Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Regionale Nachrichten > Archiv 2020

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Regionale Nachrichten - Archiv 2020

Mittwoch, 15.07.2020

Rösrath-Hoffnungsthal - Fahrer unter Kokaineinfluss

(ct)  Gestern (14.07.), um 13.35 Uhr, wurde ein Opel-Fahrer auf der Hauptstraße in Hoffnungsthal kontrolliert. Unter anderem verrieten die Augen des 37-jährigen Rösrathers, dass er unter dem Einfluss berauschender Mittel steht. Ein Drogenvortest verlief positiv auf Kokain. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Ihn erwartet nun ein Bußgeldverfahren und ein Fahrverbot. Im Fall von Kokainkonsum prüft die Fahrerlaubnis-Behörde standardmäßig, ob ihm die Fahrerlaubnis gänzlich wegen Ungeeignetheit entzogen wird.

Engelskirchen-Loope - Nächtlicher Einbruch in Bäckerei

Beim Einbruch in eine Bäckerei an der Overather Straße in Engelskirchen-Loope haben die Täter in der Nacht zu Dienstag (14.07.) zwar erheblichen Schaden angerichtet, aber keine Beute gemacht. Zwischen 22.00 Uhr und 5.00 Uhr versuchten die Unbekannten der Spurenlage nach zunächst das Glas der Eingangstür zur Bäckerei zu zerstören. Die Scheibe ging dabei zwar zu Bruch, verwehrte den Tätern jedoch weiterhin den Zutritt.

Über den Zugangsbereich eines angrenzenden Lebensmittel-Marktes, den sie durch Aufhebeln eines Rolltores erreichten, schafften es die Einbrecher aber doch noch, in die Geschäftsräume der Bäckerei zu gelangen. Hier fanden Sie aber offenbar nichts Verwertbares und verschwanden ohne Beute. Hinweise zu dem Einbruch nimmt das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Much-Niederwahn - Vermisstensuche, Polizei bittet um Mithilfe

(Bi)  Seit Montag, dem 06.07., wird die 18-jährige Maria B. aus Much vermisst. Die Vermisste hatte sich gegen 14 Uhr mit ihrer Schwester am Bahnhof in Siegburg verabredet, sie ist dort jedoch nicht erschienen. Am Donnerstag (09.07.) meldete sich Maria telefonisch bei ihren Eltern und gab an, wieder nach Hause zu wollen. Bislang ist sie weder nach Hause gekommen, noch hat sie sonst ein Lebenszeichen von sich gegeben. Hinweise auf eine Straftat liegen nicht vor, die Polizei kann jedoch nicht ausschließen, dass sich die junge Frau in einer misslichen oder gefahrenbringenden Lage befindet.

Mit Einverständnis der Angehörigen wurden Fotos von Maria zur Mitfahndung veröffentlicht. Wer kann Angaben zum Aufenthaltsort der Vermissten machen ?  Hinweise nimmt die Polizei in Eitorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421 entgegen. Fotos von Maria finden Sie im zentralen Fahndungsportal der Polizei NRW unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndungen/vermisste/siegburg-vermisste-person .


Dienstag, 14.07.2020

Rösrath / Overath - Zwei Fahrer unter Drogeneinfluss erwischt

(ct)  Gestern Abend (13.07.) erwischten Polizisten der Wache Untereschbach kurz hintereinander zwei Fahrer unter Drogeneinfluss. Um 19.10 Uhr stoppten sie einen 29-jährigen Renault-Fahrer aus Overath auf der Bensberger Straße in Rösrath. Wegen körperlicher Auffälligkeiten boten sie ihm einen Drogenvortest an, der positiv auf THC verlief. Ihm wurde anschließend eine Blutprobe entnommen.

Nur kurze Zeit später, um 20.00 Uhr, wurde dann ein 20-jähriger Overather auf einem Kleinkraftrad auf der Hauptstraße in Overath kontrolliert. Auch er stand augenscheinlich unter Drogeneinfluss und ein Drogenvortest bestätigte den Verdacht. Er musste ebenfalls eine Blutprobe über sich ergehen lassen. Beide erwartet im Falle eines positiven Untersuchungs-Befundes ein hohes Bußgeld mit Punkten im Verkehrs-Zentralregister und einem Fahrverbot.

Sankt Augustin-Niederpleis - Diebe in "Malerkleidung" stahlen Rucksack aus Auto

(Bi)  Eine Zeugin befuhr am Montag (13.07.) gegen 14.30 Uhr mit ihrem Auto die 'Sandkaule' in Sankt Augustin. In Höhe der Hausnummer 1 stand am Straßenrand ein Kleintransporter einer Haustechnikfirma. Neben dem Fahrzeug standen zwei verdächtige Männer mit Fahrrädern. Einer der Verdächtigen nahm einen Rucksack aus dem Kleintransporter. Als er bemerkte, dass die Zeugin auf ihn aufmerksam geworden war, stellte er den Rucksack zurück und fuhr mit seinem Begleiter davon.

Die Zeugin fuhr ebenfalls weiter, beobachtete die Situation im Rückspiegel. Als sie scheinbar aus Sichtweite war, kamen die beiden Radfahrer zurück, nehmen den Rucksack erneut aus dem Transporter und fuhren in Richtung der 'Alte Heerstraße' davon. Die Zeugin fuhr zurück und konnte den zum Transporter gehörenden Handwerker in der Nachbarschaft ausfindig machen. Dieser hatte bislang nichts von dem Diebstahl seines Rucksacks bemerkt. Möglicherweise waren nicht alle Türen beim Abschließen per Funkfernbedienung verschlossen worden.

Neben dem Rucksack erbeuteten die circa 20 Jahre alten Tatverdächtigen die persönlichen Dokumente des 43-jährigen Geschädigten und einen kleinen dreistelligen Bargeldbetrag. Nach Angaben der Zeugin waren die beiden schlanken und circa 180 cm großen Diebe komplett weiß in "Malerkleidung" gekleidet. Hinweise zu den flüchtigen Radfahrern nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321 entgegen.

Engelskirchen - Drogenspürhund bei PKW-Kontrolle erfolgreich

Weil sie nicht angeschnallt war, zog eine Beifahrerin am Samstagabend (11.07.) in Engelskirchen die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich. Das hatte zur Folge, dass im Auto Betäubungsmittel aufgefunden wurden und sich der Fahrer einer Blutproben-Entnahme unterziehen musste.

Gegen 19.40 Uhr hatte die Polizeistreife, zu der auch der Drogenspürhund 'Smilla' gehörte, den Wagen im Bereich der Straße 'Im Grengel' angehalten. Bei der Kontrolle fielen den Beamten kleine Röhrchen mit weißem Pulver auf, die Diensthund 'Smilla' eindeutig als Betäubungsmittel identifizieren konnte. Sie gehörten dem Fahrer, einem 20-Jährigen aus Engelskirchen, bei dem zudem ein Drogenvortest positiv anschlug.

Weiterhin fand die Polizei eine größere Menge an Bargeld, so dass der Verdacht besteht, dass der Engelskirchener mit den Drogen einen Handel betrieb. Die Polizei ließ dem Fahrer eine Blutprobe entnehmen, stellte die Drogen als auch das Bargeld sicher und leitete ein Strafverfahren ein.

Engelskirchen-Loope - Einbrecher ließen Stemmeisen zurück

Beim Versuch, in ein Einfamilienhaus in Engelskirchen-Loope einzudringen, sind die Täter eventuell gestört worden. Sie ließen am Tatort ein Stemmeisen zurück und flüchteten. Zwischen dem 6. und dem 13. Juli waren die Täter auf das Grundstück in der Straße 'Am Bergsiefen' vorgedrungen und hatte zunächst die Garage des Hauses aufgebrochen. Anschließend versuchten sich die Täter an der Wohnungstür, an der mehrere Hebelspuren zu finden waren, die aber den Versuchen der Einbrecher standhielt.

Offenbar flüchteten die Täter dann plötzlich, da sie Beute aus der Garage als auch ein mitgebrachtes Stemmeisen vor der Haustüre zurückließen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruch unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 in Verbindung zu setzen.

Troisdorf-Spich - Schlag gegen Bande von Fahrraddieben

(Bi)  Am letzten Mittwoch (08.07.) hatte eine 30-jährige Troisdorferin gegen 17.15 Uhr ihr Fahrrad am Bahnhof in Troisdorf-Spich abgestellt. Sie schloss es ordnungsgemäß ab und fuhr mit der Bahn. Als sie gegen 23.00 Uhr zurückkehrte, war das weiße Trekkingrad verschwunden. Teile ihres Zahlenschlosses lagen noch am Abstellort. Vermutlich war es mit einem Bolzenschneider durchtrennt worden.

Die 30-Jährige konnte das Fahrrad, das mit einer auffälligen Klingel nachgerüstet wurde, am gleichen Abend auf einem Online-Verkaufsportal finden. Dort war es um 21.30 Uhr zum Kauf eingestellt worden. Die Troisdorferin erstattete umgehend Anzeige bei der Polizei und vereinbarte mit dem Verkäufer einen Kauftermin.

Am Donnerstag (09.07.) schlugen zivile Beamte bei der Übergabe des gestohlenen Fahrrades zu und nahmen einen 34-jährigen Troisdorfer im Stadtgebiet fest. Im Zuge der Ermittlungen führte die Spur zu weiteren Mittätern. Ein 28-jähriger Troisdorfer war nach Einschätzung der Ermittler eine treibende Kraft der Bande. Er wurde am Freitag (10.07.) festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt. Der Richter erließ gegen den Wohnungslosen Untersuchungshaft.

Die Gruppe, die vermutlich schon seit 2016 aktiv ist, hat im Rhein-Sieg-Kreis und in den angrenzenden Städten Köln und Bonn Fahrräder gestohlen und sie umgehend vor Ort oder im Internet zum Kauf angeboten. Die Kriminalbeamten gehen davon aus, dass die Bande für mehrere hundert Fahrraddiebstähle verantwortlich sein könnte. Die Ermittlungen dazu dauern noch an.

Im Zuständigkeitsbereich der Polizei Rhein-Sieg-Kreis sind die Fallzahlen im Bereich des Fahrraddiebstahls seit einigen Jahren auf einem konstant hohen Niveau. So wurden zum Beispiel 2019 insgesamt 1.048 Fahrräder gestohlen. Das macht nahezu sechs Prozent am Anteil der Gesamt-Kriminalitäts-Belastung aus.

Aufgrund der in aller Regel fehlenden Zeugenangaben und geringer Spurenlage ist die Aufklärungsquote in diesem Deliktsbereich niedrig. In 2019 konnten lediglich rund fünf Prozent aller Fahrraddiebstähle aufgeklärt werden.

