Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Regionale Nachrichten > Archiv 2021

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Regionale Nachrichten - Archiv 2021

Freitag, 03.12.2021

Siegburg - Dreister Diebstahl von zwei Fahrrädern am Krankenhaus

(JKr)  Am Donnerstag (02.12.) gegen 17 Uhr entwendete ein unbekannter Täter zwei Fahrräder nahe dem Eingangsbereich der 'Helios-Klinik' in Siegburg. Gezielt bewegte sich der Täter auf den Fahrradständer neben dem Haupteingang der 'Helios-Klinik' zu. Er hatte einen Schlüsselbund mitgebracht, mit dem versuchte er die Schlösser der einzelnen Fahrräder zu öffnen. Teilweise schlug er auch mit dem Schlüsselbund gegen die Schlösser. Es gelang ihm zwei Schlösser zu öffnen und schob zwei Fahrräder in Richtung der Humperdinckstraße weg.

Zwei Zeugen konnten den Mann bei der Tat beobachten und die Polizei alarmieren. Sehr auffallend war, dass er ein Fahrrad am Hinterrad anheben musste, um es abzutransportieren. Es ist zu vermuten, dass dieses mit einem weiteren Schloss gesichert war. Entwendet wurden ein rotes Fahrrad und ein schwarzes Lastenfahrrad mit einem vorderen Aufbau.

Den Täter beschreiben die Zeugen wie folgt :  vermutlich Deutscher, circa 170 bis 175 cm groß, circa 30 bis 40 Jahre alt, sehr kurze blonde Haare, Dreitagebart, bekleidet war der Täter mit schwarzer Daunenjacke und blauer Jeans. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121.

Neben der kriminalpolizeilichen Ermittlungsarbeit spielt die Kriminalprävention bei der Bekämpfung der Fahrraddiebstähle eine zentrale Rolle. Nur durch gut gesicherte Fahrräder lassen sich zumindest Gelegenheitsdiebe effektiv abwehren. Die Polizei rät :

  • Stellen Sie ihr Fahrrad nie unverschlossen ab.
  • Benutzen Sie 'VdS'-zertifizierte Schlösser, die Ihnen fünf bis zehn Prozent des Fahrradpreises wert sein sollten. Werksseitig angebrachte Schlösser sind in aller Regel nicht ausreichend.
  • Schlösser, die lediglich die Räder blockieren, bieten keinen ausreichend Diebstahlsschutz. Nutzen Sie feststehende Gegenstände wie Laternen, Geländer oder Zäune, um Ihr Fahrrad daran anzuketten.
  • Informieren Sie sich bei Ihrem Fahrradhändler über zusätzliche Sicherungsmöglichkeiten wie zum Beispiel Spezialverschlüsse für Anbauteile oder die Codierung durch Gravuren oder Aufkleber. Daneben können Fahrräder neuerdings auch mit einem GPS-Sender ausgerüstet werden. Im Handel oder im Internet erhalten Sie entsprechende Informationen zu unterschiedlichen Anbietern und Möglichkeiten.

Weitere Informationen zum Schutz vor Fahrrad-Diebstahl erhalten sie auf der Beratungsseite der Polizei  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.url.nrw/SU2020-16 , dort können Sie zum Beispiel den aktuellen Fahrradpass herunterladen oder sich zur kostenlosen Fahrradpass-App der Polizei (iOS / Android) weiterleiten lassen.

Sankt Augustin - Telefonbetrüger aktiv

(JKr) "Hallo Mama, mein Handy ist kaputtgegangen", mit diesen Eingangsworten versuchten Betrüger am Donnerstag (02.12.) gegen 13 Uhr, eine 73-jährige Frau aus Sankt Augustin um ihr Hab und Gut zu bringen. Mit dem sogenannten 'WhatsApp'-Sohn-Trick bekam die Geschädigte eine Nachricht mit den Worten : "Hallo Mama, mein Handy ist kaputtgegangen. Dies hier ist jetzt meine neue Nummer, die kannst Du speichern. Bist du zu Hause ?"

Sie schrieb ihm zurück, dass er sich doch bitte telefonisch melden soll, was er jedoch nicht tat. Daraufhin versuchte sie vergeblich, die angegebene Rufnummer zurückzurufen. Bevor es zu einer Geldforderung kam, war es dem vorsichtigen und skeptischen Handeln der Anzeigenerstatterin geschuldet, dass es nicht zu einem vollendeten Betrug gekommen ist. Die Geschädigte erstattete Anzeige und die Ermittler der Cybercrime-Dienststelle der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis haben die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei warnt :  Egal welche Betrugsmasche die Täter wählen :  Am Ende geht es um Ihr Geld !  Daher :  Wenn es am Telefon, in 'WhatsApp'-Nachrichten oder auf anderen Kommunikationswegen um Geld oder höchstpersönliche Daten geht - werden Sie stutzig !  Prüfen Sie ganz genau, mit wem Sie gerade reden. Im Zweifelsfall ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu oder legen einfach auf. Sollten Sie dennoch Opfer von Betrügern geworden sein, erstatten Sie unbedingt Anzeige bei der Polizei.

Siegburg - Trickdiebstahl auf Parkplatz

(JKr)  Opfer eines Trickdiebstahls wurde am Donnerstag (02.11.) gegen 12 Uhr ein 83-jähriger Lohmarer auf dem Mühlentor-Parkplatz in Siegburg. Der ältere Herr war alleine unterwegs, als er an der Parkuhr von einem unbekannten Mann angesprochen und darum gebeten wurde, ihm eine 2 Euro-Münze zu wechseln. In seiner Hilfsbereitschaft öffnete der 83-jährige seine Brieftasche, um die Münze zu wechseln.

Der Trickdieb griff vermutlich in einem günstigen Moment in die Brieftasche des Geschädigten und entwendete ihm einen 50 Euro-Schein. Den Diebstahl stellte der Lohmarer erst im Nachhinein fest. Er kann den Täter wie folgt beschreiben :  männliche Person, zwischen 50 bis 60 Jahre alt, circa 165 cm groß, graumeliertes Haar, Bartstoppeln, Drei-Tage-Bart, augenscheinlich trug er Sportbekleidung. Die Polizei bittet um Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen im Zusammenhang mit dem Trickdiebstahl unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121.

Rösrath-Forsbach - Scheiben an zwei PKW eingeschlagen

(ct)  Gestern Morgen (02.12.) ist die Polizei zu zwei Tatorten im Stadtteil Forsbach gerufen worden. An beiden Örtlichkeiten hatten Unbekannte eine Scheibe an einem BMW eingeschlagen und diverse Fahrzeugteile entwendet. In der Bensberger Straße stand der BMW seit dem Vorabend um 21.45 Uhr auf einer Parkfläche vor dem Haus. Nach Einschlagen einer Scheibe entwendeten die Täter diverse Fahrzeugteile wie Airbags, Lenkrad, Infotainment-System und Tachoeinheit. Der Gesamtschaden dürfte hier in fünfstelliger Höhe liegen.

Im Sonnenweg war der BMW ebenfalls seit dem Vorabend gegen 20.00 Uhr geparkt und verschlossen worden. In der gleichen Nacht wurde hier mit gleicher Vorgehensweise der Wagen geöffnet und diverse Teile ausgebaut und entwendet. Bei diesem Tatort soll die Höhe des Gesamtschadens im oberen vierstelligen Bereich liegen. Wer im Zusammenhang mit diesen Taten möglicherweise verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet hat, wendet sich bitte unter der Rufnummer 02202 / 2050 an die Polizei Rhein-Berg.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/5089999

Engelskirchen-Ründeroth - Einbruch in Büroräume

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (02.12.) sind Unbekannte in ein Büro in der Straße 'Am Bleiberg' eingebrochen und haben Bargeld erbeutet. Zwischen 23.30 Uhr am Vorabend und 7.15 Uhr am Donnerstag drangen die Einbrecher durch die Eingangstür in das Büro ein, indem sie sich am Schloss zu schaffen machten. Dort stahlen sie ein Sparkästchen. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Rösrath - Einbruch in Einrichtung für betreutes Wohnen

(ch)  Am Mittwoch (01.12.) gegen 7.45 Uhr bemerkte eine Mitarbeiterin einer Einrichtung für betreutes Wohnen auf der Scharrenbroicher Straße in Rösrath einen Einbruch in einen der Büroräume des Wohnkomplexes. Nach Angaben der Mitarbeiter wurde der Büroraum am Vortag gegen 22.00 Uhr noch unversehrt vorgefunden. An einem Fenster des Büroraumes konnten mehrere Hebelmarken festgestellt werden.

Die unbekannten Täter durchwühlten den Raum und entwendeten eine noch unbestimmte Menge an Bargeld der Bewohner, welches sich in Geldkassetten und Safes befand. Die Polizei informierte den Erkennungsdienst, um eine Spurensicherung durchzuführen. Der Gesamtschaden wird aktuell auf circa 1.500 Euro geschätzt. Bei möglichen Hinweisen wenden Sie sich bitte unter der Rufnummer 02202 / 2050 an die Polizei Rhein-Berg.

Overath-Immekeppel - Verkehrsschilder nach Unfall massiv beschädigt, Zeugen gesucht

(mw)  Die Polizei Rhein-Berg sucht Zeugen, die am Dienstag (30.11.) um 7.50 Uhr auf der Lindlarer Straße einen Verkehrsunfall beobachtet haben. Ein VW-Fahrer fuhr aus Untereschbach kommend in Fahrtrichtung Lindlar und geriet aus bisher unbekannten Gründen gegen eine Verkehrsinsel. Die Verkehrszeichen wurden bei dem Unfall massiv beschädigt; ein Pfosten war in Fahrtrichtung Lindlar so stark geneigt, dass er beinahe parallel zur Fahrbahn lag und zweifach umgeknickt war. Der andere Pfosten war komplett aus der Befestigung herausgetrennt und befand sich im Grünbereich neben der Verkehrsinsel.

Auf der Fahrbahn entdeckte die Polizei unter anderem Plastikteile mit einem VW-Emblem. Da der oder die Unfallverursacher/in sich unerlaubt vom Unfallort entfernte, sucht die Polizei nun dringend Zeugen, die nähere Angaben zum Unfallhergang beziehungsweise dem/der flüchtigen Unfallfahrer/in machen können. Sachdienliche Hinweise bitte an Telefon 02202 / 2050.
Polizeifotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/5090221


Donnerstag, 02.12.2021

Sankt Augustin-Menden - Hochwertiges Werkzeug aus Handwerkerfahrzeug gestohlen

(Bi)  Weil er lange gearbeitet hatte, hatte ein Mitarbeiter einer Troisdorfer Baufirma seinen Firmen-Transporter am Mittwochabend (01.12.) gegen 18.00 Uhr vor der Haustür in der Siegburger Straße in Sankt Augustin, anstatt auf dem Betriebsgelände, geparkt. Heute morgen stellte er fest, dass das Türschloss der Hecktür seines roten Renault-Transporters aufgebrochen worden war und hochwertige Elektrowerkzeuge der Marke 'Hilti' im Wert von mehreren tausend Euro fehlten.

Zur Sicherung hatte der Geschädigte eine Kette durch die Griffe der Werkzeugkoffer gezogen und sie mit einer Decke abgedeckt. Trotz Kette konnten die Täter die Elektrogeräte entnehmen, sie mussten nur die die passenden Koffer zurücklassen. Hinweise zum Diebstahl nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen.

Windeck - Polizisten bei Unterstützung einer Gerichtsvollzieherin verletzt

(Bi)  Bei der Amts- und Vollzughilfe für eine Gerichtsvollzieherin sind zwei Polizisten am Mittwochmorgen (01.12.) durch einen 49-jährigen Windecker verletzt worden. Die beiden Bezirksdienstbeamten konnten ihren Dienst nicht fortsetzen. Die vom Amtsgericht Waldbröl beauftragte Gerichtsvollzieherin hatte um polizeiliche Unterstützung gebeten, weil der 49-jährige Mann einer gerichtlichen Aufforderung zur Anhörung vor dem Gericht nicht gefolgt war und nun dort zwangsweise vorgeführt werden sollte.

An der Wohnungstür kam es sofort zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen dem Betroffenen, der Gerichtsvollzieherin und den Polizisten. Der 49-Jährige argumentierte mit typischen Phrasen aus der Reichsbürger-Bewegung und stellte jegliche amtliche Legitimation der Staatsdiener infrage. Als der völlig Uneinsichtige versuchte, die Haustür zu schließen, schritten die Beamten ein und drängte den 49-Jährigen zurück in die Wohnung. Offensichtlich hatte der Windecker die ganze Zeit eine Sprühdose mit Reizstoff verdeckt in der Hand gehalten und attackierte damit die Polizisten.

Obwohl beide durch den Einsatz des Reizstoffes massiv beeinträchtigt waren, gelang es ihnen, den 49-Jährigen niederzuringen und auf dem Boden zu halten. Erst mithilfe von alarmierten Unterstützungskräften konnte der Widerständler fixiert und zur Polizeiwache gebracht werden. Das eingesetzte Reizstoff-Sprühgerät wurde als Beweismittel sichergestellt. Die beiden 60-jährigen Beamten mussten im Krankenhaus wegen der Schleimhaut-Reizungen sowie diverser Prellungen und Schürfwunden behandelt werden. Sie werden voraussichtlich einige Tage ausfallen. Die Gerichtsvollzieherin wurde bei dem Vorfall nicht verletzt.

Es stellte sich auf der Polizeiwache heraus, dass gegen den 49-Jährigen ein Haftbefehl bestand, da er eine Geldstrafe nicht bezahlt hatte und auch nicht bezahlen wollte. Daher wurde er zum Vollzug der Ersatz-Freiheitsstrafe in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Ein Strafverfahren wegen des tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte wurde eingeleitet.

Rösrath-Forsbach - Mädchen nach Zusammenstoß leicht verletzt, Fahrerflucht

(mw)  Am Sonntag (28.11.) wurde eine 15-jährige Rösratherin um 17.30 Uhr beim Überqueren der Straße an der Kreuzung Bensberger Straße / 'Am Sommerberg' von einem Auto angefahren und dadurch leicht verletzt. Das Mädchen kreuzte die Straße unmittelbar hinter der Fußgänger-Überquerungshilfe. Die Fahrerin soll die 15-Jährige aus dem Auto heraus angesprochen und ihr die Schuld an der Kollision gegeben haben.

Anschließend entfernte sich die Fahrzeugführerin unerlaubt vom Unfallort in Richtung Rösrath. Die Autofahrerin soll circa 60 bis 70 Jahre gewesen sein, hatte ein schmales Gesicht und kurze graue Haare. Sie sprach akzentfrei Deutsch und trug zum Tatzeitpunkt einen grauen Pullover. Die Beifahrerin wird ebenso alt geschätzt und hatte kurze graue Haare. Die Damen waren in einem kleineren, silbernen oder blauen Auto unterwegs. Sachdienliche Hinweise bitte an Telefon 02202 / 2050.


Mittwoch, 01.12.2021

Siegburg - Randalierer richtete erheblichen Sachschaden an

(JKr)  Am Dienstag (30.11.) gegen 23.00 Uhr fiel einer Anwohnerin in der Luisenstraße in Siegburg eine Person auf, die dort lautstark herumschrie. Als sie aus ihrem Fenster sah, konnte sie einen Mann sehen, der auf der gegenüberliegenden Straßenseite die Motorhaube eines schwarzen PKW zerkratzte. Dieser entfernte sich zunächst in Richtung Troisdorf. Die Anwohnerin konnte weiter ein Knallgeräusch hören, welches sie einer weiteren Sachbeschädigung zuordnete. Umgehend verständigte sie die Polizei.

Die Beamten konnten den 37-jährigen Bonner auf der Luisenstraße in Siegburg antreffen und kontrollieren. Im weiteren Verlauf fanden die Polizisten bei ihm ein PKW-Kennzeichen, eine Fahrradtasche sowie mehrere Kalender. Vor Ort konnte geklärt werden, dass er das Kennzeichen in unmittelbarer Nähe von einem Fahrzeug entwendet hatte. Die Kalender entnahm er einem Schaukasten, der vor einer Dienstleistungsfirma in der Luisenstraße steht. Der Schaukasten wurde durch ihn beim Öffnen beschädigt. Zudem hatte er die Fahrradtasche von einem Fahrrad vor dieser Firma gestohlen.

Die entwendeten Gegenstände konnten an die Geschädigten wieder ausgehändigt werden. Gegen den Beschuldigten wurde im Anschluss ein Platzverweis ausgesprochen, welchem er auch nachkam. Gegen den 37-jährigen Bonner wurde ein Strafverfahren wegen Diebstahls und Sachbeschädigung eingeleitet.

Nümbrecht-Friedenthal - Blutprobe nach Trunkenheitsfahrt

Einen deutlich alkoholisierten Autofahrer hat die Polizei am Dienstagabend (30.11.) auf der Landstraße 350 in Nümbrecht-Friedenthal angehalten. Der 53 Jahre alte Fahrer aus Wiehl war mit seinem Auto aus Richtung des Rhein-Sieg-Kreises gekommen und einem Zeugen gegen 22.30 Uhr wegen seiner unsicheren Fahrweise aufgefallen. Der Zeuge verständigte die Polizei, die das Auto in Friedenthal anhalten konnte.

Weil der Wiehler deutlich unter Alkoholeinfluss stand, veranlasste die Polizei eine Blutproben-Entnahme und stellte den Führerschein sicher. Am Auto des 53-Jährigen fanden sich auf der rechten Seite frische Unfallschäden, die bislang keinem Unfallort zugeordnet werden konnten.

Lohmar - Einbrecher erbeuteten Bargeld und Schmuck

(Bi)  Offensichtlich viel Zeit nahmen sich Einbrecher bei ihrer Tat am Dienstag (30.11.) in der Zeit zwischen 18.00 Uhr und 23.30 Uhr. Die Täter waren durch die Terrassentür in das Einfamilienhaus in der Südstraße in Lohmar eingestiegen, nachdem sie das Fensterglas der Tür eingeschlagen hatten. Vom Keller bis zum Dachboden durchsuchten sie in allen Räumen jeden Schrank und jede Schublade nach Beute.

Sie fanden etwas Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro. Im Erdgeschoss öffneten sie das Fenster des Badezimmers, kletterten raus und entkamen mit ihrer Beute unerkannt. Die Polizei bittet um Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen im Zusammenhang mit dem Einbruch unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121.

Wenn ein Einbrecher nicht innerhalb kürzester Zeit in das Haus oder in die Wohnung einsteigen kann, lässt er meist von seiner Tat ab. Daher kommt der technischen Sicherung von Fenstern und Türen eine besonders hohe Bedeutung zu. Um das eigene Zuhause besser vor Einbrechern zu schützen, sind oftmals kleine, aber effektive technische Sicherungen ausreichend, die kein Vermögen kosten. Wie Sie sich wirkungsvoll vor Wohnungseinbrechern schützen können, erfahren Sie bei den kostenlosen Beratungsterminen der Polizei. Informationen und Termine unter der Rufnummer 02241 / 5414777.

Siegburg-Wolsdorf - Brand auf Balkon eines Mehrparteienhauses

(JKr)  Bei einem Brand am Dienstag (30.11.) entstand ein nicht unerheblicher Gebäudeschaden in Höhe von circa 10.000 Euro. Die Anwohner eines Mehrparteienhaus in der Seidenbergstraße in Siegburg kamen am Abend mit dem Schrecken davon. Auf dem Balkon hatte sich gegen 21 Uhr ein Feuer entfacht. Die Feuerwehr Siegburg konnte den Brand schnell löschen und eine weitere Ausbreitung verhindern. Es entstand kein Personenschaden.

Derzeit ergeben sich keine Hinweise darauf, dass das Feuer vorsätzlich entfacht wurde. Vermutlich hat sich das Feuer aufgrund eines technischen Defekts eines elektronischen Gerätes, welches sich auf dem Balkon befand, entzündet. Die Brandermittler der Kriminalpolizei Siegburg haben die Ermittlungen aufgenommen.

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Leichter Verkehrsunfall mit Folgen

in 35-jähriger Troisdorfer verursachte am Dienstag, 30.11., gegen 9.00 Uhr, einen Verkehrsunfall mit Sachschaden. Um den entgegenkommenden Verkehr auf der Mendener Straße in Troisdorf, Höhe der 'Aral'-Tankstelle, an einer Engstelle passieren zu lassen, setzte er sein Fahrzeug zurück. Dabei übersah er einen 54-jährigen Troisdorfer, der hinter ihm mit seinem Fahrzeug ebenfalls angehalten hatte. Es entstand an beiden Fahrzeugen nur leichter Sachschaden.

Im Verlauf der Unfallaufnahme konnten die herbeigerufenen Polizeibeamten feststellen, dass der 35-jährige Unfallverursacher nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Der Unfallverursacher wirkte sehr nervös, zitterte auffällig und hatte gerötete Augen. Die Beamten führten einen Drogenschnelltest durch, welcher positiv verlief. Daraufhin wurde ihm im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen.

Bei der Durchsuchung, vor der Fahrt zum Krankenhaus, wurden bei dem polizeibekannten 35-Jährigen zwei verbotene Einhandmesser gefunden, die sichergestellt wurden. Letztlich wurde gegen den Unfallverursacher ein umfangreiches Strafverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Führerschein unter Drogeneinfluss und des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.


Dienstag, 30.11.2021

Lohmar-Bombach - Kind bei Verkehrsunfall mit Radfahrer schwer verletzt

(JKr)  In Lohmar kam es am gestrigen Montag (29.11.) gegen 18 Uhr zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Ein 16-jähriger Radfahrer befuhr mit seinem E-Bike die Straße 'Bombach' in Richtung Dahlhausener Bach. Der 16-jährige gab an, dass er in Höhe der Hausnummer 57 am Fahrbahnrand eine Bewegung wahrgenommen hatte. Kurz darauf kam es auch schon zu dem Zusammenstoß mit einem achtjährigen Jungen, der unvermittelt auf die Fahrbahn getreten war.

Bei dem Zusammenstoß erlitt der Junge Platz- und Schnittwunden am Kopf. Zur Behandlungen der Verletzungen sowie einer zunächst vermuteten Gehirnerschütterung wurde der Junge mittels Rettungswagen in die Kinderklinik Sankt Augustin gebracht. Der 16-jährige Radfahrer blieb unverletzt, lediglich seine Bekleidung wurde beschädigt. Der Radfahrer hatte zur Unfallzeit sein Licht eingeschaltet und trug auch einen Helm.

Widrige Witterungsbedingungen, rutschige Straßen und kurze Tageslichtphasen sorgen in der derzeitigen Jahreszeit für Fußgänger und Radfahrer für ein höheres Unfallrisiko. Es ist daher sehr empfehlenswert, helle Kleidung bei Regen, Dämmerung und Dunkelheit zu tragen. Für zusätzliche Sicherheit sorgen Reflektoren, die aus weiter Entfernung bereits erkennbar sind. Sorgen Sie zudem für eine ausreichende und auch funktionierende Beleuchtung ihres Fahrrades.

Troisdorf-Spich - Wohnungseinbrüche

(JKr)  Am Montag, (29.11.) kam es in Troisdorf-Spich zu einem versuchten und einem vollendeten Einbruch. Gegen 7.30 Uhr verließ die 47-jährige Geschädigte ihre Wohnung, die sich im Erdgeschoß eines Mehrparteienhauses in der Straße 'Auf der Heide' befindet. Als sie um 18.30 Uhr wieder nach Hause kam, musste sie feststellen, dass unbekannte Täter versucht hatten, die Terrassentür aufzuhebeln. Nach Angaben der Geschädigten, habe sie die Türen nochmal zusätzlich sichern lassen, was in diesem Fall wohl auch dazu geführt hat, dass es bei einem Einbruchsversuch geblieben ist.

Am selben Tag gelangten jedoch unbekannte Täter in das Nachbarhaus. Dazu hebelten sie die Terrassentür des Reihenhauses auf. Das Haus wurde einbruchstypisch durchsucht und es wurden Schmuck und Armbanduhren entwendet. Die Tatzeit kann hier auf den Zeitraum von circa 17.30 Uhr bis circa 17.50 Uhr eingegrenzt werden, da die 54-jährige Bewohnerin nur kurze Zeit ihr Haus verlassen hat. Eine am Haus angebrachte Videoüberwachung zeigt eine Person im Garten, die wie folgt beschrieben wird : männlich, circa 20 bis 25 Jahre alt, dunkle kurze Haare, Bart, südländisches Erscheinungsbild. Ob die Person im Zusammenhang mit der Tat steht, ist derzeit noch unklar.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Sollte ihnen etwas Verdächtiges aufgefallen sein, so melden Sie sich bitte bei der Polizei Troisdorf unter Telefon 02241 / 5413321. - Schützen auch Sie sich vor einem Wohnungseinbruch !  Dazu bietet das Kommissariat für Kriminalprävention kostenlose Beratungen zum Thema Einbruchschutz an, nähere Informationen unter Telefon 02241 / 5414777.

Eitorf - Nach Vorfahrtsverstoß schwer verletzt ins Krankenhaus

(Bi)  Beim Linksabbiegen von der untergeordneten Straße 'Im Laach' auf die bevorrechtigte Hochstraße (L 333) in Eitorf hat ein 85-jähriger Eitorfer am Montagvormittag (29.11.) die Vorfahrt eines 57-jährigen Autofahrers missachtet. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß und der 85-Jährige musste schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden.

Der andere Unfallbeteiligte aus Eitorf, der auf der Hochstraße in Richtung Alzenbach gefahren war, blieb bei der Kollision unverletzt. Der schwarze Audi des 85-Jährigen und der braune Dacia des 57-Jährigen waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der Sachschaden wird auf circa 8.000 Euro geschätzt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5086584


Montag, 29.11.2021

Eitorf-Bach - Unfall mit mehreren Verletzten, Wildwechsel oder Alkohol ?

Drei junge Frauen sind Sonntagnacht (28.11.) bei einem Verkehrsunfall auf der Landstraße 333 verletzt worden. Sie kamen zur Behandlung in umliegende Krankenhäuser. Die 18-jährige Fahrerin aus Eitorf war mit ihren Freundinnen, einer 18-Jährigen aus Hennef und einer 20-Jährigen aus Siegburg, gegen 3.15 Uhr von Eitorf in Richtung Hennef gefahren.

Anhand der Unfallspuren ist davon auszugehen, dass sie am Ortsausgang Bach die Kontrolle über ihren 'Ford Fiesta' verloren hatte und gegen den linken Bordstein gefahren war. Der Kleinwagen stürzte auf die Seite und rutschte über die linke Fahrbahn gegen die gegenüberliegende rechte Schutzplanke, wo sich der Wagen wieder aufstellte. Die drei Insassen wurden dabei leicht verletzt. Die Fahrerin gab an, dass vom rechten Fahrbahnrand ein Wildschwein die L 333 überquert habe und sie ausweichen musste.

Alkoholgeruch hatten die unfallaufnehmenden Beamten bei der 18-Jährigen festgestellt und baten sie zum Alkotest. Dieser ergab einen Wert von mehr als 1,8 Promille. Ihr wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Den Führerschein der Fahranfängerin zogen die Beamten vorläufig ein. Das Straßenverkehrsamt erhielt eine Nachricht wegen berechtigter Zweifel an der Kraftfahreignung der Eitorferin.

Der schwer beschädigte Ford musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 10.000 Euro. Die verunreinigte Fahrbahn wurde durch die hinzugerufene Feuerwehr gereinigt.

Siegburg-Stallberg - Einbruch in Raststätte an der Autobahn 3

(JKr)  Ein Mitarbeiter stellte am Sonntagmorgen (28.11.) zu Arbeitsbeginn den Einbruch in die Autobahnraststätte Ost an der A 3 in Siegburg fest. In der Nacht von Samstag auf Sonntag hebelten bislang unbekannte Täter die Tür zum Lieferanteneingang auf. Der genaue Tatzeitraum lag zwischen dem 27.11., circa 22.00 Uhr, und 28.11., circa 6.00 Uhr.

Zielgerichtet widmeten sich die Täter dem in der Raststätte befindlichen Geldautomat. Dieser wurde aufgehebelt und es wurde Bargeld in bislang unbekannter Höhe entwendet. Dem ersten Anschein nach wurde der Geldautomat durch die Täter professionell geöffnet. Weiteres wurde, nach derzeitigem Stand, nicht entwendet.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Es liegen derzeit keine Hinweise auf die Täter vor. Sachdienliche Hinweise oder auch Beobachtungen, die zur Tatzeit, auch im Bereich der Zufahrt über die Jägerstraße, gemacht wurden, bitte an die Polizei Siegburg unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121.

Siegburg-Zange - Radfahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt

(JKr)  Am vergangen Freitagnachmittag (26.11.) wollte ein 67-jähriger PKW-Fahrer aus Ruppichteroth seinen 47-jährigen Beifahrer zum Bahnhof Siegburg bringen. Auf der Konrad-Adenauer-Allee in Höhe des Bahnhofs angekommen, fuhr er rechts an den Fahrbahnrand, um diesen aussteigen zu lassen. Es herrschte zu diesem Zeitpunkt reger Verkehr, teils mit Rückstau. Der Beifahrer öffnete die Tür und achtete dabei nicht auf den 62-jährigen Radfahrer aus Hennef, der in gleiche Richtung - auf dem gemeinsamen Geh-und Radweg - in Richtung der Bonner Straße fuhr.

Der Fahrradfahrer prallte gegen die Innenseite der Fahrzeugtür und stürzte zu Boden. Dabei zog er sich eine Platzwunde am Kopf zu und wurde zwecks Behandlung in die 'Helios-Klinik' Siegburg gebracht. An dem PKW entstand leichter Sachschaden. Es wurde ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den Beifahrer eingeleitet. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Wie verhindere ich in solchen Situationen Fahrradunfälle ?  Die Lösung : der "Holländische Griff" :  Um sich an den Schulterblick beim Parken zu erinnern, wenden immer mehr Menschen den "Holländischen Griff" an. Dabei öffnet man - egal, ob als Fahrer oder Beifahrer - die Autotür nicht mit der Hand, die der Tür am nächsten ist, sondern mit der anderen. Der Fahrer öffnet die Autotür also mit der rechten Hand. Durch diese kleine Geste dreht sich der Oberkörper des Fahrers automatisch nach links, er kann über die Schulter nach hinten blicken und einen eventuell näherkommenden Radfahrer sehen. Beim Beifahrer ist es genau umgekehrt, aber genauso hilfreich.

Siegburg - Augen auf und Tasche zu - so ziehen Langfinger den Kürzeren !

(JKr)  Am Freitagnachmittag (26.11.) wurden zwei Taschendiebstähle zur Anzeige gebracht. Am Mittag gegen 13 Uhr wurde eine 56-jährige Henneferin Opfer eines Taschendiebstahls, als sie in der Siegburger Innenstadt shoppen war. Ihr wurde das Portemonnaie aus ihrem Rucksack entwendet. Darin befanden sich persönliche Ausweisdokumente, Bankkarten und rund 200 Euro Bargeld.

Der zweite Vorfall ereignete sich gegen 18 Uhr. Die "Langfinger" schlugen erneut in der Siegburger Innenstadt zu. Diesmal fiel eine 35-jährige Frau aus Troisdorf den Tätern zum Opfer. Sie bemerkte in einem Schuhgeschäft, dass jemand ihre Geldbörse aus ihrem Rucksack entwendet hat. In dieser befanden sich diverse persönliche Dokumente, Bankkarte sowie mehr als 100 Euro Bargeld. In beiden Fällen konnten keine Hinweise auf den oder die Täter gemacht werden.

Schützen Sie sich vor Taschendiebstählen !  Durch einfache Verhaltensweisen können Sie das Risiko minimieren, Opfer eines Taschendiebstahls zu werden :

  • Führen Sie Wertgegenstände eng am Körper in innenliegenden Taschen mit sich.
  • Verschließen Sie Ihre Taschen und Rucksäcke nach Gebrauch und tragen Sie diese möglichst vor dem Körper.
  • Führen Sie nur persönlichen Dokumente und Bankkarten mit, die sie auch benötigen.
  • Verzichten Sie auf das Mitführen von größeren Geldbeträgen.
  • Vermeiden Sie Gedränge insbesondere in Bus und Bahn oder auch jetzt in der Vorweihnachtszeit auf dem Weihnachtsmarkt und in den Geschäften.


Sonntag, 28.11.2021

Nümbrecht-Göpringhausen - Alkoholisiert gegen Leitplanke gefahren

Offenbar zu tief ins Glas geschaut hatte vergangene Nacht eine 40-jährige Frau aus Much. Um 3 Uhr fuhr sie mit ihrem roten Toyota auf der Gouvieuxstraße von Nümbrecht kommend in Richtung Göpringhausen. Unmittelbar vor dem Kreisverkehr kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der dortigen Leitplanke. Dabei wurde das Auto erheblich beschädigt.

Sie stieg aus, packte die herabgefallene Frontschürze auf die Rückbank ihres Autos und stieg wieder ein. Anschließend wendete sie und fuhr nun auf der Gouvieuxstraße in Richtung Nümbrecht. Nach wenigen Metern stoppte sie. Ein Unfallzeuge fragte nach ihrem Wohlbefinden und verständigte die Polizei. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2 Promille. Die 40-Jährige musste eine Blutprobe sowie ihren Führerschein abgeben.

Engelskirchen-Wiehlmünden - 90-jähriger Fußgänger bei Unfall schwerverletzt

Ein 90-jähriger Fußgänger ist am Freitagnachmittag (26.11.) von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Ein 86-jähriger Engelskirchener fuhr um 17 Uhr mit seinem grauen Daimler auf der Oststraße. An der Straße 'Allenkamp' beabsichtigte er nach links in diese abzubiegen. Nach eigenen und Zeugenangaben fuhr er mit Schrittgeschwindigkeit.

Im Einmündungsbereich kam es dann zur Kollision mit dem 90-jährigen Engelskirchener, der, bekleidet mit einer Warnweste, zu Fuß aus Richtung Ründeroth kommend in Richtung Wiehlmünden unterwegs war. Der Senior fiel erst auf die Motorhaube und anschließend auf die Straße. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. An dem Daimler des 86-Jährigen entstand kein Sachschaden.


Samstag, 27.11.2021

- keine Meldungen -


Freitag, 26.11.2021

Sankt Augustin-Mülldorf - Diebe stahlen Tresor aus Kirche

(Ne)  Am Donnerstag (25.11.) traute die 64-jährige Küsterin der Kirche 'Sankt Mariä Heimsuchung' in Sankt Augustin ihren Augen nicht, als sie feststellen musste, dass der Wandtresor neben dem Altar verschwunden war. Dreiste Diebe hatten sich Zugang in das zur Tageszeit unverschlossene Gotteshaus verschafft und den 40 x 40 cm großen Wandtresor, der sich hinter einer Schranktür befand, von der Wand gerissen und gestohlen. Hinweise nimmt die Polizeiwache Sankt Augustin unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.

Rösrath-Hoffnungsthal - Rollstuhlfahrer stürzte Abhang hinunter

(ch)  Am gestrigen Donnerstag (25.11.) fuhr ein 89-jähriger Rösrather in seinem Rollstuhl auf dem Fußgängerweg entlang der Hofferhofer Straße in Fahrtrichtung Hoffnungsthal, als er vermutlich aufgrund des nassen Laubes auf dem Gehweg die Kontrolle verlor und mitsamt seines Rollstuhles den linksseitig befindlichen Abhang herunterstürzte.

Zeugen wurden auf den Hilfeschrei des Rentners aufmerksam, eilten dem Mann unverzüglich zur Hilfe und alarmierten den Rettungsdienst. Er erlitt eine Kopfverletzung und wurde schwerverletzt mittels eines Rettungswagens in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Der Rollstuhl war nicht mehr fahrbereit und wurde zur Eigentumssicherung sichergestellt. Der Gesamtschaden wird auf circa 1.500 Euro geschätzt.

Engelskirchen-Bellingroth - Ertappte LKW-Aufbrecher verletzten 61-Jährigen leicht

Auf dem Autobahnparkplatz Bellingroth (BAB 4, Fahrtrichtung Olpe) haben am Donnerstagmorgen (25.11.) drei Unbekannte einen LKW-Fahrer angegriffen, nachdem dieser die Männer beim Öffnen seines LKW-Anhängers erwischt hatte. Gegen fünf Uhr hatte der 61-jährige LKW-Fahrer drei Tatverdächtige erwischt, die gerade eine Plombe seines Anhängers entfernt hatten, um im Laderaum nach Beute zu suchen. Die Männer im Alter zwischen 20 und 30 Jahren traten daraufhin die Flucht an.

Als der LKW-Fahrer den dreien folgte und einen der Täter festhalten wollte, schlug und trat dieser auf den 61-Jährigen ein. Der 61-Jährige erlitt dabei leichte Verletzungen, die drei Männer konnten unerkannt flüchten. Kurz darauf verließ ein weißer Kleinbus mit rumänischen Kennzeichen den Parkplatz. Ob es sich dabei um das Fahrzeug der Täter handelte, ist allerdings nicht gesichert. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Wiehl - Autofahrer verursachte bei Flucht vor der Polizei Verkehrsunfälle

Ein 37-jähriger Mann aus Wiehl wollte sich am Donnerstag (25.11.) einer Kontrolle entziehen. Bei seiner Flucht verursachte er mit seinem Auto zwei Verkehrsunfälle, bevor er schließlich festgesetzt werden konnte. Begonnen hatte die Fahrt in Gummersbach-Dieringhausen, nachdem der Polizei der Ford des Mannes als verdächtiges Fahrzeug gemeldet worden war. Schon bei der Meldung stellte sich heraus, dass das am Fahrzeug angebrachte Kennzeichen nicht zu dem Auto gehörte.

Als eine Streifenwagen-Besatzung den Wagen dann auf der Straße 'Auf der Brück' anhalten wollte, gab der Fahrer Gas und flüchtete zunächst in Richtung der Dieringhauser Straße. Weiter ging die Fahrt über den Autobahnzubringer in Richtung Wiehl. Am Industriegebiet Bomig wollte der 37-Jährige nach links in die Straße 'Am Verkehrskreuz' abbiegen. Dazu überholte er zunächst die auf der Linksabbiegerspur stehenden Fahrzeuge auf dem Geradeaus-Fahrstreifen und streifte zwei der dort wartenden Autos. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte er seine Fahrt über das Industriegebiet in Richtung Wiehl-Alperbrück fort.

Wenig später fuhr er in die Lindenbergstraße ein, bei der es sich um eine Sackgasse handelt. Nachdem er dort von einem Streifenwagen festgesetzt werden konnte, versuchte der 37-Jährige davonzulaufen. Er konnte aber nach wenigen Metern eingeholt und überwältigt werden. Er blickt nun einem umfangreichen Strafverfahren entgegen. Neben der Fahrt mit einem nicht zugelassenen und nicht versicherten Auto wird gegen ihn wegen mehrerer Verkehrsgefährdungen, Verkehrsunfallflucht, Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Kennzeichen-Missbrauch und einem verbotenem Kraftfahrzeugrennen ermittelt.


Donnerstag, 25.11.2021

Lohmar - Einbruch in Spielhalle

(Ne)  Vergangene Nacht erhielt die Polizei gegen 4.15 Uhr einen Einbruchsalarm in der Automaten-Spielhalle in der Lohmarer Kirchstraße. Als die Polizei eintraf, stellten die Beamten zwei aufgebrochene Türen des Haupteinganges fest. In der Spielhalle waren zudem vier Spielautomaten aufgebrochen. Aus diesen stahlen die Einbrecher einen vierstelligen Geldbetrag. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an, Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Engelskirchen - Geldautomat im Visier von Kriminellen

Im Engelskirchener Zentrum hatten es in der vergangenen Nacht Kriminelle auf den Inhalt eines Geldautomaten abgesehen. Etwa gegen 2.10 Uhr hatten mehrere Personen die SB-Filiale eines Bankinstitutes am Edmund-Schiefeling-Platz betreten und mit einem Vorschlaghammer auf den Geldautomaten eingeschlagen; der Geldautomat trug dabei erhebliche Schäden davon.

An das Geld gelangten die Täter jedoch nicht. Nachdem eine Vernebelungs-Anlage ihnen die Sicht genommen hatte, brachen sie ihre Tat ab und flüchteten. - Die Polizei sucht Zeugen, die im Zusammenhang mit der Tat verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Hennef / Königswinter - Bankangestellter verhinderte Telefonbetrug

(Bi)  Vermutlich rettete der Angestellte einer Bank in Königswinter am Mittwoch (24.11.) 35.000 Euro vor Telefonbetrügern. Eine 92-jährige Henneferin erschien gegen 15.00 Uhr in der Bankfiliale und wollte das Geld in bar ausgezahlt haben. Dem Mitarbeiter kam die hohe Bargeldabhebung seltsam vor. Er verständigte die Polizei und verweigerte die Auszahlung.

Eine Polizeistreife suchte die 92-Jährige zu Hause auf, um die Hintergründe des Bankgeschäftes zu erfahren. Die beinahe Geschädigte gab an, dass ein unbekannter Anrufer sie auf die Idee gebracht hatte ihre Bankeinlagen abzuheben, weil sie auf der Bank nicht sichern wären. Eine böse Absicht hinter dem Anruf erkannte die Henneferin trotz Aufklärungsversuche durch Bank, Polizei und Angehörige bis zum Schluss nicht.

Die Polizei rät Angehörigen, mit ihren Seniorinnen und Senioren über die Vorgehensweisen von Telefonbetrügern zu reden. Schlagen Sie gegebenenfalls vor, Schutzmechanismen wie Auszahlungs- und Überweisungs-Grenzen mit den Banken zu vereinbaren.

Sankt Augustin-Niederpleis - Verkehrsunfall mit schwerverletztem Radfahrer

(Ne)  Am Mittwoch (24.11.) befuhr ein 16-jähriger Sankt Augustiner mit seinem Fahrrad den Eschenweg in Richtung Kastanienweg in Sankt Augustin. Hier übersah er aus bisher ungeklärten Gründen einen geparkten Ford. Der Radfahrer kollidierte mit dem Auto und stürzte. Hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu und wurde in die Bonner Uniklinik gebracht. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Sankt Augustin - Handtasche aus PKW gestohlen

(Ne)  Am Mittwoch (24.11.) parkte eine 78-jährige Sankt Augustinerin ihr Auto gegen 13.40 Uhr auf dem Friedhofsparkplatz an der Straße 'An den Drei Eichen' in Hangelar. Als sie nach einem kurzen Friedhofsbesuch zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, war die Scheibe der Beifahrerseite eingeschlagen. Ebenso war der linke Rücksitz nach vorne geschoben und die Handtasche der Seniorin aus dem Kofferraum entwendet worden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Hinweise nimmt die Polizei unter 02241 / 5413321 entgegen.

Die Polizei rät ausdrücklich, keine Wertsachen (zum Beispiel Handtasche, Kamera, Handy) und Bargeld im Auto liegenzulassen. Hierzu zählt auch der Kofferraum.

Siegburg-Zange - Hauptuntersuchung komplett erfunden

(Bi)  Ein 40-jähriger LKW-Fahrer aus Bonn geriet am Mittwochmittag (24.11.) auf der Bonner Straße in Siegburg in eine Kontrollstelle des Verkehrsdienstes der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis. Bei der Begutachtung des Transporters fiel den Kontrollbeamten die blaue Plakette für die Hauptuntersuchung auf. Da die Plakette für die nächste Fälligkeit 2023 eigentlich rosafarben hätte sein sollen, schauten die Polizisten genau hin.

Der Stempel der Prüfungsstätte auf der Zulassungs-Bescheinigung stimmte offensichtlich nicht und der dazugehörige Prüfbericht wies ebenfalls Anzeichen für eine Fälschung auf. Um auf Nummer Sicher zu gehen, riefen die Polizisten bei der Prüfstelle an, um mit dem vermeintlichen Prüfer zu sprechen. Einen Prüfer mit dem Namen gab es natürlich nicht. Das Fahrzeug wurde an Ort und Stelle stillgelegt. Alle Dokumente und die KFZ-Kennzeichen wurden sichergestellt. Gegen den 40-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen der Verdachts der Urkundenfälschung eingeleitet.

Engelskirchen - Frage nach Kleingeld war eine Finte, 82-jährige bestohlen

Trickdiebe nutzen gerne die Hilfsbereitschaft der Menschen aus. Ein häufiger Trick ist die Frage nach Kleingeld. Auf diese Weise ist am Dienstag (23.11.) eine 82-jährige Engelskirchenerin Opfer eines etwa 30 Jahre alten Trickdiebes geworden. Der Mann hatte die Seniorin gegen 12.30 Uhr auf dem Bahnhofsplatz in Engelskirchen angesprochen, weil er angeblich einen Euro gewechselt haben wollte.

Als die 82-Jährige in ihrer Geldbörse nachschaute, griff der Unbekannte ebenfalls danach und holte eine 20-Cent-Münze hervor. Zu Hause musste die Geschädigte allerdings feststellen, dass der Unbekannte dabei auch unbemerkt alle Geldscheine an sich genommen hatte. Hinweise zu dem Mann nimmt die Kriminalpolizei in Wipperfürth unter der Telefonnummer 02261 / 81990 entgegen.

Die Polizei rät dazu, bei Fragen, die darauf abzielen die Geldbörse hervorzuholen, ein gesundes Misstrauen an den Tag zu legen. Ein gern genutzter Trick ist in diesem Zusammenhang auch eine Spendensammlung auf Parkplätzen von Einkaufsmärkten. Oft führen die Trickdiebe dabei eine Spendenliste mit, mit der dann für einen kurzen Moment die Sicht auf die Geldbörse verdeckt wird, um unbemerkt zugreifen zu können.

Engelskirchen-Hardt - Kennzeichen gestohlen

Von einem an der Olpener Straße in Engelskirchen-Hardt abgestellten Auto haben Unbekannte in den vergangenen Tagen die Kennzeichen "GM-ZG 399" gestohlen. Als Tatzeitraum kommt die Zeit zwischen dem 17. und dem 24. November in Frage. Hinweise zum Verbleib des Kennzeichens nimmt das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.


Mittwoch, 24.11.2021

Troisdorf - Gefährliche Körperverletzung, Schläge und Tritte gegen Busfahrer

(Ne)  Am Dienstagabend (23.11.) geriet ein 40-jähriger Busfahrer auf dem Hans-Jaax-Platz in Troisdorf in eine verbale Auseinandersetzung mit zwei männlichen Personen, die ihn zuvor beleidigt hatten. Der Busfahrer stellte die beiden 16- und 20-jährigen Troisdorfer zur Rede. Daraufhin griffen diese ihn an und schlugen und traten unvermittelt auf ihn ein. Der Busfahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde ins Krankenhaus Troisdorf gebracht.

Die beiden Tatverdächtigen flüchteten. Einige Zeit später meldete sich ein Zeuge bei der Polizei und gab an, dass sich der ältere Täter an der Gesamtschule Sieglar aufhalten würde. Hier konnte er angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen musste der bisher polizeilich nicht in Erscheinung getretene Beschuldigte aus Troisdorf aufgrund fehlender Haftgründe entlassen werden. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Troisdorf - Mutmaßlich bewaffneter Täter erpresste Bargeld und E-Gitarre

(Bi)  Ein 38-jähriger Troisdorfer wurde gestern (23.11.) nach der Musikschule und dem anschließenden Besuch eines Geldautomaten von einem mutmaßlich mit einem Messer bewaffneten Täter bestohlen. Der Geschädigte hatte seinen Gitarrenunterricht gegen 18.30 Uhr beendet und ging von dort zum gegenüberliegenden Geldautomaten einer Bankfiliale an der Lohmarer Straße in Troisdorf. Er zog Bargeld und lief über die Heimbachstraße zur Straße 'Am Hirschpark', weil er dort seinen Wagen geparkt hatte.

In Höhe der Hausnummer 15 wurde er von hinten von einer männlichen Person angesprochen. Der Unbekannte forderte den 38-Jährigen auf, sich nicht umzudrehen und drohte, ein Messer in der Hand zu halten. Dann musste der Troisdorfer seine Geldbörse und seine Gitarrentasche, in der sich eine schwarze "Fender Stratocaster" befand, aushändigen. Anschließend stieß der Täter sein Opfer in ein Gebüsch und lief mit der Beute in Richtung der 'Burg Wissem' davon. Der 38-Jährige blieb unverletzt.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zur Tat oder dem Täter machen können. Kurz vor der Tat war dem Geschädigten nach eigenen Angaben eine Frau mit zwei Kindern auf Tretrollern begegnet, die in Richtung Römerstraße unterwegs waren. Möglicherweise haben sie den Täter gesehen. Er wird beschrieben als 170 bis 180 cm großer, schlanker Mann, der mit einem osteuropäischen Akzent sprach. Er trug eine schwarze Daunenjacke, eine dunkle Jeanshose und eine dunkle Mütze. Hinweise an die Polizei Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221.

Eitorf - Verdächtige Person mit Schusswaffe am Bahnhof

(Ne)  Am Dienstag (23.11.) meldete ein Zeuge der Polizei eine männliche Person, die sich am Bahnhof Eitorf aufhielt und eine Schusswaffe in der Hand halten solle. Da der Zeuge zudem einen Knall wahrgenommen hatte, konnte nicht ausgeschlossen werden, dass es zu einer Schussabgabe gekommen war.

Polizeibeamte begaben sich zum Bahnhof und trafen einen 60-jährigen Windecker an. Im Rahmen seiner Durchsuchung fanden die Polizisten einen Schreckschuss-Revolver, in dessen Trommel sich offensichtlich ungenutzte Patronen befanden. Die PTB-Waffe und ein mitgeführter Kleiner Waffenschein wurden sichergestellt. Gegen den Windecker wurde ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz eröffnet, da der Kleine Waffenschein nicht zum öffentlichen Führen der Waffe berechtigt. Zu keinem Zeitpunkt bestand nach derzeitigem Erkenntnisstand eine Gefahr für andere Personen.

Troisdorf - Einbruch in Baucontainer

(Ne)  Im Zeitraum zwischen Montagvormittag (22.11.) und Dienstagnachmittag (23.11.) brachen Unbekannte in einen Baucontainer vor dem "Aggua", Aggerdamm in Troisdorf, ein und entwendeten Mobiliar, welches dort für die Entstehung des neuen Gastrobereiches des Schwimmbades gelagert waren. Genauere Angaben zur Beute können derzeit nicht gemacht werden. Die Ermittlungen der Polizei dauern an, Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221.


Dienstag, 23.11.2021

Sankt Augustin-Niederpleis - Verkehrsunfall mit schwerverletztem Fußgänger

(Ne)  Am Montagabend (22.11.) gegen 19.10 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Sankt Augustiner Schulstraße. Ein 59-jähriger Mucher parkte rückwärts mit seinem 'VW Golf' aus und übersah den hinter ihm befindlichen 23-jährigen Fußgänger. Es kam zum Zusammenstoß, wodurch der Fußgänger stürzte. Mit schweren Verletzungen wurde er in die Bonner Uniklinik verbracht. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Engelskirchen - Versuchter Geschäftseinbruch

Am Sonntagmorgen (21.11.) haben Unbekannte versucht, in ein Geschäft am Edmund-Schiefeling-Platz einzubrechen. Mitarbeiter stellten am Montagmorgen eine durch Hebelspuren beschädigte Glaseingangstüre fest. Durch die Auswertung einer Videoaufzeichnung konnte zwischenzeitlich ermittelt werden, dass gegen 7.20 Uhr am Sonntagmorgen zwei dunkel gekleidete Personen, die jeweils Kapuzen übergezogen hatten, versucht hatten, in die Geschäftsräume einzudringen. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Wiehl-Oberwiehl - Kennzeichen gestohlen

Die Kennzeichen "GM-NH 1614" haben Unbekannte zwischen Samstagnachmittag und Montagmorgen (20.-22.11.) im Ortsteil Oberwiehl gestohlen. Sie waren an einem 'VW Bus' angebracht, der auf dem Gelände einer Werkstatt in der Carl-Hans-Straße abgestellt war. Hinweise zum Verbleib der Kennzeichen nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.


Montag, 22.11.2021

Engelskirchen-Ründeroth - Vernebelungsanlage vereitelte Geldautomaten-Sprengung

In den frühen Morgenstunden (22.11.) wollten Kriminelle in einem Geldinstitut in Engelskirchen-Ründeroth offenbar einen Geldautomaten sprenge. Nach dem Auslösen einer Vernebelungsanlage flohen sie unerkannt.

Etwa gegen 2.20 Uhr hatten vermummte Personen den Vorraum des Bankgebäudes an der Hauptstraße betreten und waren im Anschluss einem der Geldautomaten mit einem Hebelwerkzeug zu Leibe gerückt. Aufgrund der Vorgehensweise der Täter geht die Polizei davon aus, dass der Geldautomat im Anschluss gesprengt werden sollte.

Die Auslösung einer Vernebelungsanlage verhinderte jedoch die weitere Tatausführung und die Kriminellen ergriffen die Flucht. Die Polizei sucht Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Hennef- Verkehrsunfall mit schwer verletzter E-Scooter-Fahrerin

(Ne)Vergangene Nacht befuhr ein 23-jähriger Hennefer mit seinem Seat Kleinwagen den "Wingenshof" in Hennef aus Richtung Frankfurter Straße in Richtung B8. Zeitgleich befuhr eine 21-jährige Henneferin mit ihrem Elektrokleinstfahrzeug (EKF) den rechten Fahrstreifen am Fahrbahnrand in gleicher Fahrtrichtung. Nach derzeitigen Erkenntnissen verlor der Autofahrer aus noch ungeklärten Gründen plötzlich die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der parallelfahrenden E-Scooter-Fahrerin. Die 21-jährige Henneferin wurde auf die Motorhaube aufgeladen und aufgrund der Kollision mit geparkten Fahrzeugen wieder abgeworfen. Sie wurde durch den Unfall schwer verletzt und in die Uniklinik verbracht. Der Seat des 23-Jährigen kam in einem Vorgarten zum Stehen. Der junge Mann kam leicht verletzt ins Krankenhaus. Derzeit liegen keine Hinweise auf einen Alkohol- oder Drogenkonsum vor. Möglicherweise ist ein internistisches Ereignis beim Autofahrer unfallursächlich. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf rund 25.000 Euro. Das stark beschädigte Auto wurde abgeschleppt, der ebenso beschädigte E-Scooter verlieb bis zur Abholung eines Berechtigten am Fahrbahnrand. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

Lohmar-Kirchbach- Verkehrsunfall mit zwei Verletzten, PKW prallte gegen Baum

(Ne)Am Sonntag (21.11.) befuhr ein 20-jähriger Lohmarer mit seinem BMW die Wahlscheider Straße in Lohmar. Im Auto befand sich der 18-jährige Bruder des Fahrers. In einer Linkskurve, unweit der Einmündung Kirchbach, geriet der BMW auf regennasser und rutschiger Fahrbahn ins Schleudern und prallte gegen einen Baum. Möglicherweise war der junge Fahrer nicht mit angepasster Geschwindigkeit unterwegs. Durch den Unfall wurden der Fahrer leicht und der Beifahrer schwer verletzt. Beide kamen in umliegende Krankenhäuser. Der beschädigte BMW wurde abgeschleppt. Die Polizei weist darauf hin, dass Fahrbahnen derzeit aufgrund von Regennässe und heruntergefallenem Laub nass und rutschig sein können und bittet daher alle Fahrzeugführer, ihre Geschwindigkeiten den Witterungsverhältnissen entsprechend anzupassen.
ausführlicher Bericht

Siegburg- Einbruch in Fachgeschäft für Messer und Schneidwaren

(Bi)Vermutlich mit einer Eisenstange haben Unbekannte das Schaufenster eines Fachgeschäftes für Messer und Schneidwaren in der Holzgasse in Siegburg eingeschlagen. Zeugen auf dem Heimweg hatten die Polizei am frühen Sonntagmorgen (21.11.) gegen 5.30Uhr alarmiert. Offensichtlich wurden einige hochpreisige Messer aus der Auslage entwendet. Details zur Beute liegen bislang nicht vor. Hinweise zum Geschäftseinbruch nimmt die Polizei in Siegburg unter der Telefon-Nummer 02241/ 5413121 entgegen.

Sankt Augustin- Während Unfallaufnahme Dieb geschnappt

(Bi)Ein glücklicher Zufall sorgte am Samstagmittag (20.11.) dafür, dass eine bestohlene 86-Jährige ihr Portemonnaie vollständig zurückbekam. Die Seniorin lud gegen 14.00Uhr auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der Bonner Straße in Sankt Augustin ihren Einkauf in ihr Auto. Anschließend brachte sie den Einkaufswagen zurück zur Sammelstelle. Dabei hatte sie ihre rote Geldbörse auf dem Beifahrersitz ihres unverschlossenen Autos liegen lassen. Ein 40-jähriger Mann nutzte die Situation und nahm das Portemonnaie vom Sitz und lief in Richtung Bonner Straße davon. Die 86-Jährige rief laut um Hilfe und weckte damit die Aufmerksamkeit einer Polizeistreife, die auf der Bonner Straße einen Verkehrsunfall zu Protokoll nahm. Das Verkehrsereignis wurde kurzerhand zurückgestellt und der aus Rumänien stammende Tatverdächtige eingefangen. Die Frau bekam ihre Geldbörse umgehend zurück und der mutmaßliche Dieb kam mit zur Polizeiwache. Da nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen keine Haftgründe gegen den 40-Jährigen vorlagen, musste er zumindest bis zur Gerichtsverhandlung auf freien Fuß gesetzt werden.

Sankt Augustin- 15-Jähriger an Haltestelle beraubt

(Bi)Aufgrund seiner Hilfsbereitschaft ist am Freitagabend (19.11.2021) ein 15-Jähriger aus Neunkirchen-Seelscheid an der Bahnhaltestelle Sankt Augustin Zentrum von einer Gruppe Gleichaltriger bestohlen worden. Der Jugendliche wurde gegen 18.10 Uhr von der vermutlich 5-köpfigen Gruppe auf der Treppe zur Haltestelle der Linie 66 auf Geld angesprochen worden. Nachdem einer der Tatverdächtigen äußerste, dass er lediglich einen Euro für seine Fahrkarte brauche, zückte der 15-Jährige sein Portemonnaie. Aus der Gruppe heraus entriss man ihm die Geldbörse und entnahm das Bargeld, dabei fielen einige Münzen auf die Erde. Anschließend warfen die Täter die Geldbörse weg, liefen über die Fußgängerbrücke auf die gegenüberliegende Seite, stiegen in die Linie 66 in Fahrtrichtung Siegburg ein und flüchteten mit einigen Euro Beute.

Der geschädigte 15-Jährige blieb unverletzt. Er beschrieb die Gruppe als 16 bis 18 Jahre alte männliche Personen mit südländischem Erscheinungsbild. Alle trugen dunkle Jogginghose und teilweise Baseball-Caps. Einer der Verdächtige hat eine dunkle Hautfarbe. Hinweise zur Identität der Personen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241/ 5413321 entgegen.

Windeck- 29-Jähriger vermisst

(Ne)Der Vermisste Oliver R. aus Windeck war zuletzt in der LVR Bonn untergebracht, von wo aus er am 10.11. flüchten konnte. Oliver R. leidet unter einer paranoiden Schizophrenie. Er ist psychisch äußerst auffällig und eigengefährdet. Hinweise auf eine Fremdgefährdung liegen derzeit nicht vor. Anlaufadressen oder anderweitige Aufenthaltsorte sind nicht bekannt. Der Vermisste ist von schlanker Statur und circa 180cm groß, hat mittelblonde Haare und blaue Augen. Zuletzt war er mit schwarzer Jogginghose und schwarzer Jacke bekleidet. Sein äußeres Erscheinungsbild kann als ungepflegt beschrieben werden. Auffällig ist, dass ihm ein Teil des linken Ohrs fehlt. Wer kann Angaben zum derzeitigen Aufenthaltsort machen? Hinweise an die Polizei unter 02241/ 5413421. Ein Foto des Vermissten finden Sie im Fahndungsportal der Polizei NRW unter www.polizei.nrw/fahndung/69830.


Sonntag, 21.11.2021

Wiehl-Oberbantenberg - Einbruch in Vereinsheim

In ein Vereinsheim in Wiehl-Oberbantenberg haben Unbekannte am frühen Samstagmorgen (20.11.) eingebrochen. Kurz nach fünf Uhr hatte eine Zeugin gehört, wie an dem Gebäude eine Fensterscheibe zu Bruch ging und anschließend das Licht von Taschenlampen wahrgenommen.

Als die Polizei kurze Zeit später eintraf, waren die Täter jedoch bereits geflüchtet. Ob sie etwas gestohlen haben, konnte im Rahmen der Anzeigenaufnahme noch nicht ermittelt werden. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Wiehl - Fahrrad gestohlen

Zwischen 16 und 19 Uhr ist am Donnerstag (18.11.) auf dem Weiherplatz in Wiehl ein Fahrrad gestohlen worden. Der Radler hatte Fahrrad der Marke "Stevens" mit einem Schloss an einem Treppengeländer angeschlossen. Als er zum Abstellort zurückkehrte, lag dort nur noch das durchtrennte Schloss auf dem Boden. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Wiehl-Oberbantenberg - Diebe auf Kupfer aus

Regenfallrohre oder als Blumenschmuck genutzte Kessel aus Kupfer stehen bei Metalldieben derzeit hoch im Kurs. Am Wochenende hat die Polizei drei Strafanzeigen aufgenommen. In einem Fall haben die Diebe in der Nacht zu Donnerstag (17./18.11.) Regenfallrohre von einem Begegnungszentrum in der Straße 'Im Gähnfeld' in Wiehl-Oberbantenberg gestohlen. Hinweise zu dem Diebstahl nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.


Samstag, 20.11.2021

- keine Meldungen -


Freitag, 19.11.2021

Hennef - Betrunkene stellten Weihnachtsdeko auf Straße, Polizei ermittelt

(Bi)  Wegen des Verdachts der Sachbeschädigung und des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt die Polizei gegen einen 29-jährigen Hennefer. Ein Zeuge hatte heute Nacht zwei Personen beobachtet, die von der Stadt Hennef aufgestellte Weihnachtsdekoration auf die Fahrbahn der Frankfurter Straße stellten beziehungsweise warfen. Die alarmierte Polizei musste zunächst selbst die Fahrbahn räumen, um mit dem Streifenwagen zum Tatort zu gelangen. Der Zeuge führte die Polizisten zu den Verdächtigen.

Als diese bemerkten, dass sie aufgeflogen waren, nahmen sie Reißaus. Während sich die Polizisten bei der Verfolgung auf den 29-Jährigen konzentrierten, lief der Zeuge dem mutmaßlichen Mittäter hinterher. In der Steinstraße verlor er den Tatverdächtigen aus den Augen. Der 29-Jährige konnte von den Beamten gestellt werden. Er war offensichtlich alkoholisiert und auf seiner Flucht gestürzt. Nachdem er unter polizeilicher Aufsicht die teilweise beschädigte Weihnachtsdekoration wieder von der Fahrbahn geräumt hatte, bekam er einen Platzverweis und konnte nach Hause gehen. Das Ermittlungsverfahren gegen ihn dauert an.

Much - Raub auf Drogeriemarkt

(Ne)  Zum Schrecken zweier Mitarbeiterinnen eines Drogeriemarktes an der Wahnbachtalstraße in Much, betraten am Donnerstag (18.11.) kurz vor Ladenschluss gegen 19.55 Uhr zwei männliche Täter das Geschäft. Einer der Täter war mit einem Messer bewaffnet. Sie forderten die Herausgabe von Bargeld, das sie in einem schwarzen Müllsack deponierten. Insgesamt erbeuteten die Unbekannten einen vierstelligen Geldbetrag in Scheinen und Münzen.

Eine der Angestellten wurde während der Tatausführung durch die Täter gefesselt. Diese flüchteten nach Tatbegehung zu Fuß über die Wahnbachtalstraße in Richtung Marienfelder Straße. Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben : männlich, 30 bis 35 Jahre alt, 175 cm beziehungsweise 185 cm groß , südländisches Erscheinungsbild, korpulente Figur, Bartträger, braune Augen und dunkle Haare, dunkle Jogginghose und grüner OP-Mund-Nasenschutz.

Zudem trug einer der Täter schwarze Handschuhe, welche an den Fingerkuppen einen glatteren Stoff hatten. Der andere Täter trug eine blaue Strickmütze und eine 'Nike'-Jacke mit weißem 'Nike'-Schriftzug und weißen Farbspritzern. Bei dem Messer soll es sich um eine Art Fleischermesser mit orangefarbenem Griff gehandelt haben. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Neunkirchen-Seelscheid-Wolperath - Einbruch in Einfamilienhaus

(Ne)  Als die 59-jährige Hauseigentümerin eines Einfamilienhauses auf der Mittelstraße in Neunkirchen-Seelscheid am Donnerstagabend (18.11.) gegen 20.00 Uhr nach Hause kam, stellte sie fest, dass man in ihr Haus eingebrochen hatte. Unbekannte Täter brachen die Terrassentür auf und gelangten ins Haus. Aus einer Schmuckschatulle stahlen die Täter Schmuck im Wert eines vierstelligen Betrages. Hinweise zum Einbruch nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Bei der Polizei erfahren Sie neutrale und kostenlose Beratung zum Thema Einbruchschutz. Mehr Informationen finden Sie unter 02241 / 5414777 oder unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.riegelvor.nrw.de .

Wiehl-Börnhausen - Morgendlicher Unfall deckte viele Verstöße auf

Gegen 6.20 Uhr hatten am Donnerstag (18.11.) Zeugen die Polizei über einen PKW informiert, der in Wiehl-Börnhausen von der Fahrbahn abgekommen war und nun in einer aufgeweichten Wiese feststeckte. Als die Polizei vor Ort erschien, traf sie auf drei alkoholisierte Personen, wobei ein 37-jähriger Wiehler sich als Fahrer des Autos zu erkennen gab. Neben einem positiven Alkoholtest schlug bei dem Fahrer auch ein Drogentest an, weshalb die Polizei die Entnahme zweier Blutproben anordnete.

Weiterhin stellte sich heraus, dass das Auto nicht zugelassen und versichert war. Im Fahrzeug fanden sich zudem zwei Kennzeichen-Paare, die im Fahndungssystem der Polizei als gestohlen gemeldet waren. Weil auch die Eigentumsverhältnisse an dem Auto vor Ort nicht geklärt werden konnten, bestellte die Polizei einen Abschlepper und stellte das Fahrzeug sicher. Damit war die Liste der Straftaten aber noch nicht am Ende - der 37-Jährige hatte auch noch eine kleine Menge Betäubungsmittel dabei und ist zudem nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Windeck-Rosbach - Seniorin eilte Frau zur Hilfe, Untersuchungshaft für 23-Jährigen

(Mi)  Am Montagvormittag (15.11.) wurde eine 80-jährige Windeckerin zufällig Zeugin einer Auseinandersetzung zwischen einem Mann und seiner Freundin. Gegen 10.15 Uhr stritt sich das Paar in der Rathausstraße in Windeck-Rosbach um ein Handy. Der Mann nahm das Gerät offensichtlich unberechtigt an sich und ging davon.

Mit einer unglaublichen Zivilcourage eilte die 80-jährige Geschädigte dem Täter in Richtung des Bahnhofes nach und forderte ihn zur Rückgabe des Handys auf. Daraufhin blieb dieser stehen, drehte sich zur Windeckerin um und trat diese unvermittelt gegen den Oberkörper, sodass die Windeckerin zu Fall kam und leicht verletzt wurde. Die Frau musste durch eine Rettungswagen-Besatzung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden, konnte dieses jedoch nach erfolgter Behandlung wieder verlassen.

Mit Hilfe von weiteren Zeugenaussagen konnte der Täter durch die Kripo ermittelt und gestern festgenommen werden. Es handelt sich um einen 23-jährigen Königswinterer, der in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Körperverletzungs-Delikten aufgefallen war und derzeit eine Bewährungsstrafe verbüßt. Der Festgenommene wurde einem Haftrichter vorgeführt, dieser ordnete Untersuchungshaft an.


Donnerstag, 18.11.2021

Hennef-Uckerath - Verkehrsunfall aufgrund internistischem Notfall

(Ne)  Am Mittwoch (17.11.) gegen 15 Uhr befuhr ein 83-jähriger Hennefer gemeinsam mit seiner 82-jährigen Ehefrau die Westerwaldstraße in Richtung Altenkirchen. Kurz vor der Einmündung 'In der Wirdau' kam der Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Die 82-jährige Beifahrerin wurde leicht verletzt. Ihr Ehemann blieb durch den Unfall unverletzt, musste jedoch aufgrund einer Unterzuckerung versorgt werden. Der PKW wurde abgeschleppt, am Baum wurde die Rinde beschädigt.

Siegburg-Zange - Autofahrer fiel wegen Handynutzung auf

(fh)  Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle an der Konrad-Adenauer-Allee in Siegburg fiel einer Streife am Mittwochnachmittag (17.11.) ein Autofahrer auf, der sein Handy während der Fahrt nutzte. Sie winkte ihn heraus und der Fahrer räumte die Handynutzung auch bereitwillig ein - doch dabei blieb es nicht.

Im Rahmen der weiteren Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Versicherungsschutz seines Autos erloschen war und seine Kennzeichen zur Entstempelung ausgeschrieben waren. Die Polizisten ließen sich dies telefonisch vom Straßenverkehrsamt bestätigen und entstempelten die Kennzeichen noch vor Ort.

Aufgrund des auffälligen Verhaltens des 36-Jährigen führten die Beamten außerdem einen freiwilligen Drogenvortest durch, der positiv auf Cannabis und Amphetamine reagierte. Den Drogenkonsum stritt der Mann aus Neunkirchen-Seelscheid ab, er habe am Vortag lediglich eine Schmerztablette genommen. Daraufhin wurde ihm im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen.

Sein Führerschein konnte vorerst nicht sichergestellt werden, den hatte der Mann nicht dabei. Gegen den 36-Jährigen wird nun wegen des Fahrens unter Drogeneinfluss, einem Verstoß gegen das Pflichtversicherungs-Gesetz und einem Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung ermittelt. Das Führen fahrerlaubnispflichtiger Fahrzeuge wurde ihm bis auf Weiteres untersagt.

Wiehl-Drabenderhöhe - Nach Unfall geflüchtet

Zwischen 13.30 Uhr und 13.40 Uhr ist am Mittwoch (17.11.) in Wiehl-Drabenderhöhe ein abgestelltes Pedelec samt Anhänger von einem unbekannten Fahrzeug umgefahren und beschädigt worden; die Polizei ermittelt nun wegen Verkehrsunfallflucht. Das Fahrrad war von der Eigentümerin im Bereich des Kindergartens an der Straße 'Altes Land' auf der Fahrbahn abgestellt worden.

Während der kurzen Abwesenheit der Besitzerin fuhr ein unbekanntes Fahrzeug gegen Rad und Hänger, die daraufhin umkippten. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, setzte das Fahrzeug die Fahrt fort. Hinweise nimmt das Verkehrs-Kommissariat in Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Troisdorf-Oberlar - Diebe stahlen Pakete aus Auslieferungsfahrzeug

(Ne)  Mit einer bösen Überraschung in den Morgenstunden begann der Mittwoch des 17.11. für einen Troisdorfer Paketboten. Als er gegen 8.00 Uhr zu seinem in der Luisenstraße geparkten Lieferwagen kam, stellte er fest, dass in der Nacht durch unbekannte Täter in sein Fahrzeug eingebrochen wurde. Die Täter entwendeten hierbei fünf von insgesamt sieben Paketen aus dem Laderaum, nachdem sie vorher die Hecktür aufgebrochen hatten. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Overath-Vilkerath - Motorrad entwendet

(ch)  Am Mittwoch (17.11.) zwischen 1.00 Uhr und 7.15 Uhr wurde das Motorrad eines 39-jährigen Overathers entwendet, welches er in diesem Zeitraum auf einem Grundstück in der Straße 'Kramichsgarten' im Stadtteil Vilkerath abgestellt hatte. Bei dem Kraftrad handelt es sich um eine orangefarbene 'KTM 690 Enduro R' mit dem amtlichen Kennzeichen "GL-MB 84". Der Gesamtwert wird auf circa 9.000 Euro geschätzt. Das Motorrad und das Kennzeichen wurden zur Fahndung ausgeschrieben. Bei möglichen Hinweisen wenden Sie sich bitte unter der Rufnummer 02202 / 2050 an die Polizei Rhein-Berg.

Nümbrecht - 66-Jährige durch 'WhatsApp'-Betrug getäuscht

Einer angeblich von ihrem Sohn stammenden 'WhatsApp'-Nachricht hat am Dienstag (16.11.) eine Frau aus Nümbrecht vertraut. Im Glauben, Geld an ihren Sohn zu schicken, überwies sie das Geld allerdings auf das Konto eines Betrügers.

Die 66-Jährige hatte eine Nachricht von einer unbekannten Nummer, aber unter dem Namen ihres Sohnes erhalten. Darin stand geschrieben, dass das Handy des Sohnes heruntergefallen und kaputt sei, weshalb er sich unter dieser neuen Nummer melden würde. Weiterhin bat er um finanzielle Unterstützung und übermittelte zu diesem Zweck Kontodaten.

Nachdem sie das Geld wie gefordert überwiesen hatte, kamen ihr jedoch Zweifel und sie versuchte den Geldtransfer bei der Bank zu stoppen. Bei der Anzeigenerstattung war es allerdings noch nicht klar, ob dies noch möglich war.

Der Trick mit der neuen 'WhatsApp'-Nummer ist seit einiger Zeit im Umlauf. Auf jeden Fall sollten Sie mit dem angeblichen Sender der Nachricht in telefonischen oder persönlichen Kontakt treten, damit Sie nicht einem solchen Trick zum Opfer fallen. Weitere Informationen zur Verhinderung von Betrügereien über den Messenger-Dienst 'WhatsApp' finden Sie unter dem folgenden Link :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/aktuelles/detailansicht/polizei-und-whatsapp-klaeren-gemeinsam-ueber-betrug-auf/


Mittwoch, 17.11.2021

Rösrath-Stümpen - Aufmerksame Nachbarn verhinderten Einbruch in Einfamilienhaus

(ch)  Am Dienstagnachmittag (16.11.) gegen 17.55 Uhr wurden Anwohner in der Straße 'Im Pannenhack' in Rösrath auf ein lautes Geräusch aus einem Nachbarhaus aufmerksam. Über das Obergeschoss konnte eine Nachbarin eine männliche Person vor der Terrassentür des Nachbarhauses erblicken. Als sie den Mann daraufhin ansprach, flüchtete dieser wieder in Richtung Straße.

Die alarmierte Polizei konnte den Täter nicht mehr antreffen. Bei näherer Betrachtung der Terrassentür konnte festgestellt werden, dass das Glas der Tür teilweise gesplittert war. Wegen möglicher weiterer Spuren wurde eine Spurensicherung veranlasst. Wer Hinweise zu dieser Tat geben kann, wendet sich bitte unter der Rufnummer 02202 / 2050 an die Polizei Rhein-Berg.

Nümbrecht - Fußgänger angefahren

Auf der Hauptstraße ist am Dienstag (16.11.) ein 19-jähriger Fußgänger von einem Auto erfasst worden. Er zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Der 19-Jährige hatte gegen 17.30 Uhr die Hauptstraße in Höhe des Rathauses überqueren wollen. Nachdem ein in Richtung Zentrum fahrendes Auto angehalten hatte, um ihm das Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen, ging der 19-Jährige los.

Eine aus Richtung Zentrum kommende Autofahrerin erkannte den völlig in schwarz gekleideten Fußgänger dagegen nicht und erfasste ihn mit der Fahrzeugfront. Der junge Mann erlitt zum Glück nur leichte Verletzungen und konnte nach einer ambulanten Behandlung im Krankenhaus noch am Abend wieder entlassen werden.

Fußgänger sind in der dunklen Jahreszeit besonders gefährdet, weil sie bei Dunkelheit sehr spät erkannt werden und im Lichtergewirr des Autoverkehrs schnell untergehen. Besonders schwierig sind die Sichtbedingungen aus dem Auto heraus bei widrigen Wetterverhältnissen. Als Fußgänger sollte man daher möglichst reflektierende Elemente oder Kleidungsstücke tragen, um frühzeitig von anderen Verkehrsteilnehmern wahrgenommen zu werden.

Siegburg - Diebstahlsopfer erhielt Portemonnaie zurück, leider ohne Geld

(Bi)  Etwas Glück im Unglück hatte gestern (16.11.) eine 69-Jährige aus Mülheim-Kärlich. Die Seniorin war gegen 14.10 Uhr in der Tiefgarage 'An der Stadtmauer' in Siegburg von drei unbekannten Frauen angesprochen und bedrängt worden. Am Kassenautomat stellte sie dann fest, dass ihre Geldbörse fehlte.

Während der Sachverhaltsklärung mit der hinzugerufenen Polizei klingelte das Telefon der 69-Jährigen. Ein Mitarbeiter der Stadtreinigung Siegburg hatte die gestohlene Geldbörse im Mülleimer am Kreishaus gefunden. Der engagierte Stadtbedienstete kam zum Parkhaus und übergab die Geldbörse. Leider fehlten 80 Euro Bargeld. Allerdings blieben der Geschädigten aber zeit- und kostenintensive Behördengänge für die Neuausstellung persönlicher Dokumente erspart.

Die Diebinnen werden als 20 Jahre alte Frauen beschrieben. Eine trug eine helle Jacke und eine helle Kappe auf dem Kopf. Zeugenhinweise an die Rufnummer 02241 / 5413121.

Im vorliegenden Fall bedienten sich die Täterinnen einer klassischen Taschendiebstahls-Methode, um an das Eigentum der 69-Jährigen zu gelangen :

  • Der Ort :  Eine unüberschaubare Örtlichkeit, in der man leicht abgelenkt ist.
  • Die körperliche Nähe :  Entweder besteht die körperliche Nähe bereits durch andere Menschen oder sie wird durch die Täter künstlich erzeugt, zum Beispiel durch plötzliches Stehenbleiben, durch Anrempeln des Opfers. Aber auch durch das Verwickeln in ein Gespräch mit fadenscheinigen Fragen, sie bieten übersteigerte Hilfsbereitschaft an oder treten durch Beschmutzung Ihrer Kleidung mit Ihnen in Kontakt.

Das Risiko, Opfer eines Taschendiebstahls zu werden, lässt sich durch einfache Verhaltensweisen enorm minimieren :

  • Führen Sie Wertgegenstände eng am Körper in innenliegenden Taschen mit sich.
  • Verschließen Sie ihre Taschen, Rucksäcke und Gepäck nach Gebrauch und tragen Sie diese möglichst vor dem Körper.
  • Überprüfen Sie, ob es erforderlich ist, sämtliche persönlichen Dokumente, Bankkarten oder Ähnliches mitzuführen.

Rösrath-Hoffnungsthal - Sekundenschlaf führte zu Kollisionen, vier PKW beteiligt

(ch)  Am Dienstag (16.11.) gegen 7.38 Uhr befuhr ein 50-jähriger Overather in seinem blauen Renault die Bergische Landstraße in Hoffnungsthal in Fahrtrichtung Untereschbach, als er plötzlich nach eigenen Angaben in einen Sekundenschlaf verfiel und in den Gegenverkehr geriet.

Der Overather touchierte zunächst die linke Fahrzeugseite eines weißen Renaults einer 56-jährigen Rösratherin und anschließend den linken Bereich der Heckstoßstange eines blauen Seats. Da der 50-Jährige aufgrund seines Zustandes weiterhin auf dem gegenüberliegenden Fahrstreifen fuhr, kam es anschließend zu einem Frontalzusammenstoß mit dem schwarzen Ford einer 30-Jährigen aus Overath, die den Unfall trotz eines Ausweichmanövers nicht mehr verhindern konnte.

Der 50-jährige Overather wurde zur stationären Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Aufgrund seiner Angaben wurde der Führerschein zunächst beschlagnahmt und die Weiterfahrt von fahrerlaubnispflichtigen Kraftfahrzeugen bis zur Wiedererlangung untersagt. Alle weiteren Unfallbeteiligten erlitten einen Schock und wurden leichtverletzt in nahegelegene Krankenhäuser verbracht. Die PKW wurden auf eigenen Wunsch durch eine Abschleppfirma abgeschleppt. Der Gesamtschaden wird auf circa 14.500 Euro geschätzt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/5075356

Troisdorf-Spich - Einbruch in die Werkstatt eines Autohauses

(Bi)  Als die Mechaniker eines Autohauses an der Urbacher Straße in Troisdorf am Dienstagmorgen (16.11.) gegen 6.30 Uhr ihre Werkstatt aufschlossen, stellten sie fest, dass alle Werkzeugschränke und das Ersatzteillager durchwühlt wurden. Die Einbrecher waren in der Nacht durch das Fenster des Aufenthaltsraumes eingestiegen, nachdem sie es aufgehebelt hatten.

Neben einem elektronischen Prüfgerät für Autos fehlte ein Zigarettenautomat, der im Aufenthaltsraum an der Wand hing. Ob noch mehr fehlt, kann erst nach einer Inventur gesagt werden. Hinweise zum Einbruch nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221 entgegen.

Troisdorf - Blutproben wegen Drogen- und Alkoholverstößen am Steuer

(Bi)  Beamte der Polizeiwache Troisdorf haben in den letzten Nachtdiensten gezielte Drogen- und Alkoholkontrollen im Stadtgebiet durchgeführt. Seit Montagnacht (15.11.) sind sie täglich fündig geworden. Innerhalb kurzer Zeit fielen zwei Autofahrer in der Kontrollstelle auf der Echternacher Straße auf. Ein 42-Jähriger mit rund 1,2 Promille Alkohol im Blut und ein 22-Jähriger, bei dem der Drogenvortest positiv auf den Konsum von Kokain reagierte. Beiden wurde auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen und das Führen von Kraftfahrzeugen untersagt.

Am nächsten Tag (16.11.) geriet eine 50-jährige Troisdorferin mit ihrem Fiat-Kleinwagen an gleicher Stelle in die Polizeikontrolle. Da ihr Verhalten auf einen Drogenkonsum schließen ließ, wurde die Frau befragt. Sie gab an, erst vor wenigen Stunden einen Joint geraucht zu haben. Der Drogentest bestätigte die Angaben. Sie musste ebenfalls eine Blutprobe abgeben und ihr Auto bis auf Weiteres stehen lassen.

Auch die Nacht zum 17.11. bestätigte den Eindruck der letzten Nächte. Um kurz nach Mitternacht wurde ein 32-Jähriger auf der Larstraße angehalten und kontrolliert. Auch hier gab es einen positiven Drogenvortest mit dem Hinweis auf den Konsum von Cannabis-Produkten. Ergebnis :  Blutprobe und Auto bis auf Weiteres stehen lassen.

Gegen 3.00 Uhr fiel den Beamten ein 54-Jähriger wegen seiner unsicheren Fahrweise auf. Auf der Heidestraße wurde der Troisdorfer dann kontrolliert. Bei ihm waren deutliche Anzeichen für einen Drogenkonsum sichtbar, darüber hinaus lagen im Fahrzeug auch noch Hilfsmittel für den Drogenkonsum. Auf der Polizeiwache entnahm ihm ein Arzt eine Blutprobe. Über die Sicherstellung eines Führerscheins mussten sich die Polizisten keine Gedanken machen, der 54-Jähriger besaß gar keinen.

Neben den entsprechenden Ermittlungsverfahren wegen der Alkohol- und Drogendelikte fertigten die Beamten noch Meldungen für das Straßenverkehrsamt, das unter Umständen eigene Sanktionen verhängen wird.

Wiehl - Tatverdächtiger nach Raub auf Friedhof ermittelt

Nach dem Raub auf eine Friedhofs-Besucherin am Montagnachmittag konnte die Polizei einen 17-Jährigen aus Reichshof als Tatverdächtigen ermitteln. Eine 51-Jährige war gegen 16.25 Uhr am Montag von einem Unbekannten mit einem Messer bedroht und beraubt worden (siehe Meldung vom Vortag). Anhand von Zeugenaussagen konnte die Polizei inzwischen einen 17-Jährigen aus Reichshof ermitteln, der der Tat dringend verdächtig ist.


Dienstag, 16.11.2021

Sankt Augustin-Menden - Festnahmen nach Verkehrsunfall

(Ne)  Vergangene Nacht meldete ein Zeuge gegen 0.30 Uhr der Polizei ein beschädigtes Fahrzeug im Bereich der Marie-Curie-Straße in Sankt Augustin. Es handelte sich um einen grauen Peugeot mit französischem Kennzeichen. Im Vorfeld beobachtete der Zeuge, wie das Fahrzeug auf der Felge gefahren wurde. Eine hinzugerufene Streifenwagen-Besatzung stellte das verlassene und verschlossene Fahrzeug mit Unfallschäden und ausgelösten Beifahrerairbags vorne und hinten fest.

Im Rahmen weiterer Ermittlungen vor Ort konnten zwei männliche Insassen des Peugeot ausfindiggemacht werden. Hierbei handelte es sich um einen 24-jährigen französischen und einen 17-jährigen portugiesischen Staatsbürger, beide ohne Wohnsitz im Bundesgebiet. Der unter Betäubungsmittel-Einfluss stehende Franzose gab an, gemeinsam mit seinem Freund einen Verkehrsunfall auf der BAB 59 gehabt zu haben. Das Fahrzeug sei dabei durch den jüngeren Freund geführt worden, weil er selbst keinen Führerschein habe.

Vor Ort konnte nicht geklärt werden, welcher der beiden Personen den Peugeot gefahren war. Beide Personen wurden vorläufig festgenommen. Dem 24-jährigen Franzosen wurde zudem eine Blutprobe entnommen und das Fahrzeug sichergestellt. Nach Zahlung einer das Strafverfahren sichernden Geldstrafe wurden die beiden Personen entlassen. Auf der Fahrbahndecke der Marie-Curie-Straße entstand durch die Felge des Peugeot ein Sachschaden. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Siegburg-Kaldauen - Vermisster 58-jähriger Mann

(Ne)  Der Vermisste entfernte sich am Montag, dem 15.11., von seiner Wohnanschrift in Kaldauen aus mit unbekannten Ziel. Er erschien an diesem Tag nicht bei seiner Arbeitsstelle und hinterließ in der gemeinsam von ihm und seiner Ehefrau bewohnten Wohnung sämtliche persönlichen Gegenstände (unter anderem Portemonnaie, Mobiltelefon, sämtliche Ausweise). Umfangreiche Suchmaßnahmen verliefen bislang negativ.

Es liegen Anhaltspunkte für einen psychischen Ausnahmezustand vor, wodurch eine Eigengefährdung für den Vermissten nicht ausgeschlossen werden kann. Der Vermisste war zuletzt mit einer blauen Jeans, einem grünen Pullover und einer schwarzen Jacke (vermutlich 'Wellensteyn') bekleidet. Er hat graue Haare, braune Augen, ist von schlanker Statur und 165 cm groß. Wer kann Angaben zum derzeitigen Aufenthaltsort machen ?  Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121
Fotos des Vermissten :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.url.nrw/SU2021-350

Wiehl - 51-Jährige auf Friedhof ausgeraubt

Am Montagnachmittag (15.11.) wurde eine 51-jährige Bergneustädterin auf dem Wiehler Friedhof ausgeraubt. Gegen 16.25 Uhr ging sie auf den Friedhof an der Friedhofstraße. Plötzlich zog ein Mann zwischen 18 bis 22 Jahren sie nach hinten und bedrohte sie mit einem Messer.

Der circa 170 cm große Täter mit einer kräftigen Statur entnahm aus ihrer Geldbörse Geldscheine. Der Täter trug eine hellgraue Jeans mit einem beige-braunen Oberteil und flüchtete Richtung Weiherplatz. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.


Montag, 15.11.2021

Overath-Vilkerath - Vier Einbrüche im Umkreis von einem Kilometer

(ch)  Am vergangenen Wochenende kam es zu gleich vier Einbrüchen in den Straßen Uhlandweg, Rosenhügel und Oberstraße im Stadtteil Vilkerath. In allen Fällen wurden die Gartenlauben und / oder die Garagen der Geschädigten aufgebrochen und diverse Werkzeuge und E-Bikes entwendet.

Da sich die Tatorte lediglich in einem Umkreis von circa einem Kilometer befinden, könnte es sich in allen Fällen um dieselben unbekannten Täter handeln. Hierbei kann der Tatzeitraum auf Samstag (13.11.), circa 17.30 Uhr, bis Sonntag (14.11.), circa 11.30 Uhr, eingegrenzt werden. Bei möglichen Hinweisen zu diesen Taten wenden Sie sich bitte unter der Rufnummer 02202 / 2050 an die Polizei Rhein-Berg.

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Einbruch durch eingeschlagenes Kellerfenster

(Bi)  Am Samstag (13.11.), zwischen 16.00 Uhr und 24.00 Uhr, sind Unbekannte durch ein eingeschlagenes Kellerfenster in ein Einfamilienhaus an der Begonienstraße in Troisdorf eingestiegen. Vermutlich kamen die Einbrecher durch den zum Dahlienweg gelegenen Garten. Sie versuchten sich zunächst an der Kelleraußentreppe. Nachdem die Aufbruchsversuche misslungen waren, schoben sie den Rollladen eines Kellerfensters hoch und schlugen die Scheibe ein. Alle Wohnräume wurden einbruchstypisch durchsucht. Ob etwas fehlt, konnte die Bewohnerin bei Tatentdeckung noch nicht sagen.

Einer Zeugin war am letzten Wochenende (05.11. bis 07.11.) eine verdächtige Person aufgefallen, die nach ihren Angaben die Wohnhäuser in der Begonienstraße ausgespäht haben soll. Dabei handelte es sich um einen 20 bis 25 Jahre alten Mann mit schwarzer Kappe und schmaler Brille, der in einem Auto saß. Ob diese Person im Zusammenhang mit dem Einbruch steht, ist völlig unklar. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.

Kostenlose Beratungen zum Thema Einbruchsschutz erhalten Sie bei unseren Experten der Kriminalprävention, Termine unter Telefon 02241 / 5414777.

Much-Weeg - Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person

Am 13.11. gegen 4.20 Uhr befuhr ein 53-Jähriger aus Ruppichteroth mit seinen beiden 20 und 23 Jahre alten Söhnen die Werschtalstraße aus Ruppichteroth kommend in Fahrtrichtung Much. In der Rechtskurve kurz vor der Örtlichkeit Weeg sprang plötzlich ein Reh von links über die Leitplanke auf die Straße. Der Fahrzeugführer versuchte daraufhin, dem Reh auszuweichen.

Hierbei geriet er in den Graben und kippte mit seinem schwarzen Citroen auf die Fahrerseite. Alle Insassen konnten sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien. Durch den Unfall wurde der ältere der beiden Söhne leicht verletzt und mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Waldbröl verbracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 5.500 Euro.

Einige Verhaltenshinweise beim Auftreten von Wild im Straßenverkehr :  Weichen Sie nicht aus - die Gefahr, die Kontrolle über das Fahrzeug zu verlieren, birgt ein höheres Risiko. Sollte der Unfall nicht vermieden werden können, Lenkrad gut festhalten und mit maximaler Kraft bremsen.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5073562

Sankt Augustin-Menden - BMW ausgeschlachtet, offensichtlich Funksignale verlängert

(Bi)  Auf die Besitzer zweier BMW 'Im Rebhuhnfeld' in Sankt Augustin wartete am Samstagmorgen (13.11.) eine böse Überraschung. Aus beiden Fahrzeugen, einem schwarzen 'BMW X5' und einer grauen '5er'-Limousine, die jeweils in der Einfahrt vor dem Haus standen, hatten Unbekannte in der Nacht großen Teile der Armaturenbretter ausgebaut. Lenkkräder, Airbags und Navigationsgeräte waren die Ziele der "Automarder". Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Auf einer kurzen Videosequenz vom Tatort ist eine männliche Person zu sehen, die offensichtlich das Funksignal eines Autoschlüssels, der in der Nähe der Haustür am Schlüsselbrett hing, mit einem technischen Gerät aufnahm und zum Fahrzeug verlängerte. So konnten beide BMW spurlos geöffnet werden. Melden Sie verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat der Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321.

Schutz vor Funkwellen-Verlängerungen bieten neben dem Abstellen des Fahrzeuges in einer abschließbaren Garage isolierende Schlüsselmäppchen, die das Funksignal blockieren. Diese sind für wenig Geld im Fachhandel erhältlich. Manche Hersteller bieten auch die Deaktivierung der schlüssellosen Funktionen an.

Siegburg - Ladendiebe festgenommen

(Ne)  Am 12.11. wurden Zivilkräfte der Polizei auf zwei männliche Ladendiebe im Bereich der Siegburger Luisenstraße aufmerksam, nachdem diese augenscheinlich Diebesgut in ein Fahrzeug verladen hatten. Die Überprüfung der Verdächtigen ergaben, dass sie eine Kiste mit Drogerie-Artikeln (überwiegend Zahnbürstenköpfe von Elektrozahnbürsten) entwendet hatten.

Die beiden 35 und 36 Jahre alten, bisher polizeilich nicht in Erscheinung getretenen Georgier, die keinen festen Wohnsitz im Bundesgebiet haben, wurden vorläufig festgenommen und ihr Fahrzeug sichergestellt. Nach weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen wurden beide Tatverdächtige dem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete.

Siegburg-Wolsdorf - Brutaler Raub ist Thema bei "Aktenzeichen XY ... ungelöst"

(fh)  Ein Raubüberfall auf eine Seniorin in ihrer eigenen Wohnung ist am Mittwoch (17.11.) Thema bei "Aktenzeichen XY ... ungelöst". Das perfide an dem Fall :  Die Täter hatten sich als Paketboten getarnt, ihr Opfer gefesselt und sogar verletzt. Unsere Ermittler des Kriminal-Kommissariats 3 hoffen auf diese Weise auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Der Überfall liegt mittlerweile knapp ein Jahr zurück. Am Abend des 15. Dezember 2020 klingelte es an der Wohnungstür der 83-jährigen Seniorin in einem Mehrfamilienhaus an der Lambertstraße in Siegburg. Nachdem sie den elektrischen Haustüröffner betätigt hatte, kam ihr im Treppenhaus ein Mann mit einem Paket entgegen. An ihrer Tür angelangt, ließ der vermeintliche Bote das Paket fallen, ergriff die Seniorin und drängte sie in die Wohnung.

Gemeinsam mit einem zweiten Täter fesselte er die Hände der Frau mit Kabelbindern, bedrohte sie mit einem Küchenmesser und forderte Schmuck und Bargeld. Bei ihrer Durchsuchung der Wohnung fanden die Täter Schmuck sowie einen dreistelligen Bargeldbetrag und flüchteten, nachdem sie die Fesseln des Opfers aufgeschnitten hatten. - Sendetermin ist Mittwoch, 17.11., um 20.15 Uhr im ZDF.


Sonntag, 14.11.2021

Rösrath-Hoffnungsthal - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am Sonntag, dem 14.11., touchierte ein 57-jähriger Rösrather gegen 2.00 Uhr nachts beim Ausparken auf einem Parkplatz am Bahnhof in Rösrath-Hoffnungsthal einen geparkten PKW. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnten die Beamten Alkoholgeruch im Atem des Mannes wahrnehmen. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1 Promille.

Der Unfallverursacher wurde zwecks Blutproben-Entnahme zur Polizeiwache Overath / Rösrath verbracht. Eine Verkehrsunfallanzeige wurde gefertigt. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. An den betroffenen PKW entstand ein Sachschaden im unteren vierstelligen Bereich.

Engelskirchen-Loope - Einbrecher auf frischer Tat ertappt

In der Bliesenbachstraße in Loope haben Zeugen in der Nacht von Samstag auf Sonntag (14.11.) verdächtige Personen beobachtet. Ein Anwohner hörte um 0.30 Uhr laute Geräusche an seiner Scheune. Als er nachsah, bemerkte er zwei Männer, die sofort die Flucht ergriffen.

Wie sich herausstellte, war die Tür zu Scheune aufgebrochen worden. Beute machten die Eindringlinge offenbar keine. Personen-Beschreibung der flüchtigen Personen : 1. Person 165 cm groß, kurze Haare, trug eine Jacke mit weißen Streifen, 2. Person 170 cm groß, trug einen grünen Parka. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Rösrath-Hoffnungsthal - Diebstahl auf Baustelle

Von einer Baustelle auf der Bergische Landstraße in Rösrath wurden am Samstag, dem 13.11., zwischen 10.00 Uhr und 23.30 Uhr eine Baggerschaufel sowie eine Kabeltrommel entwendet. Der oder die bislang unbekannten Täter verschafften sich vermutlich Zugang zu der abgesicherten Baustelle, in dem sie einen Stahlzaun beschädigten. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.

Overath-Heiligenhaus - Trunkenheit im Verkehr

Am Samstag, dem 13.11., wurde der Polizei gegen 14.30 Uhr ein augenscheinlich alkoholisierter Verkehrsteilnehmer in Overath-Heiligenhaus gemeldet. Der 41-jährige Fahrzeugführer aus Bergisch Gladbach konnte durch die eingesetzten Beamten in der Straße 'Auf den Klinkenbirken' in seinem PKW sitzend angetroffen und kontrolliert werden.

Im Rahmen der Kontrolle ergab ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von knapp über 2 Promille. Der Fahrzeugführer wurde zwecks Blutproben-Entnahme zur Polizeiwache Overath / Rösrath verbracht. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und eine Strafanzeige gefertigt.


Samstag, 13.11.2021

Windeck-Altwindeck - Unfallfahrer kam von Fahrbahn ab und landete im Gleisbett

(Th)  Am Freitagabend (12.11.) teilte die Rettungsleitstelle der Polizeileitstelle um 23.17 Uhr mit, dass auf der L 333 bei Altwindeck ein PKW von der Fahrbahn abgekommen sei und im Gleisbett der 'Deutsche Bahn' steht. Es sollten keine Personen mehr im Fahrzeug sein, Feuerwehr und Rettungskräfte waren unterwegs.

Die Bundespolizei wurde informiert und veranlasste die Sperrung des Zugverkehrs. Kräfte der Bundespolizei und der Polizeiwache Eitorf wurden zum Einsatzort entsandt. Bei Eintreffen der Polizeikräfte wurde der 25-jährige Fahrer aus Windeck bereits durch Rettungskräfte versorgt. Er hatte den Unfall unverletzt überstanden. Der Fahrer eines weiteren beteiligten Fahrzeuges, ein 25-jähriger Windecker, blieb ebenfalls unverletzt.

Nach ersten Angaben befuhr der 25-jährige Audi-Fahrer die L 333 von Schladern aus kommend in Richtung Altwindeck. Vor der scharfen Rechtskurve in Richtung 'Schloßberg' bremste er sein Fahrzeug ab. Der Audi geriet ins Rutschen, touchierte ein entgegenkommendes Fahrzeug, durchbrach dann eine Leitplanke und fuhr einen mit Bäumen versehenen Steilhang Richtung Gleise hinunter. Im Gleisbett kam der PKW zum Stillstand. Das Gleis von Windeck in Richtung Eitorf war blockiert, das zweite Gleis in Gegenrichtung war frei.

Aufgrund der unklaren Ursache des Unfalles (überhöhte unangepasste Geschwindigkeit ist nicht auszuschließen) wurde die Sicherstellung des PKW zur Beweissicherung verfügt. Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten gestaltet sich die Bergung jedoch aufwändig. In Absprache mit der Bundespolizei und dem Notfallmanager der 'Deutsche Bahn' wird die Bergung des PKW durch einen Schienenkran der 'DB' vorgenommen. Dies wird im Laufe des Samtagmorgen erfolgen. Der Zugverkehr wird über das freie Gleis geführt.

Der Gesamtsachschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. An dem Audi entstand Totalschaden, der PKW des Unfallgegners wurde leicht beschädigt. An den Einrichtungen der 'DB' konnten bei der ersten Inaugenscheinnahme keine Schäden festgestellt werden. Bei dem Unfallverursacher ergaben sich keine Hinweise auf eine eingeschränkte Verkehrstüchtigkeit.

Rösrath-Forsbach - Straßenverkehrsgefährdung infolge Alkoholgenusses

Am Freitag, dem 12.11., gegen 15.20 Uhr, meldete eine aufmerksame Verkehrsteilnehmerin der Polizei eine Autofahrerin, welche die Bensberger Straße in Rösrath-Forsbach, aus Richtung Bergisch Gladbach-Bensberg kommend, mit ihrem PKW befuhr. Ihre Fahrweise sollte starke Schlangenlinien aufweisen. Zudem sollte während der Fahrt das Glas des rechten Außenspiegels abgefallen sein.

Der PKW konnte durch eine Streifenwagen-Besatzung im Verlauf der Bensberger Straße angetroffen und kontrolliert werden. Im Rahmen der Kontrolle ergab ein freiwilliger Atemalkohol-Vortest bei der PKW-Fahrerin, einer 38-jährigen Rösratherin, einen Wert von knapp über 2 Promille. Bei dem beschädigten Außenspiegel handelte es sich augenscheinlich um einen frischen Unfallschaden.

Auf der Polizeiwache Overath / Rösrath wurde bei der Fahrzeugführerin eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und ein Strafverfahren eingeleitet. Die genaue Unfallörtlichkeit sowie ein möglicher Unfallgeschädigter konnten bisher noch nicht ermittelt werden. Eine Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht wurde in dem Zusammenhang ebenso gefertigt.

Overath-Burgholz - Tageswohnungseinbruch in Zweifamilienhaus

Am Freitag, dem 12.11., in der Zeit von circa 7.15 Uhr bis circa 12.10 Uhr, wurde in Overath in ein Zweifamilienhaus an der Straße 'Burgholz' eingebrochen. Bislang unbekannte Täter verschafften sich durch Aufhebeln eines rückwärtig gelegenen Fensters im Erdgeschoss Zugang zu dem Objekt und entwendeten nach einer ersten Inaugenscheinnahme der Bewohner eine Armbanduhr im unteren dreistelligen Wert und weiteren Schmuck von bislang unbekanntem Wert. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Freitag, 12.11.2021

Rösrath - Raubüberfall auf Spielhalle, Zeugen gesucht

(mw)  In der Nacht auf Freitag kam es gegen 0.40 Uhr zu einem bewaffneten Raubüberfall in einer Spielhalle auf der Hauptstraße. Der flüchtige Täter erbeutete eine Summe im mittleren dreistelligen Bereich. Ein Angestellter der Spielhalle wurde zur Tatzeit während der Müllentsorgung im Außenbereich von dem unbekannten Täter unter Vorhalt einer Waffe überrascht und so zur Herausgabe der Tageseinnahmen gezwungen.

Trotz intensiver Fahndungs-Maßnahmen konnte der Täter flüchten. Der Gesuchte soll circa 160 cm groß und circa 25 bis 30 Jahre alt gewesen sein. Er sprach deutsch mit südländischem Akzent. Der Täter hatte eine medizinische Maske und eine Mütze auf und trug zum Tatzeitpunkt eine dunkle Jogginghose, eine helle Jacke. Er führte außerdem einen Beutel mit sich. Hinweise nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Engelskirchen - Karnevalsauftakt, am Ende half nur noch die Eisensäge

Kurioser Einsatz in Engelskirchen :  Die Gründe, warum ein 40-jähriger Engelskirchener auf einer Karnevalsfeier in Handschellen gelegt wurde, lassen sich nicht mehr in allen Einzelheiten ergründe - der Abend endete für den gefesselten Mann schließlich an einer Werkbank, wo mit einer Eisensäge Hand angelegt wurde.

Die Polizei war gegen 23 Uhr am Donnerstag (11.11.) zu einer Karnevalsparty in einer Gaststätte in Engelskirchen gerufen worden. Es ließ sich ermitteln, dass eine Dame sich offenbar spaßeshalber von einem Security-Mitarbeiter dessen Handschellen ausgeliehen hatte, um damit einen Mitfeiernden in Ketten zu legen. Bis dahin fanden das vermutlich alle Beteiligten ganz witzig, allerdings ergab sich dann folgendes Problem :  Der passende Schlüssel zum Öffnen der Handschellen ließ sich partout nicht finden.

Wenn es um Handschellen geht, ist man bei der Suche nach professioneller Hilfe grundsätzlich bei der Polizei ganz gut aufgehoben. Wohl deshalb kam der Hilferuf bei der Polizeileitstelle an. Die Polizisten eilten zur Hilfe, mussten aber feststellen, dass auch ihre Schlüssel das Problem nicht lösen konnten. Einen guten Rat hatten die Ordnungshüter aber dennoch, schließlich arbeitet man regelmäßig und oft mit der Feuerwehr zusammen. Kurzerhand transportierten sie den Mann in seiner misslichen Lage zur Feuerwache in Gummersbach.

Auch wenn es brachial aussehen mag, aber die Kollegen der Feuerwehr legten ein hohes Maß an Feinfühligkeit an den Tag, um die Handschellen zu lösen. Zu guter Letzt konnte der Engelskirchener befreit und unverletzt nach Hause gehen. Was bleibt, ist eine kuriose Erinnerung an den Karnevalsauftakt zur Session 2021/2022.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/5071843

Sankt Augustin - Rentnerehepaar auf Heimweg überfallen

(eu)  Am Donnerstag, dem 11.11., befanden sich ein 81-jähriger Sankt Augustiner und seine 88-jährige Ehefrau gegen 21.20 Uhr zu Fuß auf dem Heimweg. Das Ehepaar war zuvor essen gewesen und beging nun den Gehweg in der Sandstraße in Sankt Augustin-Ort. In Höhe einer defekten Laterne wurde der an einem Rollator gehende Senior unvermittelt von einem Unbekannten in den Rücken getreten und kam zu Fall. Zwei Täter versuchten dann, eine an der Gehilfe befindliche Tasche, in der sich zum Tatzeitpunkt das Portemonnaie befand, zu entwenden.

Dies gelang den Männern jedoch nicht, auch weil der Gestürzte Gegenwehr leistete. Sie schlugen mehrfach auf den am Boden Liegenden ein und flüchteten dann unerkannt in Richtung Holzweg. Der 81-Jährige wurde mit Prellungen und Schürfwunden ins Krankenhaus verbracht. Auch seine Ehefrau wurde dort wegen eines erlittenen Schocks behandelt. Wer etwas Verdächtiges zum Tatzeitpunkt wahrgenommen hat, meldet dies bitte der Polizei in Sankt Augustin unter Telefon 02241 / 5413321.

Lohmar-Haus Sülz - Ungewöhnlicher Verkehrsunfall auf Tankstellengelände

(eu)  Am 11.11. ereignete sich in Lohmar gegen 9.25 Uhr auf dem Gelände einer Tankstelle an der Straße 'An der Burg Sülz' ein ungewöhnlicher Verkehrsunfall. Ein 32-Jähriger mit Wohnsitz in Hamburg hatte seinen PKW betankt, den Kraftstoff bezahlt und vergaß anschließend vor dem Wegfahren, den Zapfhahn aus dem Tankstutzen zu entfernen. Beim Anfahren straffte sich sodann der Tankschlauch und klemmte einen 68-Jährigen aus Neunkirchen-Seelscheid an seinem Schulbus stehend ein.

Als der Tankschlauch nach kurzer Zeit riss, stürzte der Schulbusfahrer zu Boden. Er wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht. An dem Schulbus entstand durch Kratzer, Gummiaufrieb und Bespritzen mit Kraftstoff leichter Sachschaden. An dem PKW des Hamburgers wurde die Tanköffnung beschädigt. Die Zapfpistole selber wurde von dem Schlauch abgerissen und verbogen.

Lohmar-Honrath - BMW spurlos verschwunden

(Bi)  Ein Lohmarer hatte in der Nacht von Mittwoch (10.11.) auf Donnerstag (11.11.) seinen BMW in der Einfahrt vor seinem Haus an der 'Alte Honrather Straße' geparkt. Als die Ehefrau am Morgen gegen 6.50 Uhr mit dem grünen '5er'-Kombifahrzeug Brötchen holen wollte, wurde der Diebstahl des Wagens festgestellt. Aufbruchsspuren waren keine zu finden.

Da ein Fahrzeugschlüssel im Eingangsbereich des Hauses, unweit des Abstellortes des Autos, am Schlüsselbrett hing, besteht der Verdacht, dass die Diebe eine sogenannte Funkwellen-Verlängerung zum Diebstahl angewendet hatten. Mithilfe eines technischen Gerätes wird das Funksignal des Schlüssels aufgenommen, bis zum Fahrzeug verlängert und damit die schlüssellose Öffnung und Zündung des Fahrzeuges aktiviert.

Der rund drei Jahre alte BMW mit dem amtlichen Kennzeichen "SU-LM 8318" hat einen Neupreis von fast 80.000 Euro. Wer kann Angaben zum Verbleib des Fahrzeuges machen ?  Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413121

Schutz vor Funkwellen-Verlängerungen bieten neben dem Abstellen des Fahrzeuges in einer abschließbaren Garage isolierende Schlüsselmäppchen, die das Funksignal blockieren. Diese sind für wenige Geld im Fachhandel erhältlich. Manche Hersteller bieten auch die Deaktivierung der schlüssellosen Funktionen an.


Donnerstag, 11.11.2021

Neunkirchen-Seelscheid - Verfolgungsfahrt nach Schussabgabe

(eu)  In der vergangenen Nacht ereignete sich in Neunkirchen-Seelscheid eine Verfolgungsfahrt zwischen einem 29-jährigen Siegburger in seinem Auto und einem Streifenwagen der Polizei Siegburg. Zunächst meldete ein Zeuge kurz nach Mitternacht, dass ein unbekannter Mann auf einem Schotterparkplatz in Neunkirchen-Seelscheid augenscheinlich mit einer Pistole in die Luft geschossen und sich anschließend mit einem roten Kleinwagen entfernt habe.

Die Polizei nahm unmittelbar die Fahndung auf und konnte das verdächtige Fahrzeug, einen Peugeot, durch eine erneute Zeugenmeldung gegen 0.45 Uhr auf der Zeithstraße sichten. Als der Streifenwagen Blaulicht einschaltete, erhöhte der Verdächtige das Tempo deutlich und versuchte zu flüchten. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf, die durch mehrere Ortschaften führte und in deren Verlauf der Peugeot-Fahrer mehrfach kurzzeitig die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und Geschwindigkeits-Begrenzungen und eine rote Ampel missachtete.

Nach dem Durchqueren des Ortsteils Oberwennerscheid kam dem Flüchtigen ein weiterer Streifenwagen entgegen. Daraufhin wollte der Peugeot-Fahrer offenbar auf einen Schotterweg abbiegen. Dort verlor er nochmals die Kontrolle über sein Auto, prallte gegen ein Verkehrszeichen und rutschte in ein angrenzendes Waldstück. Trotz einer Vollbremsung fuhr einer der Streifenwagen auf den verunfallten Wagen auf. Dessen Fahrer flüchtete dann zu Fuß in den Wald, konnte aber kurz darauf gegen 1.20 Uhr aufgefunden und festgenommen werden.

Eine später durchgeführte Atemalkohol-Kontrolle ergab bei dem 29-Jährigen einen Wert von 1,2 Promille. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet. Im Fahrzeug wurden eine fast leere Flasche Wein und eine Platzpatrone, jedoch keine Waffe aufgefunden. An dem roten Kleinwagen entstand ein Schaden von etwa 3.000 Euro. Der Schaden am Streifenwagen wird auf 20.000 Euro geschätzt. Gegen den der Polizei bekannten Siegburger wird nun wegen aller begangenen Verkehrsverstöße und wegen der Schussabgabe ermittelt.

Wiehl-Oberbantenberg - Kind von Auto angefahren

Ein achtjähriger Junge ist am Mittwochnachmittag (10.11.) auf der Oststraße in Wiehl-Oberbantenberg von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Der Achtjährige war nach bisherigem Ermittlungsstand gegen 15.45 Uhr ohne auf den Verkehr zu achten von einer Hauszufahrt aus auf die Oststraße gelaufen. Ein 55-jähriger Wiehler konnte dem Jungen nicht mehr ausweichen und erfasste ihn mit der Front seines Autos. Nach einer ersten notärztlichen Untersuchung am Unfallort brachte ein Krankenwagen den Achtjährigen in das Gummersbacher Krankenhaus, wo er stationär verblieb.

Overath-Steinenbrück - Einbruch am helllichten Tag, Zeugen gesucht

(mw)  Am Mittwoch (10.11.) brachen unbekannte Täter zwischen 7.00 Uhr und 16.00 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Dresbacher Straße im Ortsteil Steinenbrück ein. Die Täter hinterließen eine Spur der Verwüstung im gesamten Haus. Ob Gegenstände entwendet wurden, ist derzeit noch unklar. Der durch den Einbruch entstandene Sachschaden liegt im unteren vierstelligen Bereich. Die Spurensicherung hat ihre Arbeit aufgenommen; die Ermittlungen dauern an. Hinweise bitte an die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050.

Sankt Augustin-Hangelar - Fehlende Freisprecheinrichtung verhinderte Telefonbetrug

(Bi)  Ein gut situiertes Sankt Augustiner Ehepaar wurde am Mittwochmittag (10.11.) von falschen Polizeibeamten angerufen. Das Paar aus Hangelar wurde von den Telefonbetrügern um Hilfe gebeten :  Sie sollten mithelfen, einen betrügerischen Bankmitarbeiter zu überführen. Dazu mussten sie ihr gesamtes Geld vom Girokonto abheben und den Polizisten zur Überprüfung auf Falschgeld übergeben. Der Ehemann holte bei seiner Bonner Bank 10.000 Euro in bar ab. Mehr Bargeld bekam er nicht, da nach Angaben eines Bankangestellten die tägliche Auszahlungsgrenze erreicht sei.

Er fuhr wieder nach Hause, um dort am Telefon die weiteren Instruktionen der falschen Polizisten abzuwarten. Er wurde nun aufgefordert zum Parkplatz eines Hotels zu kommen und das Geld an einem roten Bus bei den angeblichen Polizeibeamten abzugeben. Diese Aufgabe übernahm die Ehefrau, die mit dem Auto zu dem Parkplatz fuhr. Während der Fahrt riefen die Täter auf dem Handy der Frau an, die aber aufgrund fehlender Freisprecheinrichtung das Gespräch nicht annehmen konnte.

Auf dem besagten Parkplatz stand kein Bus und es kamen auch keine weiteren Anweisungen. Daraufhin fuhr sie wieder heim und wählte den Polizeiruf 110. Umgehend wurde eine uniformierte Streife im Streifenwagen zu dem Paar entsandt. Das völlig verunsicherte Ehepaar wurde von der Streifenwagen-Besatzung, der sie ungefragt die 10.000 Euro ausgehändigt hatten, aufgeklärt und sensibilisiert. Das Geld verblieb selbstverständlich bei den Eheleuten.

Telefonbetrüger agieren in den Telefonaten absolut selbstsicher und überzeugend, sodass es ihren Opfern, wie in diesem Fall, bis zur letzten Sekunde verborgen bleibt, dass sie betrogen werden. Aufklärung bringt in vielen Fällen die Hinzuziehung eines Angehörigen oder einer anderen Vertrauensperson. Dies wissen die Täter aber oftmals durch die Häufigkeit und Intensität ihrer Anrufe zu verhindern. Im vorliegenden Fall gab es rund 30 Anrufe auf verschiedenen Anschlüssen der Geschädigten.

Daher empfiehlt die Polizei möglicherweise andere Schutzmechanismen, zum Beispiel eine begrenzte Bargeldauszahlung mit der Bank zu vereinbaren. Wie viel Bargeld müssen Sie am Tag regelmäßig von ihrem Konto abheben ?  Gleiches gilt im Übrigen für Banküberweisungen.

Engelskirchen - Durchsuchungen in größerem Betrugsverfahren

In einem Betrugsverfahren gegen vier Beschuldigte hat die Polizei am Dienstag (09.11.) Beweismittel, Bargeld und Autos sichergestellt. Die Ermittlungen richten sich gegen vier Beschuldigte aus Gummersbach und Engelskirchen im Alter zwischen 28 und 35 Jahren. Zwei Frauen und zwei Männer stehen im Verdacht, seit geraumer Zeit über 'ebay'-Kleinanzeigen Waren gegen Vorkasse verkauft, aber nicht geliefert zu haben.

Dabei handelte es sich vornehmlich um Elektronikartikel wie 'Tonie'-Boxen, 'Airwraps' und Staubsauger der Marke 'Dyson' sowie Spielekonsolen der Marke 'Nintendo' oder um hochwertige Werkzeuge der Marken 'Bosch', 'Festool', 'Makita' und 'Dewalt'. Als Zahlungsweg nutzten die Käufer jeweils die Funktion "Geld senden an Freunde und Familie" des Zahlungsdienstleisters 'Paypal', über die Käufe nicht abgesichert sind.

Weil der Zahlungsverkehr über gehackte oder mit falschen Personalien erstellte Konten lief, waren umfangreiche Ermittlungen einer eigens dafür gegründeten Ermittlungsgruppe notwendig, um den Beschuldigten auf die Spur zu kommen. Am Dienstag führten die Ermittlungen zu Wohnungs-Durchsuchungen bei den Beschuldigten, die neben tatrelevanten Handys und Computern auch zur Auffindung von Bargeld in Höhe von etwa 20.000 Euro führten. Weiterhin stellte die Polizei zu Zwecken der Vermögensabschöpfung drei Fahrzeuge sicher. Im Rahmen des Betrugsverfahrens werden den Beschuldigten bislang etwa 60 Taten vorgeworfen, die Ermittlungen dauern an.


Mittwoch, 10.11.2021

Siegburg - PKW-Brand durch Zeugen gelöscht

(eu)  Am Dienstag, dem 09.11., wurde der Polizei gegen 21.50 Uhr ein Brand in der Beethovenstraße / Ecke Mozartstraße gemeldet. Auf einem dortigen Schotterparkplatz waren neun PKW abgestellt. Ein zufällig vorbeifahrender E-Scooter-Fahrer bemerkte einen Feuerschein an einem mittig abgestellten Ford. Er konnte, gemeinsam mit einem Anwohner, den Brand schnell löschen und eine weitere Ausbreitung verhindern.

Durch die hinzugerufenen Polizisten wurde dann festgestellt, dass auf dem Vorderreifen sowie unter und neben dem Ford Grillanzünder lagen. Durch das Feuer wurde ein Reifen, der Kotflügel, ein Stoßfänger und eine Fahrzeugtür beschädigt. Auch auf einem daneben abgestellten BMW lagen auf einem Vorderreifen, aus dem die Luft abgelassen war, Grillanzünder. Die beiden Besitzerinnen der Autos wurden verständigt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung und bittet um Hinweise zu dem oder den Tätern unter Telefon 02241 / 5413121.

Hennef-Geisbach - Einbrecher erbeuteten Möbeltresor

(Bi)  Mit Hilfe eines einfachen Schraubendrehers haben Unbekannte am Dienstagnachmittag (09.11.), in der Zeit zwischen 16.30 Uhr und 20.50 Uhr, die Terrassentür eines Reihenhauses 'Am Hang' in Hennef aufgebrochen. Die Bewohner waren nicht zu Hause und die Einbrecher durchsuchten in aller Ruhe das gesamte Haus nach Beute. Sie hatten sogar so viel Muße, alle geöffneten Schubladen und Schränke wieder zu verschließend, sodass die Geschädigten den Einbruch zunächst gar nicht bemerkt hatten.

Entwendet wurde aus einem Schrank im Arbeitszimmer ein Möbeltresor, in dem sich Sparbücher und Bargeld befanden. Zudem stahlen sie eine Sammlung mit Goldmünzen, die auch in dem Schrank aufbewahrt wurde. Der Wert der Beute wird mit mehreren tausend Euro angegeben. Vermutlich flüchteten die Täter über eine am Ende des Gartens angrenzende Wiese. Wer hat etwas Verdächtiges beobachtet ?  Hinweise an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413521

Wie Sie Ihr Haus besser vor Einbrechern schützen können, erklären Ihnen die Kolleginnen und Kollegen der Kriminalprävention : kostenlose Beratungstermine, auch bei Ihnen zu Hause, unter der Hotline 02241 / 5414777.

Nümbrecht-Oberbierenbach - Eine Schwerverletzte bei Auffahrunfall

Bei einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen hat sich in Oberbierenbach am Dienstagnachmittag (09.11.) eine 60-Jährige schwere Verletzungen zugezogen. Gegen 16.40 Uhr hatte die Frau aus Ruppichteroth mit ihrem Toyota auf der Oberbierenbacher Straße hinter einem Kleinlaster angehalten, dessen Fahrer einem entgegenkommenden Fahrzeug das Abbiegen in eine Grundstückseinfahrt ermöglichen wollte.

Ein nachfolgender 33-jähriger Nissan-Fahrer aus Waldbröl erkannte die Situtation zu spät und fuhr mit so hoher Geschwindigkeit auf den Toyota auf, dass dieser gegen den Kleinlaster katapultiert wurde. Die Toyota-Fahrerin zog sich dabei schwere Verletzungen zu und musste in das Waldbröler Krankenhaus eingeliefert werden. Die beiden anderen Beteiligten überstanden den Unfall unverletzt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/5069436

Neunkirchen-Seelscheid - Schockanruf, 68-Jährige zahlte 11.000 Euro an Telefonbetrüger

(Bi)  Eine 68-jährige Neunkirchen-Seelscheiderin erhielt am Dienstag (09.11.) gegen 15.00 Uhr einen Anruf, in dem sich eine Anruferin als Polizistin ausgab und schilderte, dass die Schwiegertochter der 68-Jährigen einen Verkehrsunfall verursacht habe, bei dem ein Mensch gestorben sei. Um eine Inhaftierung zu verhindern, sollte die angerufene Frau 20.000 Euro als Kaution zahlen. Da die 68-Jährige "nur" 11.000 Euro zur freien Verfügung hatte, bot sie diese als Kaution an.

Nachdem die 68-Jährige das Geld von der Bank geholt hatte, erhielt sie einen Anruf von einer angeblichen Staatsanwältin. Diese schilderte, dass sie einen Gerichtsdiener zur Abholung des Geldes geschickt habe. Erst nachdem der Mittäter an der Haustür der Geschädigten stand und das Kuvert mit dem Bargeld entgegengenommen hatte, wurde das Gespräch von der angeblichen Staatsanwältin beendet. Der Abholer verschwand mit dem Geld in unbekannte Richtung.

Am frühen Abend sprach die Neunkirchen-Seelscheiderin dann mit einer Angehörigen und da wurde ihr klar, dass sie Opfer eines Telefonbetruges geworden ist. Auf die Idee, ihren Sohn oder ihre Schwiegertochter zu kontaktieren, war die Geschädigte nicht gekommen, weil diese ja in der misslichen Lage steckten.

Die Polizei rät :

  • Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamtin oder Polizeibeamter aus, lassen Sie sich den Namen nennen und wählen Sie selbst die 110. Schildern Sie der Polizei den Sachverhalt.
  • Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.
  • Öffnen Sie unbekannten Personen niemals die Tür oder ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu.
  • Übergeben Sie unbekannten Personen niemals Geld oder Wertsachen, auch nicht Boten oder angeblichen Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern der Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichte oder Geldinstitute.
  • Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.

Bei Fragen helfen Ihnen die im Opferschutz besonders geschulten Beamtinnen und Beamten Ihrer örtlichen Polizei gerne weiter (Telefon 02241 / 5414777).

Troisdorf-Spich /-Müllekoven / Sankt Augustin - PKW-Aufbrüche

(eu)  Am Morgen des 09.11. bemerkten vier Fahrzeughalter aus Troisdorf-Spich, dass ihre Autos über Nacht aufgebrochen worden sind. In der Adenauerstraße und am Schultheißkreuz wurde jeweils die Heckscheibe eines Toyota-Transporters und eines 'Ford Transit' eingeworfen. Durch Einwerfen einer Seitenscheibe gelangten in der 'Rosmarinheide' Unbekannte in das Innere eines 'Fiat Ducato' Ein 'Mercedes Sprinter' der Stadtwerke wurde in der Felix-Krakamp-Straße durch Aufhebeln einer Fahrzeugtür beschädigt. In allen Fällen wurde Werkzeug aus dem Fahrzeuginnern gestohlen. Ob jeweils der oder die gleichen Täter am Werk waren, ist nicht bekannt. Bislang liegen keine Täterhinweise vor.

Auch im Ortsteil Müllekoven wurde an einem Jeep, der auf der Dorfstraße abgestellt war, durch Unbekannte eine Scheibe eingeworfen. Gestohlen wurde hier nach ersten Erkenntnissen nichts.

In Sankt Augustin entwendeten der oder die Täter in der Berliner Straße eine Tasche aus dem Fußraum des Beifahrersitzes. Die Halterin des 'Fiat Panda', an dem eine Seitenscheibe eingeschlagen wurde, gab an, dass sich keine Wertgegenstände in der Tasche befanden. Wer Hinweise zu den Taten geben kann, meldet diese bitte der Polizei in Troisdorf unter Telefon 02241 / 5413221 oder in Sankt Augustin unter Telefon 02241 / 5413321.

Wiehl-Brächen - Kennzeichen gestohlen

Von einem 'VW up' haben Unbekannte in Wiehl-Brächen zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen (08./ 09.11.) die Kennzeichen gestohlen. Der 'up' mit den Kennzeichen "GM-GS 2609" war auf dem Gelände einer Autowerkstatt an der Brächener Straße abgestellt. Hinweise zum Verbleib der Kennzeichen nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Sankt Augustin-Birlinghoven - Fahrradfahrer kollidierten, Unfallzeugen gesucht

(Bi)  Am 08.11. erhielt das Verkehrs-Kommissariat der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis Kenntnis über ein Verkehrsunfall, der sich bereits am Mittwoch, dem 08.09., zwischen 14.30 Uhr und 16.30 Uhr, ereignet hatte.

Auf dem Radweg entlang der Pleistalstraße zwischen Hennef-Dambroich und Sankt Augustin-Birlinghoven waren zwei Fahrradfahrer, ein 82-Jähriger aus Sankt Augustin und ein bislang unbekannter junger Mann, aus ungeklärten Gründen kollidiert. Der junge Mann hatte vermutlich den Älteren überholt, als es mutmaßlich zu einem Kontakt kam. Der Senior stürzte in einen Straßengraben und verletzte sich.

Während sich der unbekannte Radfahrer um den 82-Jährigen kümmerte, kam eine unbeteiligte Autofahrerin dazu, sodass der junge Mann zu einer nahegelegenen Tankstelle fahren konnte, um dort Wasser für den Verletzten zu besorgen. Aus bislang nicht geklärten Gründen kam es dann zu keinem weiteren Austausch / Kontakt der Unfallbeteiligten. Die Polizei wurde nicht hinzugezogen.

Daher bittet die Polizei den unbekannten Fahrradfahrer, sich beim Verkehrs-Kommissariat in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 zu melden. Auch die Angaben der Autofahrerin oder anderer Zeugen sind für die weiteren Ermittlungen der Polizei von Nutzen, Hinweise ebenfalls an die oben angegebene Telefon-Nummer.

Siegburg-Zange - Metalldiebstahl aus Umspannwerk

(eu)  In der Zeit von Freitag, 05.11., 15 Uhr, bis Montag, 08.09., 7 Uhr, kam es am Umspannwerk in der Lindenstraße in Siegburg zu einem Metalldiebstahl. Bislang unbekannte Täter gelangten, vermutlich mit einem PKW oder Transporter, über einen Gehweg zu einem Schrebergarten, der unmittelbar an das Umspannwerk angrenzt.

Dort wurde der Metallzaun, der das Werksgelände umgibt, aufgeschnitten und ein ganzes Zaunelement beiseite geschoben und sich so Zugang zu dem Gelände verschafft. Dort wurden, nach ersten Erkenntnissen, etwa vier Tonnen Kupferkabel, im Wert von circa 20.000 Euro, entwendet. Wer im angegebenen Tatzeitraum etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, dies der Polizei in Siegburg mitzuteilen : Telefon 02241 / 5413121.


Dienstag, 09.11.2021

Overath - Diebstahl eines Kleinkraftrads

(ch)  Am gestrigen Montag (08.11.) gegen 15.30 Uhr gab ein 17-Jähriger aus Much den Diebstahl seines Kleinkraftrades mit dem Kennzeichen "382 ROA" zur Anzeige, welches er am Donnerstag (04.11.) gegen 6.00 Uhr auf dem P+R-Parkplatz am Bahnhof Overath abgestellt hatte. Der Gesamtwert beträgt circa 300 Euro. Das Kleinkraftrad wurde nun zur Sachfahndung ausgeschrieben. Bei möglichen Hinweisen zur Tat wenden Sie sich bitte unter der Rufnummer 02202 / 2050 an die Polizei Rhein-Berg.

Siegburg-Stallberg - Mutter und Sohn auf e-Scootern ohne Versicherungsschutz

(eu)  Am Montag, dem 08.11., befuhr eine 25-jährige Siegburgerin mit ihrem achtjährigen Sohn auf jeweils einem E-Roller die Zeithstraße in Siegburg-Stallberg. Bei einer Kontrolle stellten Polizeibeamte fest, dass für beide Scooter keine Versicherungs-Unterlagen oder Betriebserlaubnisse mitgeführt wurden und keine Versicherungs-Kennzeichen angebracht waren.

Die Weiterfahrt wurde untersagt. Nun drohen Bußgelder wegen des Fahrens ohne Versicherungsschutz und wegen des Befahrens des Gehweges. Auch wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis wird ermittelt, denn ein Roller hatte vermutlich eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h, wodurch eine Fahrerlaubnis notwendig wird.

Die Polizei rät dringend, sich vor der Benutzung von Elektro-Rollern mit den rechtlichen Rahmenbedingungen vertraut zu machen. Hier die wichtigsten Regeln im Überblick :

  • Benutzung ab 14 Jahren
  • E-Roller brauchen ein gültiges Versicherungs-Kennzeichen.
  • E-Roller müssen auf Radwegen, Fahrradschutzstreifen oder Radfahrstreifen fahren.
  • Wenn diese nicht vorhanden sind, gehören sie auf die Fahrbahn. Die Nutzung von Gehwegen ist strikt verboten !
  • Zu viel Alkohol am Lenker eines E-Rollers ist genauso verboten wie zu viel Alkohol am Steuer. Es gelten die gleichen Promille-Grenzwerte wie beim Autofahren. Verstöße können ebenfalls mit dem Führerscheinentzug fürs Auto geahndet werden.
  • Die Mitnahme von Personen oder Gegenständen ist untersagt.

Weitere Informationen zum Thema Elektro-Kleinstfahrzeuge finden Sie unter anderem auf der Seite des Bundesverkehrsministeriums :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttps://url.nrw/SU2021-158

Troisdorf-Spich / Sankt Augustin-Hangelar - Einbrüche

(eu)  Am Montag, dem 08.11., kam es in Troisdorf zu einem versuchten und einem vollendeten Wohnungseinbruch. Zwischen 5.30 Uhr und 7.30 Uhr versuchten Unbekannte die Terrassentür eines Einfamilienhauses in der Erzbergerstraße in Spich aufzuhebeln. Den Tätern gelang dies jedoch nicht, so dass sich kein Zugang zum Haus verschafft werden konnte.

Am selben Tag gelangten zwischen 11.50 Uhr und 13.25 Uhr ein oder mehrere Täter, vermutlich durch Aufhebeln der Haus- oder Terrassentür, in das freistehende Einfamilienhaus. Als die Tochter der Familie nach Hause kam, bemerkte sie erst nach Betreten des Hauses, dass dieses einbruchstypisch durchsucht war. Zunächst konnten keine Angaben darüber gemacht werden, ob etwas entwendet wurde.

Die Bewohner eines Einfamilienhauses in der Drachenfelsstraße im Sankt Augustiner Ortsteil Hangelar kehrten am Montag gegen 19.00 Uhr aus einem einwöchigen Urlaub zurück. Während dieser Zeit gelangten Unbekannte durch Einwerfen einer Terrassentür, die sich zuvor offenbar nicht aufhebeln ließ, in das Gebäude. Auch hier konnte zunächst nicht festgestellt werden, ob etwas gestohlen wurde.

In allen Fällen entkamen die Täter unerkannt. Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat, meldet sich bitte bei der Polizei in Troisdorf unter Telefon 02241 / 5413221 beziehungsweise in Sankt Augustin unter Telefon 02241 / 5413321. Das Kommissariat für Kriminalprävention bietet kostenlose Beratungen zum Thema Einbruchschutz an, nähere Informationen unter Telefon 02241 / 5414777.

Overath-Kreutzhäuschen - Diverse Baustellengeräte aus Garage entwendet

(ch)  Am Montag (08.11.) gegen 7.30 Uhr stellte der Bewohner eines zur Zeit in Renovierung befindlichen Einfamilienhauses in der Straße 'Kreutzhäuschen' in Overath fest, dass seine Garage aufgehebelt wurde und diverse Baustellengeräte der Marken 'Bosch', 'Makita', 'Stihl' und 'Husqvarna' mit einem Gesamtwert von circa 5.000 Euro entwendet wurden.

Nach Angaben des Geschädigten konnte er am Vorabend gegen 17.30 Uhr noch keine Hinweise hinsichtlich eines Einbruchs an der Baustelle feststellen. Wegen möglicher Spuren wurde eine Spurensicherung veranlasst. Wer Hinweise zu dieser Tat geben kann, wendet sich bitte unter der Rufnummer 02202 / 2050 an die Polizei Rhein-Berg.

Troisdorf /-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Diebstahl von Krafträdern

(eu)  Am Montag, dem 08.11., bemerkte ein 26-Jähriger aus Troisdorf morgens gegen 8 Uhr, dass sein orangefarbenes Leichtkraftrad, welches er am Vortag gegen 15 Uhr in einem Hinterhof an der Frankfurter Straße abgestellt hatte, entwendet wurde.

Gegen 17.15 Uhr meldete dann eine 56-jährige Troisdorferin den Diebstahl ihres Motorrads des Herstellers BMW, Typ 'R 1200 GS', aus einer Tiefgarage am Azaleenplatz im Ortsteil Friedrich-Wilhelms-Hütte. Die Eigentümerin hatte ihr Zweirad mit dem Kennzeichen "SU-R 580" am 02.11. gegen 17 Uhr in der durch ein Rolltor gesicherten Tiefgarage abgestellt und zusätzlich mit einem Schloss am Vorderreifen gesichert.

Wer Hinweise zu den Tätern oder zum Verbleib der Fahrzeuge machen kann, meldet sich bitte bei der Polizei in Troisdorf unter Telefon 02241 / 5413221.


1

2

3

4

5

6

7

interner Link folgtweiter


Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk