Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Regionale Nachrichten > Archiv 2017

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Regionale Nachrichten - Archiv 2017

Montag, 30.10.2017

Troisdorf - Betrunkener Autofahrer schließt sich ein

(Bi)  Am Sonntag (29.10.) gegen 18.45 Uhr meldeten Zeugen der Polizei einen offensichtlich betrunkenen Autofahrer, der soeben mit seinem Fahrzeug in eine Garage gefahren und nun in seiner Wohnung verschwunden sei. Beamte der Polizeiwache Troisdorf nahmen Kontakt zu den Hinweisgebern auf und ließen sich den Vorfall schildern. Anschließend suchten sie die Wohnung des mutmaßlichen Alkoholsünders in der Lahnstraße auf. Auf Klingeln öffnete der 52-Jährige nicht, obwohl die Beamten hören konnten, dass er sich in der Wohnung aufhielt. Auch auf Androhung, die Tür öffnen zu lassen, reagierte der Mann nicht.

Als der angeforderte Schlüsseldienst an der Tür arbeitete, schloss der Troisdorfer sogar noch einmal von innen ab. Trotzdem konnte der Handwerker die Tür für die Polizei öffnen. Noch im Türrahmen trafen die Beamten dann auf den Alkoholisierten, der sich bedrohlich aufbaute. Kurzerhand wurde er von den Polizisten überwältigt und zur Wache gebracht. Dort musste der Mann eine Blutprobe abgeben. In den Taschen des Troisdorfers fanden die Beamten einen Führerschein, obwohl er gar nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sein sollte. Das Dokument stellten die Beamten sicher.

Auch der Wagen des Tatverdächtigen wurde zur Gefahrenabwehr sichergestellt, da mehrere Zeugenaussagen vorlagen, dass der 52-Jährige täglich alkoholisiert mit dem Auto, einem Toyota, unterwegs sein soll. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der Mann die Polizeiwache mit neuen Haustürschlüsseln wieder verlassen. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr wurden aufgenommen.

Engelskirchen-Ründeroth - Wohnungseinbrüche, Schmuck und Bargeld erbeutet

Als Kletterkünstler haben sich Einbrecher erwiesen, die am Samstag (28.10.) über den etwa 1,80 Meter hohen Balkon in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Oststraße in Engelskirchen-Ründeroth eingedrungen sind. Die Täter öffneten zwischen 15.30 Uhr und 20.20 Uhr die Balkontür und durchwühlten insbesondere das Schlafzimmer nach Wertgegenständen. Die Täter erbeuteten Bargeld und Schmuck und flüchteten in unbekannte Richtung.

Nicht ins Haus gelangt sind vergangene Woche Langfinger, die versucht hatten, in ein Einfamilienhaus in der Straße 'Im Bruch' in Engelskirchen-Ründeroth einzubrechen. Im Zeitraum zwischen Mittwoch (26.10.), 19 Uhr, und Freitag (27.10.), 8.40 Uhr, hebelten die Täter an der rückseitig gelegenen Terrassentür. Die Einbrecher schafften es nicht, die Tür zu öffnen. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Troisdorf-Eschmar /-Spich /-Bergheim - Fassadenkletterer

(Bi)  Eine Familie aus der Tizianstraße in Troisdorf ist am Freitag (27.10.), in der Zeit zwischen 16.15 Uhr und 23.15 Uhr, von einem sogenannten "Fassadenkletterer" heimgesucht worden. Der Einbrecher war auf den Balkon des Reihenhauses im ersten Obergeschoss geklettert und hatte die Balkontür aufgebrochen. Danach durchsuchte er die Wohn- und Schlafräume der Bewohner. Mit einem Schlüsselbund und einem kleinen Geldbetrag verließ der Einbrecher das Haus wieder über den Balkon. Der Sachschaden durch den Einbruch beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Auf die gleiche Weise versuchte möglicherweise der gleiche Einbrecher über den Balkon in eine Wohnung am Troisdorfer Kirchweg einzubrechen. Während der Bewohner der Wohnung am Freitagabend (27.10.) gegen 20.45 Uhr im unbeleuchteten Wohnzimmer saß, konnte er einen Mann beobachten, der über seinen Balkon geklettert war und sich vermutlich an der Balkontür zu schaffen machen wollte. Offensichtlich hatte der Täter den Mieter im Wohnzimmer bemerkt. Er sprang vom Balkon in den Garten des Mehrfamilienhauses und lief in unbekannte Richtung davon. Der Täter war dunkel bekleidet und von schlanker Statur. Hat jemand den flüchtigen "Fassadenkletterer" beobachtet ?  Hinweise an die Polizei Troisdorf unter der Telefonnummer 02241 / 5413221.

Neben Kletterern waren auch die "normalen" Einbrecher am Freitag (27.10.) in Troisdorf unterwegs. In der Zeit zwischen 10.00 Uhr und 21.45 Uhr waren sie in Bergheim in der Christine-Siegberg-Straße tätig. Sie brachen das Fenster zum Gäste-WC eines Reihenhauses auf und kletterten hinein. Dabei warfen sie die Dekoration von der Fensterbank. Nachdem sie das zur Straße gelegene Fenster wieder geschlossen hatten, durchsuchten die Täter das Haus vornehmlich im Obergeschoss nach Beute. Aus dem Arbeitszimmer stahlen sie dann Bargeld und Schmuck mit derzeit unbekanntem Wert. Durch die zum Garten gelegene Terrassentür verließ die Einbrecher das Haus und flüchteten unerkannt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 250 Euro. Hinweise zu dieser Tat bitte ebenfalls an die Polizei in Troisdorf.

Die Präventionsdienststelle der Polizei Rhein-Sieg informiert und berät kostenlos zum Thema "technischer Einbruchsschutz". Infos und Termine unter der Hotline 02241 / 5414777.

Engelskirchen - Weißem Renault ausgewichen, Unfallflucht

Im Feckelsberger Weg in Engelskirchen hat ein 24-jähriger Engelskirchener am Freitag (27.10.) die Leitplanke touchiert, nachdem er, eigenen Angaben zufolge, zuvor einem entgegenkommenden Fahrzeug ausweichen musste. Um 14.30 Uhr befuhr der 24-Jährige mit seinem Kleintransporter den Feckelsberger Weg in Fahrtrichtung Leppestraße. Ein weißer Renault mit der Städtekennung "SU" kam ihm entgegen. Der unbekannte Fahrer machte plötzlich einen Schlenker in Richtung des 24-Jährigen. Dieser musste ausweichen, um eine Kollision zu verhindern und touchierte dabei die Leitplanke.

Bei dem Fahrer des weißen Renault soll es sich um einen männlichen Fahrer, etwa 25 bis 45 Jahre alt, mit kurzen schwarzen Haaren und Bart gehandelt haben. An dem Wagen des 24-Jährigen entstand ein Schaden von etwa 4.500 Euro. Hinweise bitte an das Verkehrs-Kommissariat unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Engelskirchen - Einbruch in Zahnarztpraxis

Vergeblich haben Einbrecher am Wochenende versucht, in eine Arztpraxis in der Straße Braunswerth einzusteigen. Die Täter zerstörten zwischen Donnerstag (26.10.), 23.30 Uhr, und Freitagmorgen (27.10.), 7.05 Uhr, mehrere Scheiben eines Sprossenfensters und versuchten anschließend durch die entstandene Öffnung zu greifen und das Fenster von innen zu öffnen. Das gelang ihnen jedoch nicht, woraufhin sie sich vom Tatort entfernten. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.

Ruppichteroth - Lehrerzimmer und Klassenräume durchsucht

(Bi)  Zwischen Donnerstagnachmittag (26.10.) und Freitagmorgen (27.10.) ist es Einbrechern auf bislang unbekannte Weise gelungen, ein Fenster der Grundschule in Ruppichteroth zu öffnen und einzusteigen. Anschließend brachen sie die Tür zum Lehrerzimmer auf und durchwühlten Schränke und Schubladen. Erbeutet haben sich jedoch augenscheinlich nichts. Auch in zwei Klassenräumen schauten sich die Täter nach Beute um. Hier gab es ebenfalls nichts Stehlenswertes. Ohne Beute verließen die Einbrecher die Schule durch eine Fluchttür. Die Polizei sucht Zeugen, die Verdächtiges im Bereich der Schulstraße beobachtet haben. Hinweise an die Polizei Eitorf unter der Rufnummer 02241 / 5413421.


Sonntag, 29.10.2017

Overath-Heiligenhaus - Einbruch in Einfamilienhaus

(sl)  Ein auf Kipp stehendes, von der Straße aus sichtgeschütztes Fenster nutzten unbekannte Täter am Samstag, den 28.10., um in ein Einfamilienhaus im Birkenhang in Heiligenhaus, zwischen 17.40 Uhr und 20.40 Uhr, einzudringen. Schränke im Schlafzimmer wurden durchwühlt, Bargeld und ein Handy wurden gestohlen. Die Tat geschah in den Nachmittags- beziehungsweise frühen Abendstunden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Lohmar - Unfall mit Sattelzug führte zu zweieinhalbstündiger Sperrung der B 484

(Zi)  Am Samstag, den 28.10. ereignete sich um 13.55 Uhr ein Verkehrsunfall auf der B 484 zwischen Siegburg und Lohmar, unterhalb der Bücke der BAB 3. Ein 33-jähriger LKW-Fahrer befuhr mit seiner Sattelzugmaschine mit Auflieger die zweispurige B 484 von der B 56 N kommend und nutzte hierbei den rechten Fahrstreifen, der ausschließlich auf die BAB in Richtung Köln führt. Weil vermutlich ortsunkundig, wechselte er unterhalb der Unterführung zunächst auf den linken Fahrstreifen, um weiter geradeaus in Richtung Lohmar fahren zu können, obwohl dies durch eine durchgezogene Linie untersagt ist.

Er wurde nach dem Wechsel durch eine 25-jährige in gleicher Richtung fahrende PKW-Fahrerin aus Lohmar rechts passiert, die auf die BAB 3 in Richtung Köln auffahren wollte. Nachdem die junge Frau am LKW schon fast vorbei war, wechselte nach Zeugenangaben der LKW-Fahrer erneut den Fahrstreifen nach rechts und touchierte den PKW im hinteren Bereich, der sich daraufhin zweimal um die eigene Achse drehte und gegen die Fahrbahn-Begrenzung aus Beton prallte. Die 25-jährige verletzte sich bei dem Unfall leicht und wurde für eine ambulante Behandlung ins Krankenhaus nach Troisdorf verbracht.

Für die Unfallaufnahme war der Fahrstreifen Richtung Lohmar für den Zeitraum der Unfallaufnahme faktisch durch den Sattelzug blockiert, Fahrzeuge, die über die Autobahn umgeleitet werden konnten, konnten Lohmar auf der A 3 umfahren, Fahrzeuge ohne "Autobahnberechtigung" wurden im Vorfeld selektiert und konnten auf der B 484 wenden. Über den Verkehrswarndienst wurde auf die Sperrung hingewiesen, über das Radio die Lohmarer Bürger darauf hingewiesen, dass auch die 'RSVG' nicht die üblichen Haltestellen anfahren konnte. Es entstand Sachschaden von circa 9.000 Euro, mit Totalschaden am PKW. Der ausländische LKW-Fahrer musste eine Sicherheitsleistung erbringen, bevor er entlassen wurde.

In Gegenrichtung ereignete sich, vermutlich aufgrund "Gaffens" ein Auffahrunfall, der Verursacher flüchtete über die BAB 3 in Richtung Frankfurt. Zeugen für diesen Unfall werden gebeten, sich mit der Polizeiwache Siegburg unter Telefon 02241 / 5413121 in Verbindung zu setzen.


Samstag, 28.10.2017

Wiehl-Drabenderhöhe - Verkehrsunfall, Fußgänger von PKW aufgeladen

Am 27.10., gegen 17.50 Uhr, ereignete sich in Wiehl-Drabenderhöhe, auf der Zeitstraße (B 56) / Alte Kölner Straße ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ein 34-jähriger Fußgänger aus Wiehl hatte bei Einbruch der Dunkelheit plötzlich die Fahrbahn betreten. Eine 31-jährige PKW-Fahrerin aus Neunkirchen-Seelscheid fuhr mit Ihrem PKW in Fahrtrichtung Much und konnte dem jungen Mann nicht mehr rechtzeitig ausweichen. Der junge Mann wurde auf die Motorhaube der Fahrzeugführerin aus Neunkirchen aufgeladen und musste schwerverletzt in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert werden. Die Zeitstraße musste für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt werden.

Overath-Untereschbach - Anhänger gestohlen

(rg)  In der Zeit von Donnerstag, dem 26.10., um 15.00 Uhr bis zum Freitag, dem 27.10., um 14.45 Uhr entwendeten unbekannte Täter einen circa 1.000 Euro teuren Anhänger, welcher auf der Schulstraße in Untereschbach vorübergehend abgestellt war. Hinweise bitte an die Polizei Bergisch Gladbach, Telefon 02202 / 2050.


Freitag, 27.10.2017

Siegburg - Öffentlichkeitsfahndung nach flüchtigem Strafgefangenen

(Bi)  Seit Donnerstagabend (26.10.) fahndet die Polizei nach dem entwichenen Strafgefangenen Cavit Jusufi. Der Flüchtige war aus der Justizvollzugsanstalt Köln-Ossendorf zu einer Gerichtsverhandlung vor dem Amtsgericht nach Siegburg gebracht worden. Als der 24-Jährige durch Justizvollzugsbeamte zurück in die Anstalt gebracht werden sollte, gelang dem mit Handschellen gefesselten Gefangenen die Flucht. Trotz umfangreicher Fahndungs-Maßnahmen ist sein Aufenthaltsort bislang unbekannt.

Aufgrund eines richterlichen Beschlusses wird ein Foto des Entwichenen zur Fahndung veröffentlicht. Der in Troisdorf gebürtige Jusufi ist circa 180 cm groß und hat eine schlanke Statur. Die dunklen Haare und den Bart trägt er mittlerweile deutlich länger als auf dem Foto. An seiner rechten Schläfe hat er eine Pigmentstörung. Bei seiner Flucht war der wegen eines Körperverletzungs-Deliktes zu einer Haftstrafe von einem Jahr und drei Monaten Verurteilte mit einer Jogginghose und einem Pullover bekleidet. Die Polizei bittet um Hinweise zum Aufenthaltsort oder zu Kontaktpersonen des Geflohenen, der keinen festen Wohnsitz hat. Hinweise an die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121.
Fahndungsfoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3773124

Nümbrecht-Heide - Trunkenheitsfahrt endete im Graben

Im Graben ist am Donnerstag (26.10.) ein 67-jähriger Fahrer aus Much gelandet, der auf der Gemeindestraße in Heide die Kontrolle über seinen Wagen verloren hatte. Um 22.50 Uhr kam der 67-Jährige auf der Gemeindestraße nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in den Graben. Die Polizei stellte Alkoholgeruch bei dem Fahrer fest; ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwa 1,5 Promille. Der 67-Jährige musste seinen Wagen stehenlassen und eine Blutprobe abgeben. An seinem Fahrzeug entstand kein Sachschaden. Der Fahrer blieb unverletzt.

Rösrath - Terrassentür aufgehebelt

(shb)  Am Donnerstagnachmittag (26.10.) ist ein freistehendes Einfamilienhaus von Einbrechern komplett durchsucht worden. Nur zwei Stunden Abwesenheit zwischen 14.00 Uhrund 16.00 Uhr reichten Unbekannten am Donnerstag in der Thomas-Mann-Straße aus, um über den Garten auf die rückwärtige Terrasse zu gelangen. Sie öffneten eine Metallgittertür und warfen die dahinterliegende Scheibe mit einem Stein ein.

Es ist nicht auszuschließen, dass die Täter von der Hausbewohnerin bei ihrer Rückkehr gestört wurden, denn augenscheinlich flüchteten sie ohne Beute. Alle Hinweise zu verdächtigen Personen und Fahrzeugen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen. Auch bei kurzer Abwesenheit rät die Polizei, alle Türen und Fenster ordnungsgemäß zu verschließen, um sich vor Einbrechern zu schützen.

Sankt Augustin-Hangelar - Bei Rotlicht in Kreuzung eingefahren

(Bi)  Eine 57-jährige Wachtbergerin wurde bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmittag (26.10.) gegen 13.15 Uhr auf der Kreuzung Bonner Straße / Alte Heerstraße / Kölnstraße in Sankt Augustin leicht verletzt. Sie kam mit den Krankenwagen in ein Bonner Krankenhaus.

Nach Zeugenaussagen und bisherigen Ermittlungen war die 57-Jährige mit einem Kia-Minivan auf der Bonner Straße aus Bonn in Richtung Siegburg gefahren. An der Kreuzung zur Alte Heerstraße / Kölnstraße überquerte sie mit niedriger Geschwindigkeit den Kreuzungsbereich, obwohl die Lichtzeichenanlage für ihre Fahrtrichtung Rotlicht zeigte. Im Kreuzungsbereich kollidierte der Minivan mit dem grauen Audi einer Sankt Augustinerin. Die 68 Jahre alte Fahrerin wollte die Kreuzung von der Kölnstraße aus in Richtung Alte Heerstraße bei Grünlicht überqueren. Ihr Audi wurde von dem Kia seitlich erfasst und gegen einen Ampelmast geschoben. Die Kia-Fahrerin wurde bei der Kollision leicht verletzt. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der Sachschaden liegt bei rund 16.000 Euro.

Troisdorf-Sieglar - Straftaten gegenüber älteren Menschen

(Bi)  Unter dem Begriff 'SäMüT' erfasst die Polizei Ermittlungsvorgänge, bei den Straftaten gegenüber älteren Menschen verübt werden die regelmäßig durch überörtliche Täter begangen wurden. Leider musste gestern (26.10.) wieder eine Strafanzeige unter dem Stichwort 'SäMüT' aufgenommen werden. Falschen Technikern ist es in Troisdorf in der Germanenstraße gelungen, einem 84 und 85 Jahre alten Ehepaar einen vierstellige Bargeldbetrag und mehrere Kontokarten zu stehlen.

Gegen 12.00 Uhr läuteten zwei unbekannte Männer an der Haustür des Paares. Sie gaben sich als Techniker der 'Telekom' aus und baten darum, im Haus Leitungsmessungen durchführen zu dürfen, weil eine Störung vorläge. Die beiden Trickdiebe gelangten so in die Wohnräume ihrer Opfer und führten mit einem technischen Gerät einige Messungen durch. Anschließend fragten sie nach Schmuck, Bargeld und Bankkarten. Die Täter suggerierten den Geschädigten, dass möglicherweise die Magnetstreifen auf den Bankkarten oder das Metall in Schmuck und Bargeld für die festgestellten Störungen verantwortlich sind. Als das Ehepaar den Tätern den Lagerort ihrer Habseligkeiten zeigte, griffen diese zu und flüchteten mit ihrer Beute aus dem Haus.

Die alten Leute konnten noch sehen, wie die beiden Täter in ein Fahrzeug stiegen und davonfuhren. Beide Täter sind rund 30 Jahre alt und waren mit dunklen Anzügen bekleidet. Die dunkelhaarigen Männer haben ein westeuropäisches Erscheinungsbild und sprachen akzentfrei Deutsch. Zumindest einer der Diebe trug weiße Handschuhe. Geflüchtet sind sie in einem schwarzen Kleinwagen. Die Polizei sucht Zeugen, die die beiden Personen oder das Fahrzeug in der Germanenstraße gesehen haben. Hinweise an die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221.

Für Trickdiebinnen und Trickdiebe, die in Wohnungen aktiv werden, gibt es nur ein einziges ernsthaftes Hindernis, das sie überwinden müssen, um zum Erfolg zu kommen :  die gesperrte oder geschlossene Wohnungstür. Tricktäter sind erfinderisch und schauspielerisch begabt. So denken sie sich immer neue Szenarien aus. Alle bekannten Täter-Arbeitsweisen lassen sich jedoch auf drei Grundmuster zurückführen :

  • das Vortäuschen einer Notlage, die scheinbar eine Hilfeleistung oder Unterstützung durch das Opfer in der Wohnung erfordert,
  • das Vortäuschen einer offiziellen Funktion, die den Täter vermeintlich zum Betreten der Wohnung berechtigt
  • das Vortäuschen einer persönlichen Beziehung zum Opfer, die eine Einladung zum Betreten der Wohnung nahelegt

Die Polizei rät :  Lassen Sie sich von Handwerkern den Namen und den Grund der Arbeiten nennen und rufen Sie selbst bei der jeweiligen Firma an und lassen sich die Angaben bestätigen. Gleiches gilt auch für Wasserwerker, vermeintliche Polizisten, Rechtsanwaltsgehilfen ... Jeder mit lauteren Absicht ist Ihnen nicht böse. Bleiben Sie stets misstrauisch und rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei über den Polizeiruf 110.


Donnerstag, 26.10.2017

Troisdorf - Randalier fanden Polizeieinsatz nicht in Ordnung

(Bi)  Auf völliges Unverständnis trafen Troisdorfer Polizisten bei einem Einsatz in der heutigen Nacht gegen 1.30 Uhr. Am Busbahnhof gegenüber der Polizeiwache an der Poststraße randalierten drei junge Männer derart lautstark, dass der Lärm noch in der Wache zu hören war. Sie schlugen mit den Fäusten gegen die Scheiben der Haltestellen und schrien dabei. Zwei Streifenwagen-Besatzungen wollten die 19 bis 22 Jahre alten Männer aus Troisdorf und Sankt Augustin zur Räson rufen.

Während sich der 19-Jährige mit seinem Fahrrad in Richtung Bahnhofsunterführung entfernte, wurden seine beiden Begleiter gegenüber den Polizisten sofort verbal aggressiv. Einer der beiden Randalierer, der 20-Jährige aus Troisdorf, wurde sogar handgreiflich und musste in Handschellen zur Polizeiwache gebracht werden. Beim Anlegen der Schließacht leistete der 20-Jährige derart Widerstand, dass ein Beamter leicht an der Hand verletzt wurde. Der 53-jährige Polizist konnte seinen Dienst fortsetzen. Da der junge Mann unter Alkoholeinfluss (rund 1 Promille) stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Die Nacht verbrachte er dann in der Zelle. Ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Polizeibeamte wurde eingeleitet.

Sein 22-jähriger Freund aus Sankt Augustin beruhigte sich vor Ort zunehmens und konnte nach erfolgter Personalien-Feststellung gehen. Der 19-jährige Fahrradfahrer wurde in der Bahnhofs-Unterführung aufgegriffen. Die Beamten hatten Zweifel an den Besitzverhältnissen des Mountainbikes und überprüften die Rahmennummer. Es stellte sich heraus, dass das Fahrrad Anfang Oktober in Sieglar gestohlen worden war. Das schwarze Rad wurde sichergestellt. Das Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls von Fahrrädern richtet sich nun gegen den 19-Jährigen, der angab, das Fahrrad von einem Freund gekauft haben zu wollen.

Lohmar - Verkehrsrechtliches Rundumpaket

(Bi)  Zollbeamte des Hauptzollamtes Köln haben gestern Abend (25.10.) gegen 21.15 Uhr auf der Bundesstraße 484 in Höhe der Anschlussstelle Lohmar einen verdächtigen grünen 'VW Polo' angehalten und den Fahrer überprüft. Da offensichtlich einige Ungereimtheiten bei der Zulassung des Fahrzeuges und bei der Fahrerlaubnis des Fahrers, einem 33-jährigen Hennefer, vorlagen, baten die Zollbeamten die Polizei um Unterstützung.

Schnell war klar, dass der Hennefer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Die Sache mit der Fahrzeugzulassung war noch eindeutiger :  Die Siegel auf den Kennzeichen waren aufgeklebte Fotokopien des bayrischen Landeswappens. In den persönlichen Unterlagen des 33-Jährigen fand sich zudem ein Schreiben des Straßenverkehrsamtes, dass der PKW zwangsabgemeldet worden war, weil kein Versicherungsschutz bestand. Auch die Belehrung, dass eine weitere Benutzung im öffentlichen Raum strafbar ist, lag vor.

Die Polizisten demontierten die Autokennzeichen und stellten sie sicher. Der Hennefer musste sich abholen lassen. Der 'VW Polo' blieb zunächst am Anhalteort stehen und wird abgeholt. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Urkundenfälschung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des Betriebs eines nicht zugelassenen Kraftfahrzeuges wurde eingeleitet.

Troisdorf-Spich - Zwei Leichtverletzte bei Abbiegeunfall

(Bi)  Am Mittwochmorgen (25.10.) gegen 8.00 Uhr wollte ein 66-jähriger Autofahrer in Troisdorf mit seinem schwarzen Mazda von der Asselbachstraße nach rechts auf den 'Mauspfad' abbiegen. Beim Abbiegen übersah der Troisdorfer den weißen 'VW Golf' eines 30 Jahre alten Mannes aus Mechernich, der auf dem bevorrechtigten 'Mauspfad' in Richtung der Altenrather Straße fuhr. Der Mazda kollidierte mit dem vorbeifahrenden 'Golf'. Der VW des Eifelers geriet durch den Aufprall auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit zwei entgegenkommenden Fahrzeugen zusammen. Nachdem der Wagen des 30-Jährigen mit einem entgegenkommenden VW-Minivan, an dessen Steuer ein 27-jähriger Siegburger saß, zusammengestoßen war, kollidierte er frontal mit einem schwarzen Opel in dem ein älteres Ehepaar in Richtung Köln unterwegs war.

Die 80-jährige Fahrerin aus Neunkirchen-Seelscheid blieb unverletzt. Ihr 79 Jahre alter Ehemann und der 66-Jährige wurden bei dem Unfall leicht verletzt, eine ärztliche Betreuung an der Unfallstelle war nicht erforderlich. Während der Unfallaufnahme kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Der morgendliche Berufsverkehr musste zeitweise über die Asselbachstraße abgeleitet werden. Bis auf den Mazda wurden alle beteiligten Fahrzeuge vom Abschleppdienst abtransportiert. Der Gesamtschaden wird auf über 21.000 Euro geschätzt.

Wiehl-Drabenderhöhe - Unfallflüchtiger flog mit Täuschungsmanöver auf

Fluchtversuch und Täuschungsmanöver brachten einen 36-jährigen Wiehler nicht weiter. Nach einem Verkehrsunfall in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (25.10.) musste er eine Blutprobe abgeben.

Am Mittwochmorgen um 6.20 Uhr wurde der Polizei ein Verkehrsunfall in Drabenderhöhe auf der L 321 in Höhe des dortigen Kindergartens gemeldet. Als eine Streifenwagen-Besatzung am Unfallort eintraf, fanden sie zwar ein stark beschädigtes Fahrzeug, nicht jedoch den Unfallverursacher vor. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der Fahrer im Zeitraum zwischen 22 Uhr am Dienstagabend (24.10.) und 6.20 Uhr am Mittwochmorgen die L 321 in Fahrtrichtung Bielstein. In einer Rechtskurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet auf die Gegenfahrbahn, fuhr über den Gehweg und prallte gegen einen Zaun. Anschließend flüchtete der Fahrer von der Unfallstelle.

Die Polizei stellte den nicht mehr fahrbereiten Wagen sicher und sicherte die Spuren am Unfallort. Kurze Zeit später meldete ein 36-jähriger Wiehler seinen Wagen als gestohlen. Er war deutlich alkoholisiert. Seine Geschichte wirkte auf die Polizisten wenig glaubwürdig. Er verstrickte sich immer weiter in Widersprüche und gab schließlich zu, den Unfall in Drabenderhöhe verursacht zu haben; er sei nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Der 36-Jährige musste eine Blutprobe abgeben und blickt nun einem Strafverfahren entgegen.

Rösrath - Mehrere Feuerlöscher ohne Grund entleert

(gb)  In der Tiefgarage an der Straße Sülztalplatz sind in der Vergangenheit immer wieder Feuerlöscher sinnlos entleert worden. Vier Anzeigen liegen zwischenzeitlich der Polizei vor. In allen Fällen haben Unbekannte die dort angebrachten Feuerlöscher auf dem Boden entleert und dabei auch eine Vielzahl von Fahrzeugen mit dem Löschpulver verunreinigt und beschädigt.

Die Tatzeiten wurden wie folgt festgehalten :  30.08., 14.00 bis 18.00 Uhr, 01.10, 18.00 Uhr, bis 02.10., 9.50 Uhr, 17.10., 20.30 Uhr, bis 18.10., 6.00 Uhr, und 24.10., 21.30 Uhr, bis 25.10., 5.30 Uhr. Zeugen, die in der genannten Zeit etwas beobachtet haben oder andere sachdienliche Hinweise haben, wenden sich bitte an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050.


Mittwoch, 25.10.2017

Much-Kranüchel - Familienhund erledigte seinen Job

(Bi)  Einbrecher sind vermutlich durch den Hund einer Familie, die in einem Einfamilienhaus 'Im Rosental' in Much-Kranüchel wohnt, gestört worden. Am späten Dienstagabend (24.10.) zwischen 22.00 Uhr und Mitternacht hatten sich Unbekannte erfolglos an der Haustür zu schaffen gemacht. Mittels eines Hebelwerkzeuges versuchten sie offensichtlich die Aluminiumtür in Höhe des Schlosses aufzubrechen. Ohne in das Haus einzudringen ließen die Einbrecher von ihrem Vorhaben ab und flüchteten ohne Beute.

Sie verursachten einen Sachschaden in Höhe von circa 250 Euro. Ob der Familienhund, eine stattlicher Rhodesian-Ridgeback Mix, durch sein Bellen für die Flucht der Täter verantwortlich war, darüber kann nur spekuliert werden. Zeugen, die etwas Verdächtiges im Zusammenhang mit dem Einbruchsversuch wahrgenommen haben, werden gebeten, ihre Beobachtungen telefonisch der Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413421 mitzuteilen.

Overath-Untereschbach - Schwerer Raub mit Schusswaffe

(shb)  Ein maskierter Mann hat am Dienstagabend (24.10.) einen Getränkemarkt an der Olper Straße in Untereschbach überfallen. Gegen 21.30 Uhr fing er einen Kassierer in der Nähe der Kasse ab und bedrohte diesen mit einer Kurzwaffe. Es waren keine weitere Kunden im Laden, als der Unbekannte den Mitarbeiter in Richtung Kasse drückte und Bargeld forderte. Während der Kassierer der Anweisung folgte und das Geld herausgeben wollte, wurde der Räuber offensichtlich ungeduldig und griff selbst in die Kasse. Anschließend flüchtete er zu Fuß über den Parkplatz des Getränkemarkts in unbekannte Richtung.

Gesucht wird ein Mann, der wie folgt beschrieben wurde :  circa 180 bis 185 cm groß mit kräftiger Statur. Er wird auf 30 bis 40 Jahre geschätzt. Er war mit einer schwarzen Jacke mit silbernen Reißverschlüssen auf beiden Brustseiten und einer Jeans bekleidet. Bei der Tatausführung trug er zudem eine schwarze Kappe und ein schwarzes Tuch vor Mund und Nase. Er sprach deutsch mit osteuropäischen Akzent. Die Polizei sucht nach weiteren Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können oder verdächtige Personen oder Fahrzeuge in dem Bereich Olper Straße / Hoffnungsthaler Straße / Sportplatzstraße beobachtet haben. Alle Hinweise bitte an die Polizei Rhein-Berg unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050.

Siegburg - Ladendieb legte sich ohne Erfolg mit Verkäuferinnen an

Ein 39-jähriger Siegburger versuchte am Dienstagnachmittag (24.10.) in die Kasse eines Lebensmittel-Discounters an der Siegburger Grimmelsgasse zu greifen. Der Tatverdächtige hatte sich an der Kasse zum Bezahlen angestellt. In dem Moment, in dem die Kassiererin die Kassenschublade öffnete, versuchte er hineinzugreifen. Mit einem beherzten Griff hielt die 54-jährige Kassiererin die Hand des Täters fest und rief laut um Hilfe. Der Dieb riss sich los und flüchtete ohne Beute aus dem Laden in Richtung der Scheerengasse. Eine Kollegin der Kassiererin hört die Hilferufe, sah den Täter flüchten und lief ihm hinterher.

In der Scheerengasse konnte die 25-jährige Mitarbeiterin des Supermarktes den Flüchtigen einholen und festhalten. Drei vorbeikommende Passanten unterstützten die junge Frau und hinderten den Täter an der weiteren Flucht. Die alarmierte Polizei kam hinzu und nahm den 39-Jährigen vorläufig fest. Auf dem Weg zum Streifenwagen riss er sich erneut los und versuchte zu flüchten. Seine Flucht wurde von den Polizisten nach wenigen Meter beendet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf der Polizeiwache wurde der Siegburger wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Polizei ermittelt gegen ihn wegen versuchten Diebstahls.

Siegburg - Einbrecher nach Zeugenhinweis in Untersuchungshaft

(Bi)  Ein in Bonn gebürtiger 30-Jähriger ohne festen Wohnsitz wurde am Dienstag (24.10.) einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen des Verdachts des Einbruchs erließ. Dass der mutmaßliche Einbrecher und Dieb gefasst wurde und nun in Untersuchungshaft sitzt, ist einem aufmerksamen Zeugen zu verdanken, der die Polizei alarmierte, weil er etwas Verdächtiges auf einem Tankstellengelände in der Nähe des Siegburger Kreishauses beobachtet hatte.

Am 04.10. hatte der Zeuge gesehen, wie zwei Unbekannte ein offensichtlich hochwertiges Fahrrad an einen Dritten für 50 Euro verkauften. Der unbekannte Dritte lud das Fahrrad in den Kofferraum seines Autos und fuhr davon. Die beiden Verkäufer verschwanden mit dem Geld in Richtung Bahnhof. Als die Siegburger Streife eintraf, war das Geschäft abgeschlossen und alle Beteiligten spurlos verschwunden. Bei dem Handel waren die Personen jedoch von der Videoüberwachungsanlage der Tankstelle gefilmt worden. Die Beamten fertigten einen Bericht mit den Angaben des Zeugen und legten die Bilder aus der Videoüberwachung bei.

Rund drei Wochen später spielte der Bericht mit den Beobachtungen des Zeugen die entscheidende Rolle. Am 16.10. kam es in der Nacht zu einem Einbruch in den Keller eines Einfamilienhauses an der Aulgasse in Siegburg. Aus dem Keller wurde ein E-Bike im Wert von rund 900 Euro gestohlen. Bei der Tat wurde der Täter gefilmt. Beim Abgleich der Bilder mit den Bildern aus der Überwachungsanlage der Tankstelle stellte sich heraus, dass der Täter erkennbar in beiden Fällen die gleiche auffällige Oberbekleidung trug. Offensichtlich bezog der bis dato unbekannte Fahrradverkäufer seine Fahrräder aus Einbrüchen und Diebstählen.

Am Montagnachmittag (23.10.) waren zwei Ermittler der Siegburger Kripo auf dem Heimweg, als ihnen der 30-Jährige "vor die Füße" lief. Er trug wieder die gleiche Oberbekleidung wie auf den Fotos und wurde von den Beamten sofort erkannt. Kurzerhand stellten die Kripoleute ihren Feierabend zurück und nahmen den wohnungslosen Bonner vorläufig fest.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt konnte dem Tatverdächtigen, neben dem Einbruch vom 16.10., eine weitere Straftat zugeordnet werden. Auf seinem Smartphone waren Bilder von zwei Fahrrädern gespeichert, die vermutlich am 18.10. in der Gartenstraße in Siegburg entwendet wurden. Die rund 900 Euro teuren Fahrräder waren neben dem Haus abgeschlossen unter einem Carport abgestellt. In der Nacht wurden die Schlösser durchtrennt und die Räder gestohlen. Die Ermittlungen zu möglichen weiteren Taten dauern an.

Bei der Bekämpfung von Einbrüchen ist die Polizei auf die Unterstützung und Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger angewiesen !  Jedem Hinweis wird nachgegangen, denn er kann wichtig sein !  Scheuen Sie sich nicht den Polizeiruf 110 zu wählen, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt. Sobald Ihnen ihr Bauchgefühl sagt, dass hier etwas nicht stimmt, greifen Sie zum Telefonhörer. Sollte Sie ihr Bauchgefühl mal getäuscht haben :  Durch den Einsatz der Polizei entstehen Ihnen keine Kosten oder sonstige Unannehmlichkeiten !


Dienstag, 24.10.2017

Windeck-Wiedenhof - 24-jährige Autofahrerin überschlägt sich

Die junge Frau aus Windeck fuhr heute Morgen (24.10.) gegen 8.30 Uhr mit ihrem roten Kia auf der Bundesstraße 256 von Windeck-Roßbach in Fahrtrichtung Au. In Höhe der Ortslage Wiedenhof verlor sie in einer scharfen Rechtskurve bei regennasser Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Möglicherweise war die Frau mit einer nicht angepassten Geschwindigkeit unterwegs. Sie kam mit den Rädern an den Bordstein und geriet ins Schleudern. Nach mehreren Metern schleuderte der Kleinwagen nach links von der Fahrbahn, prallte gegen einen Baumstumpf und überschlug sich. Anschließend blieb der Wagen auf der Gegenfahrbahn stark beschädigt stehen.

Da der Verletzungsgrad der ansprechbaren 24-Jährigen am Unfallort nicht abschließend festgestellt werden konnte, wurde sie vorsorglich mit dem Rettungshubschrauber in eine Kölner Klinik geflogen. Ihr nicht mehr fahrbereiter Kia wurde von einem Abschleppunternehmen abgeholt. Der Sachschaden wird auf circa 8.000 Euro geschätzt.

Nümbrecht - Motorrad gestohlen

In der Distelkamper Straße ist im Zeitraum zwischen Sonntag (22.10.), 22 Uhr, und Montag (23.10.), 22.45 Uhr, ein schwarzes Kraftrad gestohlen worden. Das Motorrad stand auf einer Parkfläche hinter einem Wohnhaus. Es handelt sich um eine 'Yamaha FZR 600' in der Farbe schwarz mit weißen Felgen und dem amtlichen Kennzeichen "GM-E 185". Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.

Sankt Augustin-Menden - Ermittler klären Einbruchsserie auf

(Bi)  In der Nacht vom 13.06. auf den 14.06. brach ein zunächst Unbekannter in das Vereinsheim des Mendener Sportvereins in Sankt Augustin ein. Der Einbrecher hatte ein Fenster und mehrere Innentüren aufgebrochen. Als Beute nahm er mehrere Schlüsselbunde mit.

In den folgenden drei Monaten stieg der Tatverdächtige, ein 44-jähriger Mann aus Troisdorf, mit Hilfe der entwendeten Schlüssel immer wieder in das Sportlerheim ein, stahl kleinere Bargeldbeträge und Lebensmittel aus dem Kühlschrank. Dabei hinterließ er keine Spuren. Durch das Bild einer Überwachungskamera kamen die Ermittler der Troisdorfer Kripo dem Tatverdächtigen nun auf die Spur. Der 44-Jährige wurde zur Vernehmung vorgeladen und räumte, nachdem er mit dem Überwachungsfoto konfrontiert worden war, ein, insgesamt achtmal in das Vereinsheim eingebrochen zu sein.

Er gab zudem von sich aus zu, am 31.07. einen Bierwagen aufgebrochen und Geld gestohlen zu haben. Der wegen Eigentumsdelikten polizeibekannte Troisdorfer konnte die Büros der Kripo nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen, da gegen ihn keine Haftgründe vorlagen. Vor Gericht wird er sich wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls verantworten müssen.


Montag, 23.10.2017

Engelskirchen-Madonna - Nach Unfall geflüchtet, Fahrzeug landete auf dem Dach

Nach einem Verkehrsunfall auf der L 302 / L 306 in Höhe Madonna flüchtete am Sonntag (22.10.) ein Unfallbeteiligter von der Unfallstelle. Die polizeilichen Ermittlungen brachten die Beamten auf die Spur eines 25-jährigen Engelskircheners.

Zeugen meldeten der Polizei am Sonntagmittag ein verunfalltes Auto. Als diese an der Unfallstelle eintraf, war von dem verunfallten Wagen zunächst nichts zu sehen. Die Beamten suchten den Bereich ab und fanden schließlich in einer Böschung, in etwa vier Meter Tiefe, einen silbernen Daimler, der auf dem Dach lag. Von dem Fahrer fehlte jede Spur. Nach Auswertung der Spurenlage vor Ort befuhr der zunächst unbekannte Fahrer die L 306 aus Richtung Blumenau in Fahrtrichtung Bickenbach. In einer scharfen Rechtskurve verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er schleuderte über die Gegenfahrbahn und die dortige Leitplanke in die angrenzende Böschung, überschlug sich und landete schließlich auf dem Dach.

Anschließend entfernte sich der Fahrer von der Unfallstelle. Die weiteren Ermittlungen führten die Polizei zu einem 25-jährigen Engelskirchener. Dieser gab zu, den Unfall in der Nacht um 2 Uhr verursacht zu haben. Da er unter Alkoholeinwirkung stand, musste er eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Während der Fahrer bei dem Unfall augenscheinlich unverletzt blieb, war sein Wagen nicht mehr fahrbereit. Er musste abgeschleppt werden.

Wiehl / Engelskirchen - Viele Einbrüche am Wochenende

Siebenmal haben Einbrecher Häuser und Wohnungen im Oberbergischen am vergangenen Wochenende ins Visier genommen; in vielen Fällen scheiterten die ungebetenen Gäste aber.

Ohne Beute flüchteten Einbrecher, die in der Nacht zu Sonntag (22.10.) in ein Haus an der Drabenderhöher Straße in Wiehl eingestiegen waren. Gegen 2 Uhr hatte die Alarmanlage ausgelöst, nachdem Unbekannte über eine Leiter in einen Raum in der ersten Etage eingestiegen waren. Daraufhin nahmen die ungebetenen Gäste Reißaus.

Ebenfalls gescheitert sind Diebe, die zwischen Donnerstagmittag und Freitagnachmittag (19./ 20.10.) in ein Einfamilienhaus in Wiehl-Oberbantenberg einsteigen wollten. Hier versuchten die Unbekannten die Eingangstür aufzuhebeln und beschädigten ein Kellerfenster, ohne allerdings in das Gebäude zu gelangen.

Über eine aufgebrochene Terrassentür drangen Einbrecher am Samstag (21.10.) in ein Einfamilienhaus in Engelskirchen-Ründeroth ein. Zwischen 17.00 Uhr und 22.30 Uhr durchwühlten die Täter das Schlafzimmer des Hauses in der Hüttenstraße und entkamen mit Schmuck. Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Rhein-Sieg-Kreis - Wohnungseinbrecher waren aktiv

(Kü)  Zehn Mal wurde die Polizei Rhein-Sieg am vergangenen Wochenende zu Wohnungseinbrüchen gerufen. In Lohmar auf der Altenrather Straße hebelten die Einbrecher am frühen Vormittag des 21.10. zunächst einen Wintergarten und anschließend die Tür vom Wintergarten ins Wohnhaus auf. Sie durchsuchten das ganze Haus. Entwendet wurde Schmuck und Sammlermünzen.

Am 20.10., zwischen 16.30 Uhr und 20.15 Uhr, hebelten Einbrecher in Neunkirchen-Seelscheid die Terrassentür eines Wohnhauses auf der Humperdinckstraße auf. Die Wohnung wurde durchsucht, der Umfang der Beute steht noch nicht fest. Hinweise zu diesen Fällen bitte an die Polizei Siegburg, Telefon 02241 / 5413121.

In Troisdorf wurde in drei Häuser eingebrochen. Die Täter hebelten dazu jeweils Balkontüren beziehungsweise Terrassentüren auf. Am 21.10. zwischen 14.30 Uhr und 22.00 Uhr erbeuteten sie in einem Haus auf der Hauptstraße Bargeld und Schmuck. In der Nacht vom 21.10. auf den 22.10., zwischen 16.00 Uhr und 2.00 Uhr, wurde aus einer Wohnung auf der Linder Straße eine Spielekonsole gestohlen. Bei einem Einbruch in der Zeit vom 19.10. bis zum 21.10. in ein Mehrfamilienhaus auf der Kriegsdorfer Straße steht der Umfang der Beute noch nicht fest. Hinweise bitte an die Polizei Troisdorf, 02241 / 5413221.

Am 20.10. zwischen 9.30 Uhr und 15.00 Uhr brachen Einbrecher in ein Haus in Sankt Augustin, Grüner Weg ein, indem sie die Scheibe des Wintergartens einwarfen. Zuvor hatten sie mit Hilfe von am Haus stehenden Leitern die Mauer zum Innenhof überklettert und mit Werkzeug aus einem unverschlossenen Geräteschuppen an mehreren Türen des Hauses erfolglos gehebelt. Das Haus wurde komplett durchsucht, die Beute stand zur Zeit der Anzeigenaufnahme noch nicht fest. Hinweise an die Polizei Sankt Augustin, Telefon 02241 / 5413321.

In Hennef gelangten Einbrecher am 20.10. in der Zeit von 14.00 Uhr bis 21.30 Uhr in ein Haus an der Straße 'Im Dreshagen', indem sie die Balkontür aufhebelten. Aus der Wohnung wurde Schmuck entwendet. Hinweise an die Polizei Hennef, Telefon 02241 / 5413521.

An drei Tatorten waren die Einbrecher nicht erfolgreich. In Siegburg und in Hennef wurden sie durch die Eigentümer bemerkt, bevor sie in das Gebäude eindringen konnten. Bei einem Einbruchsversuch in Sankt Augustin gelang es nicht, die Sicherungseinrichtung der Wohnungstür zu überwinden.

Die Polizei weist darauf hin, dass Einbrecher zur dunklen Jahreszeit besonders aktiv sind. Schützen Sie sich und Ihr Eigentum. Die Polizei Rhein-Sieg berät kostenlos, wie Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung gegen Einbruch sichern können. Beratungstermine erfahren Sie unter Telefon-Nummer 02241/ 5414777. Seien Sie aufmerksam. Melden Sie Verdächtiges sofort über den Polizeiruf 110. Geben Sie Einbrechern keine Chance. Lassen Sie keine Werkzeuge oder Kletterhilfen offen zugänglich herumstehen.

Troisdorf-Bergheim - Werkzeugdiebe unterwegs

(CS)  In der Nacht vom 19.10. (circa 16.00 Uhr) auf den 20.10. (circa 7.00 Uhr) haben Unbekannte mehrere Fahrzeuge im Stadtteil Troisdorf-Bergheim aufgebrochen und das darin befindliche Werkzeug entwendet. Die Täter hatten es offensichtlich auf Fahrzeuge von Handwerkern abgesehen, als sie ihren Streifzug durch Troisdorf-Bergheim machten. Gezielt wurde bei den Firmenwagen eine Seitenscheibe eingeschlagen, um dann Werkzeuge, wie zum Beispiel Bohrmaschinen, Fräsmaschinen oder Akkuschrauber, zu stehlen. Bei allen Maschinen handelte es sich um hochwertiges Handwerkszeug.

Die Polizei ermittelt nun wegen besonders schwerem Fall des Diebstahls aus Kraftfahrzeugen. Zeugen, die Hinweise zu den Fahrzeugaufbrüchen machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Troisdorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221 zu melden.


Sonntag, 22.10.2017

- keine Meldungen -


Samstag, 21.10.2017

Neunkirchen-Seelscheid-Herkenrather Mühle - Zusammenstoß mit drei Schwerverletzten

(Zi)  Eine 63-jährige PKW-Fahrerin aus Ruppichteroth befuhr heute gegen 14 Uhr mit ihrem Mazda die Bundesstraße 507 aus Richtung Pohlhausen in Fahrtrichtung Neunkirchen. In der S-Kurve der Talsohle (Herkenrather Mühle) geriet sie auf regennasser Fahrbahn in der Linkskurve ins Schleudern und kam in den Gegenverkehr, wo sie mit einem entgegenkommenden PKW eines Ehepaars aus Lohmar kollidierte.

Sowohl die Unfallverursacherin, als auch der 72-jährige Fahrer des Hyundai und seine 70-jährige Beifahrerin wurden bei dem Verkehrsunfall schwer verletzt und mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die totalbeschädigten Fahrzeuge wurden abgeschleppt, die B 507 war im Bereich der Unfallstelle während der Unfallaufnahme gesperrt.

Overath-Steinenbrück - Fußgänger beim Überqueren der Fahrbahn von Auto erfasst und getötet

Am Freitagabend den 20.10. gegen 22.21 Uhr wurde ein 56-jähriger Mann aus Overath beim Überqueren der Olper Straße in Höhe der Bushaltestelle Kleindresbach von einem 'Audi A4' erfasst und tödlich verletzt. Der 25-jährige PKW-Fahrer aus Overath befuhr zu diesem Zeitpunkt die Olper Straße bergauf in Richtung Overath-Heiligenhaus, als der Fußgänger die Fahrbahn von links nach rechts querte, um seinem Bekannten auf die andere Straßenseite zu folgen.

Ein zur Unfallstelle hinzugeholter Notarzt konnte nur noch den Tod des Fußgängers feststellen. An dem beteiligten PKW entstand erheblicher Sachschaden. Der PKW-Fahrer als auch der 61-jährige Fußgänger aus Overath, mit dem der tödlich verletzte Fußgänger unterwegs war, erlitten einen Schock. Sie wurden beide mit dem Rettungswagen in örtliche Krankenhäuser verbracht. Bis zum Abschluss der umfangreichen Unfallaufnahme wurde die Unfallstelle bis circa 3.15 Uhr gesperrt.

Rösrath-Scharrenbroich - Unfall mit vier beteiligten Fahrzeugen

(sd)  Am Freitag, dem 20.10., befuhr ein 56-jähriger Fahrzeugführer aus Lohmar um 15.55 Uhr die Hans-Böckler-Straße aus Richtung Rösrath kommend. Als dieser aus gesundheitlichen Gründen für einen kurzen Moment das Bewusstsein verlor, beschleunigte der Lohmarer ungewollt sein Fahrzeug und kam in einer Kurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend kollidierte er mit dem entgegenkommenden Fahrzeug einer 26-jährigen Fahrzeugführerin aus Rösrath und ihrer 27-jährigen Beifahrerin.

Durch die Wucht des Unfalls wurden wiederum beide Fahrzeuge gegen jeweils ein am Fahrbahnrand geparktes Fahrzeug geschleudert, wodurch erheblicher Sachschaden entstand. Die unfallbeteiligten Personen verletzten sich zum Teil schwer und wurden in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Es besteht keine Lebensgefahr.


Freitag, 20.10.2017

Wiehl-Oberbantenberg - Nächtlicher Wohnungseinbruch

Am heutigen Freitagmorgen, gegen 3.45 Uhr, verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter gewaltsam Zutritt zu einem Einfamilienhaus im Hömeler Weg. Dabei wurde er von einem aufmerksam gewordenen Hausbewohner überrascht. Daraufhin flüchtete der circa 1,65 Meter große, sportlich gebaute Mann, ohne Beute. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei, unter dem kostenfreien Notruf 110.

Hennef - Fußgänger von PKW erfasst

Als am Donnerstag, 19.10., um 21.01 Uhr ein 23-jähriger Hennefer mit seinem PKW die Bonner Straße, aus Richtung Hennef-Geistingen kommend, in Richtung Mittelstraße befuhr, stieß er in Höhe der Einmündung Schubertstraße mit einem sich auf der Fahrbahn der Bonner Straße befindlichen 18-jährigen Fußgänger zusammen. Nach ersten Ermittlungen im Rahmen der Unfallaufnahme hatte der 18-jährige Hennefer die Fahrbahn der Bonner Straße, aus Richtung Schubertstraße kommend, zu Fuß überqueren wollen. Der lebensgefährlich verletzte 18-Jährige wurde durch den Rettungsdienst einem Bonner Klinikum zugeführt, wo er um 22.34 Uhr seinen schweren Verletzungen erlag.

Die Bonner Straße wurde für die Zeit der Unfallaufnahme bis circa 0.30 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wurde abgeleitet. Der PKW des 23-Jährigen wurde sichergestellt. Zur Rekonstruktion des Unfallherganges wurden speziell ausgebildete Polizeibeamte der Verkehrsunfall-Aufnahmegruppe hinzugezogen. Nach Angaben an der Unfallstelle verbliebener Zeugen müsste es weitere Unfallzeugen geben, welche Ersthelfer waren und sich zum Unfallzeitpunkt mit ihren Fahrzeugen hinter dem PKW des 23-jährigen Hennefers befunden haben. Da diese Personen durch die vor Ort eingesetzten Polizeibeamten nicht mehr festgestellt werden konnten, werden sie gebeten, sich telefonisch mit der Kreispolizeibehörde des Rhein-Sieg-Kreises unter Telefon 02241 / 5410 in Verbindung zu setzen.

Rösrath - Polizei sucht Zeugen nach Sexualstraftat

(rb)  Am letzten Septemberwochenende ist eine 17-Jährige Opfer einer Sexualstraftat geworden. Die Jugendliche befand sich am frühen Samstagmorgen (30.09.) auf dem Heimweg. Sie ging gegen 1.30 Uhr zu Fuß auf der Straße 'Im Weidenauel' in Richtung Sülz. Unmittelbar vor der Sülzbrücke griff sie ein Mann an, der sich dort versteckt hielt. Er zog sie in ein Gebüsch und versuchte sie zu entkleiden. Zufällig kam aus Richtung der Straße 'Weide' ein Hundebesitzer. Er führte einen mittelgroßen Hund aus, bei dem auf die Entfernung ein gelbes Leuchthalsband auffiel. Als der Täter den Hund bemerkte, ließ er von seinem Opfer ab und ging mit zügigen Schritten in die Richtung des möglichen Zeugen weg.

Die Jugendliche flüchtete über die Brücke. Sie erlitt einige Prellungen und musste erdulden, am ganzen Körper angefasst zu werden. Sie wird jetzt durch das Fachkommissariat für Opferschutz betreut. Die Polizei Rhein-Berg sucht jetzt insbesondere den Hundebesitzer, der eventuell nähere Angaben zu dem Täter machen kann. Die Geschädigte beschrieb ihn sportlich kräftig mit einer Körpergröße von circa 190 cm. Er war etwa 30 Jahre alt, hatte keinen Bart oder ähnliches und war mit einer dunklen Jeans und einer dunklen Stoffjacke bekleidet. Er hatte eine helle Hautfarbe und wirkte augenscheinlich wie ein Mitteleuropäer. Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050.
Polizeifoto des Tatorts :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3766574


Donnerstag, 19.10.2017

Hennef-Geisbach - Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall mit Feuerwehrfahrzeug

(Ri)  Am 19.10. gegen 11.45 Uhr war ein 42-jähriger Paketzusteller aus Köln mit seinem Kleintransporter auf der Autobahn 560 in Hennef in Richtung Ausbauende unterwegs. Die beampelte Kreuzung A 560 / B 8 / Europaallee / 'Wingenshof' wollte er geradeaus auf die B 8 in Richtung Hennef-Uckerath überqueren. Nach seinen späteren Angaben sprang die Ampel für seine Fahrtrichtung auf Gelblicht um und er beschleunigte sein Fahrzeug, um noch vor dem Wechsel auf Rotlicht die Kreuzung überqueren zu können. Dabei nahm er ein Feuerwehrfahrzeug (Mannschaftstransporter), welches sich während einer Einsatzfahrt von links (Europaallee) der Kreuzung mit Blaulicht und Martinshorn näherte, zu spät wahr und es kam zum Zusammenstoß auf der Kreuzung.

Durch die Wucht des Aufpralls überschlug sich der Feuerwehrwagen und blieb auf der Seite liegen. In dem Mannschaftstransporter, der mit zwei Feuerwehrleuten besetzt war (Anmerkung der Redaktion : nur mit einem), wurde der 28-jährige Fahrer schwer verletzt. Der 42-jährige Kölner wurde leicht verletzt. Die Verletzten wurden vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt und später in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der Einsatzwagen der Feuerwehr Blankenberg war in einem Brandeinsatz zu einem Hennefer Restaurant unterwegs, bei dem zwei Personen verletzt worden waren. Durch den Unfall und Anschlussmaßnahmen kam es für etwa 2,5 Stunden zu Verkehrsbehinderungen.

Wiehl-Oberwiehl /-Remperg - Schafe mit Pfeilen beschossen

Auf einer Wiese zwischen Remperg und Oberwiehl haben Unbekannte fünf Schafe durch den Beschuss mit Pfeilen verletzt. Ein Passant hatte am Mittwochmorgen die verletzten Tiere entdeckt und den Eigentümer verständigt. Die Schafe konnten nach einer Behandlung auf der Weide verbleiben; ein Tier musste die Tierärztin noch von einem steckenden Pfeil befreien. Die Polizei sucht Zeugen, die zwischen 16.00 Uhr am Dienstag (17.10.) und 9.00 Uhr am Mittwoch (18.10.) verdächtige Personen gesehen haben oder aber Hinweise zu dem Eigentümer der Pfeile machen können (siehe Foto). Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/3765778

Troisdorf / Niederkassel - Reihe von Wohnungseinbrüchen

(Bi)  Insgesamt fünf Mal mussten die Polizisten der Wache Troisdorf gestern (18.10.) zu gemeldeten Wohnungseinbrüchen ausrücken. Bereits um 13.30 Uhr fuhren die Beamten zum Narzissenhof in Troisdorf-Ort. Der Täter hatte in der Zeit von morgens, 7.30 Uhr, ein Fenster auf der Rückseite der Doppelhaushälfte aufgebrochen. Nachdem er das Haus nach Beute durchsucht hatte, kletterte der Einbrecher vermutlich durch das zur Straße gelegene Küchenfenster nach draußen und flüchtete unbemerkt. Was der Dieb mitgenommen hat, ist noch nicht bekannt.

Anschließend ging es um 15.45 Uhr nach Niederkassel in die Hauptstraße. Dort meldeten die Bewohner eines Einfamilienhauses, dass das Wohnzimmerfenster eingeschlagen wurde. Die Täter durchsuchten die Räume im Erdgeschoß und die Schlafräume im ersten Obergeschoß. Sie stahlen eine Uhr, etwas Schmuck und einen Autoschlüssel im Wert von mehreren hundert Euro. Die Hausbewohner gaben an, dass sie das Haus 13.30 Uhr verlassen hatten.

Zurück in Troisdorf mussten die Beamten zu einem Wohnheim an der Hippolytusstraße. Die Bewohnerin eines Erdgeschosszimmers stellte bei ihrer Rückkehr gegen 16.30 Uhr fest, dass das Terrassenfenster aufgebrochen wurde und Geld aus einer Geldbörse fehlte. Als die junge Frau ihr Zimmer am Morgen gegen 7.20 Uhr verlassen hatte, hatte sie das bodentiefe Fenster in Kippstellung offenstehen lassen. Der unbekannte Täter erbeutete einen zweistelligen Bargeldbetrag.

Um 19.45 Uhr wurden die Polizisten in den Wacholderweg gerufen. Auch hier nutzten die Täter ein auf Kipp stehendes Fenster um einzusteigen. Aus der Wohnung im ersten Obergeschoss stahlen die Einbrecher einen goldenen Ring und Bargeld. Der Wert der Beute wird mit einem mittleren dreistelligen Betrag angegeben.

Gegen 20.30 Uhr meldete eine Nachbarin, dass sich zwei verdächtige Personen am Fenster einer Erdgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Spicher Hauptstraße zu schaffen machen. Als die beiden dunkel bekleideten Männer bemerkten, dass sie beobachtet werden, flüchteten sie zu Fuß in Richtung der Rodderstraße. Die Fahndung nach den Flüchtigen verlief bislang ohne Erfolg. An dem gekippten Fenster der Wohnung konnten die Beamten Hebelspuren feststellen. Die Wohnung wurde von den Tätern nicht betreten. Zeugen, die im Zusammenhang mit den Taten etwas Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 zu melden.

Die Polizei rät :  Gekippte Fenster sind offenen Fenster !  Lassen Sie sich kostenlos beraten, wie Sie ihr Zuhause mit einfachen technischen Mitteln sicherer machen können. Beratungstermine unter der Hotline 02241 / 5414777. Weitere Informationen unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.riegelvor.nrw.de .


Mittwoch, 18.10.2017

Sankt Augustin-Niederpleis - Zweiradfahrer bei Vorfahrtunfall schwer verletzt

(Ri)  Am 18.10. gegen 6.45 Uhr bog ein 65-jähriger Autofahrer aus Sankt Augustin in Sankt Augustin-Niederpleis aus der Straße 'Am Jeuchel' nach links auf die Pleistalstraße ab. Dabei übersah er offenbar den 17-jährigen Fahrer eines Leichtkraftrades, der vorfahrtberechtigt auf der Pleistalstraße in Richtung Birlinghoven unterwegs war. Es kam zur Kollision der Fahrzeuge, wobei der Zweiradfahrer schwer verletzt wurde.

Im Rettungswagen wurde der noch ansprechbare 17-jährige in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des PKW stand unter Schock und musste ebenfalls in ärztliche Behandlung. Für Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten musste die Pleistalstraße bis circa 8.30 Uhr halbseitig gesperrt werden. Beide Fahrzeuge mussten mit Totalschaden abtransportiert werden.

Overath-Mittelsteg - Roller-Fahrer stürzte auf Dreckklumpen

(rb)  Ein 16-jähriger Rollerfahrer aus Overath ist am späten Dienstagnachmittag (17.10.) in Mittelsteeg verletzt worden. Der Jugendliche war um 17.20 Uhr von Leffelsend in Richtung Haus Thal unterwegs. Unten im Tal rutschte er mit seinem Roller unmittelbar vor der Sülzbrücke weg und stürzte. Dabei erlitt er nach ersten Erkenntnissen Schulter- und Beinverletzungen. Der Rettungsdienst brachte ihn zur stationären Versorgung in ein örtliches Krankenhaus. An dem Roller entstand circa 1.000 Euro Schaden. Erste Ermittlungen haben ergeben, dass Dreckklumpen auf der Fahrbahn ursächlich für den Unfall gewesen sein könnten. Der verursachende Lohnunternehmer konnte ermittelt werden.

Eitorf - Angetrunkener leistet Widerstand gegen Polizisten

(Ri)  Am 17.10. gegen 16.20 Uhr wurde die Polizei zur Siegstraße nach Eitorf gerufen. Dort sollte sich ein angetrunkener Mann unberechtigt auf einem Grundstück aufhalten und sich weigern dieses zu verlassen. Die Polizisten trafen am Einsatzort auf einen erheblich alkoholisierten 40-jährigen, der sich kaum artikulieren konnte und zunehmend aggressiver wurde. Als aktuellen Wohnsitz gab er eine Adresse in Eitorf-Bitze an. Er weigerte sich in den Streifenwagen zu steigen, als er wegen seines bedenklichen Zustandes zu seiner Wohnanschrift gefahren werden sollte, und wurde bereits handgreiflich.

Schließlich musste er zu seinem eigenen Schutz in Gewahrsam genommen werden. Dabei leistete der 40-jährige massiven Widerstand, trat nach den Beamten und spukte einem Polizisten ins Gesicht. Ein Polizist wurde leicht verletzt. Letztlich mussten dem Erntehelfer Handfesseln angelegt werden, um ihn zur Wache zu transportieren. Auf der Wache zeigte ein Atemalkoholtest einen Wert von 2,6 Promille an. Bei der Durchsuchung fand das Streifenteam ein verbotenes Einhandmesser in der Kleidung des Beschuldigten und stellte es sicher.

Nach Absprache mit einem Bereitschaftsrichter wurde der 40-jährige wenige Stunden später in die Obhut seines Arbeitgebers übergeben, der ihn auf der Polizeiwache abholte. Ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Polizeibeamte wurde eingeleitet.

Niederkassel-Lülsdorf - Einbrecher gestört

(Ri)  Am 17.10. gegen 14.00 Uhr sollte das Sportheim des 'Tennisclub Blau-Weiß Lülsdorf' an der Feldmühlestraße in Niederkassel für eine Veranstaltung hergerichtet werden. Eine ankommende Helferin stellte fest, dass die Eingangstür aus Metall offenbar kurz zuvor eingetreten worden war. Sie beobachtete weiterhin einen Verdächtigen, der vom Sportlerheim aus an den Tennisplätzen vorbei davonrannte.

Der Fremde wird als 18 bis 25 Jahre alt mit schlanker Statur und westeuropäischem Erscheinungsbild beschrieben. Er hat kurze schwarze Haare und trug eine dunkle Hose sowie weiße Sportschuhe. Ob aus dem Gebäude etwas entwendet wurde, ist noch unklar. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221.

Wiehl-Bielstein - Unfallzeuge gesucht

Nach einer Verkehrsunfallflucht am Dienstag (17.10.) auf dem 'Netto'-Parkplatz in der Bechstraße sucht die Polizei einen etwa 11-jährigen Jungen, der die Geschädigte auf den Unfall aufmerksam gemacht hat. Der Junge hatte beobachtet, dass zwischen 13.15 Uhr und 13.35 Uhr ein dunkler PKW gegen einen geparkten blauen Mazda gestoßen war. Nachdem er der Geschädigten das Kennzeichen mitgeteilt hatte, holte ihn vermutlich seine Mutter ab, so dass er nicht mehr von der Polizei befragt werden konnte.

Es stellte sich heraus, dass das übermittelte Kennzeichen nicht vergeben ist. Der Zeuge wird gebeten, sich mit dem Verkehrs-Kommissariat in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 in Verbindung zu setzen.

Troisdorf - Öffentlichkeitsfahndung nach Diebstahl

(Bi)  Aufgrund eines richterlichen Beschlusses veröffentlicht die Polizei Troisdorf Bilder einer unbekannten männlichen Person, die am 09.06. gegen 1.00 Uhr im Innenhof einer Bäckerei an der Kölner Straße von einer Überwachungskamera aufgezeichnet wurden. Der Unbekannte wurde beim Diebstahl von Pfandflaschen und eines Werkzeugkastens gefilmt.

Als der mutmaßliche Täter die Videokamera der Überwachungsanlage entdeckte, demontierte er die Kamera und stahl diese ebenfalls. Ihm war jedoch nicht bewusst, dass die Aufzeichnungseinheit der Überwachungsanlage in der Bäckerei stand und seine Tat auf Band festgehalten wurde. Mit den aufgezeichneten Bildern fahndet die Polizei nach dem Tatverdächtigen und fragt :  Wer kennt die abgebildete Person ?  Hinweise an die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221.


Dienstag, 17.10.2017

Sankt Augustin - Bargeld erpresst

(Bi)  Mit einem Messer bewaffnet erzwang ein unbekannter Räuber die Herausgabe der Tageseinnahmen eines Sonnenstudios an den Südarkaden in Sankt Augustin. Der 20 bis 25 Jahre alte Täter mit südländischem Erscheinungsbild betrat am Montag (16.10.) gegen 18.00 Uhr die Geschäftsräume und bedrohte die Angestellte mit einem großen Küchenmesser. Die verängstigte Mitarbeiterin händigte dem Tatverdächtigen einen kleinen dreistelligen Bargeldbetrag aus. Anschließend flüchtete der Täter in Richtung der Von-Claer-Straße.

Der gebrochen deutsch sprechende Flüchtige wird als 165 bis 170 cm großer Mann mit schlanker Statur beschrieben. Er hat dunkle Haare, einen Oberlippenbart und trug einen zu großen dunklen Kapuzenpulli. Der Geschädigten und einer weiteren Zeugin fiel der stampfende Gang des Täters auf. Hinweise zum flüchtigen Täter nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen.

Sankt Augustin-Menden - Dreister Dieb erbeutete hochwertigen Schmuck

(Bi)  Während der Bewohner eines Reihenhauses am Steglitzer Weg in Sankt Augustin am Montagvormittag (16.10.) im Garten arbeitete, schlich sich ein Einbrecher unbemerkt das Haus durch die offenstehende Terrassentür. Er nutzte die Unaufmerksamkeit des Hausbewohners, der gerade seine Hecke schnitt. Gegen 13.30 Uhr kam die Frau des Hauses vom Einkaufen heim. Als sie das Wohnzimmer betrat, sah sie nur noch wie ein Unbekannter die Haustür von innen öffnete und nach draußen lief.

Der mit einem schwarzen Hemd und einer schwarzen Hose bekleidete Täter hatte das Schlafzimmer des Paares nach Beute durchsucht und hochwertige Uhren und Schmuck entwendet. Die Fahndung nach dem Flüchtigen verlief bislang ohne Erfolg. Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben, werden gebeten, sich mit Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 in Verbindung zu setzen.

Engelskirchen-Madonna - 23-jähriger bei Unfall schwer verletzt

Nach einem Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr musste am Montag (16.10.) ein 23-jähriger aus Engelskirchen mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Eine 81-jährige Gummersbacherin war gegen 15.40 Uhr mit ihrem Auto auf der Straße 'Madonna' in Richtung Bickenbach unterwegs. In einer leichten Rechtskurve geriet sie aus unbekannten Gründen auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs und prallte seitlich in den entgegenkommenden Wagen des 23-jährigen. Die Seniorin überstand den Unfall unverletzt; den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 10.000 Euro.

Nümbrecht - Autofahrer ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Bei Kontrollen durch die Polizei fiel am Montag (16. 10.) ein Autofahrer auf, der keine Fahrerlaubnis besitzt. Es war ein 39-jähriger aus Wiehl, den Beamte gegen 8.25 Uhr im Zentrum von Nümbrecht kontrollierten.

Niederkassel - Tresor von der Wand gerissen

(Bi)  Auf bislang unbekannte Weise sind Einbrecher in eine Sport- und Spielhalle am Gladiolenweg in Niederkassel eingebrochen. In der Nacht von Sonntag (15.10.) auf Montag (16.10.) gelangten die Täter in das Gebäude, ohne Spuren zu hinterlassen. Mit einem Hebelwerkzeug brachen sie eine abgeschlossene Bürotür auf. Anschließend durchsuchten sie das Büro einbruchstypisch. Dadurch gelangten die Täter in den Besitz des Tresorschlüssels. Sie stahlen einige hundert Euro aus dem Tresor. Warum die Einbrecher den Geldschrank von der Wand gerissen hatten, ist unklar. Der Sachschaden wird auf 1.500 Euro geschätzt. Zeugenhinweise an die Polizei Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221.

Wiehl - Durch Oberlicht in Geschäft eingestiegen

An zwei Geschäften in der "Weiher-Passage" haben Unbekannte am Wochenende (14. bis 16.10.) Oberlichter demontiert, um anschließend in die Geschäftsräume einzusteigen. Während die Täter in einem Fall Geld aus der Kasse erbeuteten, fehlte in dem anderen Geschäft anscheinend nichts. Vermutlich fühlten sich die Einbrecher gestört und flüchteten vor der weiteren Tatausführung. Wenn Sie im Umfeld etwas Verdächtiges bemerkt haben, bittet die Kriminalpolizei in Gummersbach um Hinweise unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Nümbrecht - Betrugsversuch mit angeblichem Haftbefehl

Ein 85 und 87 Jahre altes Ehepaar aus Nümbrecht versuchten Unbekannte mit einer erfundenen Geschichte zu betrügen. Zwei Mal meldete sich ein männliches Gegenüber und berichtete davon, dass gegen den 87-jährigen ein Haftbefehl existiere. Der Mann übermittelte den Senioren eine Telefon-Nummer, unter der sich angeblich ein Polizeibeamter melden würde. Mit diesem könne man alles Weitere absprechen, um einer bevorstehenden Verhaftung zu entgehen. Das Ehepaar ließ sich aber nicht einschüchtern sondern verständigte ihren Sohn, der die Polizei alarmierte.

Leider reagieren nicht alle Opfer so besonnen - immer wieder werden Fälle bekannt, in denen Geschädigte aus Angst vor Verhaftung tatsächlich Zahlungen leisten, obwohl sie sich keiner Schuld bewusst sind. Die Polizei empfiehlt in solchen Fällen, das Telefonat sofort zu beenden und Ihre örtliche Polizei zu verständigen. Dazu sollten Sie nie eine von Anrufern übermittelte Telefon-Nummer verwenden, sondern immer die Notruf-Nummer 110 oder Ihnen bekannte Nummern Ihrer Polizeidienststelle nutzen. Weitere Hinweise zu bekannten Betrugsmaschen zum Nachteil älterer Mitbürger finden Sie auf der Internetseite  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/artikel/sicherheit-fuer-seniorinnen-und-senioren .


Montag, 16.10.2017

Much-Eckhausen - Verkehrsunfall mit schwerverletztem Motorradfahrer

Heute um 17.43 Uhr befuhr ein 42-jähriger Motorradfahrer aus Hemer die K 46, aus Richtung Much-Gerlinghausen kommend, in Richtung Much-Eckhausen. Zur gleichen Zeit befuhr eine 37-jährige aus Much mit ihrem PKW die L 360 (Vorfahrtsstraße), aus Richtung Much-Eckhausen kommend, in Richtung Overath. Laut Zeugenaussagen fuhr der Zweiradfahrer "augenscheinlich ungebremst" in den Einmündungsbereich K 46 / L 360 ein und kollidierte hier mit dem vorfahrtsberechtigten PKW der 37-jährigen.

Der schwerverletzte Motorradfahrer wurde mittels Rettungshubschrauber ins Klinikum Köln-Merheim verbracht, die 37-jährige blieb unverletzt. Der PKW war weiterhin fahrbereit, das Zweirad wurde abgeschleppt. Der Verkehr konnte während der Unfallaufnahme einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.

Rhein-Sieg-Kreis - Schwerpunktaktion gegen überregional agierende Täter

(Ri)  Auch die Polizei Rhein-Sieg beteiligte sich heute (16.10.) mit mehreren Dutzend Beamtinnen und Beamten an einer europaweiten Fahndungs- und Kontrollaktion gegen reisende Tätergruppen. Den Einsatz leitete Kriminalhauptkommissar Frank Neubert, der bereits früher behördenweite Maßnahmen gegen Wohnungseinbruch koordinierte. Die aktuellen Kontrollen resultieren aus der "Aachener Erklärung" vom Oktober 2016, die zwischen dem Innenminister des Bundes, den Innenministern von NRW, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen sowie mit Belgien und den Niederlanden geschlossen wurde.

Ziel der Vereinbarung ist es, insbesondere im Bereich der Eigentumskriminalität gegen reisende Tätergruppen vorzugehen. Gerade zur dunklen Jahreszeit rechnet die Polizei wieder flächendeckend mit steigender Aktivität von Einbrecherbanden. Daher gab es neben verdeckten Maßnahmen ziviler Ermittler auch Fahrzeug-Kontrollen an den Hauptverkehrsachsen in Zusammenarbeit mit anderen Polizeidienststellen. Dabei ging es unter anderem darum, neue Erkenntnisse über Reisewege der Täter zu erlangen und den Fahndungsdruck zu erhöhen. Darüber hinaus war auch die Ahndung von Verkehrsverstößen Bestandteil des Auftrags.

Bis 18.00 Uhr wurden mehr als 200 Fahrzeuge und Personen überprüft. Dabei gingen den Polizistinnen und Polizisten 13 Personen ins Netz, die per Haftbefehl gesucht werden. 42 Fahrerinnen und Fahrer fielen wegen Verkehrsdelikten auf.

Rösrath-Forsbach - Fußball rollte auf die Straße

(rb)  Ein 12-jähriger Junge ist am Sonntagnachmittag (15.10.) in Forsbach verletzt worden. Der Junge spielte gegen 16.15 Uhr zusammen mit einem Freund in einer Grundstückseinfahrt Fußball. Gleichzeitig fuhr ein 50-jähriger Rösrather mit seinem VW auf der Bensberger Straße in Richtung Bensberg. Als der Fußball auf die Straße rollte, lief der Junge dem Ball hinterher, ohne auf das Auto zu achten. Er prallte vor den rechten Kotflügel und stürzte. Der Junge erlitt nach ersten Erkenntnissen leichtere Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte ihn zur Versorgung in ein örtliches Krankenhaus. Der Schaden an dem VW wird auf 1.000 Euro geschätzt.

Niederkassel /-Mondorf /-Ranzel - Einbrecher kamen sonntags

(Bi)  Mit Schmuck, Bargeld, einer Bankkarte und einem Laptop flüchteten Einbrecher nach ihrem Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Kölner Straße in Niederkassel in unbekannte Richtung. Am Sonntag (15.10.), in der Zeit zwischen 9.30 Uhr und 22.30 Uhr, hebelten die Täter die zum Garten gelegene Terrassentür auf und durchsuchten das Haus. Ihre Beute sammelten sie im ganzen Haus zusammen. Der Beuteschaden wird mit mehreren hundert Euro angegeben.

Ein Einfamilienhaus 'Am Deich' war in der Zeit von 15.45 Uhr und 20.30 Uhr das Objekt der Einbrecherbegierde. Die Täter stiegen ebenfalls durch die rückwärtige Terrassentür ein. Nachdem sie von innen den Sperrriegel der Haustür vorgelegt hatten, durchsuchten sie das gesamte Haus nach Beute. Mit zwei Uhren, einer Perlenkette und Bargeld verschwanden die Einbrecher unerkannt. Der Wert der Beute ist noch nicht bekannt.

Bei seiner Rückkehr am Sonntagmorgen (15.10.) bemerkte der Bewohner eines Einfamilienhauses 'Auf dem Sandberg' den Einbruch in sein Zuhause. Die Einbrecher hatten seit dem letzten Donnerstagmittag (12.10.) ein Esszimmerfenster aufgebrochen. Im Erd- und im Obergeschoss standen Schubladen und Schränke offen. Ob etwas gestohlen wurde, konnte der Geschädigte bisher nicht feststellen.

Hinweise zu verdächtigen Personen oder verdächtigen Fahrzeugen nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221 entgegen. Nehmen Sie die kostenlose Beratungstermine der Polizei zum Thema Einbruchsschutz wahr! Oftmals machen nur kleine Veränderungen an Fenster und Türen ihr Zuhause sicherer! Beratungstermine oder individuelle Beratungen unter 02241 / 5414777.

Troisdorf - Täter scheiterten mehrfach bei Einbruchsversuch

(Bi)  Samstagmorgen (14.10.) meldete sich bei der Polizei die Betreiberin einer Bäckerei am Kölner Platz in Troisdorf. Ihr war aufgefallen, dass an der Haupteingangstür und einer Nebeneingangstür aus Stahl frische Hebelspuren zu sehen waren. In der Nacht von Freitag auf Samstag hatten Unbekannte versucht die Türen aufzubrechen, was nicht gelang.

Als die Geschäftsführerin der Bäckerei am Sonntagvormittag (15.10.) das Geschäft öffnen wollte, waren an der Stahltür neue Hebelspuren zu erkennen. In der Nacht hatten Einbrecher offensichtlich erneut erfolglos an der Tür gehebelt. Ob es sich um die gleichen Täter wie in der Nacht zuvor handelt, ist unklar. Der Sachschaden an den Türen beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Hinweise zu den Einbruchsversuchen nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.

Windeck-Langenberg - Verunfallter PKW kam nach über 100 Metern zum Stehen

(Bi)  Mit leichten Verletzungen kamen ein 21-jähriger Autofahrer aus Reichshof und sein 19-jähriger Beifahrer aus Wiehl bei einem Verkehrsunfall am späten Samstagabend (14.10.) davon. Die beiden jungen Männer waren gegen 22.45 Uhr mit einem goldfarbenen Audi auf der Kohlberger Straße (K 32) in Windeck-Langenberg in Richtung Rosbach unterwegs. Innerhalb der Ortslage Langenberg verlor der Audi-Fahrer die Kontrolle über seinen Wagen und kam nach links von der Fahrbahn ab. Der Wagen rutschte über den Gehweg gegen eine Zaunanlage aus Bruchsteinen. Von dort prallte der Audi zurück auf die Fahrbahn, drehte sich mehrfach um die eigene Achse und kollidierte mit dem rechten Bordstein. Insgesamt legte das Auto unkontrolliert eine Strecke von über 100 Metern zurück, bis es zum Stehen kam.

Als mögliche Unfallursache kommt bei dem Unfall nicht nur eine überhöhte Geschwindigkeit in Betracht, auch die Alkoholisierung des 21-jährigen könnte unfallursächlich gewesen sein. Ein Alkotest ergab einen Wert von knapp 1,5 Promille. Da der Unfallfahrer und sein Beifahrer ins Krankenhaus gebracht wurden, konnte die fällige Blutprobe in der Klinik entnommen werden. Den Führerschein des Reichshofers stellten die Beamten sicher. Der völlig zerstörte Audi musste abgeschleppt werden. Während der Bergungs- und Reinigungsarbeitern wurde die K 32 gesperrt. Der Sachschaden beläuft sich auf über 7.000 Euro.

Lohmar-Donrath - Trickdiebe erbeuteten Schmuck und Bargeld

(Bi)  Für Trickdiebinnen und Trickdiebe, die in Wohnungen aktiv werden, gibt es nur ein einziges ernsthaftes Hindernis, das sie überwinden müssen, um zum Erfolg zu kommen : die gesperrte oder geschlossene Wohnungstür. Tricktäter sind erfinderisch und schauspielerisch begabt. So denken sie sich immer neue Szenarien aus. Alle bekannten Täter-Arbeitsweisen lassen sich jedoch auf drei Grundmuster zurückführen :

  • das Vortäuschen einer Notlage, die scheinbar eine Hilfeleistung oder Unterstützung durch das Opfer in der Wohnung erfordert
  • das Vortäuschen einer offiziellen Funktion, die den Täter vermeintlich zum Betreten der Wohnung berechtigt
  • das Vortäuschen einer persönlichen Beziehung zum Opfer, die eine Einladung zum Betreten der Wohnung nahelegt

So geschehen am letzten Freitag (13.10.) in Lohmar in der Steinackerstraße. Zwei Männer klingelten gegen 13.00 Uhr an der Haustür einer 85-jährigen. Sie hatten einen Hochdruckreiniger dabei und boten der Seniorin an, ihre Einfahrt zu säubern. Um den Wasserschlauch für den Hochdruckreiniger anzuschließen, ging einer der beiden Täter mit der Geschädigten in den Keller des Hauses. Dort wurde die 85-jährige mit fadenscheinigen Angaben daran gehindert, wieder nach oben zu gehen. Irgendwann kam der Seniorin das Verhalten verdächtig vor und sie forderte den Täter auf, ihr Haus zu verlassen. Beide Männer räumten ihre Sachen zusammen und verschwanden.

Nach kurzer Zeit bemerkt die 85-jährige, dass aus dem Schlafzimmer eine Schmuckkassette mit vier Ringen und einer Perlenkette fehlte. Ebenfalls fehlte das Bargeld aus ihrer Geldbörse. Die Beute der Trickdiebe beläuft sich auf einen hohen dreistelligen Betrag. Die beiden Täter werden beschrieben als 170 bis 175 cm große und 25 bis 30 Jahre alte Männer. Der Haupttäter hat ein volles Gesicht mit dunkeln Augen und Haaren. Er sprach akzentfrei Deutsch. Sein Mittäter ist von schmaler Statur und trug eine Baseballkappe. Sie führten einen Hochdruckreiniger mit.

Die Polizei rät :  Lassen Sie sich von Handwerkern den Namen und den Grund der Arbeiten nennen und rufen Sie selbst bei der jeweiligen Firma an und lassen sich die Angaben bestätigen. Gleiches gilt auch für Wasserwerker, vermeintliche Polizisten, Rechtsanwaltsgehilfen ... Jeder mit lauteren Absicht ist Ihnen nicht böse. Bleiben Sie stets misstrauisch und rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei über den Polizeiruf 110.


Sonntag, 15.10.2017

Hennef-Uckerath - Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten

(JK)  Am heutigen Tage, gegen 13.25 Uhr, ereignete sich in Hennef-Uckerath, Einmündung Lichstraße / Bergstraße ein Verkehrsunfall, bei dem ein PKW mit einem Krad zusammenprallte. Der 56-jährige Kradfahrer und seine 52-jährige Sozia (beide aus Königswinter) wurden dabei schwer verletzt. Die 47-jährige PKW-Fahrerin aus Rheinland-Pfalz erlitt einen schweren Schock.

Bei Eintreffen der Polizeikräfte leisteten andere Verkehrsteilnehmer den schwer Verletzten bereits Erste Hilfe. Neben Rettungswagen war auch ein Rettungshubschrauber eingesetzt. Zur Ermittlung des Unfallherganges wurde die hiesige Polizeibehörde durch das Verkehrsunfallteam des Polizeipräsidiums Köln unterstützt. Zu diesem Zwecke war der betroffene Streckenabschnitt bis 18.00 Uhr voll gesperrt. Die beteiligten Fahrzeuge wurden sichergestellt. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Neunkirchen-Seelscheid - Klassenfahrt nach England konnte doch noch stattfinden

(JK)  Heute morgen, um 9.42 Uhr, teilte eine Lehrerin aus Neunkirchen-Seelscheid der Polizei mit, dass sie mit einer Gruppe von Schulkindern zu einer fünftägigen Klassenfahrt mit Rundreise nach Großbritannien aufbrechen wollte, zu der die Neunkirchnener Schule einen Reisebus angemietet hatte. Als dieser vorfuhr stellte die Lehrerin fest, dass ein Reifen des Busses nahezu kein Profil mehr aufwies.

Der 57-jährige Busfahrer aus Mannheim erkannte daraufhin selbst den gefährdenden Zustand seines Fahrzeugs und telefonierte mit seinem Disponenten. Dieser teilte dem Fahrer mit, dass ihn das nicht interessiere und wies ihn stattdessen an, die Gruppe trotzdem aufzunehmen und nach England zu fahren. Sollte er den Reifen wechseln wollen, müsse er ihn selber bezahlen. Ein zufällig anwesender Vater eines der Kinder, der ein ortsansässiges Busunternehmen führt, bestätigte ebenfalls den betriebsgefährdenden Zustand des Reifens und bot an, den Reifen aus seinem Bestand und in seiner naheliegenden Werkstatt zu wechseln, um die Klassenfahrt nicht zu gefährden.

Die hinzugerufene Polizei sicherte den Sachbeweis und hat Ordnungswidrigkeiten-Verfahren gegen Fahrer und Disponenten eingeleitet. Zudem erhält die für den Reisebus zuständige KFZ-Zulassungsstelle entsprechende Nachricht. Der Bus konnte nach kurzem Werkstattaufenthalt mit leichter Verspätung, aber dafür mit ordnungsgemäßer Bereifung versehen, seine Fahrt nach England antreten.

Rösrath-Forsbach - Wohnungseinbrüche

(sw)  In der Königsforster Straße verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu einem freistehenden Einfamilienhaus, indem sie ein Fenster auf der rückseitig gelegenen Terrassentür einschlugen. Die Tat geschah zwischen Freitag, dem 13.10., 18 Uhr, und Samstag, dem 14.10., 13.45 Uhr.

In der Straße 'Im Käuelchen' verschafften sich ebenfalls unbekannte Täter Zugang zu einem freistehenden Einfamilienhaus, indem sie an der Hausfront ein Fenster einschlugen. Die Tat geschah zwischen Freitag, dem 13.10., 18.30 Uhr, und Samstag, dem 14.10., 15.00 Uhr. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen nimmt die Polizei Bergisch Gladbach unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.


Samstag, 14.10.2017

Troisdorf - Unangepasste Geschwindigkeit führt zu Verkehrsunfall

(Zi)  Ein 38-jähriger Pizza-Auslieferer aus Troisdorf befuhr in der Nacht zu Samstag gegen 0.30 Uhr die Frankfurter Straße in Troisdorf mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit. In diesem Zuge überholte er einen Zivilwagen der Polizei. Nach dem Überholvorgang wollte er nach rechts in die Römerstraße abbiegen.

Vermutlich wegen unangepasster Geschwindigkeit, aber möglicherweise auch, weil er nach eigenen Angaben sich in diesem Moment über die hinter ihm aufflammenden Anhaltesignale des zivilen Streifenwagens erschreckte, der sich entschieden hatte den Temposünder anzuhaltenden, kam er zu weit nach links und fuhr auf eine Verkehrsinsel auf, wo er ein Verkehrszeichen beschädigte. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 2.700 Euro.


Freitag, 13.10.2017

Hennef-Uckerath / Niederkassel-Rheidt - Einbrüche, Goldschmuck erbeutet

(Bi)  Die Bewohnerin eines Einfamilienhauses an der 'Kieskaule' in Hennef-Uckerath stellte bei ihrer Rückkehr am späten Donnerstagabend (12.10.) gegen 22.30 Uhr fest, dass die Haustür nicht mehr verschlossen war. Sie hatte die Tür jedoch abgeschlossen, als sie ihre Wohnung gegen 18.30 Uhr verlassen hatte.

Während ihrer Abwesenheit sind Unbekannte durch ein rückwärtiges Terrassenfenster in das Haus eingebrochen. Sie durchsuchten das Büro und das Schlafzimmer nach Beute und entleerten mehrere Schmuckkästen auf dem Bett. Bislang ist bekannt, dass mindestens eine Goldkette gestohlen wurde. Vermutlich verließen die Einbrecher das Haus durch die Haustür. Die Polizei Hennef nimmt Hinweise zur Tat unter der Rufnummer 02241 / 5413521 entgegen.

In der Niederkasseler Nibelungenstraße wurde der Polizei ein Einbruchsversuch gemeldet. Zwischen Montag (09.10.) und Donnerstag (12.10.) hatten sich Einbrecher an der Haustür und an der zum Garten gelegenen Terrassentür des Einfamilienhauses zu schaffen gemacht. Gestohlen wurde jedoch nichts. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221 entgegen. Schieben Sie Einbrechern den Riegel vor! Lassen Sie sich kostenlos von den Experten der Einbruchsprävention beraten. Infos im Internet unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.polizei.nrw  oder unter 02241 / 5414777.

Troisdorf - Mutmaßlicher Autoaufbrecher festgenommen

(Ri)  Am 12.10. gegen 14.00 Uhr wurde von Passanten zwei PKW mit eingeschlagener Seitenscheibe auf dem sogenannten "Fliegenberg-Parkplatz" an der Altenrather Straße in Troisdorf gemeldet. Zudem hatten die Zeugen einen Unbekannten gesehen, der zu Fuß vom Tatort geflüchtet war. Einen Verdächtigen, der der Täterbeschreibung entsprach, konnten Polizisten während der Fahndung an der Heerstraße in Höhe des Waldfriedhofs entdecken. Der Unbekannte wurde gestellt und vorläufig festgenommen.

Bei dem 32-jährigen Kölner fanden die Beamten Teile des Diebesgutes aus den aufgebrochenen Autos, darunter ein dreistelliger Bargeldbetrag und ein Smartphone im Wert von mehreren hundert Euro. In seiner Vernehmung gab der 32-jährige, der bereits wegen Eigentumsdelikten polizeibekannt ist, die Autoaufbrüche zu. Ihn erwartet nun ein weiteres Strafverfahren.

Nümbrecht - Zwei Verletzte bei Auffahrunfall

Nach einem Auffahrunfall auf der Homburger Straße mussten am Donnerstag ein 92-jähriger aus Nümbrecht und eine 66-jährige Gummersbacherin in ein Krankenhaus eingeliefert werden, beide erlitten vermutlich nur leichte Verletzungen. Die Gummersbacherin hatte gegen 9.15 Uhr mit ihrem Wagen vor einer Baustellenampel an der Homburger Straße anhalten müssen. Der 92-jährige erkannte die Situation zu spät, er gab an, dass ihn die tiefstehende Sonne geblendet habe. An beiden Fahrzeugen entstanden erhebliche Schäden.

Rösrath-Forsbach / Bergisch Gladbach-Bensberg - Wildschwein stoppte Auto

(rb)  Eine böse Überraschung erlebte am Donnerstagmorgen (12.10.) ein Rösrather auf der Landstraße (Friedrich-Offermann-Straße) zwischen Forsbach und Bensberg. Er war mit seinem Kleintransporter Citroen um 7.15 Uhr in Richtung Bensberg in dem Waldgebiet unterwegs. Plötzlich rannte ein Wildschwein von links nach rechts mit voller Wucht vor die Fahrertür. Der Citroen wurde dabei erheblich beschädigt- der Schaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Der 45-jährige Fahrer erlitt nach ersten Erkenntnissen leichtere Verletzungen. Er begab sich selbständig in ärztliche Behandlung. Ein Jäger holte das tote Wildschein ab.


Donnerstag, 12.10.2017

Rösrath - Führerschein weg

(rb)  Am Mittwochabend (11.10.) musste ein Autofahrer seinen Führerschein nach einer Trunkenheitsfahrt abgeben. Der 36-jährige Waldbröler fiel mit seinem Ford gegen 22.30 Uhr auf der Kölner Straße auf. Die Polizei stoppte ihn auf seiner Fahrt in Richtung Köln. Bei der Kontrolle bemerkten die Beamten leichten Alkoholgeruch bei dem 36-jährigen. Ein Vortest ergab einen Wert von 1,3 Promille. Daraufhin entnahm ein Arzt eine Blutprobe und der Führerschein wurde sichergestellt. Ein Strafverfahren ist eingeleitet worden.

Rösrath-Stümpen / Overath - Einbrecher unterwegs

(shb)  In mehreren Städten ist es am Mittwoch (11.10.) tagsüber zu Einbrüchen gekommen. Lediglich eine halbe Stunde Abwesenheit reichte am Vormittag zwischen 10.15 Uhr und 11.45 Uhr in Rösrath aus. In der Straße 'Im Pannenhack' hebelten Diebe ein Fenster auf und entwendeten Schmuckstücke und Uhren. Die Täter entkamen unerkannt.

In Overath brachen Diebe zwischen 7.30 Uhr und 15.00 Uhr in der 'Josefshöhe' eine Terrassentür auf und durchsuchten das gesamte freistehende Einfamilienhaus. Auf Nachfrage hatten die Nachbarn zur Tatzeit laute Werkzeuggeräusche vom Grundstück gehört. Weitere Hinweise gibt es derzeit noch nicht.

Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang, alle verdächtigen Beobachtungen oder Geräusche in ihrer Nachbarschaft über Notruf an die Polizei zu melden. Zeugen, die zu den Tatzeiten Hinweise auf verdächtige Fahrzeuge oder Personen geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02202 / 2050 zu melden.

Niederkassel, Siegburg, Troisdorf - Vier Einbrüche gemeldet

(Ri)  Zwei vollendete Wohnungseinbrüche und zwei Einbruchsversuche wurden der Polizei am 11.10. gemeldet. An einem Einfamilienhaus an der Stahlenstraße in Niederkassel (Lülsdorf) warfen Unbekannte zwischen 11.30 Uhr und 22.30 Uhr mit einem Stein ein Kellerfenster ein. Nachdem die Täter eingestiegen waren, durchsuchten sie das ganze Haus nach Wertsachen und erbeuteten Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren hundert Euro.

In einem Mehrfamilienhaus an der Langgasse in Niederkassel (Mondorf) waren Einbrecher erfolglos. Als die Inhaber einer Wohnung in dem Gebäude nach längerer Abwesenheit heimkehrten, stellten sie einbruchstypische Beschädigungen an ihrer Wohnungstür fest. Offenbar hatte die Tür aber den Hebelversuchen standgehalten.

In der Zeit zwischen dem 26.09. und dem 11.10. gelangten Einbrecher in eine Doppelhaushälfte in Troisdorf-Oberlar, 'Im Zehntfeld'. Die Täter hebelten ein Kellerfenster auf und durchsuchten das Gebäude nach Diebesgut. Welche Beute sie mitnahmen, ist noch unklar.

In Siegburg versuchten Täter zwischen dem 09.10. und dem 11.10. erfolglos in ein Mehrfamilienhaus an der Ludwigstraße (Zange) einzubrechen. Dazu waren sie auf noch unbekannte Weise auf einen rund drei Meter hohen Balkon geklettert und hatten versucht, die Balkontür und ein Fenster aufzuhebeln. Die Einbrecher scheiterten allerdings an der besonderen Sicherung und verursachten lediglich Sachschaden.

Die Polizei rechnet zur dunklen Jahreszeit wieder mit verstärkter Aktivität von Wohnungseinbrechern. Kühle Witterung und früh einsetzende Dunkelheit setzten ihr Entdeckungsrisiko herab. Jetzt gilt es besonders wachsam zu sein und verdächtige Personen oder Fahrzeuge unmittelbar der Polizei über 110 zu melden. Anmeldungen zu kostenlosen Beratungen der Polizei zum Einbruchsschutz unter Telefon 02241 / 5414777.


Mitwoch, 11.10.2017

Overath-Falkemich - Holztransporter stoppte Peugeot

(rb)  Ein 24-jähriger Peugeot-Fahrer aus Neunkirchen-Seelscheid ist am Dienstagnachmittag (10.10.) auf der Kreisstraße 7 (Falkemich) schwer verletzt worden. Der junge Mann war um kurz nach 15.00 Uhr auf dem Gefällstück in Richtung Landesstraße 312 unterwegs. In einer Rechtskurve geriet er mit seinem Auto in den Gegenverkehr und prallte dort frontal vor einen entgegenkommenden Holztransporter. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass der gesamte Vorderwagen des Peugeot zerstört wurde. Der 24-jährige konnte sein Auto glücklicherweise noch durch die Heckklappe verlassen.

Nach einer Erstversorgung an der Unfallstelle wurde er zunächst in eine nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Später erfolgte eine Verlegung in eine Kölner Unfallklinik. Der Fahrer des LKW blieb unverletzt. Der Peugeot musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf knapp 10.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise auf einen möglichen Drogenkonsum bei dem 24-jährigen. Deshalb wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Zusätzlich ist sein Handy sichergestellt worden. Die weiteren Untersuchungen und Ermittlungen müssen nun klären, warum der junge Mann in den Gegenverkehr gefahren ist.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3758114

Windeck-Leuscheid - Beim Abbiegen Gegenverkehr übersehen

(Bi)  Eine 19-jährige Autofahrerin hat am Dienstagmorgen (10.10.) gegen 7.10 Uhr beim Linksabbiegen das Auto einer entgegenkommenden 31-jährigen aus Windeck übersehen. Bei der Kollision wurden die beiden Frauen leicht verletzt und kamen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Die 19-jährige aus Windeck fuhr mit ihrem Dacia-SUV auf der Landstraße 312 aus Richtung Windeck-Leuscheid in Richtung der Landstraße 333. In Höhe des Abzweiges zur Kreisstraße 7 wollte sie nach links abbiegen. Dabei übersah sie offensichtlich den blauen Ford der entgegenkommenden 31-jährigen.

Im Einmündungsbereich stießen die Fahrzeuge zusammen. Der Dacia der 19-jährigen wurde durch den Aufprall nach links von der Fahrbahn geschleudert und kollidierte mit einer Werbetafel. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, da sie nicht mehr fahrbereit waren. Der Sachschaden liegt bei über 5.000 Euro.

Much-Berghausen - Tresor im Wald aufgebrochen

(Bi)  Schwerstarbeit mussten Einbrecher in der Dienstagnacht (10.10.) zwischen 0.00 Uhr und 7.00 Uhr leisten, um einen erbeuteten Tresor in ein angrenzendes Waldstück zu schleppen. Die Täter hatten zuvor zwei ebenerdige Bürofenster eines Hotelbetriebes an der Straße 'Berghausen' in Much aufgebrochen. Sie durchwühlten die Schränke und Schubladen von zwei Büros.

Aus einem Büro stahlen sie den schweren Standtresor und schafften ihn in den nahegelegenen Wald. Dort brachen sie den Wertschrank auf und erbeuteten einen kleinen vierstelligen Geldbetrag. Der entstandene Sachschaden wird auf 2.000 Euro geschätzt. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu dem Einbruch machen können, Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413421.


Dienstag, 10.10.2017

Ruppichteroth - Drogen aus fahrendem Auto geworfen

(Bi)  Bereits am letzten Samstagnachmittag (07.10.) bemerkte eine Polizeistreife aus Eitorf auf der Landstraße 312 in Ruppichteroth einen blauen PKW, dessen Fahrer durch seine unsichere Fahrweise auffiel. Die Beamten wollten den Fahrzeugführer kontrollieren und gaben das Anhaltesignal "Stopp Polizei !". Der Autofahrer, ein 28-jähriger Windecker, versuchte daraufhin den Streifenwagen durch Beschleunigen abzuhängen. Er bog nach rechts in eine Wohnstraße ab und warf nach dem Abbiegen einen Plastikbeutel aus dem Seitenfenster. Nach rund 100 Meter hielt er mit seinem Wagen am Fahrbahnrand an und ließ sich von der Polizeistreife überprüfen.

Offensichtlich hatte er nicht damit gerechnet, dass die Beamten gesehen hatten, wie er die Tüte aus dem Fenster warf. Was er ebenfalls nicht wusste :  durch das Einschalten des Anhaltesignals wurde automatisch die Videoaufzeichnungs-Anlage des Streifenwagens aktiviert - die Beamte hatten sogar ein Video vom "Fensterwurf". In der Tüte befanden sich rund 400 Gramm Marihuana, 400 Ecstasy Pillen und 10 Gramm Amphetamine. Bei der Durchsuchung des 28-jährigen fanden die Polizisten fast 1.000 Euro in einer dealertypischen Stückelung sowie fünf einfache Handys.

Der wegen Drogendelikten polizeibekannte Mann wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache gebracht. Die Drogen, das Geld und die Handys wurden als Beweismittel sichergestellt. Da der Windecker selbst unter Drogeneinfluss am Steuer gesessen hatte, musste er eine Blutprobe abgeben. Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher. Am Sonntag wurde der 28-jährige, der erst 2016 wegen Drogenhandels rechtskräftig verurteilt worden und auf Bewährung auf freien Fuß war, einem Haftrichter vorgeführt. Der Richter erließ nach Prüfung Haftbefehl.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3757114


Montag, 09.10.2017

Troisdorf-Oberlar - Einbruch in Bäckerei

Am 8.10. gegen 1.00 Uhr hörte eine Anwohnerin der Sieglarer Straße in Troisdorf ein verdächtiges klirrendes Geräusch. Beim Blick aus dem Fenster entdeckte sie eine männliche Person, die mit einem länglichen Gegenstand in der Hand vom Eingang der nahe der Einmündung zur Lindlaustraße gelegenen Bäckerei flüchtete. Gleichzeitig sprang die Alarmanlage der Bäckerei an. Der eher kleine Mann rannte in Richtung der Lindlaustraße, wo die Zeugin ihn aus den Augen verlor.

Die alarmierten Polizisten fanden die Eingangstür der Bäckerei aufgebrochen vor. Die Räumlichkeiten waren intensiv nach Beute durchsucht worden. Eine Geldkassette stand geöffnet und leer auf dem Tisch. Welches Diebesgut mitgenommen wurde, ist noch unklar. Die Fahndung nach dem Flüchtigen, der mit einem dunklen Kapuzenshirt bekleidet sein sollte, blieb in der Nacht ohne Erfolg. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Neunkirchen-Seelscheid / Niederkassel - Wohnungseinbrüche

(Ri)  Wohnungseinbrecher machten sich am vergangenen Wochenende an einem Mehrfamilienhaus im Ortsteil Hochhausen in Neunkirchen-Seelscheid zu schaffen. An einer Erdgeschosswohnung des Gebäudes an der Straße 'Im Winkel' hebelten die Täter eine Balkontür auf und durchsuchten die Wohnung nach Beute. Mit drei Armbanduhren im Wert von mehreren hundert Euro flüchteten sie auf dem Weg, den sie gekommen waren. Hinweise unter Telefon 02241 / 5413121.

Zwei weitere Einbrüche wurden in Niederkassel begangen. Am 06.10., zwischen 14.30 Uhr und 19.45 Uhr, drangen Täter in ein Einfamilienhaus an der Kölner Straße ein. Während die Bewohner an einer Beerdigung teilnahmen, nutzten Einbrecher eine vorgefundene Haushaltsleiter, um an ein Wohnzimmerfenster zu gelangen und es aufzuhebeln. Aus dem Haus stahlen sie lediglich einen kleinen Bargeldbetrag aus einer Geldbörse.

In der Nacht zum 09.10. nutzten Täter die Abwesenheit der Bewohner, um durch ein Küchenfenster in ein Einfamilienhaus an der Fischerstraße einzubrechen. Die Fremden durchwühlten sämtliche Schränke in den Wohnräumen nach Wertsachen. Welche Beute sie mitnahmen, ist noch unklar. Hinweise zu den Niederkasseler Taten nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen. Die Polizei bietet kostenlose Beratungen zum Schutz vor Einbrechern an, Anmeldung unter Telefon 02241 / 5414777, Infos auch im Netz unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.riegelvor.nrw .

Engelskirchen - Mehrere Einbrüche am Wochenende

Mehrere Wohnungseinbrüche hat die Polizei am Wochenende in Engelskirchen zu verzeichnen gehabt. Zwischen dem 1.10. und den frühen Morgenstunden des 9.10. (Montag) brachen Unbekannte über ein Fenster in eine Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses an der Wohlandstraße (Grünscheid) ein. Sie durchsuchten die Wohnung und nahmen eine Spielekonsole mit Zubehör mit.

Am Samstag (07.10.) sind Einbrecher zwischen 16.30 Uhr und Mitternacht über eine aufgehebelte Balkontüre in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Lindenstraße eingestiegen. Sie durchsuchten das Haus und entkamen mit Schmuck, Bargeld und elektronischen Geräten.

Erheblichen Schaden richteten Unbekannte bei einem Einbruch in ein als Schulungsgebäude genutztes Haus in der Hindenburgstraße (Steeg) an. Nachdem Hebelversuche zunächst scheiterten, warfen die Täter auf der Gebäuderückseite eine Fensterscheibe ein und gelangten so in das Gebäude. Dort hebelten sie noch mehrere Türen auf. Ob etwas abhandengekommen ist, konnte bei der Anzeigenerstattung noch nicht geklärt werden. Hier lag die Tatzeit zwischen Freitagabend (06.10.) und Sonntagmorgen (08.10.).

Wiehl-Drabenderhöhe - Jugendliche angegriffen

Zwei 16-jährige sind am Freitagabend (06.10.) nach einem Besuch einer Oktoberfestveranstaltung in einem Park in Wiehl-Drabenderhöhe von Unbekannten angegriffen und leicht verletzt worden. Die beiden Jugendlichen hatten sich gegen 23.40 Uhr in die an der Jakob-Neuleben-Straße gelegene Parkanlage begeben. Dort trafen sie auf zwei Unbekannte, die unvermittelt auf sie einschlugen. Aufgrund der Dunkelheit war den Geschädigten eine nähere Beschreibung der Täter nicht möglich. Wer Angaben zu dem Sachverhalt machen kann, wird gebeten sich mit dem Kriminal-Kommissariat in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990 in Verbindung zu setzen.


Sonntag, 08.10.2017

Overath-Marialinden - Versuchter Einbruch in eine Wohnung

In der Zeit vom 05.10., 19.00 Uhr, bis 07.10., 18.15 Uhr, wurde an einer Wohnung in der Franziskaner Straße ein Fenster aufgehebelt. In der Wohnung wurden sämtliche Schränke durchwühlt, aber vermutlich nichts entwendet. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu melden.


Samstag, 07.10.2017

Overath - Einbruch in Wohnung

Am 06.10., in der Zeit von 18.30 Uhr bis 22.45 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter über eine Terrassentür in eine im Souterrain gelegene Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Herchenbachstraße ein. Die Täter durchsuchten die Wohnung und entwendeten Schmuck.

Rösrath - Einbruch in Wohnung

Am 06.10. wurde in der Zeit zwischen 18.30 Uhr und 20.40 Uhr das Fenster zu einer in der Hochparterre liegenden Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Ahornweg aufgehebelt. Die Täter durchsuchten die Wohnung und entwendeten Schmuck. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu melden.

Hennef - PKW wurde von Güterzug erfasst

(flo)  Freitag, 06.10., 21.31 Uhr, Hennef, Bröltalstraße :  Ein 56-jähriger aus Bonn befuhr mit seinem PKW die Bröltalstraße in Hennef, aus Richtung Frankfurter Straße kommend, in Richtung 'An der Brölbahn'. In dem 'VW Polo' ssß noch seine 52-jährige Beifahrerin, die ebenfalls in Bonn wohnt. Kurz vor der Straßeneinmündung 'An der Brölbahn' gibt es dort einen beschrankten und mit Andreaskreuz sowie Haltesignal ausgestatteten Bahnübergang der Gleisstrecke Köln-Siegen. Die heruntergelassenen Schranken sperren jeweils die entsprechende Richtungsfahrspur des Straßenverkehrs.

Laut Zeugenangaben hielt der 56-jährige seinen PKW zunächst ordnungsgemäß vor der bereits geschlossenen Bahnschranke an, bevor er dann versuchte, sein Fahrzeug auf der Straße zu wenden. Dabei geriet er mit dem 'VWPolo' links neben der Schranke auf die Gleise und wurde hier von einem Zug aus Richtung Köln erfasst. Durch den Zusammenstoß wurden der PKW-Fahrer leicht und seine Beifahrerin schwer verletzt. Der Bahnverkehr musste während der Unfallaufnahme für den Teilabschnitt in beiden Richtungen eingestellt werden. Die Ermittlungen dauern an.


Freitag, 06.10.2017

Engelskirchen-Wahlscheid - Verkehrsunfall forderte drei Verletzte

Heute mittag (06.10.) gegen 12.30 Uhr kam es auf der L 307 in Höhe der Rodter Linde am Abzweig 'Im Kellerfeld' zu einem Zusammenstoß von drei PKW, bei dem drei Personen verletzt wurden. Die Verursacherin, eine 51-jährige Frau aus Gummersbach, befuhr die L 307 aus Richtung Apfelbaum mit dem PKW in Richtung Engelskirchen.

Dabei übersah sie beim Abbiegen nach Wahlscheid einen 85-jährigen Gummerbacher PKW-Fahrer und stieß mit ihm zusammen. Anschließend wurde der PKW der Frau in den stehenden PKW eines 21-jährigen PKW-Fahrers aus Engelskirchen geschleudert, der ebenfalls an der Einmündung wartete. Bei dem Zusammenstoß wurde die Verursacherin, der Senior und dessen 86-jährige Ehefrau leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von 20.000 Euro.

Ruppichteroth-Hodgeroth - Transporter nach Unfall zurückgelassen

(Bi)  Am Donnerstagabend (05.10.) gegen 20.00 Uhr wurde die Polizei von einer Zeugin informiert, dass auf der Hodgerother Straße in Ruppichteroth ein verunfallter Transporter vor einem Baum stünde. An der Unfallstelle stand in einer Rechtskurve zwischen Hodgeroth und Bölkum ein weißer Citroen-Kleintransporter, der augenscheinlich zu einem Kurierdienst gehörte, am linken Fahrbahnrand und war frontal mit einem Baum kollidiert. Der Wagen war unverschlossen, vom Fahrer fehlte jede Spur. Anhand der Schäden am Fahrzeug war zu vermuten, dass der Unfallfahrer möglicherweise verletzt sein könnte.

Während der Unfallaufnahme meldete sich telefonisch eine weitere Zeugin, die angab, dass der Unfallfahrer, ein 21-jähriger Mann aus Köln, bei ihr sei. Die Beamten suchten die Anschrift der Melderin, die in unmittelbarer Nähe zur Unfallstelle wohnt, auf. Der angetroffene Kölner war tatsächlich verletzt und musste mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden. Er gab an, nach links von der Fahrbahn abgekommen zu sein. Möglicherweise war er zu schnell. Das Verkehrs-Kommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. Der beschädigte Transporter wurde abgeschleppt. Der entstandene Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.

Lohmar-Donrath - Auffahrunfall mit einer leichtverletzten Autofahrerin

(Bi)  Am Donnerstag (05.10.) gegen 6.50 Uhr sind im Berufsverkehr drei Autos auf der Bundesstraße 484 in Höhe der Ortslage Lohmar-Donrath auf dem Weg in Richtung Lohmar-Wahlscheid ineinandergefahren. Eine 19-jährige Autofahrerin aus Lohmar wurde bei der Kollision leicht verletzt. An der Einmündung zur Schulstraße musste eine 35-jährige Bonnerin mit ihrem 'Opel Corsa' verkehrsbedingt anhalten. Die dahinterfahrende 19-jährige hielt mit ihrem 'Ford Fiesta' ebenfalls an.

Ein 31-jähriger Autofahrer aus Lohmar erkannte die stehenden Fahrzeuge zu spät und fuhr mit seinem 'Ford Focus' auf den stehenden Wagen der 19-jährigen auf. Durch die Aufprallwucht wurde der 'Ford Fiesta' auf den Opel der Bonnerin geschoben. Die junge Lohmarerin klagte nach der Kollision über Schmerzen und begab sich selbständig in ärztliche Behandlung. Der Schaden an den fahrbereiten Fahrzeugen beläuft sich auf circa 7.000 Euro.

Engelskirchen- Kupferdiebe schnitten Loch in die Wand

Kupfer hatten Diebe in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (05.10.) im Visier. Unbekannte schnitten ein Loch in die Außenwand-Verkleidung einer Lagerhalle in der Straße 'Büchlerhausen'. Aus der Halle entwendeten sie etwa 500 Kilogramm Kuper. Nach Auswertung der Spurenlage verbrachten sie das Diebesgut zur L 136, von wo sie die Beute offenbar mit einem Fahrzeug abtransportierten. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.

Siegburg-Zange - Falsche Wasserwerker überlisteten Seniorin

(Bi)  Bereits am letzten Montag (02.10.) gegen 11.00 Uhr wurde eine 78-jährige Siegburgerin in ihrer Wohnung an der Carlstraße von falschen Wasserwerkern bestohlen. Ein Unbekannter klingelte an der Wohnungstür der Geschädigten und gab an, dass es in dem Mehrfamilienhaus einen Wasserrohrbruch gegeben hätte und man nun den Wasserdruck in den Wohnungen überprüfen müsse. Die 78-jährige ging mit dem Mann ins Bad und musste dort verschiedene Prüfungen am Wasserzulauf vornehmen. Nach Abschluss der vorgetäuschten Prüfungen verließ der unbekannte Mann die Wohnung.

Nach kurzer Zeit bemerkte die Siegburgerin, dass ihr Bargeld und Goldschmuck (Ketten, Ringe, Armbänder) aus dem Schlafzimmer gestohlen worden waren. Vermutlich hatte der Täter die Wohnungstür für seinen Mittäter offengehalten. Der Wert der Beute liegt im niedrigen fünfstelligen Bereich. Der falsche Wasserwerker wird von der Geschädigten als korpulenter, 35 bis 40 Jahre alter Mann beschrieben. Der circa 170 cm große Tatverdächtige hat dunkle kurze Haare, sprach akzentfrei Deutsch und hatte ein europäisches Erscheinungsbild. Bekleidet war der Mann mit einem dunkelblauen Arbeitsoverall.

Eine Beschreibung seines mutmaßlichen Mittäters liegt ebenfalls vor. Dieser trug ebenfalls einen dunkelblauen Arbeitsoverall. Er ist circa 35 bis 40 Jahre alt, schlank und ungefähr 175 bis 180 cm groß. Beide Personen wurden vor der Tat vor dem Haus der Geschädigten gesehen. Die Polizei sucht Zeugen, die diese Personen am Montag in der Carlstraße gesehen haben. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 entgegen.

Die Polizei rät :  Für Trickdiebinnen und Trickdiebe, die in Wohnungen aktiv werden, gibt es nur ein einziges ernsthaftes Hindernis, das sie überwinden müssen, um zum Erfolg zu kommen :  die gesperrte oder geschlossene Wohnungstür. Bitte bedenken Sie :  Tricktäter sind erfinderisch und schauspielerisch begabt. So denken sie sich immer neue Szenarien aus. Alle bekannten Täter-Arbeitsweisen lassen sich jedoch auf drei Grundmuster zurückführen :

  • das Vortäuschen einer Notlage, die scheinbar eine Hilfeleistung oder Unterstützung durch das Opfer in der Wohnung erfordert
  • das Vortäuschen einer offiziellen Funktion, die den Täter vermeintlich zum Betreten der Wohnung berechtigt
  • das Vortäuschen einer persönlichen Beziehung zum Opfer, die eine Einladung zum Betreten der Wohnung nahelegt

Lassen Sie sich von Handwerkern den Namen und den Grund der Arbeiten nennen und rufen Sie selbst bei der jeweiligen Firma an und lassen sich die Angaben bestätigen. Gleiches gilt auch für Wasserwerker, vermeintliche Polizisten, Rechtsanwaltsgehilfen ...  Jeder mit lauteren Absicht ist Ihnen nicht böse. Machen Sie bei Fremden, die Ihre Hilfe erbitten an der Tür, das Angebot, selbst nach Hilfe zu telefonieren oder das Gewünschte (Schreibzeug, Glas Wasser etc.) hinauszureichen und halten Sie dabei die Tür gesperrt. Bleiben Sie stets misstrauisch und rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei über den Polizeiruf 110.

Nümbrecht-Oberbierenbach - Aufsitzmäher gestohlen

Einen Aufsitzrasenmäher haben Diebe im Zeitraum zwischen Freitag (29.09.) und Mittwoch (04.10.) aus einem Garten in der Straße 'Oberer Garten' in Oberbierenbach gestohlen. Bei dem gestohlenen Gartengerät handelt es sich um einen roten Rotationsmäher. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.



Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk