Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Regionale Nachrichten

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Mittwoch, 21.10.2020

Neunkirchen-Seelscheid - Vier Verletzte bei Unfall

(Mi)  Am Dienstagabend, 20.10., kam es zu einem Verkehrsunfall bei Neunkirchen, bei dem vier Personen leicht verletzt wurden. Gegen 19.52 Uhr befuhr ein 27-jähriger Koblenzer mit seinem PKW die Bundesstraße 507 aus Richtung Neunkirchen kommend in Fahrtrichtung Neunkirchen-Ingersau. Vermutlich geriet der 27-Jährige in einer scharfen Rechtskurve auf der regennassen Fahrbahn in den Gegenverkehr. Dort kollidierte sein Fahrzeug mit dem PKW einer 39-jährigen Frau aus Köln, die mit ihren vier Kindern unterwegs war.

Sowohl der Fahrzeugführer, als auch die Kölnerin und zwei ihrer Kinder wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Rettungswagen-Besatzungen kümmerten sich um den 27-Jährigen und brachten die Frau und ihre Kinder in ein nahegelegenes Krankenhaus. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Niederkassel-Uckendorf - Einbruch in Wohnhaus

(Ri)  Am Dienstag, 20.10., zwischen 8.45 Uhr und 13.00 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in Niederkassel-Uckendorf ein. Nachdem die 78-jährige Bewohnerin ihren Bungalow an der Heerstraße am Vormittag verlassen hatte, brachen unbekannte Täter ein zum Garten gelegenes Fenster auf und stiegen ein. Sie durchsuchten die gesamte Wohnung nach Wertsachen und fanden im Schlafzimmer eine Schmuckschatulle, deren gesamten Inhalt sie mitnahmen. Die Beute besteht aus mehreren Halsketten und Ringen aus Gold und Silber.

Als die Seniorin gegen 13.00 Uhr heimkehrte, stellte sie den Einbruch fest. Nachbarn hatten gegen 12.00 Uhr eine verdächtige Person bemerkt, die mehrfach den Hauseingang des Bungalows aufsuchte und klingelte. Der Mann wird als 25 bis 30 Jahre alt beschrieben. Das Gesicht war mit einer Mund- Nasen-Schutzmaske bedeckt. Bekleidet war er mit einer Jeanshose, einem dunklen Jackett und Sportschuhen. Er hatte einen geöffneten Schirm bei sich. Sachdienliche Hinweise werden unter Telefon 02241 / 5413221 entgegengenommen.

Die Polizei weist darauf hin, dass jetzt in der dunklen Jahreszeit erfahrungsgemäß wieder mehr Einbrüche begangen werden. Jetzt ist es wichtig, wachsam zu sein und verdächtige Wahrnehmungen sofort über Polizeiruf 110 zu melden. Darüber hinaus bieten die Präventionsexperten der Kripo wieder kostenlose Beratungen zum Schutz vor Einbrechern an, Terminvereinbarung unter Telefon 02241 / 5414777.

Wiehl - Einfamilienhaus aufgebrochen

Ein Einfamilienhaus an der Richard-Wagner-Straße haben Einbrecher zwischen 16 Uhr am Montag (19.10.) und 10 Uhr am Dienstag (20.10.) heimgesucht. Um in das Haus zu gelangen, begaben sich die Täter auf die Rückseite des Hauses und schlugen ein Loch in die Scheibe der Terrassentüre. So konnten sie durch das Loch hindurchgreifen, den Türgriff bedienen und die Türe entriegeln. Mit abschließbaren Fenster- und Türgriffen kann man diese Art des Eindringens verhindern.


Dienstag, 20.10.2020

Overath-Marialinden - Einbruch am hellichten Tag

(ma)  Am Montag (19.10.) versuchten Einbrecher zwischen 14.20 Uhr und 19.45 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Herchenbachstraße in Marialinden zu gelangen. Dabei schoben die Unbekannten die Rollläden hoch und warfen mit einem schweren Gegenstand die Fensterscheiben ein. Ein Zugang ins Objekt erfolgte nicht. Die Spurensicherung wurde eingeschaltet. Hinweise bitte an die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050.

Troisdorf - Falsche Wasserwerker bestahlen Seniorin

(Ri)  Eine 86-jährige Seniorin hatte am Montagmorgen (19.10.) gegen 12.30 Uhr die Haustür ihrer Wohnung in Troisdorf am Pfarrer-Kenntemich-Platz zum Lüften geöffnet. Plötzlich standen zwei unbekannte Männer in der Wohnung und gaben an, sie müssten die Leitungen im Bad wegen eines Wasserschadens prüfen. Während einer der Männer mit der Frau ins Bad ging und sie bat, die Wasserhähne zu öffnen, gab der Begleiter vor, einen nahegelegenen Arzt aufsuchen zu wollen. Nach wenigen Minuten ging auch der angebliche Leitungsprüfer.

Kurz darauf fand die Troisdorferin ihre Schmuckschatulle im Wohnzimmer offen vor. Es fehlten einige Schmuckstücke im Gesamtwert von mehreren hundert Euro. Die 86-Jährige war Opfer von Trickdieben geworden.

So schützen Sie sich gegen Trickbetrug und Trickdiebstahl :

  • Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen der Tür an (Türspion, Blick aus dem Fenster). Wenn Sie die Möglichkeit dazu haben, nutzen Sie eine Türsprechanlage.
  • Öffnen Sie die Haus- oder Wohnungstür nicht, wenn Unbekannte geklingelt haben. Lassen Sie Fenster und Zugangstüren nicht unbeaufsichtigt offen stehen.
  • Fordern Sie von Personen, die angeben von einer Behörde oder öffentlichen Stelle zu sein, den Dienstausweis und prüfen Sie ihn sorgfältig (Druck, Foto, Stempel).
  • Wenn Sie Zweifel haben, fragen Sie bei der betreffendenOrganisation oder Firma nach, bevor Sie die Person einlassen. Suchen Sie die Telefonnummer möglichst selbst heraus.
  • Lassen Sie nur Handwerker ein, die Sie bestellt haben oder vomVermieter beziehungsweise von der Hausverwaltung angekündigt wurden.
  • Ziehen Sie bei unbekannten Besuchern Angehörige oder Nachbarn hinzu oder bestellen Sie die Person zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
  • Wehren Sie sich gegen zudringliche Menschen energisch (machen Sie laut auf sich aufmerksam, um Hilfe zu erhalten. Zeigen Sie abweisende Gestik und Mimik).
  • Wählen Sie den Polizeiruf 110, wenn Sie befürchten, Opfer einer Straftat zu werden !

Overath-Vilkerath - Fahrraddiebe suchten Geschädigte zum dritten Mal auf

(ct)  Am Wochenende sind zwei Anwohner im Stadtteil Vilkerath bereits zum dritten Mal in Folge bestohlen worden. Am Samstag (17.10.) gegen 10 Uhr ist den Besitzern zweier Mountainbikes in der Oberstraße aufgefallen, dass die Tür zu ihrem Carport aufgebrochen wurde. Die Mountainbikes mit einem Gesamtwert im mittleren vierstelligen Bereich waren an einem Fahrradständer sowie untereinander mit Schlössern gesichert.

Es handelte sich nach ähnlichen Vorfällen im Jahr 2018 und im Juli 2020 bereits um die dritte Tat, bei der den Geschädigten die Fahrräder gestohlen wurden. Das rot-schwarze Mountainbike der Marke 'Ghost' sowie das lila-schwarze Mountainbike der Marke 'Trek' wurden im Fahndungssystem gespeichert. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich unter Telefon 02202 / 2050 an die Polizei zu wenden.


Montag, 19.10.2020

Eitorf-Ost - Junger Autofahrer prallte gegen einen Baum

(fh)  Bei einem Autounfall am Samstag (17.10.) hat ein junger Autofahrer aus Eitorf die Kontrolle über seinen Wagen verloren und ist gegen einen Baum geprallt. Der 19-Jährige und sein 17-jähriger Beifahrer waren gegen 15.00 Uhr auf der Alzenbacher Straße aus Richtung 'Bitze' unterwegs. Als er nach links in die Straße 'Altebach' abbiegen wollte, verlor der Eitorfer die Kontrolle über seinen blauen 'VW Golf'. Der Wagen prallte zunächst mit dem rechten Vorderreifen gegen eine Verkehrsinsel, fuhr noch einige Meter über die Gegenfahrbahn und prallte gegen einen Baum am Straßenrand.

Nach Sichtung der Spuren am Unfallort geht die Polizei davon aus, dass der junge Fahrer beim Abbiegen nicht außen um die Verkehrsinsel herum, sondern auf der Gegenfahrbahn daran vorbeifahren wollte und aufgrund von unangepasster Geschwindigkeit ins Driften kam. Beide Insassen wurden leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der 'VW Golf' wurde abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro.

Troisdorf-Spich / Troisdorf - Handwerker-Fahrzeuge aufgebrochen

(Ri)  Zwischen Freitagabend (16.10.) und Samstagmorgen (17.10.) wurde auf dem Gelände einer Firma für Bauelemente und Sonnenschutz ein Montagefahrzeug aufgebrochen. Der weiße 3,5-Tonnen-LKW der Marke 'Iveco' war im Industriegebiet an der Redcarstraße in Troisdor-Spich abgestellt. Unbekannte Täter brachen mehrere Türschlösser auf und entwendeten eine Vielzahl von Profiwerkzeugen der Marke 'Würth', darunter Akkuschrauber, Schlagschrauber, Bohrhammer, Elektrosägen und Winkelschleifer im Gesamtwert von mehreren tausend Euro.

In der Nacht zum 16.10. hatte es einen ähnlichen Fall in Troisdorf an der Straße 'Am Pfuhl' gegeben. Dort hatten Täter einen Kastenwagen des Typs 'Peugeot Boxer' aufgebrochen. An dem weißen Fahrzeug einer Fensterbaufirma, welches am Straßenrand abgestellt war, wurde die Hecktür gewaltsam geöffnet. Auch hier wurden Elektroschrauber, Bohrmaschinen, Schleifgeräte und Sägen der Marken 'Hilti' und 'Bosch' im Gesamtwert von mehr als 6.000 Euro gestohlen. Sachdienliche Hinweise zu den Taten nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.


Sonntag, 18.10.2020

Overath-Untereschbach - PKW-Fahrer unter Drogeneinfluss

(MM)  Vergangene Nacht kontrollierte die Polizei gegen 2.00 Uhr einen 42-jährigen Nümbrechter in der Bahnhofstraße in Untereschbach. Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Eine Blutprobe wurde angeordnet. Den Fahrzeugführer erwartet nun eine Bußgeldverfahren und ein Fahrverbot.


Samstag, 17.10.2020

Rösrath-Menzlingen - Autofahrt unter Drogen

Ein 28-jähriger Rösrather wurde am Freitag, 16.10., gegen 16.45 Uhr mit seinem PKW in Menzlingen angehalten und kontrolliert. Im Verlauf der Kontrolle räumte der Mann den Konsum von Betäubungsmitteln ein. Neben der erfolgten Blutproben-Entnahme und der Untersagung der Weiterfahrt erwartet den 28-Jährigen jetzt ein Ordnungswidrigkeits-Verfahren.


Freitag, 16.10.2020

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Mutwillige Zerstörung fremden Eigentums

(Bi)  Heute Nacht gegen 3.20 Uhr meldete ein Zeuge der Polizei mehrere eingeschlagene Glasscheiben auf der Troisdorfer Friedrich-Wilhelms-Hütte. Zum einen waren die Scheiben der beiden Wartehäuschen der gegenüberliegenden Bushaltestellen auf der Mendener Straße mit einem unbekannten Gegenstand eingeschlagen worden. Zudem standen in Sichtweite in der Ahrstraße drei Autos, deren Heck- bzw. Seitenscheiben eingeschlagen waren. Aus einer ganzen Reihe geparkter Fahrzeuge wählten die Täter einen Mazda und zwei VW aus, an denen sie ihre Zerstörungswut ausließen.

Die Eigentümer der Autos konnten benachrichtigt werden und gaben an, dass nichts gestohlen worden sei. Der Sachschaden an den Wartehäuschen und den Fahrzeugen beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu verdächtigen Personen oder Feststellungen im Zusammenhang mit den Sachbeschädigungen machen können, Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413221.

Hennef-Geistingen - Kontrahenten im Streit mit dem Messer verletzt

(Bi)  Bei einem Streit zwischen zwei jungen Männern am gestrigen Nachmittag (15.10.) ist ein Beteiligter von einem Messer leicht verletzt worden. Die Bekannten hatten sich gegen 16.15 Uhr zu einer Aussprache im Bereich der Bonner Straße / 'Auf dem Sand' in Hennef getroffen. Hintergrund der Aussprache soll nach ersten Ermittlungen eine Trennungsgeschichte zwischen einem der Beteiligten und der Schwester des anderen Beteiligten gewesen sein.

Das Gespräch zwischen dem 19-jährigen Siegburger und dem 21-jährigen Hennefer geriet außer Kontrolle und mündete in einem handfesten Streit, in dessen Verlauf der 19-Jährige mehrmals mit einem Messer nach dem 21-Jährigen stach. Der Hennefer konnte die Stichversuche abwehren und wurde bei einer Abwehrbewegung vom Messer leicht am Kopf verletzt. Er kam zur Behandlung der Schnittverletzung ins Krankenhaus. Der Siegburger flüchtete vom Tatort. Die Polizei leitete die Fahndung nach ihm ein und konnte den Tatverdächtigen telefonisch erreichen.

Dieser war bereits auf dem Weg zurück nach Siegburg und wurde am Telefon überzeugt, nach seiner Ankunft zur Polizeiwache zu kommen. Der 19-Jährige kam dann zu Fuß unter ständiger Luftbeobachtung des zu Fahndungszwecken eingesetzten Polizeihubschraubers zur Wache und wurde dort vorläufig festgenommen. Der bislang polizeilich nicht in Erscheinung getretene Festgenommene ist zu dem Vorfall vernommen worden und räumte den Sachverhalt teilweise ein. Er wurde heute wieder auf freien Fuß gesetzt, da keine Haftgründe gegen ihn vorlagen. Die Polizei ermittelt gegen den 19-Jährigen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.


Donnerstag, 15.10.2020

Siegburg-Stallberg - Bewaffnete Täter überfielen Autobahn-Raststätte

(Bi)  Die Autobahn-Raststätte Siegburg-Ost an der BAB 3 ist heute Nacht von zwei bewaffneten Tätern überfallen worden. Die beiden Männer erbeuteten dabei einen kleinen dreistelligen Geldbetrag. Gegen 1.15 Uhr betraten die maskierten Täter die Raststätte. Sie begaben sich sofort zum Kassenbereich. Einer zog eine schwarze Schusswaffe aus dem Hosenbund und richtete die Waffe auf den anwesenden Kassierer. Der zweite Täter ging hinter die Theke und forderte die Herausgabe des Kasseninhaltes. Er hielt dem Raststätten-Mitarbeiter einen beigefarbenen Stoffbeutel hin und ließ das Geld von ihm hineinlegen.

Anschließend verließen die beiden die Geschäftsräume und liefen über die an die Raststätte angrenzende Jägerstraße davon. Die Fahndung der Polizei nach den flüchtigen Tätern verlief bislang ohne Erfolg.

Der Täter mit der Schusswaffe wird als kräftiger Mann im Alter von 18 bis 25 Jahren beschrieben. Er ist circa 170 cm groß und war bekleidet mit einer schwarzen Jogginghose der Marke 'PUMA' und einer schwarzen Trainingsjacke mit einem Logo der Marke 'UMBRO' auf dem Rücken. Auf dem Kopf trug er eine rote Kappe und hatte eine blaue Gesichtsmaske angelegt.

Sein Mittäter mit dem Stoffbeutel ist ungefähr 18 bis 25 Jahre alt und von schlanker Statur. Er trug eine blaue Jeanshose, eine schwarze Jacke und einen dunklen Kapuzenpullover. Maskiert war er mit einer schwarzen Sturmhaube. Er trug eine graue Kappe auf dem Kopf. Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Identifizierung der Räuber, Hinweise an die Telefon-Nummer 02241 / 5413121.

Wiehl-Dreisbach - Mit gestohlenem Laster verunglückt

Einen 'Renault Master' mit den Kennzeichen "GM-D 112" haben Unbekannte am Mittwoch in Wiehl-Dreisbach gestohlen. Der Wagen wurde später in Gummersbach-Derschlag in einem Waldgebiet verunfallt aufgefunden. Der als Handwerker-Fahrzeug genutzte 'Renault Master' (weiße Fahrerkabine mit offener Ladefläche) war am Straßenrand der Dreisbacher Straße abgestellt. Zwischen 11.50 Uhr und 11.55 Uhr nutzten Unbekannte den Umstand, dass der Schlüssel unbeaufsichtigt im Fahrzeug steckte und fuhren mit dem LKW davon.

Gegen 16.30 Uhr am Nachmittag fand ein Spaziergänger den gestohlenen LKW im Waldgebiet zwischen Derschlag und Niederseßmar. Der LKW war vom Weg abgekommen und im abfallenden Böschungsbereich auf die Seite gekippt. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich drei Personen an dem LKW, welche sich kurz nach dem Auftauchen des Spaziergängers entfernten. Alle drei Männer wurden auf ein Alter zwischen 20 und 30 Jahren geschätzt. Zwei der Männer hatten ein südeuropäisches Erscheinungsbild und trugen jeweils einen Vollbart, der dritte war augenscheinlich mitteleuropäischer Abstammung, 170 bis 180 cm groß und hatte rötlich-blonde Haare.

Aufgrund der ungünstigen Lage der Unfallstelle dauerte die Bergung des LKW bis in die Abendstunden an. Die Kennzeichen des LKW (GM-D 112) befanden sich nicht mehr am Fahrzeug, ihr Verbleib ist unbekannt. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Siegburg - Im geparkten Auto bei Verkehrsunfall verletzt

(Bi)  Ein 49-jähriger Siegburger ist bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmittag (14.10.) leicht verletzt worden, obwohl er bei abgestelltem Motor mit seinem Auto auf einem Parkplatz stand. Der Mann war kurze Zeit zuvor nach dem Einkauf in seinen Renault gestiegen, der auf dem Parkplatz des Geschäftszentrums 'Zum Hohen Ufer' in Siegburg stand. Ihm gegenüber parkte in dem Moment eine 72-jährige Henneferin mit ihrem 'VW Golf' vorwärts ein.

Sie verwechselte nach eigenen Angaben das Gas- und das Bremspedal, beschleunigte ihr Fahrzeug, überfuhr eine doppelte Bordsteinkante, die die Parkplatzreihen voneinander trennt und kollidierte mit dem geparkten Renault. Das Fahrzeug des 49-Jährigen wurde durch die Kollision aus der Parktasche herausgeschoben. Er schlug durch die Aufprallwucht mit dem Kopf an und verletzte sich leicht. Beide Fahrzeuge mussten durch einen Abschleppdienst abtransportiert werden. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 8.000 Euro.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4734852


Mittwoch, 14.10.2020

Eitorf-Kelters - Kollege führte Einsatzkräfte zu Automaten-Aufbrechern

(Bi)  Um kurz vor 1.00 Uhr in der Nacht zu Mittwoch (14.10.) meldete ein Anwohner der Kelterser Straße in Eitorf der Polizei, dass ein Zigarettenautomat auf der Straße von einem unbekannten Mann aufgebrochen werde. Noch während des Notrufs stieg der Täter mit seinem Brecheisen in einen wartenden dunklen Audi und fuhr vom Tatort weg. Offensichtlich hatte er den Automaten nicht aufhebeln können. Der Zeuge konnte einen Teil vom Autokennzeichen ablesen und durchgeben. Die Polizei Eitorf leitete umgehend eine Fahndung nach dem Fahrzeug ein.

Ein Beamter der Polizeiwache, der nach Feierabend auf dem Heimweg war, hatte beim Rausgehen den Fahndungsaufruf am Funk mitgehört. Auf der Herchener Straße fuhr der mutmaßlich gesuchte Audi-Kombi plötzlich vor ihm her. Er folgte dem Wagen bis Eitorf-Bitze und führte seine Kollegen im Streifenwagen heran, die den PKW auf einem Feldweg 'Am Rahnscheid' übernahmen und die Insassen kontrollierten. Die beiden 22 und 29 Jahre alten Tatverdächtigen aus Eitorf taten unschuldig und verweigerten die Durchsuchung des PKW. Dies offensichtlich auch aus gutem Grund, denn im Fußraum des Beifahrers lagen diverse Ein- und Aufbruchs-Gegenstände wie Brecheisen, Abschleppseil und Handschuhe.

Die beiden jungen Männer wurden vorläufig festgenommen. Der schwarze Audi wurde als Beweismittel und zur weiteren Spurensicherung durch ein Abschleppunternehmen zum Sicherstellungs-Gelände transportiert. Auf der Polizeiwache wurden die Eitorfer erkennungsdienstlich behandelt. Zu den Vorwürfen schwiegen sie. Wegen fehlender Haftgründe mussten sie wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Die Polizei ermittelt gegen die beiden Männer wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls.

Engelskirchen-Unterkaltenbach - Pedelec von Firmengelände geklaut

Am Dienstag (13.10.) hat ein Mann ein Pedelec vom Gelände einer Firma in Unterkaltenbach gestohlen. Ein Fahrrad, mit dem er auf das Gelände gelang, ließ er zurück. Mehrere Zeugen hatten gesehen, wie der Unbekannte gegen 15.00 Uhr mit einem Fahrrad auf das Firmengelände fuhr und wenige Minuten später in hohem Tempo mit einem Pedelec durch das Eingangstor in Richtung Unterkaltenbach verschwand.

Bei dem geklauten Fahrrad handelt es sich um ein schwarzes E-Trecking-Rad der Marke 'Winaro'. Es war unverschlossen am Fahrradstellplatz der Firma abgestellt. Zeugen zufolge ist der mutmaßliche Täter etwa 1,80 Meter groß, von schmaler Statur und trägt einen Bart. Des Weiteren trug er eine Sonnenbrille, eine rote Jacke, einen dunklen Helm sowie einen dunklen Rucksack. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Siegburg - Verletzter Fußgänger nach Verkehrsunfall zurückgelassen

(Bi)  Am Montagmorgen (12.10.) alarmierte eine unbeteiligte Zeugin Rettungsdienst und Polizei, weil sie gegen 7.30 Uhr auf dem Gehweg an der Kreuzung Wilhelmstraße / Bonner Straße einen auf der Erde liegenden verletzten jungen Mann gefunden hatte. Der 23-Jährige aus Bonn schilderte den Einsatzkräften, dass er zu Fuß in Richtung Bahnhof Siegburg gegangen sei. Auf dem Fußgängerüberweg Bonner Straße / Wilhelmstraße sei er von einem abbiegenden dunklen Kombi frontal erfasst und über die Motorhaube auf die Fahrbahn geschleudert worden.

Dabei wurde er leicht verletzt und kam mit dem Krankenwagen in eine Bonner Klinik. Der Fahrer des dunklen PKW hatte nicht angehalten, sondern war über die Bonner Straße in Richtung Sankt Augustin davongefahren. Die Polizei sucht Unfallzeugen, die Angaben zum Hergang oder zum flüchtigen PKW machen können. Bei dem Fahrzeug soll es sich möglicherweise um einen Audi- oder BMW-Kombi handeln. Hinweise an die Telefon-Nummer 02241 / 5413121


Dienstag, 13.10.2020

Rösrath - Berauscht am Steuer

(ct)  Gestern Nacht (12.10.) um 23.20 Uhr ist ein VW auf der Sülztalstraße von Polizisten angehalten worden. Der 36-jährige Rösrather machte auf die Polizisten den Eindruck, unter Betäubungsmittel-Einfluss zu stehen. Auf Nachfrage räumte er den Konsum ein und war auch mit einem Drogenvortest einverstanden. Dieser verlief positiv auf THC und Amphetamine. Nach einer Blutentnahme in der Polizeiwache wurde ihm die Weiterfahrt vorerst untersagt. Ihn erwartet nun ein Bußgeldverfahren und ein Fahrverbot.

Siegburg-Deichhaus - Betrunken gegen Laterne gekracht

(Bi)  Mehr als 3 Promille zeigte das Testgerät der Polizei nach einem Alleinunfall in Siegburg am Montagmittag (12.10.) kurz vor 14.00 Uhr. Die 40-jährige Fahrerin eines blauen Fiat war nach Zeugenangaben aus der Alexianerallee nach rechts auf die Wahnbachtalstraße abgebogen. Kurz nach dem Abbiegevorgang geriet sie vermutlich aufgrund ihrer Alkoholisierung mit ihrem Kleinwagen auf den Grünstreifen rechts neben der Fahrbahn. Auf einer Strecke von mehr als 200 Metern überfuhr sie mehrere Leitpfosten und ein Verkehrszeichen, bis sie schlussendlich gegen eine Laterne fuhr und dort zum Stillstand kam.

Zeugen befreiten die verletzte Siegburgerin aus ihrem Auto und leisteten Erste Hilfe. Die Fahrerin kam zur Behandlung ins Krankenhaus. Dort wurde ihr auch eine Blutprobe entnommen. Den Führerschein der 40-Jährigen hatten die Beamten sichergestellt. Der blaue Fiat war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Wiehl-Pergenroth - Fahrraddieb tauschte Pedelec

Am Montag (12.10.) hat ein Unbekannter in Wiehl-Pergenroth ein Pedelec gestohlen, am Tatort ließ er ein zuvor gestohlenes Pedelec zurück. Eine Zeugin hatte gegen 14.00 Uhr einen unbekannten Mann dabei beobachtet, als er mit dem Pedelec des Hausbewohners das Grundstück eines Einfamilienhauses am Kämperweg verließ. Wie sich daraufhin herausstellte, hatte der Unbekannte einen Schuppen aufgebrochen, um an das schwarze Rad der Marke 'Bulls' zu gelangen.

Am Tatort zurückgelassen hat der Tatverdächtige ein anderes Pedelec, das zwischen 17.30 Uhr am Sonntag (11.10.) und 16.00 Uhr am Montag (12.10.) in der Alte Hofstraße in Wiehl-Alferzhagen ebenfalls im Bereich eines Carports abgestellt war. Hier hatte der Dieb eine Gliederkette durchtrennt, mit der das Rad gesichert war.

Nach Schätzung der Zeugin war der Tatverdächtige zwischen 17 und 25 Jahre alt, etwa 170 bis 180 cm groß, von dünner Statur und hatte blonde Haare. Als Oberbekleidung trug er eine hellgrüne Tarnjacke. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Overath - Einbruch in Kindergarten

(ct)  Am vergangenen Wochenende sind Unbekannte in einen Kindergarten am Kolpingplatz eingebrochen. Die Leiterin der Einrichtung stellte gestern früh (12.10.) um kurz nach 7 Uhr den Einbruch fest. Am Freitagabend (09.10.) um 18 Uhr war noch alles in Ordnung. Ein Fenster der Einrichtung wurde gewaltsam geöffnet, durch das die Täter vermutlich in den Kindergarten eingestiegen sind.

Im Gebäude wurden Schlösser aufgebrochen und Schränke durchsucht. Aus einem Büro entwendeten die Täter dann zwei Laptops mit einem Gesamtwert im unteren vierstelligen Bereich. Der Sachschaden wird auf 1.000 Euro geschätzt. Wer Hinweise zu dieser Tat geben kann, wendet sich bitte unter Telefon 02202 / 2050 an die Polizei.

Engelskirchen-Loope - Zwei Kennzeichen gestohlen

Am vergangenen Wochenende (10.-12.10.) haben Unbekannte in Engelskirchen-Loope von zwei Autos die Kennzeichen abmontiert und gestohlen. Die Fahrzeuge mit den Kennzeichen "SU-S 680" und "BS-EL 2476" waren im Bereich eines Autohauses an der Overather Straße abgestellt. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Sankt Augustin - Fahndungserledigung, vermisste 16-Jährige ist zu Hause

(Bi)  Die seit Mittwoch (07.10.) vermisst gemeldete Meike S. aus Sankt Augustin ist wieder zu Hause. Sie meldete sich am Wochenende wohlbehalten auf einer Polizeidienststelle in Norddeutschland und wurde dort von ihren Eltern abgeholt. Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung bei der Fahndung.

Siegburg - Lichtbildfahndung nach Ladendieben in einer Herrenboutique

(Bi)  Zwei Ladendiebe sind bei ihrer Tat am 30.07. von der Videoüberwachungs-Anlage einer Herrenboutique in der Holzgasse in Siegburg gefilmt worden. Während die Angestellte des Modegeschäftes andere Kunden bediente, griffen sich die beiden Männer mehrere Jeanshosen im Wert von knapp 900 Euro und liefen in Richtung der Zeithstraße davon. Ein Kunde aus dem Laden lief den Flüchtigen noch ein Stück weit hinterher. In Höhe des Kreisverkehrs Zeithstraße trennten sich die Diebe. Einer lief in Richtung der Feuerwache, sein Mittäter in den Verbindungsweg zum Schulzentrum.

Die Beute und eine von einem der Täter getragene Baseball-Kappe konnten in Tatortnähe gefunden werden. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachtes des gewerbsmäßigen Ladendiebstahls. Die Polizei sucht aufgrund richterlicher Anordnung mit Bildern nach den Tatverdächtigen. Wer kennt die abgebildeten Männer ?  Wer kann Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen ?  Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413121. Fotos der Verdächtigen finden Sie im Fahndungsportal der Polizei NRW unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.url.nrw/SU2020-75 .


Montag, 12.10.2020

Overath - Unter Drogeneinfluss vor eine Hauswand gefahren

(ct)  In der Nacht zu Sonntag (11.10.) gegen 0.30 Uhr ist ein PKW Chevrolet auf der Siegburger Straße (B 484) vor eine Hauswand gefahren. Der Fahrer, ein 35-jähriger Overather, war auf der Siegburger Straße in Richtung Lohmar unterwegs. Er geriet vermutlich wegen unangepasster Geschwindigkeit auf nasser Fahrbahn nach einem Kreisverkehr derart ins Schleudern, dass er gegen einen geparkten PKW fuhr und anschließend mit einer Hauswand kollidierte, wobei ein Kellerfenster zerbrach.

Da er körperliche Auffälligkeiten zeigte, die auf einen Drogenkonsum zurückzuführen sein könnten, wurde ihm ein Drogenvortest angeboten. Der Vortest verlief positiv auf THC, Amphetamine und Methamphetamine, so dass auch ein Drogenkonsum zumindest mitursächlich gewesen sein könnte. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt. Ihn erwartet nun im Fall einer positiven Blutuntersuchung ein Strafverfahren. Der Schaden an den beiden PKW dürfte zusammen geschätzt 3.000 Euro betragen, der Schaden an der Hauswand liegt bei circa 2.000 Euro.

Niederkassel-Mondorf - Einbruch in Landschaftsbaubetrieb und Gärtnerei

(Bi)  Der Betreiber einer Mondorfer Gärtnerei in der Straße 'Am Langohr' wurde in der Nacht zu Samstag (10.07.) um 2.07 Uhr über sein Smartphone über die Alarmauslösung in seinen Geschäftsräumen informiert. Nachdem er sich angezogen hatte, ging er nachsehen und stellte fest, dass in seine Gärtnerei eingebrochen worden war. Die Täter waren bereits flüchtig und hatten eine Außentür aufgehebelt. Aus dem Ladenlokal stahlen sie zwei Tablets, ein Smartphone und ein kleine Summe Wechselgeld.

Auf dem Parkplatz fanden die Beamten Gegenstände, die offensichtlich aus dem benachbarten Garten- und Landschaftsbau-Betrieb stammten. Bei Inaugenscheinnahme der Büroräume stellten die Polizisten ein aufgebrochenes Fenster fest, an dem der gleiche Farbabrieb wie an der Tür der Gärtnerei zu sehen war. Der Betreiber der Niederkasseler Gartenbaufirma wurde angerufen und erschien am Tatort. Die Diebe hatten nach seinen Angaben einen Akkuschrauber und ein Nivelliergerät der Marke 'Makita' entwendet.

Am Tatort sind zwei Gegenstände zurückgelassen worden, die dort nicht hingehören. Ein Modellflugzeug "Air Berlin" sowie eine quadratische Schatulle mit einem Schweizer Taschenmesser. Die Sachen wurden als Beweismittel und Spurenträger sichergestellt. Wer kann Hinweise zur Tat oder zur Herkunft der Gegenstände machen ?  Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413221

Siegburg - Auseinandersetzung mit renitentem Ladendieb

(Bi)  Mit vereinten Kräften musste am Freitagnachmittag (09.10.) ein 14-jähriger Ladendieb aus Köln von Mitarbeitern, einem Passanten und dem Ladendetektiv aus dem Nachbargeschäft in der Holzgasse überwältigt werden. Der junge Mann hatte versucht, in dem Siegburger Drogeriemarkt Parfüms für knapp 1.000 Euro zu stehlen. Er war einer Mitarbeiterin aufgefallen, als er die Flakons in seine Sporttasche steckte. Als sie ihn ansprach, hörte er nicht damit auf, sondern klaubte eilig weitere Parfümflaschen zusammen.

Es kamen ein weiterer Mitarbeiter und ein unabhängiger Zeuge hinzu und der 14-Jährige versuchte zu flüchten. Im Eingangsbereich konnten sie den Dieb einholen und alle stürzten zu Boden. Der Ladendetektiv aus der Parfümerie von gegenüber kam ebenfalls hinzu und es gab vor der Tür ein heftiges Gerangel. Der 14-Jährige schlug um sich und schrie, dass er alle abstechen und umbringen werde.

Als die alarmierte Polizei eintraf, lag der junge Kölner auf der Erde und wurde von den drei Männern festgehalten. Die Beamten legten ihm Handfesseln an und nahmen ihn mit zur Wache. Nach seiner Anhörung wurde der polizeibekannte Jugendliche entlassen. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls.

Lohmar - Falsche Polizisten am Telefon, dreiste und skrupellose Vorgehensweise

Eine wahre Tortur musste eine 80-jährige Lohmarerin seit Donnerstagabend (08.10.) ertragen. Gegen 22 Uhr klingelte ihr Telefon und ein Anrufer gab sich als Kriminal-Oberkommissar Krüger aus Siegburg aus. Dieser schilderte die von den Telefonbetrügern gerne gewählte Geschichte der in der Nähe festgenommenen Einbrecher, die eine Liste mit potentiellen Einbruchszielen dabei hätten, auf der auch die Angerufene stünde.

In diesem Fall waren die Täter jedoch noch perfider vorbereitet und nannten persönliche Daten der Angerufenen wie zum Beispiel die Bankverbindung sowie örtliche Gegebenheiten, die ihre erfundene Geschichte noch bedrohlicher wirken ließ. Wie die Täter an diese Angaben gelangten ist unbekannt, teilweise sind sie in öffentlichen Quellen nachlesbar.

Der falsche Polizist erteilte ihr Sicherheits-Ratschläge wie das Versperren von Fenster und Türen und ließ die alleinstehende Frau in ihrer Angst zurück. Forderungen stellte er zunächst nicht. Trotzdem rief der Unbekannte noch mehrfach am späten Abend an und hielt den psychischen Druck auf die Frau aufrecht.

Am nächsten Morgen (09.10.) rief dann der Betrüger erneut an und suggerierte der 80-Jährigen, dass die Gefahr noch größer sei als zunächst angenommen, die mutmaßlichen Täter hätten vermutlich Zugriff auf das Bankschließfach der Lohmarerin. Daraufhin suchte die Geschädigte ihre Hausbank auf und räumte ihr Bankschließfach leer.

Am Freitagabend folgte dann wieder ein Anruf. Diesmal trieb der Täter seine Lügengeschichte auf die Spitze. Er schilderte, dass es eine konkrete Gefahr für die 80-Jährige gäbe, weil sich Täter in unmittelbarer Nähe zu ihrer Wohnung aufhielten. Es wäre ein Beamter aus Lohmar auf dem Weg zu ihr, der ihre Wertgegenstände in Verwahrung nimmt und sie in ein sicheres Hotel nach Siegburg brächte.

Tatsächlich klingelte kurze Zeit später ein 30 bis 40 Jahre alter Mann, der in einer polizeiähnlichen Uniform gekleidet war. Auf seinem dunklen Pullover war die Aufschrift Polizei zu lesen. Er nahm die Business-Tasche der Geschädigten mit Schmuck, Münzen und zwei Gemälden im Wert von mehr als 10.000 Euro entgegen und trug der 80-Jährigen sogar noch ihren gepackten Koffer zum Auto. Dort riet er der Geschädigten zu einem Angehörigen zu fahren, um dort in Sicherheit zu sein. Anschließend ging er zu Fuß in Richtung des Lerchenwegs in Lohmar davon.

Das Opfer suchte einen nahen Angehörigen in Bonn auf und dort flog die Lügengeschichte dann auf. Der Abholer trug neben dem dunklen "Polizei-Pullover" eine dunkle Hose, eine dunkle Kappe und war unbewaffnet. Der dunkelhaarige Tatverdächtige hat eine unauffällige Statur und ist circa 175 cm groß. Alle Beteiligten sprachen dialekt- und akzentfreies Hochdeutsch. Im Telefon-Display der Geschädigten erschien bei den Anrufen die vorgetäuschte Telefon-Nummer der Polizeiwache Siegburg.

Wer hat in der Zeit von Donnerstag (08.10.), 22 Uhr, bis Freitag (09.10.), 21.30 Uhr, verdächtige Personen oder Fahrzeug im Lerchenweg in Lohmar beobachtet ?  Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121.

Die Polizei rät :

  • Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamtin oder Polizeibeamter aus, lassen Sie sich den Namen nennen und wählen Sie selbst die 110. Schildern Sie der Polizei den Sachverhalt.
  • Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.
  • Öffnen Sie unbekannten Personen niemals die Tür oder ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu.
  • Übergeben Sie unbekannten Personen NIEMALS Geld oder Wertsachen, auch nicht Boten oder angeblichen Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern der Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.
  • Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.

Bei Fragen helfen Ihnen die im Opferschutz besonders geschulten Beamtinnen und Beamten Ihrer örtlichen Polizei gerne (Telefon 02241 / 5414777) !


Sonntag, 11.10.2020

Wiehl - Wohnungseinbruch am Samstagabend

In ein Haus am Mozartweg sind Unbekannte am Samstagabend (10.10.) eingebrochen. Zwischen 17.00 Uhr und 20.10 Uhr begaben sich die Täter auf die an der Rückseite des Hauses gelegene Terrasse und hebelten ein Fenster auf. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung fanden sie eine geringe Menge an Bargeld.

Haben Sie Hinweise zu dem Einbruch, melden Sie sich bitte bei der zentralen Ermittlungsgruppe Einbruch unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt die Polizei jederzeit unter der kostenfreien Notruf-Nummer 110 entgegen.

Overath - Diebstahl eines Kleintransporters

(th)  Am Samstag, den 10.10., wurde der Polizei gegen 16.00 Uhr ein vermutlich aufgebrochener weißer 'Fiat Ducato' in Overath gemeldet, welcher in der Straße 'Diepenbroich' am Fahrbahnrand abgestellt war. Die eingesetzten Polizeibeamten fanden das Fahrzeug mit eingeschlagener Scheibe und offensichtlich manipuliertem Tür- und Zündschloss vor.

Die Fahrzeughalterin hatte das Fahrzeug vor circa eine Woche zu einer nahegelegenen KFZ-Werkstatt gegeben, von wo es offenbar entwendet wurde. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Samstag, 10.10.2020

- keine Meldungen -


Freitag, 09.10.2020

Engelskirchen-Ründeroth - Zugwarngerät der Bahn gestohlen

Ein mobiles Warngerät, welches für die Sicherung eines Bahnüberganges verwendet wird, haben unbekannte Diebe am frühen Freitagmorgen (09.10.) in Engelskirchen-Ründeroth gestohlen. Das Gerät war am Bahnübergang an der Straße 'Haus Ohl' eingesetzt.

Der Bahnübergang ist mit einem automatischen Schrankensystem ausgestattet, welches aber zurzeit außer Betrieb ist. Daher wird die Sperrung des Bahnübergangs von zwei Mitarbeitern der 'Deutsche Bahn' vorgenommen, die den ganzen Tag über vor Ort sind. In den Pausenzeiten steht den Mitarbeitern ein Container zum Aufenthalt zur Verfügung. Das sich an den Gleisen befindliche Warngerät ist Teil eines Sicherheitssystems, das vor herannahenden Zügen warnt.

Während sie sich im Container aufhielten, bemerkten die Mitarbeiter der 'Deutsche Bahn' gegen 5.10 Uhr ungewöhnliche Geräusche. Als sie sich daraufhin nach draußen begaben, sahen sie nur noch einen sich entfernenden PKW und mussten feststellen, dass das Warngerät gestohlen worden war. Hinweise zum Tathergang oder zu Tätern nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0800 / 6888000 entgegen.

Windeck / Eitorf - Misstrauische Bankangestellte vereitelte "Enkeltrick"

(Bi)  Eine 40-jährige Mitarbeiterin einer Eitorfer Bank verhinderte durch ihr Misstrauen die Abzocke einer 95-jährigen Seniorin durch Telefonbetrüger. Die 95-jährige Windeckerin erhielt am Donnerstag-Nachmittag (08.10.) einen Anruf. Ohne seinen Namen zu nennen, gab sich der männliche Anrufer als Enkel der 95-Jährigen aus. Er schilderte, dass er bei einem Notar säße, dringend 28.000 Euro zur Abwendung einer Zwangsversteigerung bräuchte und bat um ihre Hilfe. Das Geld würde er dann gegen Abend abholen. Darüber hinaus ließ er sich von der getäuschten Frau die Mobil-Rufnummer geben.

Die Seniorin bestellte sich ein Taxi und fuhr zu ihrer Bankfiliale in der Brückenstraße nach Eitorf. Während der Fahrt rief der Täter mehrfach an und erkundigte sich nach dem Sachstand. Auch in der Bank klingelte das Handy mehrmals. Das kam der Bankangestellten verdächtig vor und sie sprach die Kundin an. Diese schilderte ihr Anliegen und da klingelten die Alarmglocken der 40-Jährigen erst recht. Sie bat die 95-Jährige in ein Nebenbüro und ließ sich das Handy geben.

Beim nächsten Anruf des Telefonbetrügers ging sie selbst ran und konfrontierte den Anrufer mit persönlichen Fragen. Der akzentfrei deutsch sprechende Telefonbetrüger beendet daraufhin das Gespräch. Anschließend machte sich die Angestellte sogar noch die Mühe, den tatsächlichen Enkel im Internet zu suchen und anzurufen. Dieser konnte seiner Großmutter bestätigen, dass er nicht in Nöten sei und auch nicht um das Geld gebeten hatte. Ein großes Lob an die Mitarbeiterin der Eitorfer Bank für ihr umsichtiges Handeln !

Sankt Augustin - Bilanz des "Sicherheitstags"

(Bi)  Am Donnerstag (08.10.) konzentrierten sich die Einsatz-Maßnahmen der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis im Rahmen des behördlichen Sicherheits-Programms "Rhein-Sieg sicher" auf Sankt Augustin. Mehr als 50 Polizistinnen und Polizisten der einzelnen Polizeiwachen im Zuständigkeitsbereich wurden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Ordnungsamtes Sankt Augustin und von Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei aus Bonn bei ihren Bemühungen für mehr Präsenz und Sicherheit im öffentlichen Raum unterstützt.

Der Einsatzleiter der Polizei, der Leiter der Polizeiwache Sankt Augustin, Erster Polizeihauptkommissar Thomas Mackenbach, hatte seine zugewiesenen Polizeikräfte in verschiedene Aufgabengebiete unterteilt. So waren zum Besipiel zivile Beamtinnen und Beamte im Stadtgebiet mit dem Bekämpfungs-Schwerpunkt Fahrrad-Diebstahl unterwegs, besonders an den Haltestellen entlang der Linie 66. Ein Fahrraddieb auf frischer Tat ging ihnen leider nicht ins Netz, jedoch ein junger Mann, der per Haftbefehl gesucht wurde. Er wurde vorläufig festgenommen und in die Justizvollzugsanstalt gebracht.

Uniformierte Fußstreifen suchten gemeinsam mit dem städtischen Ordnungsamt von Bürgerinnen und Bürgern gemeldete Beschwerdestellen auf. Insgesamt neun dieser Orte wurden aufgesucht und in Augenschein genommen. Sie überprüften in diesem Zusammenhang einige verdächtige Personen und kamen mit einer Vielzahl Sankt Augustiner Bürgerinnen und Bürger ins Gespräch. Natürlich war nicht jede dieser Begegnungen erfreulich. In einem Fall musste eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige vorgelegt werden, da eine Person gegen die bestehende Maskenpflicht verstieß. Eine weitere Person erhielt einen Platzverweis.

Auf der Marktplatte hatten sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Dienststelle für Einbruchsprävention mit einem Beratungsstand positioniert und führten anhand ausgestellter Exponate Beratungen zum Thema passiver Einbruchsschutz durch. - Auch der Individualverkehr im Stadtgebiet lag im Fokus des Einsatzes. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hatten dort viel zu tun, da durch den ÖPNV-Streik viele Verkehrsteilnehmer auf den Straßen unterwegs waren.

Aus dem Einsatzabschnitt einige Zahlen :  mehr als 150 Fahrzeugkontrollen, 46 Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen, zum Beispiel wegen Smartphone-Nutzung am Steuer, Verstöße gegen die Ladungssicherheit und dem Fahrpersonal-Gesetz, 142 Verwarngelder zum Beispiel wegen Smartphone-Nutzung auf dem Fahrrad oder Verstößen gegen die Gurtpflicht.

Zwei Transportunternehmen durften wegen mangelnder Ladungssicherung nicht mehr weiterfahren. Auf einem LKW-Auflieger war ein tonnenschweres Metallteil mit nur drei Spanngurten gesichert. Ein Minibagger auf der Ladefläche eines LKW sogar nur mit einem Gurt. Die Ladung hätte sich in beiden Fällen bei einer Notbremsung verselbstständigt und enorme Schäden verursacht. Die Weiterfahrt wurde erst nach ordnungsgemäßer Sicherung und Überprüfung durch die Verkehrsbeamten freigegeben. Kostspielige Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen folgen.

Am Abend zog der Einsatzleiter der Polizei, Thomas Mackenbach, eine erste Bilanz : "Ich bin sehr zufrieden, mit welchem Engagement meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und auch die Unterstützer aus den anderen Dienststellen und Behörden sich für das Sicherheitsgefühl der Sankt Augustiner Bürger eingesetzt haben. Das Einsatz- und Präsenzkonzept des Sicherheitstages hat gegriffen, wie die Zahlen zeigen." Der nächste große Kontrolltag in einer Kommune im Zuständigkeitsbereich der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis ist bereits in Planung.

Overath-Heiligenhaus /-Brodhausen - BMW gestohlen und komplett zerlegt

(ma)  In der Nacht auf Donnerstag (08.10.) entwendeten unbekannte Täter zwischen 2.40 Uhr und 9.00 Uhr einen BMW auf der Hohkeppeler Straße in Overath-Heiligenhaus. Am Donnerstagabend alarmierte eine Zeugin gegen 18.00 Uhr die Polizei, nachdem sie einen Mann beobachtet hatte, der in einem Waldstück in Brodhausen im Stadtteil Immekeppel die Kennzeichen eines BMW abmontierte. Bei dem Auto, das die Täter komplett zerlegt hatten, handelte es sich um den zuvor gestohlenen BMW. Hinweise bitte an die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050.

Sankt Augustin - Polizei sucht vermisste 16-Jährige

(Bi)  Seit Mittwochmorgen (07.10.) ist der Aufenthaltsort der 16-jährigen Meike S. aus Sankt Augustin unbekannt. Das Mädchen hat ohne Wissen ihrer Eltern gegen 8.30 Uhr das Haus verlassen. Hinweisen, dass sie sich bei Verwandten in Thüringen aufhält, gingen die Ermittler der Kripo bislang ohne Erfolg nach.

Meike war nach Angaben ihrer Eltern in letzter Zeit sehr verschlossen. Es besteht der Verdacht, dass sie sich in einer psychischen Ausnahmesituation befindet. Das circa 170 cm große Mädchen mit lockigen Haare war zum Zeitpunkt ihres Verschwindens mit einer schwarzen Plüschjacke, einer blauen Jeanshose und schwarzen 'Adidas'-Turnschuhen bekleidet. Weitere Ermittlungen ergaben Hinweise auf Kontakte im Bereich Köln / Bonn und Bremen.

Wer hat die junge Frau gesehen oder kann Angaben zu Kontaktpersonen oder ihrem Aufenthaltsort machen ?  Hinweise an die Polizei unter der Telefon 02241 / 5413321. Lichtbilder der vermissten 16-jährigen Meike S. finden Sie im Fahndungsportal der Polizei NRW unter :
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndungen/vermisste/sankt-augustin-vermisste-jugendliche


Donnerstag, 08.10.2020

Rösrath-Forsbach - Auffahrunfall mit drei verletzten Personen

(ct)  Heute um kurz vor 12 Uhr hat sich auf der Straße 'Am Sommerberg' ein Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen ereignet. Eine 60-jährige Rösratherin war zusammen mit ihrer 51-jährigen Beifahrerin in einem Renault bergab in Richtung Hauptstraße unterwegs. Verkehrsbedingt musste sie kurz hinter der Einmündung 'Sommerberger' Heide verkehrsbedingt anhalten. Eine hinter ihr fahrende 54-jährige Rösratherin erkannte das zu spät und fuhr mit ihrem Kia mit voller Wucht hinten auf.

Die Fahrerin des Kia verletzte sich dabei leicht verletzt. Die Fahrerin des Renault wurde schwer, ihre Beifahrerin leicht verletzt. Das Dach des Renault musste durch die Feuerwehr aufgeschnitten werden, um die Fahrerin zu behandeln. Zur Versorgung der Schwerverletzten wurde ein Notarzt angefordert, der mit dem Rettungshubschrauber zur Unfallstelle gebracht wurde. Sie wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen, es besteht aber keine Lebensgefahr.

Beide PKW mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Straße 'Am Sommerberg' zwischen Forsbach und Hoffnungsthal komplett gesperrt werden. Der Sachschaden an den PKW wird auf insgesamt 20.000 Euro geschätzt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4728863

Wiehl - Dieb hinterließ Mountainbike

Ein hochwertiges Mountainbike hat am Mittwoch-Nachmittag (07.10.) ein Unbekannter in Wiehl gestohlen und "als Ersatz" ein anderes Mountainbike stehenlassen. Das gestohlene Fahrrad der Marke KTM in den Farben schwarz und orange war zwischen 15 und 18 Uhr in ein einem Gartenhaus eines Einfamilienhauses in der Straße 'Im Wiehler Feld' abgestellt.

Gegen 18 Uhr bemerkte die Geschädigte ein fremdes Mountainbike im Garten. Als sie der Sache auf dem Grund gehen wollte, musste sie feststellen, dass ihr eigenes Mountainbike fehlte und der Dieb vermutlich die Räder getauscht hatte. Ob dieses Rad ebenfalls gestohlen wurde, ist noch nicht geklärt. Es handelt sich um ein schwarzes Mountainbike der Marke 'AlFactory', Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Eitorf-Mühleip - Einbrecher stahlen Motorräder

(Ri)  Aus einer ehemaligen Gaststätte in Eitorf-Mühleip wurden aktuell fünf Motorräder gestohlen. Das Gaststätten-Gebäude an der Linkenbacher Straße in Mühleip wird derzeit als Lagerraum genutzt. In der Zeit zwischen Montag, 05.10., und Mittwoch, 07.10., brachen Unbekannte eine Zugangstür an der Rückseite des Hauses auf.

Sie transportierten insgesamt fünf Geländemotorräder ab, darunter zwei Maschinen der Marke 'KTM Enduro 350', eine 'KTM Vollcross 250', eine 'KTM Vollcross 350 Zweitakt', sowie eine 'Yamaha Vollcross 400'. Ein weiteres Motorrad der Marke KTM ließen die Täter zurück. Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat, das mit der Tat in Zusammenhang stehen könnte, wird gebeten, sich unter Telefon 02241 / 5413421 bei der Polizei in Eitorf zu melden.


Mittwoch, 07.10.2020

Siegburg - Größeres Corona-Ausbruchsgeschehen

In den vergangenen Tagen hat sich die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in der Stadt Siegburg auf derzeit 24 Fälle erhöht. Weiterhin sind einige Infektions-Geschehen in Siegburger Einrichtungen, wie Kindertagesstätten und Schulen, zu verzeichnen. Der Anstieg der Fallzahlen ist insbesondere auf infizierte Personen aus einem größeres Ausbruchs-Geschehen in der 'Evangeliumschristen-Gemeinde Siegburg' zurückzuführen.

Hier sind seit dem 3. Oktober bis jetzt insgesamt sieben Personen positiv auf 'SARS-CoV-2' getestet worden. 350 Personen sind als Kontaktperson 1 in häuslicher Quarantäne. Zeitgleich häufen sich in Siegburger Schulen und Kindertagesstätten unvermittelt weitere Ausbrüche. "Wir gehen nach jetzigem Informationsstand davon aus, dass zwischen dem Ausbruch in der 'Evangeliumschristen-Gemeinde' und dem übrigen Infektionsgeschehen in Siegburg ein Zusammenhang besteht", so Dieter Schmitz, Gesundheitsdezernent des Rhein-Sieg-Kreises.

Das Kreisgesundheitsamt steht in engem Kontakt zu der Einrichtung. Derzeit erhalten die Kontaktpersonen, die sich bisher noch nicht haben testen lassen, kurzfristig die Möglichkeit, sich im neu errichteten Abstrichzentrum des Rhein-Sieg-Kreises abstreichen zu lassen. "Es ist dringend erforderlich, dass sich alle Kontaktpersonen einer Testung unterziehen. Nur so können wir die Kontaktpersonen-Ermittlung durchführen und das Ausbruchsgeschehen in den Griff bekommen", so Dieter Schmitz weiter.

Rösrath - Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle, Zeugen gesucht

(ma)  Am Dienstagabend (06.10.) überfiel ein unbekannter Täter gegen 21.45 Uhr eine Tankstelle auf der Kölner Straße und bedrohte die Kassiererin unter vorgehaltener Waffe zur Herausgabe von Bargeld. Der Täter betrat die Tankstelle, stellte sich neben die Kassiererin und forderte sie auf, die Tageseinnahmen in seine mitgeführte Tasche zu packen und sich ruhig zu verhalten. Anschließend verließ der Unbekannte die Örtlichkeit fußläufig in Richtung der Kreuzung Ahornweg / Kiefernweg / Kölner Straße.

Der Täter soll circa 170 bis 180 cm groß und 30 Jahre alt sein. Er verfügt über ein südländisches, möglicherweise nordafrikanisches Erscheinungsbild. Zur Tatzeit trug er eine bunte Strickmütze, eine braun-grüne Jacke und blaue Jeans. Der Täter trug einen Mund-Nasen-Schutz und sprach Deutsch mit leichtem Akzent. Die Polizei sucht Zeugen, die nähere Angaben zum Täter machen können, sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050.

Wiehl - E-Bike gestohlen

Nur noch sein geknacktes Panzer-Kabelschloss fand am Dienstagabend (06.10.) ein Jugendlicher aus Wiehl vor, als er zum Abstellort seines E-Bikes zurückkehrte. Gegen 17.45 Uhr hatte der Geschädigte sein schwarz-orange-farbenes E-Bike der Marke 'Cube' an einem Geländer an der 'Weiher-Passage' mit einem Panzer-Kabelschloss befestigt. Gegen 19.15 Uhr musste er feststellen, dass Diebe in der Zwischenzeit das Schloss zerstört und das E-Bike gestohlen hatten. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Hennef-Bröl - Taschendiebe stahlen Portemonnaie aus Rucksack

(Bi)  Eine 76-jährige Henneferin stieg gestern Mittag (06.10.) gegen 15.30 Uhr an der Haltestelle Kirche in Hennef-Bröl aus dem Linienbus. Beim Aussteigen wurde sie von beiden Seiten von zwei circa 15 Jahre alten Mädchen mit dunklen Jacken bedrängt. Nach dem Aussteigen gingen die beiden "Dränglerinnen" von der Bushaltestelle in gegensätzliche Richtungen davon. Die 76-Jährige fühlte sich nach dem Körperkontakt unwohl und es kam ihr auch verdächtig vor.

Sie nahm ihren Rucksack vom Rücken und stellte fest, dass der Reißverschluss geöffnet war und ihr Portemonnaie fehlte. In der Brieftasche befanden sich 150 Euro Bargeld, zwei Bankkarten und verschiedene persönliche Dokumente. Die 76-Jährige suchte die nächste Polizeidienststelle auf und erstattete Anzeige. Ihre Bankkarte wurde von der Bank und der Polizei gesperrt. Hinweise zu den Taschendiebinnen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413521 entgegen.

Die Tricks der Taschendiebe :  Zumeist gehen Taschendiebe in Teams von mehreren Tätern arbeitsteilig vor. Dabei nutzen sie Tricks oder schlagen in einem selbst verursachten Gedränge zu. Das Repertoire der Taschendiebe ist äußerst umfangreich, fast täglich werden neue Tricks bekannt (Quelle : 'ProPK') :

Der Rempel-Trick :  Das Opfer wird im Gedränge angerempelt oder "in die Zange genommen", beim Einsteigen stolpert der Vordermann, er bückt sich oder bleibt plötzlich stehen. Während das Opfer aufläuft und abgelenkt ist, greift ein Komplize in die Tasche.

Der Drängel-Trick :  In vollen Bussen, Bahnen oder auch Aufzügen rückt ein Dieb unangenehm dicht an das Opfer heran, das ihm den Rücken zuwendet und so die Tasche "griffbereit" anbietet.

Der Stadtplan-Trick :  Fremde fragen das Opfer nach dem Weg und halten ihm einen Stadtplan vor oder bitten es - etwa auf Bahnhöfen-- an einen ausgehängten Plan. Während sich das Opfer orientiert und abgelenkt ist, plündern andere Täter die Hand- oder Umhängetasche.

Der Geldwechsel-Trick :  Fremde bitten das Opfer, eine Münze zu wechseln. Wenn das Opfer die Geldbörse zieht und das Münzfach öffnet, wird es vom Täter abgelenkt. Während dieser beispielsweise seine Münze in die Börse wirft, nimmt er Banknoten heraus.

Der Beschmutzer-Trick :  Insbesondere nach einem Bankbesuch wird das Opfer "versehentlich" mit Ketchup, Eis oder einer Flüssigkeit bekleckert. Beim wortreichen Reinigungsversuch verschwindet das gerade abgehobene Geld aus der Bekleidungstasche.

Der Supermarkt-Trick :  Im Supermarkt fragen Fremde das Opfer nach einer bestimmten Ware. Während es danach sucht, wird die Tasche am Einkaufswagen ausgeräumt.

Der Hochhebe-Trick :  In einer Gaststätte behauptet jemand, das Gewicht des Opfers schätzen zu können. Beim Hochheben "zieht" er oder ein Komplize die Geldbörse.

Der Bettel-Trick :  Kinder halten dem Opfer im Lokal ein Blatt Papier vor mit der Bitte um eine Spende. Oder sie tollen auf der Straße um das Opfer herum und betteln es an. Dabei nutzt einer die Ablenkung für den raschen Griff nach der Geldbörse oder in die Handtasche.

Der Blumen-Trick :  Ein Fremder begrüßt das Opfer freundschaftlich, umarmt es oder steckt ihm eine Blume an. Während das Opfer verdutzt ist, verschwindet die Brieftasche.

Der Taschenträger-Trick : "Taschenträger/innen" spähen ältere Frauen beim Einkaufen aus und bieten ihnen scheinbar hilfsbereit an, den Einkauf nach Hause zu tragen. Dort eilen sie mit der Tasche die Treppe hinauf, während der ältere Mensch nicht so schnell hinterherkommt. Unterwegs nehmen sie die Geldbörse heraus, stellen die Tasche vor die Tür und kommen dem Opfer grüßend entgegen. Der Verlust wird erst später bemerkt.

Das Risiko, Opfer eines Taschendiebstahls zu werden, lässt sich durch einfache Verhaltensweisen enorm minimieren :  Führen Sie Wertgegenstände eng am Körper in innenliegenden Taschen mit sich. Verschließen Sie ihre Taschen, Rucksäcke und sonstiges Gepäck nach Gebrauch und tragen Sie diese möglichst vor dem Körper. Überprüfen Sie, ob es immer erforderlich ist, sämtliche persönlichen Dokumente, Bankkarten oder ähnliches mitzuführen.

Nümbrecht-Altennümbrecht - Verdacht auf Tierquälerei

Mit einer schweren Verletzung musste am Dienstag (06.10.) ein Pferd in eine Tierklinik eingeliefert werden. Es besteht der Verdacht, dass dem Tier die Verletzung absichtlich zugefügt worden ist. Gegen 13.00 Uhr war das Pferd auf einer Weide an der Straße 'Alte Wiese' in Altennümbrecht mit einer tiefen Schnittverletzung aufgefunden worden.

Nach einer Erstversorgung musste das Tier in eine Tierklinik eingeliefert werden. Die Ärzte der Klinik gehen davon aus, dass sich das Tier die Verletzung nicht selbst zugezogen haben kann. Die Polizei sucht daher nach Zeugen, die womöglich zwischen 8 und 13 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben.

Siegburg - Bewaffneter Überfall auf Uhrenhändler

(Bi)  Am Dienstagmorgen (06.10.) drangen gegen 9.10 Uhr vier bewaffnete Täter in die Geschäftsräume eines Internet-Uhrenhändlers an der Cecilienstraße in Siegburg ein. Die drei Männer und eine Frau im Alter von circa 30 Jahren schlugen den Geschäftsmann im Eingangsbereich seiner Büroräume nieder und fesselten ihn an Händen und Füßen. Anschließend bedrohte einer der männlichen Täter den Geschädigten mit einer Pistole mit aufmontiertem Schalldämpfer und forderte die Öffnung des Tresors. Ein zweiter Täter soll ebenfalls mit einer Schusswaffe bewaffnet gewesen sein, möglicherweise sogar mit einer Maschinenpistole.

Der Händler öffnete nach weiteren Schlägen seinen Tresor und die Räuber klaubten Schmuck und Luxusuhren zusammen. Der Wert der bislang nicht näher bezifferten Gegenstände beläuft sich nach ersten Angaben auf einen mittleren sechsstelligen Betrag. Die Tatverdächtigen ließen den gefesselt Uhrenhändler in seinen Büroräumen zurück. Er konnte sich nach einigen Minuten selbstständig von seinen Fesseln befreien und verständigte die Polizei, die sofort erste Fahndungs-Maßnahmen einleitete. Bislang fehlt von den vier Räubern jede Spur.

Der Unternehmer wurde bei der Tat leicht verletzt und musste ambulant behandelt werden. Die männlichen Täter werden von dem Geschädigten als 170 bis 180 cm große unauffällige Männer mit osteuropäischem Erscheinungsbild beschrieben. Sie trugen dunkle Jacken und waren mit Mund-Nasen-Abdeckungen maskiert. Die beteiligte Frau ist ein wenig kleiner als ihre männlichen Mittäter und hat eine etwas korpulente Figur. Sie hat lange braune Haare und trug einen hellen Pullover. Sie war mit einem gemusterten Tuch maskiert und hat möglicherweise ebenfalls osteuropäische Wurzeln.

Die Ermittler der Kripo konnten zwei Fahrzeuge identifizieren, die zur Tatzeit in der Nähe des Tatortes standen und von den Tätern mutmaßlich als Fluchtfahrzeuge in Richtung der Aulgasse genutzt wurden. Es handelt sich einmal um einen grauen Audi sowie einen modernen Peugeot-SUV, vermutlich das Modell '3008', ebenfalls in grau. Wer hat diese Fahrzeuge vor oder nach der Tat gesehen und kann Angaben zu den Insassen machen ?  Hinweise an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121

Rösrath-Hoffnungsthal - Senior betrogen

(ma)  Am Montagmorgen (05.10.) fiel ein 78-jähriger Senior aus Rösrath einem Betrüger zum Opfer. Der Unbekannte verwickelte den Senior auf dem Veurneplatz in Hoffnungsthal zwischen 10.00 Uhr und 11.00 Uhr in ein Gespräch und holte angebliche Lederjacken aus seinem Auto, die er dem 78-Jährigen und seiner Frau schenken wollte.

Der Rösrather übergab dem Betrüger schließlich einen Betrag im unteren dreistelligen Bereich und stellte kurze Zeit später fest, dass er betrogen wurde. Der Täter soll italienischer Herkunft und zwischen 40 und 45 Jahre alt sein. Er verfügt über eine normale Statur und ist circa 175 cm groß. Hinweise bitte an die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050


Dienstag, 06.10.2020

Sankt Augustin - Straßenraub

(Ri)  Am Montag, 05.10., gegen 21.00 Uhr wurde ein junger Mann aus Bonn beraubt. Der 22-Jährige war in Sankt Augustin auf der Rückseite des 'HUMA'-Shoppingcenters in Richtung der S-Bahn-Haltestelle der Linie 66 unterwegs, als sich ihm von hinten vier Jugendliche näherten. Die Täter umringten ihn und versperrten ihm den Weg.

Einer der Täter schlug dem 22-Jährigen mehrfach ins Gesicht, worauf er zu Boden ging. Selbst am Boden liegend schlugen die Täter weiter auf ihr Opfer ein. Dann durchsuchte die Gruppe den Bonner nach Beute. Sie entwendeten die Geldbörse und das Smartphone des 22-Jährigen. Aus dem Portemonnaie nahmen sie das Bargeld an sich und flüchteten in Richtung der Südstraße. Der Bonner kam mit leichten Gesichtsverletzungen davon.

Bei der Tätergruppe soll es sich um zwei westeuropäisch aussehende Jugendliche und zwei südländisch aussehende Jugendliche gehandelt haben. Alle werden als 15 bis 16 Jahre alt beschrieben. Einer hatte ein Fahrrad bei sich. Der Haupttäter wird als etwa 170 cm groß mit kurzen dunklen Haaren beschrieben. Er trug eine rote Daunenjacke und eine Jeanshose. Die Polizei ermittelt wegen schweren Raubes. Sachdienliche Hinweise werden unter Telefon 02241 / 5413321 entgegengenommen.

Windeck-Rosbach - Rollerdiebe auf frischer Tat festgenommen

(Bi)  Der Besitzer eines Motorrollers aus Windeck-Rosbach trat am Montagmorgen (05.10.) gegen 5.30 Uhr vor die Haustür und stellte sofort fest, dass sein Roller nicht mehr am Abstellort stand. Durch einen Hinweis aus der Nachbarschaft erfuhr der Windecker, dass drei Jugendliche auf dem Parkplatz des nahgelegenen Freibades an einem Motorroller hantiert hatten. Er begab sich dorthin und sah die jungen Männer mit seinem Motorroller.

Er verständigte die Polizei, die die drei einschlägig polizeibekannten 15- bis 17-jährigen Verdächtigen aus Windeck und Eitorf vorläufig festnahm. Neben dem entwendeten Motorroller des Opfers fanden die Beamten einen weiteren offensichtlich gestohlenen Roller und ein Fahrrad. Beide Zweiräder wurden zur Eigentumssicherung sichergestellt, da die Besitzverhältnisse bislang nicht geklärt werden konnten. Die mutmaßlichen Tatwerkzeuge, die in den Taschen der Jugendlichen gefunden wurden, stellten die Beamten als Beweismittel ebenfalls sicher.

Sie wurden zur Polizeiwache gebracht, wo zwei der Tatverdächtigen eine Blutprobe abgeben mussten, da sie offensichtlich unter dem Einfluss von Drogen standen. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurden sie entlassen. Haftgründe lagen aktuell nicht vor. Die Erziehungsberechtigen sind über die Ermittlungen wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls von Krafträdern in Kenntnis gesetzt worden.


Montag, 05.10.2020

Wiehl-Mühlhausen - Zwei Verletzte bei Unfall auf nasser Fahrbahn

Eine 18-jährige Gummersbacherin und ihre 13-jährige Schwester sind am Sonntag (04.10.) bei einem Unfall auf der Straße 'Auf der Bliebach' schwer verletzt worden. Die Fahrerin, ihre kleine Schwester und ein Hund waren gegen 14.35 Uhr von Wiehl kommend in Richtung Marienheide unterwegs. In einer Linkskurve kam der 'Seat Ibiza' nach rechts von der Straße ab. Durch die angrenzende Böschung geriet der PKW in Schieflage und überschlug sich. Dabei touchierte er einen Baum und kam anschließend auf dem Dach im Wald zum Liegen.

Die Schwestern wurden bei dem Unfall schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Vom Hund fehlte jede Spur. Der Russische Toy Terrier ist etwa 25 bis 28 cm groß, hat ein schwarzbraunes Fell und trug zum Unfallzeitpunk einen pinken Hundemantel. Nach Zeugenangaben wurde der Hund zuletzt bei Marienhagen gesichtet. Der stark beschädigte PKW wurde abgeschleppt. Der Sachschaden am Fahrzeug beträgt rund 10.000 Euro.

Much-Niedermiebach - Alkoholisierter Autofahrer hatte eine Menge Glück

(Bi)  Mit geringen Verletzungen kletterte am Sonntagmorgen (04.10.) gegen 3.30 Uhr ein 40-jähriger Mucher aus seinem stark beschädigten Wagen. Der Ford-Fahrer war auf der Bundesstraße 56 in einer Linkskurve in Höhe des Abzweigs nach Much-Obermiebach nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Sein Wagen geriet dabei auf die Schutzplanke, rutschte rund 35 Meter auf der Planke und prallte dann gegen einen Baum. Der Ford kam zum Stillstand und blieb hinter der Schutzplanke auf der Beifahrerseite liegen.

Der 40-Jährige konnte sich über die Fahrerseite selbständig aus dem beschädigten Fahrzeug befreien. Ein zufällig vorbeikommender Taxifahrer verständigte Rettungsdienst und Polizei. Der Fahrer aus Much räumte gegenüber der Polizei ein, vor Fahrtantritt Alkohol getrunken zu haben. Ein Test vor Ort ergab einen Wert von rund einer Promille. Er kam zur Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Dort veranlassten die Beamten eine Blutproben-Entnahme wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr. Den Führerschein stellten die Polizisten sicher. Der Ford des Mannes war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Um die Verunreinigung der Fahrbahn kümmerte sich die angeforderte Feuerwehr.

Rösrath-Forsbach - Pakete aus Auslieferungs-Fahrzeug gestohlen

(gb)  Das Fahrzeug eines Paketzustellers ist aufgebrochen worden, mehrere Pakete wurden gestohlen. Der 19-jährige Fahrer eines Paketzustellers parkte einen noch beladenen weißen 'Ford Transit Tourneo' am 02.10. gegen 21.50 Uhr an der Straße 'Altvolberg'. Als er gegen 22.00 Uhr zurückkehrte, bemerkte er eine männliche Person an seinem 'Transit'. Der Fremde rannte zu einem weißen PKW in dem ein männlicher Fahrer saß. Beide fuhren in Richtung 'Hasefenfeld' davon.

Anschließend stellte der Fahrer des Transporters fest, dass der Wagen aufgebrochen worden war. Mehrere Pakete fehlten. Eine genaue Bestandsaufnahme wird durch die Transportfirma erstellt. Der vermutliche Täter wird wie folgt beschrieben : männlich, etwa 30 bis 40 Jahre alt, dunkel bekleidet mit Jacke und Hose. Der Fahrer kann nicht beschrieben werden. Der weiße PKW hatte ein Kölner Kennzeichen. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.

Lohmar - Weibliche Einbrecher durchwühlten Wohnhaus

(Bi)  Die Bewohner eines Reihenendhauses am Weidchensweg in Lohmar kamen am Freitagmittag (02.10.) gegen 12.45 Uhr nach Hause. Während der Ehemann vor der verschlossenen Haustür auf seine Frau wartete, entfernten sich zwei unbekannte, circa 17 bis 20 Jahre alte Frauen vom Grundstück des Paares.

Der Hausbewohner ging durch den Garten hinters Haus und sah sofort, dass die Terrassentür aufgebrochen worden war. Im Haus waren alle Schränke und Schubladen von den schwarzhaarigen und dunkel gekleideten Verdächtigen geöffnet und durchsucht worden. Ob etwas fehlt, konnten die Geschädigten im Moment noch nicht sagen.

Einem Nachbarn war zur Tatzeit ein brauner 'Ford Focus' mit belgischem Kennzeichen aufgefallen, der im Nahbereich verlassen mit heruntergelassenen Fenstern geparkt war. Ob dieses Fahrzeug im Zusammenhang mit dem Einbruch steht, ist unklar. Wer kann Angaben zu den tatverdächtigen Frauen oder zu dem abgestellten PKW machen ?  Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121


Sonntag, 04.10.2020

Rösrath - PKW-Fahrerin unter Betäubungsmitteleinfluss

(jk)  Am 03.10., gegen 16.10 Uhr, wurde eine 20-jährige PKW-Fahrerin aus Rösrath auf der Brander Straße in Rösrath mit ihrem Fahrzeug angehalten. Bei der Fahrzeugkontrolle ergaben sich Hinweise auf einen möglichen Drogenkonsum. Die Fahrzeugführerin räumte im Verlaufe der Fahrzeugkontrolle den Konsum von Betäubungsmittel ein. Des Weiteren fiel ein durchgeführter Drogenvortest positiv aus. Ihr wurde daher eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt bis zur vollständigen Ausnüchterung untersagt.


Samstag. 03.10.2020

- keine Meldungen -


Freitag, 02.10.2020

Troisdorf-Sieglar - PKW ausgebrannt, Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

(Bi)  In der Nacht zu Freitag (02.10.) meldete ein Autofahrer gegen 1.20 Uhr einen brennenden PKW auf einem Grundstück an der Spicher Straße in Troisdorf-Sieglar. Der Zeuge verständigte umgehend Feuerwehr und Polizei, nachdem er sich vergewissert hatte, dass sich keine Personen im lichterloh brennenden Fahrzeug befanden. Der VW-Kleinwagen wurde von der Feuerwehr gelöscht.

Da eine vorsätzliche Inbrandsetzung nicht auszuschließen ist - Zeugen hatten kurz vor der Brandentstehung einen PKW vom Tatort wegfahren hören - wurde der völlig ausgebrannte Wagen zur Spurensicherung sichergestellt. Der Sachschaden wird auf circa 5.000 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 02241 / 5413221.

Troisdorf-Sieglar - Täter ließen nach Straßenraub die Beute zurück

(Bi)  Die Troisdorfer Polizei wurde am Donnerstagabend (01.10.) gegen 20.00 Uhr zur Tankstelle an der Larstraße gerufen. In der Tankstelle war eine Frau aufgetaucht, die angegeben hatte, soeben überfallen worden zu sein. Die 31-jährige Troisdorferin berichtete, dass sie zu Fuß die Larstraße in Richtung der Tankstelle entlang gegangen sei. Dabei hielt sie ihr Smartphone in der Hand, da sie Nachrichten schrieb.

In Höhe der Feuerwache traf sie auf zwei unbekannte Männer, die sie ansprachen. Einer der beiden stieß die 31-Jährige plötzlich zu Boden, während der zweite Täter ihr das Smartphone aus der Hand riss. Anschließend liefen die Räuber in Richtung der Tankstelle davon. Die junge Frau rappelte sich auf und lief den Tätern schreiend hinterher. Der Unbekannte, der das Smartphone entrissen hatte, ließ seine Beute auf den Boden fallen. Dabei wurde das Display des Gerätes beschädigt. In Höhe der Tankstelle verlor die Geschädigte die Flüchtenden aus den Augen.

Die eingeleitete Fahndung der Polizei verlief bislang ohne Erfolg. Die beiden Täter werden von der 31-Jährigen wie folgt beschrieben :  Einer der Täter ist circa 30 Jahre alt und ungefähr 185 bis 190 cm groß. Er war dunkel bekleidet und hatte eine schwarze Wollmütze tief ins Gesicht gezogen. Sein Mittäter ist 25 bis 28 Jahre alt und circa 175 bis 180 cm groß. Er trug ein dunkles Oberteil, eine blaue Jeanshose und weiße Schuhe. Nach Angaben der Geschädigten sprachen die Männer mit einem osteuropäischen Akzent. Hinweise zu den Räuber nimmt die Polizei Troisdorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221 entgegen.


Donnerstag, 01.10.2020

Wiehl-Bomig - Imbissbude aufgebrochen

Würstchen, Pommes und Getränke haben Unbekannte bei einem Einbruch in einen Imbisswagen im Industriegebiet Bomig erbeutet. Zwischen 16 Uhr am Mittwoch (30.09.) und 7.30 Uhr des heutigen Tages öffneten die Täter gewaltsam die Eingangstür des auf dem Parkplatz eines Möbelhauses abgestellten Imbisswagens. Mit einer größeren Menge an Pommes Frites, Würstchen und Getränken konnten sie unerkannt flüchten. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Troisdorf-Oberlar - Mutmaßlichen Betrugsversuch vereitelt

(Ri)  Am Mittwoch, 30.09., gegen 20.00 Uhr meldete ein Zeuge verdächtige Personen in der Beuthener Straße in Troisdorf. Mehrere Personen stünden dort an einem PKW-Transporter mit polnischen Kennzeichen und würden mit größeren Bargeld-Mengen hantieren. Das zum Einsatz entsandte Streifenteam traf auf vier Männer, die offenbar den Verkauf eines 'Audi SQ7' abwickelten, der hinter dem Transportlaster stand. Der SUV war per mündlicher Vereinbarung für mehr als 60.000 Euro an die beiden Insassen des Transporters verkauft worden.

Als die beiden Verkäufer überprüft werden sollten, flüchteten diese zu Fuß vor den Polizisten. Sie konnten jedoch nach wenigen hundert Metern gestellt und festgehalten werden. Es stellte sich bei der folgenden Kontrolle heraus, dass die Fahrzeugpapiere des Audi gefälscht waren. Die Zulassungs-Bescheinigungen waren als Blanko-Formulare bei einem Einbruch in die Düsseldorfer Straßenverkehrs-Behörde gestohlen worden. Die beiden "Verkäufer", ein 37-Jähriger und ein 26-Jähriger mit Wohnsitz in Solingen, wurden vorläufig festgenommen.

Den 'Audi SQ7' sowie das gesamte Bargeld stellte die Polizei sicher. Die Herkunft und die tatsächlichen Eigentumsverhältnisse des Fahrzeugs sind noch unklar. Die beiden Beschuldigten gaben an, lediglich von einem ihnen flüchtig bekannten Mittelsmann mit dem Verkauf beauftragt worden zu sein. Beide wurden vorläufig festgenommen. Die Polizei hat Strafverfahren unter anderem wegen versuchten Betruges und Urkundenfälschung eingeleitet. Ebenso wird ermittelt, ob die Männer im Zusammenhang mit dem Einbruch in Düsseldorf stehen.

Troisdorf-Oberlar - Leicht verletzte Radfahrerin nach Zusammenstoß mit PKW

(Mi)  Am Mittwoch, 30.09., kam es in Troisdorf-Oberlar zu einem Verkehrsunfall mit einer Radfahrerin. Gegen 19.25 Uhr befuhr ein 38-jähriger Gummersbacher mit seinem PKW die Straße 'Auf dem Schellerod'. Als der Fahrer die Bonner Straße überqueren wollte, um in die Godesberger Straße einzufahren, kam es zu einem Zusammenstoß mit einer von rechts kommenden Troisdorferin, die die Bonner Straße mit ihrem Rad befuhr. Der PKW-Fahrer konnte der Troisdorferin nicht mehr ausweichen und eine Kollision war unvermeidbar. Die 57-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt und in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

Hennef-Stoßdorf - Fahrraddieb fuhr der Polizei auf gestohlenem Kinderrad in die Arme

(fh)  Dieses Bild werden die Kollegen so schnell sicher nicht vergessen :  In der Nacht zu Dienstag (29.09.) fuhr ein Fahrraddieb den Beamten geradezu in die Arme - auf einem roten und für ihn natürlich viel zu kleinen Kinderfahrrad, das er gerade in einer Hennefer Wohnsiedlung gestohlen hatte. Der Fahrraddieb konnte noch an Ort und Stelle festgenommen werden. Seit mehreren Wochen suchte die Polizei nach dem polizeibekannten Litauer, der bei seinen Taten teilweise gefilmt worden war. So auch in der Nacht der Festnahme.

Videokameras am Haus eines Anwohners hatten aufgezeichnet, wie der Mann gegen 2.00 Uhr durch das Wohngebiet streifte und ein Signal an das Handy des Hausbesitzers gesendet. Sofort gab dieser seinen Nachbarn Bescheid. Ein Nachbar aus der Straße 'Auf dem Feld' bemerkte, dass ein Kinderfahrrad aus seiner Garage fehlte und verständigte die Polizei. Noch bei der Aufnahme des Sachverhalts erschien der Fahrraddieb auf dem Kinderfahrrad wieder in der Siedlung und konnte festgenommen werden. Im sichergestellten 'Ford Transit' des 51-Jährigen fanden die Beamten fünf weitere Fahrräder, die alle in der gleichen Nacht in Hennef gestohlen worden waren.

Die Fahnder der eigens zur Bekämpfung von Fahrraddiebstählen gegründeten "Ermittlungsgruppe Pedale" konnten dem Verdächtigen 23 Fahrraddiebstähle mit einem Gesamtschaden von rund 22.000 Euro zuordnen. Die betroffenen Fahrräder wurden seit dem 25.08. in Niederkassel und Hennef gestohlen. Der Verdächtige wurde am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt und sitzt nun wegen Fluchtgefahr in Untersuchungshaft. Gegen ihn wird wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls von Fahrrädern ermittelt.


Mittwoch, 30.09.2020

Wiehl-Mühlhausen - 22-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Ein 22-jähriger Mercedes-Fahrer ist kurz nach Mitternacht in Wiehl-Mühlhausen von der Fahrbahn abgekommen und frontal mit einem Baum kollidiert; er erlitt schwere Verletzungen. Der junge Mann aus Wiehl hatte gegen 0.10 Uhr die Straße 'Auf der Bliebach' (K 48) in Richtung Marienhagen befahren. Am Ende einer langgezogenen Linkskurve verlor er die Kontrolle über seinen Wagen, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr dort frontal vor einen Baum. Ein Rettungswagen brachte den schwerverletzten 22-Jährigen in ein Krankenhaus; der Mercedes dürfte nur noch Schrottwert haben.

Siegburg - Diebe hatten es auf Süßigkeiten abgesehen

(Bi)  Gestern Nachmittag (29.09.), gegen 15.30 Uhr, beobachtete ein Mitarbeiter eines Lebensmittel-Discounters an der Luisenstraße in Siegburg über die Video-Überwachungsanlage zwei Männer, die Süßigkeiten aus dem Verkaufsregal in ihre Rucksäcke stopften. Im Kassenbereich stellte er die Verdächtigen zur Rede, die aber sofort die Flucht ergriffen. Einer der Täter schlug nach dem Mitarbeiter, verfehlte ihn und konnte weglaufen.

Den Mittäter hielt der Zeuge am Rucksack fest. Es kam zu einem Gerangel, bei dem der zweite Täter ohne Rucksack und Beute fliehen musste. Die beiden Flüchtigen liefen über den Parkplatz weiter in unbekannte Richtung. Der 32-jähigen Supermarkt-Mitarbeiter wurde bei der Auseinandersetzung leicht verletzt. Im zurückgelassenen Rucksack fanden die Beamten neben den entwendeten Süßigkeiten einen Werksausweis, der vermutlich nicht auf einen der Tatverdächtigen ausgestellt ist.

Die beiden Diebe werden als schlanke und circa 20 bis 28 Jahre alte Männer mit kurzen dunklen Haaren beschrieben. Beide trugen helle Hosen und helle Pullover. Auffällig war der Größenunterschied der Tatverdächtigen, einer ist rund 175 cm groß, während sein Mittäter circa 190 cm groß ist. Nach Angaben des Zeugen sprachen die mit einem Mund-Nasen-Schutz maskierten Unbekannten kroatisch. Hinweise zu den Flüchtigen nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121 entgegen.

Sankt Augustin - Zeugen nach Überfall auf Post-Filiale gesucht

(Bi)  Unter Schock stand die Betreiberin eines Schreibwaren-Geschäftes mit angeschlossener Post-Filiale nach einem Überfall am Dienstagmorgen (29.09.). Gegen 9.00 Uhr betraten zwei maskierte Täter das Geschäft an der Boelckestraße in Sankt Augustin. Einer der komplett schwarz gekleideten Räuber hatte mit ausgestrecktem Arm eine Pistole auf die Frau gerichtet, während sein Mittäter einen Schlagstock in der Hand hielt.

Der mit der Pistole bewaffnete Täter ging direkt auf die Geschädigte zu und zwang sie, zum Tresor zu gehen. Unsanft schob er sie zum Wertschrank und forderte die Öffnung. Die Geschäftsinhaberin schloss den Tresor auf, der am Vorabend geleert worden war. Es befand sich lediglich eine Ledermappe mit diversen Schlüsseln in dem Stahlschrank, die die Täter an sich nahmen. Anschließend musste die Geschädigte im Tresorraum warten, während die Täter das Geschäft verließen.

Die alarmierte Polizei leitete umgehend die Fahndung nach den Flüchtigen ein, die nach Zeugenangaben über den Fußweg zwischen der Boelckestraße und der Straße 'Auf der Heide' geflüchtet waren. Bislang blieben die Fahndungs-Maßnahmen ohne Erfolg.

Der mit der schwarzen Pistole bewaffnete Täter wird als 170 cm großer Mann mit kräftiger Statur beschrieben. Er war schwarz gekleidet und trug eine Kapuzenjacke. Maskiert war er mit einem schwarzen Stoff über dem Kopf, an dem die Mund- und Augenpartie ausgeschnitten war. Er trug Handschuhe und sprach mit einem osteuropäischen Akzent. Sein schlanker Begleiter trug die gleiche Maskenart und ist 175 bis 180 cm groß. Er war genauso wie sein Mittäter bekleidet und hatte vermutlich einen Teleskop-Schlagstock dabei. Wer hat die beiden Täter vor, während oder nach dem Überfall beobachtet ?  Hinweise an die Polizei unter 02241 / 5413321

Overath-Immekeppel - Fiat aufgebrochen

(gb)  Diebe haben aus einem Fahrzeug eine Kettensäge und einen Laubbläser erbeutet. Auf einem Parkplatz an der Straße 'Haus Thal' parkte von Montag (28.09.), 19.45 Uhr, bis Dienstag (29.09.), 7.20 Uhr, ein 48-Jähriger seinen Firmenwagen, einen 'Fiat Doblo'-Van. Unbekannte hatten den Wagen in der Nacht aufgebrochen und eine Kettensäge sowie einen Laubbläser von 'Stihl' gestohlen. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.


Dienstag, 29.09.2020

Overath-Immekeppel - Handy am Steuer führte zu Frontalzusammenstoß

(ct)  Gestern Nachmittag (28.09.) um 16.50 Uhr ist es auf der 'Oberauel' (L 284) zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei PKW gekommen. Eine 21-jährige Lindlarerin war mit ihrem 'Mini Cooper' aus Richtung Untereschbach in Richtung Immekeppel unterwegs und geriet in einer leichten Rechtskurve in den Gegenverkehr.

Im Gegenverkehr kollidierte sie mit dem BMW eines 56-jährigen Overathers, der den Zusammenstoß nicht mehr verhindern konnte. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich die Lindlarerin schwer und kam mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Overather wurde nur leicht verletzt und benötigte keine sofortige ärztliche Behandlung.

Die Unfallverursacherin gab zunächst an, dass ihr schwarz vor Augen geworden wäre. Zeugen sagten jedoch aus, dass die junge Frau ihr Mobiltelefon während der Fahrt benutzt hatte und deswegen in den Gegenverkehr geraten war. Das Mobiltelefon wurde als Beweismittel zur Auswertung sichergestellt. An den Fahrzeugen ist ein Gesamtschaden von circa 16.000 Euro entstanden. Beide Fahrzeuge mussten anschließend abgeschleppt werden.

Sollte sich der Verdacht erhärten, dass die Benutzung des Mobiltelefons die Unfallursache war, wird dies neben den Verletzungen und den Schäden weitere Konsequenzen haben. Dann dürfte der Unfall ein empfindliches Bußgeld, Punkte in Flensburg, ein einmonatiges Fahrverbot sowie Probleme mit der KFZ-Haftpflichtversicherung nach sich ziehen.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4720059

Hennef-Westerhausen - Kurve geschnitten, Fahrradfahrer musste ausweichen und stürzte

(Bi)  Ein 47-jähriger LKW-Fahrer fuhr gestern Mittag (28.09.) mit seinem 7,5-Tonner auf der Rheinstraße in Hennef-Westerhausen. In Höhe der Kreuzung zur Straße 'Petersgarten' wollte er der abknickenden Vorfahrtsstraße nach rechts folgen. Aus diesem Grund lenkte er seinen LKW in den Gegenverkehr, da er sonst nach eigenen Angaben nicht um die Rechtskurve fahren könne.

Beim Abbiegevorgang kam ihm ein 56-jähriger Rennradfahrer auf der Rheinstraße entgegen. Der Bad Honnefer wich mit seinem Fahrrad nach rechts aus und stürzte. Er zog sich bei dem Sturz leichte Verletzungen zu. Glücklicherweise konnte er ohne weitere Behandlung seine Fahrt fortsetzen. Gegen den 47-jährigen Auslieferungsfahrer wird nun wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr ermittelt.

Sankt Augustin - Handydiebstahl missglückt, ein Tatverdächtiger weiterhin flüchtig

(Bi)  Zwei Männer haben am Montagmittag (28.09.) versucht, ein rund 1.000 Euro teures Smartphone aus der Auslage eines Elektronikmarktes in Sankt Augustin zu entwenden. Der Ladendetektiv beobachtete gegen 13.40 Uhr die beiden Tatverdächtigen, wie sie sich an der Auslage zu schaffen machten. Während einer der Täter die Diebstahlssicherung vom Karton entfernte, stecke sein Mittäter die Beute in seine Jackentasche. Anschließend begaben sich die Männer in Richtung Ausgang.

Kurz hinter der Kasse sprach der Kaufhausdetektiv die Männer an. Während er den Täter mit dem Smartphone in der Tasche festhalten konnte, flüchtete sein Komplize in Richtung der Marktplatte. Der 55-jährige aus Südosteuropa stammende Täter wurde vorläufig festgenommen. Er hat keinen festen Wohnsitz in Deutschland und ist der Polizei bereits wegen diverser Eigentumsdelikte bekannt.

Die Fahndung nach seinem Mittäter verlief bislang ohne Erfolg. Der schlanke 20 bis 30 Jahre alte und 170 bis 175 cm große Flüchtige trug bei der Tat ein schwarzes T-Shirt, eine blaue 'Adidas'-Sweatshirt-Jacke und eine schwarze Hose im Used-Look mit Löchern. Vermutlich stammt er ebenfalls aus Südosteuropa. Der 55-Jährige wird heute mit Hilfe eines Dolmetschers zu den Vorwürfen und seinem Mittäter vernommen. Ob er anschließend einem Richter vorgeführt wird, ist noch nicht bekannt. Wer hat die flüchtige Person beobachtet ?  Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413321.

Overath - Mofa im Kreisverkehr übersehen

(ct)  Gestern (28.09.) um 11.55 Uhr ist ein Mofafahrer mit seiner Sozia im Kreisverkehr Siegburger Straße / Hauptstraße von einem PKW-Fahrer übersehen und leicht verletzt worden. Ein 80-jähriger Opel-Fahrer aus Lohmar fuhr in den Kreisverkehr ein und übersah dabei das von links kommende Mofa Peugeot.

Auf dem Mofa saß zu diesem Zeitpunkt ein 57-jähriger Bergisch Gladbacher mit seiner 19-jährigen Tochter als Sozia. Die beiden stürzten bei dem Zusammenstoß, wurden aber nur leicht verletzt. Durch den Zusammenstoß ist lediglich geringer Sachschaden von 300 Euro an den beteiligten Fahrzeugen entstanden.

Siegburg-Deichhaus - Weibliche Ladendiebe gingen arbeitsteilig vor

(Bi)  Während eine 23-jährige Frau aus dem Großraum Rosenheim gestern (28.09.) von außen die elektrische Schiebetür des Eingangsbereichs eines Lebensmittel-Discounters an der Händelstraße in Siegburg aufhielt, lief ihre 22-jährige Mittäterin aus Troisdorf mit dem gefüllten Einkaufswagen nach draußen. Dabei lösten sie jedoch den Alarm aus und das Ladenpersonal wurde auf die beiden aufmerksam. Auf dem Parkplatz konnten sie in ihrem Auto sitzend von den Mitarbeitern gestellt und ins Büro zitiert werden.

Die beiden gemeinsam handelnden Tatverdächtigen hatten Waren für mehr als 100 Euro aus dem Discounter entwenden wollen. Die hinzugerufene Polizei warf einen Blick in das Auto der 23-Jährigen und konnte weitere verpackte Gegenstände wie zum Beispiel Kosmetikartikel finden, für die die Frauen keinen Eigentumsnachweis erbringen konnten. Sie gaben unter anderem an, von der Polizei aufgefundene Bekleidungs-Gegenstände in einem Geschäft in der Siegburger Innenstadt erworben zu haben.

Die Nachfrage in dem Laden ergab, dass im Geschäft eine Vielzahl an abgelösten Diebstahls-Sicherungen gefunden worden waren, den Kauf konnte jedoch bislang niemand bestätigen. Allein die Waren, die mit einem Preisschild versehen waren, haben einen Beutewert von knapp 400 Euro. Da der Verdacht bestand, dass die beiden Verdächtigen gemeinsam und gewerbsmäßig Diebstähle begehen, wurden sie vorläufig festgenommen. Ob die beiden Frauen in Haft müssen, werden die weiteren Ermittlungen zeigen.

Overath - Einbrecher stahlen Obstler

(gb)  Aus einem Markt an der 'Hammermühle' haben Diebe eine Flasche Obstler gestohlen. Am Samstag (26.09.) hatten Mitarbeiter die Türen des Marktes an der 'Hammermühle' gegen 15.00 Uhr zum Feierabend verschlossen. Als man am Montag (28.09.) gegen 8.25 Uhr den Betrieb wieder aufnehmen wollte, war eine Eingangstür aufgehebelt worden. Im Gebäude hatten Diebe die zuvor schon leere Kasse aufgebrochen.

Bevor die Einbrecher den Tatort verließen, griffen sie sich noch eine Flasche Obstler. Doch damit kamen sie nicht weit. Mitarbeiter fanden sie zerbrochen vor einer Eingangstür. Zeugen, die sachdienliche Hinweise haben, wenden sich bitte an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050.

Neunkirchen-Seelscheid - Verdachts des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr

(Ri)  Nach dem frontalen Zusammenstoß von zwei PKW am Sonntag, 27.09., gegen 19 Uhr, wurden Rettungsdient und Streifenwagen zum Einsatzort in Neunkirchen-Seelscheid, Bundesstraße 507, zwischen Pohlhausen und Neunkirchen entsandt. Nach bisherigem Ermittlungsstand war ein 24-Jähriger aus Siegen mit seinem BMW auf der B 507 aus Richtung Herkenrather Mühle kommend in Richtung Pohlhausen unterwegs. Ihm kam ein 21-Jähriger aus Neunkirchen-Seelscheid in seinem 'VW Golf' entgegen.

Nach der Unfallschilderung lenkte der 21-Jährige sein Fahrzeug plötzlich auf die Gegenfahrspur und bremste bis zum Stillstand ab. Der Siegener konnte trotz Bremsung einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und prallte in die Front des VW. Bei der Untersuchung durch die Rettungsassistenten stellte sich heraus, dass niemand verletzt wurde.

Bei den folgenden polizeilichen Ermittlungen wurde bekannt, dass es zwischen den Beteiligten persönliche Streitigkeiten gibt und der 21-Jährige möglicherweise absichtlich in den Gegenverkehr fuhr, um den Kontrahenten aus Siegen anzuhalten. Nach dem Zusammenstoß soll er den Siegener zudem bedroht haben. Das Verkehrs-Kommissariat ermittelt in dem Fall unter anderem wegen des Verdachts des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Der Gesamtschaden bei dem Verkehrsunfall wird auf rund 12.000 Euro geschätzt. Beide PKW mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr reinigte die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen. Durch die erforderlichen Sperrmaßnahmen kam es zu Behinderungen.


Montag, 28.09.2020

Rösrath - THC und Amphetamine, Polizei stoppt Drogenfahrt

(ma)  In der Nacht auf Montag (28.09.) stoppten Beamte im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle einen 59-jährigen Rösrather auf der Carl-Orff-Straße. Im Verlauf der Kontrolle wurde ein freiwilliger Speicheltest durchgeführt, der positiv auf Amphetamin und THC verlief. Der 59-Jährige räumte ein, Drogen konsumiert zu haben und im Besitz von Betäubungsmitteln zu sein. In seinem PKW fanden die Beamten mehrere Gripptütchen und weißes Pulver.

Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung übergab der Beschuldigte der Polizei Zipptüten mit pflanzlicher Substanz sowie Behälter mit diversen Pillen. Dem Rösrather wurde eine Blutproben-Entnahme entnommen und die Weiterfahrt bis zur vollständigen Ausnüchterung untersagt. Auf den 59-Jährigen kommen nun eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige sowie Strafanzeigen wegen illegalem Besitz und - aufgrund der aufgefundenen Menge - illegalem Handel mit Betäubungsmitteln zu.

Ruppichteroth-Harth - PKW-Fahrer prallte gegen Baum und verstarb an Unfallstelle

(Li)  Ein 66-jähriger Eitorfer befuhr vergangene Nacht um 0.02 Uhr mit seinem PKW die Bundesstraße 478, aus Fahrtrichtung Ruppichteroth-Ort kommend, in Fahrtrichtung Hennef. Auf einer langen Geraden zwischen den Ortslagen Ruppichteroth-Harth und Ruppichteroth-Ahe kam er dann aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Straßenbaum.

Der sich alleine im Fahrzeug befindliche 66-jährige Eitorfer verstarb trotz Reanimations-Versuchen durch Ersthelfer und Rettungsdienst noch an der Unfallstelle. Zwecks Rekonstruktion des Unfallhergange wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Der PKW wurde sichergestellt. Die B 478 wurde während der Unfallaufnahme für insgesamt vier Stunden komplett gesperrt. Der Verkehr wurde abgeleitet.

Windeck-Rosbach - Verhinderter Straßenraub

(Ri)  Am Sonntag, 27.09., gegen 9.20 Uhr wurde ein 35-jähriger Windecker an der Raiffeisenstraße in Windeck-Rosbach von zwei Unbekannten angegangen. Der Windecker war mit seinem Fahrrad unterwegs und hatte Brötchen gekauft. Auf dem Heimweg befuhr er die schmale Eisenbahnbrücke von der Raiffeisenstraße kommend in Richtung der Präsidentenbrücke. Ihm kamen zwei Unbekannte entgegen, die sich ihm in den Weg stellten und ihn zum Anhalten zwangen. Einer von ihnen verlangte Bargeld.

Als der Radfahrer ablehnte, hielt der Haupttäter den Fahrradlenker fest und versuchte das Smartphone des Opfers aus der Fahrradhalterung zu ziehen. Ein Passant kam hinzu und ging dazwischen. Daraufhin flüchteten die beiden Tatverdächtigen in Richtung der Raiffeisenstraße. Das Opfer fuhr mit dem Rad nach Hause und verständigte später die Polizei.

Einer der beiden offensichtlich unter Alkoholeinfluss stehenden Täter wird als 30 Jahre alt und etwa 185 cm groß beschrieben. Er hat eine unauffällige Statur und sehr kurze blonde Haare. Er trug einen schwarzen Pullover mit Aufschrift in rot und weiß, dazu eine blaue Jeanshose. Der Mittäter wird als etwas kleiner und jünger beschrieben. Beide unterhielten sich vermutlich in polnischer Sprache. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 02241 / 5413421 bei der Polizei zu melden.

Sankt Augustin-Hangelar - Radfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

(Ri)  In Sankt Augustin-Hangelar kam es am Freitag, 25.09., gegen 7.25 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einem Schwerverletzten. Nach bisherigem Ermittlungsstand fuhr ein 19-jähriger Bonner mit seinem PKW auf der Bonner Straße in Richtung Bonn und bog nach links auf die Konrad-Adenauer-Straße ab, um weiter in Richtung Hoholz zu fahren.

Etwa 30 Meter hinter der Einmündung fuhr laut Zeugen unvermittelt ein Radfahrer vom rechten Gehweg auf die Fahrbahn. Der Radler wurde von der Front des PKW erfasst und über die Motorhaube auf die Straße geschleudert. Der 54-jährige Bonner wurde bei dem Unfall schwer verletzt und war nicht mehr ansprechbar. Passanten leisteten Erste Hilfe bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Der Verletzte wurde zur Behandlung in eine Bonner Klinik gebracht.


Sonntag, 27.09.2020

Nümbrecht - Kölner musste nach Alkoholunfall zur Blutprobe

Deutlich unter Alkoholeinwirkung stehend ist am frühen Sonntagmorgen ein 30-jähriger Kölner mit seinem Auto von der Fahrbahn abgekommen und gegen mehrere Findlinge gefahren. Zeugen hatten beobachtet, wie der Mann gegen 1 Uhr vom Happacher Weg aus kommend ohne zu bremsen die Kreuzung mit der Landstraße 95 querte.

Der ohne Licht fahrende Wagen kam kurz darauf in der Industriestraße von der Fahrbahn ab und prallte gegen mehrere Findlinge einer Parkplatz-Abgrenzung. Ein paar Meter weiter endete die Fahrt dann vor einem Strommasten, wo der Wagen nicht mehr fahrbereit zum Stillstand kam. Zeugen, die zur Hilfe eilten, halfen dem leicht verletzten und stark alkoholisierten Fahrer aus dem Wagen. Die Polizei veranlasste eine Blutproben-Entnahme und die Beschlagnahme des Führerscheins.

Eitorf - Angreifer durch Schuss aus Schreckschuss-Pistole gestoppt

(DS)  Am Abend des 26.09. kam es gegen 22.05 Uhr zu einem Angriff mehrerer Jugendliche auf einen 54-jährigen Eitorfer, der im Parkhaus am Bahnhof seinen Roller abgestellt hat. Er war in Begleitung seines 22-jährigen Sohnes. Bei den Angreifern handelte es sich um bis zu acht Personen, die zum Teil im Bereich des Tatortes angehalten werden konnten.

Nach ersten polizeilichen Ermittlungen war es zu einem verbalen Streit und einer Sachbeschädigung an dem Roller des späteren Opfers gekommen. Als der Geschädigte den Jugendlichen nach der Sachbeschädigung zur Rede stellen wollte, griffen die Freunde des Täters den Mann an, schlugen und traten auf ihn ein. Als der 54-Jährige zu Boden ging und die Jugendliche nicht von ihm abließen, griff der 22-jährige Sohn des Opfers seine Schreckschusswaffe, die er in einem Rucksack mitführte und gab einen Schuss in die Luft ab.

Hierdurch abgeschreckt ließen die Täter von ihrem Opfer ab, der bei dem Angriff leicht verletzt wurde. Weiterhin wurden die Mitarbeiter der Citystreife der Gemeinde Eitorf aufmerksam und informierten über Notruf die Polizei. Durch ihr Erscheinen wurde die Lage beruhigt. Der Sohn des Opfers ist im Besitz eines kleinen Waffenscheines und führte die Waffe somit rechtmäßig. Inwieweit die Schussabgabe gerechtfertigt war, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben.

Gegen die Angreifer, die soweit bisher bekannt, zwischen 17 und 24 Jahre alt sind und aus Eitorf und Windeck stammen, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Die bisher bekannten Angreifer sind der Polizei einschlägig bekannt.

Overath-Steinenbrück - Schwerverletzter PKW-Fahrer nach Alleinunfall

Am Samstag, dem 26.09., gegen 20.42 Uhr, befuhr ein 25-jähriger PKW-Fahrer aus Overath die Großlödericher Straße, aus Richtung Bleifeld kommend in Fahrtrichtung Talstraße. Dort kam er aus bislang ungeklärter Ursache in der dortigen S-Kurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitplanke. Der Fahrer wurde bei dem Verkehrsunfall schwer verletzt. Er wurde in ein Krankenhaus verbracht.

Rösrath-Kleineichen - Diebstahl aus Fahrzeug

Zwischen Freitag, dem 25.09., 13.30 Uhr, und Samstag, dem 26.09., 7,45 Uhr wurde in der Straße 'Auf dem Langenbroich' im Ortsteil Kleineichen aus einem PKW BMW ein festeingebautes Navigationssystem durch unbekannte Täter entwendet. Der PKW befand sich zur Tatzeit auf der Grundstücks-Einfahrt. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.


Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde Siegburg

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Neunkirchen- Seelscheid finden Sie auf der Startseite .


Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk