www.neunkirchen-seelscheid.info

Sie sind hier: nk-se.info > Regionale Nachrichten


Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Sonntag, 24.03.2019

Hennef - Audi überschlug sich auf A 560, Beifahrer lebensgefährlich verletzt

(cg)  In der Nacht auf Sonntag hat sich auf der Bundesautobahn 560 Höhe Sankt Augustin aus noch nicht abschließend geklärter Ursache ein folgenschwerer Alleinunfall ereignet. Der völlig zerstörte PKW Audi eines infolgedessen schwerverletzten Kölners (42) blieb an der Mittelleitplanke auf dem Dach liegen. Der Beifahrer (22) schwebt in Lebensgefahr.

Gegen 3.20 Uhr hatte der 42-Jährige den blauen 'Audi A4' aus Richtung Altenkirchen kommend in Richtung Dreieck Sankt Augustin gelenkt. In der langgezogenen Linkskurve befuhr der Kölner den Überholstreifen eigenen Angaben zufolge mit "circa 130 bis 140 km/h" - erlaubt sind dort 80 Stundenkilometer. Der Sportwagen geriet ins Schleudern und driftete nach rechts in den stark ansteigenden Böschungsbereich ab. Nach mehrfachem Überschlag schleuderte der Audi zurück auf die Fahrbahn und kam auf dem Überholstreifen zum Stillstand.

Aufgrund der komplett mit Trümmerteilen übersäten Richtungsfahrbahn wurde die A 560 ab der Anschlussstelle Hennef-Ost gesperrt. Den bereits aufgelaufenen Verkehr führten die eingesetzten Polizeikräfte zurück.

Der 22-Jährige wurde auf dem Beifahrersitz eingeklemmt und musste aufwändig aus dem Autowrack befreit werden. Eine Rettungswagen-Besatzung fuhr den lebensgefährlich Verletzten in eine Klinik. Der Verursacher hatte ebenfalls schwere Verletzungen erlitten und muss in einem Krankenhaus stationär verbleiben. Den Audi ließen die Beamten zur Beweissicherung abschleppen. Das Verkehrsunfallaufnahme-Team wurde entsandt. Um 9.25 Uhr waren dessen Aufnahmearbeiten abgeschlossen.

Noch während der Erstmaßnahmen vor Ort erlitt ein im Rückstau wartender Autofahrer einen internistischen Notfall. Ein hinzugezogener Notarzt ließ auch diesen Patienten umgehend in eine Klinik einweisen.

Wiehl-Bomig - Pizzafahrer mit Messer bedroht

Ein Pizza-Auslieferungsfahrer ist am Samstagabend (23.03.) mit einem Messer bedroht worden. Der 21-jährige Auslieferungsfahrer sollte zwischen 20.10 Uhr und 20.45 Uhr eine Bestellung zur Carl-Zeiss-Straße in Wiehl-Bomig bringen. Da er die Lieferanschrift nicht fand, sprach er eine Personengruppe auf dem Gehweg an und fragte nach dem Weg. Eine Person zückte plötzlich ein Messer und riss die Beifahrertür des Pizza-Taxis auf. Eine weitere Person näherte sich der Fahrertür. Der 21-jährige Pizzafahrer gab sofort Gas und flüchtete.

Personenbeschreibung :  dunkel gekleidet, eine Person trug eine oliv-grüne Jacke mit Kapuze, eine Person hatte sehr kurze Haare und hat geschielt. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen versuchtem schweren Raub. Zeugen, die zur fraglichen Zeit etwas Verdächtiges beobachtet haben oder Angaben zu den Tatverdächtigen machen können, melden sich bitte beim Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.


Samstag, 23.03.2019

- keine Meldungen - 


Freitag, 22.03.2019

Siegburg-Stallberg - Verkehrsunfall mit vier verletzten Personen

(Lu)  Zum Unfallzeitpunkt heute gegen 14.50 Uhr befuhr ein 59-jähriger PKW-Führer aus Köln die B 56, aus Fahrtrichtung Sankt Augustin kommend, in Fahrtrichtung Much. Kurz vor der Einmündung der Zeithstraße fuhr der 59-jährige auf das vor ihm fahrende Fahrzeug einer 21-jährigen Frau aus Lohmar auf. Durch den Zusammenstoß geriet das Fahrzeug der jungen Frau in den Gegenverkehr und stieß dort mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen.

Dieses Fahrzeug wurde von einer 31-jährigen Frau aus Neunkirchen-Seelscheid gelenkt. Die beiden Frauen wurden durch den Verkehrsunfall schwer verletzt. Ein im Fahrzeug der 31-jährigen befindliches, acht Monate altes Kleinkind und der 59-jährige Kölner wurden leicht verletzt. Es entstand ein beträchtlicher Sachschaden, die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Nümbrecht-Bierenbachtal - Motorradfahrerin schwer verletzt

Gegen 16.50 Uhr verunfallte auf der L 320 / Einmündungsbereich zur Schloßstraße eine Motorradfahrerin mit einem PKW. Die 28-jährige Meinerzhagenerin befuhr mit ihrem Motorrad die L 320 von Huppichteroth in Richtung Bierenbachtal. Ein 93-jähriger Nümbrechter befuhr die Landstraße in entgegengesetzter Fahrtrichtung. Er beabsichtigte von der L 320 nach links in die Schloßstraße einzubiegen. Hierbei übersah er die entgegenkommende Motorradfahrerin aufgrund der tiefstehenden Sonne. Das Motorrad prallte frontal in die PKW-Front.

Die Motorradfahrerin wurde durch den Unfall schwerverletzt und wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert. Der Fahrer und Beifahrer des PKW wurden leichtverletzt. Motorrad und PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro.

Wiehl-Oberbantenberg - Fünf Verletzte bei Frontalzusammenstoß

Bei einem Frontalzusammenstoß auf der Heinrich-Stender-Straße in Wiehl-Oberbantenberg sind heute Mittag (22.03.) die beiden Unfallbeteiligten sowie drei mitfahrende Kinder leicht verletzt worden. Gegen 12.10 Uhr befuhr eine 40-Jährige aus Wiehl die Heinrich-Stender-Straße in Richtung Weiershagen. In ihrem Mercedes-Kleinbus befanden sich drei Kinder im Alter von 8, 12 und 14 Jahren. Kurz nach der Einmündung mit der Straße 'Am Konradsberg' verlor sie ausgangs einer Rechtskurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug und geriet auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs.

Der entgegenkommende Fahrer eines 'Renault Twingo', ein 54-Jähriger aus Gummersbach, bremste seinen Wagen zwar noch ab, konnte einen Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge aber nicht mehr vermeiden. Glücklicherweise zogen sich alle Insassen nach ersten Erkenntnissen lediglich leichte Verletzungen zu. Die Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge dauerte etwa zwei Stunden, während dessen die Heinrich-Stender-Straße gesperrt war.

Overath - Auffahrunfall mit vier Autos

(shb)  Am Donnerstag ist auf der Kölner Straße bei einem Auffahrunfall mit insgesamt vier beteiligten Fahrzeugen eine 43-jährige Kölnerin leicht verletzt worden. Am frühen Abend war gestern (21.03., 17.40 Uhr) ein 35-Jähriger aus Lohmar mit seinem Skoda auf der Kölner Straße in Overath in Richtung Autobahnauffahrt unterwegs. Weil er sich mit seinem Sohn unterhielt, habe er die plötzlich vor ihm abbremsenden Fahrzeuge übersehen und fuhr auf. Dabei schob er mehrere Fahrzeuge aufeinander.

Die Fahrerin in einem 'Nissan Micra', auf dem der Skoda auffuhr, wurde dabei leicht verletzt. Die Kölnerin wurde zur weiteren ambulanten Behandlung mit einem Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht. Die vier Unfallfahrzeuge blieben farbereit.

Wiehl - Mofa gestohlen

Von einem Parkplatz an der Homburger Straße haben Unbekannte am Donnerstag (21.03.) einen schwarzen Mofaroller der Marke 'Taiwan Gol' gestohlen. An dem Mofa befanden sich das grüne Versicherungs-Kennzeichen "562 ROO" und auffällige Aufkleber mit einer Fliege sowie dem Schriftzug "Do you see this". Hinweise zu dem Verbleib des Mofas, das zwischen 12 und 13 Uhr gestohlen wurde, nimmt das Kriminal-Kommariat in Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Nachtrag :  Rücknahme der Fahndung - Das im Bereich der Homburger Straße als gestohlen gemeldete Mofa ist inzwischen wieder aufgefunden und wieder beim rechtmäßigen Besitzer.

Troisdorf-Rotter See - Achtung Motorraddiebe

(Ri)  Vermutlich in den frühen Morgenstunden des 21.03. wurden aus einer Gemeinschafts-Tiefgarage am Frieslandring in Troisdorf-Rotter See Motorräder gestohlen. Unbekannte Täter hatten sich Zugang durch ein defektes Rolltor der Garage verschafft. Sie entwendeten insgesamt drei Motorräder, welche die Besitzer in der Tiefgarage abgestellt und mit mehreren Schlössern gesichert hatten. Es handelt sich um eine orangefarbene KTM im Wert von 11.000 Euro, eine rote Honda im Wert von 6.500 Euro und eine weiße Husqvarna im Wert von 8.300 Euro. Auch mindestens einen Satz PKW-Sommerreifen, die dort gelagert waren, nahmen die Täter mit.

Nach Zeugenangaben waren die Bikes um 4.25 Uhr noch an Ort und Stelle. Bemerkt wurden die Diebstähle erst gegen 14.00 Uhr. Die Diebe müssen den Abtransport mit mehreren Personen und einem Kleinlaster oder Anhänger bewerkstelligt haben. Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen hat, die mit dem Diebstahl im Zusammenhang stehen könnten, wird gebeten sich unter Telefon 02241 / 5413221 bei der Polizei zu melden.

Nach einer Auswertung der Kripo ist die Zahl der Diebstähle von Krafträdern im vergangenen Jahr merklich gestiegen. Die Fahrzeuge werden aus Hauszufahrten, Vorgärten und Tiefgaragen gestohlen und verschwinden spurlos. In der Zeit vom 1. Juni 2018 bis 1. März 2019 verschwanden insgesamt 61 Kräder im Zuständigkeitsbereich der Polizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es nur 31 Fälle. Dabei scheinen die Täter keine Marke zu bevorzugen. Auch der Wert scheint keine Rolle zu spielen. Die Ermittler vermuten, dass überörtliche Täter die Motorräder in Kleinlaster (zum Beispiel 'Mercedes Sprinter') einladen, um sie unauffällig abzutransportieren.

Troisdorf-West - Autodieb und Einbrecher in Haft

(Bi)  Bereits am letzten Montag (18.03.) wurde der Troisdorfer Polizei ein verdächtiger Mercedes-Kastenwagen gemeldet, der auf einem öffentlichen Parkplatz an der Kasinostraße abgestellt war. Der Melder schilderte, dass in dem Auto wohl eine männliche Person wohnt. Im Laderaum des Transporters trafen die Polizeibeamten auf einen 28-jährigen Mann. Der Innenraum des Kastenwagens war voll mit persönlichen Gegenständen, Taschen und einer Matratze. Der wegen Eigentumsdelikten polizeibekannte Mann räumte ein, in dem Fahrzeug zu übernachten, da er keine Wohnung mehr habe.

Die Überprüfung des weißen Kastenwagens und des angebrachten Kennzeichen ergab, dass der Mercedes am 24.02. in Overath gestohlen worden war. Auch die KFZ-Kennzeichen lagen als gestohlen im Fahndungssystem der Polizei ein. Bei der Durchsicht des Fahrzeuginhaltes fanden die Beamten verschiedene Gegenstände, die mutmaßlich ebenfalls aus Diebstählen stammten, unter anderem mehrere Tankkarten, die auf unterschiedliche Kennzeichen ausgestellt waren.

Der 28-Jährige wurde vorläufig festgenommen und mit zur Wache genommen. Anhand der sichergestellten Gegenstände konnten ihm bislang acht Straftaten zugeordnet werden, unter anderem ein Einbruch in die Räume des Troisdorfer Bauhofs am 25.02.. Damals wurden neben mehreren 'Stihl'-Motorgeräten auch einige Tankkarten entwendet. Der Wohnungslose wurde einem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete.


Donnerstag, 21.03.2019

- keine Meldungen -


Mittwoch, 20.03.2019

Rösrath - "Falscher" Mitarbeiter vom "Wasseramt" unterwegs

(gb)  Ein angeblicher Arbeiter hat sich betrügerisch Zutritt zur Wohnung einer 83-Jährigen verschafft und ihr Schmuck und Bargeld gestohlen. Gestern (19.03.) gegen 18.00 Uhr bemerkte die Rentnerin beim Aufräumen, dass Schmuck und Bargeld aus ihrer Wohnung verschwunden waren. Sie dachte sofort an einen Einbruch und verständigte die Polizei. Doch die Beamten konnten in der Wohnung, im Mehrfamilienhaus an der Hauptstraße, keine Aufbruchspuren entdecken.

Im Gespräch erwähnte die 83-Jährige dann, dass es gegen 15.30 Uhr geklingelt habe. Ein Mitarbeiter vom Wasseramt habe den Wasserdruck auf sämtlichen Wasserhähnen überprüfen wollen. Dazu hat sie den Mann, der einen Ausweis ohne Bild zeigte, in die Wohnung gelassen. Sie war mit ihm zu jedem Wasserhahn gegangen und gemeinsam hat man die Hähne auf und zu gemacht. Nach fünf Minuten war man fertig und der Mann verschwand wieder. Vermutlich hatte der Täter die Wohnungstür hinter sich nicht geschlossen und einen zweiten Täter so in die Wohnung gelassen. Während die Rentnerin glaubte, mit dem Arbeiter alleine zu sein, konnte der zweite Täter Schränke und Schubläden durchsuchen.

Die Rentnerin kann den Mann, der sich als Arbeiter ausgab, wie folgt beschreiben :  Er war etwa 35 bis 45 Jahre alt. Er wird auf 165 cm geschätzt bei kräftiger Statur. Er hatte einen bräunlichen Teint, dunkles, volles Haar und einen runden Kopf. Der Mann trug einen blauen Pullover, eine dunkelblaue Hose (eventuell Jogginghose) und sprach klares akzentfreies Deutsch. Zeugen, die den Täter gesehen haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, wenden sich bitte an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050.

Wiehl - Zeugen nach Diebstahl in der "Weiher-Passage" gesucht

Zwei Diebe haben am Dienstag (19.03.) in einer Massagepraxis in der "Weiher-Passage" in die Kasse gegriffen und Bargeld gestohlen. Im Tatzeitraum zwischen 17.10 Uhr und 18.25 Uhr betrat ein Pärchen die Massage-Praxis. In einem unbeobachteten Moment griffen sie in die Kasse an der Theke und stahlen Bargeld.

Täterbeschreibung :  Beide etwa 30 bis 40 Jahre alt, 175 bis 180 cm groß, übergewichtig, arabisches Aussehen, der männliche Täter trug eine braune Jacke, eine dunkle Hose und hatte einen Dreitage-Bart. Die weibliche Täterin trug ein buntes Kopftuch und ein Gewand. Zeugen, die Hinweise zu dem gesuchten Pärchen geben können, melden sich bitte beim Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.

Sankt Augustin-Niederpleis - Videobeamer aus Klassenzimmer gestohlen

(Bi)  Aus einem Klassenraum der Realschule an der 'Alte Marktstraße' in Sankt Augustin haben Einbrecher in der Nacht von Montag (18.03.) auf Dienstag (19.03.) einen Videobeamer samt Deckenhalterung gestohlen. Die Täter hatten ein Fenster im Erdgeschoss des Schulgebäudes aufgebrochen und waren über eine Mauer in das Klassenzimmer geklettert. Dort demontierten sie den an der Decke befestigten Videoprojektor der Marke 'Infocus'. Beamer und Halterung haben einen Wert von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen.

Ruppichteroth / Eitorf - Falsche Polizisten durch falsche Bankangestellte ersetzt

(Bi)  Ein scheinbar neues Betrugsphänomen hat Einzug im Zuständigkeitsbereich der Polizei Rhein-Sieg gehalten. Am Montag (18.03.) wurde eine 88-jährige Frau aus Ruppichteroth von einem falschen Bankangestellten um 2.000 Euro betrogen. Unter dem Vorwand, dass die Bankkarte ausgetauscht werden müsse, erschien der unbekannte Täter an der Haustür der Seniorin. Im Rahmen des Kartentauschs erlangte der falsche Bankmitarbeiter die Bankkarte der 88-Jährigen und erfragte die dazugehörige Geheimnummer.

Mit Karte und PIN suchte der Betrüger umgehend einen Geldautomaten auf und hob 2.000 Euro vom Konto der 88-Jährigen ab. Als der Seniorin dämmerte, dass sie betrogen worden war, ließ sie ihre Bankkarte sperren - leider war es da schon zu spät. Eine weitere Tat gab es in Eitorf. Mit der gleichen Masche erbeutete der Täter dort 1.500 Euro.

Der Trickbetrüger wird als großer und schlanker Mann mit schwarzen Haaren beschrieben. Der Brillenträger trug eine dunkelblaue Steppjacke und sprach akzentfrei Deutsch. Hinweise zum Täter nimmt die Polizei in Eitorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421 entgegen.

Bitte beachten Sie :  Bankmitarbeiter machen keine Hausbesuche und holen Bankkarten ab oder erfragen Geheimnummern (PIN). Der Austausch von Bankkarten wird niemals an der Haustür abgewickelt. Besonders dreiste Betrüger kündigen den Besuch eines Bankangestellten sogar vorher telefonisch an. - In allen Fällen gilt :  Lassen Sie keine Fremden in ihre Wohnung. Machen Sie keine Angaben zu persönlichen Dingen. Ziehen Sie eine Vertrauensperson zu Rate. Wählen Sie im Zweifelsfall die 110 !  Sollten Sie Opfer eines Betruges geworden sein, erstatten Sie Anzeige bei ihrer örtlichen Polizei.


Dienstag, 19.03.2019

Hennef-Lichtenberg - Bundesstraße 8 wegen Unfallaufnahme gesperrt

(Kü)  Am 19.03. kam es gegen 12.20 Uhr auf der Buchholzer Straße (B 8) in Hennef zu einem Verkehrsunfall. Eine 50-jährige Frau aus Hennef war mit ihrem 'Renault Twingo' die B 8 von Uckerath in Richtung Hennef gefahren und wollte nach links in die Straße 'Dickhausengarten' abbiegen. Ein 49 Jahre alter Mann aus Hennef fuhr einige Fahrzeuge hinter dem 'Twingo' in die gleiche Richtung.

Kurz vor der Einmündung 'Dickhausengarten' überholte er zwei vor ihm fahrende PKW, obwohl dies aufgrund der Fahrbahnmarkierung (durchgezogene Linie) nicht zulässig war. Er prallte mit der Front seines Mercedes gegen die linke Seite des abbiegenden 'Twingo' und schob diesen durch eine Hecke gegen den dortigen Briefkasten.

Der Schaden an beiden Fahrzeuge wird auf rund 30.000 Euro geschätzt, die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Beide Fahrzeugführer wurden verletzt, die Henneferin wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren. Während der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge wurde die Buchholzer Straße für rund 90 Minuten gesperrt.

Siegburg - Detektiv schnappte Ladendieb

(fh)  Der Ladendetektiv eines Drogeriemarktes an der Holzgasse in Siegburg hat am Montagnachmittag (18.03.) einen Ladendieb auf frischer Tat ertappt. Gegen 14.50 Uhr beobachtete der Ladendetektiv einen jungen Mann, der sich vor einem Regal mit Parfümflakons mehrfach umschaute und einen Gegenstand in seine Hosentasche steckte. Als der Tatverdächtige versuchte, das Geschäft ohne zu bezahlen zu verlassen, sprach der Ladendetektiv den Mann an und führte ihn in sein Büro. In der Hosentasche des Mannes fand er eine Flasche Herrenparfüm im Wert von rund 80 Euro.

Die hinzugerufene Polizei nahm den Mann vorläufig fest und brachte ihn auf die Polizeiwache Siegburg. Da der 19-Jährige zwei neuwertige Smartphones dabei hatte, prüften die Beamten, ob es sich dabei ebenfalls um Diebesgut handelt. Dabei entdeckten sie auf einem der Telefone diverse Fotos von Kleidungsstücken, die noch mit Etiketten und Preisschildern versehen waren. Gegen den 19-Jährigen wird nun wegen des Verdachts auf gewerbsmäßigen Diebstahl ermittelt.


Montag, 18.03.2019

Wiehl-Alperbrück / Engelskirchen-Loope - Zigaretten im Visier von Einbrechern

Einbrecher haben in den Nachtstunden des heutigen Montags eine unbekannte Menge von Zigaretten erbeutet. In Wiehl kamen die Täter gegen 1.40 Uhr und drangen in den Verkaufsraum einer Tankstelle in Alperbrück ein. Obwohl sie dabei einen Alarm auslösten und die Polizei wenige Minuten nach der Alarmierung zur Stelle war, konnten sie Zigaretten aus der Auslage stehlen und unerkannt entkommen. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Auf Geld aus waren dagegen Kriminelle, die vermutlich im Verlauf des Wochenendes Zigarettenautomaten aufgebrochen haben. Am Sonntag (17.03.) waren der Polizei in Engelskirchen-Loope zwei Automaten an der Straße 'Im Auel' und im Amselweg gemeldet worden, die jeweils im Bereich der Geldeingabe-Schächte mit brachialer Gewalt angegangen wurden. Angaben zur Tatzeit und zur eventuellen Beute konnten bei der Anzeigenaufnahme noch nicht erlangt werden. Auch hier bittet die Polizei um Hinweise.

Sankt Augustin-Hangelar - Diebe räumten Feuerwehrfahrzeug leer

(Bi)  Beim Einbruch in das Feuerwehrhaus der Feuerwehr Sankt Augustin hatten es die Täter ausschließlich auf Werkzeuge zum Öffnen von Türen abgesehen. Zwischen Freitagabend (15.03.) und Samstagmorgen (16.03.) hebelten die Täter eine Stahltür zur Fahrzeughalle der Löschgruppe Hangelar an der Graf-Zeppelin-Straße auf.

Sie stahlen aus einem unverschlossenen Löschfahrzeug Werkzeuge, unter anderem eine 'Stihl'-Kettensäge. Auch ein hydraulisches Akku-Rettungsgerät der Firma 'Weber' wurde entwendet. Der Wert der gestohlenen Gerätschaften beläuft sich auf circa 12.000 Euro. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 02241 / 5413321.

Eitorf - Kind beim Überqueren der Straße angefahren

(Ri)  Am 15.03. gegen 13.40 Uhr wurde ein 11-jähriger Junge in Eitorf beim Überqueren der Siegstraße angefahren. Der Junge war von der Schule mit einem Taxi abgeholt worden. Der Taxifahrer hielt auf der Siegstraße gegenüber des Hauses Nummer 59 an, um den Schüler aussteigen zu lassen. Laut Zeugen stieg der 11-Jährige durch die seitliche Schiebetür des 'Mercedes Vito' aus und lief hinter dem Taxi her auf die Fahrbahn, ohne den fließenden Verkehr zu beachten.

Eine 55-jährige Eitorferin, die in diesem Augenblick mit ihrem PKW die Siegstraße aus Richtung der Straße 'Im Auel' befuhr, konnte ihr Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig anhalten und der Junge prallte seitlich gegen ihren Audi. Der 11-Jährige wurde bei dem Unfall verletzt, blieb aber ansprechbar. Die Besatzung eines Rettungswagens behandelte ihn vor Ort, ehe er in ein Krankenhaus gebracht wurde. Die Mutter hatte den Unfall aus der Wohnung heraus beobachtet und begleitete ihr Kind.

Hennef - Nicht ganz so erfolgreiche Einbrecher

(Bi)  Ohne Beute blieben zwei Einbruchsversuche in Geschäfte in der Hennefer Innenstadt am letzten Freitag (15.03.). Mit einem 30 x 30 cm großen Gullydeckel versuchten die Täter gegen 1.20 Uhr, die gläserne Eingangstür einer Parfümerie an der Frankfurter Straße einzuwerfen. Sie schleuderten mehrfach das knapp 20 Kilogramm schwere Metallgitter gegen die Tür. Bis auf einigen Kratzer blieb die Eingangstür unversehrt.

Einen weiteren Einbruchsversuch gab es am Adenauerplatz in ein Schuhgeschäft. Hier gelang es den Tätern, ein circa 50 cm großes Loch in eine Milchglasscheibe zu schlagen. Dummerweise führte der Durchbruch hinter die geschlossenen Regale des Schuhgeschäftes. An dem zerbrochenen Glas konnten die Beamten der Spurensicherung Blutspuren sichern. Der Sachschaden beläuft sich auf mehr als 2.000 Euro. Hinweise zu den Taten nimmt die Polizei in Hennef unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413521 entgegen.

Siegburg - Öffentlichkeitsfahndung nach mutmaßlichem Exhibitionisten

(Bi)  Anfang Oktober 2018 meldete ein Zeuge der Polizei einen Verdächtigen, der sich im Bereich des 'Schwarzer Weg' in Siegburg aufgehalten hatte. Der 25 bis 35 Jahre alte Mann stand an einem Zaun und hatte sein Geschlechtsteil entblößt. Dabei wandte er sich immer wieder zufällig vorbeikommenden Passanten zu, mutmaßlich in der Absicht sich zu erregen. Auch als ein Kind auf einem Fahrrad an ihm vorbeifuhr, zeigte der Unbekannte seinen entblößten Schambereich.

Gegen 17.30 Uhr ging der Mann dann in Richtung der Siegfeldstraße weg. Ob die vorbeikommenden Personen die exhibitionistische Handlung überhaupt wahrgenommen haben, ist unklar, da sich bislang keine weiteren Zeugen beziehungsweise Geschädigten bei der Polizei gemeldet haben. Der Melder des Vorfalls konnte ein Foto von dem schlanken Tatverdächtigen anfertigen. Aufgrund eines richterlichen Beschlusses wird das Bild zur Öffentlichkeitsfahndung freigegeben.

Die Polizei fragt :  Wer kennt den 175 bis 180  cm großen Brillenträger, der mit einer blauen Baseball-Kappe, einem grauen Kapuzen-Pullover, einem grünen Parka mit hellem Innenfutter, einer blauen Jeanshose und Arbeitsschuhen bekleidet war und am Tatort geraucht hatte ?  Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121. Mutmaßliche Opfer oder Zeugen wenden sich bitte an die gleiche Telefon-Nummer.
Fahndungsfoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4221077


Sonntag, 17.03.2019

Sankt Augustin-Menden - Täter bei Einbruch festgenommen

(Th)  Am frühen Sonntagmorgen meldete sich gegen 4.30 Uhr ein Firmeninhaber und teilte mit, dass in seine Werkstatt an der Einsteinstraße eingebrochen werde. Die entsandten Funkstreifen der Polizeiwachen Sankt Augustin und Troisdorf riegelten das Gelände ab. Nachdem das Licht im Gebäude eingeschaltet wurde, versuchte der Täter zu flüchten. Er konnte beim Verlassen des Geländes festgenommen und dem Polizeigewahrsam in Troisdorf zugeführt werden.

Der 39-jährige Mann aus Sankt Augustin ist polizeilich bekannt, unter anderem wegen Eigentumsdelikten. Die weiteren Ermittlungen wurden durch den Kriminalwachdienst übernommen und dauern an.

Hennef-Blankenberg - Fahrer flüchtete nach Verkehrsunfall

(Th)  In der Nacht auf Sonntag, 2.45 Uhr, meldete ein Taxifahrer ein unfallbeschädigtes Fahrzeug auf dem Parkplatz am Katharinenturm. Nach ersten Feststellungen der aufnehmenden Beamten war der Kleinwagen auf der Graf-Heinrich-Straße in Richtung Zentrum Stadt Blankenberg unterwegs gewesen. In einer leichten Rechtskurve kam er zunächst nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einer Mauer, einer Straßenlaterne und einem Wegweiser. Im Anschluss kam der PKW nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einer Parkplatzbegrenzung und einem weiteren Straßenschild. Dieses Schild beschädigte in Folge noch einen geparkten PKW.

Ein Fahrer oder eine Fahrerin war nicht mehr vor Ort. Der PKW wurde zur Beweissicherung sichergestellt. Im Zuge der Ermittlungen wurde die Halterin des PKW in einem Nachbarort aufgesucht. Dort wurde auch der 29-jährige Freund angetroffen. Aufgrund der Gesamtumstände und der Befragungen erhärtete sich der Verdacht gegen diesen, dass er den PKW geführt hatte. Da er alkoholisiert war (Vortest ergab 0,96 Promille), wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Zur Beweissicherung wurde seine Kleidung sichergestellt.

Der entstandene Gesamtschaden wurde auf 17.000 Euro geschätzt. Die Polizei bittet Zeugen, die weitere Angaben zum Verkehrsunfall oder zum Fahrer machen können, sich bei der Polizei unter Telefon 02241 / 5410 zu melden.

Troisdorf-West - Fahrer hatte gestohlene Kennzeichen am Fahrzeug

(Th)  In der Nacht auf Sonntag fiel einer Funkstreife gegen 2.00 Uhr im Bereich der Louis-Mannstaedt-Straße ein verdächtiger Kleinwagen auf, der angehalten und überprüft werden sollte. Der Fahrer verschwand mit dem Fahrzeug in einem Hinterhof und flüchtete. Bei der Überprüfung der Kennzeichen wurde festgestellt, dass diese am 14.03. in Troisdorf entwendet wurden. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte in der Nähe durch eine Funkstreife ein 22-jähriger Troisdorfer angetroffen werden. Es handelte sich um den mutmasslichen Fahrzeug-Eigentümer.

Der junge Mann ist der Polizei kein Unbekannter. Die Ermittlungen ergaben, dass er bereits wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis aufgefallen war. Für den genutzten PKW konnte er keinen Eigentumsnachweis erbringen. Das nicht zugelassene Fahrzeug habe er eigenen Angaben nach gekauft. Die Kennzeichen wurden sichergestellt, ebenso wurde bis zur Klärung der Eigentumsverhältnisse auch der PKW sichergestellt. Im Anschluss der Ermittlungen wurde der junge Mann aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen, es wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Much-Wohlfarth - Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten, Gaststätte

(Li)  Am Samstag, 16.03., um 21.10 Uhr befuhr ein 24-jähriger Eitorfer mit seinem PKW die L 224 aus Richtung Much-Kranüchel kommend in Richtung L 352. An der Kreuzung L 352 / L 224 missachtete er dann die Vorfahrt (Stoppzeichen / Haltelinie) eines 20-Jährigen aus Neunkirchen, welcher mit seinem PKW auf der L 352 in Richtung Much-Ort unterwegs war. Nachdem beide Fahrzeuge im Kreuzungsbereich kollidierten, wurden sie gegen den Eingangsbereich der dortigen, zur Zeit geschlossenen, Gaststätte geschleudert und beschädigten hier das Gebäude und den Eingangsbereich.

Der 20-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der freiwilligen Feuerwehr aus seinem Fahrzeug herausgeschnitten werden. Beide PKW-Fahrer wurden schwer verletzt und mussten umliegenden Krankenhäusern zugeführt werden. Die nicht mehr fahrbereiten PKW mussten abgeschleppt werden. Auslaufende Betriebsmittel wurden durch die Feuerwehr abgestreut. Der Gesamtschaden (beide PKW plus Gebäude) wird auf 80.000 Euro geschätzt.

Wiehl - Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Am 16.03. gegen 19.10 Uhr befuhr ein 19-jähriger Wiehler mit seinem Auto die Bahnhofstraße in Wiehl. Im Bereich der Einmündung zur Hauptstraße fuhr er aus noch ungeklärter Ursache ungebremst über die Einmündung in den dort zur Zeit bestehenden Baustellenbereich. Er stieß dort gegen zwei Straßenlampen und ein Verkehrszeichen und wurde schlussendlich durch einen Begrenzungspfosten gestoppt.

Bei dem Aufprall wurden er selber sowie zwei weitere Insassen des Autos, ein 13-jähriger aus Wiehl und ein 15-jähriger aus Zülpich, verletzt. Zwei weitere Mitfahrer blieben unverletzt. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Dem 19-jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Overath - Verkehrskontrolle endete mit einer Blutprobe

Am Samstagnachmittag, 16.03., wurde ein 47-jähriger Odenthaler mit seinem Gespann, PKW und Anhänger, von der Polizei kontrolliert. Hierbei wurde festgestellt, dass der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Zudem verlief ein freiwillig durchgeführter Drogenvortest positiv. Dem 47-jährigen Odenthaler wurde eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.

Wiehl - Einbruch in Gaststätte, Bargeld gestohlen

Durch ein eingeschlagenes Toilettenfenster gelangten Unbekannte am Samstag (16.03.) in eine Bar in der Brucher Straße. Im Tatzeitraum zwischen 3 Uhr nachts und 16 Uhr am Samstagnachmittag gelangten Unbekannte in den Schankraum der Gaststätte und entwendeten dort eine Geldbörse und Bargeld. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.

Overath-Kleinoderscheid - Diebstahl aus Stallgebäude

In der Nacht von Freitag, 15.03., auf Samstag, 16.03., in der Zeit zwischen 23.00 Uhr und 9.00 Uhr, entwendeten unbekannte Täter aus einem Stallgebäude in Kleinoderscheid zwei Kettensägen. Die Täter entfernten hierbei das Vorhängeschloss des Stallgebäudes, um hinein zu gelangen. Von dort hatten die Täter Zugang zu den Sattelschränken und auch zur angrenzenden Werkstatt. Aus dieser wurden zwei Kettensägen entwendet. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.

Engelskirchen-Loope - Automatenaufbruch

Im Staadter Weg in Engelskirchen-Loope haben Unbekannte in der Nacht von Freitag auf Samstag (16.03.) einen Zigarettenautomaten aufgehebelt und das Bargeld daraus entwendet. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.

Overath - Verfolgungsfahrt endete nach kurzer Fahrt freiwillig

Am Freitagabend, 15.03., gegen 21.40 Uhr meldete sich ein 54-jähriger Verkehrsteilnehmer bei der Polizei, der Angaben zu einem Verkehrsdelikt machte. Hierbei gab dieser an, dass ein Fahrzeugführer Schlangenlinien fahren würde und dabei auch die Fahrspur des Gegenverkehrs nutze. Dieser sei von Marialinden in Richtung der Autobahnauffahrt Untereschbach unterwegs.

Auf der Autobahn in Richtung Köln konnte sich die Polizei vor das verdächtige Fahrzeug setzen. An der Ausfahrt Moitzfeld sollte dieses von der Autobahn gelotst werden, um den Fahrer und das Fahrzeug zu kontrollieren. Der Streifenwagen befand sich bereits in der Ausfahrt, als sich der Fahrzeugführer plötzlich entschied, doch weiter auf der Autobahn zu bleiben, um seine Fahrt in Richtung Köln fortzusetzen.

Aufgrund von Fahndungs-Maßnahmen befanden sich weitere Polizeifahrzeuge im Nahbereich, so dass diese zu dem flüchtigen Fahrzeug aufschließen konnten. Dem Fahrzeugführer wurden erneut Anhaltezeichen gegeben. Dieser verließ schließlich an der Ausfahrt Bensberg die Autobahn, fuhr auf den Refrather Weg und setzte seine Fahrt zunächst in Richtung Köln fort. Hier hatte ein Streifenwagen schließlich die Möglichkeit, sich erneut vor das flüchtige Fahrzeug zu setzen. Ein weiterer Streifenwagen befand sich noch hinter dem Fahrzeug. Der Fahrzeugführer bremste schließlich sein Fahrzeug ab und hielt an. Zuvor schmiss er jedoch noch einen Gegenstand aus dem Fahrzeug.

Im Rahmen der anschließenden Kontrolle wurde unter anderem erheblicher Alkoholgeruch festgestellt. Der 38-jährige Fahrzeugführer wurde der Polizeiwache zugeführt. Dort wurde ihm eine Blutprobe wegen Alkohol und Drogen entnommen. Eine gesonderte Anzeige wegen Verstoß nach dem Betäubungsmittel-Gesetz wurde ebenfalls gefertigt. Der Führerschein wurde sichergestellt. Die Mutter des 38-jährigen musste noch zur Polizeiwache kommen, da dieser keine Ausweispapiere mitführte.

Nümbrecht-Schönhausen - Einbrecher scheiterten an gut gesicherten Fenstern und Türen

In ein Einfamilienhaus in Nümbrecht-Schönhausen haben Langfinger am Freitag (15.03.) versucht einzubrechen. Zwischen 16.15 Uhr und 22 Uhr hebelten die Unbekannten an der Terrassentür und an zwei Fenstern im Erdgeschoss. In das Haus in Straße 'Schönhausen' gelangten sie allerdings nicht; sie scheiterten an den guten Sicherheits-Einrichtungen.

Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110.


Samstag, 16.03.2019

- keine Meldungen - 


Freitag, 15.03.2019

Siegburg - Zwei Männer überfielen Spielhallen

(Bi)  Mit Schlagstöcken bewaffnet haben zwei Täter am Donnerstag (14.03.) um kurz vor Mitternacht eine Spielhalle an der Luisenstraße in Siegburg überfallen und einige hundert Euro Bargeld erbeutet. Die beiden maskierten Männer betraten trotz anwesender Gäste die Spielhalle am Rande der Siegburger Innenstadt. Einer der Täter trat an die Theke und schlug mit seinem Schlagstock einmal auf die Tischplatte. Er forderte die Angestellte, die hinter der Theke stand, auf, die Kasse zu öffnen und den Inhalt auszuhändigen.

Die anwesenden Gäste wurden durch den Lärm auf den Überfall aufmerksam. Sie wurden von den Tätern durch Drohungen mit den Schlagstöcken erfolgreich gezwungen, sich nicht einzumischen. Nachdem die Angestellte die Geldscheine an die Täter übergeben hatte, flüchteten sie in Richtung Innenstadt / Kaiserstraße. Die anschließende Fahndung der alarmierten Polizei verlief bislang ohne Erfolg.

Die beiden deutschsprachigen und hellhäutigen Tatverdächtigen sind Mitte 20 Jahre alt und circa 180 cm groß. Maskiert waren sie mit einem schwarzen Schal. Einer der Täter trug eine weiße Kappe, ein grün-weiß kariertes Hemd, eine helle Hose, eine blaue Jeans, helle Schuhe und Handschuhe. Sein Mittäter hatte eine braune Kopfbedeckung und trug ein Hemd mit rot-weißen Karos, eine schwarze Hose, eine helle Jacke, helle Schuhe und dunkle Handschuhe.

Ein Gast, der kurz vor der Tat gekommen war, gab an, die beiden Tatverdächtigen zuvor im Bereich der Waldstraße / Luisenstraße am Hintereingang einer angrenzenden Gaststätte gesehen zu haben. Die Polizei Siegburg sucht Zeugen, Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413121.

Wiehl - Führerschein nach Unfall unter Alkoholeinwirkung beschlagnahmt

Nach einem Verkehrsunfall in Wiehl hat die Polizei am Donnerstagabend (14.03.) den Führerschein eines Unfallbeteiligten beschlagnahmt, weil der 45-Jährige unter Alkoholeinwirkung stand. Gegen 18.45 Uhr war der Autofahrer aus Wiehl beim Einfahren in den Kreisverkehr Marienberghausener Straße / Dörner Straße mit dem Wagen eines 33-Jährigen zusammengestoßen. Die hinzugerufene Polizei bemerkte eine Alkoholfahne bei dem 45-Jährigen. Nachdem ein Alkoholvortest einen Wert von etwa 0,7 Promille anzeigte, ließ die Polizei eine Blutprobe entnehmen und behielt den Führerschein ein.

Rösrath - 14-jähriger Radler leicht verletzt

(shb)  Am Donnerstagnachmittag ist ein 14-jähriger Fahrrad-Fahrer im Stop and Go-Verkehr auf der Hauptstraße bei einem Unfall leicht verletzt worden. Bei strömenden Regen war gestern (14.03.) gegen 17.00 Uhr ein Rösrather Schüler mit seinem Fahrrad auf der Hauptstraße Richtung Sülztalplatz unterwegs. Dabei übersah der Radler, dass ein vorausfahrender VW abbremste. Er selber bremste zwar auch noch voll ab, konnte allerdings einen Zusammenstoß nicht verhindern. Durch den Aufprall stürzte er zu Boden und verletzte sich leicht. Nach Versorgung durch die Rettungskräfte konnte der Schüler in Begleitung eines Erziehungsberechtigten nach Hause.


Donnerstag, 14.03.2019

Rösrath - Dieb wird Haftrichter vorgeführt

(gb)  Mit einem Transmitter hat gestern (13.03.) ein 45-Jähriger das Abschließen eines Autos verhindert, um darin nach Wertgegenständen suchen zu können. Die Geschädigte hatte ihren PKW am Mittwoch auf einem Parkplatz vor ihrer Arbeitsstelle an der Hauptstraße abgestellt. Von dort aus konnte sie gegen 14.05 Uhr erkennen, dass die Tür ihres Wagens offenstand und eine fremde Person im Auto saß. Sofort rannte sie zu ihrem Fahrzeug und wollte den Fremden zur Rede stellen. Doch der nahm sofort Reißaus. Sie verständigte die Polizei und verfolgte den Täter.

Dank einer guten Beschreibung konnte der Dieb kurz darauf auf dem Parkplatz am Bahnhof festgenommen werden. Tatsächlich fanden die Beamten bei dem Mann einen Transmitter, mit dem man das Abschließsignal außer Betrieb setzen kann, sowie ein Messer. Ausweisen konnte sich der Täter nur mit einer Duldung des Oberbergischen Kreises. Der bereits mehrfach wegen gleichgelagerte Fälle polizeilich bekannte 45-Jährige wird heute im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt. Die Kripo kann ihm derzeit zwei aktuelle Fälle zuordnen.


Mittwoch, 13.03.2019

Siegburg-Zange - Verdacht der Brandstiftung in Schrebergarten

(Ri)  Am 12.03. gegen 16.30 Uhr bemerkten Spaziergänger eine starke Rauchentwicklung aus einem Schrebergarten an der Isaac-Bürger-Straße in Siegburg. Feuerwehr und Polizei wurden alarmiert. Die Einsatzkräfte fanden einen Brand an einer Schrebergartenhütte zwischen der Landstraße 332 und der Isaak-Bürger-Straße. Im Brand stand die hölzerne Eingangstür eines etwa fünf Meter mal sieben Meter großen Gartenhauses.

Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen und damit größeren Schaden verhindern. Menschen waren nicht gefährdet. Nach den ersten Ermittlungen der Polizei besteht der Verdacht, dass der Brand mit Hilfe einer brennbaren Flüssigkeit gelegt wurde. Ein Ermittlungsverfahren wegen Brandstiftung ist daher eingeleitet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Rösrath-Stümpen - Tresor aus Kleiderschrank gestohlen

(gb)  Diebe haben gestern (12.03.) aus einer Etagenwohnung einen kleinen Tresor mit Schmuck gestohlen. Die Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses am Dammelsfurther Weg verfügt über einen Balkon mit einer Terrassentür. Diese öffneten Diebe am Dienstag in der Abwesenheit des Bewohners zwischen 9.15 Uhr und 14.10 Uhr.

Die Wohnräume wurden augenscheinlich nicht durchsucht. Lediglich ein Schranktresor mit Schmuck fehlte. Die Polizei sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. Sämtliche Hinweise werden unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegengenommen.

Sankt Augustin - Fahndung : Sprachaufzeichnung eines falschen Polizisten

(Bi)  Mit richterlichem Beschluss wird die Aufzeichnung eines Telefonates zwischen einem falschen Polizisten und seinem Opfer zur Fahndung veröffentlicht. Die Polizei fragt :  Wer kennt die Stimme des Mannes der sich als Kommissar Weber ausgibt und kann Angaben zur tatsächlichen Identität des Betrügers machen ?

Der Täter hatte sich Anfang Dezember 2018 bei seinem späteren Opfer aus Sankt Augustin gemeldet und sich als Kriminal-Oberkommissar Weber aus Bonn ausgegeben. Er suggerierte der Angerufenen, dass ihr Geld in Gefahr sei weil Kriminelle es stehlen wollen. Mitte Dezember kam es dann zur Übergabe eines fünfstelligen Geldbetrages an die Betrüger, damit diese das Geld sicher in Verwahrung nehmen können. Trotzdem hörten die permanenten Anrufe des falschen Beamten Weber nicht auf und die Geschädigte wurde weiterhin massiv bedrängt und verängstigt. Es gelang ihm, weitere Informationen über die Vermögens-Verhältnisse der Frau zu erhalten.

Durch die fortgesetzte Einschüchterung sah sich die Sankt Augustinerin dann gezwungen, Anfang 2019 einen Aktienfond aufzulösen. Die Hausbank der Geschädigten schöpfte Verdacht und schaltete in Absprache mit der Frau die Polizei ein. Zu einer Geldübergabe ist es in der Folge nicht mehr gekommen. Es liegen jedoch Telefon-Aufzeichnungen vor, in denen der falsche Kriminal-Oberkommissar Weber mit Kontrollanrufen überprüft, ob sich sein Opfer zwischenzeitlich an die Polizei gewandt hat. Aufgrund der dauerhaften Überwachung wurden die Diebe irgendwann misstrauisch und ließen von der weiteren Tat ab.

Einer dieser aufgezeichneten Kontrollanrufe wird nun auf richterlichen Beschluss veröffentlicht, da der Tatverdächtige eine markante Stimme hat und mit rheinischem Dialekt spricht. Die Stimme des Opfers wurde zu ihrem Schutz verfremdet. Zur Aufzeichnung :
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttps://rhein-sieg-kreis.polizei.nrw/artikel/fahndung-nach-telefonbetrug

Hinweise zur Identität des Anrufers nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321 entgegen. Das Thema "Betrug durch falsche Polizisten am Telefon" ist immer noch aktuell. Allein gestern (12.03.) sind aus dem Bereich Much 32 Anrufe von Telefonbetrügern gemeldet worden. Erfolgreich war jedoch keines der Telefonate. Sprechen Sie mit ihren Angehörigen, Freunden und Bekannten darüber, wie sie sich vor der Abzocke schützen können :

  • Falls Sie in Ihrem Telefondisplay die Rufnummer der Polizei (110) gegebenenfalls mit einer Vorwahl sehen sollten, dann handelt es sich nicht um einen Anruf der Polizei. Bei einem Anruf der Polizei erscheint nie die Rufnummer 110 in Ihrem Telefondisplay. Legen Sie sofort auf.
  • Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamtin oder Polizeibeamter aus, lassen Sie sich den Namen nennen. Beenden Sie das Gespräch, in dem Sie den Hörer auflegen oder auf Ihrem Mobiltelefon die entsprechende Taste drücken. Rufen Sie dann unmittelbar die Polizei unter 110 an und schildern Sie den Sachverhalt.
  • Die Polizei erfragt telefonisch keine Bankdaten wie Kontonummer und Kontostand oder Inhalte von Schließfächern. Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögens-Verhältnisse oder andere sensible Daten.
  • Öffnen Sie unbekannten Personen niemals die Tür oder ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu.
  • Übergeben Sie unbekannten Personen niemals Geld oder Wertsachen. Die Polizei wird Sie niemals auffordern, Wertsachen und Geld an einen vermeintlichen Polizisten zu übergeben.
  • Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.


Dienstag, 12.03.2019

Siegburg - Bewaffneter Überfall auf Kiosk

(Bi)  Am Montag (11.03.) gegen 17.40 Uhr betrat ein Unbekannter den Kiosk an der Frankfurter Straße in Siegburg und bedrohte eine 21-jährige Angestellte mit einem silberfarbenen Revolver. Mit den Worten "Geld her ! Überfall !" forderte er die Tageseinnahmen. Die junge Frau übergab ihm einen mittleren dreistelligen Betrag. Mit der Beute lief der mit einem schwarzen Schal maskierte Täter aus dem Kiosk, überquerte die Frankfurter Straße und floh dann zwischen der Gesamtschule und der Kindertagesstätte in Richtung der Kirche 'Sankt Elisabeth'.

Auf der Flucht verlor er einige Geldscheine, die durch einen Zeugen aufgesammelt und an die Polizei übergeben wurden. Die Geldnoten sind zur Spurensicherung sichergestellt worden.

Der flüchtige Räuber wird als circa 180 cm großer und ungefähr 30 Jahre alter Mann mit schmaler Statur beschrieben. Der hellhäutige Tatverdächtige sprach akzentfrei Deutsch und war mit einer hellen Jeanshose, einer schwarzen Jacke mit Kapuze und schwarzen Turnschuhe bekleidet. Er hatte einen schwarzen Rucksack mit weißen Applikationen dabei. Die Polizei bittet unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 um Hinweise zu dem flüchtigen Räuber.

Troisdorf - Zwei Ladendiebe gleichzeitig erwischt

(Ri)  Am 11.03. gegen 14.00 Uhr erwischte ein Kaufhausdetektiv in Troisdorf zwei Ladendiebe gleichzeitig. In einem Einkaufsmarkt am Theodor-Heuss-Ring beobachtete der Detektiv einen Mann, der eine Vielzahl von Zigarettenschachteln in seiner Kleidung verstaute. Als der mutmaßliche Dieb ohne zu zahlen in Begleitung eines möglichen Mittäters den Markt verlassen wollte, stellte der Zeuge beide zur Rede und bat sie in sein Büro.

Auf der Videoaufzeichnung des Marktes war dann sowohl der Zigarettendiebstahl, als auch der Diebstahl von acht Flaschen Wodka durch den Begleiter erkennbar. Dieser hatte die Flaschen in seinen Rucksack gepackt und ebenfalls ohne zu zahlen den Markt verlassen wollen.

Die hinzugerufenen Polizisten nahmen den 20-Jährigen und den 29-Jährigen, die beide in Bonn gemeldet sind, vorläufig fest. Sie sind bereits mehrfach wegen ähnlicher Delikte in Erscheinung getreten. Gegen sie wird wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls ermittelt. Voraussichtlich werden sie am heutigen Tag einem Haftrichter vorgeführt.

Windeck-Altenherfen - PKW geriet auf glatter Straße außer Kontrolle

Am 11.03. gegen 6.30 Uhr wurden Rettungsdienst und Polizei zu einem Alleinunfall auf der Landstraße 312 in Windeck gerufen. Ein 40-jähriger Eitorfer war mit seinem PKW von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt.

Zuvor war der Eitorfer bei Schneeregen und Temperaturen um den Gefrierpunkt von Ruppichteroth in Richtung Eitorf gefahren. In einer Linkskurve, nahe dem Abzweig nach Windeck Altenherfen, geriet er offenbar aufgrund der Glätte und nicht angepasster Geschwindigkeit auf den rechten Seitenstreifen und verlor die Kontrolle über seinen Hyundai. Der PKW überfuhr ein Verkehrsschild und riss das Sicherungsseil eines Telefonmastes ab. Dann rutschte er einen kleinen Hang hinab und kam etwa zwei Meter unterhalb des Straßenniveaus an einem Baum zum Stillstand.

Der 40-Jährige wurde bei dem Unfall verletzt. Die Besatzung eines Rettungswagens versorgte ihn am Unfallort, ehe sie ihn mit eher leichten Verletzungen ins Krankenhaus brachten. Der PKW wurde durch einen Abschleppdienst geborgen und abtransportiert. Der Gesamtschadenwird auf rund 6.000 Euro geschätzt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4215834


Montag, 11.03.2019

Overath-Hammermühle - Fensterscheibe eingeschlagen und aufgehebelt

(gb)  Einbrecher haben vom 10.03.,19.30 Uhr, auf den 11.03., 2.00 Uhr, die Büroräume des Bauhofes und der Autobahnmeisterei durchwühlt. Mit einem Stein hatten die Täter in der Nacht von Sonntag auf Montag ein Fenster der Büroräume des Bauhofes an der Balkener Straße eingeschlagen. Anschließend durchsuchten sie die verschiedenen Räume. Dazu brachen sie auch eine Türe im Inneren auf. Selbst einen verschlossenen Kühlschrank hebelten die Täter auf. Ob etwas gestohlen wurde, konnte bei Anzeigenaufnahme noch nicht gesagt werden.

An der Autobahnmeisterei, ebenfalls an der Balkener Straße, hebelten die Täter ein Fenster mit einer Metallstange auf, die sie zuvor aus dem Grünstreifen gezogen hatten. Anschließend durchwühlten sie auch hier verschiedene Büroräume, Schränke und Schubläden. Mit einer Arbeitsjacke und einem privaten Schlüssel flüchteten die Täter unerkannt. Die Polizei bittet Zeugen, die in der genannten Zeit etwas beobachtet haben, sich unter der Telefon-Nnummer 02202 / 2050 zu melden.

Sankt Augustin-Hangelar - Polizeibeamte von Randalierer verletzt

(Kü)  Am 10.03. wurde gegen 1.00 Uhr die Polizei zu einer größeren privaten Feier zum "Haus der Nachbarschaft" nach Sankt Augustin-Hangelar gerufen. Einige stark alkoholisierte Gäste waren der übrigen Gesellschaft gegenüber aggressiv aufgetreten, so dass es schon zu einer Körperverletzung gekommen war.

Während der Anzeigenaufnahme vor Ort versuchte ein 41-jähriger Bonner immer wieder, gegen den Verletzten vorzugehen, der zwischenzeitlich in einem Rettungswagen behandelt wurde. Obwohl die Polizisten dem offensichtlich stark angetrunkenen Bonner einen Platzverweis gaben, blieb er, störte die Anzeigenaufnahme und versuchte weiter, den Geschädigten zu verletzen. Der Bonner wurde daraufhin in Gewahrsam genommen und sollte mit einem Streifenwagen zur Polizeiwache gefahren werden.

Hiergegen setzte sich der körperlich kräftige Mann massiv zur Wehr. Mehrere Polizisten waren nötig, um den Mann unter Kontrolle zu bekommen. Bei der Auseinandersetzung trugen drei Polizeibeamte Verletzungen davon. Auf dem Weg zur Wache bespuckte, bedrohte und beschimpfte er die Polizeibeamten im Streifenwagen. Der 41-Jährige verbrachte die Nacht in der Ausnüchterungszelle. Er musste eine Blutprobe abgeben und gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet.


Sonntag, 10.03.2019

Wiehl - Nach Verkehrsunfall Führerschein sichergestellt

Ein 22-Jähriger aus Gummersbach musste am frühen Sonntagmorgen (10.03.) seinen Führerschein abgeben, weil er unter Alkohol- und Drogeneinfluss einen Verkehrsunfall verursachte. Der Mann war in der Mühlenstraße beim Ausparken gegen ein anderes Fahrzeug gestoßen.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizeibeamten Alkoholgeruch und ordneten nach einem positiven Alkoholtest eine Blutproben-Entnahme an. Weiterhin zeigte auch ein Drogenvortest ein positives Ergebnis. Den Gummersbacher erwartet nun ein Strafverfahren.

Troisdorf-Spich - Verkehrsunfall mit einer verletzten Person

(Lu)  Am Samstag, 09.03., um 21.45 Uhr befuhr ein 22-jähriger Fahrzeugführer aus Nürnberg die Niederkasseler Straße, in Troisdorf-Spich, in Fahrtrichtung Niederkassel. In Höhe der Einmündung Heuser Weg (Ausfahrt des 'Toom'-Marktes) beabsichtigte der 22-Jährige sein Fahrzeug zu wenden, um in Fahrtrichtung Troisdorf zurückzufahren. Derweil befuhr ein 19-jähriger Fahrzeugführer aus Niederkassel die Niederkasseler Straße in entgegengesetzter Richtung.

Beim Wendemanöver kam es zum Zusammenstoß der beiden PKW. Bei dem Verkehrsunfall wurde eine Person leicht verletzt, es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Engelskirchen-Ründeroth - 34-Jährige bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste am Samstag (09.03.) eine 34-jährige Autofahrerin aus Engelskirchen nach einem Verkehrsunfall auf der Hüttenstraße in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Frau war gegen 18.05 Uhr auf der Hüttenstraße in Richtung Engelskirchen gefahren, als ein 21-jähriger Lindlarer vom Parkplatz eines Einkaufmarktes auf die Hüttenstraße einbog. Die 34-Jährige kollidierte zunächst mit dem Auto des Lindlarers, kam anschließend von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Hauswand. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Rösrath - Fahrt unter Alkoholeinwirkung

(dk)  Am Samstagnachmittag, dem 09.03., geriet ein 57-jähriger Rösrather mit seinem PKW in eine Verkehrskontrolle der Polizei. Dabei stellten die Beamten fest, dass der Mann alkoholisiert war. Er wurde daraufhin zur Wache gebracht, hier wurde ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt und die Weiterfahrt wurde ihm untersagt.


Samstag, 09.03.2019

Overath-Hammermühle - Einbruch in Moschee

(th)  Am frühen Samstagmorgen, gegen 5.00 Uhr, wurde in eine Overather Moschee im Gewerbegebiet 'Hammermühle' eingebrochen. Der oder die bislang unbekannten Täter griffen hierzu vermutlich durch ein gekipptes Fenster, öffneten dieses und gelangten so in das Objekt. Aus dem Innenbereich wurde Bargeld in bislang unbekannter Höhe, unter anderem aus zwei Spendenboxen, entwendet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Rösrath - Ohne Führerschein unterwegs

(dk)  Am späten Freitagabend des 08.03. wurde in Rösrath im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle ein 28-jähriger Mann mit seinem BMW kontrolliert. Dabei fiel den Beamten auf, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Sein Führerschein wurde bereits im Februar, nach einem Verkehrsunfall, sichergestellt. Eine Strafanzeige gegen ihn wurde gefertigt.

Rösrath - Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln

(dk)  Am Freitag, dem 08.03., geriet vormittags in Rösrath ein 18-jähriger Schüler mit seinem 'VW Golf' in eine allgemeine Verkehrskontrolle. Hierbei stellten die Beamten mit einem Vortest fest, dass der 18-jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren ist. Der Schüler wurde daraufhin mit zur Wache genommen, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt.


Freitag, 08.03.2019

Ruppichteroth - Zeuge meldete Einbruch in Supermarkt

(Bi)  Ein Zeuge meldete der Polizei heute Nacht (08.03.) gegen 1.10 Uhr verdächtige Personen auf dem Parkplatz eines Supermarktes an der Bröltalstraße in Ruppichteroth. Er gab an, dass die Verdächtigen mit gefüllten Müllsäcken aus dem Lebensmittelmarkt gekommen seien. Mehrere Streifenwagen eilten zu dem Gewerbekomplex, in dem mehrere Einzelhändler angesiedelt sind. Beim Eintreffen der ersten Polizeikräfte waren die Täter bereits spurlos verschwunden.

Die sofortige Fahndung nach den Flüchtigen verlief bislang ohne Erfolg. Erste Ermittlungen ergaben, dass drei Unbekannte vermutlich mit einem Brecheisen die Eingangstür zum Supermarkt aufgehebelt hatten. Im Kassenbereich räumten sie Zigaretten in Müllsäcke. Anschließend gingen die drei Männer zu einem PKW, mit dem sie offensichtlich gekommen waren, und flüchteten unerkannt.

Zur Höhe der Beute liegen noch keine näheren Informationen vor. Insgesamt hat die Tat nur wenige Minuten gedauert. Die drei Unbekannten sind schlanke Männer, die dunkel gekleidet waren. Sie trugen Pullover, deren Kapuzen sie über die Köpfe gezogen hatten. Nähere Angaben zu dem benutzten PKW liegen nicht vor. Hinweise an die Polizei in Eitorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421.

Rösrath - BMW geöffnet und das Lenkrad gestohlen

(gb)  Ein Unbekannter hat in der Nacht vom 03.03. auf den 04.03. einen 'BMW X3' geöffnet und daraus neben dem Lenkrad auch Steuergeräte und das Navigationsgerät gestohlen. Der Täter hatte laut Zeugenaussage den weißen 'BMW X3' gegen 23.20 Uhr geöffnet und sich hineingesetzt. Gegen Mitternacht hatte er das Fahrzeug wieder verlassen. Während dieser Zeit wird er das Diebesgut ausgebaut haben.

Anschließend konnte er damit vermutlich in einem PKW Kombi in Richtung 'Am Sommerberg' flüchten. Wie der PKW geöffnet wurde, kann zurzeit nicht gesagt werden. Die Ermittlungen laufen. Weitere sachdienliche Hinweise werden unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegengenommen.

Troisdorf - Grableuchten gefunden, Polizei sucht Tatort

(Bi)  In einem Gebüsch am Bahnhof in Troisdorf wurden zwei Grableuchten aus Bronze gefunden, die dort offensichtlich versteckt wurden. Die Polizei vermutet, dass die beiden Friedhofsleuchten gestohlen und dort zur Abholung deponiert waren. Bislang konnte sie noch keinem Tatort zugeordnet werden. Wo sind die abgebildeten Grableuchten gestohlen worden ?  Hinweise an die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221.
Polizeifotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4212805

Nümbrecht - Blaues Mofa gestohlen

Unvorsichtigerweise hat ein junger Mann am Mittwochabend (06.03.) sein Mofa unverschlossen abgestellt, weil er nur kurz etwas einkaufen wollte. Als er zehn Minuten später wieder zurückkam, war sein Gefährt verschwunden. Gegen 20.45 Uhr hatte der Geschädigte sein blaues Mofa der Marke Sachs im Bereich der Einkaufswagen-Überdachung eines Lebensmittelmarktes an der Otto-Kaufmann-Straße abgestellt. Wer Hinweise zum Verbleib des Mofas geben kann, wird gebeten sich mit der Kriminalpolizei in Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990 in Verbindung zu setzen.

Siegburg - Rollertuning, nicht nur bei Jugendlichen ein Thema ?

(Bi)  Polizisten des Siegburger Verkehrsdienstes fuhren am Mittwochmittag (06.03.) gegen 12.30 Uhr in Siegburg hinter einem Motorroller her, der augenscheinlich zu schnell fuhr. Auf der Zeithstraße wurde das Zweirad angehalten, am Lenker ein 71-jähriger Siegburger. Bei der Überprüfung der Papiere stellte sich heraus, dass es sich um ein Mofa handeln sollte.

Da die gefahrene Geschwindigkeit für ein Mofa zu hoch war, nahmen die Verkehrsexperten der Polizei den Motorroller unter die Lupe. Die Beamten stellten fest, dass die Begrenzung am Gaszug entfernt worden war. Konfrontiert mit dem Verdacht, dass das Mofa möglicherweise manipuliert wurde, räumte der 71-Jährige ein, dass er auch Veränderungen am Antrieb vorgenommen habe und der Roller nun mehr als 50 km/h schnell sei.

Aufgrund dieser Veränderungen war aus dem Mofa ein fahrerlaubnispflichtiges Kleinkraftrad geworden. Einen Führerschein hatte der Senior für sein Fahrzeug nicht. Die Weiterfahrt mit dem Roller wurde ihm untersagt. Die Beamten leiteten entsprechende Ermittlungsverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und den Veränderungen am Motorroller ein.


Donnerstag, 07.03.2019

Sankt Augustin-Niederpleis - Diebe entrissen einer Seniorin die Handtasche

(Bi)  Einer 79-jährigen Sankt Augustinerin ist am Mittwochabend (06.03.) gegen 21.30 Uhr auf dem Heimweg die Handtasche von zwei Räubern entrissen worden. Die Seniorin kam von der Chorprobe und ging auf der 'Alte Marktstraße' über die Brücke über den Pleisbach in Richtung der Schulstraße. Plötzlich versuchte ein Unbekannter, der sich lautlos von hinten genähert hatte, ihr die Umhängetasche zu entreißen.

Die 79-Jährige hielt die Tasche fest und fiel zu Boden. Durch den Sturz lockerte sich ihr Griff und der Täter konnte die Tasche an sich nehmen. Mit einem Mittäter flüchtete er dann über den Fußweg entlang des Pleisbachs in Richtung der Siegniederungen. Zwei zufällig vorbeikommende Zeugen kümmerten sich um die Überfallene und verständigten die Polizei. Ihre gestohlene Tasche konnte einer der Zeugen wiederfinden. Sie lag auf dem Fußweg über den die Täter geflüchtet waren.

Die 79-Jährige hatte sich bei dem Sturz verletzt und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Die Täter konnte sie lediglich als dunkel gekleidete Männer mit Kapuzen auf den Köpfen beschreiben. Einer der Räuber soll eine Jacke der Marke 'Adidas' getragen haben. Angaben zur Beute liegen bislang nicht vor. Hinweise zu den Räubern nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen.

Sankt Augustin-Buisdorf - Signalleuchten von LKW gestohlen

(Bi)  Bei ihrem Diebeszug durch die Fahrzeughallen des 'Landesbetriebs Straßen NRW' zwischen Sonntag (03.03.) und Dienstag (05.03.) haben Diebe insgesamt 14 Rundumleuchten und fünf Frontblitzer entwendet. Die Täter waren auf bislang unbekannte Weise auf das Betriebsgelände an der Bülsenstraße in Sankt Augustin gelangt. Sie fanden eine unverschlossene Tür zur Fahrzeughalle des Straßenbetriebes.

In der Halle bauten sie fachmännisch die LED-Blitzer aus den Frontverkleidungen verschiedener Baufahrzeuge aus. Genauso fachmännisch und mit Hilfe einer Leiter stahlen sie die gelben Rundumleuchten von den Dächern der Fahrzeuge. Anschließend verließen sie das Betriebsgelände durch eine Notausgangstür.

Der gesamte Schaden wird auf circa 6.000 Euro geschätzt. Zeugen, die etwas Verdächtiges im Zusammenhang mit dem Diebstahl bemerkt haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Sankt Augustin unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321 zu melden.

Overath-Heiligenhaus - Einbruch in Einfamilienhaus

(gb)  Unbekannte haben in der Zeit vom 01.03. bis zum 06.03. ein unbewohntes Haus aufgebrochen und sämtliche Räume durchsucht. Gestohlen wurde nichts Das freistehende Einfamilienhaus im Ahornweg ist möbliert, aber zurzeit nicht bewohnt. Einbrecher haben in der Zeit vom 01.03. bis zum 06.03. die Eingangstür aufgebrochen und im Haus sämtliche Räume durchwühlt. Schränke und Schubläden standen offen. Nach erster Durchsicht der Geschädigten haben die Täter jedoch nichts gestohlen. Hinweise nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.

Wiehl-Bielstein - Notsituation vorgetäuscht, Warnung vor Betrugsmasche

Weil sie in einer Notsituation helfen wollte, ist eine 61-jährige Wiehlerin nun Opfer einer Betrugsmasche geworden. Am Dienstagnachmittag (03.03.) fuhr die Wiehlerin zusammen mit ihrer Tochter auf der Autobahn von Bielstein kommend in Richtung Köln. In Höhe des Zubringers stand ein 'VW Passat' mit Bonner Kennzeichen auf dem rechten Seitenstreifen. Ein Mann stand daneben und gestikulierte wild, so dass die 61-Jährige davon ausging, dass der Mann dringend Hilfe benötigte.

Nachdem die Wiehlerin angehalten hatte, kam der Mann zu ihr. Er gab an, in Not geraten zu sein. Er habe kein Geld und sein Tank sei leer. Außerdem hätte er zwei Kinder und eine Frau im Auto und müsste dringend nach Frankfurt. Er bat die Wiehlerin um 50 Euro. So viel Geld hatten die beiden Frauen jedoch nicht dabei, sie gaben ihm 35 Euro. Der Unbekannte gab den Frauen seine Handynummer und seinen Namen. Am nächsten Tag sollte die Wiehlerin ihre Kontodaten per SMS an die Handynummer schicken, damit das Geld an sie überwiesen werden könnte.

Im Nachhinein kam den Frauen der Vorfall merkwürdig vor. Sie recherchierten und stellten fest, dass sie auf Betrüger hereingefallen sind. Ihre Bankdaten hat die 61-Jährige selbstverständlich nicht weitergegeben.
Personenbeschreibung :  etwa 170 cm groß, 40 Jahre alt, normale Statur, dunkle kurze Haare, bekleidet mit einem grauen Sweatshirt und einer dunklen Hose. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter Telefon 02261 / 81990.


Mittwoch, 06.03.2019

Siegburg - Polizei fahndet nach mutmaßlichem Brandstifter

(Ri)  Heute vormittag gegen 9.45 Uhr wurde eine Rauchentwicklung aus einer Erdgeschosswohnung an der Alfred-Keller-Straße gemeldet. Die Einsatzkräfte hatten Schwierigkeiten, in die betroffene Wohnung zu gelangen, weil das Schloss der Zugangstür mit Flüssigklebstoff verklebt war. Auch die Schlösser der Innentüren waren zugeklebt. Als Brandentstehungsort stellte sich ein eingeschalteter Küchenherd heraus, auf dem sich Papier entzündet hatte.

Nach den Gesamtumständen besteht der Verdacht, dass der bereits polizeibekannte 30-jährige Bewohner, gegen den eine Zwangsräumung verfügt wurde, den Brand selbst herbeigeführt hat und dann geflüchtet ist. In dem Zusammenhang hatte er bereits kürzlich den Immobilienverwalter des Hauses bedroht. Glücklicherweise war der Brand frühzeitig entdeckt worden und die Bewohner des Mehrparteienhauses blieben nach aktuellem Kenntnisstand unverletzt. Nach dem 30-Jährigen wird derzeit intensiv gefahndet.

Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Gesuchte kurz zuvor vor dem Immobilienbüro des Hausverwalters in der Mühlenstraße erschienen war. Mit einem Hammer hatte er unter Drohungen gegen eine Scheibe der Büroräume im Erdgeschoss geschlagen und dabei in der anderen Hand eine Pistole gehalten. Als die Scheibe standhielt, flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Ob es sich bei der Pistole um eine echte Waffe handelte, ist unklar.

Die Polizei hat inzwischen die Fahndung nach dem Täter intensiviert. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der Brandstiftung, Bedrohung und Sachbeschädigung ermittelt. Der Gesuchte hat eine leicht korpulente Figur und kurze dunkle nach hinten gekämmte Haare. Er trägt einen auffälligen hellblauen Seidenblouson im 80er-Jahre-Stil, dazu ein dunkles Shirt und eine dunkle Jeans. Hinweise zu seinem Aufenthaltsort nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Nachtrag :  Nachdem am 06.03. ein 30-jähriger Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Siegburger Alfred-Keller-Straße im Verdacht steht, den Brand in seiner Wohnung selbst gelegt und damit Menschen gefährdet zu haben, erließ das Siegburger Amtsgericht einen Haftbefehl gegen den 30-jährigen Davide P. Darüber hinaus verfügte der Amtsrichter eine Öffentlichkeits-Fahndung mit Fotos des Flüchtigen. Der Gesuchte ist des besonders schweren Falls der Brandstiftung dringend tatverdächtig.

Die Kripo fragt :  Wer kann Hinweise zum Aufenthaltsort des Mannes geben ?  Wer kennt Kontaktpersonen von Davide P. ?  Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5414141 entgegen.
Fahndungsfotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4211301

Windeck-Rosbach - Wegen Handynutzung auf geparkten PKW gekracht

(Bi)  Ein Blick aufs Handy reicht aus, um zum Beispiel bei Tempo 50 km/h pro Sekunde 14 Meter im Blindflug zurückzulegen. Leidvoll musste dies gestern (05.03.) eine 39-jährige Frau aus Ruppichteroth feststellen, als sie gegen 19.30 Uhr mit ihrem Opel auf der Hauptstraße in Windeck auf einen geparkten Wagen auffuhr.

Sie war aus Richtung Rosbach in Richtung Dattenfeld gefahren und auf das Heck des am rechten Fahrbahnrand geparkten Mercedes-Kombi gefahren. Dabei verletzte sich die 39-Jährige leicht und kam ins Krankenhaus. Gegenüber einem Polizisten gab sie an, kurz aufs Handy geschaut zu haben und dadurch unaufmerksam gewesen zu sein. Beide Autos wurden erheblich beschädigt. Der Sachschaden wird auf circa 12.500 Euro geschätzt.

Neunkirchen-Seelscheid - Leere Bierfässer gestohlen

(Bi)  Den gesteigerten Bierkonsum an Karneval machten sich Täter in der Nacht zu Veilchendienstag (05.03.) zunutze, um aus einem Lager 'Im Thomasgarten' in Neunkirchen 30 leere Bierfässer zu stehlen.

Die Diebe waren vermutlich über das Dach eines angrenzenden Carports auf das umzäunte und verschlossene Gelände eines Getränkehändlers geklettert. Die Fässer waren auf dem Innenhof auf einer Holzpalette gestapelt. Zum Transport der 10 Liter-Pfandfässer müssen sie ein größeres Fahrzeug benutzt haben. Der Pfandgegenwert der Kölschfässer liegt bei 750 Euro. Hinweise zum Diebstahl nimmt die Polizei in Siegburg unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 entgegen.

Overath-Heiligenhaus - Einbrecher durchsuchten Haus

(gb)  Eine Terrassentür eines Doppelhauses am Ahornweg haben Unbekannte in der Zeit vom 04.03. auf den 05.03. aufgehebelt und eine Doppelhaushälfte durchsucht. Am Montagabend hatte die Zeugin gegen 20.00 Uhr gesehen, dass noch alles am Haus in Ordnung war. Gegen 9.00 Uhr am nächsten Morgen (05.03.) stellte sie dann fest, dass die Terrassentür aufgehebelt worden war, die Tür stand weit offen. Auch im Haus standen die Zimmertüren offen, Schranktüren und Schubladen hatten die Täter durchwühlt.

Ob etwas gestohlen wurde, konnte zur Anzeigenaufnahme noch nicht gesagt werden. Hinweise nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.

Wiehl-Bielstein - Der Anblick von Bier verleitete zu Diebstahl

Dem Anblick einer Palette von 24 Dosen Bier konnte ein Dieb in Wiehl-Bielstein offenbar nicht widerstehen. Die Palette befand sich im Laderaum eines blauen Seat Kombis, der zwischen 12.50 Uhr am Montag (04.03.) und 9.30 Uhr am Dienstag (05.03.) am Rand der Straße 'Zur Fliehburg' geparkt war. Um an die Getränkedosen zu gelangen, schlug der unbekannte Täter die Heckscheibe des Autos ein und konnte unerkannt flüchten. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Engelskirchen-Ründeroth - Wohnungseinbruch

In ein Einfamilienhaus an der Mecklenburger Straße sind Unbekannte in den vergangenen Tagen eingebrochen. Zwischen dem 28. Februar und dem 5. März hebelten die Unbekannten ein auf der Rückseite des Hauses gelegenes Fenster auf. Zuvor hatten die Täter einen heruntergelassenen Rollladen nach oben geschoben und mit einem aufgefundenen Ast blockiert. Im Haus selbst leerten sie den Inhalt vieler Schränke und Schubladen auf dem Boden aus, bevor sie mit unbekannter Beute flüchteten.

Einbrecher brauchen nur wenige Minuten für ihre Tat. Bitte verständigen Sie umgehend die Polizei unter der Notruf-Nummer 110, wenn ihnen verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Wohngebieten auffallen.


Dienstag, 05.03.2019

Niederkassel-Mondorf - Polizei ermittelt nach Sexualstraftat

(Ri)  Vergangene Nacht gegen 1.15 Uhr wurde die Polizei über eine Vergewaltigung an der Provinzialstraße in Niederkassel-Mondorf informiert. Während das Opfer medizinisch betreut wurde, suchte die Polizei über mehrere Stunden Spuren am Tatort hinter der katholischen Kirche. Die Feuerwehr wurde hinzugezogen, um die Einsatzstelle auszuleuchten.

Bei dem Opfer handelt es sich um eine Jugendliche aus Niederkassel, die nach ihrer Schilderung von einem jungen Mann vergewaltigt worden war, den sie zuvor auf einer Karnevalsfeier kennengelernt hatte. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei führten am Vormittag des 05.03. zur vorläufigen Festnahme eines 18-jährigen Tatverdächtigen aus Bad Honnef. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen kam er wegen fehlender Haftgründe auf freien Fuß.

Lohmar-Heide - Drei Fahrzeuge zusammengeschoben

(Bi)  Vermutlich wegen der Nutzung ihres Smartphones war eine 24-jährige Frau aus Bergneustadt am Sonntagmittag (03.03.) unaufmerksam und schob auf der Zeithstraße in Siegburg drei Autos zusammen. Sie verletzte sich bei der Kollision und kam ins Krankenhaus. Nach Angaben der 24-jährigen Ford-Fahrerin war sie auf der Zeithstraße in Richtung Neunkirchen-Seelscheid gefahren. In Höhe der Franzhäuschenstraße hielten vor ihr mehrere Fahrzeug an, da Fußgänger die Zeithstraße an der dortigen Querungshilfe überquerten.

Dies bemerkte die Fahrerin zu spät und fuhr auf den stehenden VW-SUV eines 28-jährigen Lohmarers auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der graue VW auf den davorstehenden Ford Mini-Van eines 41-jährigen Muchers geschoben. Die Insassen der beiden Autos blieben unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 9.000 Euro. Der Ford der Bergneustädterin musste abgeschleppt werden. Bei der ersten Befragung gab die 24-Jährige zu, ihr Smartphone benutzt zu haben.

Sankt Augustin-Menden - 24-Jähriger fuhr auf der Flucht gegen Hauswand

(Bi)  Die Beamten der Polizeiwache Sankt Augustin hatten am Samstagabend (02.03.) gegen 23.30 Uhr auf der Siegstraße in Höhe des Marktplatz Menden eine Kontrollstelle eingerichtet, um mutmaßliche Alkoholsünder am Steuer festzustellen. Nach wenigen Minuten näherte sich aus Richtung Ortsmitte ein roter Volvo mit offensichtlich überhöhter Geschwindigkeit. Die Beamten gaben eindeutige Anhaltezeichen. Der Volvo hielt nicht an, fuhr an den Polizisten vorbei und setzte seine Fahrt in Richtung der Marktstraße fort. Zu einer Gefährdung der eingesetzten Beamten kam es glücklicherweise nicht.

Ein Streifenwagen verfolgte den flüchtigen Wagen, konnte ihn jedoch nicht mehr wiederfinden. Einige Minuten später meldete ein Anwohner der Straße 'Auf dem Acker' einen roten Volvo, der frontal gegen die Wand der Sporthalle der Gesamtschule Menden gefahren war. Personen konnte der Melder nicht mehr sehen. Während Polizisten nach dem flüchtigen und eventuell verletzten Fahrer fahndeten, untersuchten andere Beamte den Wagen auf Hinweise zum Fahrer.

Aufgrund der Spurenlage saßen zum Unfallzeitpunkt vermutlich zwei Personen im Auto. Zurückgelassen hatten sie ein Smartphone, Kleidungsstücke und eine geringe Menge Drogen. Die Gegenstände und das Auto wurden als Beweismittel sichergestellt. Erste Ermittlungen beim Eigentümer des Fahrzeuges führten zu einem 24-jährigen Mann aus Breitscheidt im Westerwald, der das Fahrzeug unerlaubt führte.

Der 24-Jährige meldete sich am Sonntagmittag freiwillig auf der Polizeiwache und räumte ein, sich der Polizeikontrolle entzogen und anschließend den Unfall verursacht zu haben. Verletzt hatten er und sein Bruder, der als Beifahrer mit im Auto gesessen hatte, sich nicht. Als Grund seiner Flucht gab er an, dass er keinen Führerschein habe. Die Polizei ermittelt nun wegen der unbefugten Ingebrauchnahme des Kraftfahrzeuges, der Verkehrsunfallflucht, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen der aufgefundenen Drogen.

Niederkassel-Lülsdorf - Karnevalist von Ladefläche gefallen

(Bi)  Vorsorglich wurde am Karnevalssamstag (02.03.) ein 24-jähriger Niederkasseler ins Krankenhaus gebracht, weil er von der Ladefläche eines fahrenden Fahrzeugs gefallen war. In Nachgang an den Karnevalsumzug in Niederkassel-Lülsdorf war der verletzte 24-Jährige gegen 18.15 Uhr zusammen mit anderen jungen Männern auf der Ladefläche eines Kleintransporters mitgefahren. Der Ford-Transporter hatte zuvor am Umzug teilgenommen und wurde von einem 65-jährigen Niederkasseler geführt.

Auf der Berliner Straße in Höhe des Schwimmbades stürzte der 24-Jährige aus ungeklärten Gründen von der Ladefläche und schlug mit dem Kopf auf der Fahrbahn auf. Seine Begleiter kümmerten sich umgehend um den ansprechbaren Verletzten. Eine zufällig vorbeikommende Polizeistreife verständigte einen Rettungswagen und nahm den Vorfall zu Protokoll. Der junge Mann aus Niederkassel kam für weitere Untersuchungen vorsorglich in ein Krankenhaus.

Gegen den 65-jährigen Fahrer wird wegen des Verdachtes der fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr ermittelt. Grundsätzlich ist der Transport von Personen auf Ladeflächen von Fahrzeugen und Anhängern nicht zulässig. Mögliche Ausnahmen von der Vorschriften gelten nur während des Karnevalumzugs, nicht bei der An- und Abfahrt.


Montag, 04.03.2019

Rhein-SIeg-Kreis - Rosenmontagszüge ohne besondere Vorkommnisse, vorläufige Bilanz

(Ri)  Am heutigen Tage begleitete die Polizei Rhein-Sieg insgesamt 19 Karnevalsumzüge in ihrem Zuständigkeitsgebiet. Die Polizistinnen und Polizisten waren bei den Jecken in Eitorf, Hennef, Siegburg, Sankt Augustin und Troisdorf unterwegs, um für Sicherheit zu sorgen. Dabei hatten sie leichtes Spiel; die pure Polizeipräsenz reichte offenbar aus, um Streitigkeiten und Straftaten zu verhindern.

Es musste nur ein Platzverweis gegen einen 24-jährigen Troisdorfer ausgesprochen werden. Dieser geriet als Besucher des Siegburger Rosenmontags-Umzuges in Streit mit seiner Freundin und war aggressiv geworden. Gegen 16.30 Uhr wurden die Beamten auf dem Siegburger Markt auf ein Kleinkind im Eisbärenkostüm aufmerksam gemacht, das im Gedränge seine Mutter verloren hatte. Binnen weniger Minuten konnte die Mutter gefunden werden und beide konnten sich wieder in die Arme nehmen.

Der Gesamteinsatzleiter, Erster Polizeihauptkommissar Dr. Reuter, bedankte sich bei allen Einsatzkräften : "Erneut hat sich die gute Planung und die Zusammenarbeit mit den Frauen und Männern der Ordnungsämter, der Jugendämter, Rettungsdienste sowie der Feuerwehr bewährt und die Närrinnen und Narren konnten friedlich und fröhlich feiern."

Wiehl-Bielstein - Schmuck, Bargeld und Uhr gestohlen

Schmuck, Bargeld und eine Uhr haben Kriminelle erbeutet, die in der Nacht von Samstag auf Sonntag (02.03.) in eine Wohnung im Weierhofweg eingestiegen sind. Zwischen 19 Uhr abends und 10 Uhr am nächsten Morgen hebelten die Täter die Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus auf. Erstmal in der Wohnung, begannen sie ihre Suche und wurden fündig. Sie stahlen Schmuck, Bargeld und eine Uhr und flüchteten damit in unbekannte Richtung. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitter zu jeder Zeit an die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110.

Engelskirchen-Wiehlmünden /-Ründeroth /-Breunfeld - Einbrecher über Karneval aktiv

In ein Haus in der Straße 'Auf'm Baumstück' sind Langfinger vergangene Woche eingebrochen. Im Tatzeitraum zwischen Mittwoch (27.02.), 13.40 Uhr, und Freitag (01.03.), 17 Uhr, hebelten die Täter ein Fenster auf, drangen ins Haus ein und suchten dort nach Wertgegenständen. Ob etwas gestohlen wurde, steht derzeit noch nicht fest.

Im Zeitraum zwischen Mittwoch (27.02.), 13 Uhr, und Samstag (02.03.), 14 Uhr, verschafften sich Einbrecher Zugang in ein Wohnhaus in der Straße 'In den Steinen'. Die Kriminellen warfen einen Gegenstand durch ein Fenster des Hauses. Dabei entstand ein Schaden an der gegenüberliegenden Wand. Anschließend stiegen sie ins Haus ein und suchten dort nach möglichem Diebesgut. Nach bisherigen Erkenntnissen machten sie hier keine Beute.

Einbruchsgeräusche hörten die Bewohner eines Hauses in der Ernst-Jäger-Straße am Donnerstagabend (28.02.). Als ein Bewohner zur Haustür ging, sah er den Schein einer Taschenlampe und zwei Personen, die sich vor der Tür befanden. Als die beiden vermeintlichen Einbrecher bemerkten, dass sie erwischt wurden, flüchteten sie. Als die Bewohner am nächsten Tag die Polizei informierten, stellten sie Hebelspuren an der Eingangstür fest.

Durch ein Fenster stiegen Einbrecher am Samstagabend (02.03.) in eine Doppelhaushälfte im Buchenweg ein. Erstmal im Haus begannen die Täter mit ihrer Suche nach Wertgegenständen. Währenddessen kehrte eine Bewohnerin des Hauses um 20 Uhr zurück. Als sie das Haus betrat, hörte sie Geräusche aus dem Wohnzimmer. Sie rief laut "Hallo" und ging in ihr Wohnzimmer. Dort sah sie noch eine Person aus dem Fenster springen und verschwinden. Beute haben die Eindinglinge allerdings trotzdem schon gemacht. Sie stahlen Schmuck und Bargeld. Hinweise zu allen Fällen bitte an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.


Sonntag, 03.03.2019

Overath-Steinenbrück - Unfallflucht mit Trunkenheit und Fahren ohne Fahrerlaubnis

(th)  Am Samstag, dem 02.03., verursachte am frühen Nachmittag ein 33-jähriger Mann mit seinem Kleintransporter auf einem Supermarktparkplatz an der Olper Straße in Overath-Steinenbrück einen Verkehrsunfall, indem er beim Einparken gegen einen geparkten PKW stieß.

Nach einem kurzen Streitgespräch mit der Unfallgeschädigten verließ er den Parkplatz, ohne sich mit ihr über die Schadensregulierung zu einigen. Der Unfallverursacher konnte jedoch im Nahbereich durch Polizeibeamte festgestellt werden. Er stand unter Alkoholeinfluss, weswegen ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Außerdem war der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.


Samstag, 02.03.2019

Overath-Hammermühle - Einbruch in Gebetsraum

(th)  In der Zeit von Freitagmorgen (01.03.), circa 1.00 Uhr, bis Freitagmittag, circa 12.3 0Uhr, wurde in eine Overather Moschee im Gewerbegebiet Hammermühle eingebrochen. Hierzu schlugen die bislang unbekannten Täter eine Fensterscheibe ein und erbeuteten einen dreistelligen Eurobetrag an Bargeld.


Freitag, 01.03.2019

Wiehl-Bomig - Kennzeichen gestohlen

Die Kennzeichen "GM-F 1004" haben Unbekannte von Donnerstag auf Freitag (28.02./ 01.03.) in Wiehl-Bomig gestohlen. Die Kennzeichen waren an einem LKW angebracht, der an der Straße 'Am Verkehrskreuz' auf dem Gelände einer KFZ-Werkstatt abgestellt war. Hinweise zum Verbleib der Kennzeichen, die zwischen 17.00 Uhr und 7.00 Uhr gestohlen wurden, nimmt die Kriminalpolizei in Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Rhein-Sieg-Kreis - Alkohol im Karneval, nicht am Steuer !

(Bi)  Dass bei den Karnevalsfeiern gerne Alkohol getrunken wird, weiß auch die Polizei. Doch mancher setzt sich dann betrunken ans Steuer seines Autos. Daher führt die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis während der "Feiertage" verstärkt Alkoholkontrollen durch. Bei den Kontrollen an Weiberfastnacht (28.02.) gingen den Beamten drei Alkohol-Sünder ins Netz.

Gegen 18.40 Uhr wurde ein 41-jähriger Opel-Fahrer auf der Hauptstraße in Siegburg mit knapp zwei Promille kontrolliert. Der Mann aus Siegburg händigte nach der Blutproben-Entnahme auf der Polizeiwache seinen Führerschein aus. Fast ein Promille zeigte das Testgerät bei einer 50-jährigen Fahrerin auf der Landstraße 269 zwischen Troisdorf-Bergheim und Niederkassel-Mondorf an. Die Frau aus Ruppichteroth kam mit zur Polizeiwache und musste eine Blutprobe abgeben. Ihren Führerschein beschlagnahmten die Polizisten.

Die Beschlagnahme des Führerscheins und die Blutproben-Entnahme war das Ergebnis der Trunkenheitsfahrt eines 19-Jährigen aus Windeck. Er war mit seinem Opel von der Eitorfer Polizei auf der Burg-Windeck-Straße in Windeck kontrolliert worden. Der Test vor Ort zeigte rund 1,25 Promille an. Gegen alle Autofahrer wird wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt.

Auch in den nächsten Tagen wird die Polizei Rhein-Sieg-Kreis ihre Kontrollen fortsetzen. Für Fahranfänger in der zweijährigen Probezeit sowie für Personen bis 21 Jahre gilt auch zu Karneval die Null-Promille-Grenze. Für andere Autofahrer droht bereits ab 0,3 Promille der Führerschein-Entzug, wenn Anzeichen von Fahruntauglichkeit festgestellt werden oder man an einem Unfall beteiligt ist. Auch Restalkohol am Tag nach dem Feiern kann möglicherweise zum Führerschein-Entzug führen.

SIegburg / Hennef - Weiberfastnacht, vorläufige Bilanz der Polizei

(Bi)  Bei tollem Karnevalswetter trafen sich gestern (28.02.) viele tausend Menschen in den Innenstädten von Siegburg und Hennef, um gemeinsam Weiberfastnacht zu feiern. Um die Sicherheit der Feiernden zu gewährleisten, hatte die Polizei Rhein-Sieg gemeinsam mit den Kommunen, Ordnungspartnern und den Veranstaltern ein Sicherheitskonzept erarbeitet. Das vorläufige Resümee des gestrigen Tages ist durchweg positiv.

Bis zum Ende der Feierlichkeiten auf den Straßen und Plätzen gegen 20.00 Uhr mussten 76 Einsätze (2018 : 105 Einsätze) bewältigt werden. Die Einsatzkräfte hatten im Vergleich zum Vorjahr weniger Einsätze zu bewältigen. Eine niedrige Einschreitschwelle der eingesetzten Beamten sorgte dafür, dass beginnende Eskalationen frühzeitig verhindert werden konnten. Dazu wurden insgesamt 32 Platzverweise ausgesprochen. Sechs Personen kamen ins Gewahrsam der Polizei, weil sie entweder dem Platzverweis nicht folgten oder weil sie zu stark alkoholisiert und aggressiv waren.

Ein 16-jähriger Bonner tat sich am Nachmittag in der 'Neue Poststraße' in Siegburg dadurch hervor, weil er mit einem Feuerzeug und einer Spraydose Flammenstöße erzeugte. Als eine Beamtin der Einsatzhundertschaft aus Bochum, die zur Unterstützung im Rhein-Sieg-Kreis eingesetzt war, die Personalien des jungen Mannes feststellen wollte, versuchte er sich der Personalien-Feststellung zu entziehen. Als die Beamtin den Bonner festhalten wollte, riss er sich los und die Polizisten zog sich eine Verletzung an der Hand zu. Nach ambulanter Behandlung im Krankenhaus konnte sie ihren Dienst fortsetzen. Der 16-Jährige kam mit zur Polizeiwache und wurde dort von seiner Mutter abgeholt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte wurde eingeleitet.

Nach dem Straßenkarneval gingen die Feierlichkeiten in Kneipen und Gaststätten weiter. Zentrale Punkte waren die "Klangfabrik" in Siegburg und der "Schaukelkeller" in Hennef-Uckerath, wo sich an den Eingängen lange Warteschlangen bildeten. Auch hier war die Polizei Rhein-Sieg zugegen und zeigte Präsenz. Ein alkoholisierter 18-jähriger Hennefer randalierte gegen 19.40 Uhr im "Schaukelkeller" und beleidigte die eingesetzten Polizisten. Seine Chance, dem erteilten Platzverweis zu folgen, ließ er verstreichen und verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam.

Der Polizei sind bislang 12 Körperverletzungsdelikte mit insgesamt 11 leicht verletzten Personen gemeldet worden. Am Nachmittag meldete sich bei den am Bahnhof in Hennef eingesetzten Beamten eine Minderjährige, die angab, von einem ihr bekannten, gleichaltrigen Jungen unsittlich berührt worden zu sein. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Beleidigung auf sexueller Grundlage wurden eingeleitet und dauern noch an.

Der Einsatzleiter, Lothar Kloß, lobte die gute Zusammenarbeit mit den Kommunen Siegburg und Hennef, mit denen er das Sicherheitskonzept für die Weiberfastnachts-Veranstaltungen aufgestellt hatte. Das frühzeitige Einschreiten bei sich anbahnenden Störungen hat sich bewährt. Mitarbeiter der Ordnungsämter und Jugendämter, die Sicherheitsdienste und die Rettungsdienste arbeiteten eng und erfolgreich mit der Polizei zusammen, um Eskalationen zu verhindern.

Rösrath-Forsbach - Motorradfahrer verletzt, Kleintransporter flüchtete

(rb)  Bei einem Unfall im Begegnungsverkehr ist am Mittwochnachmittag (27.02.) ein 55-jähriger Motorradfahrer aus Rösrath verletzt worden. Der Motorradfahrer war um 15.50 Uhr auf der kurvenreichen Landstraße zwischen Bensberg und Forsbach unterwegs. Im Anschluss an eine langgezogene Linkskurve kam ihm auf einer Geraden ein roter Kleintransporter entgegen, der aber weitestgehend den Fahrstreifen des Motorrades in Anspruch nahm. Der 55-Jährige konnte nicht nach rechts ausweichen und der linke Außenspiegel des Transporters touchierte ihn im Bereich der Schulter, des Helmes und des linken Spiegels.

Durch den Unfall erlitt der Rösrather leichte Verletzungen und wollte selbstständig zum Arzt gehen. Der Transporter hielt nach dem Unfall nicht an, sondern setzte seine Fahrt in Richtung Bensberg fort. Der Verletzte und eine Zeugin konnten sich nur noch erinnern, dass der rote Kleintransporter eine weiße Beschriftung hatte. Die Polizei sucht nun weitere Zeugen, die das flüchtige Fahrzeug im Berufsverkehr beobachtet haben oder aber einen solchen Transporter kennen, der aktuell einen beschädigten linken Außenspiegel hat, Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050.


Donnerstag, 28.02.2019

Siegburg / Hennef - Zwischenbilanz zu Weiberfastnacht

(Bi)  Der Straßenkarneval im Bereich der Polizei Rhein-Sieg ist überwiegend friedlich gestartet. Bei den Veranstaltungen in Siegburg und Hennef feierten die Jecken größtenteils fröhlich und unbeschwert. Dafür sorgte auch die Polizei Rhein-Sieg, die wie bereits in den vergangenen Jahren an Weiberfastnacht mit starken Kräften im Einsatz war und noch immer ist. Bis zum jetzigen Zeitpunkt (18.00 Uhr) bewältigte die Polizei 62 Einsätze mit Karnevalsbezug.

29 Personen erhielten dabei Platzverweise, weil sie in alkoholisiertem Zustand Streit suchten oder Feiernde belästigten. Drei Personen mussten vorübergehend zur Ausnüchterung in polizeiliches Gewahrsam genommen werden, weil sie randaliert hatten oder sich alkoholbedingt in hilflosem Zustand befunden hatten.

In Bezug auf Karneval sind bislang insgesamt neun Strafanzeigen aufgenommen worden. Mehrere kleine Streitigkeiten beziehungsweise Schlägereien unter alkoholisierten Jecken erforderten den Einsatz der Polizei. Dabei wurden nicht nur fünf Personen, sondern auch drei Polizeibeamte leicht verletzt. Die verletzten Polizisten konnten alle ihren Dienst fortsetzen. In sechs Fällen erfolgte die Erstattung von Strafanzeigen wegen Körperverletzungsdelikten.

An einer Einlassstelle fielen den Beamten Personen auf, die Softair-Pistolen als Accessoires für ihre Kostüme mitführten. Für die ab 18 Jahren freiverkäuflichen Druckluft-Waffen hatten die jungen Männer aber keine erforderlichen Waffenscheine. Zudem führten sie die Waffen verbotswidrig auf einer öffentlichen Veranstaltung mit. Die Softair-Pistolen wurden von der Polizei sichergestellt und entsprechende Anzeigen gefertigt. Die Polizei appelliert an alle Jecken :  Bitte lassen Sie beim Besuch von Karnevals-Veranstaltungen Waffen oder waffenähnliche Gegenstände zu Hause !

Bei gezielten Verkehrskontrollen mussten sich circa 110 Fahrerinnen und Fahrer einer Kontrolle unterziehen. Bei vier Fahrzeugführern lag der Verdacht auf Fahren unter Drogenkonsum vor. Alle mussten eine Blutprobe abgeben.

Insgesamt bewegt sich das Einsatzgeschehen auf einem niedrigeren Niveau als im Vorjahr. Das liegt auch an einer niedrigschwelligen Toleranz gegenüber aggressiven Personen und Personengruppen, die intensiven Kontrollmaßnahmen unterzogen wurden. Der Einsatzleiter der Polizei, Erster Polizeihauptkommissar Lothar Kloß, zeigte sich mit dem bisherigen Verlauf sehr zufrieden : "Das Verhalten der Feiernden und das gute Sicherheitskonzept haben bis jetzt für einen erfreulichen Verlauf des heutigen Tages gesorgt. Ich wünsche mir, dass nun in den Gaststätten und im Privaten friedlich weitergefeiert wird."

Bereits bei den Planungen im Vorfeld gab es eine enge Zusammenarbeit mit Kommunen, Ordnungspartnern, Sicherheitsdiensten und Veranstaltern. Angesichts latenter Terrorgefahr will die Polizei vor allem starke und deutlich sichtbare Präsenz zeigen. Das gemeinsam erarbeitete und umgesetzte Sicherheitskonzept hat bislang gegriffen. Aus der Bevölkerung erhielten die Beamtinnen und Beamten viele positive Kommentare von den Menschen, die sich wegen der hohen Präsenz von Polizei, Sicherheitsdienst und Ordnungsämtern sicher und geschützt fühlten.

Hennef-Stoßdorf - Radfahrer bei Unfall schwer verletzt

(Ri)  Am 27.02. gegen 16.10 Uhr fuhr eine 73-jährige Henneferin an der Anschlussstelle Hennef-West von der A 560 ab. An der Einmündung zur Frankfurter Straße wollte sie nach rechts in Richtung Hennef-Stoßdorf abbiegen. Möglicherweise durch die Blendung der tief stehenden Sonne übersah sie beim Abbiegen einen Radfahrer, der vorfahrtberechtigt auf dem Radweg entlang der Frankfurter Straße die Einmündung passierte.

Der 45-jährige Radler aus Sankt Augustin wurde von dem PKW erfasst und beim Sturz schwer verletzt. Ein Arzt, der zufällig an der Unfallstelle vorbeifuhr, hielt sofort an und übernahm die Erstversorgung des Verletzten. Später wurde der 45-Jährige im Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestand nicht.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4205539

Rösrath-Forsbach - Auffahrunfall

(rb)  Bei einem Auffahrunfall ist am Mittwochmorgen (27.02.) eine 54-jährige Rösratherin verletzt worden. Eine 40-jährige Audi-Fahrerin aus Rösrath war um 7.16 Uhr auf der Bensberger Straße in Richtung Bensberg unterwegs. An der Einmündung Höhenweg musste sie an der roten Ampel anhalten. Hinter ihr hielt die 54-Jährige mit ihrem Renault an.

Eine 47-jährige BMW-Fahrerin aus Rösrath erkannte die stehenden Autos zu spät und schob den Renault auf den Audi. Bei dem Unfall erlitt die Renault-Fahrerin leichte Verletzungen und wollte selbstständig zum Arzt gehen. An den Autos entstand ein geschätzter Gesamtschaden von 6.000 Euro.


Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde Siegburg

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Neunkirchen- Seelscheid finden Sie auf der Startseite .