www.neunkirchen-seelscheid.info

Sie sind hier: nk-se.info > Regionale Nachrichten


Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Freitag, 23.08.2019

Rösrath-Stümpen - Frau von Einbrecher geweckt

(ma)  Heute morgen wurde eine 56-jährige Frau gegen 5.50 Uhr in der Straße Dammelsfurther Weg von einem Einbrecher geweckt. Als die Rösratherin durch ein Rascheln aufwachte, sah sie einen dunkel gekleideten Mann in ihrem Schlafzimmer stehen. Nachdem sie den Unbekannten geistesgegenwärtig fragte, was er in ihrem Haus machen würde, flüchtete der Einbrecher. Der Täter erbeutete eine geringe Bargeldsumme. Hinweise nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 0220 / 2050 entgegen.

Overath-Untereschbach - Motorradfahrer und Sozia verletzt

(rb)  Ein 68-jähriger Suzuki-Fahrer aus Köln und seine gleichaltrige Sozia sind am Donnerstagnachmittag (22.08.) in Untereschbach verletzt worden. Ein 61-jähriger Overather war um 14.40 Uhr mit seinem Toyota auf der Olper Straße von Bensberg kommend in Richtung Steinenbrück unterwegs. Gleichzeitig fuhr der 68-Jährige mit seinem Motorrad von einem Parkplatz auf die Straße, um ebenfalls in Richtung Steinenbrückzu fahren.

Er überquerte zunächst den Fahrstreifen in Richtung Bensberg und stoppte kurz auf der Linksabbiegerspur für den Verkehr in Richtung Immekeppel. Als er eine Lücke erkannte, fuhr er an. Dabei übersah er den Toyota, der ihn gerade passiert hatte und fuhr auf. Bei dem Unfall erlitten der Motorradfahrer leichte und seine Sozia schwere Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte sie zur Versorgung in das Bensberger Krankenhaus. Der Sachschaden wird auf gut 3.000 Euro geschätzt.

Hennef-Müschmühle - Zwei Verletzte bei Abbiegeunfall

(Bi)  Die beiden Insassen eines Peugeot-Cabrios mussten gestern Mittag (22.08.) nach einem Unfall auf der "Allner Kreuzung" in Hennef schwer verletzt ins Krankenhaus gefahren werden. Der 30-jährige Fahrer eines BMW-SUV mit Anhänger bog gegen 12.00 Uhr mit seinem Gespann aus der Schloßstraße nach links auf die Straße 'Im Bröltal' (B 478) ab, als er beim Abbiegen das entgegenkommende Auto übersah. Der silberfarbene Peugeot war aus der Lauthausener Straße gekommen und wollte den Kreuzungsbereich geradeaus in Richtung der Schloßstraße überqueren.

Der Zweisitzer prallte gegen das Heck des schwarzen BMW und gegen den einachsigen Anhänger. Dabei verletzten sich der 65-jähige Fahrer aus Eitorf und seine 63-jährige Beifahrerin schwer. Durch den Aufprall kippte der Anhänger auf die Seite und blockierte die Fahrspur der B 478 in Richtung Hennef Stadtmitte. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf circa 7.000 Euro geschätzt. Die Polizei leitete während der Unfallaufnahme den Verkehr an der Unfallstelle vorbei. Die Fahrbahn konnte erst gegen 13.30 Uhr wieder komplett freigegeben werden.

Siegburg - Polizei fahndet mit Phantombildern nach Schläger

(Bi)  Anfang Juni 2019 hatte sich die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis mit einem Zeugenaufruf nach einer Schlägerei im Anschluss an das Siegburger Weinfest an die Öffentlichkeit gewandt. Bislang konnte der mutmaßliche Täter nicht ermittelt werden. In der Nacht zu Sonntag, 02.06., gegen 1.20 Uhr kam es auf dem Europaplatz zu einer Streitigkeit zwischen einem 41-jährigen Mucher und dem Unbekannten.

Der Tatverdächtige, der in einer Personengruppe von vier bis fünf Personen unterwegs war, schlug nach einer kurzen Ansprache dem Geschädigten mit der geballten Faust gezielt und unmittelbar gegen die Schläfe. Der Mucher ging bewusstlos zu Boden und schlug mit dem Hinterkopf auf. Der nicht mehr ansprechbare Schwerverletzte musste im Rettungswagen in eine Bonner Klinik gebracht werden. Der Angreifer entfernte sich mit der Gruppe in Richtung der Neue Poststraße.

Mit Hilfe der angefertigten Phantombilder, die aufgrund eines richterlichen Beschlusses zur Öffentlichkeitsfahndung freigeben sind, sucht die Polizei nach der abgebildeten Person. Der Gesuchte wird als schlanker, muskulöser Mann mit auffallend starken Oberarmen und "Stiernacken" beschrieben. Bei der Tat trug er ein weißes Shirt mit schwarzem Aufdruck und eine dunkle Jeanshose. Die Ermittler bitten die Bevölkerung um Mithilfe : Wer kann Hinweise zur Identität oder zum Aufenthaltsort des Gesuchten geben ? Telefon 02241 / 5413121
Fahdungsfotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4356372


Donnerstag, 22.08.2019

Sankt Augustin-Niederpleis - Verkehrsunfallflucht, flüchtiges Auto mit gestohlenen Kennzeichen

(Bi)  Am Mittwoch (21.08.) gegen 17.30 Uhr ist eine 65-jährige Fahrradfahrerin im Kreisverkehr an der Schulstraße in Sankt Augustin von einem Auto angefahren worden. Der Autofahrer fuhr mit seinem älteren Audi davon, ohne sich um die verletzte Radfahrerin zu kümmern.

Die Frau aus Sankt Augustin war zusammen mit ihrem Mann auf den Fahrrädern in den Kreisverkehr eingefahren, um praktisch geradeaus weiter auf der Schulstraße in Richtung der Hauptstraße zu fahren. Aus Richtung der Niederpleiser Straße kam ein älterer 'Audi 80' mit augenscheinlich hoher Geschwindigkeit angefahren. Kurz vor dem Kreisverkehr bremste der Fahrer und fuhr in den Verkehrskreisel ein. Dabei berührte er mit seinem Fahrzeug das Hinterrad der 65-Jährigen. Diese stürzte und verletzte sich leicht. Sie kam später zur Behandlung ins Krankenhaus.

Der Audifahrer setzte seinen Weg fort und verließ den Kreisverkehr an der Ausfahrt Paul-Gerhard-Straße. Zeugen konnten das Kennzeichen des schwarzen Autos ablesen. Ermittlungen ergaben, dass das abgelesene Siegburger Kennzeichen in der Nacht von Montag auf Dienstag in Bad Honnef gestohlen wurde. Hinweise zu den Nutzern, einem Pärchen im Alter von 20 bis 25 Jahren, oder zum Abstellort des schwarzen 'Audi 80' nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321 entgegen.

Wiehl-Bielstein - Unfreiwillige Taufe durch herabgefallene Bierkisten

Der neue Kreisverkehr in Bielstein erhielt am Mittwochnachmittag (21.08.) eine unfreiwillige Taufe mit hunderten Litern Bier. Gegen 15.20 Uhr riss beim Durchfahren des noch im Bau befindlichen Kreisverkehrs Bielsteiner Straße / Bantenberger Straße ein offenbar in die Jahre gekommener Spanngurt. Dann nahm das Unglück seinen Lauf und etwa eine halbe LKW-Ladung gestapelter Bierkisten kippte vom LKW und landete auf der Straße. Bist etwa 16.45 Uhr dauerte die Räumung und Reinigung der Fahrbahn an, dann konnte die Polizei die Straße wieder für den Verkehr freigeben.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/4355369


Mittwoch, 21.08.2019

Engelskirchen-Wiehlmünden - Nach Unfall auf Parkplatz geflüchtet

Auf dem Parkplatz vor der Firma 'Rossmann' an der Gummersbacher Straße in Wiehlmünden ist am Mittwochmorgen (21.08.) ein Fahrzeugführer geflüchtet, nachdem er einen geparkten PKW touchiert hatte. Die Geschädigte hatte ihren hellblauen Hyundai gegen 11.00 Uhr auf dem Parkplatz abgestellt. Als sie nach 20 Minuten zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, fand sie an der hinteren, rechten Fahrzeugseite einen frischen Unfallschaden vor.

Die Polizei sicherte bei der Unfallaufnahme schwarzen Farbabrieb, der eventuell von einem schwarzen Audi stammen könnte, der zwischenzeitlich neben dem Auto der Geschädigten geparkt hatte. Hinweise nimmt das Verkehrs-Kommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Lohmar - Festnahme nach versuchtem Kioskeinbruch

(Bi)  Heute Nacht gegen 1.30 Uhr hat ein 39-jähriger Siegburger versucht, in einen Kiosk an der Eichendorffstraße in Lohmar einzubrechen. Mit einem Brecheisen hebelte er an der Eingangstür. Der Betreiber des geschlossenen Kiosks hielt sich zu dem Zeitpunkt noch in einem hinteren Raum auf, als er die verdächtigen Geräusche hörte. Er ging durch einen Nebeneingang zum Haupteingang und traf dort auf den Täter. Nach Ansprache ließ der Siegburger von der Tat ab, stieg in einen silberfarbenen PKW und fuhr davon. Der Geschäftsmann verständigte die Polizei und schilderte seine Beobachtung.

Auf der Hauptstraße kam der flüchtige PKW den entsandten Streifenwagen entgegen. In Höhe der Königsberger Straße wurde der "Fluchtwagen" mit dem 39-Jährigen gestoppt. Auf dem Beifahrersitz lag sogar das benutzte Brecheisen. Der wegen Gewalt- und Eigentumsdelikten hinreichend polizeibekannte Tatverdächtige hatte nicht nur versucht einzubrechen, er war zudem betrunken mit dem Auto unterwegs. Das Testgerät ergab einen Wert von 1,2 Promille. Der Siegburger wurde vorläufig festgenommen.

Auf der Wache wurden ihm zwei Blutproben entnommen, da sich auch noch Verdachtsmomente im Hinblick auf einen Drogenkonsum ergaben. Das Brecheisen und der PKW wurden als mutmaßliche Tatmittel sichergestellt. Der 39-Jährige wurde nach der Vernehmung entlassen, da keine Gründe für einen Untersuchungshaft vorlagen. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines versuchten, besonders schweren Fall des Diebstahls und der Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkohol- und Drogeneinfluss.

Overath-Kreutzhäuschen - Junge 'Harley'-Fahrerin landete auf der Wiese

(rb)  Eine 21-jährige Motorradfahrerin aus Köln ist am Dienstagabend (20.08.) auf der Kreisstraße 38 verunglückt. Die 'Harley'-Fahrerin war um 19.30 Uhr von Kreutzhäuschen in Richtung 'Burghof' unterwegs. Auf der abschüssigen und kurvenreichen Strecke berührte nach ihren Angaben eine Fußraste die Fahrbahn. Dadurch verlor sie in einer Kurvenkombination die Kontrolle über ihre Maschine. In einer Linkskurve kam sie nach rechts von der Straße ab und landete im Grünstreifen.

Die Kölnerin erlitt nach ersten Erkenntnissen bei dem Sturz leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte sie zur Versorgung in das Bensberger Krankenhaus. Die Harley-Davidson ist abgeschleppt worden.

Overath-Untereschbach - 36-Jähriger mit Drogen und gefälschtem Bargeld unterwegs

(ma)  Am Dienstag (20.08.) fiel ein 36-Jähriger gegen 15.00 Uhr im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle auf einem Parkplatz auf der Olpener Straße / Ecke Hoffnungsthaler Straße auf. Der Beschuldigte führte zwei Plastikdosen sowie eine Gripptüte mit weißlicher Substanz in Pulverform mit sich. Ebenso fanden die Beamten einen augenscheinlich gefälschten 100-Euro-Schein in der Geldbörse des Mannes.

Ein durchgeführter Drogenvortest verlief positiv auf THC und Amphetamin, sodass der 36-Jährige zwecks Blutproben-Entnahme auf die Wache gebracht wurde. Dem Mann wurde das Führen von Kraftfahrzeugen bis zum vollständigen Betäubungsmittel-Abbau untersagt. Sollte das Blutproben-Ergebnis den Vortest bestätigen, erwartet den Rösrather wegen der Drogenfahrt ein umfangreiches Bußgeldverfahren und ein Fahrverbot. Weiterhin ermittelt die Polizei wegen den Betäubungsmitteln und dem Geldschein.

Rösrath-Scharrenbroich - Einbruch in Heimwerkermarkt

(oa)  In der Nacht auf Dienstag (20.08.) kam es zu einem Einbruch in einen Baumarkt auf der Hanns-Martin-Schleyer-Straße in Rösrath. Die unbekannten Täter überkletterten einen circa vier Meter hohen Zaun und gelangten auf das Gelände des Baumarktes. Die Einbrecher bauten eine Scheibe aus und konnten so den Bereich der Verkaufsfläche betreten. Hier entwendeten sie mehrere Rasenmäher-Roboter. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Bergisch Gladbach unter Telefon 02202 / 2050.

Sankt Augustin - Falsche Polizisten mit neuer Masche

(Bi)  Durch die intensive Berichterstattung über falsche Polizisten scheint die alte Masche der Täter nicht mehr so recht zu funktionieren. Bislang wurden die Geschädigten in der Regel von einer Person angerufen, die sich als Polizist ausgab. Dann erzeugten die Täter am Telefon so viel Angst und Druck, bis die Opfer ihre Wertsachen an der Haustür an Unbekannte übergaben, im guten Glauben sie damit in Sicherheit zu bringen.

Nun wurden Fälle bekannt, bei den die falschen Polizisten sich auf die Computer der Geschädigten aufschalten lassen und deren Geld auf ausländische Konten überweisen. Dies ist vor kurzem einer 67-jährigen Sankt Augustinerin passiert. Insgesamt erbeuteten die Täter 17.000 Euro, die von ihrem Girokonto auf ein Konto in der Türkei überwiesen wurden.

Bei der 67-Jährigen meldete sich am Telefon ein unbekannter Mann, der sich als Polizist vom Landeskriminalamt ausgab. Der Täter nannte sich Schwarz und schilderte einen Einbruch in der Nachbarschaft der Geschädigten und das ihre Wertsachen nun in Gefahr seien. Die vermeintlichen Einbrecher sollen es insbesondere auf Bankkarten abgesehen haben, daher empfahl der falsche Polizist, die Gelder der 67-Jährigen auf ein von der Polizei eingerichtetes sicheres Konto zu überweisen.

Er wies die Frau an, die Software "TeamViewer" zu installieren. Diese kostenlose Software aus dem Internet ermöglicht einen Fernzugriff auf Computer. Damit hatten die Täter nun Zugriff auf den Rechner der Geschädigten. Die 67-Jährige gab am Telefon die Zugangsdaten ihrer Girokonten preis. Als die erforderlichen TAN-Nummern abgefragt wurden, teilte sie den Tätern auch diese mit. An ihrem Monitor konnte sie nun mitverfolgen, wie die Täter die Überweisungen ins Ausland vornahmen.

In anderen bekanntgewordenen Fällen mit Einsatz der "TeamViewer"-Software hatten die Täter den Opfern zusätzlich gefälschte E-Mails oder Faxe geschickt oder sogar fingierte Telefonate von Tätern vorgespielt. Der geschilderte Fall macht deutlich, dass Opfer von den Tätern mühelos dazu gebracht werden, ihnen hohe Geldbeträge zu überlassen. Dies gelingt den Betrügern durch eine überzeugende Mischung von scheinbarer Vertrauenswürdigkeit und dem Erzeugen von Ängsten. Daher rät die Polizei, wenn Sie selbst angerufen werden :

  • Falls Sie in Ihrem Telefondisplay die Rufnummer der Polizei (110) gegebenenfalls mit einer Vorwahl sehen sollten, dann handelt es sich nicht um einen Anruf der Polizei. Bei einem Anruf der Polizei erscheint nie die Rufnummer 110 in Ihrem Telefondisplay.
  • Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamtin oder Polizeibeamter aus, lassen Sie sich den Namen nennen und wählen Sie selbst die 110. Schildern Sie der Polizei den Sachverhalt.
  • Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten. Gewähren Sie ihnen auch keinen Onlinezugang !
  • Die Polizei wird am Telefon keine vertraulichen Bankdaten erfragen oder sich auf Ihren Rechner aufschalten lassen.
  • Überlassen Sie unbekannten Personen niemals Geld oder Wertsachen, auch nicht Boten oder angeblichen Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern der Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.
  • Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.


Dienstag, 20.08.2019

Siegburg - Ukrainische Touristen auf der Autobahn bestohlen

(Bi)  Heute Nacht (20.08.) gegen 0.30 Uhr sind drei ukrainische Touristen im Alter von 22 bis 32 Jahren von unbekannten Tätern überfallen worden. Die Tatverdächtigen erbeuteten einen kleinen fünfstelligen Geldbetrag. Einer der Geschädigten wurde bei der Flucht der Räuber leicht verletzt. Nach Angaben der Opfer, die derzeit durch Europa reisen und verschiedene mittelalterliche Veranstaltungen besuchen, waren sie mit einem Kleintransporter auf dem Weg von Holland in Richtung Italien.

Auf der Autobahn 3, kurz vor der Raststätte Siegburg-West, fuhr ein dunkles Auto neben den Wagen der Ukrainer. Die Insassen des Autos gestikulierten wild und zeigten auf den kleinen Anhänger, den die Touristen mit ihrem Kleinbus zogen. Daraufhin fuhren die Osteuropäer auf den Standstreifen der Autobahn in Fahrtrichtung Frankfurt, um nach dem Rechten zu sehen. Das fremde Auto hielt ebenfalls auf dem Standstreifen hinter dem Transporter an. Als der 32-jährige Fahrer aus Kiew ausstieg, kam ihm schon einer der Täter entgegen.

Der Unbekannte trug eine uniformähnliche Bekleidung und sagte auf Englisch, dass er Polizist sei. Er wies den Fahrer an, wieder ins Fahrzeug zu steigen. Dort stellte er Fragen zu Personalpapieren und dem Reiseweg. Als er hörte, dass die jungen Leute vorher in Holland waren, durchsuchte er das Handschuhfach des VW-Transporters angeblich nach Drogen. Anschließend ließ er sich den Inhalt einer Bauchtasche zeigen, in der die Reisenden einen fünfstelligen Geldbetrag deponiert hatten.

Der falsche Polizist warf den Touristen vor, an der letzten Tankstelle mit Falschgeld bezahlt zu haben. Als einer der Geschädigten das Geldbündel aus der Bauchtasche in die Hand nahm, entriss der Täter das Geld und lief zu dem dunklen PKW. Der 32-jährige Fahrer der Gruppe lief hinterher und stellte sich vor die Motorhaube des Fluchtwagens. Der Wagen fuhr an und der Ukrainer warf sich auf die Motorhaube und hielt sich an der Haubenkante fest. Der Fahrer des Wagens fuhr unbeirrt weiter und der 32-Jährige ließ los. Er fiel auf die Fahrbahn und verletzte sich dabei. Er musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden.

Die Reisegruppe suchte die nahgelegene Raststätte auf und verständigte von dort die Polizei. Aufgrund der Sprachbarriere musste die Polizei zunächst von einem Verkehrsunfall ausgehen. Vor Ort stellte sich erst heraus, dass die jungen Leute überfallen worden waren. Die Fahndung nach den Tätern dauert an.

Zu den Tatverdächtigen ist bislang lediglich bekannt, dass vermutlich drei Männer in dem unauffälligen dunklen, vermutlich grauen Kleinwagen saßen. Der agierende Täter wurde als gepflegter Mann mit südeuropäischem Erscheinungsbild beschrieben. Er hatte einen dunklen Teint, kurze schwarze Haare und einen Drei-Tage-Bart. Der sportlich wirkende Täter ist 175 bis 180 cm groß und trug eine Weste, die wie eine Schussweste aussah. Zu den beiden weiteren Tätern liegt keine Beschreibung vor. Der Kleinwagen fuhr über die BAB 3 weiter in Richtung Frankfurt. Hinweise zu den Tätern oder zu dem Fahrzeug nimmt die Polizei in Siegburg unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 entgegen.

Sankt Augustin - Drogerieartikel für mehrere tausend Euro gestohlen

(Bi)  Am 22.06. wurde ein unbekannter Mann von der Videoüberwachungs-Anlage eines Drogeriemarktes im Sankt Augustiner 'HUMA' beim Diebstahl gefilmt. Der komplett schwarz gekleidete Mann war vor einem Regal mit Kosmetikartikeln in die Hocke gegangen und räumte anschließend Waren im Wert von mehr als tausend Euro in eine mitgebrachte Tasche. Anschließend verließ er in gebückter Haltung das Geschäft, ohne dass Mitarbeiter des Marktes ihn bemerkten. Die Tat wurde erst anhand der Videoauswertung festgestellt.

Bei weiteren Video-Recherchen stellte sich heraus, dass der Tatverdächtige bereits am 06.05. mit der gleichen Begehungsweise Drogerieartikel für ebenfalls über tausend Euro gestohlen hatte. Ein Bild vom mutmaßlichen Dieb wird aufgrund eines richterlichen Beschlusses zu Fahndungszwecken veröffentlicht. Wer kennt die abgebildete Person ?  Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 in Verbindung zu setzen.
Fahndungsfoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4353201


Montag, 19.08.2019

Wiehl-Alperbrück - Bei Überholmanöver verunglückt, Blutprobe entnommen

Bei einem Überholmanöver verlor am Sonntag (18.08.) ein alkoholisierter Autofahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit dem Gegenverkehr. Der 24-Jährige aus Wiehl hatte die L 336 in Richtung Gummersbach befahren und wollte kurz nach der Ortslage Alperbrück ein vorausfahrendes Auto überholen.

Auf der regennassen Fahrbahn geriet er dabei ins Schleudern und prallte zunächst in eine Leitplanke. Im Anschluss drehte sich sein Fahrzeug um 180 Grad und stieß mit einem entgegenkommenden Mercedes zusammen. Verletzte waren zum Glück nicht zu beklagen, den Sachschaden schätzte die Polizei auf etwa 15.000 Euro. Bei einem Alkoholtest zeigte das Gerät einen Wert von fast 1,1 Promille an. Daraufhin ließ die Polizei dem 24-Jährigen eine Blutprobe entnehmen und stellte den Führerschein sicher.

Overath-Klefhaus - Regennasse Fahrbahn, Frau verlor Kontrolle über BMW

(ma)  Vergangenen Sonntag (18.08.) geriet eine 22-jährige Frau aus Lindlar auf regennasser Fahrbahn auf der Sülztalstraße mit ihrem PKW in einer Kurve ins Schleudern und überschlug sich. Die BMW-Fahrerin war gegen 8.45 Uhr auf der L 284 in Richtung Klefhaus unterwegs, als sie unmittelbar nach einer Rechtskurve ins Schleudern kam und die Kontrolle über ihren Wagen verlor. Das Fahrzeug überschlug sich und kam in einem Graben zum Stillstand.

Die junge Frau konnte sich selbstständig aus dem Auto befreien und trug nur leichte Verletzungen davon. Sie wurde ins Krankenhaus nach Engelskirchen gebracht. Neben der nassen Fahrbahn sollen auch abgefahrene Reifen Ursache für den Unfall gewesen sein. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 2.500 Euro.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4352488

Troisdorf-Rotter See - Fahrradfahrer stürzte in Baugrube

(Bi)  Am späten Samstagabend (17.08.) gegen 22.45 Uhr ist ein 55-jähriger Fahrradfahrer in Troisdorf auf der Uckendorfer Straße in eine Baugrube gestürzt. Dabei verletzte sich der alkoholisierte Troisdorfer leicht. Der Zweiradfahrer war mit seinem Rad auf der Uckendorfer Straße in Richtung der Evrystraße unterwegs. Kurz hinter der Eissporthalle befindet sich eine Baustelle auf dem rechten Gehweg. Die Baugrube ist mit einem Baustellenzaun umzäunt. Zusätzlich wurden zwei Warnbaken aufgestellt, da ein Teil der Umzäunung in die Fahrbahn ragt.

Aus ungeklärten Gründen kam der 55-Jährige mit seinem Fahrrad nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte in die rund zwei Meter tiefe Baugrube. Er zog sich durch den Sturz Schürfwunden und Prellungen zu. Die Feuerwehr kam mit einer Leiter zu Hilfe. Der gestürzte Radler musste zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Dort wurde ihm auch direkt eine Blutprobe entnommen, da der Alkotest einen Wert von etwas mehr als 2,4 Promille angezeigt hatte.

Die Beamten nahmen die Baustellen-Absicherung unter die Lupe und konnten daran keinen Mangel erkennen. Offensichtlich war es dem Troisdorfer gelungen, zwischen einer Warnbake und einem Zaunelement durchzufahren. Die Polizei ermittelt gegen ihn wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Sankt Augustin-Buisdorf - Betrunkener Autofahrer beschädigte mehrere geparkte Autos

(Bi)  Zu einem zunächst undurchsichtigen Verkehrsunfall wurde die Polizei in der Samstagnacht (17.08.) gegen 3.30 Uhr gerufen. Auf der Frankfurter Straße in Sankt Augustin war ein schwarzer BMW in insgesamt fünf geparkte Autos gekracht und hatte erheblichen Sachschaden verursacht. Nach Zeugenangaben war eine Frau vom Unfallort weggelaufen.

Der BMW war anhand des Spurenbildes auf der Frankfurter Straße in Richtung Hennef unterwegs gewesen. In Höhe des Hauses Nummer 40 war der Wagen aus ungeklärten Gründen nach links von der Fahrbahn abgekommen. Der BMW geriet ins Schleudern und prallte nach einer Kollision mit einem Stein gegen ein am Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparktes Auto. Die Aufprallwucht reichte aus, um die dahinter geparkten Autos zusammenzuschieben und zu beschädigen. Der Sachschaden beläuft sich auf über 20.000 Euro.

An der Unfallstelle trafen die Beamten auf den Eigentümer des BMW. Der deutliche betrunkene 24-jährige Mann aus Eitorf (Alkotest 1,4 Promille) tischte den Beamten eine Geschichte auf, dass er nach einem Streit mit seiner Partnerin mit einer unbekannten Frau, die er kurz zuvor kennengelernt hatte, nach Hause fahren wollte. Weil er getrunken hatte, habe er der Unbekannten das Steuer seines Autos überlassen. Es kam dann zu dem Unfall und die fremde Frau sei in Richtung Siegburg weggelaufen.

Kurze Zeit später kam die ebenfalls betrunkene 22-jährige Partnerin (Alkotest 2 Promille) des BMW-Eigentümers zur Unfallstelle. Sie wurde von den Zeugen sofort als die Frau identifiziert, die nach dem Unfall weggelaufen war. Sie erzählte den Polizisten eine völlig andere Story. Nach ihren Angaben war der Wagen mit vier oder fünf weiteren Personen besetzt gewesen. Sie selbst habe auf der Rücksitzbank gesessen und könne nicht sagen, wer am Steuer saß. Wo die anderen Personen nach dem Unfall hin seien, wusste sie auch nicht.

Aufgrund der Aufzeichnungen einer Videoüberwachungs-Anlage einer Firma in Höhe der Unfallstelle konnte der Ablauf nach dem Unfall schnell rekonstruiert werden. Nachdem der BMW in die geparkten Autos gekracht war, stieg die 22-jährige Beifahrerin aus und lief davon. Unmittelbar danach verließ der 24-Jährige den Fahrersitz, ging um das Auto herum und nahm auf dem Beifahrerseite Platz. Die Beamten stellten den Wagen und die Oberbekleidung des mutmaßlichen Fahrers sicher. Eine Blutprobe wurde ihm ebenfalls entnommen. Die Ermittlungen wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkoholeinfluss dauern an.

Windeck-Mauel - Einbrecher bedroht Bewohner mit Messer

(Bi)  Am Freitagabend (16.08.) gegen 19.25 Uhr traf der Bewohner eines Mehrparteienhauses an der 'Preschlin Allee' in Windeck im Hausflur auf ein unbekanntes Pärchen. Auf Nachfrage gab der Mann an, der Sohn der Bewohnerin der Erdgeschosswohnung zu sein. Der Zeuge wusste jedoch, dass es nicht stimmte und ließ über seine Frau die Polizei verständigen.

Das mutmaßliche Einbrecherpaar ergriff daraufhin die Flucht. Während der Mann über einen Balkon im ersten Obergeschoss und dann über die Garage flüchtete, versuchte die Frau durch den Hausflur zu entkommen. Der Zeuge konnte ihr den Weg abschneiden und versperrte die Haustür. Als er dann sah, dass sich der männliche Tatverdächtige mit einem Messer in der Hand von außen der Tür näherte, zog er sich vernünftigerweise in seine Wohnung zurück und wartete das Eintreffen der Polizei ab.

Tatsächlich hatte das Paar im Erdgeschoss ein Fenster zu einem Abstellraum aufgebrochen. Die komplett möblierte, aber zurzeit nicht bewohnte, Wohnung im Erdgeschoss war von den Tätern nach Beute durchwühlt worden. Ob etwas gestohlen wurde, ist noch unklar. Nach ihrer Flucht war das Paar mit einem braunen Auto mit hellem Dach weggefahren. Die Zeugen konnte das Kennzeichen ablesen. Die Autokennzeichen "GM-WS ...." waren wenige Tage zuvor in Morsbach gestohlen worden.

Der Zeuge beschrieb das Einbrecher-Pärchen wie folgt :  Der Mann ist Anfang 20 Jahre alt und circa 180 cm groß. Der schlanke Tatverdächtige sprach Deutsch und hat helle Haare. Er war bekleidet mit einem dunklen T-Shirt mit Aufdruck und einer Jeanshose. Seine Begleiterin ist ebenfalls Anfang 20 Jahre alt. Die 170 cm große, sehr schlanke Frau hat dunkle Haare, die zu einem Zopf oder Dutt gebunden waren.

Möglicherweise steht zumindest der junge Mann im Zusammenhang mit einem PKW-Diebstahl am 12.08. in Hennef-Greuelsiefen. Dort war im Laufe der Nacht ein schwarzer 'VW Golf'-Kombi, mit dem amtlichen Kennzeichen "SU-C ...", vom Hof eines landwirtschaftlichen Betriebes gestohlen worden. In diesem Zusammenhang war eine männliche Person aufgefallen, die mit der Personen-Beschreibung im aktuellen Fall übereinstimmt. Hinweise zu den Verdächtigen nimmt die Polizei in Eitorf unter der Rufnummer 02241 / 5413421 entgegen.


Sonntag, 18.08.2019

Siegburg-Zange - Rotlichtfahrt führte zur Kontrolle, Fahrerin betrunken

(Th)  Am Sonntagmorgen fiel einer Funkstreife der Polizei Siegburg auf der Bonner Straße ein 'Opel Astra' auf, der das Rotlicht einer Ampel nicht beachtete. Bei der nachfolgenden Überprüfung wurde bei der 29-jährigen Fahrerin aus Sankt Augustin Alkoholgeruch festgestellt. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab 1,18 Promille. Sie musste die Beamten zur Polizeiwache begleiten, wo eine Blutproben-Entnahme erfolgte. Der Führerschein wurde sichergestellt. Gegen die Fahrerin wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Engelskirchen-Loope - Zeugen nach Auseinandersetzung gesucht

In der Nacht auf Sonntag musste ein 25-Jähriger im Krankenhaus behandelt werden, nachdem er gegen 3.40 Uhr in Engelskirchen-Loope in eine Auseinandersetzung verwickelt war.

Der Mann aus Overath gab der Polizei gegenüber an, dass er im Bereich des dortigen Badestrandes ("Loopacabana") auf vier Unbekannte getroffen sei. Nachdem er zunächst aus der Gruppe heraus angepöbelt worden sei, entwickelte sich ein Auseinandersetzung, in dessen Verlauf die vier Männer auf ihn eingeschlagen und -getreten haben. Die Polizei bittet um Hinweise an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Windeck-Wilberhofen - Lagerhalle brannte ab

(Th)  Am Samstagabend (17.08.) wurden Feuerwehr und Polizei in die Rochusstraße gerufen, da dort eine landwirtschaftlich genutzte Rundbogenhalle brannte. In der Halle befanden sich nach ersten Erkenntnissen und Angaben des 48-jährigen Pächters circa 800 Heu- und Strohballen. Einen Teil der Ballen konnte er noch mit einer Maschine retten. Die Feuerwehr verhinderte das Übergreifen auf andere Gebäude, die Halle und die Ballen brannten kontrolliert ab.

Der Gesamtschaden wird auf 100.000 Euro geschätzt. Die Ursache zur Entstehung des Feuers ist noch unklar. Da Brandstiftung nicht auszuschließen ist, werden die Ermittlungen durch das Fachkommissariat übernommen.

Niederkassel-Ranzel - Randalierer wurde in eine Polizeizelle verbracht

(Th)  Am Samstagabend (17.08.) kam es auf dem Willy-Brandt-Platz in Ranzel im Rahmen einer Festveranstaltung zu Auseinandersetzungen mit einem Randalierer, er wurde in Gewahrsam genommen. Gegen 21.30 Uhr wurde die Polizei nach Ranzel angefordert, da es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem unbekannten Geschädigten und einem 53-jährigen Niederkasseler gekommen war. Der Niederkasseler hatte den Unbekannten geschlagen und entfernte sich dann. Dabei schubste er noch eine unbeteiligte Frau und beschädigte einen PKW. Danach kam er wieder zurück und suchte wieder Streit.

Auch bei Eintreffen der Polizei zeigte er sich weiter aggressiv. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde er in Gewahrsam genommen und dem Polizeigewahrsam zugeführt. Er leistete Widerstand, trat nach den Beamten und beleidigte diese. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 1,3 Promille. Nach ein paar Stunden wurde er einem Nachbar übergeben, der ihn abholte. Es wurde ein Strafverfahren wegen Widerstand, Körperverletzung und Sachbeschädigung an PKW eingeleitet. Der entstandene Sachschaden, eine Delle in der Tür, wird auf 500 Euro geschätzt.

Wiehl-Weiershagen - Alkoholisiert mit dem Gegenverkehr kollidiert

Beim Abbiegen ist in Weiershagen eine 42-jährige Autofahrerin mit dem Gegenverkehr zusammengestoßen. Da sie unter Alkoholeinfluss stand, behielt die Polizei ihren Führerschein ein. Gegen 18.40 Uhr am Samstag (17.08.) wollte die Frau aus Richtung Bielstein kommend von der Weiershagener Straße nach links in die Forster Straße abbiegen. Dabei passierten ihr aber gleich zwei Missgeschicke.

Zum einen bog sie vor der dortigen Verkehrsinsel und somit zu früh ab, so dass sie auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs geraten wäre. Dazu kam es aber nicht mehr, weil die Frau zuvor mit einem ihr auf der Weiershagener Straße entgegenkommenden Auto zusammenstieß. Es entstand erheblicher Sachschaden, doch zum Glück wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Weil die 42-Jährige aus Wiehl deutlich unter Alkoholeinwirkung stand, ließ die Polizei ihr eine Blutprobe entnehmen und beschlagnahmte den Führerschein.

Troisdorf - Joggender Polizist meldete verdächtigen Fahrer

(Th)  Am Samstagnachmittag (17.08.) gegen 15.00 Uhr meldete ein Polizeibeamter der Polizeiwache Troisdorf einen verdächtigen PKW auf der Poststraße. Der PKW fuhr an dem joggenden Beamten vorbei und fiel durch einen deutlichen Marihuana-Geruch auf, der aus dem Fahrzeug drang.

Die hinzugerufene Funkstreife der Polizeiwache Troisdorf übernahm die weitere Überprüfung. Der aus dem Kosovo stammende und zurzeit hier aufhältige 22-jährige junge Fahrer wurde einem freiwilligen Drogenvortest unterzogen. Dieser verlief positiv. Zur Blutproben-Entnahme wurde der 22-Jährige der Polizeiwache zugeführt. Es wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Hennef - Zeugen gaben Hinweis auf auffälligen Fahrer

(Th)  Am Samstagmorgen (17.08.) meldeten mehrere Zeugen gegen 10.30 Uhr einen auffällig fahrenden PKW-Fahrer im Bereich der Alfred-Nobel-Straße. Der 29-jährige Hennefer wurde durch Beamte der Polizeiwache Hennef in einem Schnellrestaurant angetroffen. Im Rahmen der Überprüfung zeigte er entsprechende Auffälligkeiten, die auf Alkoholgenuss und Drogenkonsum hinwiesen. Ein Atemalkoholtest ergab 0,34 Promille, ein Drogenvortest verlief ebenfalls positiv. Der Hennefer musste die Beamten zur Polizeiwache begleiten. Dort wurden zwei Blutproben entnommen, der Führerschein wurde beschlagnahmt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Overath-Immekeppel - Unfallflucht unter Alkoholeinfluß

(th)  Am frühen Samstagmorgen (17.08.) kam es in Overath-Immekeppel in der Wilhelm-Heidkamp-Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 26-jähriger Bergisch Gladbacher mit seinem PKW einen geparkten PKW und eine Grundstücksmauer beschädigte. Der Unfallgegner einigte sich mit dem Unfallverursacher so, dass dieser gegen Mittag wiederkommen solle und man die Schadensregulierung dann bespreche. Der Unfallverursacher erschien jedoch nicht, weswegen der Unfallgegner die Polizei informierte.

Als die herbeigerufenen Polizeibeamten den Unfallverursacher aufsuchten, stellten sie fest, dass dieser immer noch, und vermutlich auch schon während des Unfallzeitpunktes, alkoholisiert war. Gegen den Unfallverursacher wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde sichergestellt. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 4.500 Euro geschätzt.

Hennef-Geisbach - Festnahme nach Wohnungseinbruch

(Th)  In der Nacht auf Samstag (17.08.) wurde die Polizei gegen 1.50 Uhr in die Straße 'An der Stompeich' gerufen. Nachbarn hatten verdächtige Geräusche gehört. Die Polizei erschien mit einem großen Kräfteaufgebot und zwei Diensthunden vor Ort. Schnell bestätigte sich, dass Einbrecher am Werk waren. Eine Leiter war angestellt und eine Scheibe eingeschlagen worden. Das Haus wurde umstellt. Ein Täter hatte sich auf einem Garagendach versteckt, nach Ansprache ergab er sich. Bei der anschließenden Hausdurchsuchung wurde ein zweiter Täter unter einer Treppe versteckt angetroffen.

Die beiden aus Rumänien stammenden Männer (38 und 34 Jahre alt) wurden festgenommen. Die weitere Überprüfung ergab, dass der 38-Jährige sich zurzeit nur in Deutschland aufhält. Der Mittäter lebt im hessischen Münster. Beide wurden dem Bereitschaftsrichter vorgeführt und wurden in Haft genommen. Sie wurden in die Justizvollzugsanstalt verbracht. Der entstandene Schaden wird auf 2.000 Euro geschätzt, Beute konnten sie nicht machen.

Engelskirchen - Polizei kassierte Führerschein ein

Deutlich zuviel Alkohol hatte ein 48-jähriger Autofahrer getrunken, den eine Streifenwagen-Besatzung am späten Freitagabend (16.08.) mit seinem Auto in Engelskirchen anhielt. Der Mann war der Polizeistreife gegen 23.20 Uhr auf der Bergische Straße aufgefallen, weil seine Fahrlinie deutliche Schlangenlinien aufwies und er immer wieder auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs geriet; zum Glück kam dort niemand entgegen. Ein Vortest vor Ort zeigte einen Wert von fast 1,8 Promille an, so dass der Engelskirchener nicht nur eine Blutprobe, sondern auch seinen Führerschein abgeben musste.

Engelskirchen-Loope - Trickdiebe durch Hilferufe vertrieben

Durch Hilferufe hat eine 79-Jährige am Freitag (16.08.) in Engelskirchen-Loope Trickdiebe vertrieben. Die Frau aus Lindlar wartete gegen 12.25 Uhr als Beifahrerin in einem Auto an der Overather Straße, während ihr Mann in einem nahegelegenen Geschäft einkaufen war. Plötzlich trat ein Mann an die Beifahrerseite und veranlasste die Frau zum Aussteigen, weil angeblich eine Katze unter dem Auto liegen würde. Gerade noch rechtzeitig bemerkte die Seniorin, dass sich eine zweite Person von der Fahrerseite her angeschlichen hatte und ihre im Auto liegende Handtasche durchsuchen wollte.

Sie schrie daraufhin laut um Hilfe, was die beiden Männer zum Anlass nahmen ohne Beute zu fliehen. Die beiden Tatverdächtigen hatten nach Angaben der Geschädigten einen südländischen Hautton. Einer war etwa 30 Jahre alt, etwa 175 cm groß und hatte kurze dunkle Haare; er trug schwarze Bekleidung und Sandalen. Den zweiten Täter beschrieb sie als etwa 40 Jahre alt, er hatte kurze, graue Haare und führte einen Rucksack mit. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Lohmar-Algert - Randaliererin in Gewahrsam genommen

(Th)  Bereits zweimal mussten Beamte zu einer Wohnanschrift in Lohmar, 'Am Bungartsberg', kommen, da eine 36-jährige Frau in der Wohnung randalierte. Ihr 57-jähriger Lebensgefährte konnte die Situation nicht selbst klären und forderte die Polizei an. Zweimal wurde sie aufgefordert, sich in ihre Wohnung zurückzuziehen.

Beim dritten Einsatz wurde sie in Gewahrsam genommen, da sie sich auch hier wenig einsichtig zeigte. Sie leistete Widerstand, bespuckte und beleidigte die einschreitenden Beamten. Letztlich wurde sie unter Anwendung einfacher körperlicher Gewalt ins Polizeigewahrsam verbracht. Gegen die alkoholisierte Frau wird ein Strafverfahren wegen Widerstand und Beleidigung eingeleitet.


Samstag, 17.08.2019

Overath-Immekeppel - Verkehrunfall mit versuchter Flucht

(th)  Am frühen Samstagmorgen kam es gegen 3.15 Uhr in Overath-Immekeppel auf der Lindlarer Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem LKW und einem PKW. Der 55-jährige LKW-Fahrer aus Viersen befuhr die Lindlarer Straße aus Richtung Untereschbach kommend. Der 36-jährige PKW-Fahrer aus Overath befuhr die Löher Straße in Fahrtrichtung Lindlarer Straße und wollte im Einmündungsbereich vermutlich nach rechts abbiegen. Dabei verschätzte er sich jedoch und stieß mit dem LKW zusammen.

Nach einem kurzen Gespräch flüchtete der PKW-Fahrer von der Unfallörtlichkeit, konnte jedoch im Nahbereich von den herbeigerufenen Polizeibeamten gestellt werden. Es stellte sich heraus, dass der PKW-Fahrer alkoholisiert war. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der LKW-Fahrer wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf insgesamt circa 10.000 Euro geschätzt.

Rösrath-Kleineichen - Einbruch in Einfamilienhaus

(th)  Am Freitag, dem 16.08., in der Zeit von circa 12.30 Uhr bis 19.45 Uhr, wurde in ein freistehendes Einfamilienhaus im Nonnenweg in Rösrath-Kleineichen eingebrochen. Der oder die Täter schlugen hierfür eine Scheibe ein und durchsuchten das Haus nach Diebesgut. Nach ersten Erkenntnissen wurde Münzgeld in Höhe von circa 50 Euro erbeutet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Rösrath - Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen

(th)  Am Freitag, dem 16.08., kam es gegen 15.15 Uhr in Rösrath auf der Hauptstraße zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Ein 67-jähriger PKW-Fahrer aus Neunkirchen-Seelscheid musste verkehrsbedingt warten, da ein vor ihm fahrender PKW abbiegen wollte. Ein 45-jähriger PKW-Fahrer aus Rösrath bemerkte dies und hielt ebenfalls. Ein dahinter fahrender 50-jähriger Rösrather bemerkte dies jedoch zu spät und fuhr auf den wartenden PKW des 45-jährigen Rösrathers auf.

Durch den Aufprall wurde letzterer auf den PKW des vorne wartenden 67-Jährigen geschoben. Zwei Personen wurden dabei leicht verletzt und wurden durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt circa 15.000 Euro.


Freitag, 16.08.2019

Overath-Steinenbrück - Einbruch in Golfanlage

(ma)  In der Nacht auf Freitag versuchten unbekannte Täter gegen 1.00 Uhr in den Gastraum einer Golfanlage in der Straße 'Am Golfplatz' in Steinenbrück zu gelangen. Dabei wurde eine Fensterscheibe zerstört. Vermutlich haben die Täter aufgrund der Alarmauslösung ihr Vorhaben nicht vollendet. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Engelskirchen - Feuer gelegt, Polizei sucht Zeugen

Vor einem Haus und an einem Auto haben Unbekannte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (15./16.08.) Flaschen mit brennbarer Flüssigkeit entzündet; es entstand in beiden Fällen lediglich leichter Sachschaden. In der Kastanienstraße in Gummersbach-Bernberg war einem Anwohner gegen 23.20 Uhr ein leichter Feuerschein an einem Auto aufgefallen. Offenbar kurz zuvor hatte ein Unbekannter die brennbare Flüssigkeit in der Flasche entzündet und an dem Auto abgestellt. Weil der Brand so früh entdeckt wurde, entstand lediglich geringer Schaden.

Ein ähnlicher Sachverhalt trug sich gegen 3.05 Uhr an der Bergische Straße in Engelskirchen zu. Hier hatte ein Unbekannter eine brennende Flasche vor einer Hauswand abgestellt, die aber ebenfalls nur leicht in Mitleidenschaft gezogen wurde. In beiden Fällen sucht die Polizei nach Zeugen, die gegebenenfalls Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat1 unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Eitorf - Schiedsrichter geschlagen und getreten

(Bi)  Bei einem Freundschaftsspiel in Eitorf zwischen zwei Fußballmannschaften aus Eitorf und Hennef ist gestern Abend (15.08.) der Schiedsrichter von einem Spieler geschlagen und getreten worden. Der 25-jährige Spielleiter musste in der 50. Spielminute die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Meckerns gegen einen Spieler zeigen. Seine Mitspieler waren mit der Entscheidung des Schiedsrichters, bei dem für die Kreismeisterschaft unbedeutenden Freundschaftsspiel, nicht einverstanden und es kam zu einer "Rudelbildung" rund um den 25-Jährigen.

Ein Spieler vergriff sich deutlich im Ton und der Schiedsrichter zeigte ihm die Gelbe Karte. Da sich der Spieler nicht im Griff hatte und weiter ausfallend gegenüber dem Unparteiischen war, bekam er ebenfalls die Gelb-Rote Karte gezeigt. Beim Verlassen des Spielfeldes drohte der Fußballer, nach dem Spiel auf den Schiedsrichter zu warten und ihm eine Abreibung zu verpassen. Daraufhin entschloss sich der Spielleiter, das Spiel abzubrechen. Als er das Spielfeld verlassen wollte, wurde er von hinten am Trikot festgehalten. Er drehte sich um und bekam von einem 20-jährigen Spieler einen Schlag ins Gesicht. Der Schiedsrichter ging zu Boden und bekam aus der Gruppe heraus noch einen Tritt gegen die Hüfte.

Die gegnerische Mannschaft kam dem Unparteiischen zur Hilfe und brachte ihn leicht verletzt vom Spielfeld. Anschließend wurde die Polizei verständigt. Gegen den 20-jährigen mutmaßlichen Schläger aus Hennef wurde ein Ermittlungsverfahren wegen einfacher Körperverletzung eingeleitet. Auch der Fußballbund hat schon Kenntnis von dem Vorfall. Der Spieler muss hier mit einer sehr langen Sperre rechnen.

Hennef-Bülgenauel /-Dondorf - Schon mittags mit 2 Promille am Steuer unterwegs

(Bi)  Einer Autofahrerin fiel am Donnerstagmittag (15.08.) gegen 14.30 Uhr ein Kleintransporter mit Pritsche auf, der in Schlangenlinien durch Hennef-Bülgenauel in Richtung der Stadtmitte fuhr. Dabei war er mehrfach gegen die Leitplanke gefahren oder in den Gegenverkehr geraten. Die Zeugin verständigte die Polizei, fuhr dem verdächtigen Wagen hinterher und führte die eingesetzte Streifenwagen-Besatzung heran.

In Dondorf konnte der Transporter dann von der Polizei gestoppt werden. Der Fahrer, ein 60-jähriger Mann aus Hennef, hatte auf dem Beifahrersitz eine fast geleerte Flasche Weinbrand liegen. Der Alkotest ergab einen Wert von über 2 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Die Schlüssel zum Pritschenwagen stellten die Polizisten sicher und übergaben sie an den Eigentümer des Baustellen-Fahrzeuges. Den Hennefer erwartet ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Straßenverkehrs-Gefährdung infolge von Alkoholgenuss.


Donnerstag, 15.08.2019

Sankt Augustin-Mülldorf - Zeugensuche nach versuchtem Straßenraub

(Bi)  Am Mittwochnachmittag (14.08.) gegen 15.00 Uhr haben zwei unbekannte Täter versucht, einen 28-jährigen Sankt Augustiner zu überfallen und ihm die Geldbörse und das Smartphone zu stehlen. Der 28-Jährige war in Sankt Augustin-Mülldorf auf dem Feldweg zwischen der Mendener Straße und der Straße 'Im Spichelsfeld' auf dem Weg zur Arbeit. Auf dem Feldweg traf er auf die beiden Tatverdächtigen.

Während ihn einer der Männer am Arm festhielt, versuchte der zweite Täter, ihm die Geldbörse und das Smartphone aus der Hand zu reißen. Der Sankt Augustiner setzte sich zur Wehr und wurde daraufhin von hinten in den "Schwitzkasten" genommen. Ein Passant wurde auf den Vorfall aufmerksam und drohte damit, die Polizei zu verständigen. Die beiden mutmaßlichen Räuber ließen von ihrem Opfer ab und flüchteten ohne Beute in Richtung der Straße 'Im Spichelsfeld'. Der 28-Jährige zog sich durch die Tat leichte Verletzungen zu.

Die Polizei fahndet nach den Tätern. Einer wird als muskulöser Mann im Alter von 27 bis 30 Jahren beschrieben. Er ist circa 190 cm groß und hat ein osteuropäisches Erscheinungsbild. Seine braunen Haare trug er kurz, die Seiten waren rasiert. Der mit einem schwarzen T-Shirt und einer knielangen Jeanshose bekleidete Unbekannte trug einen sogenannten "Chin Curtain", einen Vollbart ohne Oberlippenbart. Sein Mittäter ist 170 bis 175 cm groß und zwischen 24 und 26 Jahre alt. Er hatte einen Schnäuzer und ein südeuropäisches Erscheinungsbild. Bei der Tat trug er eine blaue Jeanshose und ein graues T-Shirt. Seine schwarzen Haare waren an den Seiten ebenfalls rasiert.

Hinweise zur Identität der Personen nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen. Der Zeuge, der durch seine Ansprache die Tatverdächtigen vertrieben hatte, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Rösrath-Lüghausen - Verkehrsunfall unter erheblichem Alkoholeinfluss

(ef)  Eine 59-jährige Rösratherin befuhr am Mittwochnachmittag (14.08.) gegen 13.30 Uhr die Lüghauser Straße in Rösrath. Um an einem auf ihrem Fahrstreifen geparkten PKW vorbeizufahren, scherte sie in den Gegenverkehr aus. Beim Ausscheren übersah sie das ihr entgegen kommende Fahrzeug und es kam zu einem Unfall.

Die verständigten Polizeibeamten stellten an der Unfallstelle einen deutlichen Atemalkoholgeruch bei der 59-Jährigen fest. Ein von ihr freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille. In einem nahe gelegenen Krankenhaus wurde der Rösratherin für das weitere Strafverfahren eine Blutprobe entnommen, auch ihr Führerschein wurde sichergestellt. Es entstand nur geringer Sachschaden.


Mittwoch, 14.08.2019

Troisdorf-Spich - Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht

(Bi)  Heute Nacht gegen 1.00 Uhr kam einer Troisdorfer Streife auf der Bonner Straße ein PKW entgegen. Beim Erblicken des Streifenwagens bremste der Fahrer stark und bog ab, offensichtlich um nicht an den Polizisten vorbeifahren zu müssen. Damit hatte er erst recht die Aufmerksamkeit der Beamten auf sich gezogen. Der Streifenwagen folgte dem Familienkombi und hielt ihn nach einigen hundert Metern an.

Im Fahrzeug befand sich ein 50-jähriger Troisdorfer mit seiner gleichaltrigen Frau auf dem Beifahrersitz. Aus dem Auto schlug den Polizisten eine Alkoholwolke entgegen. Der Fahrer räumte sofort ein, zusammen mit seiner Partnerin, etwas Wein getrunken zu haben. Ein Alkotest ergab einen Wert von rund 1,2 Promille. Als der Alkoholsünder in den Streifenwagen steigen sollte, rief er seiner Frau zu, sie solle den Wagen doch in die wenige Meter entfernte nächste Parklücke fahren. Die Beamten schritten sofort ein und untersagten der Frau, die augenscheinlich ebenfalls betrunken war, das Auto zu fahren.

Einer der Polizisten bot an, den Wagen in die Parklücke zu fahren. Der 50-Jährigen wurde nahegelegt, doch besser zu Fuß nach Hause zu gehen. Noch bevor die Polizisten mit dem Fahrer losfuhren, ging der Motor des angehaltenen Autos an und die Beifahrerin fuhr die letzten Meter in die Parklücke. Ihr Alkotest zeigte dann einen Wert von rund 2 Promille. Nun mussten beide mit zur Wache und ihnen wurde eine Blutprobe entnommen. Die Führerscheine des Paares wurden sichergestellt und entsprechende Strafverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Lohmar - Vom Fahrersitz ins Polizeigewahrsam

(Bi)  Polizisten der Polizeiwache Siegburg hatten gestern Abend (13.08.) gegen 19.30 Uhr am Frouardplatz in Lohmar eine große Verkehrskontrollstelle eingerichtet. Es dauerte nicht lange, bis ein 22-jähriger Ford-Fahrer aus Troisdorf aus Richtung Hauptstraße mit quietschenden Reifen angefahren kam. Der junge Mann wurde angehalten und kontrolliert. Da er Anzeichen für einen Drogenkonsum zeigte, führten die Beamten einen Drogenschnelltest durch. Das Testgerät reagierte positiv auf Cannabis.

Als der 22-Jährige zur Blutprobe mitgenommen werden sollte, kippte die Stimmung. Der junge Mann wollte sich auf keinen Fall einer Blutentnahme stellen und versuchte wegzugehen. Die Beamten hielten ihn am Arm fest und da schlug der 22-Jährige zu. Einer der Polizisten bekam einen Schlag in das Gesicht, wurde dadurch aber nicht verletzt. Der um sich schlagende Troisdorfer wurde nun überwältigt und zu Boden gebracht. Mit Handschellen gefesselt, kam er auf die Polizeiwache.

Auch die Blutproben-Entnahme durch einen Arzt erfolgte unter Zwang. Mehrere Beamte mussten den Widerspenstigen festhalten. Trotzdem schlug und trat er bei jeder sich bietenden Gelegenheit nach den Polizisten. Schlussendlich landete er in der Gewahrsamszelle, in der er sich beruhigen konnte. Gegen 23.30 Uhr konnte er wieder gehen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und Anzeigen wegen Widerstand gegen Polizeibeamte und wegen des Fahrens unter Drogeneinfluss wurden erstattet.

Much-Bövingen - Einbruch in Maschinenbaufirma

(Bi)  Zwischen Montagabend (12.08.), 18.00 Uhr, und Dienstagmorgen (13.08.), 5.56 Uhr, sind Unbekannte in die Produktions- und Büroräume einer Maschinenbaufirma im Gewerbegebiet Much-Bövingen eingebrochen. Die Täter hatten das Türschloss einer Nebeneingangstür durchgeschlagen. Dabei wurde der Schließzylinder mit einem Schlagwerkzeug nach innen rausgeschlagen. Aus den Produktionsräumen entwendeten die Täter mehrere Profi-Akkuschrauber von 'Fein', 'DeWalt' und 'AEG'.

Anschließend suchten sie die Büroräume der Firma auf und stahlen einen Laptop und einen Computer mit Monitor. Die Beute hat einen Wert von mehreren tausend Euro. Die Tür zu einem im Gebäude der Maschinenbaufirma ansässigen Ingenieurbüro brachen die Täter ebenfalls auf. Ob sie dort etwas entwendeten, ist noch unklar. Hinweise nimmt die Polizei in Eitorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321 entgegen.


Dienstag, 13.08.2019

Windeck-Mauel - Ungewöhnlicher Automatenaufbruch

(Bi)  Als Polizistin oder Polizist hat man ja schon so einiges erlebt, aber dass ein Täter seine Beute und seine Personalpapiere an Zeugen übergibt und anschließend abhaut, eher selten bis gar nicht. So geschehen gestern Mittag (12.08.) in Windeck-Mauel. Die Mitarbeiterin einer Tankstelle konnte auf der Videoüberwachungs-Anlage beobachten, wie ein 32-jähriger Mann mit einem Messer die Münzautomaten an den Waschboxen auf der Tankstellen-Rückseite aufhebelte.

Zusammen mit einem anwesenden Kunden lief sie zu den Waschboxen und sprach den mutmaßlichen Automatenaufbrecher an. Der Mann aus Windeck ließ sofort das Messer fallen. Die Angestellte hob das Tatwerkzeug auf und forderte die Herausgabe der erbeuteten Münzen. Reumütig kramte er das Geld aus seiner Hosentasche und übergab den kleinen zweistelligen Betrag. Auf die Frage nach seinem Namen händigte er seine Personalpapiere aus. Er stieg dann in sein Auto und fuhr davon.

Die alarmierte Polizei nahm das Messer und das Ausweisdokument in Verwahrung. Erste Ermittlungen ergaben, dass der 32-Jährige wohl nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten besonders schweren Fall des Diebstahls dauern an.


Montag, 12.08.2019

Lohmar-Schlehecken - Beim Abbiegen Vorfahrt missachtet

(Bi)  Beim Linksabbiegen auf die Schlehecker Straße hat eine 82-jährige Peugeot-Fahrerin aus Rösrath heute Morgen gegen 8.10 Uhr einen 28-jährigen BMW-Fahrer aus Wiehl übersehen, der auf der bevorrechtigten Schlehecker Straße fuhr. Die Fahrzeuge kollidierten im Einmündungsbereich zwischen Lohmar-Durbusch und Honrath und konnten nicht mehr weiterfahren. Die Seniorin verletzte sich leicht und kam ins Krankenhaus. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 9.000 Euro.

Sankt Augustin - Polizei prüft, ob Hubschraubereinsatz in Rechnung gestellt wird

(Bi)  Am Sonntagabend (11.08.) gegen 21.45 Uhr erhielt die Polizei Kenntnis über Hilferufe aus dem Bereich des Feldweges zwischen Meindorfer Straße und 'Europaring' in Sankt Augustin. Nach Angaben eines Melders hatte eine weibliche Person mehrfach um Hilfe gerufen. Die Hilferufe sollten schrill und panisch gewesen sein. Mehrere Streifenwagen suchten den Bereich ohne Ergebnis ab. Auch die Befragung von Passanten brachte keinen Erfolg.

Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass möglicherweise eine Straftat begangen worden war oder sich eine Person in Gefahr befindet, wurde ein Polizeihubschrauber angefordert, der die schwer zugänglichen Bereiche der Felder absuchte. Der Hubschrauber konnte ebenfalls nichts Verdächtiges feststellen. Nach weiteren Befragungen von Zeugen stellte sich heraus, dass vermutlich zwei 16-jährige Mädchen aus Troisdorf und Sankt Augustin für die Hilferufe verantwortlich waren. Augenscheinlich hatten sie ohne Grund um Hilfe gerufen.

Besonders verwerflich ist die Tatsache, dass die beiden Mädchen zu Beginn des Einsatzes von Polizisten um 22.00 Uhr angetroffen und befragt worden waren. Da hatten sie angeben, nichts bemerkt zu haben. Die Polizei prüft nun, ob den Mädchen der Einsatz des Polizeihubschraubers in Rechnung gestellt werden kann, da sie durch ihr Verhalten den Einsatz ausgelöst haben. Möglicherweise kommen Kosten in Höhe von mehreren tausend Euro auf die beiden zu.

Hennef - Einbruch mit Beinbruch

(Bi)  Dreifaches Pech hatte am Samstagabend (10.08.) gegen 21.40 Uhr ein 29-jähriger Einbrecher. Zunächst scheiterte er bei seinem Einbruchsversuch, weil der Wohnungsbewohner zu Hause war. Dann brach er sich beim Sprung vom Balkon das Fußgelenk. Und zu guter Letzt erschien der Richter persönlich im Krankenhaus und erließ Haftbefehl. Aus der Uniklinik ging's direkt ins Gefängnis-Krankenhaus.

Der 29-Jährige, der vermutlich keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, war zur Tatzeit gemeinsam mit einem noch unbekannten Mittäter auf den Balkon eines Mehrfamilienhauses an der Frankfurter Straße in Hennef geklettert. Sie hebelten mit einem Brecheisen an der Balkontür. Der Bewohner der Hochparterre-Wohnung hörte die verdächtigen Geräusche, trat von innen an die Balkontür und schlug einmal gegen das Fensterglas. Die mutmaßlichen Einbrecher erschraken und sprangen über die Balkonbrüstung.

Bei dem Sprung aus circa zwei Metern Höhe brach sich der 29-Jährige, auch für den Laien erkennbar, das Fußgelenk. Er wurde sofort in ein Bonner Krankenhaus gebracht. Nach erfolgreicher Operation wurde ihm am Krankenbett durch einen Richter der Untersuchungshaftbefehl verkündet. Er wurde umgehend in ein Gefängnis-Krankenhaus verlegt. Die Fahndung nach seinem Mittäter dauert an.

Troisdorf / Niederkassel / Eitorf - Reihe von Wohnungseinbrüchen hielt Polizei auf Trab

(Bi)  Am Freitagmittag (09.08.) um 14.30 Uhr wurde der Troisdorfer Polizei der erste Einbruch gemeldet. Der Bewohner eines Einfamilienhauses an der Hauptstraße (Spich) war nur für 30 Minuten außer Hause. Als er in seine Einfahrt fuhr, flüchteten vier bis fünf Unbekannte aus seinem Haus zwischen den Nachbarhäusern zur Hauptstraße und dann weiter in Richtung der Stadtmitte. Dabei hatte einer der Tatverdächtigen einen auffälligen großen roten Regenschirm dabei.

Die Einbrecher hatten zunächst erfolglos an einem Fenster gehebelt. Anschließend versuchten sie sich an der Terrassentür. Dabei zerbrach die Glasscheibe. Sie konnten durchgreifen und den Türgriff bedienen. Insgesamt stahlen die Diebe eine geringe Summe Bargeld. Trotz intensiver Fahndungsmaßnahme gelang ihnen unerkannt die Flucht.

Bei einem Einbruch am Samstagmorgen (11.08.), in der Zeit zwischen 8.40 Uhr und 12.30 Uhr, hat der Täter vermutlich sein Fahrrad am Tatort zurückgelassen. Als die Bewohner des Einfamilienhauses an der Rathausstraße in Niederkassel nach Hause kamen, bemerkten sie, dass die Schlafzimmertür verschlossen war. Auf der Terrasse sahen sie dann, dass die Terrassentür zum Schlafzimmer eingeworfen und der gesamte Schlafraum durchwühlt worden war. Was gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt.

Bei der Aufnahme des Tatortes zeigte der Geschädigte den Beamten ein silberfarbenes Trekkingfahrrad, das an der Grundstücksgrenze abgestellt war. Möglicherweise hat der Täter es stehen lassen, weil er beobachtet worden war. Das Fahrrad wurde als Beweismittel sichergestellt.

Vermutlich durch eine unverschlossene Nebentür sind am Samstagnachmittag (10.08.) mindestens fünf maskierte Täter in ein Einfamilienhaus am 'Schengbüchel' in Troisdorf-Altenrath eingestiegen. Während die Hausbewohner in einem Gartenhaus auf dem Grundstück Fußball schauten, waren die Täter unbemerkt in das Wohnhaus eingedrungen und durchsuchten die Räume in Erd-, Ober und Dachgeschoß nach Beute. Gegen 17.30 Uhr betrat der Ehemann das Wohnhaus und traf dort auf einen mit einem Dreieckstuch maskierten Täter.

Der Einbrecher pfiff kurz und vier weitere, auf die gleiche Weise maskierte Mittäter, kamen aus den anderen Wohnräumen. Die Unbekannten liefen nach draußen und stiegen in einen dunklen Kombi, der auf dem 'Schengbüchel' in Höhe der Hausnummer 25 geparkt war. Der Wagen fuhr über die Höckergasse weiter in Richtung der Flughafenstraße. Die Fahndungs-Maßnahmen der Polizei waren bislang ohne Erfolg. Erbeutet wurde lediglich etwas Bargeld. Hinweise zu den Taten nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.

In der Nacht zu Sonntag (11.08.) war die Bewohnerin einer Erdgeschoßwohnung an der Goethestraße in Eitorf vor dem Fernseher eingeschlafen. Gegen 1.20 Uhr wurde sie durch verdächtige Geräusche in der Wohnung geweckt. Im Flur traf die junge Frau auf einen unbekannten Mann, der sofort Reißaus nahm. Er lief über die Schmidtgasse in Richtung der Brückenstraße davon. Die Geschädigte bemerkte sofort, dass ihr bordeauxroter 'Opel Astra', der vor der Tür geparkt war, fehlte. Vermutlich hatte ein Mittäter den 20 Jahre alten Wagen mit den ebenfalls entwendeten Autoschlüsseln bereits weggefahren.

Die Täter waren mutmaßlich durch ein gekipptes Fenster eingestiegen und hatten neben dem Fahrzeug auch die Handtasche mit den persönlichen Dokumenten der Bewohnerin erbeutet. Einer der Tatverdächtigen wird als 180 cm großer und schlanker Mann beschrieben. Er war mit einer dunklen Hose und einem dunklen Pullover mit Kapuze, die er ins Gesicht gezogen hatte, bekleidet. Hinweise zur Tat oder zum Verbleib des bordeauxroten 'Opel Astra' nimmt die Polizei in Eitorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421 entgegen.


Sonntag, 11.08.2019

Rösrath-Lüghausen /-Hofferhof - Zwei Wohnungseinbruch-Diebstähle

(ts)  Im Zeitraum von Freitag (09.08) auf Samstag (10.08.) kam es in Rösrath in der Lüghauser Straße und in der Straße 'Hofferhof' zu jeweils einem Wohnungseinbruch-Diebstahl, bei dem ein Fenster eingeschlagen wurde. Aus einem Tatobjekt wurden Bargeld, Schmuck und Uhren entwendet. Da sich die Geschädigten des anderen Objekts derzeit im Urlaub befinden, können über die Beute bisher keine Angaben gemacht werden.


Samstag, 10.08.2019

- keine Meldungen -


Freitag, 09.08.2019

Troisdorf-West - Mutmaßlicher Fahrraddieb festgenommen

(Bi)  Am späten Donnerstagabend (08.08.) gegen 22.30 Uhr fiel den Beamten der Polizeiwache Troisdorf ein Fahrradfahrer auf der Blücherstraße auf, der mit seinem Rad einen Anhänger zog. Er kam den Polizisten verdächtig vor und sie kontrollierten ihn. Im Fahrradanhänger fanden sie diverses Werkzeug, zum Bild einen Bolzenschneider, und einzelne Fahrradteile. Zudem glich die Person, die sich nicht ausweisen konnte, einem Tatverdächtigen, der am letzten Sonntag ein hochwertiges E-Bike aus einem Carport in Troisdorf gestohlen hatte. Der Fahrradfahrer, ein 45-jähriger Mann ohne festen Wohnsitz, wurde mit zur Wache genommen.

Bei der genaueren Durchsicht seiner Habseligkeiten fanden die Polizisten weitere Verdachtsmomente, die dafür sprachen, dass der aus Russland stammende Mann für diverse Eigentumsdelikte und Fahrraddiebstähle in Frage kommt. Er wurde vorläufig festgenommen und seine Sachen als Beweismittel sichergestellt. Bislang hat sich der 45-Jährige nicht zu den Vorwürfen bekannt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Der Tatverdächtige wird heute einem Haftrichter vorgeführt. Der Richter prüft, ob Gründe für eine Untersuchungshaft vorliegen. Das Ergebnis der Prüfung liegt noch nicht vor.

Lohmar / Hennef - Zur Verkehrskontrolle Seitenfenster eingeschlagen

(Bi)  Gestern Abend (08.08.) gegen 22.10 Uhr sahen die Beamten der Polizeiwache Siegburg auf der Lohmarer Hauptstraße einen verdächtigen PKW mit polnischen Kennzeichen. Bevor die Beamten ihren Streifenwagen wenden konnten, war der schwarze Audi bereits auf die Autobahn 3 in Richtung Frankfurt aufgefahren. Die Polizisten fuhren ebenfalls auf die Autobahn und konnten den Audi-Kombi kurz vor dem Autobahnkreuz Bonn / Siegburg überholen. Sie schalteten das "bitte folgen" Signal ein und beabsichtigten den Fahrer an einer sicheren Stelle anzuhalten.

Statt dem Streifenwagen zu folgen, bog der Fahrer auf die Autobahn 560 in Richtung Hennef ab. Dabei erhöhte er seine Geschwindigkeit deutlich. Die Polizeibeamten folgten dem Audi weiter. Der Audi-Fahrer missachtete jegliche Anhaltesignale. Am Ausbauende der Autobahn bog er dann bei Rot zeigender Ampelanlage nach links in das Industriegebiet ab. Dabei umfuhr er einen zweiten Streifenwagen, der dort mit eingeschaltetem Blaulicht auf ihn wartete. Nur durch glückliche Umstände kam es nicht zu einem Unfall. Am Ortseingang Hennef-Dondorf war dann schließlich Schluss mit der Flucht. Der Audi konnte mit Hilfe eines dritten Streifenwagens auf der Dondorfer Straße gestoppt werden.

Der Fahrer, wie sich später herausstellte ein 40-jähriger Mann aus Lohmar, hatte die Autotüren verschlossen und blieb in seinem Wagen sitzen. Da er nicht öffnen wollte, schlugen die Polizisten die Seitenscheibe des Audi ein und öffneten so die Fahrertür. Da er auch nicht aussteigen wollte, waren ihm die Beamten dabei behilflich und beförderten ihn in Handschellen auf die Motorhaube seines Kombis. Grund der Flucht war vermutlich, dass der 40-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Alkohol oder Drogen hatte er nicht zu sich genommen.

Der Lohmarer war in der Vergangenheit schon mehrfach beim Fahren ohne Fahrerlaubnis erwischt worden und hatte sich regelmäßig uneinsichtig gezeigt. Die gleiche Verhaltensweise legte er wieder an den Tag, so dass die Beamten seinen Audi zur Gefahrenabwehr sicherstellten. Das Ermittlungsverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs durch rücksichtloses Fahren ohne Fahrerlaubnis wurde eingeleitet.

Engelskirchen-Bickenbach - Einbruch in Vereinsheim

Nach einem Einbruch in ein Vereinsheim wollte ein Anwohner den vermutlichen Täter stellen - dieser warf mit Weinflaschen nach dem Zeugen und entfernte sich. Er wurde jedoch kurze Zeit später von der Polizei angetroffen.

Der Zeuge hatte gegen 17 Uhr am Donnerstagnachmittag (08.08.) zunächst festgestellt, dass jemand an einem Einfamilienhaus an der Gelpestraße im Ortsteil Bickenbach eine Fensterscheibe einwerfen wollte. Es ging allerdings nur eine Scheibe der Mehrfachverglasung kaputt, so dass der Täter offenbar von seinem Vorhaben abließ. In dem benachbarten Vereinsheim entdeckte der Zeuge kurz darauf eine auf gleiche Weise zerstörte Fensterscheibe.

Als er nachschauen wollte, kam ihm aus dem Gebäude ein 52-Jähriger aus Radevormwald entgegen, der sich von der Örtlichkeit entfernen wollte. Auf die Aufforderung hin, stehenzubleiben, griff der Verdächtige in seine Tasche und warf zwei Weinflaschen in Richtung des Zeugen. Diese hatte er offenbar zuvor aus dem Vereinsheim entwendet. Glücklicherweise verfehlten die Wurfgeschosse den Zeugen, der daraufhin die Polizei verständigte. Eine Streifenwagen-Besatzung konnte den Radevormwalder nicht weit vom Tatort antreffen.

Overath-Untereschbach / Rösrath-Forsbach - zwei Toyota gestohlen

(rb)  In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (08.08.) sind zwei Toyota-PKW gestohlen worden. Die Tatzeit lässt sich von Mittwochabend um 18.00 Uhr bis Donnerstagmorgen um 7.00 Uhr eingrenzen. In Untereschbach erbeuteten die Diebe auf der Sportplatzstraße einen grauen 'RAV4'. In Forsbach vermissen die Geschädigten von der Straße 'Im Käuelchen' einen silberfarbenen 'CHR'. Die Polizei Rhein-Berg sucht nun Zeugen, die in der Nacht im Umfeld der Tatorte verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben - Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050.


Donnerstag, 08.08.2019

Troisdorf - Autofahren gegen die Langeweile

(Bi)  Zwei 12 und 13 Jahre alte Jungen aus Troisdorf hatten heute Nacht gegen 3.00 Uhr offensichtlich Langeweile. Sie nahmen sich den Autoschlüssel des 'VW Golf' einer Tante und fuhren auf einem Parkplatz am 'Gymnasium Altenforst' in Troisdorf hin und her. Dadurch erregten sie die Aufmerksamkeit eines Zeugen, der die Polizei verständigte.

Als der Streifenwagen vorfuhr, gingen die Lichter am 'Golf' aus. Der 13-jährige Fahrer tischte den Polizisten eine wenig glaubhafte Geschichte auf, warum er am Steuer des Autos saß und warum sich der Wagen bewegt hatte. Die Angaben seines 12-jährigen Beifahrers waren auch nicht plausibler. Die Beamten verschlossen den VW und brachten die beiden Freunde zu ihren Müttern. Ein Schaden ist durch die Fahrversuche nicht entstanden.

Nümbrecht /-Gaderoth - Zwei Grundschulen aufgebrochen

In der Nacht vom 6. auf den 7. August haben Unbekannte in eine offene Ganztagsschule an der Wiesenstraße eingebrochen. Zwischen 20.30 Uhr und 8.30 Uhr hebelten die Täter eine Tür zum Kellergeschoss der Schule auf und betraten anschließend Teile des Gebäudes. Ob etwas entwendet wurde, konnte bei der Anzeigenaufnahme noch nicht ermittelt werden.

Einen weiteren Einbruch in eine Grundschule an der Straße 'Auf dem Höchsten' nahm die Polizei am Dienstagmorgen (06.08.) auf. Auch hier hatten Unbekannte in den vergangenen Wochen (Tatzeitraum ab 12. Juli) eine Zugangstüre, eine Zwischentür und auch zwei Schranktüren aufgehebelt. Hier bestand die Beute aus einer Spardose mit circa 30 Euro sowie Süßigkeiten. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat in Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Rösrath - Einbrecher kamen um Mitternacht

(nf)  Als der Bewohner einer Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Beienburger Straße kurz nach Mitternacht des heutigen Tages (08.08.) nach Hause kam, bemerkte er Einbruchspuren am Zylinderschloss seiner Tür. Auch ließ sich diese nicht mehr öffnen. Daraufhin informierte er die Polizei, die dann die Wohnung betreten und in den Zimmern Schränke, Schubläden und Kommoden geöffnet vorfinden konnte.

Laut Wohnungsinhaber entwendeten der oder die Täter in der Zeit von 23.00 Uhr bis circa 0.20 Uhr einen vierstelligen Bargeldbetrag, eine Halskette, einen Fingerring sowie elektronische Kleingeräte. Eine Spurensicherung durch die Polizei erfolgte, Hinweise bitte an Telefon 02202 / 2050.


Mittwoch, 07.08.2019

Overath-Steinenbrück - Schwerverletzt bei Unfall mit Pizzataxi

(nf)  Am Dienstag (06.08.) verunglückte der 26-jährige Fahrer eines Pizzataxis gegen 20.30 Uhr schwer, als er auf einer abschüssigen und regennassen Straße in einer Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der Overather hatte zuvor die Landstraße aus Richtung Heiligenhaus in Richtung Untereschbach befahren. Im Verlaufe einer Rechtskurve bremste er nach eigenen Angaben sein Fahrzeug ab, woraufhin dieses ausbrach und auf einen ansteigenden Hang schleuderte. Hierbei kippte der PKW auf die Seite.

Mehrere Verkehrsteilnehmer hatten bereits die Erstversorgung des Schwerverletzten übernommen, bevor dieser mit dem Rettungswagen zur stationären Behandlung in das 'Vinzenz-Pallotti-Krankenhaus' in Bensberg gebracht wurde. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die Polizei geht davon aus, dass sich der Unfall aufgrund eines Fahrfehlers auf regennasser Fahrbahn und der abgefahrenen Vorderreifen des PKW ereignete. Gegen den Halter des Pizzataxis wurde daher gesondert Anzeige erstattet.

Siegburg - Fahrradfahrerin gestürzt, beteiligter Paketzusteller fuhr weiter

(Bi)  Am Dienstagnachmittag (06.08.), um kurz nach 16 Uhr, ist eine 68-jährige Fahrradfahrerin auf der Heinrichstraße in Siegburg gestürzt. Die Frau aus Siegburg verletzte sich bei dem Sturz. Sie gab an, mit ihrem Fahrrad aus Richtung Kaiserstraße kommend die Heinrichstraße befahren zu haben. In Höhe der Seniorenresidenz sei ein Paketlieferfahrzeug der 'DHL' zu dicht an ihr vorbeigefahren und habe sie an der linken Körperseite erfasst. Dadurch geriet die Frau ins Straucheln und stürzte auf die Straße. Sie zog sich dabei einige Prellungen und Schürfwunden zu.

Der Fahrer des gelben Auslieferungs-Fahrzeuges hielt an und erkundigte sich bei der 68-Jährigen nach dem Wohlergehen. Ohne sich dann weiter um den Vorfall zu kümmern, stieg der 30 bis 35 Jahre alte Paketzusteller wieder ins Fahrzeug und fuhr davon. Das Verkehrs-Kommissariat ermittelt nun wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht gegen den unauffälligen Mann mit dunklen, lockigen Haaren. Unfallzeugen, die Angaben zu dem Unfall mit dem typischen Kastenwagen der 'DHL' machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121 zu melden.

Overath-Sonne - Sturz vom E-Bike, 76-Jähriger schwer verletzt

(ma)  Am Dienstag (06.08.) wurde ein 76-jähriger Radfahrer bei einem Sturz in der Straße 'An der Sonne' schwer verletzt. Der Mann war laut Zeugenaussage mit seinem E-Bike gegen 17.50 Uhr in Fahrtrichtung Eulenthaler Straße unterwegs, als ihn mehrere Autos überholten. Der Zeuge fuhr mit seinem LKW längere Zeit hinter dem 76-Jährigen, weil er diesen nicht überholen konnte.

Dabei bemerkte er, dass der Senior immer weiter nach rechts fuhr und schließlich auf dem unbefestigten Straßenrand die Kontrolle über sein Fahrrad verlor und stürzte. Das Unfallopfer wurde in das 'Vinzenz-Pallotti-Hospital' gebracht und konnte bisher noch nicht zum Unfallhergang befragt werden.

Engelskirchen-Loope - Tageswohnungseinbruch

Zwischen 13 und 22 Uhr sind Unbekannte am Dienstag (06.08) in ein Wohnhaus in Engelskirchen-Loope eingebrochen. Zugang zu der am Lüdenbacher Weg gelegenen Wohnung verschafften sich die Täter über eine Terrassentüre, deren Sicherung sie mit einem Hebelwerkzeug überwinden konnten. Mit einem Möbeltresor und einer Geldkassette als Beute konnten sie im Anschluss unerkannt entkommen. Hinweise zu dem Einbruch nimmt das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Sankt Augustin /-Hangelar - Trickdieb stahl Geld aus Portemonnaie

(Bi)  In Sankt Augustin war in den letzten Tagen ein Trickdieb unterwegs, der Geld aus den Portemonnaies seiner Opfer gestohlen hat. Der gepflegte Mann mittleren Alters sprach gezielt Senioren an und bat darum, eine Zwei-Euro-Münze zu wechseln. Die Geschädigte holten hilfsbereit ihre Geldbörsen hervor und suchten nach Wechselgeld. Dabei kam der Unbekannte den Opfern so nahe, dass diese es als sehr unangenehm empfanden. Irgendwie ist es dem Tatverdächtigen dann gelungen, aus dem Scheinfach der Geldbörsen unbemerkt Geldscheine zu entnehmen. Anschließend ging der Trickdieb mit seiner Beute davon.

Die Geschädigten bemerkten den Diebstahl erst später. Bislang liegen zwei Anzeigen vom 03.08. mit einer Beutesumme von 50 Euro vor. Tatorte waren die Udetstraße und der Holzweg. Die Ermittler gehen jedoch davon aus, dass es zu noch weiteren Taten gekommen ist. Oftmals erstatten die Bestohlenen aus Scham keine Strafanzeige. Der dunkelhaarige Tatverdächtige trug ein blaues Hemd und eine dunkle Hose. Er hat ein freundliches Auftreten und spricht hochdeutsch. Hinweise zur Person nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen. Weitere Geschädigte werden gebeten, Strafanzeige bei ihrer zuständigen Polizeidienststelle zu erstatten.

Die Tricks der Diebe sind vielfältig - eins ist aber immer gleich :  Die Täter nutzen sorgloses und unachtsames Verhalten oder die Hilfsbereitschaft ihrer Opfer aus. Daher können Sie durch Aufmerksamkeit, gesunde Skepsis und richtiges Verhalten selbst viel tun, um sich vor Schäden durch Taschendiebe zu schützen.


Dienstag, 06.08.2019

Troisdorf-West - Vandalen beschädigten geparktes Auto

(Bi)  Zwei 35 und 48 Jahre alte Männer aus Siegburg haben am Montagabend (05.08.) gegen 21.45 Uhr mit einem Hammer einen PKW in Troisdorf demoliert. Der weiße Renault war ordnungsgemäß auf der Bahnstraße geparkt. Die beiden offensichtlich betrunkenen Männer schlugen mit dem Hammer auf den Wagen ein und zerstörten alle Scheiben. Dadurch wurde eine Vielzahl von Zeugen auf den Vorfall aufmerksam. Das bemerkten die beiden Tatverdächtigen und versuchten in Richtung der Poststraße zu flüchten.

Weit kamen die beiden nicht, da sie von alarmierten Troisdorfer Polizisten nach Zeugenhinweisen gestellt und in Gewahrsam genommen wurden. Die Siegburger hatten mehr als 2 Promille Alkohol gepustet und gaben auf der Polizeiwache eine Blutprobe ab. Die Nacht verbrachten sie zur Verhinderung weiterer Straftaten in der Zelle. Den Hammer hatten die Tatverdächtigen vor Ergreifung weggeworfen. Er konnte in einem Gebüsch gefunden und sichergestellt werden. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung an Kraftfahrzeugen dauern an. Der Sachschaden am Renault wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Overath-Großlöderich - 27-Jähriger geht während der Alkoholkontrolle stiften

(gb)  Ein im Straßengraben liegender PKW ist gestern (05.08.) einer Streifenwagen-Besatzung aufgefallen. Nachdem die Beamten den jungen Fahrer kontrolliert hatten, ging der plötzlich stiften, wurde aber kurze Zeit später wieder festgehalten.

Der schwarze 'Opel Astra' stand mit den Vorderreifen im Straßengraben der Großlödericher Straße, als die Streifenwagen-Besatzung gegen 20.40 Uhr daran vorbeifuhr. Neben dem Fahrzeug stand der 27-jährige Dortmunder, der sich sofort als Fahrer verantwortlich zeigte. Er habe eine SMS an seine Freundin schreiben wollen und sei deswegen an den Straßenrand gefahren, habe aber nicht mit der Tiefe des Grabens gerechnet. Bei seinen Ausführungen bemerkten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des jungen Mannes. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht.

Kaum hatte der 27-Jährige zugegeben, dass er Alkohol sogar noch im Fahrzeug getrunken hatte, gab er auch schon Fersengeld. Er rannte über die Großlödericher Straße in Richtung Steinenbrück, lief über Privatgrundstücke, überprang Zäune und landete wieder auf der Großlödericher Straße. Dort sammelten ihn die Polizisten wieder ein und legten ihm Handschellen an, damit er nicht wieder stiften gehen konnte. Eine Blutprobe wurde angeordnet, der Führerschein und sein Handy beschlagnahmt. Bei seiner Entlassung fragten die Beamten ihn, warum er geflüchtet sei. Daraufhin sagte der 27-Jährige:"Ich dachte, dann kann mir keiner mehr was nachweisen."

Engelskirchen-Ründeroth - Nach versuchtem Gaststätteneinbruch geflüchtet

Durch laute Geräusche wurde ein Zeuge am Montagmorgen (05.08.) auf einen Einbruchsversuch in eine Gaststätte an der Hüttenstraße aufmerksam. Offenbar hatten zwei Männer versucht, die Eingangstür mittels Gewalteinwirkung zu öffnen; an dieser entstand zwar ein Schaden, behielt aber Schutzfunktion und blieb verschlossen. Als die Männer den Zeugen bemerkten, flüchteten Sie mit einem weißen PKW in Richtung Overath.

Die Tatverdächtigen waren zwischen 175 und 180 cm groß und beide etwa 25 Jahre alt. Einer der beiden hatte dunkle Haare und trug einen Dreitagebart, der andere hingegen hatte blonde Haare. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Hennef - Zusammenstoß im Gegenverkehr, der wie ein Auffahrunfall aussah

(Bi)  Die Beamten der Polizei in Hennef wurden am Montagmorgen (05.08.) gegen 9.00 Uhr in die Bahnunterführung der Theodor-Heuss-Allee gerufen. Dort sollte ein Auto in das Heck eines anderen Fahrzeuges gefahren sein. Beim Eintreffen der Polizisten wurden die beiden Autofahrerinnen bereits im Krankenwagen behandelt. Auf der Fahrbahn standen die beiden Autos, ein Ford und ein Mazda. Auf den ersten Blick schien es, dass der Mazda in das Heck des Fords gefahren sei. Tatsächlich hatte sich der Unfall aber völlig anderes ereignet.

Die 20-jährige Fahrerin des Fords war mit ihrem Cabrio auf der Theodor-Heuss-Alle aus Richtung Bonner Straße kommend in Richtung Stadtmitte gefahren. Die junge Frau aus Hennef verlor, vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn, im Scheitelpunkt der Rechtskurve in der Unterführung die Kontrolle über ihren Wagen und prallte frontal gegen die gegenüberliegende Betonwand. Der Ford drehte sich mit dem Heck in Richtung Stadtmitte und blieb auf der Gegenfahrbahn in Richtung Bonner Straße stehen.

Eine 47-jährige Frau aus Köln fuhr mit ihrem Mazda-Roadster aus Richtung Stadtmitte in die Unterführung ein und wollte in Richtung der Bonner Straße weiterfahren. Sie konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf das Heck des ihr entgegengeschleuderten Ford auf. Beide Fahrerinnen verletzten sich bei der Kollision und mussten ins Krankenhaus. Die Autos wurden abgeschleppt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehr als 12.000 Euro. Zur Unfallaufnahme und Bergung der beschädigten Fahrzeuge musste die Unfallstelle zeitweise gesperrt werden.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4341860

Troisdorf - Fahrrad und Eigentümer wieder vereint

(Bi)  Diese kleinen Geschichten entschädigen immer wieder für den Ärger und die Gefahren, denen sich Polizistinnen und Polizisten tagtäglich aussetzen :  Am Sonntagmittag (04.08.) war eine Troisdorfer Seniorin mit ihrem Fahrrad in der Stadt unterwegs. An einer Eisdiele gönnte sie sich ein Eis und fuhr mit dem Rad nach Hause. Dummerweise hatte sie sich versehentlich ein fremdes unverschlossenes Fahrrad genommen und ihr eigenes an der Eisdiele stehen lassen. Bemerkt wurde der Irrtum erst zu Hause. Nach kurzer Beratung mit der Nachbarin informierte man die Beamten der Polizeiwache Troisdorf.

An der Eisdiele fanden die Polizisten zwar das Fahrrad der Seniorin, der Eigentümer des mutmaßlich entwendeten Fahrrades konnte dort nicht ermittelt werden. Die Beamten tauschten mit der Seniorin die Fahrräder und stellten das "gestohlene" Fahrrad in der Hoffnung, dass sich der Eigentümer meldet, sicher.

Am Montag erschien dann ein Mann aus Sankt Augustin auf der Polizeiwache und wollte den Diebstahl seines Fahrrads zur Anzeige bringen. Die Freude war groß, als ihm die Polizisten sein Fahrrad auf der Dienststelle präsentierten und aushändigten. Vor der Übergabe musste er jedoch den Schwur ableisten, sein Fahrrad zukünftig abzuschließen. Strafrechtlich Konsequenzen hat die vermeintliche "Fahrraddiebin" nicht zu befürchten.


Montag, 05.08.2019

Wiehl-Oberwiehl - Zeugin vertrieb Automatenaufbrecher

Einen Automaten-Aufbrecher hat eine Zeugin gegen 3.00 Uhr am Sonntag (04.08.) in der Büttinghausener Straße überrascht. Der Mann war offenbar gerade damit beschäftigt einen Zigarettenautomaten aufzuhebeln, als die Zeugin sich näherte. Daraufhin nahm dieser Reißaus und flüchtete in Richtung Untere Dorfstraße und von dort aus in ein Waldgebiet.

Der etwa 180 cm große, sportlich gebaute und auf etwa 18 Jahre alt geschätzte Täter war mit einer grauschwarzen Jogginghose, einem grauen Pullover und einer schwarzen Kappe bekleidet; er führte einen dunklen Turnbeutel mit. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat in Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Overath-Hammermühle - Kurzer Blick auf das Handy, schwerverletzt

(rb)  Eine 30-jährige Bergisch Gladbacherin ist am frühen Sonntagmorgen (04.08.) auf der Kölner Straße schwer verletzt worden. Die Toyota-Fahrerin war um 5.30 Uhr von Overath in Richtung Vilkerath unterwegs. In Höhe der Einmündung 'Burghof' wurde ihr eine Verkehrsinsel zum Verhängnis.

Nach eigenen Angaben war sie mehrere Sekunden durch ihr Handy abgelenkt. Dabei übersah sie die Verkehrsinsel. Der Kleinwagen prallte vor die Bordsteinkante, überschlug sich und kam schließlich auf den Rädern zum Stillstand. Eine Zeuge kümmerte sich sofort um die Verletzte. Der Rettungsdienst brachte sie zur weiteren Versorgung in das Bensberger Krankenhaus.

Dort wurde ihr eine Blutprobe entnommen, da sie einräumte, in der Nacht etwas Alkohol getrunken zu haben. Ihr Führerschein und das Handy wurden sichergestellt. Der 'Toyota Aygo' war nach dem Unfall ein Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf 15.000 Euro geschätzt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4340705

Troisdorf - Rettungskräfte mit Messer bedroht

(Bi)  Eine 63-jährige Frau aus Troisdorf hatte am Samstagabend (03.08.) gegen 20.30 Uhr den Rettungsdienst alarmiert, da sie medizinische Hilfe benötigte. Drei Rettungssanitäter und ein Notarzt (31 bis 55 Jahre alt) kamen der Dame in ihrer Innenstadt-Wohnung zur Hilfe. In der Wohnung wurden sie dann von dem 65-jährigen Mitbewohner mit einem Brotmesser bedroht und aus dem Haus getrieben, bevor sie sich um die Hilfsbedürftige kümmern konnten.

Einer der Retter nahm sich einen umherstehenden Besen zur Hilfe, um den aggressiven und offensichtlich betrunkenen 65-Jährigen notfalls auf Distanz halten zu können. Nachdem die Helfer bis auf die Straße zurückgewichen waren, blieb der Mann mit dem Messer drohend in der Tür stehen und verwehrte dem Rettungsdienst weiter den Zutritt. Die alarmierte Polizei kam hinzu und konnte den 65-Jährigen unter Drohung mit der Dienstwaffe und dem Einsatz von Pfefferspray überwältigen.

Im Polizeigewahrsam sagte er, die anwesenden Polizisten beim nächsten Mal "abzustechen". Ein Alkotest ergab bei ihm einen Wert von 2,6 Promille. Die Rettungskräfte und der Notarzt blieben unverletzt und konnten sich anschließend um die Frau in der Wohnung kümmern. Gegen den 65-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Rettungskräfte und Polizisten sowie wegen Bedrohung eingeleitet.

Sankt Augustin - 11-Jährige auf Diebeszug im Einkaufszentrum

(Bi)  Am Freitagmittag (02.08.) gegen 13.30 Uhr beobachtete der Ladendetektiv eines Elektronik-Marktes im 'HUMA'- Einkaufszentrum ein junges Mädchen mit einem kleinen Rollkoffer, das verdächtig durch die Auslagereihen ging. Sie schaute sich mehrfach um und ließ eine Spielekonsole in ihrer Tasche verschwinden. Der Ladendetektiv stellte das Mädchen, eine 11-jährige aus Sankt Augustin, zur Rede und zog die Polizei hinzu.

Bei der Durchsicht des Rollkoffers kam nicht nur die Spielkonsole, sondern auch Kleidung und Schmuck aus anderen Geschäften im Einkaufszentrum zum Vorschein. Insgesamt hatte die 11-Jährige Waren im Wert von 440 Euro gestohlen. Die entwendeten Gegenstände wurden wieder in die Geschäfte und die "Nachwuchs-Diebin" nach Hause zur Mutter gebracht.


Sonntag, 04.08.2019

Siegburg - Streit in Unterkunft eskaliert

(Th)  Am frühen Sonntagmorgen kam es in einer Unterkunft an der Wilhelmstraße zu einem Streit zwischen einem 37-jährigen Siegburger und einem 28-jährigen Siegburger. Im weiteren Verlauf eskalierte der Streit und der 28-jährige wurde durch den älteren Beteiligten mit einem Messer leicht an der Hand verletzt. Bei der Auseinandersetzung trugen beide Beteiligte leichte Verletzungen davon.

Der 37-jährige war stark alkoholisiert und es ergaben sich Hinweise auf Drogenkonsum. Er wurde in Gewahrsam genommen und zur Polizeiwache verbracht. Dort erfolgten Blutproben-Entnahmen zur Feststellung von Alkohol und Drogen. Im Anschluss wurde der Beschuldigte, nach ärztlicher Überprüfung, bis zum Morgen in Gewahrsam genommen. Es wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet, das Messer wurde sichergestellt.

Sankt Augustin-Menden - Radfahrer betrunken unterwegs

(Th)  Vergangene Nacht gegen 2.15 Uhr fielen einer Funkstreife der Polizeiwache Sankt Augustin zwei Radfahrer auf, die auf der Siegstraße in Richtung Meindorfer Straße unterwegs waren. Einer der beiden hatte keine ausreichende Beleuchtung an seinem Fahrrad. Beide wurden angehalten und kontrolliert. Dabei stellten die Beamten Alkoholgeruch fest.

Durchgeführte Atemalkoholtests ergaben bei einem 28-jährigen Sankt Augustiner 1,60 Promille. Bei dem zweiten, einem 31-jährigen Sankt Augustiner, ergab der Test 1,68 Promille. Beide wurden zur Polizeiwache verbracht, wo eine Blutproben-Entnahme erfolgte. Gegen beide wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingleitet.

Overath-Heiligenhaus - Person rannte vor der Polizei weg

(nm)  Vergangene Nacht um 2.05 Uhr fiel einer Streifenwagen-Besatzung, auf der Anfahrt zu einem Einsatz, ein Fahrradfahrer mit einem unbeleuchteten Fahrrad in Overath-Heiligenhaus auf. Dieser sprang beim Anblick des Streifenwagens von seinem Fahrrad und flüchtete zu Fuß in Richtung Sankt-Rochus-Platz / Gartenstraße.

Um das hinterlassene Fahrrad nun zu sichern, sollte es mit einem größeren Polizeifahrzeug zur Wache transportiert werden, was einen Fahrzeugtausch erforderte. Das unverschlossene Fahrrad wurde durch einen Polizeibeamten vor Ort gesichert. Zwischenzeitlich kehrte der Fahrradfahrer zurück, um sein Fahrrad zu holen. Er wurde von dem wartenden Beamten angesprochen und kurzfristig festgehalten. Allerding riss er sich los und rannte erneut weg.

Es ist unbekannt, aus welchem Grund er vor der Polizei flüchtete. Es wird eine Strafanzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte gegen Unbekannt gefertigt. Die flüchtige Person war circa 1,90 Meter groß, hatte kurze Haare, trug ein blaues T-Shirt und eine Jeans-Shorts. Das Alter wird auf Anfang 20 geschätzt.

Engelskirchen-Loope - Geparktes Auto übersehen

Erheblich alkoholisiert hat ein 23-jähriger Autofahrer in der Sonntagnacht in Engelskirchen-Loope einen geparkten PKW gerammt. Der Mann aus Engelskirchen hatte gegen 0.15 Uhr in der Straße 'Auf dem Langenfeld' ein am Fahrbahnrand parkendes Auto zu spät wahrgenommen und war auf das Heck des Wagens aufgefahren; den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 13.000 Euro.

Im Rahmen der Unfallaufnahme führte der 23-Jährige einen Alkoholvortest durch, der einen Wert von über 1,8 Promille anzeigte, was die Entnahme einer Blutprobe zur Folge hatte.

Troisdorf-Spich - Unfallfahrer durch Geschädigten gestellt

(Th)  Am Samstagabend (03.08.) teilte gegen 22.30 Uhr ein 53-jähriger PKW-Fahrer aus Troisdorf der hiesigen Polizei mit, dass er einen flüchtigen Unfallfahrer im Bereich der Belgischen Allee in Spich anhalten und festsetzen konnte. Die eintreffende Funkstreife übernahm den 50-jährigen PKW-Fahrer aus Köln und stellte fest, dass er stark alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest ergab 1,96 Promille.

Der Troisdorfer erklärte, dass es auf dem 'Linder Mauspfad' zu einer Kollision mit seinem Fahrzeug Suzuki und einem entgegenkommenden BMW mit Kölner Kennzeichen gekommen sei. Da der Kölner mit seinem PKW in Richtung Spich flüchtete, nahm der geschädigte Troisdorfer sofort die Verfolgung auf. In einer Baustelle auf der Belgischen Allee (Richtung Hauptstraße) fuhr sich der flüchtende Unfallfahrer fest.

Der Kölner wurde zur Polizeiwache verbracht, wo eine Blutproben-Entnahme erfolgte. Der Führerschein wurde sichergestellt. Der Gesamtschaden wird auf 6.000 Euro geschätzt.

Overath–Untereschbach - Zusammenstoß mit einem Rettungswagen

(nm)  Am Samstag, den 03.08., gegen 16.10 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Insgesamt waren drei Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt. Der Unfall ereignete sich an der Autobahnausfahrt Untereschbach im Übergang zur Bahnhofstraße in Overath. Die Einmündung wird mittels Lichtzeichenanlage geregelt. Der beteiligte Rettungswagen fuhr bei Rotlicht, unter Anwendung von Sonder- und Wegerechten, vorsichtig in den Einmündungsbereich ein.

Im Einmündungsbereich der Autobahnausfahrt hielt ein 38-jähriger Fahrer aus Bergheim, mit seinem roten Honda, am rechten Fahrbahnrand bei Grünlicht an, um den von links kommenden Rettungswagen durchfahren zu lassen.Der 30-jährige Unfallverursacher aus Niederkassel überholte mit seinem grauen 'Ford Focus' den wartenden roten Honda und fuhr bei Grünlicht in den Einmündungsbereich. Da er nach eigenen Angaben laut Musik hörte, nahm er den von links kommenden Rettungswagen zusätzlich nicht wahr.

Der Rettungswagen konnte nicht mehr bremsen und erfasste den grauen 'Ford Focus', als dieser auf die Bahnhofstraße einfuhr. Durch den Zusammenstoß wurde der Unfallverursacher mit seinem Fahrzeug gegen den wartenden roten Honda geschleudert. Bei dem Unfall wurde ein 23-jähriger Rettungssanitäter aus Bergisch Gladbach leicht verletzt.


Samstag, 03.08.2019

Overath - Raub unter Vorhalt eines Messers

Am 02.08. um 21.07 Uhr ereignete sich am Bahnhof Overath ein Raubdelikt. Der mutmaßliche Tatverdächtige (23 Jahre alt, ohne festen Wohnsitz) hielt dem 18-jährigen Geschädigten (aus Ruppichteroth) ein Butterfly-Messer vor und forderte diesen auf, seinen Bluetooth-Lautsprecher auszuhändigen. Der Geschädigte kam der Aufforderung nach und der Täter flüchtete anschließend auf einem Fahrrad.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte er jedoch von Polizeibeamten angetroffen und festgenommen werden. Den polizeibekannten deutschen Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen schweren Raubes.

Overath-Immekeppel - Aufbruch eines Zigarettenautomaten

Am 02.08. gegen 4.15 Uhr hebelten zwei unbekannte Täter einen Zigarettenautomaten auf der Lindlarer Straße in Overath, auf. Die Täter erbeuteten Zigaretten und augenscheinlich Bargeld. Anschließend flüchteten sie in einem dunklen 'VW Golf' mit Hamburger Städtekennung in unbekannte Richtung. Hinweise zu den mutmaßlichen Tätern und dem flüchtigen PKW nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Freitag, 02.08.2019

Rösrath - Gleich mehrere Handwerkerfahrzeuge aufgebrochen

(rb)  In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (01.08.) sind gleich fünf Handwerker-Fahrzeuge aufgebrochen worden. Betroffen waren zwei 'Fiat Ducato' auf dem Pestalozziweg, zwei 'Opel Movano' auf der Otto-Brenner-Straße und ein 'Citroen Jumper' am Sülztalplatz. Die Vorgehensweise der Täter war immer gleich :  Um in die Fahrerkabine zu gelangen, wurden Seitenscheiben zerstört. Für den Laderaum brachen die Diebe die Türen auf.

Als Beute fanden die Täter neben hochwertigen Elektrowerkzeugen Handys, mobile Navigationsgeräte auch mehrere Kisten Shisha-Kohle. Die Tatzeit lässt sich grob auf den Zeitraum 22.00 Uhr bis 6.00 Uhr eingrenzen. Die Polizei Rhein-Berg sucht nun Zeugen, die in der Nacht verdächtige Personen und / oder Fahrzeuge rund um den Ortskern beobachtet haben. Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050.

Siegburg - Einbruch in Konditorei

(Ri)  In der Nacht zu Donnerstag (01.08.) verschafften sich Einbrecher auf noch ungeklärte Weise Zugang in den komplett umbauten Innenhof einer Konditorei am Siegburger Markt. Dort hebelten sie ein Fenster zum Personalbereich des Geschäftes auf und durchsuchten die Büroräume. Sie fanden offenbar den Schlüssel zu einem Tresor, der in einem Büro abgestellt war und öffneten den Safe. Die Täter entwendeten mehrere hundert Euro.

Offenbar um Spuren zu vernichten verteilten die Täter eine essighaltige Flüssigkeit am Tatort, ehe sie flüchteten. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Troisdorf-Oberlar - Firmeneinbrecher stahlen Werkzeuge

(Ri)  In der Nacht zum 01.08. wurde in Troisdorf-Oberlar an der Otto-Hahn-Straße in das Gelände einer Firma für Versorgungssysteme eingebrochen. Unbekannte Täter schnitten an der zur Bahntrasse gelegenen Rückseite des Firmengeländes den Zaun auf. Sie brachen auf einem der Firmenfahrzeuge einen Werkzeugcontainer auf und entwendeten hochwertige Elektrowerkzeuge sowie Beleuchtungsgeräte im Wert von mehreren tausend Euro. Zudem bedienten sich die Täter an zwei Gitterboxen, die Kupferkabelreste enthielten.

Die Beute schafften sie durch das Loch im Zaun vermutlich zu einem in der Meitnerstraße abgestellten Transportfahrzeug. Hinweise an die Polizei Troisdorf unter Telefon 02241 / 5413221.


Donnerstag, 01.08.2019

Sankt Augustin-Birlinghoven - Kradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

(Th)  Heute nachmittag kam es gegen 15.40 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Pleistalstraße in Birlinghoven, ein Motorradfahrer zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Eine 19-jährige PKW-Fahrerin aus Sankt Augustin war auf der Pleistalstraße in Richtung Dambroich unterwegs. In Höhe der Einmündung 'Höldersteg' wollte sie nach links abbiegen und bremste ihr Fahrzeug ab. Ein 65-jähriger Motorradfahrer aus Buchholz im Westerwald fuhr hinter der 19-jährigen und erkannte die Situation zu spät. Er fuhr auf den PKW auf und stürzte.

Dabei zog sich der ältere Fahrer schwere Rückenverletzungen zu, Lebensgefahr bestand nicht. Nach Erstversorgung durch den Notarzt und die Rettungskräfte wurde der Patient in eine Klinik verbracht. Die 19-jährige blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden, der Gesamtschaden wird auf 3.000 Euro geschätzt. Der Unfallbereich wurde für die Aufnahme teilweise gesperrt, der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es kam zu geringfügigen Verkehrsbehinderungen.

Engelskirchen-Ründeroth - Führerschein nach Drogenfahrt einbehalten

Deutliche Ausfallerscheinungen zeigte am Mittwochabend (31.07.) ein 18-jähriger Autofahrer bei einer Verkehrskontrolle auf der Oststraße in Engelskirchen-Ründeroth. Eine Streifenwagen-Besatzung hatte den jungen Mann gegen 23.20 Uhr angehalten und kontrolliert. Schon beim Anhalten zeigte der Fahranfänger deutlich verzögerte Reaktionen - er fuhr zunächst etwa 100 Meter in Schrittgeschwindigkeit weiter.

Als er aus dem Fahrzeug ausgestiegen war, musste er sich an diesem abstützen, um nicht aus dem Gleichgewicht zu geraten. Nach eigenen Angaben hatte der 18-jährige aus Wiehl zuvor einen Joint geraucht. Die Polizei ordnete eine Blutproben-Entnahme an, beschlagnahmte den Führerschein und leitete ein Strafverfahren ein.

Overath-Oderscheiderfeld - Jugendlicher Rollerfahrer verletzt

(rb)  Ein 15-jähriger Mofa-Fahrer aus Much ist am Mittwochnachmittag (31.07.) im Bereich Oderscheiderfeld verletzt worden. Der Jugendliche war mit seinem Roller um 14.15 Uhr auf der Landstraße von Landwehr in Richtung Marialinden unterwegs. Am Sportplatz wollte er nach links abbiegen. Nach eigenen Angaben nutzte er den Blinker an der Peugeot, um dem nachfolgenden Verkehr das Abbiegen anzukündigen.

Hinter dem Mofa fuhr ein 26-jähriger Overather mit seinem Toyota. Er entschloss sich, den Roller zu überholen und scherte aus. Dabei übersah er den Blinker des Rollers. Als der 'Corolla' genau neben dem Mofa war, bog der 15-Jährige ab. Dabei kam es zur Unfall. Der Jugendliche erlitt nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen und wollte selbstständig zum Arzt gehen. Es entstand circa 4.000 Euro Sachschaden.

Siegburg - Gaststätteneinbruch in der Fußgängerzone

(Ri)  In der Nacht zu Mittwoch (31.07.), zwischen 1.30 Uhr und 7.00 Uhr, wurde in eine Wirtschaft an der Scheerengasse in Siegburg eingebrochen. Täter versuchten zunächst vergeblich, mehrere Fenster mit einem kleineren Werkzeug aufzuhebeln. Schließlich gelang es ihnen mit einer Baugerüststange, ein Fenster aufzubrechen. Im Schankraum hebelten sie zwei Spielautomaten und ein Sparkästchen auf und stahlen das Bargeld aus den Geldbehältern.

Der Wert der Beute ist noch unklar. Allein der Sachschaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Die Gerüststange blieb am Tatort zurück. Sachdienliche Hinweise zu der Tat nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Windeck-Rosbach - Reisegepäck aus PKW gestohlen

(Ri)  Am Dienstag (30.07.) gegen 8.30 Uhr stellte eine Fahrerin aus Pracht (Rheinland-Pfalz) ihren PKW am Bahnhof Windeck-Rosbach in einer Parkbucht an der Marktstraße ab, um mit der Bahn nach Hennef zu fahren. Auf dem Rücksitz des PKW ließ sie ihre für einen Urlaub bereits gepackte Reisetasche zurück.

Als sie am Abend gegen 20.00 Uhr zu ihrem Auto zurückkehrte, war die Tasche verschwunden. Auf noch ungeklärte Weise gelang es offenbar Tätern den verschlossenen Wagen ohne Beschädigungen zu öffnen und die Tasche mit Inhalt im Wert von mehreren hundert Euro zu entwenden. Lediglich eine Verformung an einer Türdichtung zeugt von einem Einbruch. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413421 entgegen.

Die Polizei bittet erneut, keine Wertsachen im Auto zurückzulassen, auch nicht im verschlossenen Handschuhfach oder Kofferraum. Ein PKW ist kein Safe. Wertgegenstände im Auto wirken auf Täter wie eine Einladung.

Rösrath-Kleineichen - Einbrecher mit Sauberkeitsfimmel

(tz)  Zwischen Sonntagabend (25.07.) und Freitagabend (30.07.) verschaffte sich ein Täter durch ein Kellerfenster Zugang zu einem freistehenden Einfamilienhaus im Buchenweg in Kleineichen. Dieses wird derzeit renoviert, sodass der Täter auf umfangreiche Beute verzichten musste. Lediglich ein Industriestaubsauger wurde gestohlen.


Mittwoch, 31.07.2019

Neunkirchen-Seelscheid-Ingersau - Transporter prallte gegen Baum

(Ri)  Heute morgen war ein 63-jähriger Fahrer aus Meinerzhagen im Bröltal mit einem 'Ford Transit Connect' auf der Bundesstraße 478 von Ruppichteroth in Richtung Hennef unterwegs. Kurz hinter der Ortslage Neunkirchen-Seelscheid-Ingersau verlor er aus noch ungeklärten Gründen in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte frontal gegen eine Birke am Fahrbahnrand.

Autofahrer, die Zeugen des Unfalls waren, hielten an, um dem schwer verletzten Fahrer zu helfen. Ein Rettungshubschrauber und ein Rettungswagen wurden angefordert. Der Hubschrauber konnte seinen Einsatz allerdings abbrechen, da der 63-Jährige ansprechbar war und sich die Verletzungen als weniger gravierend erwiesen.

Zur Ursache gab der Fahrer an, er sei einem Eichhörnchen ausgewichen. Zeugen bestätigten dies bislang nicht. Der Gesamtschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Bis gegen 10.00 Uhr musste die Bundesstraße zur Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten teilweise gesperrt werden.

Overath - 'Smart' raste in Bauzaun

(tz)  Eine 40-jährige Overatherin ist mit ihrem 'Smart' in den Gegenverkehr gekommen und hat einen Bauzaun beschädigt. Am Dienstag (30.07.) gegen 14.20 Uhr ereignete sich auf der Hauptstraße in Overath ein außergewöhnlicher Unfall. Ein Zeuge fuhr mit seinem Auto aus Richtung Overath auf der Hauptstraße in Richtung Steinenbrück. Vor ihm befand sich eine 'Smart'-Fahrerin, die bereits vor und im Kreisverkehr 'Ferrenberg' auffällige Schlangenlinien fuhr.

Kurz nach dem Kreisverkehr beobachtete der Zeuge, wie die 'Smart'-Fahrerin in den Gegenverkehr geriet, über den Gehweg fuhr, gegen einen Bauzaun prallte und schließlich wieder auf der rechten Straßenseite zum Stillstand kam. Die 'Smart'-Fahrerin hatte Glück und blieb unverletzt. Während der Unfallaufnahme zeigte die Overatherin Anzeichen für geistige und / oder körperliche Mängel, die zu dem Unfall geführt haben könnten. In Anbetracht der Gesamtumstände ergab sich der Verdacht einer Straßenverkehrs-Gefährdung; der Führerschein der Overatherin wurde sichergestellt.

Oberbergischer Kreis / Wiehl - Wachsam sein beim Einkaufen, Trickdiebe

Taschen- und Trickdiebstahl ist im Oberbergischen ein in den letzten Monaten immer wieder auftretendes Kriminalitäts-Phänomen. Zwar nutzen die Täter vorzugsweise das Gedränge in Großstädten für ihre Taten, aber auch hier im eher ländlichen Bereich werden von Dieben Situationen rund um den Einkauf immer wieder gern genutzt. Mit einfachen Verhaltensregeln kann man sich aber gut gegen die üblichen Vorgehensweisen schützen.

Bei Dieben besonders beliebt sind Handtaschen, die während des Einkaufs im Einkaufswagen liegenbleiben oder an diesem befestigt werden. Meist reicht den Dieben schon der kurze Augenblick, in dem man die Augen bei der Warensuche über die Regale streichen lässt, um unbemerkt in die Tasche zu greifen.

Oftmals sind Trick- und Taschendiebe aber zu mehreren unterwegs und führen eine Ablenkung gezielt herbei. Werden Sie anscheinend unbeabsichtigt angerempelt oder von einer unbekannten Person angesprochen, sollten sie mit einem gesunden Misstrauen besonders gut auf Ihre Sachen achten. Um sich zu schützen empfiehlt die Polizei, Geldbörsen oder Wertsachen eng am Körper und möglichst in einer verschlossenen Innentasche aufzubewahren.

Dies hilft nicht nur vor der Kasse im Supermarkt, sondern auch beim Verstauen der Waren im Auto - auch hier arbeiten Diebe gerne mit einer kurzen Ablenkung, wie gestern (30.07.) eine Frau auf dem 'Rewe'-Parkplatz in Wiehl erleben musste. Sie hatte ihr Portemonnaie gegen 12.45 Uhr kurz in den Kofferraum abgelegt, um zwei Getränkekisten einzuladen, als plötzlich ein unbekannter Mann vor ihrem Auto niederkniete. Die Frau schaute natürlich nach :

Der Mann hob scheinbar ein zuvor heruntergefallenes Feuerzeug auf, grüßte freundlich und verschwand. Diesen kurzen Augenblick nutzte ein Komplize, um unbemerkt in den Kofferraum zu greifen und das Portemonnaie zu stehlen. Beschreibung des ablenkenden Täters : circa 20 bis 25 Jahre alt, circa 170 cm groß schlanke Statur, kurze schwarze Stoppelhaare, kurze weiße Hose. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Sankt Augustin-Meindorf - Fahrzeugteile aus BMW gestohlen

(Ri)  In der Nacht zum 30.07. machten sich Diebe an einem BMW in Sankt Augustin zu schaffen. Der graue BMW der '1er-Reihe' war vor dem Haus der Besitzer in der Theodor-Heuss-Straße geparkt. Die Täter schlugen eine Seitenscheibe ein und öffneten die Fahrertür. Sie bauten das Lenkrad und das fest eingebaute Navigationsgerät samt Audiosystem und Steuerungseinheit aus. Der Gesamtschaden beträgt mehrere tausend Euro, Hinweise unter Telefon 02241 / 5413321.

Sankt Augustin-Menden - Einbrecher erbeuteten Schmuck

(Ri)  Während der Abwesenheit der Bewohner eines Reihenhauses an der Mittelstraße in Sankt Augustin wurde in das Haus eingebrochen. Unbekannte Täter verschafften sich zwischen Samstag (27.07.) und Dienstag (30.07.) vermutlich von der Siemensstraße aus Zugang auf das Grundstück und öffneten die Abdeckung eines Kellerlichtschachtes.

Sie stiegen in den Schacht und brachen das Kellerfenster auf. Vom Keller hatten sie Zugang zur gesamten Wohnung. Die Täter durchsuchen die Schränke in sämtlichen Zimmern nach Wertsachen. Als Beute nahmen sie Schmuck in noch unbekannter Menge mit und flüchteten durch die Terrassentür.

Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten, wird gebeten sich unter Telefon 02241 / 5413321 bei der Polizei zu melden. Hinweis :  Die Polizei bietet kostenlose Beratungen vor Ort zum Schutz vor Einbrechern an, Terminvereinbarung mit den Experten unter Telefon 02241 / 5414777.

Overath - weiteres Wohnmobil gestohlen

(rb)  Die Polizei Rhein-Berg berichtete gestern über einen Wohnmobil-Diebstahl auf der Weberstraße. Inzwischen stellte sich heraus, dass ein zweites Fahrzeug gestohlen wurde. Die Täter hatten in der Nacht von Freitag auf Samstag (27.07.) ein Schloss geknackt und waren so auf das weitläufige Gelände gelangt. Bei einer ersten Nachschau fehlte ein 'Knaus'.

Bei einer weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass auch ein 'Trigano F14' gestohlen wurde, der im Kreis Euskirchen zugelassen war. Zudem nahmen die Diebe Bitburger Kennzeichenschilder mit, die vermutlich an dem neuen 'Knaus' montiert wurden. Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050 an die Polizei.


Dienstag, 30.07.2019

Lohmar - Fußgänger von Elektroauto schwer verletzt

(Ri)  Heute gegen 12.20 Uhr wurden Polizei und Rettungsdienst zu einem Unfall an der Lohmarer Hauptstraße gerufen. Zum Unfallgeschehen konnte ermittelt werden, dass eine 49-jährige Lohmarerin mit ihrem Elektroauto rückwärts aus einer Einfahrt auf die Hauptstraße fahren wollte und dabei einen Fußgänger hinter ihrem Fahrzeug übersehen hatte.

Der 53-jährige stark sehbehinderte Lohmarer, der sich mit seinem Blindenstock über den Gehweg tastete, hatte offenbar seinerseits das nahezu lautlose Elektrofahrzeug nicht wahrgenommen. Er wurde vom Heck des Autos angestoßen und geriet mit einem Bein unter ein Hinterrad.

Passanten eilten sofort zur Hilfe und hoben das Heck des 'BMW Mini' mit vereinten Kräften an, um den Schwerverletzten zu befreien. Rettungskräfte brachten den 53-Jährigen per Rettungswagen in eine Klinik. Für die Zeit der Hilfsmaßnahmen und der Unfallaufnahme musste die Lohmarer Hauptstraße zeitweise gesperrt werden.

Eitorf - Elektromaschinen von Baustelle gestohlen

(Ri)  Am Vormittag des 29.07. wurde die Polizei zur Baustelle des neuen Jugendzentrums in Eitorf an der Straße 'Am Eichelkamp' gerufen. Unbekannte Täter hatten sich im Laufe des vergangenen Wochenendes (27.07. bis 29.07.) Zugang durch den Bauzaun verschafft und einen 2,50 Meter mal 2,50 Meter großen Werkzeugcontainer aufgebrochen.

Dessen Tür war neben einem massiven Schloss mit einem 1.000 Kilogramm schweren Betonklotz gesichert. Die Täter hatten den Klotz zur Seite geschoben und das Schloss aufgebrochen. Aus dem Container entwendeten sie unter anderem Bohrmaschinen, Winkelschleifer und elektronische Messgeräte der Marke 'Hilti'. Der Wert der Beute beträgt mehrere tausend Euro - Hinweise unter Telefon 02241 / 5413421.

Sankt Augustin-Menden - Kühlanhänger ausgeräumt

(Ri)  In der Nacht zu Montag (29.07.) machten sich Unbekannte an einem Kühlanhänger auf dem Sportplatz des 'Sportverein Menden' zu schaffen. Auf dem Platz an der Fritz-Schröder-Straße in Menden standen zwei dieser Anhänger, von denen einer aufgebrochen wurde. Die Täter entwendeten eine größere Anzahl von Getränkekisten mit alkoholischen und nichtalkoholischen Getränken sowie diverse Lebensmittel. Umfang und Wert der Beute steht noch nicht fest.

Das Gelände war am Sonntag gegen 22.00 Uhr verschlossen worden. Wie die Diebe auf das Gelände gelangten, ist noch ungeklärt - Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321.

Overath - Neues Wohnmobil gestohlen

(rb)  Ein neues Wohnmobil ist in der Nacht von Freitag auf Samstag (27.07.) gestohlen worden. Am Freitagabend wurde das weitläufige Gelände auf der Weberstraße ordnungsgemäß verschlossen. Am Samstagmorgen um 7.00 Uhr bemerkte eine Mitarbeiterin, dass ein Vorhängeschloss geknackt worden war. Bei einer Inventur kam dann die Gewissheit - ein neues Wohnmobil 'Knaus Sun TI 700' fehlte von dem Firmengelände.

Spuren von zerbrochenem Glas oder ähnlichem fanden sich nicht am Abstellort. Daher ist es möglich, dass die Täter die Elektronik des Fahrzeuges überwinden konnten. Die Polizei sucht nun Zeugen, die in der Freitagnacht verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Sackgasse beobachtet haben - Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050.


Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde Siegburg

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Neunkirchen- Seelscheid finden Sie auf der Startseite .