Allein im Monat April wurden, trotz der Pandemie-Beschränkungen im öffentlichen Raum, im Zuständigkeitsbereich der Polizei Rhein-Sieg-Kreis 30 Fahrräder entwendet. Hierbei entstand im Schnitt ein Schaden von mehr als 1.000 Euro je Fahrrad.

Zur erfolgreichen Bekämpfung des Fahrraddiebstahls wurde im Mai dieses Jahres die Ermittlungsgruppe "Pedale" gebildet, die konzentriert und zentralisiert alle Fahrraddiebstahls-Delikte bearbeitet. Erfahrene Ermittler der Kriminalpolizei wurden zusammengezogen und sollen durch die zentrale Sachbearbeitung Tat- und Täterstrukturen erkennen und konsequent verfolgen.

Neben der kriminalpolizeilichen Ermittlungsarbeit spielt die Kriminalprävention bei der Bekämpfung der Fahrraddiebstähle eine zentrale Rolle. Nur durch gut gesicherte Fahrräder lassen sich zumindest Gelegenheitsdiebe effektiv abwehren. Die Polizei rät :

  • Stellen Sie ihr Fahrrad nie unverschlossen ab.
  • Benutzen Sie VdS-zertifizierte Schlösser, die Ihnen fünf bis zehn Prozent des Fahrradpreises wert sein sollten. Werksseitig angebrachte Schlösser sind in aller Regel nicht ausreichend.
  • Schlösser, die lediglich die Räder blockieren, bieten keinen ausreichend Diebstahlsschutz. Nutzen Sie feststehende Gegenstände wie Laternen, Geländer oder Zäune, um Ihr Fahrrad daran anzuketten.
  • Informieren Sie sich bei Ihrem Fahrradhändler über zusätzliche Sicherungsmöglichkeiten wie zum Beispiel Spezialverschlüsse für Anbauteile oder die Codierung durch Gravuren oder Aufkleber.
  • Daneben können Fahrräder neuerdings auch mit einem GPS-Sender ausgerüstet werden, im Handel oder im Internet erhalten Sie entsprechende Informationen zu unterschiedlichen Anbietern und Möglichkeiten.

Weitere Informationen zum Schutz vor Fahrrad Diebstahl erhalten sie auf der Beratungsseite der Polizei  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl/diebstahl-von-zweiraedern . Dort können Sie zum Beispiel den aktuellen Fahrradpass herunterladen oder sich zu der sehr empfehlenswerten kostenlosen Fahrradpass-App der Polizei (iOS / Android) weiterleiten lassen.


Montag, 13.07.2020

Windeck-Au - Motorradfahrer gestürzt

(Bi)  Bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag (13.07.) gegen 14.15 Uhr ist ein 69 Jahre alter Motorradfahrer auf der Hammer Straße in Windeck gestürzt. Der Mann aus Hamm / Sieg verletzte sich schwer und kam in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Der Suzuki Fahrer fuhr von Rosbach in Fahrtrichtung der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz. Kurz vor der Grenze bog ein vorausfahrender PKW nach links ab, ohne dies mit dem Fahrtrichtungsanzeiger (Blinker) anzuzeigen. Der folgende 69-Jährige wurde davon überrascht, bremste seine Suzuki stark ab und stürzte. Bei dem Sturz zog er sich schwere Verletzungen zu.

Der Fahrer des schwarzen Kombis fuhr weiter, ohne sich um den Gestürzten zu kümmern. Möglicherweise hatte er den Unfall nicht bemerkt, da es zu keiner Kollision gekommen war. Ein Notarzt wurde vorsorglich mit einem Rettungshubschrauber zur Unfallstelle eingeflogen. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht und bittet Zeugen, die Angaben zu dem schwarzen Kombi machen können, sich unter Telefon 02241 / 5413421 bei der Polizei in Eitorf zu melden.

Hennef - Unfall mit Verletzten nach Angriff auf Taxifahrer

(Bi)  Gestern Nachmittag (12.07.) nahm ein Taxifahrer aus Eitorf am Hennefer Bahnhof zwei offensichtlich betrunkene 20 und 32 Jahre alte Fahrgäste auf. Die beiden Hennefer verlangten zu einem Schnellrestaurant an der Fritz-Jacobi-Straße gefahren zu werden. Am Zielort stellten die Beförderten fest, dass sie nicht genügend Geld hatten, um die Fahrt zu bezahlen. Im Taxi kam es dann zu einer ersten verbalen Auseinandersetzung mit dem Fahrer. Mitten im Gespräch stieg der 32-Jährige aus und ging in das Hamburger-Lokal.

Da der 20-Jährige nach Hause wollte, fuhr der Chauffeur los. In Höhe der Parkplatzausfahrt stürmte plötzlich der 32-Jährige heran und versuchte den Fahrer durch die geöffnete Seitenscheibe zu schlagen. Der Taxifahrer machte eine schnelle Lenkbewegung um dem Schlag zu entgehen und sein VW-Taxi kollidierte mit einem vorbeifahrenden schwarzen Mercedes-Kleinwagen. Die beiden 30 und 31 Jahre alten Insassinnen aus Köln und Bonn wurden bei dem Zusammenprall leicht verletzt. Der 57-jährige Taxifahrer und der 20-jährige Fahrgast blieben unverletzt.

Nachdem weitere unabhängige Zeugen hinzugekommen waren, beruhigten sich die beiden Alkoholisierten und warteten das Eintreffen der Polizei ab. Die Alkoholtests der Männer ergaben Werte von deutlich über 2 Promille. Gegen den 32-Jährige ist ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet.

Hennef - Schlägerei auf Fußballplatz

(Bi)  Wegen der Benutzung einer Ballpumpe sind am Sonntagmittag (12.07.) 19 Männer im Alter von 20 bis 31 Jahren in Hennef in Streit geraten. Der Streit mündete in einer wilden Schlägerei mit mehreren Leichtverletzten, die nicht medizinisch versorgt werden mussten.

Beim Eintreffen der alarmierten Polizeikräfte hatte sich die Lage auf der Sportanlage an der Fritz-Jacobi-Straße schon wieder beruhigt. Nach bisherigen Erkenntnissen ist die Schnittmenge der Geschädigten und der Tatverdächtigen identisch. Die Polizei ermittelt gegen die in Hennef Wohnhaften wegen Körperverletzung.


Sonntag, 12.07.2020

Windeck-Mauel - Unfall mit schwer verletztem Kradfahrer

(JK)  Gegen 16.45 Uhr erhielt die Polizei Kenntnis von einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Motorradfahrers. Nach Ermittlungen der eingesetzten Polizeikräfte befuhr ein 44-jähriger Kradfahrer aus Düsseldorf zusamnmen mit befreundeten Kradfahrern die B 256 von Waldbröl kommend in Richtung Windeck. Etwa 400 Meter vor der "Präsidentenbrücke" kam der Motorradfahrer in einer langgezogenen Linkskurve, vermutlich wegen zu hoher Geschwindigkeit, zu Fall.

Er rutschte über die Fahrbahn und prallte gegen die dortige Schutzplanke. Dabei erlitt er eine massive Beinverletzung. Nach Erstversorgung durch einen Notarzt vor Ort wurde der Verunfallte mit einem Rettungshubschrauber in eine Fachklinik geflogen. Die Unfallstelle blieb zur Unfallaufnahme bis 19.00 Uhr gesperrt.

Nümbrecht - Kennzeichen-Diebstahl

Beide Kennzeichen eines grauen Peugeot wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag (11.07.) in Nümbrecht gestohlen. Der Peugeot parkte zur Tatzeit in der Eckenbacher Straße. Die gestohlenen Kennzeichen lauten "GM-DI 700". Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Engelskirchen - Werkzeuge aus Baucontainer gestohlen

Aus einem Baucontainer in der Straße 'Am Freibad' haben Diebe in den vergangenen Tagen diverse Werkzeuge gestohlen. Im Tatzeitraum zwischen Donnerstag (09.07.), 18 Uhr, und Freitagmorgen (10.07.), 6.30 Uhr, öffneten die Täter gewaltsam ein Fenster des Baucontainers und stahlen diverse Werkzeuge. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Samstag, 11.07.2020

- keine Meldungen -


Freitag, 10.07.2020

Wiehl - Autofahrer mit Laserpointer geblendet

Bei einer Fahrt über die Hauptstraße haben Unbekannte am späten Donnerstagabend (09.07, 23.40 Uhr) einen Autofahrer mit einem Laserpointer geblendet. Der 18-jährige Autofahrer befand sich etwa in Höhe der 'Sparkasse', als ihn das Licht eines grünen Laserstrahls blendete, der vermutlich auf einen Außenspiegel des Fahrzeugs gerichtet war. Zum Glück konnte der Geschädigte sein Auto ohne Schaden anhalten. Als er daraufhin sein Fahrzeug wendete, erkannte er drei augenscheinlich jugendliche Personen, die von der Örtlichkeit wegliefen.

Wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt die Polizei nun in einem Strafverfahren gegen die Unbekannten. Hinweise nimmt das Verkehrs-Kommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Hennef - Kind von Radfahrer erfasst und schwer verletzt

(Bi)  Mit einer Beinfraktur und Schürfwunden musste gestern (09.07.) ein vierjähriger Junge nach einem Zusammenstoß mit einem jugendlichen Fahrradfahrer ins Krankenhaus gebracht werden. Gegen 18.00 Uhr befuhr der Jugendliche aus Hennef mit seinem Mountainbike den Hennefer Marktplatz in Richtung der Lindenstraße. Während er nach eigenen Angaben nach rechts zur Ladenpassage schaute, übersah er den von links aus den, mittig auf dem Marktplatz installierten, Sitz- und Spielmöbeln kommenden Vierjährigen.

Er touchierte das Kind mit dem Fahrrad. Dabei wurde es schwer verletzt. Das Kind wurde bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durch die anwesenden Eltern betreut. Der Marktplatz in Hennef ist durch Verkehrszeichen für Fußgänger und Radfahrer zur Nutzung freigegeben. Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr wurden aufgenommen.

Rösrath-Stümpen - Elektrische Geräte von LKW gestohlen

(gb)  Von der Ladefläche eines LKW wurden sechs Paletten mit elektronischen Geräten ausgeladen und gestohlen. Der Fahrer hatte den LKW zwischen anderen Fahrzeugen gestern (09.07.) in der Nacht gegen 4.30 Uhr auf einem Parkplatz in der Straße 'Plantage' in der Nähe der Autobahn 3 abgestellt. Als er gegen Morgen (6.00 Uhr) um das Fahrzeug ging, bemerkte er zunächst auf der linken Seite, dass die Plane an mehreren Stellen aufgeschlitzt worden war. Am Heck des Fahrzeuges waren ebenfalls lange Einschnitte zu sehen.

Von der Ladefläche hatten Diebe sechs Paletten entleert und die Ware gestohlen. Welche elektronischen Geräte genau auf den Paletten waren, wird zurzeit noch ermittelt. Die Polizei geht davon aus, dass zum Abtransport ein entsprechend großes Fahrzeug genutzt wurde. Vermutlich waren es auch mehrere Täter, die in kürzester Zeit die Waren umgeladen haben. Wer hat in der Nacht entsprechende Beobachtungen gemacht ?  Hinweise werden unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegengenommen.

Niederkassel-Mondorf - Abends vor der Garage geparkt, Auto morgens weg

(Bi)  Ein Niederkasseler hatte am Mittwochabend (08.07.) gegen 22.15 Uhr seinen '5er-BMW' vor der Garage seines Hauses an der Laurentiusstraße in Mondorf abgestellt. Am nächsten Morgen war die weiße Limousine spurlos verschwunden. Der neuwertige Wagen trägt das Kennzeichen "SU-UR ..." und wurde vermutlich durch die "Funkverlängerung" des Fahrzeugschlüssels geöffnet und entwendet. Hinweise zur Tat und zum Verbleib des Fahrzeuges nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Autodiebe mussten in der Vergangenheit in aller Regel Fahrzeuge gewaltsam öffnen, um sie dann entwenden zu können. Durch die Keyless-Technik ist dies nicht mehr erforderlich. Mit ein wenig technischem Verständnis, einer Anleitung aus dem Internet und legalen Elektronik-Komponenten für rund 100 Euro ist es nun möglich, auch Luxus-Fahrzeuge unauffällig und ohne Schaden abzutransportieren. Das Sendesignal des Keyless-Schlüssels lässt sich technisch ohne großen Aufwand über mehrere hundert Meter verlängern. Laut aktuellem 'ADAC'-Test hielten lediglich vier von über 360 Fahrzeugen diesem Diebstahlsversuch stand.

Wenn Sie ein Fahrzeug mit Keyless-Komfortsystem besitzen :  Legen Sie den Schlüssel nie in der Nähe der Haus- oder Wohnungstür ab beziehungsweise versuchen Sie das Funksignal durch geeignete Maßnahmen (zum Beispiel Aluminiumhüllen) abzuschirmen. Machen Sie vorher den Selbsttest. Nur wenn das Fahrzeug sich nicht einmal dann öffnet, wenn Sie den "abgeschirmten" Schlüssel direkt neben die Fahrzeugtür halten, haben auch die Diebe mit der Überlistung dieser Technik keine Chance.

Fragen Sie bei dem Hersteller Ihres Fahrzeuges, ob für Ihr Fahrzeug der Komfortzugang temporär deaktiviert werden kann. Manche Hersteller bieten am Schlüssel die Funktion, die Keyless-Funktion ganz auszuschalten. Fragen Sie bei Ihrer Fachwerkstatt nach, welche Möglichkeit es speziell für Ihr Fahrzeug gibt. Des Weiteren gibt es funkdichte Hüllen für Keyless-Schlüssel. So können die Diebe den Funkschlüssel nicht über längere Strecken übertragen.


Donnerstag, 09.07.2020

Hennef-Uckerath - Schwerverletzter bei Alleinunfall

(Bi)  Ein 25-jähriger Windecker ist bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend (08.07.) auf der Heilig-Kreuz-Straße (L 268) in Hennef-Uckerath schwer verletzt worden. Die alarmierte Feuerwehr musste das Dach seines Kleinwagens abtrennen, um den Fahrer aus seinem Fahrzeug zu befreien.

Zeugen meldeten der Polizei gegen 19.30 Uhr, dass ein PKW in einer Kurve von der Fahrbahn in einen Straßengraben gerutscht sei und der Fahrer sich verletzt habe. Nachdem der 25-jährige Ford-Fahrer aus seinem Wagen befreit worden war, konnte er zum Unfallhergang befragt werden. Er gab an, dass er die L 268 in Richtung Süchterscheid befahren habe. Aus unerklärlichen Gründen sei in einer Rechtskurve das Heck seines sportlichen Kleinwagens ausgebrochen. Bei dem Gegenlenkversuch verlor er offensichtlich die Kontrolle über das Fahrzeug, fuhr über die Gegenfahrspur und rutschte in den Straßengraben links neben der Fahrbahn.

Bei dem Aufprall wurde er im Sitz eingeklemmt und schwer verletzt. Nach seiner Befreiung durch die Feuerwehr kam er ins Krankenhaus. Der PKW des Windeckers wurde für weitere Untersuchungen sichergestellt. Hinweise auf eine überhöhte Geschwindigkeit haben sich bislang nicht ergeben. Die L 268 war während der Unfallaufnahme in beide Fahrtrichtungen bis 20.45 Uhr voll gesperrt.

Rösrath-Stümpen - Morgens unter Drogeneinfluss auf dem E-Scooter

(ct)  Gestern früh (08.07.), um 7.30 Uhr, hielten Polizisten einen 21-jährigen Kölner mit einem E-Scooter auf dem Dammelsfurther Weg im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle an. Der Fahrer erweckte den Eindruck, unter Betäubungsmittel-Einfluss zu stehen. Ein Drogenvortest verlief positiv auf THC und Amphetamin und bestätigte damit den Verdacht, so dass der Mann eine Blutprobe abgeben musste. Die Polizisten schrieben gegen ihn eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige und untersagten ihm die Weiterfahrt.

Troisdorf - Wohnungseinbrecher durch Hausbewohner gestellt

(Bi)  Gestern Morgen (08.07.) um 5.00 Uhr hatte der Bewohner eines Hauses an der Lohmarer Straße in Troisdorf die Terrassentür im Erdgeschoss zum Lüften geöffnet. Er setzte sich auf die Couch und nickte kurz ein. Er wachte wenige Minuten später wieder auf und wunderte sich, dass die Fliegengittertür zur Terrasse geöffnet war. Der Hausbewohner ging zur Küche und traf auf einen 36-jährigen Troisdorfer, der sich offensichtlich heimlich ins Haus geschlichen hatte.

Während er den ungebetenen Gast, der keine Fluchtversuche unternahm, bewachte, rief seine Frau die Polizei. Der wegen Eigentumsdelikten polizeibekannte 36-Jährige machte unglaubwürdige Angaben, weshalb er sich um kurz nach fünf Uhr in dem Haus der Melder aufhielt. Bei seiner Durchsuchung fanden die Polizisten Einbruchswerkzeuge und Gegenstände, die ihm augenscheinlich nicht gehörten. Zudem hatte er verschiedene Drogen dabei. Er wurde vorläufig festgenommen.

Die Ermittler der Kripo konnten die beiden Aufenthaltsorte, an denen sich der Wohnungslose in der Vergangenheit aufhielt, ermitteln und die beiden Wohnungen in Troisdorf nach weiterer Beute durchsuchen. Dort wurde jedoch nichts Verdächtiges gefunden. Der 36-Jährige wird heute einem Haftrichter mit dem Ziel der Untersuchungshaft vorgeführt. Bei der kommenden Gerichtsverhandlung muss der Tatverdächtige sich nicht nur wegen des Verdachts des Wohnungseinbruchs, sondern auch für die mitgeführten Drogen verantworten.


Mittwoch, 08.07.2020

Nümbrecht - Mit Auto überschlagen, zwei Verletzte

Auf der Schloßstraße hat sich am Dienstagnachmittag (07.07.) ein Autofahrer aus Oer-Erkenschwick überschlagen; seine zwei Beifahrer erlitten dabei leichte Verletzungen. Der 28-Jährige war gegen 17.50 Uhr auf der Schloßstraße in Richtung Bierenbachtal gefahren und hatte nach Zeugenaussagen kurz vor einer Linkskurve einen schwarzen Kleinwagen überholt, als ihm in Richtung Nümbrecht ein PKW entgegenkam. In der Kurve verlor der 28-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort stieß er gegen einen Böschung, woraufhin sich das Fahrzeug überschlug und kopfüber auf der Fahrbahn zum Stillstand kam.

Während der Fahrer den Unfall unverletzt überstand, zogen sich seine beiden Mitfahrer jeweils leichte Verletzungen zu, die im Krankenhaus versorgt werden mussten. Beim Eintreffen der Polizei waren sowohl der schwarze Kleinwagen als auch das entgegenkommende Fahrzeug nicht mehr vor Ort; die Fahrer / Fahrerinnen werden gebeten, sich mit dem Verkehrs-Kommissariat in Gummersbach in Verbindung zu setzen, Telefon 02261 / 81990.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/4646564

Engelskirchen-Ehreshoven - Briefkasten aufgebrochen

In Engelskirchen-Ehreshoven haben Unbekannte am vergangenen Wochenende (04.07.- 06.07.) einen Briefkasten der 'Deutsche Post' aufgebrochen. Am Wochenende hatten Unbekannte auch in Lindlar-Hohkeppel einen Briefkasten aufgebrochen. Vermutlich waren es die gleichen Täter, die etwa vier Kilometer entfernt einen Briefkasten in der Straße 'Unterstaat' aufbrachen. Auch hier ist nicht bekannt, ob Briefsendungen erbeutet wurden. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Troisdorf-Spich - Öffentlichkeitsfahndung nach Diebstahl eines Tresors

(Bi)  Mit Bildern aus der Videoüberwachungs-Anlage fahndet die Kripo nach einem Einbrecher, der am 9. Februar in eine Spielhalle an der Luxemburger Straße in Troisdorf eingebrochen war. Der abgebildete Mann trat gegen 4.45 Uhr das Glaselement einer Eingangstüre ein und verschaffte sich Zutritt zur Spielhalle. Er durchwühlte alle Schränke und Schubladen nach Beute. In einem der Schränke fand er einen Möbeltresor, den der mutmaßliche Einbrecher stahl. Darin befanden sich einige hundert Euro Bargeld. Er floh mit dem Tresor auf einem Fahrrad vom Tatort.

Die Bilder werden auf richterlichen Beschluss veröffentlicht und die Ermittler fragen :  Wer kennt die abgebildete Person oder kann Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen ?  Zeugenhinweise an die Rufnummer 02241 / 5413221.
Fahndungsfotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndungen/unbekannte-tatverdaechtige/troisdorf-geschaeftseinbruch


Dienstag, 07.07.2020

Ruppichteroth - Blitzeinbruch in Supermarkt

(Bi)  Heute Nacht gegen 0.15 Uhr sind Einbrecher blitzartig in einen Supermarkt im "Huwil-Center" an der Brölstraße in Ruppichteroth eingebrochen. Nachdem sie die Eingangstür aufgebrochen hatten, gingen sie zielgerichtet die Verkaufstheke für Tabakwaren im Eingangsbereich an. Innerhalb weniger Minuten räumten sie die Auslagen leer und erbeuteten Zigaretten im Wert von mehreren tausend Euro.

Vermutlich benutzten die Täter zum Abtransport einen silberfarbenen Mercedes-Kombi neuerer Bauart. Die umgehend eingeleitete Fahndung verlief bislang ohne Erfolg. Zeugenhinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413421.

Overath-Brombach - Zigarettenautomat aufgebrochen

(ma)  Zwischen Sonntag (05.07.), 23.00 Uhr, und Montag (06.07.), 17.00 Uhr, brachen unbekannte Täter einen Zigarettenautomaten in der Dorfstraße auf. Ob die Täter etwas erbeuteten, konnte noch nicht abschließend geklärt werden. Der Sachschaden liegt im mittleren dreistelligen Bereich. Hinweise bitte an die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050.

Rösrath - BMW geklaut

(ma)  Zwischen Sonntag (05.07.), 21.00 Uhr, und Montag (06.07.), 6.00 Uhr, entwendeten unbekannte Täter ein schwarzes BMW-SUV in der Straße 'An der Foche' in Rösrath. Die Fahrzeugschlüssel wurden nicht entwendet, sodass die Täter vermutlich die "Keyless-Go"-Funktion nutzten. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um ein schwarzes SUV der Marke BMW vom Modelltyp 'X6 M50d' mit dem amtlichen Kennzeichen "GL-LL 192". Hinweise bitte an die Polizei Rhein-Berg unter Telefon 02202 / 2050.

Troisdorf - Einladung für Diebe verteilt

(Bi)  Unbeaufsichtigt offenstehende Fenster oder Balkontüren sind Einladungen für Diebe. Das bekam ein Troisdorfer Ehepaar am Samstagmittag (04.07.) mit dem Verlust von Schmuck und Uhren im Wert von mehr als 2.000 Euro zu spüren.

Während die Eheleute in der Zeit von 14.00 bis 16.00 Uhr im Erdgeschoss Kaffee tranken, kletterte ein Unbekannter auf das Garagendach des freistehenden Einfamilienhauses an der Parkstraße. Von dort öffnete er die vermutlich unverschlossene Balkontür im Obergeschoss und gelangte ins Schlafzimmer des Paares. Mit den Schmuckstücken verschwand er dann wieder über den Balkon in unbekannte Richtung. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221 entgegen.

Die Polizei empfiehlt :  Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit. Auch gekippte Fenster sind praktisch offene Fenster, da sie von Einbrechern leicht zu öffnen sind.


Montag, 06.07.2020

Engelskirchen-Loope - Weißer 'Renault Captur' gestohlen

Einen weißen 'Renault Captur' haben Unbekannte in der vergangenen Nacht (05./06.07) in Engelskirchen-Loope gestohlen. Der in der Straße 'Im Auel' abgestellte Wagen mit den Kennzeichen "GL-HH 22" ist vermutlich gegen 1.45 Uhr gestohlen worden. Zu diesem Zeitpunkt war eine Anwohnerin durch das Anschlagen ihrer Hunde auf ein kurzes Poltern aufmerksam geworden, was sie aber nicht zuordnen konnte.

Der Renault hat an der hinteren Tür auf der Beifahrerseite eine deutlichen Schaden. Hinweise zu dem Diebstahl nimmt das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Troisdorf - Einbruchszeuge mit Pistole bedroht

(Bi)  Ein 62-jähriger Troisdorfer saß am frühen Sonntagmorgen (05.07.) auf seinem Balkon, als er gegen 6.30 Uhr einen lauten Schreckensschrei aus der gegenüberliegenden Erdgeschoßwohnung in der Petersbergstraße vernahm. Wenige Sekunden später sah er, wie ein fremder Mann auf einem Fahrrad aus der Einfahrt seiner Nachbarin gefahren kam. Der 62-Jährige griff sich sein Fahrrad und verfolgte den Flüchtigen bis auf den Theodor-Heuss-Ring.

Kurz bevor er aufschließen konnte, drehte sich der dunkel gekleidete Unbekannte um und hielt dabei eine Pistole in der Hand. Er bedrohte den Zeugen mit den Worten "Ich erschieße dich", dabei zählte er von drei runter. Der 62-Jährige ging sofort auf Abstand, brach die Verfolgung ab und bat einen Passanten die Polizei zu verständigen. Der Tatverdächtige fuhr weiter in Richtung des Willy-Brandt-Rings.

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der circa 25 Jahre alte Mann durch die geöffnete Balkontür der Erdgeschoßwohnung im Hochparterre in die Wohnung einer 67 Jahre alten Frau eingedrungen war. Während die Frau schlief, durchsuchte der Einbrecher die Wohnung und entwendete ein Smartphone und zwei Spardosen. Die Geschädigte wurde durch ein verdächtiges Geräusch geweckt und traf im Wohnzimmer auf den circa 165 bis 170 cm großen Täter. Sie schrie auf und der Täter sprang über das Balkongeländer. Die Frau konnte noch sehen, wie der Tatverdächtige mit der Beute auf einem schwarz-weißen Mountainbike davonfuhr.

Im Rahmen der Fahndung konnte eine Person gestellt werden, die möglicherweise als Tatverdächtiger in Betracht kommt. Die Ermittlungen dahingehend dauern an. Die Ermittler der Kripo suchen Zeugen, die Angaben zum flüchtigen Einbrecher machen können. Der Maskierte trug zur Tatzeit einen schwarzen Kapuzenpullover, eine schwarze Hose und schwarze Schuhe. Er sprach deutsch mit einem südländisch klingenden Akzent. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221.

Hennef - Mutmaßliche Fahrraddiebe festgenommen

(Bi)  Einer Hennefer Polizeistreife fielen am Samstagvormittag (04.07.20) in Innenstadtnähe zwei verdächtige 39-jährige Männer auf, die sich mit zwei hochwertigen Pedelecs in einem Hauseingang verbargen. Die Beamten entschlossen sich, die beiden Verdächtigen zu kontrollieren.

Das von einem der polizeibekannten Hennefer mitgeführte E-Mountainbike des Herstellers "Specialized" lag im Fahndungsbestand der Polizei als gestohlen ein. Es wurde am 15.06. im Bereich Bad Neuenahr-Ahrweiler gestohlen. Bei dem "Haibike" des anderen Hennefer fanden die Beamten keine Rahmennummer, so dass auch hier der Verdacht vorlag, dass das E-Mountainbike gestohlen sein könnte. Es stellte sich heraus, dass die beiden Verdächtigen Zugang zu einer Wohnung des Hauses hatten.

Bei der Durchsuchung der Wohnung fanden die Beamten ein weiteres E-Bike der Marke "Haibike" sowie eine Vielzahl Teile wie Federgabeln und Fahrradrahmen. Woher diese Gegenstände stammen, ist noch unklar. Die mitgeführten Pedelecs und die aufgefundenen Gegenstände wurden als Beweismittel sichergestellt. Sie haben einen Wert von mehreren tausend Euro.

Die beiden Männer wurden vorläufig festgenommen. Die Polizei durchsuchte ihre Wohnanschriften in Hennef nach Diebesgut. Es konnte nichts Verdächtiges gefunden werden. Die mutmaßlichen Fahrraddiebe schweigen zu den Vorwürfen und mussten wieder entlassen werden, da keine Haftgründe gegen sie vorlagen. Die Ermittlungen dauern an.

Engelskirchen-Wiehlmünden - Einbrecher scheiterten an Fenstern

Am vergangenen Wochenende haben Unbekannte versucht, in einen Bürocontainer einer Firma in Wiehlmünden einzudringen. Zwischen 17 Uhr am Freitag (03.07.) und 8 Uhr am heutigen Montag waren die Täter auf das Gelände der Firma in der Straße Hammerwiese vorgedrungen und hatten mit Hebelwerkzeugen an drei Fenstern angesetzt. Die Fenster erwiesen sich aber als zu stabil für die Angreifer, so dass sie ohne Beute blieben. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Sonntag, 05.07.2020

Overath-Cyriax - Sachbeschädigungen im Bereich des Schulzentrums

Am Samstag, dem 04.07., gegen 11.15 Uhr wurden Polizeibeamte durch eine Zeugin auf mehrere Sachbeschädigungen im Bereich des Schulzentrums Cyriax aufmerksam gemacht. Unter anderem wurden eine Straßenlaterne und die Tür eines Schulgebäudes beschädigt. Außerdem wurden mehrere Sitzgruppen und eine Tischtennisplatte umgeworfen und dadurch beschädigt sowie zwei Bäume ausgerissen.

Bereits in der Vergangenheit ist es vermehrt zu Sachbeschädigungen im Bereich des Schulzentrums gekommen. Hinweise hierzu sowie zum aktuellen Fall nimmt die Polizei unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.

Overath - Junger PKW-Fahrer unter Drogeneinfluss

Am Samstag, dem 04.07., kontrollierten Beamte der Polizeiwache Overath / Rösrath einen 20-jährigen Rösrather, welcher mit seinem PKW zuvor die Scharrenbroicher Straße befuhr. Im Rahmen der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Eine Blutprobe wurde angeordnet. Den Fahrzeugführer erwartet eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige, die Weiterfahrt wurde untersagt.

Rösrath-Hoffnungsthal - Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

In der Zeit von Freitag, dem 03.07., 21.30 Uhr, bis Samstag, dem 04.07., 7.30 Uhr, versuchten bislang unbekannte Täter die Haustür eines Einfamilienhauses in der Rotdornallee aufzuhebeln. Nachdem dies misslang, flüchteten der oder die Täter in unbekannte Richtung. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.


Samstag, 04.07.2020

Overath - Mehrere Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss unterwegs

Am späten Freitagabend (03.07.) kontrollierten Beamte der Polizeiwache Overath / Rösrath gegen 23.30 Uhr einen Fahrzeugführer auf der Straße 'Burghof'. Während der Kontrolle fanden die Beamten Hinweise auf einen möglichen Drogenkonsum, welche durch einen entsprechenden Vortest bestätigt wurden. Den Fahrzeugführer, einen 20-jährigen Kölner, erwartet nun eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige. Die Weiterfahrt wurde ihm nach einer Blutproben-Entnahme untersagt.

Weiterhin fiel in der vergangenen Nacht gegen 3.10 Uhr ein 42-jähriger Mann aus Morsbach auf. Dieser befuhr mit seinem PKW die Kölner Straße und wurde im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle kontrolliert. In deren Verlauf ergaben sich ebenfalls Hinweise auf einen vorangegangenen Betäubungsmittel-Konsum. Auch hier bestätigte ein Vortest den Verdacht der Beamten. Nach der Blutproben-Entnahme wurde dem Fahrzeugführer die Weiterfahrt untersagt.


Freitag, 03.07.2020

Overath-Steinenbrück - Zwei Autofahrer unter Drogeneinfluss

(ct)  Zwei Autofahrer waren auf der Olper Straße unter Drogeneinfluss unterwegs. Um 14.40 Uhr stoppten gestern (02.07.) Polizisten einen 33-jährigen Ford-Fahrer aus Overath im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Aufgrund von Auffälligkeiten wollten die Polizisten einen Drogenvortest durchführen, den der Fahrer ablehnte. Ihm wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen.

Um 18.25 Uhr stoppten sie dann einen 28-jährigen Kölner in einem Daimler an der gleichen Stelle. Ihn erwischten die Polizisten bereits wenige Tage zuvor unter Drogeneinfluss. Bei ihm wurde ein Drogenvortest durchgeführt, der erneut positiv auf THC ausfiel. Auch ihm wurde anschließend eine Blutprobe entnommen.

Beide erwartet im Falle eines positiven Untersuchungs-Ergebnisses ein Bußgeld, Punkte im Verkehrszentralregister und ein Fahrverbot. Bei Wiederholungstätern, die mehrere Male aufgefallen sind, kann sich das Bußgeld auf bis zu 1.500 Euro und das Fahrverbot auf drei Monate erhöhen.

Overath - Fußgängerin angefahren und leicht verletzt

(ct)  Gestern Mittag (02.07.), gegen 12.25 Uhr, ist es im Kreisverkehr Hauptstraße / Siegburger Straße in der Ortsmitte zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Fußgängerin gekommen.

Eine 76-jährige Renault-Fahrerin aus Overath kam aus Richtung Propsteistraße und wollte in den Kreisverkehr auf der Hauptstraße einfahren, an dem gerade Rückstau entstanden war. Sie rollte mit langsamer Geschwindigkeit an und übersah dabei eine 65-jährige Fußgängerin aus Bergisch Gladbach, die gerade den Fußgängerüberweg nutzte.

Der PKW berührte die Fußgängerin am Bein, so dass sie auf die Motorhaube stürzte und zu Boden fiel. Bei dem Sturz wurde die Frau glücklicherweise nur leicht verletzt und wurde nur kurz vor Ort durch einen Rettungswagen behandelt. Ein Schaden am PKW war nicht entstanden.

Hennef / Troisdorf - Falsche Handwerker, falsche Polizisten, falsche Enkel

(Bi)  Egal in welche Rolle die Täter schlüpfen, am Ende geht es immer um Ihr Erspartes !  Manchmal nutzen die Betrüger hollywood-reife Drehbücher, um an das Geld ihrer Opfer zu gelangen. Bei manchen Taten sollen sogar Polizeiuniformen aus dem Kostümverleih oder selbstbeklebte Streifenwagen verwendet worden sein, damit die Täter noch glaubwürdiger als falsche Polizisten auftreten konnten. In anderen Fällen reichten Arbeitsbekleidung und Werkzeugtasche aus, um im Kopf der Opfer das Bild eines Handwerkers entstehen zu lassen, dem dann der unkontrollierte Zutritt zur Wohnung gewährt wird.

Gestern (02.07.) half das Unwetter den Trickdieben, alle Alarmglocken bei zwei 77 und 98 Jahre alten Hennefern auszuschalten. Gegen 12.00 Uhr klingelten zwei unbekannte Männer in Arbeitskleidung und redeten hektisch auf Mutter und Sohn ein, dass sie eine Beschädigung am Dach des Einfamilienhauses gesehen hätten und nun durch den starken Regen große Gefahr drohe. Die Opfer ließen die beiden Männer hinein. Die miesen Diebe nutzen nun die altersbedingten Einschränkungen ihrer Opfer aus und liefen wild im Haus umher. Sie redeten unablässig auf die beiden Hennefer ein und gab an, nach einem Wasserschaden zu suchen.

Nach 30 Minuten verließen die Männer das Haus und gaben an, Material für die Dachreparatur besorgen zu müssen. Nach geraumer Zeit bemerkten die Senioren, dass hier etwas nicht stimmt. Die Täter hatten das gesamte Bargeld und etwas Schmuck der 98-Jährigen gestohlen. Die beiden circa 180 cm großen und schlanken Täter in Arbeitsbekleidung waren da schon über alle Berge.

Für Trickdiebinnen und Trickdiebe, die in Wohnungen aktiv werden, gibt es nur ein einziges ernsthaftes Hindernis, das sie überwinden müssen, um zum Erfolg zu kommen : die gesperrte oder geschlossene Wohnungstür. Tricktäter sind erfinderisch und schauspielerisch begabt. So denken sie sich immer neue Szenarien aus. Alle bekannten Täter-Arbeitsweisen lassen sich jedoch auf drei Grundmuster zurückführen :

  • Das Vortäuschen einer Notlage, die scheinbar eine Hilfeleistung oder Unterstützung durch das Opfer in der Wohnung erfordert.
  • Das Vortäuschen einer offiziellen Funktion, die den Täter vermeintlich zum Betreten der Wohnung berechtigt.
  • Das Vortäuschen einer persönlichen Beziehung zum Opfer, die eine Einladung zum Betreten der Wohnung nahe legt.

Die Polizei rät :  Lassen Sie sich von Handwerkern den Namen und den Grund der Arbeiten nennen und rufen Sie selbst bei der jeweiligen Firma an und lassen sich die Angaben bestätigen. Gleiches gilt auch für Wasserwerker, vermeintliche Polizisten, Rechtsanwaltsgehilfen ... - Jeder mit lauteren Absichten ist Ihnen nicht böse.

Etwas mehr Glück hatte eine 61-jährige Frau aus Troisdorf. Sie war in den letzten Tagen mehrfach von verschiedenen Telefon-Nummern angerufen worden. In den Anrufen wurde hoher psychischer Druck aufgebaut, dass ein Angehöriger der Geschädigten dringend finanzielle Hilfe benötige.

Nach einer Vielzahl von Telefonaten hatten die Täter die 61-Jährige so weit getrieben, dass sie einen mittleren dreistelligen Geldbetrag auf ein ihr genanntes Girokonto überwies. Dabei unterlief ihr ein Fehler in der Bankverbindung, sodass die Überweisung nicht ausgeführt werden konnte. Erst da bemerkte die Troisdorferin den Betrugsversuch und erstattete Anzeige bei der Polizei. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.

Bleiben Sie stets misstrauisch und rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei über den Polizeiruf 110. Erstatten Sie auf jeden Fall Anzeige, wenn sie Opfer von Dieben oder Betrügern geworden sind.


Donnerstag, 02.07.2020

Troisdorf - Motorradfahrer wurde bei Zusammenstoß mit PKW schwer verletzt

(DS)  Am heutigen Donnerstag, dem 02.07., um 16.19 Uhr wurde der Polizeileitstelle ein Verkehrsunfall mit einem schwer verletzten Motorradfahrer auf der Frankfurter Straße in Troisdorf gemeldet. Die Unfallstelle befand sich an der Kreuzung Frankfurter Straße / 'Am Pfuhl' / Siebengebirgsallee.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei vor Ort befuhr eine 35-jährige Henneferin mit ihrem Renault die Frankfurter Straße aus Troisdorf-Innenstadt kommend in Richtung Siegburg. An der Kreuzung Frankfurter Straße / 'Am Pfuhl' / Siebengebirgsallee beabsichtigte sie, nach links in die Straße 'Am Pfuhl' abzubiegen. Zu dieser Zeit stand ihr gegenüber ein PKW, der seinerseits nach links in die Siebengebirgsallee abbiegen wollte. Der 39-jährige Motorradfahrer aus Troisdorf fuhr an diesem PKW rechts vorbei und setzte seine Fahrt in Richtung Innenstadt fort. Er wurde hierbei von der Henneferin übersehen.

Im Kreuzungsbereich kam es dadurch zu dem Zusammenstoß des PKW und des Motorrades. Der Motorradfahrer wurde hierbei schwer verletzt. Er wurde vor Ort von einem Notarzt behandelt und dann mit einem Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Unfallstelle musste im Kreuzungsbereich während der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge immer wieder kurzfristig gesperrt werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf circa 12.000 Euro geschätzt.

Sankt Augustin - PKW von Fahrbahn abgekommen, Fahrer unbekannt

(Bi)  Zeugen meldeten der Sankt Augustiner Polizei heute Nacht gegen 1.10 Uhr, dass sie im Bereich der Kreuzung Bonner Straße / Wehrfeldstraße einen verunfallten BMW vorgefunden hätten und dass neben dem Wagen eine verletzte Person säße. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes wurde der verletzte 26-jährige Sankt Augustiner von den Zeugen betreut.

Der beschädigte BMW stand auf einer Parkfläche neben der Fahrbahn der Wehrfeldstraße und war mit der Fahrzeugfront zwischen der Hausfassade und einem anderen geparkten Auto verkeilt. Der 26-jährige Sankt Augustiner machte keine Angaben zum Unfallhergang und zu seiner Beteiligung. Vermutlich war der Wagen auf der Bonner Straße aus Richtung Siegburg gekommen und im Kreuzungsbereich von der Fahrbahn nach links abgekommen. Die Möglichkeit, dass der BMW aus der Südstraße gekommen war und dann nach rechts von der Fahrbahn abkam, kann ebenfalls nicht ausgeschlossen werden.

Der alkoholisierte Sankt Augustiner kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Ob er den BMW gefahren hat, ist noch unklar, da Zeugen beobachtet hatten, dass kurz nach dem Unfall eine weibliche Person von der Unfallstelle geflohen war. Zur weiteren Unfallspuren-Sicherung wurden der BMW und die Bekleidungs-Gegenstände des 26-Jährigen sichergestellt. Dem Verletzten, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang und zu der flüchtigen Frau, die in Richtung der Wehrfeldstraße weggelaufen war, machen können, Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413321.

Niederkassel-Mondorf - Einbrüche im Gewerbegebiet

(Bi)  Gleich zweimal schlugen Einbrecher im Gewerbegebiet Niederkassel-Mondorf zu. In der Nacht von Dienstag (30.06.) auf Mittwoch (01.07.) machten sie sich an Gewerbeobjekten in der Felix-Wankel-Straße zu schaffen. Einmal hebelten sie ein Fenster im Erdgeschoss auf, bei der anderen Tat schlugen sie die Scheibe ein.

In den Büros und Fabrikationsräumen suchten die Täter nach leichter Beute. In beiden Fällen war dann die Portokasse Objekt der Begierde. Insgesamt wurden wenige hundert Euro erbeutet. Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221 entgegen.


Mittwoch, 01.07.2020

Eitorf-Richardshohn - Schneller Ermittlungserfolg nach Baustellendiebstahl

Am letzten Wochenende hatten dreiste Diebe am 'Paulinenhof' in Eitorf Dieselkraftstoff und eine neuwertige 6.000 Euro-Rüttelplatte gestohlen. Sie brachen die Tür eines Minibaggers auf, der auf dem Platz gegenüber des Friedhofes abgestellt war und starteten die Baumaschine. Mit dem Bagger hoben sie die entwendete Rüttelplatte auf ein Fahrzeug. Beim Versuch eine zweite, größere Rüttelplatte anzuheben reichte die Hubkraft des Baggers nicht aus. Sie brachen dann den Tank auf und ließen den Kraftstoff des Minibaggers ab.

Womit die Täter wohl nicht gerechnet hatten, als sie am helllichten Tag zur Tat schritten, war ein Zeuge, der den Diebstahl beobachten konnte. Dieser meldete sich bei der Polizei und gab den entscheidenden Hinweis auf das benutzte Transportfahrzeug. Die Ermittler der Kripo Eitorf durchsuchten gestern (30.06.) drei Objekte in Eitorf und Asbach. Dabei konnten die beiden mutmaßlichen Täter, zwei 22 und 24 Jahre alte Eitorfer, festgenommen werden. Auch die gestohlene Rüttelplatte wurde gefunden und bereits wieder an die geschädigte Baufirma übergeben.

Haftgründe gegen die beiden Tatverdächtigen lagen nicht vor, obwohl der 24-Jährige bei der Polizei kein Unbekannter ist. Sie wurden nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen entlassen, müssen sich aber bald vor Gericht wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls verantworten.


Dienstag, 30.06.2020

Much-Birrenbachshöhe - Kollision beim Linksabbiegen

Eine 27-jährige Mucherin befuhr gestern (29.06.) mit ihrem silberfarbenen Suzuki-Kleinwagen die Landstraße 224 in Fahrtrichtung Much-Birrenbachshöhe. An einem Abzweig wollte sie nach links abbiegen. Dabei übersah sie gegen 18.30 Uhr den auf der L 224 entgegenkommenden weißen Seat einer ebenfalls aus Much stammenden 26-jährigen Frau.

Die Fahrzeuge kollidierten frontal und beide Fahrerinnen wurden schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber mit Notarzt wurde zur Erstversorgung zur Unfallstelle entsandt. Die beiden verletzten Frauen kamen mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Die beiden Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 8.000 Euro.

Niederkassel-Lülsdorf - Nach Streit mit dem Auto gegen Laterne gefahren

(Bi)  Eine 38-jährige Fahrerin aus Niederkassel ist gestern Mittag (29.06.) nach einem verbalen Streit mit ihrem Partner mit ihrem Mazda gegen eine Straßenlaterne gefahren. Ein 16-jähriger Zeuge, der in der Nähe der Laterne auf dem Gehweg stand, bekam einen Schock und musste ins Krankenhaus.

Die Autofahrerin hatte sich vor dem Unfall aus dem Auto heraus mit ihrem Freund gestritten, der auf dem gegenüberliegenden Gehweg des Zündorfer Weges in Niederkassel stand. Sie fuhr nach eigenen Angaben "voller Rage" los und wollte nach links in die Pastor-Hochherz-Straße abbiegen. Dabei verlor sie augenscheinlich die Kontrolle, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Straßenlaterne. Bei der Kollision verletzte sich die 38-Jährige leicht und kam ins Krankenhaus.

Der Mini-Van der Verletzten war nicht mehr fahrbereit und wurde vom Freund von der Unfallstelle abtransportiert. Die Feuerwehr entfernte vorsorglich die Lampe der Laterne und streute die Fahrbahn wegen ausgelaufener Betriebsstoffe ab. Der 38-Jährigen drohte nun nicht nur Ungemach wegen des Unfalls. Die Beamten stellten bei der Überprüfung fest, dass der blaue Mazda nicht mehr zugelassen war. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungs-Gesetz wurde eingeleitet.

Lohmar - Geldspielautomaten ausgeräumt

(Bi)  Auf den Inhalt von Geldspielautomaten hatten es Einbrecher in der Montagnacht (29.06.) abgesehen. In der Zeit zwischen 1.00 Uhr und 4.00 Uhr brachen die Täter eine Nebentür auf und gelangten in das Gebäude an der Kirchstraße in Lohmar. Innerhalb des Flures in dem Mehrfamilienhaus brachen sie gewaltsam einige Zwischentüren auf, um schließlich in die Räume der Spielhalle im Erdgeschoss zu gelangen.

Sie gingen gezielt fünf Geldspielautomaten an und entwendeten die Geldkassetten. Der Wert der Beute wird mit mehreren tausend Euro angegeben. Wer hat etwas Verdächtiges im Zusammenhang mit dem Einbruch beobachtet ?  Hinweise an die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121.


Montag, 29.06.2020

Lohmar - Einbruch in Kindertagesstätte während des Wochenendes

(Bi)  In der Zeit zwischen Freitag (26.06.), 16.30 Uhr, und Sonntag (28.06.), 10.15 Uhr, haben Einbrecher zwei massive Eingangstüren einer Kindertagesstätte an der Hermann-Löns-Straße in Lohmar aufgebrochen. Aus den Personalräumen stahlen die Diebe vier Laptops und das Bargeld aus der Portokasse. Ob die Täter noch persönliche Gegenstände erbeutet haben, konnte die Leiterin der Tageseinrichtung im Gebäude der Gesamtschule noch nicht sagen, da sich das Personal teilweise schon im Urlaub befindet.

Die Polizei bittet Zeugen, die etwas Verdächtiges im Zusammenhang mit dem Einbruch beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 02241 / 5413121 zu melden.

Lohmar-Weegen - 16-jähriger Mopedfahrer stürzte bei Wildwechsel

Am Samstagabend (27.06.) gegen 20.30 Uhr fuhr ein 16-jähriger Lohmarer mit seiner 125er Enduro auf der Kreisstraße 37 von Lohmar Donrath in Richtung Weegen. Auf der kurvenreichen Strecke querten plötzlich mehrere Rehe von rechts nach links die Fahrbahn. Der junge Mann bremste, prallte aber mit seinem Motorrad gegen eines der querenden Tiere und stürzte.

Er zog sich dabei mehrere Schürfwunden zu, vermutlich auch wegen der fehlenden Schutzbekleidung, da er nur im T-Shirt bekleidet mit dem Zweirad unterwegs war. Er kam zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Das Reh hat die Kollision nicht überlebt und wurde durch den zuständigen Jagdpächter abgeholt.

Auch wenn die Versuchung im Sommer groß ist :  Motorisierte Zweiradfahrer sollten auch bei kleineren Touren nicht mit Sommerkleidung aufs Bike steigen. Wer wegen hoher Temperaturen auf Schutzkleidung verzichtet, riskiert bei jedem noch so kleinen Unfall schwere Verletzungen wie Schürfwunden und Knochenbrüche.

Besonders groß ist die Gefahr von Wildwechsel im Frühjahr und im Herbst. Entlang von Wald- und Feldrändern sollten Straßennutzer in diesen Zeiten besonders vorsichtig fahren. Auch an Stellen, wo kein Verkehrsschild "Wildwechsel" auf die potenzielle Gefahr hinweist, können querende Tiere auftauchen. Grundsätzlich muss zu jeder Jahreszeit, zu jeder Tages- und Nachtzeit mit Wildwechsel gerechnet werden. Viele Tiere, zum Beispiel Rehe, sind vor allem in der Morgen- und Abenddämmerung besonders aktiv. Was ist zu tun, wenn Wildtiere über die Straße laufen ?

  • Licht abblenden, abbremsen und hupen
  • Kann ein Zusammenprall nicht vermieden werden, versuchen Sie niemals auszuweichen, die Gefahr, die Kontrolle über das Fahrzeug zu verlieren birgt ein höheres Risiko.
  • Sollte der Unfall nicht vermieden werden können, Lenkrad gut festhalten, mit maximaler Kraft bremsen.
  • Auch wenn das Tier dann verschwunden ist, langsam fahren, Nachzügler könnten die Fahrbahn queren.

richtiges Verhalten bei einem Wildunfall :

  • unbedingt anhalten
  • Unfallstelle mit Warnblinkanlage und Warndreieck absichern
  • Verletzte Tiere nicht anfassen (Tiere können angreifen / Infektionsgefahr)
  • Rufen sie die Polizei zur Unfallaufnahme. Die Polizei verständigt den zuständigen Jagdaufsichtsberechtigten
  • Auf keinen Fall das Wild mitnehmen. Dies erfüllt in der Regel den Tatbestand der "Jagdwilderei" (§ 292 Strafgesetzbuch)

Rösrath - Graffitis auf Mülltonnen und Mauern

(gb)  Eine Vielzahl von Geschädigten haben Anzeigen wegen Graffiti auf ihren Mülltonnen und diversen Mauern angezeigt. Die unbekannten Täter sprühten in der Nacht vom 25.06. auf den 26.06. zwischen 20.00 Uhr abends und 7.00 Uhr morgens vorwiegend mit Farbe in pink verschiedene Tags und Schriftzüge.

Betroffen waren rund sieben Haushalte vorwiegend in der Straße Buchenweg sowie in der Freiherr-vom-Stein-Straße. Die Polizei sucht Zeugen, die etwas beobachtet haben. Hinweise werden unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegengenommen.


Sonntag, 28.06.2020

Wiehl-Forst - Unfallflucht, Auto blieb am Unfallort zurück

Ein silberner 'Seat Arosa' blieb am Samstag (27.06.) nach einem Unfall auf der L 302 in Wiehl-Forst an der Unfallstelle zurück. Von dem Fahrer fehlt bislang jede Spur. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit dem 'Seat Arosa' auf der L 302 aus Richtung Forst kommend in Fahrtrichtung Anschlußstelle Bielstein. Ausgangs einer langgezogenen Rechtskurve kam der Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit mehreren Findlingen und einem Leitpfosten. Anschließend ließ der Fahrer den Seat am Unfallort ohne Kennzeichen zurück und entfernte sich von der Unfallstelle.

Der Seat wies erhebliche Unfallschäden auf. Die rechte Fahrzeugseite war zerkratzt, der vordere und hintere rechte Reifen platt, der vordere Reifen zudem aus der Aufhängung gerissen. Da der Wagen nicht mehr fahrbereit war, wurde er abgeschleppt und zu Zwecken der Beweissicherung sichergestellt. Der Unfall muss sich in dem Zeitraum zwischen 0.00 Uhr und 7.45 Uhr am Samstag ereignet haben. Hinweise bitte an das Verkehrs-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Samstag, 27.06.2020

Rösrath-Immekeppel - Fahren unter Betäubungsmitteleinfluss

(ms)  In der Nacht von Freitag (26.06.) auf Samstag (27.06.) wurde die Polizei gegen 0.10 Uhr auf einen 20-jährigen Engelskirchener aufmerksam. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle auf der Bergische Landstraße in Rösrath wurde festgestellt, dass der Fahrzeugführer seinen PKW unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln geführt hat. Eine Blutprobe wurde dem Betroffenen entnommen und ein Verfahren eingeleitet.


Freitag, 26.06.2020

- keine Meldungen -


Donnerstag, 25.06.2020

Rösrath - Moped-Fahrer versuchte vergeblich vor der Polizei zu flüchten

(rb)  Der 53-jährige Moped-Fahrer fiel kurz nach 23.00 Uhr bei einer Geschwindigkeits-Kontrolle im Sülztal auf. Die Beamten nahmen die Nachfahrt auf und forderten den Fahrer zum Anhalten auf. Der ignorierte das Blaulicht und fuhr über die Autobahnbrücke in Richtung Altenrath. Zwei Absperrpfosten verhinderten, dass der Streifenwagen folgen konnte.

Eine halbe Stunde später konnten Fahrer und Moped in Bleifeld gesichtet werden. Erneut flüchtete der Rösrather vor der Polizei, die ihm mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn folgte. Über Breider Straße und Bleifelder Straße bog er nach Hove ab, wo er schließlich auf einen Trampelpfad fuhr. Die Polizisten folgten zu Fuß und konnten den Flüchtigen nach gut 200 Metern stellen, als ein querliegender Baum eine weitere Flucht verhinderte.

Bei dem 53-Jährigen ergaben sich Anzeichen für Betäubungsmittel-Konsum. Auf Vorhalt räumte er auch ein, seit geraumer Zeit Cannabis zu rauchen. Ein Vortest bestätigte diese Angabe. Es folgten eine Blutprobe und die Führerschein-Beschlagnahme. Während der Maßnahmen beleidigte der Rösrather wiederholt die Polizisten und bezeichnete sie als "Arschlöcher" und "Penner". Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Troisdorf-Rotter See - Streit am Badestrand, zwei Verletzte

(Ri)  Am Mittwochabend (24.06.) gegen 20.30 Uhr wurde die Polizei Troisdorf zu einer Auseinandersetzung am Badestrand Rotter See, Uckendorfer Straße, gerufen. Mehrere Männer waren dort aus noch ungeklärten Gründen in Streit geraten. Laut Zeugen kam es zu Handgreiflichkeiten zwischen vier bis fünf Personen. Dies eskalierte, als einer der Beteiligten einen Teleskopschlagstock zog und auf andere einschlug.

Durch die Stockschläge waren ein 19-Jähriger aus Sankt Augustin und ein 22-Jähriger mit Wohnsitz in Eitorf so schwer verletzt worden, dass sie mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Der Täter, der den Schlagstock benutzt hatte, konnte wenig später im Rahmen der polizeilichen Fahndung gestellt werden. Der 26-Jährige mit Wohnort in Sankt Augustin wurde vorläufig festgenommen.

Den Teleskopschlagstock hatte er nicht mehr bei sich. Ein Atemalkoholtest ergab rund 1,3 Promille. Nach seiner Ausnüchterung in der Gewahrsamszelle räumte er die Tat in der Vernehmung ein. Der 26-Jährige kam am Folgetag wieder auf freien Fuß, da keine Haftgründe vorlagen. Er muss sich nun in einem Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Lohmar-Euelen - Rennradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

(Ri)  Am 24.06. gegen 16.20 Uhr war ein 28-jähriger PKW-Fahrer aus Lüdenscheid auf der Landstraße 84 aus Richtung Altenrath kommend unterwegs. Um in die Straße 'Euelen' nach links abzubiegen, verlangsamte er seine Fahrt. Ein 53-jähriger Rennradfahrer aus Köln, der hinter ihm in derselben Richtung unterwegs war, wollte den PKW in dem Augenblick links überholen, als der 28-Jährige abbog.

Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der Radfahrer stürzte und verletzt wurde. Der 53-Jährige musste zur ambulanten Behandlung per Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Nach ersten Angaben des Radfahrers hatte der Autofahrer keinen Blinker benutzt.

Engelskirchen - Gegen die Leitplanke, Rollerfahrer und Sozius verletzt

Bei einer Kollision mit der Leitplanke haben sich am Mittwochnachmittag (24.06.) ein 23-jähriger Rollerfahrer leichte und sein 32-jähriger Sozius schwere Verletzungen zugezogen. Um 15.10 Uhr fuhr der 23-jährige Engelskirchener mit seinem roten Leichtkraftrad auf der Ostraße (L 136) in Fahrtrichtung Engelskirchen. In einer scharfen unübersichtlichen Linkskurve verlor er die Kontrolle über sein Zweirad und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort kollidierte er mit einer Leitplanke.

Bei dem Sturz zog sich der Fahrer leichte und sein 32-jähriger Sozius aus Baden-Württemberg schwere Verletzungen zu. Nach notärztlicher Behandlung vor Ort wurden beide zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten die Polizisten fest, dass die Sitzbank des Leichtkraftrades nur lose auflag und nicht fest verschraubt war. Die Hauptuntersuchung war bereits seit etwa neun Monaten abgelaufen.

Rösrath - Bauwagen am Kindergarten aufgebrochen

(gb)  Mit einem Stein haben Unbekannte die Scheibe eines Bauwagens zertrümmert und eine Bohrmaschine geklaut. Der Bauwagen steht auf dem Grundstück eines Kindergartens an der Scharrenbroicher Straße. Gestern (24.06.) gegen 8.15 Uhr bemerkte eine Betreuerin, dass Scheiben eingeschlagen worden sind. Zwei Steine lagen auf dem Boden des Wagens und alles war durchwühlt worden. Eine Bohrmaschine haben die Täter mitgenommen, bevor sie unerkannt flüchteten. Am Vortag (23.06.) war beim Verlassen des Kindergartens gegen 16.00 Uhr noch alles in Ordnung. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.

Lohmar - Brandlegung im Stadtpark aufgeklärt

(Ri)  Die Brandlegung in einer Laube im Lohmarer Stadtpark am 23.06., bei dem ein Sachschaden von mehr als 20.000 Euro entstand, konnte die Kriminalpolizei schnell aufklären. Anhand von Zeugenangaben und der Bilder aus der Kameraüberwachung des Geländes konnten ein 20-jähriger Lohmarer als Haupttäter und ein 16-Jähriger mit Wohnsitz in Hennef identifiziert werden.

Der 16-Jährige hatte sich, wie die Auswertung der Videoaufnahmen ergab, nicht aktiv an der Brandlegung beteiligt, sie aber auch nicht verhindert. Der 20-Jährige ist bereits mehrfach polizeilich wegen Eigentumsdelikten und Sachbeschädigungen in Erscheinung getreten. Gegenüber den Kripoermittlern gab er die Tat angesichts der Beweislage zu. Sein Motiv bleibt zunächst unklar. Er ist nun Beschuldigter in einem Strafverfahren wegen Sachbeschädigung durch Feuer.

Nümbrecht - Brandermittlungen dauern an

Nach dem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Nümbrecht am 19. Juni dauern die Brandermittlungen weiterhin an. Gegen 15.35 Uhr war in der Wohnung eines älteren alleinlebenden Wohnungsinhabers in der vierten Etage das Feuer ausgebrochen. Das Feuer breitete sich aus und richtete erhebliche Schäden an. Das Haus musste komplett geräumt werden. Der Wohnungsinhaber befindet sich derzeit noch stationär auf einer Beobachtungsstation im Krankenhaus. Er ist derzeit noch nicht vernehmungsfähig.

Am Mittwoch (24.06.) suchten Brandermittler und Brandsachverständige zur ersten Begutachtung gemeinsam die Örtlichkeit auf. Das Gebäude ist weiterhin nicht ohne Eigengefährdung begehbar. Für die weiteren Ermittlungen wird zunächst ein Statiker hinzugezogen. Die Brandermittler müssen dann mit schwerem Gerät das obere Geschoss Stück für Stück abtragen. Erst dann können die Ermittlungen zur Brandursache fortgesetzt werden.


Mittwoch, 24.06.2020

Lohmar - Verdacht der Brandlegung an Laube in Stadtpark

(Ri)  Am Dienstag (23.06.) gegen 20.45 Uhr wurde ein Brand im Lohmarer Stadtpark an der 'Villa Friedlinde' gemeldet. Vor Ort stand eine Laube mit Holztisch und Bänken nahe der Senioren-Begegnungsstätte im Vollbrand. Auch ein Sichtschutz aus Glas sowie eine Hecke wurden beschädigt. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Trotzdem war der Unterstand komplett zerstört. Der Gesamtschaden wird auf mehr als 20.000 Euro geschätzt.

Nach der Einschätzung der Brandermittler der Kripo wird von einer vorsätzlichen Brandlegung ausgegangen. Es wurden zwei junge Männer gesehen, die auf dem Holztisch in der Laube mit Feuer und Papier hantierten und so den Tisch in Brand setzten. Beide Verdächtige werden als 15 bis 20 Jahre alt beschrieben. Einer soll ein südländisches Erscheinungsbild mit dunklen Haaren haben. Er trug ein rotes Sportshirt und eine rote kurze Sporthose mit einer schwarzen Radlerhose darunter. Der Begleiter soll westeuropäisch aussehen und eine schlanke, schlacksige Figur haben.

Die Kripo ermittelt wegen Sachbeschädigung durch Feuer und bittet um weitere sachdienliche Hinweise unter Telefon 02241 / 5413121.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4633244

Hennef - 14-jähriges Mädchen vermisst, Polizei bittet um Mithilfe

(Bi)  Seit gestern Morgen (23.06.) wird die 14-jährige Alina-Sophie R. vermisst. Die Vermisste wurde zuletzt an ihrer Wohnanschrift in Hennef gesehen, als die Mutter um 7.30 Uhr das Haus verließ. Um 14.00 Uhr war die Vermisste verschwunden. Sie wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit heute Nacht (24.06.) um 1.15 Uhr in Hennef im Bereich der Bonner Straße / 'Auf dem Beuel' gesehen, flüchtete allerdings, als sie einen Streifenwagen erblickte. Hinweise auf eine konkrete Gefährdung bestehen nicht.

Wer kann Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen ?  Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413521. Bilder der vermissten Alina-Sophie finden Sie im Fahndungsportal der Polizei NRW unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndungen/vermisste/hennef-vermisste-14-jaehrige .

Nachtrag vom Nachmittag :  Die vermisste 14-jährige Henneferin ist wieder zu Hause :  Die Fahndung nach der seit gestern (23.06.) vermissten 14-jährigen Alina-Sophie R. aus Hennef kann eingestellt werden. Das Mädchen ist wohlbehalten nach Hause zurückgekehrt.

Overath-Brombacherberg - Motorradfahrerin beim Einbiegen die Vorfahrt genommen

(ct)  Gestern Mittag (23.06.), gegen 11.30 Uhr, ist die Fahrerin eines Motorrades an der Einmündung 'Am Brombacher Berg' / 'Im Hof' verletzt worden. Ein 55-jähriger Overather ist mit seinem Seat nach links in die Straße 'Am Brombacher Berg' eingebogen und wollte in Richtung Obersteeg fahren. Er übersah dabei die von links kommende bevorrechtigte 19-jährige Overatherin auf ihrer Yamaha.

Bei dem Zusammenstoß wurde die junge Frau leicht verletzt. Mit einem Rettungswagen wurde sie zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wird insgesamt auf 8.000 Euro geschätzt. Das Motorrad musste anschließend abgeschleppt werden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4633204


Dienstag, 23.06.2020

Neunkirchen-Seelscheid-Hochhausen - Zusammenstoß im Begegnungsverkehr

(Ri)  Am Montag (22.06.) gegen 17.00 Uhr ereignete sich ein Zusammenstoß eines PKW und eines Kleintransporters auf der Bundesstraße 56 in Neunkirchen-Seelscheid, Ortsteil Hochhausen. Laut Zeugen fuhr ein 51-jähriger Neunkirchen-Seelscheider mit seinem Kleintransporter die B 56 aus Richtung Siegburg kommend in Richtung Pohlhausen. Kurz hinter der Kreuzung B 56 / Birker Straße geriet der 51-Jährige aus ungeklärten Gründen immer weiter auf die Gegenfahrbahn.

Ein in seinem PKW entgegenkommender 26-jähriger Siegburger versuchte noch auszuweichen, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Wagen des Neunkirchen-Seelscheiders prallte seitlich gegen das Fahrzeugheck des Siegburgers. Dessen PKW drehte sich und kam auf dem linksseitigen Gehweg zum Stillstand. Beide Fahrer wurden bei dem Unfall verletzt und mussten in Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Die Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der Gesamtschaden wir auf rund 10.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr wurde alarmiert, um ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten zu beseitigen.

Windeck-Dreisel - Rollerfahrer bei Zusammenstoß mit PKW schwer verletzt

(Ri)  Eine 33-jährige Windeckerin war am Montag (22.06.) gegen 11.40 Uhr mit ihrem Kleinwagen auf der Kreisstraße 23 ('Im Damm') in Windeck aus Richtung Helpenstell in Richtung Dattenfeld unterwegs. Als sie sich vorfahrtberechtigt der Einmündung der Straße 'Im Kettenroth' näherte, bog ein 42-jähriger Windecker mit seinem Motorroller aus der untergeordneten Straße 'Im Kettenroth' von rechts kommend auf die Kreisstraße ab.

Es kam trotz Notbremsung der 33-Jährigen zur Kollision der Fahrzeuge, wobei der 42-Jährige auf die Motorhaube des PKW aufgeladen und auf die Fahrbahn geschleudert wurde. Der Windecker wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Ein alarmierter Notarzt und eine Rettungswagen-Besatzung behandelten den Verletzten am Unfallort, ehe er in ein Krankenhaus gefahren wurde. Der Motorroller musste mit Totalschaden abtransportiert werden.


Montag, 22.06.2020

Overath-Meesbalken - Motorradfahrer kam von der Fahrbahn ab

(ct)  Am Sonntagabend (21.06.), um kurz nach 18 Uhr, ist ein Motorradfahrer auf der Straße 'Meesbalken' (K 38) verunfallt. Der 27-Jährige aus Hemer fuhr mit seiner Kawasaki in Richtung Kölner Straße und kam aus ungeklärtem Grund in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Er stürzte auf die Fahrbahn und sein Motorrad rutschte über den Gehweg hinweg. Bei dem Sturz verletze er sich schwer und musst mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Schaden an dem Motorrad wird auf 3.500 Euro geschätzt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4630627

Wiehl-Drabenderhöhe - Kennzeichendiebstahl

In der Zeitstraße in Wiehl-Drabenderhöhe haben Unbekannte beide Kennzeichen ("GM-JW 97") eines schwarzen 'VW Golf' gestohlen. Zudem schlugen die Täter die Heckscheibe ein und zerkratzten die Beifahrertür. Der Tatzeitraum liegt zwischen 20 Uhr am Freitagabend und 1 Uhr am Samstag (20.06.). Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Nümbrecht / Waldbröl - Fahrzeugdiebstahl, zwei BMW gestohlen

In der Oberbrölstraße in Waldbröl ist in der Nacht zu Sonntag (21.06.) ein blauer '3er-BMW' mit dem amtlichen Kennzeichen "GM-H 2509" gestohlen worden. Der BMW parkte im Tatzeitraum zwischen 21.30 Uhr am Samstagabend und 9.50 Uhr am Sonntagmorgen auf dem Stellplatz vor einer Garage eines Wohnhauses.

Ein weiterer BMW ist bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (19.06.) in der Straße 'Ebenbruch' in Nümbrecht gestohlen worden. Bei dem gestohlenen Auto handelt es sich um einen schwarzen 'BMW X5' mit dem amtlichen Kennzeichen "GM-DK 8503". Der BMW parkte zur Tatzeit zwischen 20.15 Uhr am Donnerstag und 6.15 Uhr am Freitag am Fahrbahnrand der Straße 'Ebenbruch' in unmittelbarer Nähe zum Wohnhaus der Geschädigten. In beiden Fällen nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Sankt Augustin-Menden - Telefonat auf dem Fahrrad führt zu Drogenfund

(Ri)  Am 19.06. gegen 21.00 Uhr fiel einem Streifenteam der Wache Sankt Augustin ein Radfahrer in der Meindorfer Straße auf, weil er während der Fahrt mit dem Handy telefonierte. Bei der anschließenden Kontrolle nahmen die Polizisten deutlichen Cannabis-Geruch wahr. Sie fanden bei ihm einen Joint und ein Tütchen Marihuana. Da der Verdächtige keine Ausweispapiere bei sich hatte und sich zudem Unklarheiten zur Herkunft des Fahrrades ergaben, begleitete die Streife den Mann zu seiner Wohnung, um dort den Ausweis einzusehen und die Identität zu klären.

In der Wohnung schlug den Schutzleuten erneut ein starker Cannabisgeruch entgegen. Sie zogen den Drogenspürhund ("Bope") der Bergisch Gladbacher Kollegen hinzu. Der fand drei Plastiktüten mit einem Fassungsvermögen von je einem Liter mit Marihuana. Darüber hinaus fand der Hund eine Dose mit weißem Pulver. Laut einem Drogenvortest handelt es sich um Kokain. Der 27-Jährige mit Wohnsitz in Sankt Augustin wurde wegen illegalen Drogenbesitzes und des Verdachts auf Drogenhandel vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Lohmar - Verdacht des illegalen Drogenhandels

(Ri)  Aufgrund von Bürgerbeschwerden, die den Verdacht des Drogenhandels im Bereich des Lohmarer Stadtparks ('Villa Friedlinde') äußerten, überprüften Zivilbeamte der Polizei Rhein-Sieg den Park am Freitagabend (19.06.). Gegen 18.00 Uhr fielen ihnen zwei Verdächtige auf. Die beiden jungen Männer verhielten sich konspirativ und holten offenbar etwas aus einem Versteck im Gebüsch. Als die Beamten sich als Polizisten zu erkennen gaben, flüchteten beide sofort in verschiedene Richtungen.

Als die Fahnder sie einholten und festhielten, leisteten sie massiven Widerstand, versuchten sich loszureißen und zu schlagen. Nur mit Gewaltanwendung konnten sie überwältigt und in Handfesseln gelegt werden. Bei den bereits polizeibekannten Lohmarern im Alter von 17 und 19 Jahren wurden mehrere abgepackte Verkaufseinheiten Marihuana gefunden und sichergestellt. Wegen des Verdachts des Drogenhandels wurden beide zunächst in Gewahrsam genommen.

In Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurden die Zimmer in den elterlichen Wohnungen durchsucht. Dabei trafen die Beamten auf einen mutmaßlichen Mittäter, den 21-jährigen Bruder des 19-Jährigen. Er wurde vor dem Haus an der Parkstraße angetroffen und sollte dort überprüft werden. Der 21-Jährige versuchte ebenfalls zu flüchten und sich gewaltsam einer Kontrolle zu entziehen. Er wurde schließlich überwältigt und bis zum Abschluss der polizeilichen Maßnahmen festgehalten.

Bei der Durchsuchung der Wohnung wurden mehr als 1.300 Euro Bargeld in dealertypischer Stückelung gefunden. Darüber hinaus fanden sich Abrechnungs-Aufzeichnungen über mutmaßliche Betäubungsmittel-Geschäfte. Bei den Widerstandshandlungen wurden drei Polizisten leicht verletzt. Die Ermittlungen gegen die drei Beschuldigen wegen Verdacht illegalen Handels mit Betäubungsmitteln und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte dauert an.


Sonntag, 21.06.2020

Windeck-Rosbach - Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Personen

Ein 70-jähriger PKW-Fahrer aus Windeck befuhr heute um 13.11 Uhr die Rathausstraße (B 256), aus Fahrtrichtung Windeck-Au kommend, in Fahrtrichtung Windeck-Schladern und beabsichtigte nach links auf den Berliner Platz abzubiegen. Zur gleichen Zeit befuhr ein 51-jähriger Motorradfahrer aus Weilerswist mit seiner Sozia aus Höhndorf die B 256 in entgegengesetzter Richtung. Beim Abbiegevorgang nach links übersah der 70-Jährige dann das entgegenkommende Kraftrad.

Beim Zusammenstoß wurden der 51-jährige Fahrzeugführer des Kraftrades und seine Sozia schwer verletzt. Beide wurde mittels Rettungswagen einem nahegelegenen Krankenhaus zugeführt. Ein vor Ort ebenfalls eingesetzter Rettungshubschrauber kam nicht zum Einsatz. Beide beteiligten Fahrzeuge wurden abgeschleppt, der Verkehr wurde während der Unfallaufnahme halbseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt.


1

2

3

4

5

6

7

interner Link folgtweiter


Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk