Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Regionale Nachrichten > Archiv 2017

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Regionale Nachrichten - Archiv 2017

Donnerstag, 30.11.2017

Troisdorf-Sieglar - Jugendliche Radfahrerin verletzt

(Ri)  Bei einem Fahrradunfall in Troisdorf heute morgen gegen 8.00 Uhr wurde eine 14-Jährige schwer verletzt. Ein 22-Jähriger aus Niederkassel war mit seinem PKW auf der Spicher Straße aus Richtung der Edith-Stein-Straße kommend in Richtung der Einmündung 'Pastorsbitze' unterwegs. In Höhe der Einmündung übersah er die 14-jährige Troisdorferin, die mit ihrem Fahrrad die Spicher Straße auf dem Fußgängerüberweg von links nach rechts überquerte.

Die Zweiradfahrerin wurde von der Front des Autos erfasst, prallte mit dem Kopf gegen die Frontscheibe und wurde zurück auf die Fahrbahn geschleudert. Sie erlitt schwere Verletzungen und musste im Rettungswagen in die Kinderklinik gebracht werden. Lebensgefahr besteht nach vorläufiger Einschätzung nicht.

Wiehl-Bielstein - Einbrecher gab Fersengeld

Ein Einbrecher gab Fersengeld, als ihn ein Brötchenlieferant vergangene Nacht auf frischer Tat ertappte. Gegen 3 Uhr vergangene Nacht wollte der Lieferant in einer Pizzeria in der Bielsteiner Straße Brote ausliefern. Sofort bemerkte er die zerstörte Glasscheibe neben der Eingangstür. Zeitgleich hörte er in der Pizzeria Schritte und Geräusche. Unmittelbar danach sah er den Einbrecher flüchten. Es handelte sich um einen dunkel gekleideten, etwa 180 cm großen Mann. Wie sich später herausstellte, hatte der Täter die Scheibe mit Steinen eingeworfen und anschließend in der Pizzeria nach möglichem Diebesgut gesucht. Ob etwas gestohlen wurde, steht derzeit noch nicht fest.

Kurz zuvor, gegen 2 Uhr, hatte ein bislang unbekannter Täter in der Bielsteiner Straße versucht, in eine Metzgerei einzubrechen. Auch hier nutzte der Täter Steine, um einen Fensterscheibe einzuschlagen. Vermutlich wurde der Täter bei der Tatausführung gestört, denn die Metzgerei betrat er offenbar nicht. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.

Wiehl-Alferzhagen - Schmuck und Bargeld erbeutet

Schmuck und Bargeld haben Einbrecher erbeutet, die am Mittwoch (29.11.) in ein Einfamilienhaus in Alferzhagen eingedrungen sind. Zwischen 14.20 Uhr und 20.05 Uhr hebelten die Täter in der Straße 'Zum Lievenhaan' die Terrassentür eines Wohnhauses auf. Erstmal im Objekt, durchsuchten sie mehrere Räume nach möglichem Diebesgut. Dabei wurden sie fündig. Mit Schmuck und Bargeld verließen sie den Tatort in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Niederkassel-Ranzel - Wohnwagen gestohlen

(Bi)  Im Zeitraum zwischen Donnerstag (23.11.) und Mittwoch (29.11.) ist vom Gelände einer Spedition an der Feldmühlestraße in Niederkassel ein Wohnanhänger vom Typ "Hobby 24EG" gestohlen worden. Der weiße Wohnanhänger mit einem Wert von rund 25.000 Euro ist von dem abgeschlossenen Gelände spurlos verschwunden. Das zwei Jahre alte Fahrzeug hat das amtliche Kennzeichen "SU-WE ...". Hinweise zur Tat oder zum Verbleib des Wohnwagens nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.


Mittwoch, 29.11.2017

Sankt Augustin-Niederpleis - Radfahrer bei Zusammenstoß mit PKW schwer verletzt

(Ri)  Am 28.11. gegen 16.40 Uhr war ein 44-jähriger Lohmarer mit seinem BMW auf der Alte Heerstraße in Sankt Augustin von der Hauptstraße in Richtung der Bonner Straße unterwegs. Kurz hinter der Einmündung 'Am Kreuzeck', in Höhe eines Lebensmittelmarktes, kam es plötzlich zu einem Zusammenstoß mit einem querenden Radfahrer. Dieser hatte offenbar von links kommend über eine Querungshilfe für Fußgänger die Alte Heerstraße überqueren wollen.

Der 81-jährige Radler aus Sankt Augustin wurde frontal von dem PKW erfasst und zu Boden geschleudert. Dabei erlitt er schwere Kopfverletzungen, die an der Unfallstelle von einem Notarzt behandelt werden mussten, ehe der Mann in ein Krankenhaus gebracht wurde. Autofahrer und Zeugen gaben vor Ort an, der Radler sei vor dem Aufprall nicht zu sehen gewesen. Unklar ist, ob die Beleuchtung des Rades eingeschaltet war. Das Fahrrad wurde sichergestellt.

Siegburg / Sankt Augustin - Trickbetrüger erfolgreich

(Ri)  Am 28.11. gegen 12.50 Uhr erhielt ein 87-jähriger Siegburger einen Anruf von einer unbekannten Frau, die ihm im Gespräch glaubhaft machte, sie sei eine Nichte aus Bochum. Sie erzählte eine Geschichte von einem Immobilienkauf, den sie getätigt hatte, und bat den Senior um eine Summe von 25.000 Euro für Renovierungsarbeiten. Der Siegburger wollte der vermeintlichen Verwandten helfen und hob Geld von der Bank ab, welches gemäß der telefonischen Vereinbarung von einer Freundin der "Nichte" abgeholt werden sollte.

Gegen 15.00 Uhr erschien dann auch eine junge Frau und nahm das Geld entgegen. Sie stellte dem Senior sogar eine Empfangsbestätigung aus. Damit war der 87-Jährige sein Geld los und Opfer von Betrügern geworden. Die Geldabholerin wird als 20 bis 25 Jahre alt und etwa 160 cm groß beschrieben. Sie hat eine runde Gesichtsform und eine schlanke Statur. Sie trug eine dunkle Jacke mit Fellkragen, hat schwarze schulterlange Haare und sprach akzentfrei Deutsch.

Einen ähnlichen Anruf erhielt ein 81-jähriger Sankt Augustiner am selben Tag gegen 11.30 Uhr. Mit den Worten "Weißt du denn nicht mehr, wer ich bin ?" meldete sie sich und der Sankt Augustiner meinte die Stimme einer Freundin aus Hannover zu erkennen. Die Anruferin bat um Geld für eine Immobilien-Finanzierung, welches sie auch alsbald zurückzahlen würde. Der 81-Jährige bat sich Bedenkzeit aus und wollte die Sache zunächst mit seiner Frau besprechen. Man vereinbarte ein weiteres Telefonat zu einer späteren Zeit.

Nun handelte der Mann genau richtig und rief seinerseits mit der ihm bekannten Telefon-Nummer die Freundin an, die ihm erklärte, dass sie ihn nicht angerufen habe und auch keine Immobilie kaufen wolle. Damit wurde dem Senior klar, dass es sich bei dem ersten Anruf um einen Betrugsversuch gehandelt haben musste und er erstattete eine Anzeige bei der Polizei.

Overath - KFZ-Anhänger samt Bagger gestohlen

(gb)  Gestern (28.11.) ist in der Nacht von 2.00 Uhr bis 8.00 Uhr morgens ein KFZ-Anhänger gestohlen worden, auf dem sich ein Bagger befunden hat. Der Bagger von Hitachi (ZX14-3) stand auf einem Anhänger der Firma Koch (B2N, DN23), der auf einem eingezäunten Grundstück an der 'Hammermühle' geparkt war. Ein Mitarbeiter der Firma hatte gegen 2.00 Uhr nachts den Bagger noch an seinem abgestellten Parkplatz gesehen. Morgens gegen 8.00 Uhr war er verschwunden.

Die Diebe müssen ein entsprechendes Zugfahrzeug mitgebracht haben. Daher sucht die Polizei nun Zeugen, die gesehen haben, wie der Anhänger vom Grundstück abtransportiert wurde. Oder konnten Zeugen ein unbekanntes Fahrzeug in Tatortnähe sehen ?  Hinweise werden unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegengenommen.

Wiehl-Drabenderhöhe - Bargeld und Laptops bei zwei Einbrüchen erbeutet

In das Büro eines Alten- und Pflegeheims am Siebenbürger Platz und in eine Schule an der Straße 'In der Landwehr' haben Unbekannte in der Nacht zu Dienstag (27./ 28.11.) eingebrochen. Am ersten Tatort hebelten die Einbrecher ein Fenster auf und entwendeten ein Laptop.

In die Schule stiegen die Täter vermutlich durch ein auf Kipp stehendes Fenster ein. Bei der Durchsuchung der Räumlichkeiten fielen ihnen zwei Laptos und Bargeld in die Hände. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Niederkassel-Ranzel - Autoaußenspiegel beschädigt

(Bi)  Sonntagnacht (26.11.) sind nach Zeugenangaben gegen 2.00 Uhr aus einem fahrenden Auto heraus zwei Außenspiegel an geparkten Autos im Kasseler Weg in Niederkassel beschädigt worden. Der Anwohner schilderte der Polizei, dass er beobachtet habe, wie ein Auto an den am Fahrbahnrand geparkten Wagen vorbeigefahren sei und eine männliche Person aus dem geöffneten Beifahrerfenster mit einem länglichen Gegenstand, möglicherweise einem Holzbalken, die Außenspiegel während der Fahrt abschlug. Anschließend sei das Auto in Richtung der Porzer Straße davongefahren.

Der Sachschaden liegt bei rund 400 Euro. Hinweise zu der Sachbeschädigung nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221 entgegen.

Troisdorf-West - Zeugen verfolgten Wohnungseinbrecher, Haftbefehl erlassen

(Bi)  Bereits am letzten Freitag (24.11.) konnte die Polizei Rhein-Sieg aufgrund von Zeugenhinweisen einen mutmaßlichen Wohnungseinbrecher stellen und festnehmen. Gegen den 35-jährigen Troisdorfer wurde Haftbefehl erlassen. Zwei 17 und 67 Jahre alte Zeugen hatten gegen 15.45 Uhr den 35-Jährigen in der Bahnstraße in Troisdorf beobachtet, wie dieser sich mit einem Schraubendreher an dem Fenster eines Mehrfamilienhauses zu schaffen machte. Als die Zeugen den Tatverdächtigen ansprachen, ging dieser eilig in Richtung der Sieglarer Straße davon. Sie folgten dem mutmaßlichen Einbrecher und verständigten die Polizei.

Im Hinterhof eines Hauses an der Sieglarer Straße konnte der Troisdorfer dann aufgrund der Zeugenhinweise hinter einer Mülltonne versteckt aufgegriffen werden. Er hatte zwei Schraubendreher und ein Brecheisen dabei. An dem Fenster in der Bahnstraße stellten die Beamten deutlich Aufbruchsspuren fest. Zu einem vollendeten Einbruch war es wegen der aufmerksamen Melder nicht gekommen. Der wegen Eigentumsdelikten polizeibekannte 35-Jährige wurde vorläufig festgenommen und musste mit zur Polizeiwache. Die Kripo nahm die weiteren Ermittlungen auf und konnte zusammen mit der Staatsanwaltschaft in Bonn eine richterliche Vorführung wegen des versuchten Wohnungseinbruchs erwirken.

Seit dem 22.07. ist der Wohnungseinbruch nach Beschluss der Bundesregierung und einer entsprechenden Änderung des Strafgesetzbuches ein Verbrechen und wird mit einer Haftstrafe nicht unter einem Jahr bestraft. Die zuständige Richterin folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ Haftbefehl gegen den 35-Jährigen wegen des begangenen versuchten Verbrechens-Tatbestands. Der Haftbefehl wurde vorläufig nicht vollstreckt und der 35-jährige Täter durfte, falls er gerichtliche Auflagen beachtet, in Freiheit bleiben.

Der Fall zeigt, dass die Gesetzesänderung greift und auch zur Anwendung kommt. Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichte haben nun mehr Möglichkeiten, strafprozessuale Maßnahmen zu ergreifen. Seien Sie in Ihrer Nachbarschaft aufmerksam und melden Sie Verdächtiges unter Telefon 110 der Polizei.


Dienstag, 28.11.2017

Troisdorf-Sieglar - Fahrerin bei Frontalzusammenstoß schwer verletzt

(Ri)  Heute mittag gegen 12.15 Uhr wurden Rettungsdienst und Polizei zu einem schweren Verkehrsunfall an der Spicher Straße in Troisdorf-Sieglar gerufen. Eine 63-jährige Siegburgerin war in ihrem 'VW Golf' auf der Spicher Straße aus Richtung der Eichendorffstraße kommend in Richtung der Einmündung der Sieglarer Straße gefahren. An der Einmündung (abknickende Vorfahrt für die Sieglarer Straße) hielt sie jedoch nicht an, um dem vorfahrtberechtigten Verkehr den Vorrang zu gewähren. So kam es im Einmündungsbereich zum frontalen Zusammenstoß mit dem Mercedes eines entgegenkommenden 45-jährigen Troisdorfers, der von der Spicher Straße der abknickenden Vorfahrt in die Sieglarer Straße folgen wollte.

Bei der Kollision wurde die 63-Jährige schwer verletzt und war kurzzeitig bewusstlos. Ersthelfer befreiten die Verletzte aus dem Auto. Ein Notarzt und eine Rettungswagen-Besatzung versorgten sie an der Unfallstelle und brachten sie ins Krankenhaus. Der Fahrer des Mercedes blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge waren erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Es kam bis 14.00 Uhr zu Verkehrsbehinderungen, weil der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden musste.

Niederkassel-Mondorf - Mutmaßliche Autodiebe festgenommen

(Ri)  Am 27.11. gegen 22.30 Uhr meldeten Anwohner drei verdächtige junge Männer auf dem Gelände eines Autohandels an der Gottlieb-Daimler-Straße in Niederkassel-Mondorf. Sie seien in einem BMW gekommen und hätten das Fahrzeug regelrecht versteckt auf dem Firmengelände abgestellt. Als die Polizisten am Einsatzort eintrafen, rannten die drei Männer sofort in verschiedene Richtungen davon. Einer von ihnen konnte sofort gestellt werden. Den beiden anderen gelang zunächst die Flucht. Wenig später konnte ein Tatverdächtiger im Rahmen der Fahndung an einer Bushaltestelle an der Rheidter Straße / Provinzialstraße festgenommen werden.

Der dritte Mittäter (24) hatte sich gemäß weiterer Ermittlungen ein Taxi nach Bonn genommen und war dort ohne zu bezahlen aus dem Taxi geflüchtet. Die Fahndung nach ihm dauert an. Bei den Verdächtigen handelt es sich um drei Bonner im Alter von 19, 22 und 24 Jahren, die bereits wegen Eigentumsdelikten polizeibekannt sind. An dem grünen 'BMW 318', mit dem die Männer unterwegs waren, befanden sich gestohlene Kennzeichen. Zudem ergaben sich Hinweise, dass auch das Auto selbst gestohlen ist. Das Fahrzeug wurde sichergestellt.

Der 19-jährige Fahrer hatte nach eigenen Angaben vor der Fahrt Cannabis konsumiert. Eine Fahrerlaubnis besitzt er nicht. Er musste eine Blutprobe zum Nachweis des Drogenkonsums abgeben. Welche Absichten die Männer auf dem Firmengelände verfolgt haben, ist noch unklar. Allerdings hatte es dort in der Vergangenheit Diebstähle von Fahrzeugteilen gegeben. Die Ermittlungen dauern an.

Sankt Augustin-Niederpleis - BMW geklaut und im Königsforst ausgeschlachtet

(Bi)  In der Montagnacht (27.11.), in der Zeit zwischen 0.45 Uhr und 4.00 Uhr, wurde in Sankt Augustin ein neuwertiger schwarzer 'BMW X5' gestohlen. Der Wagen war vor dem Wohnhaus des Eigentümers in der Bussardstraße abgestellt.

Kölner Polizisten fanden den Wagen in der gleichen Nacht auf einem Waldparkplatz im Königsforst. Am Auto waren keine Aufbruchsspuren feststellbar. Die Scheinwerfer, die Mittelkonsole und das Navigationsgerät waren ausgebaut und gestohlen worden. Der Eigentümer des BMW wusste von dem Diebstahl noch nichts und wurde von den Kölner Kollegen in Kenntnis gesetzt. Der nicht mehr fahrbereite SUV musste abgeschleppt werden. Der Beuteschaden liegt bei mehreren tausend Euro. Hinweise zum Fahrzeugdiebstahl nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen.

Siegburg-Deichhaus - Brandstiftung an BMW, Zeugenaufruf

(Bi)  In der Sonntagnacht (26.11.) meldeten gegen 2.00 Uhr Discotheken-Besucher einen brennenden PKW 'Am Turm' in Siegburg. Bei dem Eintreffen von Feuerwehr und Polizei stand der schwarze '1er-BMW' bereits in Vollbrand. Der Firmenwagen, der in Höhe der Hausnummer 22 abgestellt war, konnte schnell gelöscht werden. Das stark beschädigte Fahrzeug wurde als Beweismittel von der Polizei sichergestellt. Der Sachschaden an dem BMW liegt bei circa 20.000 Euro.

Die Brandermittler der Siegburger Polizei stellten bei ihren Untersuchungen fest, dass an dem Fahrzeug eine Scheibe eingeschlagen und mit Hilfe eines unbekannten Brandbeschleunigers Feuer gelegt worden war. Die Kripo ermittelt nun wegen vorsätzlicher Brandstiftung. Die Brandermittler fragen :  Wer kann Angaben zu der Brandstiftung machen ?  Wer hat in der Nacht verdächtige Personen an dem BMW gesehen ?  Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413121.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3800871

Hennef - Audi nach Räderdiebstahl beschädigt

(Bi)  Im Laufe des letzten Wochenendes (24.11., 17.00 Uhr, und 27.11., 7.00 Uhr) sind die Räder eines Audi in Hennef gestohlen worden. Der schwarze 'A5' war vor einer Autowerkstatt an der Gertrudenstraße abgestellt. Die Täter hatten den Wagen vermutlich mit einem Wagenheber aufgebockt und alle vier Leichtmetallräder entwendet. Anschließend senkten sie das Cabrio ab, ohne es ausreichend zu unterbauen. Dadurch wurden die Bremsanlage und die Seitenschweller stark beschädigt.

Die entwendeten Felgen haben einen Wert von circa 2.000 Euro. Der Sachschaden beläuft sich auf über 3.000 Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Felgendiebstahl gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Hennef unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413521 zu melden.


Montag, 27.11.2017

Wiehl - 62-jähriger Fußgänger von PKW erfasst

Bei einem Verkehrsunfall in der Bahnhofstraße ist am späten Montagnachmittag (27.11.) ein 62-jähriger Fußgänger aus Wiehl beim Überqueren der Fahrbahn von einem PKW erfasst und schwer verletzt worden. Der 62-Jährige beabsichtigte um kurz vor 16.30 Uhr die Fahrbahn in Höhe der dortigen Apotheke zu überqueren und übersah dabei den herannahenden PKW eines 26-jährigen Mannes aus Wiehl, der die Bahnhofstraße in Richtung Hauptstraße befuhr.

Der Fußgänger wurde von dem Fahrzeug erfasst und stürzte im Anschluss auf die Fahrbahn. Er erlitt dabei schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Bahnhofstraße war für die Dauer der Unfallaufnahme bis etwa 17.15 Uhr gesperrt.

Wiehl - Einbrecher verwüsteten Büroräume

Bei einem Einbruch in ein Geschäftshaus am Weiherplatz haben die Täter eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Zwischen 22.30 Uhr und 6.00 Uhr drangen sie in der Nacht zu Montag (27.11.) durch eine Kellertür in das Gebäude ein und öffneten vom Hausflur aus mit brachialer Gewalt die Zugangstür einer dort ansässigen Firma. Über die Tatbeute konnten bei der Anzeigenaufnahme noch keine abschließenden Angaben gemacht werden. Es fehlen zumindest ein Kaffevollautomat, ein Laptop, diverse Handys sowie hochwertige Drucker und Zubehör. Eines der Geräte ist laut dem Geschädigten so schwer, dass es nicht von einem Einzeltäter abtransportiert werden kann.

Doch die Einbrecher beließen es nicht bei dem Diebstahl, sondern richteten auch an den verbliebenen Einrichtungs-Gegenständen erheblichen Schaden an. Aufgefundene Farbsprühdosen benutzten sie, um alle Räume und Gegenstände mit Farbe zu überziehen. Sie warfen Mobilar und Einrichtungs-Gegenstände umher und zerschnitten aufgehängte Bilder. Im Keller schalteten sie zudem die Stromversorgung einer im Haus befindlichen Eisdiele ab - das Eis taute an und ist nicht mehr zu gebrauchen. Hinweise erbittet das Kriminal-Kommissariat in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Siegburg-Stallberg - Badezimmerfenster aufgebrochen

(Bi)  Mit Hilfe einer im Garten gefundenen Leiter ist es Einbrechern am Samstag (25.11.) gelungen, das Badezimmerfenster eines Hauses an der Kaldauer Straße in Siegburg zu erreichen und aufzubrechen. Zunächst waren die Täter durch den Garten des Nachbarn auf die Rückseite des Hauses gelangt. Beim Aufbruchsversuch der Kellertür scheiterten sie an einer massiven Zusatzverriegelung. Anschließend verschafften sie sich Zugang zum Haus durch das aufgebrochene Badezimmerfenster. Sie durchsuchten in der Zeit zwischen 18.30 Uhr und 23.45 Uhr das gesamte Haus nach Beute.

Im Schlafzimmer fanden die Täter einen Möbeltresor, den sie aufbrachen. Sie entwendeten Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren tausend Euro. Auch eine hochwertige 'Hermès'-Handtasche nahmen sie mit. Vermutlich um ihre Spuren im Schlafzimmer zu verwischen, holten sie mehrere Getränkeflaschen aus dem Kühlschrank in der Küche und verteilten den Flascheninhalt auf dem Schlafzimmerboden. Anschließend flüchteten die Einbrecher durch ein Schlafzimmerfenster in unbekannte Richtung. Die Polizei in Siegburg sucht Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Kaldauer Straße beobachtet haben. Hinweise an die Telefon-Nummer 02241 / 5413121.

Lohmar / Hennef - Widerstandshandlungen gegenüber Rettungskräften und Polizisten

(Bi)  Die gute Nachricht vorweg :  Die Kolleginnen und Kollegen von Rettungsdienst und Polizei sind bei den Übergriffen nicht verletzt worden. Zunächst randalierte ein 19-Jähriger aus Bergisch-Gladbach am Freitagabend (24.11.) gegen 22.15 Uhr auf einer Party in Lohmar. Es kam zu einer Schlägerei, bei der der stark Alkoholisierte (2,2 Promille) im Gesicht verletzt wurde. Als die alarmierten Polizisten in der Eichendorffstraße eintrafen, lag der 19-Jährige bereits zur ärztlichen Behandlung im Rettungswagen. Als ihm klar wurde, dass er zur weiteren Behandlung mit ins Krankenhaus muss, schlug und trat er nach den beiden Rettungsassistenten. Er traf die beiden Ersthelfer glücklicherweise nicht.

Die anwesenden Polizisten griffen ein und mussten den renitenten 19-Jährigen, der weiterhin wild um sich schlug, überwältigen. Zudem beleidigte und bedrohte er lautstark die Anwesenden. Mit polizeilicher Begleitung kam der Bergisch-Gladbacher ins Siegburger Krankenhaus. Zu den Strafanzeigen wegen der Schlägerei und einer Sachbeschädigung, er hatte eine Wohnungstür in dem Mehrfamilienhaus beschädigt, kommt noch eine Anzeige wegen Widerstands gegen Rettungskräfte und Vollstreckungsbeamte.

Vor einer Hennefer Gaststätte an der Westerwaldstraße trafen am frühen Sonntagmorgen (26.11.) gegen 4.45 Uhr mehrere streitende alkoholisierte Männer aufeinander. Eine Polizeistreife, die an der Gruppe vorbeifuhr, schritt ein und schlichtete den Streit. Der Schlichtungsversuch hielt jedoch nur wenige Minuten und die Männer begannen sich nun zu "schubsen". Wieder wurden die Beamten tätig und versuchten die Männer zu trennen.

Plötzlich tauchte ein 49-jähriger Lohmarer auf, der vorher nicht zu den "Streithähnen" gehört hatte und stieß einen 26-jährigen Polizeibeamten kräftig zur Seite. Zudem bedrohte er den Polizisten mit dem Tod. Während der Beamte deeskalierend auf den Lohmarer einwirkte und nicht auf weitere Provokationen einging, trafen Verstärkungskräfte ein, die die Lage vor der Gaststätte schnell unter Kontrolle brachten. Durch Platzverweise wurde die aufgebrachte Personengruppe zerstreut. Ermittlungen gegen den Lohmarer wegen Gewalt gegen Polizisten wurden eingeleitet.

Gegen 7.45 Uhr mussten die Hennefer Polizisten gegen einen alkoholisierten 25-Jährigen einschreiten. Als die Kräfte an der Einsatzstelle eintrafen, waren bereits Rettungswagen und Notarzt vor Ort. Der Behandlungs-Bedürftige junge Mann war aus dem Rettungswagen geflüchtet und lief nun orientierungslos im Bereich der Mittelstraße umher. Unter anderem lief er auf dem Gleisbett der Eisenbahn herum.

Auf einer Baustelle konnte der Hennefer von den Beamten gestellt und festgehalten werden. Nur mit der Hilfe von Unterstützungskräften konnte der 25-Jährige überwältigt werden. Er wehrte sich nach Kräften, musste sich aber der zahlenmäßigen Überlegenheit der Polizei schließlich beugen. Er wurde ins Troisdorfer Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Während des Transportes und später auch im Krankenbett musste der Hennefer zum Schutz der Mediziner gefesselt werden.

Troisdorf-Kriegsdorf - Einbrecher überflutete Tatort, um Spuren zu vernichten

(Bi)  Die Bewohner einer Doppelhaushälfte 'Im Schonsfeld' in Troisdorf sind am Freitag (24.11.) gleich zweimal schwer getroffen worden. Einbrecher waren in der Zeit zwischen 18.30 Uhr und 23.30 Uhr durch die Terrassentür eingestiegen und hatten das Wasser im Gäste-WC aufgedreht. Als die Geschädigten nach Hause kamen, stand bereits im Erdgeschoss und im Keller Wasser. Vermutlich haben die Täter das Wasser laufen lassen, um ihre Spuren zu verschleiern. Einer der Unbekannten hatte sich offensichtlich beim Einschlagen der Terrassentür-Scheibe eine stark blutende Verletzung zugezogen und sein Blut auf dem Boden des Hauses verteilt.

Die Täter erbeuteten zwei Tablet-Computer im Wert von mehreren hundert Euro. Den von der Wand gerissenen Fernseher ließen die Einbrecher im Garten stehen. Der Sachschaden wird sich vermutlich auf eine fünfstellige Summe belaufen. Zeugenhinweise zu dem Einbruch oder zu einem blutenden Einbrecher, der vermutlich über die Biggeseestraße geflohen ist, nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.

Eitorf - Öffentlichkeitsfahndung nach vermisster Elke S.

(Bi)  Seit Freitagvormittag (24.11.) ist die in Eitorf wohnhafte 58-jährige Elke Schorn verschwunden. Frau Schorn hat ihre Wohnung ohne persönliche Gegenstände verlassen. Auch ihre dringend benötigten Medikamente hat sie nicht dabei. Ihre Angehörigen hatten das letzte Mal am Donnerstagabend Kontakt zu ihr, danach verliert sich ihre Spur. Die Suche der Polizei mit Mantrailer-Hunden und Polizeihubschrauber verlief bislang ohne Erfolg.

Frau Schorn ist körperlich gehandicapt und kann schlecht laufen. Sie wird beschrieben als circa 165 cm große und 90 kg schwere Frau mit grauen halblangen Haaren. Vermutlich ist sie mit einer marineblauen Regenjacke bekleidet. Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort nimmt die Polizei in Eitorf unter der Rufnummer 02241 / 5413421 entgegen.
Foto der Vermißten :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3799741


Sonntag, 26.11.2017

Troisdorf-West - Verkehrsunfall mit Trunkenheit

(Li)  Am Samstagabend (25.11.) um 21.45 Uhr fuhr ein 20-jähriger Troisdorfer mit seinem Fahrrad entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung in den Kreisverkehr Blücherstraße ein. Hier stieß er dann mit einem ihm entgegenkommenden PKW einer 47-jährigen Troisdorferin zusammen. Glücklicherweise wurde bei dem Zusammenstoß niemand verletzt, an beiden beteiligten Fahrzeugen entstand lediglich Sachschaden.

Nachdem die eingesetzten Polizeibeamten in der Atemluft des 20-Jährigen deutlichen Alkoholgeruch wahrnahmen, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, welcher einen Wert von 0,86 Promille ergab. Der 20-Jährige wurde zur Polizeiwache Troisdorf gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

Nümbrecht-Niederbröl - Zusammenstoß forderte drei Verletzte

Ein Verkehrsunfall auf der Niederbröler Straße (L 339) hat am Samstagabend (25.11.) drei Verletzte gefordert. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen befuhr eine 28-jährige Autofahrerin aus Nümbrecht um 20.30 Uhr die Niederbröler Straße aus Fahrtrichtung Waldbröl kommend in Richtung Niederbröl. Kurz vor der Ortslage Niederbröl geriet sie mit ihrem PKW aus noch ungeklärter Ursache auf den Gegenfahrstreifen und kollidierte dort mit dem entgegenkommenden PKW eines 55-jährigen Mannes aus Nümbrecht.

Durch die Wucht des Aufpralls erlitten beide Fahrzeugführer schwere Verletzungen. Auch der 14-jährige Beifahrer im PKW des 55-Jährigen zog sich leichte Verletzungen zu. Alle Verletzten wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert. An beiden PKW entstand Totalschaden. Die L 339 war für die Dauer der Unfallaufnahme bis 22 Uhr gesperrt.

Nümbrecht-Malzhagen - Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen

Am 25.11. gegen 18.45 Uhr befuhren ein 54-jähriger und ein 24-jähriger Autofahrer hintereinander die L 95 im Bereich Malzhagen. Aufgrund eines plötzlich querenden Rehwildes musste der 54-jährige stark abbremsen. Dies bemerkte der 24-jährige zu spät und fuhr auf das vorausfahrende Fahrzeug auf. Bei dem Zusammenstoß wurden der 54-jährige und seine 80-jährige Beifahrerin verletzt. An den Autos entstand Sachschaden. Ein Ermittlungsverfahrenwurde eingeleitet.

Sankt Augustin-Menden - Trickdiebstahl am Verbrauchermarkt

(Li)  Nachdem eine 59-Jährige aus Nümbrecht am Samstag (25.11.) gegen 14.30 Uhr in einem Verbrauchermarkt an der Einsteinstraße eingekauft hatte, legte sie ihre Handtasche in den Fahrgastraum ihres PKW und lud dann die Einkäufe in den Kofferraum. Als ihr Ehemann dann den Einkaufswagen wegbrachte, trat eine bislang unbekannte weibliche Person an die 59-Jährige heran, um diese abzulenken. Währenddessen entwendete ein Mittäter die Handtasche der Geschädigten aus dem Fahrzeug.

Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um eine weibliche und eine männliche Person, welche circa 50 bis 60 Jahre alt sein sollen und den Tatort mit einen älteren silbernen Kleinwagen mit Kölner Kennzeichen verließen. Die Polizei des Rhein-Sieg-Kreises bittet um Hinweise zu den Personen beziehungsweise zum genutzten Fahrzeug unter Telefon 02241 / 5410 und möchte eindringlich vor solchen Trickdieben und deren Vorgehensweisen warnen.


Samstag, 25.11.2017

Niederkassel-Mondorf - Festnahme nach Diebstahl aus PKW

Zeugen meldeten der hiesigen Polizeileitstelle heute morgen um 5.47 Uhr einen aktuellen Diebstahl aus PKW im Bereich Thelenstraße und beschrieben den Täter, welcher noch vor Eintreffen der Beamten der Polizeiwache Troisdorf auf einem Fahrrad flüchtete.

Ein 19-Jähriger aus Niederkassel, auf welchen die Beschreibung passte, wurde in Tatortnähe mit Tatbeute angetroffen und vorläufig festgenommen. Für das genutzte Fahrrad und andere mitgeführte Gegenstände konnte der Festgenommene keinen Eigentumsnachweis erbringen beziehungsweise Erklärungen zu deren Herkunft abgeben. Die Gegenstände wurden polizeilich sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Direktion Kriminalpolizei übernommen.

Windeck-Alsen - Unfallverursacher flüchtete zu Fuß von der Unfallstelle

Gegen 5.21 Uhr befuhr der Fahrer eines PKW 'VW Golf' die Straße 'Rübengarten' aus Richtung Ehrenhausener Straße aus kommend in Richtung Windeck-Alsen. Kurz vor dem Ortseingang Alsen kam der Fahrzeugführer mit seinem PKW dann nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb unmittelbar vor dem Ortsschild auf dem Dach liegen. Der Fahrer verließ scheinbar unverletzt das Fahrzeug und entfernte sich unerlaubt zu Fuß von der Unfallstelle.

Während der Unfallaufnahme durch Polizeibeamte der Polizeiwache Eitorf erschien dann der Vater des Fahrzeugführers an der Unfallstelle und erklärte unaufgefordert, dass sein 20-jähriger Sohn sich fernmündlich bei ihm gemeldet habe. Sein Sohn habe den Verkehrsunfall verursacht, dessen Aufenthalt sei allerdings unbekannt.

Much-Eckhausen - Fahrzeugführer flüchtete von der Unfallstelle

Ein 19-Jähriger aus Neunkirchen-Seelscheid kam vergangene Nacht um 1.07 Uhr innerhalb der Ortslage Much-Eckhausen auf der L 360 mit seinem PKW 'VW Polo' von der Fahrbahn ab und stieß dort gegen einen geparkten PKW und die Ecke eines Wohnhauses. Der 19-Jährige verließ sein Fahrzeug, montierte an dem von ihm geführten PKW noch die Kennzeichen ab und verließ dann unerlaubt zu Fuß die Unfallstelle.

Nachdem erste Ermittlungen an der Halteranschrift des Verursachers ergebnislos verliefen, konnte der 19-Jährige im Laufe des Vormittages des 25.11. angetroffen werden. Eine Blutproben-Entnahme wurde angeordnet, der Führerschein wurde sichergestellt. Weitere Ermittlungen übernimmt die Direktion Verkehr.

Rösrath-Lüghausen - PKW Fahrer nach Kollision mit Baum schwerverletzt

(cs)  'In der Schneekaule' kam ein 38-jähriger Fahrer am Freitagabend (24.11.) bei einem Überholmanöver nach links von der Fahrbahn ab. Der Kleinwagen prallte gegen ein Baum. Der Fahrer wurde schwer verletzt, so dass er mit dem Rettungswagen nach Köln ins Krankenhaus verbracht wurde. Der Mann war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und stand zum Zeitpunkt des Unfalls vermutlich unter Einfluss von Betäubungsmitteln. Eine Blutprobe wurde entnommen.

Rösrath - Fußgängerin bei Verkehrsunfall leichtverletzt

(cs)  Am Freitag (24.11.) wurde in den frühen Morgenstunden eine 37-jährige Fußgängerin von einem PKW erfasst, als sie mit ihrer Tochter die Bensberger Straße überquerte. Die 54-jährige Unfallverursacherin hatte die Frau beim Abbiegen übersehen. Die Fußgängerin wurde leicht verletzt und mittels Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die Tochter wurde nicht verletzt und konnte ihren Schulweg fortsetzen.


Freitag, 24.11.2017

Troisdorf-Oberlar - Wohnungseinbrecher konnte festgenommen werden

(DS)  Am heutigen Freitag, gegen 15.45 Uhr, beobachteten zwei Bürger in Troisdorf-Oberlar in der Bahnstraße eine männliche Person, die offensichtlich einen langen Schraubendreher hinter seinem Rücken versteckte. Während sie den Mann ansprachen, sahen sie, dass sich an dem Fenster der dortigen Wohnung Aufbruchspuren befanden. Hieraufhin informierten sie über Notruf 110 die Polizei. Sie konnten den Verdächtigen, der sich in Richtung Sieglarer Straße entfernte, gut beschreiben.

Als der erste Streifenwagen im Bereich eintraf, flüchtete der Verdächtige in einen Hinterhof, wo er durch die Beamten, versteckt hinter einer Mülltonne, angetroffen wurde. Der 35-jährige Troisdorfer, der nach eigenen Angaben ohne festen Wohnsitz ist, steht im dringend Verdacht, einen Wohnungseinbruch versucht zu haben. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und dem Polizeigewahrsam zugeführt. Die Tatwerkzeuge wurden im Bereich des Festnahmeortes aufgefunden. Die weiteren Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei übernommen.

Troisdorf-Spich - SUV durch Feuerwerkskörper schwer beschädigt

(Bi)  Am Donnerstagabend (23.11.) gegen 21.00 Uhr wurden die Anwohner 'Im Feldbruch' in Troisdorf-Spich durch ein Detonationsgeräusch aufgeschreckt. Unbekannte hatten einen Böller unter die Motorhaube eines abgestellten Mercedes gesteckt und gezündet. Durch die Explosion wurde der Wagen im Frontbereich stark beschädigt. Der Sachschaden liegt bei circa 5.000 Euro. Anhand der Überreste des Knallkörpers gehen die Ermittler davon aus, dass es sich um einen sogenannten "Polenböller" gehandelt haben könnte.

Bei den "Polenböllern" handelt es sich um illegale Feuerwerkskörper, die mit hiesigen Sicherheitsstandards nichts gemein haben. Die Einfuhr und / oder das Verwenden der in der Regel aus dem Ausland stammenden Böller ist nach dem Sprengstoffgesetz in den allermeisten Fällen strafbar. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.

Rösrath-Stümpen - LKW-Plane aufgeschlitzt

(gb)  Zwei unbekannte Männer haben gestern (23.11.) gegen 20.30 Uhr die Plane eines LKW aufgeschnitten. Ein Zeuge beobachtete sie, woraufhin die Täter flüchteten. Auf dem Rastplatz Königsforst-Ost der A 3 in Fahrtrichtung Köln beobachtete gestern Abend ein Zeuge zwei Männer, die minutenlang um zwei LKW herumschlichen. Dann hatte plötzlich einer einen Gegenstand in der Hand und schnitt einen circa 160 cm langen Schnitt in die Plane des LKW. Der Zeuge näherte sich daraufhin den Unbekannten, die sofort in getrennte Richtungen flüchteten.

Dann hörte der Zeuge zwei Fahrzeugtüren schlagen und sah einen dunklen PKW und einen hellen Kleintransporter auf die Fahrbahn der A 3 fahren. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Die Täter werden wie folgt beschrieben :  Sie waren circa 180 cm groß bei sehr schlanker Statur. Einer hatte kurze dunkle Haare. Er zog eine Kapuze über den Kopf, nachdem er sich entdeckt fühlte. Der andere trug die ganze Zeit eine Kapuze auf dem Kopf. Beide waren mit dunklen Hosen und dunklen Regenjacken bekleidet. Die Polizei sucht weitere Zeugen. Hinweise werden unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegengenommen.

Siegburg - Mit einem gestohlenen Fahrrad zum Stehlen

(Bi)  Eine 50-jährige Troisdorferin wurde gestern Nachmittag (23.11.) gegen 15.00 Uhr von einer Siegburger Streife nach einem Ladendiebstahl vorläufig festgenommen. Ihr mitgeführtes Fahrrad war ebenfalls gestohlen. Eine Zeugin sprach die Beamten auf der Bahnhofstraße an und schilderte, dass sie die 50-Jährige beim Diebstahl einer pinkfarbenen Damenhandtasche aus einem Lederfachgeschäft beobachtet habe. Aktuell soll sich die Tatverdächtige in einem angrenzenden Bekleidungsgeschäft aufhalten.

Die Polizisten suchten den Laden auf und trafen dort auf die 50-Jährige, die bereits vom anwesenden Personal festgesetzt worden war. Die rund 200 Euro teure Handtasche hatte sie dabei. Die Tasche konnte direkt an die rechtmäßigen Eigentümer ausgehändigt werden. Die Troisdorferin hatte ein Mountainbike bei sich, welches augenscheinlich nicht ihr gehörte. Auf die Frage hin, woher das Fahrrad stamme, gab sie an, dass Fahrrad in Troisdorf in der Fußgängerzone (Kölner Straße) einfach mitgenommen zu haben, da es nicht verschlossen war.

Das schwarz-grüne Mountainbike vom Typ "Fire Flash Sport" ist der Polizei noch nicht als gestohlen gemeldet worden. Es wurde sichergestellt und wartet nun auf der Polizeiwache in Siegburg auf seinen Besitzer. Die Troisdorferin musste mit zur Wache, konnte diese aber nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen zumindest bis zur Gerichtverhandlung auf freien Fuß verlassen. Sie wird sich wegen der Diebstähle verantworten müssen. Die Polizei bittet den Eigentümer des Fahrrades, sich bei der Wache Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121 zu melden.
Foto des Fahrrads :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3797477

Troisdorf-Sieglar - Jugendlicher Einbrecher läutete vor Tatbegehung

(Bi)  Am gestrigen Vormittag (23.11.) gegen 11.50 Uhr klingelte es an der Haustür eines Reihenhauses an der Pastorsbitze in Troisdorf. Die Bewohnerin des Hauses öffnete nicht, da sie anderweitig beschäftigt war. Kurze Zeit später hörte sie verdächtige Geräusche aus der Küche. Als sie die Küche betrat, sah sie eine maskierte Person, die sich mit einem Hebelwerkzeug von außen am Fenster zu schaffen machte. Die Frau machte auf sich aufmerksam.

Der Täter, ein 15 bis 16 Jahre alter Jugendlicher, zog sich vor Schreck die Maske vom Kopf und floh unverrichteter Dinge in Richtung der Edith-Stein-Straße. Er hat schwarze lockige Haare und war mit einem dunklen Oberteil bekleidet. Am Fenster, das mit einbruchhemmenden Beschlägen ausgerüstet ist, entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Die Fahndung nach dem flüchtigen Tatverdächtigen verlief bislang ohne Erfolg. Hinweise zu dem Flüchtigen nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.

Wie Sie Ihre Fenster ebenfalls einbruchshemmend ausrüsten können, erklären Ihnen die Profis vom Kriminal-Kommissariat Kriminalprävention. Kostenlose Beratungstermine und Infos unter der Hotline 02241 / 5414777.

Neunkirchen-Seelscheid-Wolperath - Unbekannte Leiche aus dem Wald identifiziert

(Ri)  Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Bonn und der Polizei Rhein-Sieg :  Nachdem am 19.11. eine stark verweste Frauenleiche in einem Waldstück bei Neunkirchen-Seelscheid (Ortsteil Wolperath) gefunden worden war, hatten Staatsanwaltschaft und Kripo die Ermittlungen zur Identifizierung und zur Todesursache aufgenommen. Aktuell liegen vorläufige Ergebnisse der Obduktion vor. Demnach konnte die Tote als die seit dem 15.06. vermisste 63-jährige Julijana M. aus Neunkirchen-Seelscheid identifiziert werden. Die Untersuchungen zur Todesursache sind noch nicht abgeschlossen, jedoch konnten die Mediziner keine Hinweise auf eine äußere Gewalteinwirkung feststellen.

Rhein-SIeg-Kreis - Die Polizei ist auf Weihnachten vorbereitet

(CS)  Von vielen bereits sehnsüchtig erwartet, startet am 25.11. die Weihnachtsmarkt-Saison in Siegburg. Gemütlich an den Buden vorbeischlendern und anschließend einen Glühwein zum Aufwärmen trinken - das ist gefühlte Weihnachtszeit. Gefühlte Weihnachtszeit - das gilt auch für Taschendiebe. Auf Weihnachtsmärkten und an ähnlichen Orten, an denen viele Menschen dicht zusammenstehen und abgelenkt sind, erbeuten sie sich ihr Weihnachtsgeld. Um das zu verhindern, helfen schon ein paar Vorsichtsmaßnahmen. Tragen Sie Wertgegenstände möglichst in verschließbaren Taschen unter der Kleidung. Seien Sie auf der Hut, wenn Sie bedrängt oder angerempelt werden.

Auch die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis hat sich in Weihnachtsstimmung versetzt und sich auf die rege Betriebsamkeit vorbereitet. Mit uniformierten und zivilen Fußstreifen sowie einer mobilen Wache sorgen die Polizisten für Sicherheit in der Siegburger Innenstadt. Sie kontrollieren Verdächtige und sprechen gegebenenfalls auch Platzverweise aus, um Taschendiebstähle möglichst schon im Keim zu ersticken. Darüber hinaus werden sie auch Besucher des Weihnachtsmarktes ansprechen und in punkto Prävention vor Taschendiebstahl beraten.

Die Polizei und die Ordnungsbehörden arbeiten auch in diesem Jahr wieder eng zusammen. Bereits zu einem früheren Zeitpunkt haben Polizei und Ordnungsbehörden einen Empfehlungskatalog für Schutzmaßnahmen bei größeren Veranstaltungen erarbeitet. Diese Vorbereitung soll fatalen Ereignissen, wie zum Beispiel bei der "Loveparade" 2010 in Duisburg oder auch terroristischen Aktivitäten vorbeugen. Staatsschutz-Dienststellen gehen zur Zeit von einer flächendeckenden abstrakten Terrorgefahr aus, das heißt kriminelle Handlungen islamistischer Gewalttäter in Deutschland können nicht ausgeschlossen werden. Für den Weihnachtsmarkt in Siegburg bedeutet das, dass eine geeignete Auswahl an Maßnahmen aus dem Empfehlungskatalog zum Tragen kommt und mit dazu beiträgt, dass die Adventszeit das bleibt, was sie ist - die Vorfreude auf Weihnachten.

Und denken Sie daran, Dieben das Handwerk schwer zu machen :

  • Rechnen Sie vor allem in Menschenmengen damit, dass Diebe Sie ablenken wollen, um Sie zu bestehlen. Bleiben Sie misstrauisch, wenn Sie von Unbekannten angesprochen werden - mit welchem Anliegen auch immer.
  • Tragen Sie Wertsachen und Dokumente nicht in der Handtasche bei sich, sondern verteilen die sie in verschlossenen Innentaschen Ihrer Oberbekleidung. Empfehlenswert sind auch Brustbeutel, Gürtel-Innentaschen oder Geldgürtel.
  • Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche stets verschlossen unter den Arm geklemmt und mit dem Verschluss zum Körper. In Geschäften, Fußgängerzonen oder ähnlich belebten Bereichen sollten Sie auch Rucksäcke immer verschlossen unter dem Arm tragen.
  • Verwahren Sie Wertgegenstände wie Geldbörse, Mobiltelefon und Schlüssel nicht in der Einkaufstasche, dem Einkaufskorb oder Einkaufswagen und legen Sie Ihr Portemonnaie an der Kasse nicht aus der Hand.
  • Lassen Sie Gepäck und Wertsachen nie aus den Augen. Nehmen Sie Geldbörsen, Mobiltelefone, Schlüssel usw. immer aus Kleidungsstücken, die Sie an Garderoben oder über Stuhllehnen hängen. In Restaurants oder Cafés Taschen nicht an die Stuhllehne hängen, sondern auf Ihren Schoß stellen oder auf den Boden, fixiert zwischen Ihren Füßen. Legen Sie ihr Mobiltelefon nicht offen auf den Tisch, sondern behalten Sie es in einer verschlossenen Tasche.

Weitere Informationen zum Schutz vor Taschendiebstahl finden Sie unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttps://rhein-sieg-kreis.polizei.nrw/artikel/augen-auf-und-tasche-zu-1 .


Donnerstag, 23.11.2017

Troisdorf-Bergheim - Festzunehmender flüchtete aufs Dach

(Bi)  Heute gegen 19.30 Uhr bekamen die Beamten der Polizeiwache Troisdorf den Hinweis, dass sich ein mit Haftbefehl gesuchter 17-jähriger Troisdorfer in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Siegstraße in Troisdorf-Bergheim aufhalten soll. Die Polizisten suchten die Anschrift auf, um den richterlich angeordneten Untersuchungs-Haftbefehl wegen diverser Eigentumsdelikte zu vollstrecken. Da der junge Mann sich in der Vergangenheit der Festnahme durch Flucht entzogen hatte, wurde die Anschrift mit mehreren Streifenwagen aufgesucht.

Nachdem das Haus von Polizeikräften umstellt worden war, sollte der 17-Jährige in der Dachgeschoss-Wohnung festgenommen werden. Dieser witterte jedoch die Gefahr und kletterte aus einem Fenster auf das Dach des dreigeschossigen Hauses. Da das Wohnobjekt jedoch umstellt war, bot sich für den Troisdorfer keine Fluchtmöglichkeit und er blieb auf dem Dach sitzen. Der mutmaßlich unter Drogeneinfluss stehende Flüchtige ließ sich von den Beamten nicht überreden, wieder ins Haus zurückzukommen. Um eine Gefährdung der Person und der Einsatzkräfte auszuschließen, zogen die Beamten sich aus seinem Blickfeld zurück.

Die hinzugerufene Feuerwehr bereitete technisches Material für einen möglichen, jedoch nie angedrohten, Sprung vom Dach vor. Aus Köln rückte die Verhandlungsgruppe der Polizei an, um die weitere Gesprächsführung zu übernehmen. Mit Hilfe einer engen Angehörigen konnte der junge Mann von der Beamten der Spezialeinheit aus dem Korb der Feuerwehr-Drehleiter heraus zur Aufgabe überredet werden. Er ließ sich von der Feuerwehr vom Dach retten. Aufgrund seines psychisch labilen Zustandes wurde er bis zum Haftantritt zunächst in ärztliche Obhut übergeben.

Hennef - Einbrecher kamen übers Dach

(Bi)  Heute Nacht gegen 1.30 Uhr sind zwei vermummte Einbrecher in einen Supermarkt an der Emil-Langen-Straße in Hennef eingebrochen. Die beiden Unbekannten waren nach bisherigen Stand der Ermittlungen auf das Dach des Verbrauchermarktes gestiegen und hatten ein Loch in das Blechdach geschnitten. Durch die Öffnung gelangten sie in die Zwischendecke des Marktes, wo sie ein weiteres Loch in die Verbundstoffdecke schnitten. Auf einer vermutlich mitgebrachten sieben Meter langen Leiter kletterten die Täter hinunter in den Verkaufsraum.

Sie brachen die Zigarettenautomaten im Kassenbereich auf und räumten die losen Zigarettenschachteln zum Abtransport in Einkaufswägen. In der Drogerieabteilung füllten sie insgesamt acht große Müllsäcke mit Kosmetikartikeln, und legten sie zum Abtransport bereit. Dabei lösten die Täter dann den Einbruchsalarm des Supermarktes aus. Ein Anwohner, der durch die Alarmsirene aufmerksam geworden war, rief die Polizei. Mehrere Streifenwagen-Besatzungen umstellten das Objekt. Der Markt wurde mit einem Diensthund durchsucht. Die beiden Täter waren zu dem Zeitpunkt bereits, vermutlich wieder über das Dach, geflohen.

Die bereitgestellte Beute blieb zurück. Ob die Einbrecher irgendetwas anderes erbeutet haben, ist noch unklar. Der Sachschaden an der Decke beläuft sich auf über 10.000 Euro. Es ist zu vermuten, dass die Täter mit einem Fahrzeug angereist waren. Die Polizei sucht Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge auf dem Parkplatz des Geschäftszentrums an der Emil-Langen-Straße beobachtet haben. Hinweise an die Polizeiwache in Hennef unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413521.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3796315

Rösrath-Brünsbach - Fahrradfahrer von Hund irritiert

(shb)  Am Mittwochmittag (22.11.) ist ein 66-Jähriger mit seinem Fahrrad gestürzt, nachdem er von einem bellenden Hund abgelenkt wurde. Gegen 13.15 Uhr fuhr der Rösrather auf der Straße Brünsbacher Weg aus Richtung Stöcker Weg kommend. Im Bereich eines ehemaligen Hofanwesens, dass er passierte, bellte ihn eine ältere Mischlings-Hundedame an und lief in Richtung des Radlers. Der Zweirad-Fahrer war laut Zeugen auf dem abschüssigen Weg sehr zügig unterwegs. Im Bereich einer sich anschließenden Rechtskurve kam der 66-Jährige zu Fall und verletzte sich leicht. Die Polizei nahm eine Verkehrsunfall-Anzeige auf. Der Rösrather wollte selbst einen Arzt aufsuchen. Es entstand circa 300 Euro Sachschaden.

Wiehl - Einbrecher flüchtete vom Tatort

Vergeblich haben Kriminelle am Mittwochabend (22.11.) versucht, in einen Friseursalon in der Bahnhofstraße einzudringen. Im Erdgeschoss des Hauses versuchten sie ein Fenster aufzuhebeln, wurden dabei aber offenbar gestört. Ein Bewohner des Wohn-/ Geschäftshauses hörte um 22.10 Uhr Geräusche. Als der Zeuge auf den Balkon ging, sah er eine Person flüchten. Gestohlen wurde nichts. Personenbeschreibung :  mittleres Alter, kurze schwarze gewellte Haare, dunkle Hose, dunkle Steppjacke, kräftige Statur - Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.

Siegburg - Diebe stahlen Fahrrad vor Zeugen

(Bi)  Zwei 34 und 42 Jahre alte Männer aus Königswinter und Sinzig haben am Mittwoch (22.11.) gegen 12.00 Uhr vor dem Kreishaus in Siegburg ein verschlossenes Herrenfahrrad entwendet, während die Beschäftigten der Kreisverwaltung dabei zusahen. Eine Mitarbeiterin meldete der Polizei, dass sie aus ihrem Bürofenster heraus zwei Männer beobachtet hatte, die sich auffällig für das an einer Laterne angekettete Trekkingrad interessierten. Einer der beiden zog einen Bolzenschneider aus der Jacke und durchtrennte das Fahrradschloss. Anschließend schoben die Männer das Fahrrad weg. Nun wären sie ohne Beute wieder zum Kreishaus zurückgekehrt.

Die beiden Tatverdächtigen wurden von den alarmierten Beamten in der Nähe des Tatortes angetroffen und vorläufig festgenommen. Im Rahmen ihrer Vernehmungen leugnete die mutmaßlichen Fahrraddiebe zunächst die Tat. Schließlich räumte der 34-jährige Sinziger die Tat ein und zeigte den Kripobeamten den Abstellort des schwarzen Herrenrades. Das Fahrrad stand im Fahrradständer auf dem Gelände des Allee-Gymnasiums und war mit einem neuen Fahrradschloss gegen Diebstahl gesichert. Den Schlüssel für das Schloss hatte der 34-Jährige dabei.

Das Fahrrad wurde sichergestellt und die beiden Tatverdächtigen nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Ermittlungen aus dem Gewahrsam der Polizei entlassen. Zwischenzeitlich hatte sich der rechtmäßige Besitzer des rund 1.200 Euro teuren Fahrrades bei der Polizei gemeldet. Das Fahrrad wurde in seine Obhut übergeben.

Engelskirchen-Miebach - Kennzeichen gestohlen

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (21./22. November) haben Unbekannte von einem PKW am Miebacher Weg die Kennzeichen "GM-LL 9903" gestohlen. Hinweise zum Verbleib der Kennzeichen bitte an das Kriminal-Kommissariat in Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Windeck-Leuscheid - Drogen und Waffen sichergestellt

(Bi)  Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens im Oberbergischen Kreis wegen illegalen Handelns mit Drogen fiel der Tatverdacht auf einen 22-Jährigen aus Windeck. Dieser sollte laut Zeugen Amphetamine in ganz NRW veräußern. Die Drogenfahnder in Siegburg nahmen dann Ermittlungen auf und erwirkten einen gerichtlichen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Windeckers. In den frühen Montagmorgenstunden (21.11.) schlugen die Drogenfahnder zu und durchsuchten die Wohnräume des Verdächtigen in einem Mehrfamilienhaus in Windeck-Leuscheid.

Bei der Durchsuchung fanden die Beamten mehr als 300 Gramm Amphetamine und kleinere Mengen Marihuana. Das Amphetamin würde nach Schätzung der Ermittler einen Verkaufspreis von über 15.000 Euro auf dem Drogenmarkt erzielen. In einem Schrank wurden zwei Pistolen gefunden. Es stellte sich heraus, dass eine der beiden Pistolen eine geladene "scharfe" Waffe war, während es sich bei der anderen um eine Schreckschusswaffe handelt. Unter dem Bett fanden die Durchsuchungs-Beamten eine Dose mit "scharfer" Munition. Alle Gegenstände sind beschlagnahmt.

Gegen den 22-Jährigen wird nun wegen des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln und wegen illegalem Waffenbesitz ein Strafverfahren geführt. Der junge Mann schweigt zu den Vorwürfen. Bislang war er nicht polizeilich in Erscheinung getreten und bleibt zunächst auf freiem Fuß.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3796309


Mittwoch, 22.11.2017

Siegburg-Kaldauen - Motorroller ausgebrannt

(Bi)  Heute Nacht gegen 2.45 Uhr wurden die Bewohner eines Hauses an der Pappelallee in Siegburg-Kaldauen durch einen Knall aufgeschreckt. Aus dem Fenster konnten sie sehen, dass ein im Kellerabgang abgestellter Motorroller vom Typ 'Piaggio' in Flammen stand. Das Feuer konnte durch die alarmierte Feuerwehr schnell gelöscht werden. Nach Angaben des 35-jährigen Roller-Eigentümers war er am Vorabend noch mit dem Fahrzeug unterwegs gewesen und dabei habe er an dem Zweirad keine Auffälligkeiten festgestellt.

Der Motorroller ist durch das Feuer komplett zerstört worden. Der Sachschaden wird auf circa 1.500 Euro geschätzt. Personen sind durch den Brand nicht zu Schaden gekommen. Auch das Wohnhaus blieb unbeschädigt. Die Kripobeamten können neben einer technischen Ursache für den Rollerbrand auch die Möglichkeit einer vorsätzlichen Brandlegung nicht ausschließen und ermitteln nun wegen einer Sachbeschädigung durch Feuer. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Brand gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121 zu melden.

Siegburg-Deichhaus - Autos aufgebockt und Felgen gestohlen

(Bi)Am Dienstagmorgen (21.11.) meldete sich ein Mitarbeiter eines Autohauses an der Siegburger Wahnbachtalstraße bei der Polizei und gab an, dass die Felgen an zwei Ausstellungs-Fahrzeugen gestohlen wurden. Auf der Außenverkaufsfläche waren in der Nacht alle Felgen von zwei 'Mercedes C180' demontiert und entwendet worden. Zur Demontage waren die beiden Autos aufgebockt und auf vermutlich mitgebrachten Ziegelsteinen abgestellt worden. Die 18 Zoll großen Leichtmetallfelgen vom Typ 'AMG' haben einen Wert von rund 8.000 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Siegburg unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 entgegen.

Rhein-Sieg-Kreis - Bekämpfung des Wohnungseinbruchs

(Bi) "MOTIV" bedeutet im polizeilichen Sprachgebrauch "Mobile Täter im Visier" und ist ein zentraler Baustein bei der Bekämpfung des Wohnungseinbruchs. Immer mehr Täter sind bandenmäßig organisiert, schlagen schnell zu und begehen in kurzer Zeit viele Taten in verschiedenen Städten. Aus diesem Grund führt die Polizei Rhein-Sieg regelmäßige Großkontrollen durch. An vier Kontrollstellen in Sankt Augustin, Lohmar, Troisdorf und Siegburg waren gestern (21.11.) zwei Gruppen des Siegburger Verkehrsdienst im Einsatz.

Ziel der Verkehrskontrollen war, mögliche Einbrecher zu erkennen und festzunehmen, daneben aber auch wichtige Erkenntnisse über deren Reisewege und Verhalten zu gewinnen. Einen Einbrecher konnten die eingesetzten Kolleginnen und Kollegen gestern leider nicht fassen. Aber untätig waren sich trotzdem nicht :

An der Kontrollstelle in Troisdorf wurde ein 28-jähriger Troisdorfer mit einem Mercedes-Cabriolet angehalten. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der junge Mann keinen gültigen Führerschein hat und bereits mehrfach wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis aufgefallen war. Die Beamten zogen daraufhin die Fahrzeugschlüssel zur Gefahrenabwehr ein. Ein weiteres Ermittlungsverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurde eingeleitet. Auch der Fahrzeughalter wird sich im Strafverfahren verantworten müssen, da er das Fahrzeug zur Verfügung gestellt hatte.

An der gleichen Kontrollstelle wurde ein 33-jähriger Troisdorfer mit einem 'VW Golf' angehalten. Der Troisdorfer zeigte Anzeichen für den Genuss von Betäubungsmitteln. Ein Drogenschnelltest reagierte positiv auf Cannabis und Amphetamine. Im Krankenhaus musste der 33-Jährige eine Blutprobe abgeben. Bis zur völligen Ausnüchterung darf er keine führerscheinpflichtigen Fahrzeuge mehr führen. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.

An der Siegburger Kontrollstelle fuhr gegen Mittag ein 31-jähriger Siegburger in einem 'Ford Fiesta' vor. Während der Kontrolle kam den Beamten der Verdacht, dass der Siegburger unter dem Einfluss von Drogen stehen könnte. Mit dem Vorwurf konfrontiert, räumte der 31-Jährige den Konsum ein und gab zusätzlich an, nicht im Besitz eines Führerscheins zu sein und auch nie einen besessen zu haben. Auch die Kennzeichen am Fahrzeug wirkten ungwöhnlich und mussten genauer überprüft werden.

Hier stellte sich heraus, dass es sich um sogenannte Kennzeichen-Doubletten handelte. Von einem ordnungsgemäß zugelassenen anderen Fahrzeug war einfach ein zweites Paar Autokennzeichen angefertigt worden. Die entsprechenden amtlichen Siegel auf den Blechschildern waren gefälscht. Der Siegburger wurde zur Polizeiwache gebracht, sein Auto sichergestellt. Eine Ärztin entnahm dem 31-Jährigen eine Blutprobe. Er muss sich nun vor Gericht für das Fahren ohne Fahrerlaubnis unter Betäubungsmittel-Einfluss, für das Fahren mit einem nichtzugelassen PKW und wegen Urkundenfälschung verantworten. Auch seinen Eltern droht ein Ermittlungsverfahren, da der Verdacht besteht, dass sie ihm das Auto überlassen hatten, obwohl sie wussten, dass der Sohn keinen Führerschein besitzt.

Auch in Lohmar ging den Polizisten ein Drogensünder am Steuer in Netz. Ein 23-Jähriger aus Neunkirchen-Seelscheid wurde kontrolliert und zeigte Anzeichen für einen Rausch. Der durchgeführte Drogenschnelltest reagierte bei dem jungen Ford-Fahrer positiv auf Cannabis. Er gab eine Blutprobe auf der Polizeiwache ab und darf bis auf weiteres kein Auto mehr fahren. Die Beamten legten zudem eine Anzeige gegen den 23-Jährigen vor.

An den Kontrollstellen wurden zudem noch eine Vielzahl anderer Verkehrsverstöße wie die Handynutzung am Steuer oder die Missachtung der Gurtpflicht festgestellt. Alle Verstöße wurden konsequent geahndet. Weitere Großkontrollen der Polizei Rhein-Sieg im Rahmen der Aktion "MOTIV" sind geplant.

Engelskirchen-Hardt - 'Sprinter' im Visier der Diebe

Zwei neue 'Mercedes Sprinter' sind am Wochenende von dem Firmengelände eines Autohauses in Engelskirchen-Hardt gestohlen worden. Im Tatzeitraum zwischen Freitag (19.11.), 19 Uhr, und Montag (20.11.), 8 Uhr, entwendeten Unbekannte zwei nicht zugelassene weiße Neufahrzeuge : 'Mercedes Sprinter'. Die beiden Fahrzeuge standen auf dem Parkplatz vor dem Werkstattgebäude in der Olpener Straße. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte an das Kriminal-Kommissariat unter Telefon 02261 / 81990.


Dienstag, 21.11.2017

Neunkirchen-Seelscheid-Oberheister - Frontalzusammenstoß mit insgesamt vier Verletzten

(Bi)  Am Dienstagmorgen (21.11.) kam es gegen 5.45 Uhr auf der Overather Straße (Landstraße 318) in Neunkirchen-Seelscheid zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Auto frontal kollidiert sind. Vier Personen kamen mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Eine zehnjährige Beifahrerin wurde vorsorglich ärztlich betreut. Ein mit drei Personen besetzter grauer 'Audi A8' (28 bis 51 Jahre alte Männer aus Neunkirchen-Seelscheid) fuhr auf der L 318 in Richtung Much-Weißenportz. In Höhe der Einmündung zur Industriestraße wollte der 51-jährige Fahrer nach links in die Industriestraße abbiegen und hielt auf der L 318 aufgrund Gegenverkehrs an.

Nach Zeugenangaben bog zu diesem Zeitpunkt ein 63-jähriger Lohmarer mit seinem grauen 'VW Passat' aus der untergeordneten Industriestraße nach rechts auf die bevorrechtigte L 318 in Richtung der Bundesstraße 56 ab. Dadurch musste der 42-jährige Fahrer eines grauen 'Audi A3'-Kombi, der auf der L 318 in Richtung der B 56 fuhr, in den Gegenverkehr ausweichen, um nicht in den Wagen des Lohmarers zu fahren. Dabei kollidierte der Audi des Muchers mit dem entgegenkommenden 'Audi A8'.

Die Fahrzeuginsassen des 'A8' und der Fahrer des Kombis wurden durch den Zusammenprall leicht verletzt und kamen ins Krankenhaus. Im Fond des Kombis saß die 10-jährige Tochter des 42-Jährigen vorschriftmäßig in einem Kindersitz. Sie blieb augenscheinlich unverletzt, wurde aber trotzdem vorsorglich in ärztliche Obhut übergeben. Die beiden Audis wurden bei dem Verkehrsunfall erheblich beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden an den Autos wird auf circa 25.000 Euro geschätzt. Die L 318 war während der Unfallaufnahme teilweise gesperrt. Das Verkehrs-Kommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. Möglicherweise spielt eine zu hohe gefahrene Geschwindigkeit eine Rolle bei dem Unfall.

Rösrath-Hoffnungsthal - schwerverletzte Autofahrerin

(rb)  Eine 60-jährige Toyota-Fahrerin aus Rösrath ist am Montagabend (20.11.) schwer verletzt worden. Die Rösratherin war um 20.40 Uhr mit ihrem Auto auf der Hauptstraße in Richtung Sülztalplatz unterwegs. Gleichzeitig wollte ein 58-jähriger Rösrather mit seinem VW von der Hauptstraße nach links auf die Straße 'Am Sommerberg' abbiegen. Dabei übersah der VW-Fahrer den entgegenkommenden Toyota.

Nach ersten Erkenntnissen war bei dem Toyota trotz Dunkelheit und Regen nicht das Licht eingeschaltet. Der Rettungsdienst brachte die 60-Jährige in ein örtliches Krankenhaus. Der Sachschaden an den Autos wird auf knapp 7.000 Euro geschätzt. Sowohl der VW als auch der Toyota waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Hennef - 16-jährige Fußgängerin angefahren, Autofahrer ist flüchtig

(Bi)  Am Montagnachmittag (20.11.) überquerte ein 16 Jahre altes Mädchen in Hennef die Bahnhofstraße auf dem Fußgängerüberweg in Höhe des Heiligenstädter Platzes. Als sich die junge Henneferin gegen 17.45 Uhr mittig auf dem Zebrastreifen befand, fuhr aus Richtung der Mozartstraße ein weißer Kleintransporter oder Mini-Van an ihr vorbei. Sie wurde von dem PKW erfasst und zu Boden geschleudert. Dabei verletzte sich die 16-Jährige leicht und musste in ärztliche Behandlung.

Der Fahrer des flüchtigen Fahrzeuges fuhr in Richtung des Hennefer Bahnhofs davon, ohne sich weiter um die Verletzte zu kümmern. Bei dem weißen Auto soll es sich um ein Fahrzeug ähnlich eines 'VW Caddy' gehandelt haben. Das Verkehrs-Kommissariat ermittelt wegen der Verkehrsunfallflucht und sucht Unfallzeugen. Hinweise an die Polizei in Hennef unter der Rufnummer 02241 / 5413521.

Lohmar - Mutmaßliche Diebesbande festgenommen

(Bi)  Eine Mitarbeiterin eines Supermarktes an der Lohmarer Hauptstraße beobachtete gestern (20.11.) gegen 11.00 Uhr mehrere Personen, die sich im Geschäft verdächtig verhielten. Während die Zeugin die Verdächtigen weiter beobachtete, wurde die Polizei alarmiert. Die mutmaßlichen Ladendiebe bemerkten, dass sie beobachtet wurden und verließen den Markt. Sie gingen zu ihrem Fahrzeug zurück, wo sie von den eingetroffenen Polizisten bereits in Empfang genommen wurden.

Im Auto der drei Männer im Alter von 30, 31 und 39 Jahren fanden die Beamten mehr als zehn Flaschen Whiskey, mehrere Tabakdosen und einige Blister mit Rasierklingen, deren Herkunft die aus Georgien stammenden Verdächtigen nicht schlüssig erklären konnten. Sie wurden vorläufig wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Bandendiebstahls festgenommen und zur Polizeiwache gebracht. Die mutmaßliche Beute, an der teilweise Spuren vom Entfernen der Diebstahlssicherung erkennbar waren, stellten die Polizisten sicher. Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Ermittlungen wurden die Männer einem Haftrichter vorgeführt. Das Ergebnis der Haftprüfung steht noch aus.

Sankt Augustin - Schwarzer Audi beschädigte geparkte Autos und haute ab

(Bi)  Die Mitarbeiter der Polizeiwache in Sankt Augustin wurden am Sonntagabend (19.11.) gegen 23.00 Uhr durch ein lautes Knallgeräusch auf einen Verkehrsunfall aufmerksam. Die Beamten schwärmten aus, um die vermeintliche Unfallstelle zu finden. Auf einem Parkstreifen auf der Rathausallee gegenüber der Hubert-Minz-Straße fanden die Polizisten zwei geparkte und unfallbeschädigte Fahrzeuge. Beide Autos, ein weißer Peugeot und ein grauer VW, hatten erhebliche Unfallschäden. Neben den beschädigten Autos lagen Fahrzeugteile des mutmaßlichen Unfallverursachers, der nicht mehr an der Unfallstelle war.

Anhand der Teilenummern konnte ermittelt werden, dass es sich um einen schwarzen 'Audi A8' aus den Baujahren 1999-2004 gehandelt haben muss. Entweder war der Audi auf der Rathausallee aus Richtung der Arnold-Janßen-Straße gefahren und nach rechts von der Fahrbahn abgekommen oder er ist beim Linksabbiegen vom Parkplatz der Kinderklinik auf die Rathausallee gegen die abgestellten Fahrzeuge gefahren. Der Sachschaden liegt bei circa 17.00 Euro. Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Sankt Augustin unter der Telefonnummer 02241 / 5413321 zu melden.


Montag, 20.11.2017

Lohmar-Euelen - Feuerwehrmann bei Unfall auf A3 lebensgefährlich verletzt

(cg)  Infolge eines schweren Verkehrsunfalls auf der Bundesautobahn 3 zwischen den Anschlussstellen Rösrath und Lohmar-Nord hat ein eingesetzter Feuerwehrmann (34) lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Auf der regennassen Richtungsfahrbahn Frankfurt hatte gegen 23.10 Uhr der den Unfall verursachende BMW-Fahrer (23) eine Absperrung durchbrochen. Diese war zuvor eingerichtet worden, um die Aufnahme- und Räumungsarbeiten nach einem vorhergehenden Alleinunfall zu gewährleisten.

Gegen 21.50 Uhr hatte zunächst der Fahrer (33) eines BMW-Mietwagens mit niederländischer Zulassung aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Auto verloren. In einer langgezogenen Rechtskurve geriet der schwarze Sportwagen ins Schleudern, driftete nach rechts ab und überschlug sich mehrfach. Inmitten eines umfangreichen Trümmerfeldes kam das Fahrzeugwrack quer zur Fahrtrichtung zum Stehen. Im Rettungswagen musste der schwerverletzte Fahrer in eine Klinik gefahren werden.

Zur Absicherung sperrten eingesetzte Feuerwehrkräfte die rechte und mittlere von drei Fahrspuren ab. Zusätzlich machte im Vorfeld des Unfallorts eine Streifenwagenbesatzung der Autobahnpolizei mit Blaulicht, Warnblinklicht und der eingeschalteten Matrix "Langsam fahren !" auf die Gefahrenstelle aufmerksam. Über den zweiten Überholstreifen wurde der auflaufende Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Gegen 23.15 Uhr näherte sich dann ein BMW-Fahrer (23) mit hoher Geschwindigkeit auf der linken Spur der Unfallstelle und einem dort bremsenden PKW. Um eine Kollision zu vermeiden, wich der 23-Jährige nach rechts aus, geriet in die Unfallstelle und erfasste dort den 34-jährigen Feuerwehrmann frontal. Dieser wurde mitgeschliffen und letztlich unter dem Heck des entgegen der Fahrtrichtung stehengebliebenen BMW eingeklemmt. Im Rettungswagen wurde er in ein Krankenhaus gefahren und dort notoperiert. Der Verursacher erlitt leichte Verletzungen. Er konnte nach ambulanter Behandlung aus einer Klinik wieder entlassen werden.

Umgehend sperrten Polizeikräfte die komplette Richtungsfahrbahn an der Anschlussstelle Rösrath. Das Verkehrsunfallaufnahmeteam der Polizei Köln wurde entsandt. Zur Beweis- und Spurensicherung stellten die Beamten den BMW des Verursachers sicher. Von ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Erst um 4.15 Uhr konnten die Sperrmaßnahmen wieder aufgehoben werden.

Engelskirchen-Hardt - Verkehrsunfall mit drei Verletzten auf der L 302

Am 20.11. gegen 15.50 Uhr befuhr ein 22-jähriger Lindlarer mit seinem Auto die L 302. Er bog dann nach links in Richtung der Olpener Straße / B 55 ab und übersah dabei das entgegenkommende Fahrzeug einer 52-jährigen Gummersbacherin. Im Einmündungsbereich stießen die beiden Autos zusammen. Dabei wurden die beiden Fahrer und die Beifahrerin der 52-Jährigen, eine 21-jährige Gummersbacherin, verletzt. Alle drei wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Sie waren zudem beide nicht mehr fahrtüchtig und wurden abgeschleppt. Für die Dauer der Unfallaufnahme kam es zu Beeinträchtigungen für den Fahrzeugverkehr. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Overath - Spielautomaten aufgebrochen

(gb)  Diebe sind in der Nacht vom 19.11. auf den 20.11. zwischen 20.30 Uhr und 7.15 Uhr in eine Gastwirtschaft an der Hauptstraße eingebrochen. Der Besitzer der Gastwirtschaft hatte den Schankraum an der Haupttür, wie auch an der Hintertür vor dem Verlassen verschlossen. Heute Morgen (20.11.) stellte er gegen 7.15 Uhr fest, dass ein Spielautomat offenstand und die Geldkassette fehlte. Einbrecher hatten die Hintertür aufgebrochen und sich im Schankraum zu schaffen gemacht. Zeugen, die in der Nacht etwas beobachtet haben, melden sich bitten unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050.

Rösrath - Pedelec-Fahrer verursachte Unfall

(shb)  Am Sonntagmorgen (19.11.) ist ein Rösrather Pedelec-Fahrer an der Kreuzung Hauptstraße / Sültztalstraße / Scharrenbroicher Straße bei einem Unfall leicht verletzt worden. Gegen 8.30 Uhr fuhr der 59-Jährige gestern mit seinem E-Bike auf der Scharrenbroicher Straße in Richtung Kreuzung. Er beabsichtigte die Kreuzung geradeaus zu überqueren, um dann auf der Hauptstraße weiter in Richtung Hoffnungsthal zu fahren. Jedoch benutzte der Rösrather nicht den vorgesehenen Fahrradweg, sondern fuhr auf der Straße. Laut Zeugen sollte die Ampel für ihn schon Rotlicht gezeigt haben, als er in den Kreuzungsbereich einfuhr.

Hier kam es zu einem Zusammenstoß mit einem Mazda eines 52-jährigen Rösrathers, der von der Hauptstraße kommend links auf die Sülztalstraße eingebogen war. Der leicht verletzte Zweiradfahrer wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gefahren. Es entstand circa 1.000 Euro Sachschaden.

Sankt Augustin - Einbrecher unterwegs

(CS)  Gleich fünfmal haben Unbekannte am Wochenende (17.11.-19.11.) versucht in verschiedene Häuser in Sankt Augustin einzubrechen - zweimal erfolgreich. Am 17.11., zwischen 18 und 19 Uhr, befand sich eine 61-jährige Anwohnerin aus dem Bootsweg in Mülldorf in ihrem Wohnzimmer, als ein unbekannter Mann von ihrer Terrasse aus mit einer Taschenlampe in ihre Wohnung leuchtete. Als der Täter die Hausbewohnerin erblickte, flüchtete er in unbekannte Richtung. Die Zeugin berichtete, es habe sich bei dem Mann um eine große (circa 190 cm), stämmige Person gehandelt.

In einem ähnlichen Tatzeitraum gelang unbekannten Tätern der Einbruch in ein Haus in der parallel zum Bootsweg verlaufenden Schiffsstraße. Hier konnten die Einbrecher sich über eines der Fenster Zugang zu der Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses verschaffen und sich in den Besitz von Schmuck und Bargeld bringen. Bei einem Einbruch in Hangelar erbeuteten die Täter ebenfalls Schmuck und Bargeld. Zwei weitere Taten in Hangelar und Buisdorf endeten im Versuchsstadium.

Die Polizei ist bei der Aufklärung von Einbrüchen auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Sollten Sie Verdächtiges beobachten oder sogar Einbrecher bei der Tatausführung entdecken, so wenden Sie sich bitte umgehend über die Notruf-Nummer 110 an die Polizei !  Durch Ihren Beitrag erhöhen Sie die Chance auf erfolgreiche Fahndungs-Maßnahmen und Ermittlungen.


Sonntag, 19.11.2017

Neunkirchen-Seelscheid-Wolperath - Unbekannte Leiche im Wald entdeckt

(Ri)  Am 19.11. gegen 14.00 Uhr stöberte der Hund von Spaziergängern eine weibliche Leiche in einem Waldgebiet in Neunkirchen-Seelscheid (Wolperath) auf. Die Polizei wurde unmittelbar informiert und sperrte den schwer zugänglichen Fundort ab. Gefunden wurde eine weibliche Leiche, deren Ableben vermutlich bereits mehrere Wochen oder Monate zurückliegt. Sowohl die Identität der Frau, als auch die Todesursache sind noch ungeklärt.

Die Kripo der Kreispolizeibehörde hat mit Unterstützung von Ermittlern des Polizeipräsidiums Bonn die Arbeit aufgenommen. Es ergaben sich Hinweise darauf, dass es sich um eine seit Juni vermisste 64-jährige Frau aus Neunkirchen-Seelscheid handeln könnte. Von der anstehenden gerichtsmedizinischen Untersuchung erhoffen sich die Ermittler nähere Informationen über die Identität und die Todesursache.

Hennef-Lichtenberg - Schwerer Verkehrsunfall

(Th)  Am Sonntagmorgen wurden gegen 10.00 Uhr Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr zur Westerwaldstraße in Höhe 'An den Eichen' gerufen. Zwei Fahrzeuge waren frontal zusammengestoßen. Eine 19-jährige Henneferin befuhr die B 8 aus Uckerath kommend in Richtung Hennef. Ein 62-jähriger PKW-Fahrer aus Neckarsulm befuhr die B 8 in Gegenrichtung. Im Kurvenbereich sah der PKW-Fahrer, dass ihm die Henneferin auf seiner Fahrspur entgegenkam. Dann kam es zum Zusammenstoß. Hierbei wurden beide Fahrzeugführer verletzt. Für die Fahrerin wurde ein Rettungshubschrauber nachgefordert.

Aufgrund ihrer Angaben und ihres Verhaltens wurde zur Beweissicherung die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Beide Personen wurden in Kliniken verbracht, Lebensgefahr bestand nicht. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit, sie wurden zur Eigentumssicherung sichergestellt. Der Gesamtschaden wird auf 14.000 Euro geschätzt. Zur Unfallaufnahme wurde die B 8 komplett gesperrt, der Verkehr wurde abgeleitet, es kam zu Verkehrsbehinderungen. Gegen 12.00 Uhr konnte die B 8 wieder freigegeben werden. Die weiteren Ermittlungen übernimmt das Verkehrs-Kommissari

Overath-Kombach - Zwei Leichtverletzte bei Alleinunfall

Auf der Bundesstraße 484 / Siegburger Straße kam es am 18.11. gegen 14.50 Uhr zu einem Alleinunfall. Ein 60-jähriger Gummersbacher befuhr mit seinem Fahrzeug die Siegburger Straße in Fahrtrichtung Overath. Aus bislang unbekannten Gründen kam der Fahrzeugführer mit seinem Fahrzeug auf gerader Strecke nach links von der Fahrbahn ab und landete mit seinem Fahrzeug in einem kleinen Bachlauf. Sowohl er als auch seine 57-jährige Beifahrerin aus Gummersbach wurden leicht verletzt und in ein nahegelegenes Krankenhaus zur weiteren ärztlichen Behandlung eingeliefert. Das beschädigte Fahrzeug musste durch ein Abschleppunternehmen aus dem Bachlauf geborgen werden.

Rösrath - Einbruch ins Fahrerhaus eines LKW an Raststätte

Zwischen Freitag, 17.11., 21.00 Uhr, und Samstag, 18.11., 9.00 Uhr, überwanden unbekannte Diebe durch Schlossstechen das Türschloss einer geparkten Sattelzugmaschine am Rastplatz Königsforst-West. Der aus England stammende Fahrzeugnutzer schlief während der Tatzeit in seinem Führerhaus. Aus dem Führerhaus wurde die Geldbörse des Nutzers entwendet. Die Geldbörse wurde durch aufmerksame Fernfahrer in den Morgenstunden auf dem Rastplatz aufgefunden. Aus dem Portemonnaie wurden Bargeld sowie eine Kreditkarte entwendet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Overath-Vilkerath - DIebstahl auf Friedhof

Zwischen Freitag, 10.11., und Freitag, 17.11., entwendeten unbekannte Diebe auf dem katholischen Friedhof in Overath-Vilkerath ein etwa ein Meter hohes Messingkreuz. Das Messingkreuz befand sich zuvor an einem Grabstein und wurde gewaltsam aus der Verankerung am Grabstein gelöst. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Samstag, 18.11.2017

Siegburg-Deichhaus - Betrunkenen Fahrer gestoppt

(Th)  Am Samstagmorgen überprüfte eine Funkstreife der Polizeiwache Siegburg gegen 5.30 Uhr einen PKW-Fahrer, der 25-jährige Siegburger war alkoholisiert unterwegs. Der junge Mann war mit seinem '3er-BMW' unterwegs und versuchte für einen kurzen Moment einer anstehenden Kontrolle zu entgehen. Er konnte aber auf dem Parkplatzgelände 'Am Turm' gestoppt und kontrolliert werden. Dabei wurde festgestellt, dass er nach Alkohol roch, ein Test ergab 1,12 Promille.

Zur Blutproben-Entnahme wurde er zur Polizeiwache verbracht. Es ergaben sich Hinweise auf möglichen Drogenkonsum, so dass zwei Blutproben zur Beweissicherung entnommen wurden. Der Führerschein wurde sichergestellt, ein Strafverfahren eingeleitet.

Siegburg-Deichhaus - PKW-Fahrer flüchtete vor Polizeikontrolle

(DS)  Am heutigen Samstagmorgen um 2.34 Uhr sollte ein PKW in Siegburg-Deichhaus kontrolliert werden. Als die Beamten mit ihrem Streifenwagen die Anhaltezeichen gaben, gab der Fahrer plötzlich Gas und flüchtete über die Wahnbachtalstraße in die Frankfurter Straße bis in die Mozartstraße. Hier stand er in einer Sackgasse, aus der er nicht wieder herauskam. Die drei Insassen verschlossen von innen die Türen. Auch nach mehrmaliger Aufforderung weigerten sie sich die Türen zu öffnen. Die Beamten schlugen daraufhin eine Scheibe ein.

Der 20-jährige Fahrer aus dem Oberbergischen Kreis stand erheblich unter Alkoholeinwirkung. Ihn erwartet jetzt ein umfangreiches Strafverfahren. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Troisdorf - Festnahme bei Verkehrskontrolle

(Th)  Am Samstagmorgen kontrollierte eine Funkstreife gegen 2.00 Uhr auf der Frankfurter Straße einen 20-jährigen PKW-Fahrer aus Troisdorf. Eine Überprüfung ergab, dass der junge Mann mit Haftbefehl gesucht wurde, da er seine Strafe über mehrere hundert Euro nicht bezahlt hatte. Er wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache Troisdorf verbracht. Bei der weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass er leicht alkoholisiert war, ein Test ergab 0,52 Promille. Außerdem war der Versicherungsschutz für den PKW erloschen.

Der PKW wurde sichergestellt, es wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Den ausstehenden Geldbetrag hinterlegten Angehörige, so dass der junge Mann wieder aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen werden konnte.

Siegburg-Deichhaus - Sieben PKW mutwillig zerkratzt

(Th)  Am Freitag, den 17.11., wurden der Polizei Siegburg gegen 14.00 Uhr sieben Sachbeschädigungen an PKW angezeigt. Ein unbekannter Täter hatte im Bereich Frankfurter Straße zwischen Hausnummer 46 und dem Kreisverkehr Wilhelm-Ostwald-Straße mehrere PKW beschädigt. Mit einem Gegenstand wurden die Beifahrerseiten der parkenden Fahrzeuge zerkratzt, teilweise sogar mehrfach. Betroffen waren Fahrzeuge auf beiden Seiten der Frankfurter Straße. Der Tatzeitraum dürfte zwischen vormittags und 14.00 Uhr liegen. Der Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro.

Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben oder Feststellungen zu verdächtigen Personen in diesem Zusammenhang machen können, sich bei der Polizei in Siegburg unter Telefon 02241 / 5410 zu melden.


Freitag, 17.11.2017

Nümbrecht-Gaderoth - Aufbruch eines Zigarettenautomaten

Vier Zigarettenautomaten haben Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag (16.11.) in Waldbröl und Nümbrecht aufgebrochen. In Nümbrecht war ein Automat in der Rauthstraße Ziel der Täter. Hier hörte ein Anwohner gegen 22.30 Uhr am Mittwochabend knackende Geräusche, die eventuell mit dem Automatenaufbruch im Zusammenhang stehen.

In allen Fällen ging es den Tätern nicht um die Zigaretten, sondern sie versuchten gezielt den Bereich der Geldzufuhr zu knacken. Ob sie hierbei Erfolg hatten, konnte im Rahmen der Anzeigenaufnahmen noch nicht geklärt werden. Sollten Sie verdächtige Beobachtungen gemacht haben, wenden Sie sich bitte an das Kriminal-Kommissariat in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Troisdorf-Sieglar - Versuchter Raub auf Autofahrerin

(Ri)  Am 16.11. gegen 19.45 Uhr stieg eine 30-jährige Troisdorferin auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes an der Sieglarer Straße in Troisdorf-Sieglar in ihren PKW. Während sie sich angurtete, stieg ein unbekannter Mann über die hintere Tür ein und setzte sich auf den Rücksitz. Er bedrohte die Frau mit einer Pistole und forderte die Herausgabe von Wertsachen. Die 30-Jährige gab dem Täter eines ihrer Mobiltelefone und flüchtete aus dem Auto über den Parkplatz.

Der Täter und ein mutmaßlicher Mittäter, der offenbar neben dem Auto gestanden hatte, liefen daraufhin ebenfalls in Richtung des Haupteinganges des Marktes davon, ohne das Opfer zu verfolgen. Die Troisdorferin kehrte wenig später zu ihrem Auto zurück. Beide Täter waren verschwunden und sie fuhr nach Hause. Das Smartphone hatten die Unbekannten auf dem Rücksitz zurückgelassen.

Nachdem sich das Opfer einer Freundin anvertraut hatte, erstattete sie bei der Polizeiwache eine Anzeige. Der Haupttäter wird als 30 bis 35 Jahre alt und schlank beschrieben. Er war dunkel gekleidet und hatte kurzrasierte Haare und einen Dreitagebart. Er sprach Deutsch mit leichtem osteuropäischen Akzent. Der Mittäter wird auf 25 bis 30 Jahre alt geschätzt, ist ebenfalls schlank und hat kurze blonde Haare. Ob es sich bei der schwarzen Pistole um eine scharfe Waffe handelte, ist unklar. Polizeiliche Fahndungs-Maßnahmen verliefen ohne Erfolg. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Sankt Augustin-Hangelar - Rollerfahrer flüchtete vor Polizeikontrolle

(Ri)  Am 16.11. gegen 16.40 Uhr fiel einer Streifenwagen-Besatzung aus Sankt Augustin ein Rollerfahrer auf, der mit hoher Geschwindigkeit an der Kreuzung Bonner Straße / Alte Heerstraße eine Rotlicht zeigende Ampel missachtete. Die Beamten folgten dem Zweiradfahrer in Richtung Bonn und gaben dem männlichen Fahrer Anhaltezeichen. Dieser missachtete Licht- und Tonsignale wie auch Lautsprecher-Durchsagen fortwährend und fuhr stattdessen zunehmend verkehrsgefährdend weiter. Um weitere Gefährdungen von Menschen zu vermeiden, brachen die Polizisten die Verfolgung im Pützchensweg / 'Am Schiedsberg' ab und hielten an.

Der Rollerfahrer indes hielt ebenfalls an, wendete und fuhr nun auf den Streifenwagen zu, offenbar weil er den Pützchensweg als Sackgasse erkannt hatte. Als die Polizisten aussteigen wollten, um ihn anzuhalten, streifte der Flüchtige mit dem Roller den Dienstwagen und konnte sich durch die Flucht in Richtung der Bonner Straße einer Kontrolle entziehen. Verletzte gab es nicht. Die weitere Fahndung verlief ohne Erfolg. Die Überprüfung des Roller-Kennzeichens ergab, dass es am 24.08. in Bonn als gestohlen gemeldet worden war.

Der Flüchtige wird als südländischer Typ im Alter von etwa 25 Jahren beschrieben. Unter dem offenen Helm waren braune Augen und ein Dreitagebart erkennbar. Ihm werden aktuell mehrere Verkehrsgefährdungen und Unfallflucht vorgeworfen. Der Schaden am Streifenwagen wird auf rund 2.000 Euro geschätzt.

Engelskirchen - Versuchter Tageswohnungseinbruch

Unbekannte haben am Donnerstag (16.11.) versucht, eine Wohnungseingangstür in einem Mehrfamilienhaus in der Märkische Straße aufzuhebeln. Zur Tageszeit zwischen 8.15 Uhr und 17 Uhr hebelten die Täter mehrfach an der Eingangstür, schafften es allerdings nicht, diese zu öffnen. Ohne in die Wohnung einzudringen, entfernten sich die Unbekannten vom Tatort. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Donnerstag, 16.11.2017

Sankt Augustin-Niederpleis - Diebe flohen mit voller Einkaufstasche

(Bi)  Gestern (15.11.), kurz vor Geschäftsschluss, wurden Beamte der Polizeiwache Sankt Augustin zu einem Lebensmitteldiscounter in die Straße 'Im Mittelfeld' gerufen. Die Filialleiterin hatte die Polizei alarmiert, weil zwei Männer mit einer prall gefüllten und nicht bezahlten Einkaufstüte geflohen waren. Während einer der Täter die Tüte vollstopfte, stand sein Partner vor dem Geschäft. Der Mittäter löste die Automatiktür des Eingangsbereichs aus und ermöglichte so dem zweiten Dieb, das Geschäft durch den Eingang zu verlassen ohne die Kassenzone passieren zu müssen.

Die 25-jährige Filialleiterin sah dies, lief auf den Parkplatz und versuchte die beiden unbekannten Männer aufzuhalten. Einer der beiden stieß sie zur Seite. Sie blieb durch den Stoß unverletzt. Die Täter, mit südosteuropäischen Erscheinungsbild, stiegen in eine weiße 'VW Passat'-Limousine und fuhren in Richtung der Autobahn davon. Angaben zur Beute können erst nach einer Inventur gemacht werden. Die Polizei bittet Zeugen, die den Vorfall möglicherweise beobachtet haben, sich bei der Wache in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 zu melden.

Engelskirchen - Drei Wohnungen in Mehrfamilienhaus aufgebrochen

Gleich in drei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses auf der Reckensteinstraße brachen am Mittwochnachmittag (15.11.) Diebe ein. Den Einbrechern gelang es zwischen 15.10 Uhr und 17.50 Uhr jeweils die Wohnungstüren mit einem Hebelwerkzeug zu öffnen. Nach einer ersten Durchsicht haben die Täter lediglich aus einer Wohnung zwei Uhren mitgenommen.

Ein weiterer Einbruch ereignete sich zwischen 7.00 Uhr und 21.40 Uhr in der Straße 'Birkenhain'. Dort drangen die Einbrecher über ein eingeschlagenes Fenster auf der Gebäuderückseite in ein Einfamilienhaus ein und entkamen mit einer Spielekonsole und Bargeld. Bei Hinweisen zu den Einbrüchen wenden Sie sich bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach. Bemerken Sie verdächtige Personen, Fahrzeuge oder Kennzeichen in Ihrem Wohnumfeld, verständigen Sie bitte umgehend die Polizei unter der kostenfreien Notruf-Nummer 110.

Sankt Augustin-Buisdorf - Einbruchsopfer sprach mutmaßliche Täter an

(Bi)  Als die Bewohnerin einer Erdgeschoßwohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Frankfurter Straße in Sankt Augustin am Mittwoch (15.11.) gegen 11.25 Uhr vom Einkauf zurückkehrte, kamen ihr zwei fremde Männer aus dem Hinterhof des Hauses entgegen. Sie sprach die Unbekannten an und fragte, was sie im Hof zu suchen hätten. Einer der circa 25 Jahre alten Männer antwortete in gebrochenem Deutsch, dass man eine Stelle zum Urinieren gesucht habe. Anschließend gingen sie zügig in Richtung der Ringstraße davon. Als die Mieterin ihre Wohnung betrat stellte sie fest, dass ein Fenster an der Gebäudeseite aufgebrochen worden war. Auf dem Bett im Schlafzimmer lag ihre geplünderte Schmuckkassette. Die Täter waren mit Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro geflohen.

Die beiden verdächtigen Männer, die möglichweise für den Einbruch verantwortlich sind, haben ein ausländisches Erscheinungsbild und sind rund 175 cm groß. Einer trug eine blaue Daunenjacke, der andere hatte einen Vollbart. Laut Zeugenangaben war in der Ringstraße ein älterer grau-blauer BMW geparkt, den die beiden mutmaßlichen Täter bestiegen und damit wegfuhren. Am Fahrzeug waren Kennzeichen mit der Städtekennung Mettmann angebracht. Die Polizei bittet um Hinweise zu den beiden Tatverdächtigen und zu dem abgestellten BMW unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321.

Engelskirchen - Spielekonsole, Bargeld und Modellautos gestohlen

Mit einer Gehwegplatte zerstörten Unbekannte am Mittwoch (15.11.) ein Fenster eines Einfamilienhauses in der Straße 'Birkenhain'. Im Zeitraum zwischen 7 Uhr und 21.40 Uhr versuchten die Täter zunächst, ein Fenster an der Gebäuderückseite aufzuhebeln. Als dies nicht gelang, schnappten sie sich eine Gehwegplatte und schlugen das Fenster kurzerhand ein. Anschließend suchten sie sämtliche Räume im Haus nach möglichem Diebesgut ab. Außer Bargeld haben die Diebe auch eine "Playstation" mit diversen Spielen und einige Modellautos gestohlen. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110.

Niederkassel-Rheidt - Fußgängerin im morgendlichen Berufsverkehr angefahren

(Bi)  Am Mittwochmorgen (15.11.) gegen 7.15 Uhr hat eine 52-jährige Autofahrerin aus Niederkassel beim Linksabbiegen eine 18-jährige Fußgängerin offensichtlich übersehen und angefahren. Die junge Frau aus Niederkassel musste mit dem Krankenwagen in eine Klinik gebracht werden. Die 52-Jährige gab an, dass sie mit ihrem schwarzen BMW auf der Südstraße in Niederkassel in Richtung der Landstraße 269 gefahren sei. An der Kreuzung zur L 269 (Mondorfer Straße/ Rheidter Straße) wollte sie nach links (Mondorfer Straße) abbiegen.

Bei Grünlicht zeigender Ampel bog sie ab und erfasste die Niederkasselerin auf dem Fußgängerüberweg. Die 18-jährige Fußgängerin überquerte die L 269 bei Grünlicht für Fußgänger, da sie zur gegenüberliegenden Bushaltestelle wollte. Die junge Frau stürzte durch die Kollision und verletzte sich schwer. Zeugen hatten den Unfall beobachtet und bestätigten die Angaben der Unfallbeteiligten. Durch die Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen im Bereich der Unfallstelle.


Mittwoch, 15.11.2017

Siegburg / Bad Hersfeld - Flüchtiger Strafgefangener in Hessen festgenommen

(Bi)  Der am 26.10. bei der Verlegung in die Justizvollzugsanstalt Siegburg geflohene Cavit J. wurde am Dienstagtagabend (14.11.) durch Beamte der Polizei Hessen in Bad Hersfeld festgenommen. Der Flüchtige konnte bei einem in Bad Hersfeld lebenden Familienangehörigen angetroffen und widerstandslos festgenommen werden.

Über die Stationen seiner Flucht schweigt sich der optisch unveränderte Cavit J. derzeit aus. Er macht auch keine Angaben darüber, ob er bei seiner Flucht Helfer hatte, die ihm zum Beispiel die Handschellen abgenommen haben. Im Laufe des heutigen Morgens wird er wieder in die Obhut der Justiz übergeben.

Sankt Augustin-Hangelar - Zwei Wohnungseinbrüche

(Bi)  Im Laufe des gestrigen Nachmittags (14.11.) kam es in Sankt Augustin-Hangelar zu zwei Wohnungseinbrüchen. Die Bewohnerin eines freistehenden Hauses am Heckenweg bemerkte bei ihrer Rückkehr um 19.15 Uhr, dass die Balkontür aufgebrochen worden war. In der Zeit seit 16.45 Uhr waren die Täter über eine Treppe auf den Balkon gelangt und hatten die Tür mit einem Werkzeug aufgehebelt. Sie durchsuchten die Wohnräume und öffneten Schubladen und Schränke. Ob etwas gestohlen wurde, konnte die Geschädigte bisher nicht sagen. Der Sachschaden wird mit 500 Euro angegeben.

In der Friedrichstraße blieb der Einbruch im Versuchsstadium stecken. Unbekannte hatten sich in der Zeit zwischen 16.00 Uhr und 19.00 Uhr an der rückwärtigen Terrassentür eines Reihenhauses zu schaffen gemacht. Nachdem der Aufbruch der Tür nicht gelang, versuchten sie sich an einem Fenster. Auch das Fenster hielt dem Aufbruchsversuch stand. Ohne Beute flüchteten die Einbrecher vom Tatort. Der Schaden an Tür und Fenster liegt bei circa 300 Euro. Die Polizei bittet, verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit den Taten unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321 mitzuteilen.

Wie Sie Fenster und Türen besser vor Einbrechern sichern können, erklären Ihnen kostenlos die Fachberater der Kriminalprävention der Polizei Rhein-Sieg. Beratungstermine und Infos unter der Rufnummer 02241 / 5414777. Bleiben Sie aufmerksam und melden Sie Verdächtiges in Ihrer Nachbarschaft. Wählen Sie den Polizeiruf 110 !  Jeder Hinweis kann wichtig sein !

Lohmar-Donrath - Leichtverletzte Autofahrerin durch Fehler beim Fahrstreifenwechsel

(Bi)  Am Dienstag (14.11.) gegen 18.30 Uhr fuhr ein 73-jähriger Autofahrer aus Siegburg mit seinem schwarzen Ford auf der Bundesstraße 484 in Richtung Lohmar-Ort. An der Kreuzung zur Bundesstraße 507 / Landstraße 288 bemerkte der Siegburger, dass er sich mit seinem Auto auf der falschen Richtungsfahrbahn befand, da er auf die Autobahn 3 in Richtung Frankfurt fahren wollte. Er wechselte nach links auf die entsprechende Fahrspur, offensichtlich ohne auf den von hinten folgenden Verkehr zu achten. Dabei kollidierte sein Ford mit dem Wagen einer 64-jährigen Frau aus Urbach. Der graue Toyota der Fahrerin prallte gegen den Mast der Ampelanlage.

Dabei wurde die 64-Jährige leicht verletzt und musste im Rettungswagen erstversorgt werden. Anschließend kam die Verletzte in ein Krankenhaus. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 6.500 Euro geschätzt.

Rösrath - Einbrecher nutzten Regentonne als Kletterhilfe

(gb)  Ein 47-jähriger Bewohner konnte gerade noch einen Einbruch verhindern. Der Bewohner einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus am Weißdornweg hielt sich gestern (14.11.) gegen 18.15 Uhr gerade im Wohnzimmer auf, als er plötzlich einen lauten Knall vom Balkon hörte. Er schrie daraufhin los und bemerkte mehrere Personen, die vom Balkon flüchteten.

Einbrecher waren mit Hilfe einer Wassertonne auf den Balkon der Wohnung im Hochparterre gelangt. Dort versuchten sie die Balkontür aufzuhebeln, machten jedoch viel Lärm dabei. Dadurch wurde der 47-jährige Bewohner aufmerksam und störte die Täter. Auf ihrer Flucht ließen sie einen Schraubendreher zurück. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu melden.

Wiehl-Alperbrück - Auffahrunfall unter Alkoholeinfluss

Offenbar zu tief ins Glas geschaut hat eine 46-jährige Wiehlerin, die am Dienstag (14.11.) in einen Verkehrsunfall in Alperbrück verwickelt war. Um 17.45 Uhr fuhr die 46-Jährige mit ihrem schwarzen Audi auf der L 336 in Fahrtrichtung Bielstein. An der Einmündung zur L 341 wartete ein 54-jähriger Overather mit seinem Ford vor einer roten Ampel. Die 46-Jährige fuhr ungebremst auf den Ford auf. Durch die Wucht des Aufpralls verletzte sich der Overather leicht. An den beiden Fahrzeugen entstand nicht unerheblicher Sachschaden.

Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten die Polizisten starken Alkoholgeruch bei der 46-Jährigen fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwa 2,18 Promille. Die Wiehlerin musste eine Blutprobe und ihren Führerschein abgeben.

Rösrath - Mutter verwechselte Pedale

(shb)  Am Dienstagnachmittag ist vor einer Grundschule eine 33-Jährige gegen zwei Poller gefahren. Dabei ist ihre Tochter auf dem Beifahrersitz verletzt worden. Noch bevor die 6-Jährige sich angeschnallt hatte, wollte die Rösratherin gestern (14.11.) gegen 16.00 Uhr am Sandweg ihren Fiat zurücksetzten. Anstelle des Bremspedals muss sie auf ein anderes Pedal geraten sein.

Der Wagen fuhr vorwärts mit der Front gegen die im Boden verankerten Pfosten, so dass ihre Tochter gegen die Windschutzscheibe geschleudert wurde. Die 6-Jährige wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gefahren. Der Fiat war nicht mehr fahrbereit und blieb zunächst vor Ort. Der Schaden wird auf circa 2.500 Euro geschätzt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3788317

Sankt Augustin-Menden - Orangefarbener Unimog entwendet

(Bi)  In der Nacht zu Dienstag (14.11.) wurde vom Betriebsgelände einer Sankt Augustiner Spedition an der Ladestraße ein Daimler Chrysler-LKW vom Typ Unimog gestohlen. Die Täter hatten den orangefarbenen LKW mit Münchener Kennzeichen vermutlich aufgebrochen und kurzgeschlossen. Anhand der Bilder einer Videoüberwachungsanlage war zu sehen, wie die Unbekannten das Fahrzeug gegen 3.50 Uhr vom Betriebsgelände fahren. Der LKW hat einen Wert von circa 5.000 Euro.

Die Polizei bittet um Hinweise zum Diebstahl oder zum Verbleib des Unimogs mit dem amtlichen Kennzeichen "M-BB ...". Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 in Verbindung zu setzen.


Dienstag, 14.11.2017

Troisdorf-Oberlar - Vier Brände, Verdächtiger festgenommen

(Ri)  In der Nacht zum 14.11. gegen 3.00 Uhr rückten Feuerwehr und Polizei zu einem Brand an einem Mehrfamilienhaus am Talweg in Troisdorf-Oberlar aus. Der an einer Außenwand des Gebäudes abgestellte Sperrmüll war offenbar in Brand gesetzt worden und hatte auf das Haus übergegriffen. Rollläden waren verschmolzen und eine Fensterscheibe war durch die Hitze geborsten. Rauch war in die Erdgeschosswohnung eingedrungen. Ein 81-jähriger Bewohner konnte rechtzeitig das Haus verlassen und wurde wegen seines angegriffenen Allgemeinzustandes vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird derzeit auf einen fünfstelligen Betrag geschätzt.

Den Polizisten vor Ort fiel unter den Schaulustigen ein Mann auf, der sich verdächtig verhielt und das Geschehen mit seinem Handy filmte. Gegen diesen 26-jährigen Troisdorfer war bereits im vergangenen Jahr im Zusammenhang mit Kellerbränden in der Troisdorfer Südstraße ermittelt worden. Bei dem merklich alkoholisierten Mann fanden die Beamten Utensilien, die für eine Brandlegung geeignet sind. Er wurde wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung vorläufig festgenommen. Eine Tatbeteiligung leugnet er. Brandermittler der Polizei und Staatsanwaltschaft prüfen derzeit, ob der Verdächtige einem Haftrichter vorgeführt wird.

Drei weitere mutmaßliche Brandlegungen in dieser Nacht in der Nähe des Talweges (Antoniusstraße und Piusstraße) werden dem Troisdorfer ebenfalls zur Last gelegt. Dabei waren zwei Mülltonnen und weiterer Sperrmüll in Brand gesetzt worden. Auch zwei Fahrräder und das Vordach eines Hauses waren in Mitleidenschaft gezogen. Ein 47-jähriger Bewohner in der Antoniusstraße klagte beim Feuerwehreinsatz über Augenprobleme durch den Rauch und wurde ebenfalls zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Overath-Steinenbrück - Frau wurde von einem Unbekannten angegangen, Zeugen gesucht

(gb)  Ein unbekannter Mann zerrte eine junge Frau in ein Gebüsch. Die Mainzerin konnte sich jedoch befreien und fand Hilfe auf der Straße. Die 25-Jährige war von Samstag auf Sonntag (11.11./12.11.) auf einer Karnevals-Veranstaltung in Steinenbrück. Sie machte sich zu Fuß auf den Heimweg in Overath über die Holzbachtalstraße.

Gegen 2.10 Uhr bemerkte sie, dass ihr ein fremder Mann folgte. Kurz darauf wurde sie von ihm in sehr schlechtem Deutsch angesprochen. Doch sie ging nicht auf das Gespräch ein. Plötzlich packte sie der Mann und zerrte sie in Nähe der Autobahnbrücke ins Gebüsch. Der jungen Frau gelang es sich loszureißen und zur Straße zurückzulaufen. Dort stoppte sie ein Fahrzeug. Zeuginnen, die den Vorfall beobachteten, kamen der jungen Frau ebenfalls zur Hilfe.

Der Täter wird wie folgt beschrieben :  Er war etwa 1,80 Meter groß und von schmächtiger Statur. Zur Tatzeit trug er eine helle Jeanshose und eine dunkle Jacke. Er sprach in einem sehr schlechten Deutsch. Die Polizei sucht nun weitere Zeugen, denen der unbekannte Täter vor oder auch nach der Tat gegen 2.10 Uhr aufgefallen war. Hinweise werden unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 erbeten.


Montag, 13.11.2017

Nümbrecht-Grötzenberg - Wagen touchiert und geflüchtet, Polizei sucht Unfallflüchtigen

Ein bislang unbekannter PKW-Fahrer beabsichtigte am Sonntag (12.11.) von der vorfahrtsberechtigten Grötzenberger Straße nach links in die Hammermühler Straße abzubiegen. Dabei fuhr er im Einmündungsbereich der Hammermühler Straße entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung links an der dortigen Verkehrsinsel vorbei. Zur Unfallzeit, um 1 Uhr, stand eine 48-jährige Opelfahrerin in der Einmündung Hammermühler Straße und wartete. Der unbekannte Fahrer touchierte ihren Wagen seitlich im Vorbeifahren und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle.

An dem 'Opel Corsa' der 48-Jährigen entstand etwa 3.000 Euro Schaden. Bei dem Fahrer soll es sich um einen Mann, etwa 45 bis 50 Jahre alt mit Brille und kurzen Haaren gehandelt haben. Der PKW war dunkelblau oder schwarz. Hinweise bitte an das Verkehrs-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.

Engelskirchen - Goldmünzen gestohlen

Mehrere Goldmünzen haben Einbrecher am Samstag (11.11.) bei einem Einbruch auf dem Rommersberger Weg erbeutet. Die Einbrecher hatten in der Zeit von 18.00 bis 22.00 Uhr eine Balkontür in einem Mehrfamilienhaus aufgehebelt und die Wohnung durchsucht. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Overath - Fünf Einbrüche und Versuch am 11.11.

(gb)  In allen Fällen durchwühlten Unbekannte die Wohnungen und stahlen vorwiegend Schmuck. In der Kölner Straße (Vilkerath) brachen sie zwischen 16.00 Uhr und 22.00 Uhr eine Balkontür in zwei Meter Höhe auf. In der Etagenwohnung des Mehrfamilienhauses durchwühlten sie das Wohnzimmer und das Schlafzimmer. Sie erbeuteten Schmuck und eine Holzschatulle.

Zwischen 10.10 Uhr und 20.00 Uhr brachen Täter ein Kellerfenster eines Einfamilienhauses im Fasanenweg (Ferrenberg) auf. Im Gebäude durchsuchten sie nahezu alle Räumlichkeiten, öffneten Schränke und Schubläden und verteilen den Inhalt auf dem Boden. Mit Schmuck und Bargeld entkamen die Täter.

In der Franziskanerstraße (Marialinden) hebelten Unbekannte zwischen 16.30 Uhr und 19.30 Uhr ein Fenster auf. Auch hier wurden in den meisten Räumen die Schränke durchsucht und Türen sowie Schubläden geöffnet. Als Beute nahmen die Einbrecher wieder Schmuck mit. Einen 10-Euro-Schein, der offen herumlag, ließen sie zurück.

Ein Einfamilienhaus in der Straße 'Hammermühle' fiel Einbrechern ebenfalls zum Opfer. Ein im Kellergeschoß befindliches Fenster wurde aufgebrochen. Jedoch durchsuchten die Diebe nicht alle Räume. Sie beschränkten sich auf den Flur und ein Schlafzimmer, wo sie den Schmuck des Geschädigten fanden.

Zu einem Balkon im ersten Obergeschoß einer Wohnung an der Zöllnerstraße (Neichen) gelangten Diebe zwischen 13.30 Uhr und 23.30 Uhr. Sie hebelten die Tür auf und durchwühlten die komplette Wohnung. Vermutlich, um nicht gestört zu werden, stellten die Täter eine Kiste vor die Wohnungstür. Mit Bargeld und Schmuck konnten sie entkommen. Als die Geschädigte nach Hause kam, musste sie zunächst die Kiste zur Seite schieben, um die Wohnung betreten zu können.

Bei einem Versuch blieb es in der Danziger Straße (Ferrenberg). Ein Nachbar hatte gegen 18.15 Uhr unbekannte Männer beobachtet, die mit Hilfe einer "Räuberleiter" versuchten auf den Balkon des Einfamilienhauses zu gelangen. Als er sie ansprach, flüchteten die beiden dunkel gekleideten, jungen Männer in Richtung eines dortigen Fußweges.

In allen Fällen wurde die Polizei nach Tatendeckung verständigt. Eine Fahndung verlief jedoch negativ. Die Polizei hofft nun auf Hinweise. Wer hat unbekannte Personen oder Fahrzeuge in Tatortnähe gesehen ?  Zeugen melden sich bitte unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050.

Lohmar - Mutmaßliche Täterin bei Ladendiebstahl festgenommen

(Ri)  Am 11.11. gegen 17.00 Uhr beobachteten Mitarbeiter einer Tankstelle an der Lohmarer Hauptstraße zwei Männer und eine Frau, die im Tankstellenshop in der Vergangenheit bereits wegen Ladendiebstählen in Verdacht geraten waren. Auch diesmal versuchten die Männer das Tankstellenpersonal an der Kasse abzulenken, während die Frau Waren aus den Regalen einsteckte. Als die Verdächtige von Mitarbeitern angesprochen wurde, flüchteten die Männer aus dem Geschäft. Die mutmaßliche Mittäterin konnte allerdings bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Die Angestellten konnten noch beobachten, wie die Flüchtigen in einen grauen Peugeot mit rumänischen Kennzeichen stiegen und davonfuhren.

Die 26-jährige Verdächtige ohne Wohnsitz in Deutschland hatte offenbar Pflegeartikel und Getränkedosen im Wert von rund 70 Euro stehlen wollen und im hinteren Teil des Shops für den richtigen Moment bereitgelegt. Sie wurde wegen des Verdachts des Bandendiebstahls vorläufig festgenommen. Die Fahndung nach den flüchtigen Mittätern im Peugeot verlief ohne Erfolg. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde die 26-Jährige in Absprache mit der Staatsanwaltschaft entlassen.

Wiehl-Mühlen - Mit dem Gegenverkehr kollidiert, drei Verletzte und hoher Schaden

Drei verletzte Personen und hoher Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstag (11.11.) in Wiehl-Mühlen ereignet hat. Der Unfall ereignete sich an der Einmündung Mühlenstraße / Mühlenfeldstraße. Ein 26-jähriger Wiehler befuhr mit seinem 'Seat Ibiza' die Mühlenfeldstraße und beabsichtigte um 14.15 Uhr Uhr nach links auf die Mühlener Straße in Fahrtrichtung Bielstein abzubiegen. Dabei kollidiert er mit dem entgegenkommenden 'Opel Corsa' eines 28-jährigen Wiehlers, der aus Richtung Bielstein auf der Mühlener Straße in Richtung Mühlenfeldstraße fuhr.

Durch die Wucht des Aufpralls verletzten sich der 26-Jährige, der 28-Jährige sowie dessen 22-jährige Beifahrerin leicht. Zwei Rettungswagen brachten die drei Verletzten zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. An den beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Hennef-Stoßdorf - Einbruch in Betonwerk

(Ri)  In der Nacht zum 10.11. gelangten unbekannte Täter auf das umzäunte Gelände eines Betonwerkes an der Reutherstraße in Hennef. In das Firmengebäude gelangten die Täter, indem sie eine Stahlgittertür aufhebelten und eine Bürotür aufbrachen. Im Inneren durchsuchten sie Schränke und Schubladen und fanden schließlich eine Geldkassette mit einem dreistelligen Bargeldbetrag. Mit dem Geld als Beute flüchteten die Einbrecher vom Tatort. Sachdienliche Hinweise zur Tat nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.


Sonntag, 12.11.2017

Siegburg-Wolsdorf - Familienstreit eskalierte, Polizei sperrte kurzfristig die Straße

(Th)  Am Sonntagabend meldete sich gegen 17.07 Uhr eine 45-jährige Mutter aus der Wolsdorfer Straße auf der Polizeileitstelle und gab an, dass ihr Sohn verletzt sei, da sie auf ihn eingestochen habe. Es wurden sofort vier Funkstreifenwagen zum Einsatzort entsandt, ebenso wurden Notarzt und Rettungsdienst angefordert, da über Art und Ausmaß der Verletzungen keine Erkenntnisse vorlagen.

Bei Eintreffen der ersten Funkstreife konnte die Mutter und mutmaßliche Täterin nicht angetroffen werden. Der 25-jährige Sohn wurde durch die Rettungskräfte erstversorgt. Es stellte sich schnell heraus, dass er eine oberflächliche Schnittwunde im Bereich der Schulter hatte. Lebensgefahr bestand nicht. Zur Behandlung wurde er einem Krankenhaus zugeführt.

Mit dem Eintreffen weiterer Einsatzkräfte erschien auch die Mutter vor dem Haus und hatte das Messer in der Hand. Sie machte einen verstörten Eindruck und lief auf der Straße herum. Auf Ansprache reagierte sie nicht, so dass schließlich der Einsatz von Pfefferspray erfolgte. Die Frau konnte dann gesichert und das Küchenmesser sichergestellt werden. Zur Absicherung der Frau und der eingesetzten Beamten wurde die Wolsdorfer Straße im Gefahrenbereich kurzfristig durch Funkstreifenwagen komplett gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Die Frau wurde aufgrund ihres psychischen Zustandes der Polizeiwache Siegburg zugeführt, das Ordnungsamt Siegburg wurde zur Prüfung einer Zwangseinweisung hinzugezogen. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch unklar. Nach Angaben der Frau wurde sie von ihrem Sohn geschlagen. Der Kriminalwachdienst wurde in die weiteren Ermittlungen mit eingebunden, diese dauern zurzeit noch an.

Hennef-Uckerath - Randalierer in Gewahrsam genommen

(Th)  Am heutigen Morgen wurde die Polizei nach Uckerath in eine Discothek gerufen, zwei alkoholisierte Männer pöbelten dort andere Gäste an und kamen dem erteilten Hausverbot nicht nach. Die beiden 19-jährigen aus Königswinter reagierten auch auf die Ansprache der Polizeibeamten nicht. Dem erteilten Platzverweis kamen beide nicht nach, so dass sie in Gewahrsam genommen wurden. Den Rest der Nacht verbrachten sie im Polizeigewahrsam in Siegburg. Im Laufe des Morgens wurden sie entlassen.

Hennef-Uckerath - Fahrerin betrunken unterwegs

(Th)  Heute morgen, 3.46 Uhr, fiel einer Funkstreife im Bereich Uckerath, Burgstraße / Ecke Lichstraße, ein blauer Kleinwagen durch unsichere Fahrweise auf. Im weiteren Verlauf in Richtung Dahlhausen bestätigte sich der Verdacht, da die Fahrerin in Schlangenlinien fuhr. Bei der nachfolgenden Kontrolle wurde Alkoholgeruch festgestellt, ein Atemalkoholtest ergab 1,08 Promille. Die 23-jährige Fahrerin aus Königswinter musste mit zur Polizeiwache kommen, dort erfolgte eine Blutproben-Entnahme und die Sicherstellung ihres Führerscheins. Das weitere Führen entsprechender Kraftfahrzeuge wurde ihr untersagt. Es wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Troisdorf-Spich - Belgischer Fahrer flüchtet von der Unfallstelle

(Th)  Am frühen Sonntagmorgen fand gegen 3.00 Uhr ein Verkehrsteilnehmer an der Hauptstraße / Ecke Belgische Allee einen unfallbeschädigten PKW mit belgischen Kennzeichen vor. Ein Fahrer war nicht mehr dabei. Aufgrund der starken Beschädigungen hatte der Anrufer schon den Rettungsdienst mit angefordert.

Bei Eintreffen der Funkstreife stellte sich der Unfallhergang so dar, dass der unbekannte Fahrer mit seinem Fahrzeug 'Fiat Punto' auf der Hauptstraße aus Troisdorf kommend in Richtung Köln unterwegs war. In einem Baustellenbereich fuhr er verbotswidrig über den gesperrten Teil der Hauptstraße, traf dann auf einen Schotterhaufen in der Baustelle und legte sich auf die Seite. Im weiteren Verlauf rutschte der PKW gegen einen Pfosten und kam anschließend wieder auf den Rädern zum Stehen.

Im Zuge der Nahbereichs-Fahdnung nach dem flüchtigen und vermutlich auch verletzten Fahrer gab ein Zeuge den Hinweis auf eine verdächtige Person im Bereich der Genker Straße. Die Person konnte angetroffen werden, es handelte sich um einen 24-jährigen Belgier, der leicht verletzt war. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Im Fahrzeug fanden sich Anhaltspunkte und Utensilien, die auf einen möglichen Drogenmissbrauch hindeuteten. Es wurden entsprechende Tests bei dem Fahrer angeordnet, die er freiwillig durchführte. Die Testergebnisse für Alkohol und Drogen verliefen negativ. Zum Unfallhergang räumte der Fahrer ein, dass er eingeschlafen sei.

Eine Durchsuchung des PKW unter Hinzuziehung eines Drogenspürhundes der Polizei in Köln verlief ebenfalls negativ. Es wurde noch eine Versicherungs-Bescheinigung für den PKW aufgefunden, die jedoch nur bis Oktober 2017 gültig war. Der Gesamtschaden wird auf über 6.000 Euro geschätzt. Der PKW wurde abgeschleppt, da er nicht mehr fahrbereit war. Der Führerschein des Belgiers wurde sichergestellt und ein Verfahren wegen Unfallflucht eingeleitet. Nach Angaben des Fahrers und der Auswertung der vorhandenen Spuren handelt es sich in diesem Fall um einen Alleinunfall.

Overath-Untereschbach - Trunkenheitsfahrt

(ts)  Am frühen Sonntagmorgen meldete eine Zeugin einen Fahrzeugführer, der in Schlangenlinien von Overath nach Untereschbach fuhr. Dort wurde der 40-jährige Fahrer aus Overath durch die Polizei angehalten und kontrolliert. Ein Alkoholtest verlief positiv. Eine Blutproben-Entnahme wurde angeordnet und der Führerschein sichergestellt.

Overath - Wohnungseinbrüche

(ts)  In den Abendstunden des 11.11. brachen Unbekannte in insgesamt sechs Wohnungen beziehungsweise Einfamilienhäuser im Overather Stadtgebiet ein und entwendeten Schmuck und Bargeld. In einem Fall blieb es durch einen aufmerksamen Nachbarn beim Versuch. Die Fahndung nach den beiden Einbrechern verlief jedoch negativ. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.

Siegburg-Zange - Täter flüchtete aus Kiosk nach versuchtem Raubüberfall

(Th)  Am Samstag (11.11.) kam es gegen 17.25 Uhr in der Hohenzollernstraße zu einem versuchten Raubüberfall auf einen Kiosk. Ein 28-jähriger Deutscher hatte den Kiosk betreten und schaute sich zunächst im Kiosk um. Dann zog er eine Pistole aus den Hosenbund und forderte das Geld aus der Kasse. Der 45-jährige Angestellte reagierte jedoch nicht, so dass der Täter selbst versuchte, die Kasse zu öffnen. Der Angestellte rief nach seinem Chef, der Täter flüchtete ohne Beute sofort aus dem Kiosk. Er lief zu einer nahegelegenen Gaststätte und bat dort darum, die Polizei zu informieren, da er gerade einen Kiosk überfallen habe.

Die Anwesenden nahmen ihm die Waffe ab und übergaben ihn der Polizei. Verletzt wurde niemand. Der Täter wurde vorläufig festgenommen, er hat in Deutschland keinen festen Wohnsitz. Bei der Pistole handelt es sich um einen sogenannte Softair-Waffe (erlaubnisfrei), die der Originalpistole, einer 'Heckler und Koch P30', täuschend ähnlich sieht und kaum zu unterscheiden ist. Diese wurde sichergestellt. Nach Vernehmung der Geschädigten und des Täters durch den Kriminalwachdienst erfolgte die Zuführung in die Justizvollzugsanstalt. Im Rahmen weiterer Überprüfungen wurde festgestellt, dass der Mann noch mit zwei Haftbefehlen gesucht wurde. Er hat hier noch Ersatz-Freiheitstrafen zu verbüßen.

Troisdorf - Fahrer versucht von der Unfallstelle zu flüchten

(Th)  Am Samstagnachmittag (11.11.) kam es gegen 17.00 Uhr in der Kirchstraße zu einem Verkehrsunfall, der Fahrer versuchte anschließend zu flüchten. Ein Zeuge informierte die Polizei über einen Verkehrsunfall und, dass er den Fahrer festhalte, da er versuchte, von der Unfallstelle zu flüchten. Bei Eintreffen der Funkstreife übernahmen die Beamten den 27-jährigen Fahrer aus Troisdorf, der augenscheinlich alkoholisiert war.

Er hatte beim Rückwärtsrangieren zunächst eine Straßenlaterne und dann einen PKW touchiert. Der Atemalkoholtest verlief positiv, 1,32 Promille zeigte das Gerät an. Zur Blutproben-Entnahme musste er die Beamten zur Polizeiwache begleiten. Seinen Führerschein musste er abgeben, es wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Der Gesamtschaden wurde auf 2.800 Euro geschätzt.


Samstag, 11.11.2017

Rösrath-Stümpen - Zwei Fahrten unter Einfluss von Betäubungsmitteln

(ts)  Heute befuhr in den frühen Morgenstunden ein 31-jähriger Rösrather den Kiefernweg, als er im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten und kontrolliert wurde. Ein Test ergab, dass der Fahrer unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Eine Blutprobe wurde veranlasst und die Weiterfahrt untersagt. Der Autofahrer ließ sich jedoch von einem Taxi zu seinem Fahrzeug zurückbringen und versuchte die Fahrt fortzusetzen. Auch dabei wurde er durch die Streifenwagen-Besatzung erwischt. Diesmal wurde sein Autoschlüssel sichergestellt.

Rösrath - Unbekannte zerstören Scheiben der Schule am Sandweg

(ts)  Am 10.11. gegen 19.05 Uhr warfen mehrere unbekannte Täter die Scheiben der Schule am Sandweg mit Steinen ein. Dabei entstand erheblicher Sachschaden. Als sich ein Streifenwagen der Schule näherte, flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Freitag, 10.11.2017

Hennef-Raveneck - Drei Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf der B 8

(CS)  Heute morgen, gegen 7.40 Uhr, hat sich auf der B 8 in Höhe Raveneck ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem zwei Männer und eine Frau schwer verletzt wurden. Im Berufsverkehr fuhr eine 21-jährige Frau aus dem Landkreis Altenkirchen mit ihrem PKW von Uckerath in Richtung Hennef (Sieg), als sie aus bisher ungeklärten Gründen in die Fahrspur des Gegenverkehrs geriet. Hier stieß sie mit ihrem Wagen frontal gegen den entgegenkommenden Klein-LKW der Stadtbetriebe Hennef.

Der Aufprall führte sowohl bei der jungen Altenkirchenerin als auch bei dem 30-jährigen Fahrer des LKW und seinem 43-jährigen Beifahrer zu schweren Verletzungen. Zeugen des Unfallgeschehens leisteten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes erste Hilfe. Die drei Schwerverletzten wurden anschließend mit Rettungswagen und Rettungshubschraubern in umliegende Krankenhäuser gebracht. Bei beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die B 8 wurde für die Dauer der Maßnahmen in beide Richtungen gesperrt.

Siegburg-Brückberg /-Kaldauen - Serie von PKW-Aufbrüchen

(Kü)  Sechs PKW-Aufbrüche registrierte die Polizei in der Nacht zu Freitag in Siegburg. In allen Fällen waren PKW der Marke BMW betroffen und offensichtlich professionell ausgeschlachtet worden. In Siegburg-Brückberg, Roonstraße und 'Am Trerichsweiher', wurden vier Fahrzeuge aufgebrochen. Entwendet wurden Lenkräder, Armaturen, Instrumente und fest eingebaute Navigationsgeräte.

Zwei weitere Aufbrüche wurden in Kaldauen angezeigt. Besonders dreist waren die Unbekannten an einem Tatort auf der Straße 'Zur alten Fähre'. Aus einem BMW der 1er-Reihe wurden nicht nur Lenkrad und das komplette Armaturenbrett ausgebaut, sie schraubten auch Motorhaube, Stoßstange, Scheinwerfer sowie einige Motorteile vom Fahrzeug ab. Ein Tatverdächtiger wurde an diesem Fahrzeug gegen 6.00 Uhr vom Eigentümer des PKW bemerkt. Der Unbekannte flüchtete sofort und konnte trotz Verfolgung durch den Geschädigten nach kurzer Zeit entkommen. Der Verdächtige ist etwa 25 bis 30 Jahre alt, 185 bis 190 cm groß und hat eine schlanke Statur. Er hat einen Vollbart, war zur Tatzeit schwarz bekleidet und trug eine schwarze Strickmütze. Hinweise an die Polizei Siegburg, Telefon 02241 / 5413121.

Lohmar / Sankt Augustin / Hennef - Wohnungseinbrecher waren aktiv

(Kü)  Fünf Mal wurde die Polizei gestern (09.11.) zu Wohnungseinbrüchen gerufen. Zwischen 16.15 Uhr und 18.15 Uhr wurden in Lohmar-Birk zwei Einfamilienhäuser aufgebrochen. In beiden Fällen gelangten die Unbekannten durch aufgehebelte Fenster ins Haus und durchsuchten es. Der Umfang der Beute steht noch nicht abschließend fest.

In Sankt Augustin-Menden versuchten die Einbrecher im Laufe des Nachmittages an einem Haus in der Stresemannstraße die Haustüre aufzuhebeln. Die Tür hielt dem Einbruchsversuch stand. Die Täter blieben ohne Erfolg. An einem Haus in der Langemarckstraße wurde die Terrassentür aufgehebelt. Nach Durchsuchen sämtlicher Räume wurde eine Kamera gestohlen.

In Hennef brachen Unbekannte in der Zeit vom 08.11., 7.00 Uhr, bis zum 09.11., 13.50 Uhr, in ein Haus in der Abtsgartenstraße ein. Sie hebelten mit großem Aufwand eine Metall-Kellertüre auf und durchsuchten das Haus. Aus einer Schmuckkassette wurden mehrere Uhren entwendet.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon-Nummer 02241 / 5413121 (Lohmar), 02241 / 5413321 (Sankt Augustin) und 02241 / 5413521 (Hennef). Sichern Sie Ihr Haus. Einbrecher kommen überwiegend am Tag und in den frühen Abendstunden. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Haus bewohnt aussieht. Die Polizei bietet kostenlose Beratung zum Einbruchschutz, Terminvereinbarung unter Telefon 02241 / 5413777.

Rösrath-Kleineichen - Nachbarin hörte wie Scheiben eingeschlagen wurden

(gb)  Eine Zeugin verständigte die Polizei, nachdem sie hörte, dass Scheiben in der Nachbarschaft eingeschlagen wurden. Die Polizei rückte gestern (09.11.) zu einem Einbruch in Kleineichen aus. Eine Nachbarin des Hauses in der Hirschstraße hatte zunächst das Einschlagen von Fensterscheiben gehört. Danach rannte ein fremder Mann in Richtung Alte Kölner Straße und ein Mercedes fuhr davon. Sie verständigte sofort die Polizei. Doch die Diebe waren verschwunden.

Diese hatten an einem Einfamilienhaus mit zwei Steinen die Scheibe einer Terrassentür gegen 18.00 Uhr eingeschlagen. Im Haus durchwühlten die Täter mehrere Zimmer und Behältnisse. Mit Schmuck, Taschen und Gürtel von 'Vuitton' und anderen Wertgegenständen waren sie geflüchtet. Die Polizei bittet Zeugen, die den Mercedes oder einen fremden Mann mit weißem Pullover in Kleineichen umherlaufen gesehen haben, sich unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 zu melden.


Donnerstag, 09.11.2017

Wiehl - Einbruch gescheitert

An der Eingangstüre eines Geschäftshauses an der Zeitstraße haben sich Einbrecher vergeblich die Zähne ausgebissen. Sie beschädigten die Tür zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen (08./09.11.) durch Hebelversuche zwar erheblich, konnten diese aber nicht öffnen. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Sankt Augustin-Niederpleis - Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach vermisster Person

(Bi)  Vermisst wird seit gestern Abend (08.11.), 19.00 Uhr, der 78-jährige Karl Heinz Pütz aus Sankt Augustin. Herr Pütz wurde letztmalig gegen 17.00 Uhr von seiner Ehefrau in ihrem Haus in Niederpleis gesehen. Offensichtlich hat Herr Pütz das Haus ohne Jacke, Hausschlüssel und Geld zu Fuß verlassen. Er ist circa 165 cm groß und hat eine normale Statur. Zuletzt trug er eine braune Hose und braune Schuhe. Normalerweise trägt er eine Brille, die er derzeit nicht dabei hat. Herr Pütz hat helle graue Haare als Halbglatze.

Die Fahndungs-Maßnahmen der Polizei unter anderem mit Mantrailer-Hunden und einem Polizeihubschrauber waren bislang erfolglos. Nach Angaben seiner Angehörigen zeigt Herr Pütz Anzeichen einer Demenz. Er bewegt sich in aller Regel zu Fuß im näheren Wohnumfeld, gerne aber auch mal an der Sieg. Die Polizei veröffentlicht das Bild von Herrn Pütz mit der Bitte um Mitfahndung. Wenn Sie Angaben zum Aufenthaltsort des Vermissten machen können, wenden Sie sich bitte an die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321.
Foto des Vermißten :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3783605

Siegburg - Dieb erbeutete Bargeld

(Bi)  Ein junger Mann erbeutete am Mittwoch (08.11.) gegen 14.30 Uhr bei einem Diebstahl in der Siegburger Innenstadt eine große Summe Bargeld. Sein Opfer, ein 72-Jähriger, parkte mit dem Auto auf dem Kundenparkplatz einer Bank an der Sebastiansgasse, um eine Bargeldeinzahlung vorzunehmen. Während der Senior aus dem Wagen stieg, öffnete der Unbekannte die Beifahrertür und nahm eine Tasche mit dem Geld vom Beifahrersitz. Sofort lief der Täter mit der erbeuteten anthrazitgrauen Umhängetasche in Richtung des Siegburger Rathauses davon. Der 72-Jährige folgte dem Flüchtigen noch einige Meter, musste seine Verfolgung aber abbrechen.

Die alarmierte Polizei fahndete nach dem Täter, bislang ohne Erfolg. Die Ermittler der Kripo gehen davon aus, dass der unbekannte Dieb auf seiner Flucht von Zeugen beobachtet wurde und bitten um Hinweise. Der Tatverdächtige wird als sehr schlanker Mann, Anfang 20 Jahre alt, beschrieben. Er ist 175 bis 180 cm groß und hat ein südosteuropäisches Erscheinungsbild mit einem dunklen Teint. Bekleidet war er mit einem grauen Oberteil, vermutlich einer Trainingsjacke mit Kapuze. Seine Flucht ging über den Parkplatz an der "Marktpassage" in Richtung des Restaurants "Peperoni". Dort bog er nach rechts auf einen Fußweg in Richtung der Parkplätze hinter dem Siegburger Rathaus ab. Anschließend verliert sich die Spur des Täters. Hinweise zum Dieb nimmt die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen.

Wiehl - Diesel aus LKW gestohlen

An zwei aufeinanderfolgenden Tagen haben Unbekannte erhebliche Mengen Diesel aus auf Autobahn-Rastplätzen der A 4 in Fahrtrichtung Olpe geparkten LKW gestohlen. Zwischen 1.00 Uhr und 8.00 Uhr zapften die Täter am Mittwochmorgen (08.11.) auf dem Rastplatz Hasbacher Höhe aus einem LKW aus Polen etwa 500 Liter Diesel ab. In der Folgenacht war ein auf dem Rastplatz Morkepütz (Reichshof) geparkter LKW aus Rumänien das Ziel der Täter. Die in den LKW schlafenden Fahrer bemerkten den Diebstahl jeweils erst, als sie ihre Fahrt fortsetzen wollten.

Niederkassel-Lülsdorf - Serie von BMW-Aufbrüchen

(Bi)  In der Nacht von Dienstag (07.11.) auf Mittwoch (08.11.) wurden in Lülsdorf mehrere BMW aufgebrochen. Aus den Fahrzeugen wurden dann die Navigationssysteme, teilweise auch die Lenkräder oder andere Fahrzeugteile ausgebaut. Der Schaden an den Fahrzeugen geht in die Zehntausende. In der Goethestraße bauten die Diebe den Tacho eines 5er-BMW aus, nachdem sie eine Seitenscheibe eingeschlagen hatten.

Ebenfalls durch das Einschlagen einer Seitenscheibe gelangten die Täter in einen 3er-BMW an der Offenbachstraße. Aus dem Fahrzeug wurde das Navigationssystem fachmännisch ausgebaut. Das Haustier der benachbarten Familie war in der Nacht zwischen 3.30 Uhr und 4.00 Uhr unruhig geworden, möglicherweise liegt die Tatzeit in diesem Zeitraum.

Wie die "Automarder" einen 5er-BMW Kombi in der Arndtstraße öffnen konnten, ist noch unklar, da keine Aufbruchsspuren gefunden wurden. Aus dem Wagen wurden die Mittelkonsole mit Navigationsgerät und das Lenkrad ausgebaut. Teile der Mittelkonsole lagen bei Tatentdeckung noch auf dem Beifahrersitz.

Gleich zweimal war eine Familie an der Uferstraße betroffen. Aus dem 4er-BMW der Familie wurden ebenfalls Mittelkonsole, Navigationsgerät und Lenkrad ohne Aufbruchsspuren gestohlen. Mutmaßlich machten sich die Täter dann an dem Kleinwagen der Ehefrau zu schaffen. Die Türen des Hyundai standen morgens offen, gestohlen wurde aber auf dem ersten Blick nichts.

Aus einem BMW-SUV in der Laurentiusstraße wurden in der gleichen Nacht ein Laptop und ein Pilotenkoffer aus dem Kofferraum entwendet. Aufbruchsspuren fanden sich an dem Fahrzeug nicht. Die Tat geht vermutlich auch auf das Konto der Fahrzeugteilediebe.

Wer hat verdächtige Personen oder Fahrzeuge rund um die Tatorte beobachtet ?  Hinweise an die Polizei in Troisdorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221.

Die Polizei rät zum Schutz vor Navi- oder Fahrzeugteile-Diebstählen :

  • Notieren Sie sich die individuelle Gerätenummer des Navigationsgerätes.
  • Nutzen Sie sichtbar eine "Lenkradkralle" oder ähnliche Vorrichtungen.
  • Stellen Sie ihr Fahrzeug möglichst auf bewachten Parkplätzen, in einer Garage oder wenigstens an einer gut beleuchteten Stelle ab.
  • Verschließen Sie bei Verlassen des Fahrzeugs immer Fenster, Türen, Kofferraum, Schiebedach und Tankdeckel.
  • Sorgen Sie dafür, dass Sie Ihre Schlüssel immer unter Kontrolle haben, am besten in einer verschließbaren Bekleidungstasche nah am Körper.
  • Achten Sie beim Verschließen darauf, dass Ihr Fahrzeug tatsächlich durch die Funkfernbedienung abgeschlossen wurde :  Vergewissern Sie sich, dass sich die Schließknöpfe nach unten bewegt haben, das akustische Signal erfolgt ist oder betätigen Sie den Türgriff.
  • Verstecken Sie niemals Ersatzschlüssel im oder am Auto. Diebe kennen alle Verstecke !
  • Eine elektronische Sicherung in Form einer geprüften Alarmanlage mit Innenraum-Überwachung und Neigungsalarm (Abschleppschutz) meldet den Aufbruch.
  • Alarmsysteme sollten nicht über das Türschloss sondern über eine getrennte Bedienungs-Einrichtung geschaltet werden, da dies den Tätern das Deaktivieren der Alarmanlage erschwert.
  • Werksseitig verbaute Alarmanlagen sollten immer aktiviert sein.

Informieren Sie die Polizei über den Polizeiruf 110, wenn sich Personen in verdächtiger Weise an Fahrzeugen zu schaffen machen. Achten Sie auf Personen oder Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen die mit langsamer Geschwindigkeit durch Ihr Wohngebiet "streifen" und notieren Sie das Kennzeichen. Oftmals handeln die Täter auf Bestellung und suchen die passende "Ware". Informieren Sie die Polizei.


Mittwoch, 08.11.2017

Nümbrecht - Einbrecher flüchteten vor Eintreffen der Polizei

Durch laute Geräusche aus dem Kellerbereich ist am Dienstagabend (07.11.) ein Anwohner der Schloßstraße aufgeschreckt worden. Einbrecher hatten gegen 22.20 Uhr eine Vergitterung aufgehebelt und das dahinter befindliche Fenster eingeschlagen. Die Täter brachen ihren Versuch dann aber offenbar ab, da sind nicht in den Keller eingestiegen sind. Bei Eintreffen der Polizei waren sie bereits verschwunden. Verdächtige Beobachtungen melden Sie bitte dem Kriminal-Kommissariat in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Sankt Augustin-Meindorf - Einbrecher stahlen Möbeltresor

(Bi)  Im Laufe des gestrigen Dienstag (07.11.) schlugen Einbrecher in Sankt Augustin-Meindorf zweimal zu. Zuerst meldeten sich die Bewohner eines Einfamilienhauses an der Martin-Luther-Straße bei der Polizei. Bei ihnen wurde in der Zeit zwischen 18.45 Uhr und 19.50 Uhr eingebrochen. Die Täter waren auf die Garage des Hauses geklettert. Von dort erreichten sie das Schlafzimmer-Fenster der Geschädigten und brachen es auf. Im Obergeschoß des Hauses suchten die Einbrecher nach Beute und fanden in einer Schrankwand einen verankerten Möbeltresor. Sie brachen den Wertschrank, in dem Schmuck und Münzen aufbewahrt wurden, aus der Verankerung und stahlen ihn. Der Wert der Beute liegt im kleinen vierstelligen Bereich. Vermutlich sind die Diebe über das Garagendach geflüchtet.

Wenige Minuten nach der ersten Einbruchsmeldung ging bei der Polizei ein weiterer Anruf ein. Die Bewohner einer Doppelhaushälfte an der Theodor-Heuss-Straße waren gegen 20.00 Uhr heimgekehrt und stellten einen Einbruch fest. Seit 14.00 Uhr waren Einbrecher durch die Terrassentür in ihr Haus eingedrungen. Die meisten Räume waren einbruchstypisch durchsucht worden. Nach bisherigen Kenntnisstand fehlt ein goldenes Kinderarmband. Ob es sich um die gleichen Täter handelt, ist unklar. Wer hat verdächtige Personen oder verdächtige Fahrzeug im Bereich Meindorf beobachtet ?  Hinweise an die Polizeiwache Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321.

Siegburg-Seligenthal - Busfahrer bestohlen

(Bi)  Zwei junge Siegburger (16 und 17 Jahre alt) haben am Dienstagmittag (07.11.) einem Busfahrer die Wechselgeldkasse gestohlen. Während der Fahrer eines Linienbusses an der Haltestelle in Siegburg-Seligenthal eine Pause machte und zur Toilette ging, drückten die beiden Jugendlichen die hintere Bustür einen Spalt weit auf. Einer der beiden konnte durch die Öffnung in den leeren Bus klettern und die Kasse mit dem Münzgeld entwenden. Der Busfahrer stellte den Diebstahl kurze Zeit später fest und alarmierte die Polizei.

Auf der Anfahrt zum Tatort konnten die Siegburger Beamten die beiden Tatverdächtigen sehen und vorläufig festnehmen. Die jungen Männer zeigten sich in ihrer Vernehmung reumütig. Die Beute konnte dem Busfahrer übergeben werden. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Diebstahls wurde eingeleitet.

Siegburg / Hennef - Mehrere PKW-Aufbrüche

(Bi)  Insgesamt vier Fahrzeug-Aufbrüche wurden der Polizei Rhein-Sieg am Dienstag (07.11.) gemeldet. An allen Fahrzeugen hatte vermutlich der gleiche Täter mit einem schmalen Werkzeug an der Seitenscheibe gehebelt und diese dadurch zum Bersten gebracht. Seine Beute fiel jedoch äußerst gering aus. Lediglich bei dem Aufbruch eines Fiats an der Siegburger Breite Straße fand er etwas Stehlenswertes und entwendete zwei Brillen im Wert von rund 100 Euro. Leer ging er beim Aufbrechen eines Ford an der Mahlgasse und eines Toyota in der Gottliebstraße aus.

In der Hennefer Bismarckstraße wurde die Seitenscheibe eines 'Opel Corsa' aufgehebelt. Auch hier gab es keine Beute. Aufgrund der identischen Begehungsweise könnte hier der Siegburger Täter am Werk gewesen sein. Der gesamte Sachschaden an den Fahrzeugen liegt bei rund 1.200 Euro. Hinweise zu den Taten nimmt die Polizei Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121 oder die Polizei in Hennef unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413521 entgegen. Die Polizei rät :  Räumen Sie Ihr Auto leer, bevor es ein anderer tut !  Lassen Sie keine Wertsachen im Auto zurück !


Dienstag, 07.11.2017

Overath - In Badeschlappen und kurzer Hose unterwegs, Führerschein weg

(rb)  Bei schattigen Temperaturen von 6 Grad ist am späten Montagabend (06.11.) ein 49-jähriger Overather in Badeschlappen und kurzer Hose überprüft worden. Gegen 21.35 Uhr stand ein 60-jähriger Overather mit seinem Toyota auf der Dr.-Ringens-Straße, weil er nach rechts auf die Hauptstraße in Richtung Vilkerath abbiegen wollte. Von links kam der 49-Jährige mit seinem Audi und bog nach rechts auf die Dr.-Ringens-Straße ab. Dabei fuhr der Audi-Fahrer dem Toyota in die Seitenwand hinten links. Anschließend hielt er zunächst nicht an, sondern fuhr noch bis zum Schotterparkplatz. Der 60-Jährige fuhr ihm nach und wartete auf die Polizei.

Die Beamten staunten nicht schlecht, als sich die Fahrertür des Audi öffnete. Der Overather saß in kurzer Hose und mit Badeschlappen hinter dem Steuer. Sofort fiel starker Alkoholgeruch auf. Der Vortest bestätigte den Verdacht - er pustete fast 1,6 Promille. Es folgte eine Blutprobe auf der Wache Untereschbach und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Sachschaden blieb mit geschätzten 2.000 Euro eher gering.

Troisdorf-Bergheim - Tageswohnungseinbruch

(Bi)  Unter Tageswohnungseinbruch versteht die Polizei Wohnungseinbrüche, die in der Zeit zwischen 6.00 Uhr und 21.00 Uhr verübt werden. Der überwiegende Teil der registrierten Einbrüche sind Tageswohnungseinbrüche. Dass Einbrecher in der Nacht kommen, ist eher die Ausnahme und zumeist in Filmen zu beobachten.

Im falschen Film war gestern Mittag (06.11.) gegen 13.30 Uhr die Bewohnerin eines Einfamilienhauses an der Andreas-Nockher-Straße in Troisdorf-Bergheim, als sie ihre Küche betrat. Auf der Terrasse knieten zwei Einbrecher, die an der Terrassentür hebelten. Als die beiden Täter die Frau bemerkten, sprangen sie auf und flohen über ein angrenzendes Wiesengrundstück in unbekannte Richtung. Die beiden Flüchtigen wurden als 170 cm große und 20 bis 25 Jahre alte Männer mit südländischem Erscheinungsbild beschrieben. Sie hatten dunkle Haare und trugen dunkle Oberbekleidung. Hinweise zu den Flüchtigen nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.

Terrassentüren oder bodentiefe Fenster sind beliebte Einstiegsstellen für Einbrecher. Oftmals liegen sie auf der Gebäuderückseite und schützen die Täter vor den störenden Blicken der Nachbarschaft. Sie bieten auch gute Fluchtmöglichkeiten, da die Bewohner in aller Regel das Haus durch die Haustüre betreten. Schützen Sie ihre Türen und Fenster vor ungebetenen Gästen !  Einbrecher sind keine geduldigen Menschen und scheuen das Entdeckungsrisiko. Wenn sich eine Tür oder ein Fenster nicht in Sekundenschnelle öffnen lässt, lassen Täter nach polizeilicher Erfahrung von ihrem Vorhaben ab. Infos und Beratungstermine zum technischen Einbruchsschutz erhalten sie kostenlos bei der Polizei Rhein-Sieg unter der Hotline 02241 / 5414777.

Nümbrecht-Gaderoth - Verkehrsunfall mit Personenschaden

In Nümbrecht-Gaderoth hat sich am Montagmorgen (06.11.) im Kreuzungsbereich der Oberwiehler Straße / Gadostraße ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem eine Person verletzt wurde und hoher Sachschaden entstand. Um 5.50 Uhr fuhr eine 43-jährige Nümbrechterin mit ihrem PKW auf der Gadostraße in Fahrtrichtung Winterborn. An der Kreuzung zur Oberwiehler Straße ordnete sie sich auf die Abbiegespur ein, um nach links abzubiegen.

Beim Abbiegen kam es zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Wagen eines 42-jährigen Nümbrechters, der die Gadostraße in Fahrtrichtung Breunfeld befuhr. Durch die Wucht des Aufpralls verletzte sich der 42-Jährige leicht. An den beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Sie waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Engelskirchen-Osberghausen - Rollerdiebstahl

Einen schwarzen Roller haben Unbekannte in Engelskirchen-Osberghausen gestohlen. Der Roller mit dem Versicherungskennzeichen "711 UOB" stand auf dem Hof eines Wohnhauses in der Jahnstraße. Der Roller wurde im Zeitraum zwischen Freitag (03.11.), 16 Uhr, und Montag (06.11.), 7 Uhr, gestohlen. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.

Troisdorf-Sieglar - Öffentlichkeitsfahndung nach TV-Dieben

(Bi)  Am 11.08. gegen 22.50 Uhr brachen zwei bislang unbekannte Täter in ein Elektrogeschäft an der Troisdorfer Larstraße ein. Zeugen berichteten der Polizei, dass einer der beiden Männer die Glasscheibe der Geschäfts-Eingangstüre mit einem unbekannten Gegenstand eingeschlagen hatte. Während er dann vor der Tür "Schmiere stand", ging der zweite Täter, der auf dem Foto abgebildet ist, in das Geschäft und stahl einen 55 Zoll großen Fernseher aus einer Wandhalterung. Mit dem rund 1.400 Euro teuren TV-Gerät gingen die Tatverdächtigen in Richtung der Alemannenstraße davon. Einer der beiden Täter wurde durch die Videoüberwachungsanlage des Geschäftes bei der Tatbegehung aufgezeichnet.

Aufgrund eines richterlichen Beschlusses veröffentlicht die Polizei das Bild zu Fahndungszwecken. Die Kripo fragt :  Wer kennt die abgebildete Person ?  Wer kann Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen ?  Nach Zeugenaussagen gleicht die Beschreibung des Mittäters dem Aussehen des abgebildeten Tatverdächtigen. Der zweite Täter wird als circa 185 cm großer und ungefähr 30 bis 35 Jahre alter Mann mit Glatze beschrieben. Er trug ebenfalls eine 'Adidas'-Trainingshose, weiße Sportschuhe und ein T-Shirt. Hinweise zu den mutmaßlichen Tätern nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.
Fahndungsfoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/3781170


Montag, 06.11.2017

Rösrath - Einbrecher von Nachbarn gestört

(gb)  Drei Unbekannte schlugen eine Fensterscheibe eines Einfamilienhauses ein. Sie flüchten jedoch, weil sie von einem Nachbarn bemerkt wurden. Der Zeuge war gestern Abend (05.11.) im Garten seines Hauses an der Ernst-Moritz-Arnd-Straße. Gegen 19.00 Uhr hörte er einen lauten Knall auf dem Nachbargrundstück. Als er zum Zaun ging und herüberschaute, sah er drei männliche Personen, die sich an der inzwischen eingeschlagenen Fensterscheibe des dortigen Einfamilienhauses zu schaffen machten.

Als die Fremden merkten, dass sie beobachtet wurden, gingen sie ganz langsam zur Straße und verschwanden. Daraufhin verständigte der Zeuge die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Zeugen, die weitere Hinweise zu den Tätern oder einem eventuellen Fluchtwagen geben können, wenden sich bitte unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 an die Polizei.

Overath - Rollerfahrer ohne Führerschein unterwegs

(rb)  Bei einer Routinekontrolle ist am späten Sonntagnachmittag (05.11.) ein 41-jähriger Overather aufgefallen. Um kurz vor 18.00 Uhr hielten Beamte den Mofa-Roller auf der Kölner Straße an. Der Overather war zuvor problemlos im fließenden Verkehr unterwegs. Auf Vorhalt räumte er ein, das Zweirad wäre circa 60 km/h schnell. Einen erforderlichen Führerschein besaß der 41-Jährige jedoch nicht.

Bei der weiteren Überprüfung fiel leichter Alkoholgeruch auf. Bei einem Test pustete der Overather knapp 0,4 Promille. Zudem zeigte er körperliche Auffälligkeiten, die auf einen möglichen Drogenkonsum hindeuteten. Tests am Anhalteort erhärteten den Verdacht. Daraufhin entnahm ein Arzt eine Blutprobe und ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Siegburg-Stallberg - Betrunkener Rollerfahrer versuchte zu entkommen

(Th)  Am 05.11. fiel einer Funkstreife gegen 17.00 Uhr auf der Zeithstraße ein Fahrer eines Kleinkraftrades auf, der in starken Schlangenlinien unterwegs war. Haltezeichen und die Aufforderung zum Anhalten ignorierte der Fahrer. Auf der Kaldauer Straße bog er dann in eine Seitengasse und gelangte durch Sperrpoller hindurch auf einen Fußweg. Ein Polizeibeamter folgte ihm zu Fuß und konnte ihn einholen, stoppen und festhalten.

Der 73-jährige Siegburger stand deutlich unter Alkoholeinwirkung. Es folgte eine Blutproben-Entnahme, einen freiwilligen Atemalkoholtest verweigerte er. Es wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Die weitere Nutzung seines Rollers wurde ihm untersagt.

Engelskirchen-Kaltenbach - Ortsschild gestohlen

Das Ortseingangsschild von Engelskirchen-Kaltenbach im Neuenberger Weg haben Langfinger am Sonntag (05.11.) gestohlen. Ein Zeuge hatte zwischen 14 und 15 Uhr drei junge Männer beobachtet, die sich im Bereich des Ortseingangsschildes aufhielten. Die Männer waren zwischen 18 und 20 Jahren alt und hatten zwei schwarze Motorroller dabei. Einer trug einen roten Helm. Kurze Zeit später bemerkte der Zeuge den Diebstahl des Schildes. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat in Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.

Siegburg - Betrunkener Fahrer verursachte Verkehrsunfall

(Th)  Am frühen Sonntagmorgen (05.11.) ging durch einen Zeugen ein Hinweis auf einen dunklen Geländewagen bei der Polizeileitstelle ein, der Fahrer sollte betrunken unterwegs sein. Eine Funkstreife der Polizeiwache Siegburg stellte das Fahrzeug auf der Wilhelm-Ostwald-Straße fest. Der Fahrer fuhr in Schlangenlinien in Richtung Frankfurter Straße, von wo er auf die Bonner Straße abbog. Dabei missachtete er das Rotlicht der Ampel. Vor dem Kreisverkehr kollidierte er mit einem Verkehrszeichen auf der Querungshilfe für Fußgänger. Anschließend stoppte er auf dem Gelände einer Tankstelle.

Bei dem 41-jährigen Lohmarer wurde starker Alkoholgeruch festgestellt. Er begleitete die Beamten zur Polizeiwache zur Blutproben-Entnahme, sein Führerschein wurde sichergestellt. Der entstandene Sachschaden wird auf 2.000 Euro geschätzt. Im Anschluss wurde der Fahrer dem Polizeigewahrsam zur Ausnüchterung zugeführt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Lohmar-Donrath - Alkoholisiert mit nicht versichertem Auto unterwegs

(Bi)  Einer Siegburger Streife fiel am Samstagabend (04.11.) gegen 21.45 Uhr auf der Bundesstraße 507 ein roter Opel auf, der in den Kurven immer wieder auf die Gegenfahrbahn geriet. Kurz vor dem Ortseingang Lohmar wurde der Wagen von den Beamten angehalten und der 28-jährige Fahrer einer Kontrolle unterzogen. Der in Neunkirchen-Seelscheid wohnhafte Fahrzeugführer roch nach Alkohol. Ein Alkotest ergab einen Wert von rund einem Promille. Der 28-Jährige kam mit zur Wache und gab eine Blutprobe ab.

Die Überprüfung des Opels förderte zu Tage, dass der Wagen seit seiner Anmeldung im Mai dieses Jahres nie versichert und ohne Versicherungsschutz unterwegs war. Die Polizisten entwerteten noch vor Ort die KFZ-Kennzeichen und zogen die Zulassungs-Bescheinigung ein. Gegen den Opel-Fahrer ist ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr und der Nutzung eines nicht ordnungsgemäß zugelassenen Fahrzeuges eingeleitet worden. Möglicherweise kommt noch Fahren ohne Fahrerlaubnis dazu, entsprechende Ermittlungsergebnisse stehen noch aus.

Auch gegen den Fahrzeughalter, einen Mann aus Duisburg, wurde ein Verfahren eingeleitet, weil er zugelassen hatte, dass der 28-Jährige alkoholisiert mit dem unversicherten Opel unterwegs war.

Wiehl - Auffällige Fahrweisen führten zu Blutproben

Auf sich selbst aufmerksam machte am Freitag (03.11.) kurz vor Mitternacht ein 23-Jähriger aus Wiehl, hier ordnete die Polizei eine Blutprobe an. Der junge Mann hatte mit seinem Kleinwagen auf einem Parkplatz in der Wiesenstraße Schleuderübungen und Vollbremsungen durchgeführt. Einer Gruppe von Zeugen, die sich auf dem Parkplatz befanden, erzählte er anschließend freimütig, dass er am Tag bereits mehrere Joints geraucht habe.

Als die benachrichtigte Polizei auf dem Parkplatz eintraf, hatte sich der 23-Jährige bereits entfernt. Anhand des Kennzeichens konnte er später an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Neben der Fahrt unter Einfluss von Betäubungsmitteln wird er sich auch wegen dem Besitz von Betäubungsmitteln verantworten müssen, da die Polizisten in seiner Wohnung auch geringe Mengen Cannabis fanden.

Engelskirchen-Osberghausen - Über den Balkon ins Haus gelangt

Bargeld und eine Damenhandtasche haben Diebe gestohlen, die am Freitag (03.11.) zwischen 16.30 Uhr und 19 Uhr in eine Wohnung in der Kölner Straße eingebrochen sind. Die Täter hebelten zunächst die Balkontür im Erdgeschoss des Mehrfamilienhauses auf. Im Schlafzimmer suchten sie nach Wertgegenständen und wurden fündig. Die Unbekannten entwendeten Bargeld und eine Handtasche und flüchteten damit in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Troisdorf - Strafverfahren wegen Fahrrad-Tuning

(Bi)  Beamte des Verkehrsdienstes der Siegburger Polizei haben am Freitagnachmittag (03.11.) in Troisdorf gezielt Fahrräder mit Elektro-Unterstützung hinsichtlich eines illegalen Tunings kontrolliert. Zweimal wurden die Polizisten fündig und leiteten Strafverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein.

Auf der Frankfurter Straße hielten sie einen 34-jährigen Troisdorfer mit seinem sogenannten Pedelec-25 an. Ein Pedelec-25 ist ein Fahrrad mit Elektromotor, welches mit Muskelkraft angetrieben wird. Der Elektromotor unterstützt den Radler bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h, darüber hinaus schaltet der Hilfsmotor ab. Diese Fahrräder sind die beliebtesten, da an ihre Nutzung keine weiteren Bedingungen geknüpft sind.

Der 34-Jährige hatte das Fahrrad so manipuliert, dass die Unterstützung des Motors nicht bei 25 km/h endete, sondern deutlich darüber hinaus gewährleistet war. Durch den illegalen Eingriff am Geschwindigkeits-Sensor wurde aus dem "Fahrrad" ein Kraftfahrzeug mit allen verkehrsrechtlichen Konsequenzen. Neben einem Führerschein und der Zulassung hätte der Troisdorfer auch eine KFZ-Haftpflicht-Versicherung für sein Gefährt vorweisen müssen. Da er nichts von alledem hatte, erwartet ihn nun ein Strafverfahren.

Das gleiche blüht einem 25-jährigen Sankt Augustiner, der auf der Kölner Straße mit seinem illegalen getunten Pedelec-25 angetroffen wurde. Die beiden manipulierten Kraftfahrzeuge wurden von der Polizei als Beweismittel sichergestellt.

Troisdorf-Spich - Modische Einbrecher überrascht

(Bi)  Am Freitagmittag (03.11.) gegen 14.20 Uhr läutete es an der Haustüre eines Einfamilienhauses an der Brückenstraße in Troisdorf-Spich. Die Bewohnerin des Hauses brauchte einen Augenblick bis zur Tür. Als sie öffnete war niemand mehr zu sehen. Sie ging zurück in ihr Arbeitszimmer und sah zwei junge Männer, die sich auf der Terrasse an der Schiebetür zu schaffen machten. Durch die geschlossene Tür sprach die Bewohnerin die Männer an. Die rund 25 Jahre alten und circa 170 cm großen Männer mit südländischem Erscheinungsbild ließen von ihrem Vorhaben ab und gingen in Richtung des Spicher Waldparks davon.

Beide Tatverdächtigen hatten nach Zeugenangabe eine sehr moderne Frisur. Durch den Einsatz eines Hebelwerkzeuges entstand an der Terrassentür ein Sachschaden von circa 250 Euro. Zeugen, die Angaben zu den beiden Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 zu melden.

Wie Sie ihre Terrassentür besser vor ungebetenen Gästen schützen können, zeigen und erklären Ihnen die Kolleginnen und Kollegen des Kriminal-Kommissariats Kriminalprävention. Kontakt und Beratungstermine unter der Telefon-Nummer 02241 / 5414777.

Nümbrecht-Harscheid / Wiehl-Drabenderhöhe - Unfallfluchten am Wochenende

Insgesamt 14 Unfälle mit Verkehrsunfallflucht hat die Polizei im Oberbergischen im Verlauf des Wochenendes aufgenommen; einige der Verursacher konnten schnell ermittelt werden - sie erwartet nun ein Strafverfahren. Im Folgenden eine Auswahl der Fälle :

Am Freitagnachmittag (03.11.) befuhr eine 24-Jährige aus Ruppichteroth mit einem BMW die Haarscheider Straße (L 320) in Nümbrecht in Richtung Ruppichteroth. Als ihr gegen 16.15 Uhr ein Trecker entgegenkam, streifte vermutlich ein herausstehendes Metallteil eines montierten Arbeitsgerätes an der linken Fahrzeugseite vorbei. Die Ruppichterotherin hielt daraufhin ihr Fahrzeug an, während der Trecker sich in Richtung Harscheid entfernte.

Durch aufmerksame Zeugen konnten einige Unfälle schnell geklärt werden. So beobachtete ein Zeuge am Freitagmittag (03.11) auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes an der Herrenhofer Straße in Wiehl, dass sich ein Autofahrer nach einem Parkrempler von der Unfallstelle entfernte. Anhand des Kennzeichens konnte der 77-jährige Fahrer an seiner Wohnanschrift in Köln angetroffen werden. An seinem Fahrzeug waren entsprechende Unfallspuren zu finden. Der Mann gab an, von dem Anstoß nichts bemerkt zu haben.



Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk