeithstraße in Seelscheid bestohlen. Eine ihr unbekannte junge Frau fragte die Seniorin am Kaffeeregal nach der besten Sorte. Die dadurch hervorgerufene Unaufmerksamkeit nutzte die rund 20 Jahre alte Tatverdächtige, um das Portemonnaie der Mucherin aus der im Einkaufswagen liegenden Handtasche an sich zu nehmen. Neben Bargeld muß diese auch den Verlust persönlicher Dokumente beklagen.

Bei der des Diebstahls Verdächtigen handelt es sich um eine rund 20 Jahre alte Frau mit langen dunklen, am Tattag zu einem Dutt gebundenen Haaren. Sie trug ein helles T-Shirt und schwarze Leggings, zusätzlich führte sie eine schwarze Umhängetasche mit. Zudem könnte die junge Frau am rechten Unterarm tätowiert sein. Etwaige Zeigenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 entgegen.

Die Polizei informiert, daß Taschendiebe vorzugsweise an schlecht überschaubaren Orten zuschlagen, an denen sich viele Menschen aufhalten und daher die Ablenkung groß ist. Als Beispiel werden Großveranstaltungen, Kaufhäuser, Ein- und Ausstiegs-Situationen bei öffentlichen Verkehrsmitteln oder auch Rolltreppen genannt. Die nötige körperliche Nähe wird im ohnehin vorhandenen Gedränge erreicht oder künstlich durch Anrempeln oder plötzliches Stehenbleiben erzeugt. Das Verwickeln in ein Gespräch, aufdringliche Hilfsbereitschaft oder das absichtliche Beschmutzen der Kleidung sind weitere Maschen. Zudem treten Taschendiebe oftmals in Gruppen mit verteilten Rollen auf, indem ein/e Täter/in für die Ablenkung sorgt, ein/e zweite/r den Zugriff begeht und ein/e dritte/r das Diebesgut unbemerkt annimmt, um sich damit zu entfernen.

Die Polizei rät zu folgenden Verhaltensweisen, um das Risiko, Opfer eines Taschendiebstahls zu werden, zu senken :  Führen Sie Wertgegenstände eng am Körper in innenliegenden Taschen mit sich. Verschließen Sie Ihre Taschen, Rucksäcke und sonstiges Gepäck nach Gebrauch und lassen Sie diese nicht aus den Augen. Überprüfen Sie vorab, ob es immer erforderlich ist, sämtliche persönlichen Dokumente, Bankkarten oder ähnliches mitzuführen. (cs)


24.07.2018 - Vereine, Kirchliches, Kulturelles

Neues Projekt des Evangelischen Kirchenchors Seelscheid

(Foto : Ute Baum)

Eine Information des Evangelischen Kirchenchors Seelscheid :  Der Kirchenchor Seelscheid folgt seit Jahren der schönen Tradition, in regelmäßigen Abständen auf Projektbasis auch zusammenhängende Werke einzustudieren. Das neue Projekt ist die "Missa Populara", eine populäre Messe mit Kyrie, Gloria, Halleluja, Sanctus und Agnus Dei für Chöre in dreistimmiger Besetzung (Sopran / Alt / Bariton) in deutscher Sprache. Die Stücke hat Professor Dr. Michael Schmoll im Oktober 2016 zu dieser Messe zusammengestellt und entsprechend für Chor, Klavier und Flöte (oder Violine) bearbeitet. Professor Schmoll (*1958) ist sowohl Hochschullehrer für Musiktheorie und Arrangement an der Hochschule Osnabrück als auch Chorpraktiker mit 30-jähriger Erfahrung als Chorleiter und Kirchenmusiker.

Diese populäre Messe wird der Chor unter der Leitung seines Dirigenten Karsten Rentzsch Anfang nächsten Jahres (voraussichtlich am Sonntag, den 24. Februar um 17 Uhr) mit einem entsprechendem Rahmenprogramm in der Seelscheider Dorfkirche zur Aufführung bringen. Die Proben haben soeben begonnen, es können aber an diesem sehr klangvollen, zeitlich begrenzten Projekt noch interessierte Sängerinnen und Sänger dazustoßen. Wir freuen uns auf jede Unterstützung. Schauen Sie doch einfach unverbindlich bei einer unserer nächsten Proben vorbei. Wir proben jeden Montagabend von 18.30 Uhr bis 19.45 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Dorf Seelscheid, Pfarrer-Julius-Smend-Platz 3.
Rolf Baum


24.07.2018 - Kirchliches, Vermischtes

Ein wundersames Ding in Seelscheid - eine Bank am Hang

(Foto : Kirchengemeinde 'Sankt Georg' Seelscheid)

Eine Information der Katholischen Kirchengemeinde 'Sankt Georg' :  Manchmal geschehen wundersame Dinge im Umfeld von Friedhof und Pfarrkirche Sankt Georg !  Nun haben ja Kirche und Wunder irgendwie eine Verbindung miteinander - aber dieses wundersame Ereignis fällt dann doch aus dem Rahmen :  Da steht doch plötzlich am Hang vom Friedhof einige Meter oberhalb des Verbindungsweges von Berg nach Dorf Seelscheid eine Bank - Gusseisen, schwer und kaputt !  Darauf sitzen kann man nicht !  Und einen prächtigen Ausblick hätte man auch nicht !  Wenn sie jemand entsorgen wollte - warum treibt er den Aufwand und schleppt sie (vermutlich nicht alleine) den Hang hinauf ?

Ja, ja - es geschehen manchmal schon wundersame Dinge im Umfeld von Friedhof und Pfarrkirche Sankt Georg !  Aber - so können wir wenigstens das sogenannte Sommerloch bei Presseberichten füllen !  Und vielleicht schleppen die, die die Bank dorthin gebracht haben, sie auch wieder fort. Denn stehen bleiben kann sie dort nicht !


24.07.2018 - Kirchliches, Jugend, Freizeit

Kleine Forscher ganz groß bei Ferienwoche in Neunkirchen

Breakdance-Workshop - (Fotos : Evangelische Kirchengemeinde Neunkirchen)

Eine Information der Evangelischen Kirchengemeinde Neunkirchen :  In der ersten Ferienwoche machten sich 24 Kinder mit und ohne Handycap in der Evangelischen Kirchengemeinde Neunkirchen auf, um in der inklusiven Sommerferien-Spielwoche den Geheimnissen der Natur auf die Spur zu kommen. Betreut von neun Teamer/innen, drei Jugendteamer/innen und der Leitung Diakonin Elke Coxson gab es Experimente satt. Auch zum Teil mehrfach schwerstbehinderte Kinder kamen durch den guten Betreuungsschlüssel "auf ihre Kosten".

Warum Kressesamen auf Apfelringen nicht gut keimen kann ?  Wie der Flaschenteufel in der Flasche taucht ?  Warum Luft nicht nichts ist ?  Allen diesen und noch vielen anderen Fragen gingen Kinder und Erwachse auf den Grund. Aber das war nicht alles. Neben dem Forscherraum hatten auch ganz spontane Workshops der Kinder ihren Raum. Im Jumpstyle-Hardstyle-Workshop zeigte Max den teilnehmenden Kindern, wie man sich so richtig zu dieser Musik bewegt. Jan war mit seinem Kopfstandworkshop zufrieden. Im Papierschachtel-Faltworkshop war Vincent der Origami-Fachmann und im Breakdance-Workshop von Leo gab es die tollsten Figuren.

Natürlich durften in diesem Jahr auch die Ponys Balu und Lucy aus der motopädischen Praxis von Marion Huschka nicht fehlen. So ging es am "Langtag - Donnerstag" mal wieder auf dem Pferderücken rund um den Kirchturm. Stockbrot und Grillwürstchen rundeten das Donnerstags-Angebot ab. Das tägliche Kochen und Einkaufen machte den Kindern ebenso Spaß wie das Planschen in den Pools und das Rutschen auf der langen Wasserrutsche. Im Morgen- und Abschlusskreis gab es wie immer Lieder, Abstimmungen und den Tagesplan.

Im Abschlussgottesdienst am Sonntag feierten wir die Ferienwoche und dankten Gott für die gute Zeit miteinander und für das Entdecken der zahlreichen Fußspuren Gottes in dieser Welt. Im Anschluss bestaunten alle Interessierten die Mitmachausstellung im Forscherraum. Wir freuen uns auf die Inklusiven Ferientage im kommenden Jahr und laden aber bereits in diesem Jahr herzlich zur inklusive Bibelnacht vom 7. auf den 8. September ein.


23.07.2018 - Vereine, Kirchliches, Kulturelles

Kirchenchor 'Cäcilia' Neunkirchen ist 'im Hochzeitsstress'

Auch in fremden Kirchen zuhause : die Sänger des Kirchenchors Cäcilia Neunkirchen können sich überall hören lassen - (Foto : Gast)

Eine Information des Kirchenchors 'Cäcilia' Neunkirchen :  Ob Neunkirchen, Hermerath, Seelscheid, Hennef oder Wachtberg - wenn Hochzeitspaare aus der großen Sängerfamilie rufen, kommen die Sänger des Kirchenchors 'Cäcilia' Neunkirchen immer gerne. Denn inzwischen wird der Chor immer öfter auch von jungen Leuten gewünscht und die Sänger bereiten sich schon für die nächsten Termine in und um Neunkirchen vor - mal "alle Mann", mal in kleiner Formation. "Sonst schaffen wir nicht alle Termine", heißt es im Chor.

So machte sich etwa im Frühjahr bei einer Trauung in Hermerath der große Chor auf der kleinen Orgelbühne von 'Sankt Anna' breit; dann sollte sogar im Linksrheinischen, am äußersten Zipfel des Rhein-Sieg-Kreises gesungen werden und schließlich füllte eine kleine Formation den großen Kirchenraum von 'Sankt Simon und Judas' in Hennef - nicht nur die Jugend war restlos begeistert. Das freut natürlich auch den Chor. Schließlich sind die meisten Sänger mit Leidenschaft bei der Sache und lassen sich auch von drängenden Terminen oder den Chorferien nicht davon abhalten, bei solchen Gelegenheiten mitzumachen. Hut ab vor so viel Einsatz !  Auf Chorleiter Ulrich Röttig und seine Leute ist Verlass.

Im August können sich auch Silberhochzeiter in Seelscheid am Chor erfreuen. Und nach der Chorfahrt im September, bei der die Sänger auch in der Basilika 'Sankt Willibrord' in Echternach singen werden, Konzertbesucher in Marienfeld und beim 'Lions'-Benefiz-Konzert in Neunkirchen.


Mit freundlicher Unterstützung von :


Stand : 17.08.2018

Anzeige

Aktuelles Angebot
Free Style Atelier - Kreativ-Angebote

Anzeige

Aktuelles Angebot
N. Müller GmbH

Autovermietung

LKW 7,5-Tonner
Kleintransporter
PKW, Kleinbus

 

Online-Shops :
(externe Links)

Anzeigen

 

Bauklötze, Holzbausteine, Holzspielzeug
 

Terminvorschau :

19.08.

Dorffest in Scherpemich mehr

20.08. - 23.08.

Mehrtagesfahrt nach Hamburg mehr

20.08.

Pflege- und Grünschnitt-Arbeiten im Bereich Seelscheid mehr

25.08.

"Unser Dorf spielt Baseball" der 'Neunkirchen Nightmares' mehr

25.08.

11. Sommerfest in Niederwennerscheid mehr

25.08.

Liederabend am Lagerfeuer in Nk.-Se.-Mohlscheid mehr

31.08.

Vernissage zum Kunstwochenende in Neunkirchen-Seelscheid mehr

01.09. - 02.09.

Kunstwochenende in Neunkirchen-Seelscheid mehr

01.09.

Jubiläumsfest 110 Jahre 'Turnverein 1908 Neunkirchen' mehr

01.09.

Konzert der Irish Folk-Band 'Galleon' in Seelscheid mehr

02.09. - 09.09.

Fahrt zur deutsch-französischen Wanderwoche im Canton des Essarts mehr

02.09.

Tag der Offenen Tür beim Löschzug Neunkirchen mehr

02.09.

5. "Seelscheider Sommer" mit verkaufsoffenem Sonntag mehr

04.09.

Sitzung des Energie-, Umwelt- und Planungs- Ausschusses mehr

04.09.

Kabarett mit Sebastian Pufpaff in Seelscheid - "Auf Anfang" mehr

05.09.

Sitzung des Haupt- und Finanz- Ausschusses mehr

06.09.

Sitzung des Bau-Ausschusses mehr

07.09.

Autorenlesung von Isabella Archan aus "Der Tod bohrt nach" in Neunkirchen mehr

09.09.

'Schlachtfest' in Eischeid (verschoben) mehr

10.09.

29. Jazz-Session in Seelscheid mehr

15.09.

'Weinfest' in Eischeid mehr

16.09.

'Schlachtfest' in Eischeid mehr

18.09.

Sitzung des Verwaltungsrates der Gemeindewerke mehr

19.09.

Sitzung des Gemeinderates mehr

20.09.

Sitzung Verwaltungsrat des Kommunal- unternehmens mehr

(Alle Termin-Angaben ohne Gewähr. Eine vollständige Übersicht mit weiteren Infos finden Sie in der Menueleiste oben unter 'Termine'.)


Offizielle Homepage der Gemeinde :
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.nk-se.de