Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Regionale Nachrichten

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Mittwoch, 28.02.2024

Rösrath-Forsbach - Wertgegenstände aus Tresor bei Einbruch gestohlen

(st)  Am gestrigen Dienstag (27.02.) wurde die Polizei zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus im Stadtteil Forsbach gerufen. Unbekannte Täter entwendeten in einem Tatzeitraum von knapp zweieinhalb Stunden diverse Wertgegenstände.

Der Geschädigte gab an, das Haus gegen 14.00 Uhr verlassen zu haben. Als er gegen 16.20 Uhr zurückkehrte, stellte er den Einbruch fest und wählte den Notruf. Schnell bemerkte er, dass der Tresor im Inneren des Hauses aufgehebelt worden war und diverse Wertgegenstände daraus fehlten, die einen Wert im unteren dreistelligen Bereich haben.

Die Polizei stellte neben Hebelmarken an dem Tresor auch Hebelmarken an einem Kellerfenster fest, durch das sich die Täter offenbar Zugang zu dem Objekt verschafften. Zudem wurden mehrere Räume in einem durchwühlten Zustand vorgefunden. Das Kriminal-Kommissariat 2 der Polizei Rhein-Berg bittet aufmerksame Zeugen, die etwas Auffälliges beobachtet haben, sich zu melden. Wer sachdienliche Hinweise zu der Tat oder zu den Tätern geben kann, wendet sich bitte an die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02202 / 2050.

Siegburg-Stallberg - Mehrmals ohne Führerschein gefahren, Auto weg

(Re)  Beamte der Polizeiwache Siegburg wurden am Dienstag (27.02.) auf einen BMW-Fahrer aufmerksam, der die Straße 'Am Stallberg' befuhr. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle stellte sich heraus, dass der 45-jährige Fahrzeugführer aus Siegburg nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und er bereits dreimal wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis aufgefallen war.

Zudem ergaben sich Hinweise darauf, dass der 45-Jährige Drogen konsumiert haben könnte. In einem Krankenhaus wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Den BMW stellten die Beamten sicher. Ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss wurde gegen den Siegburger eingeleitet.

Siegburg - Einbrecher verlor Diebesgut

(Re)  Am Dienstag (27.02.) wurde in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Tönnisbergstraße in Siegburg eingebrochen und Bargeld entwendet. Zwischen 9.00 Uhr und 14.00 Uhr gelangten der oder die Täter auf bislang unbekannte Weise in die Wohnung im zweiten Obergeschoss. Entwendet wurde eine Spardose mit rund 200 Euro Bargeld.

Im Flur fanden die Polizisten eine Perlenkette und ein Perlenarmband. Da die Schmuckgegenstände dem Wohnungsmieter nicht gehören, wurde das Diebesgut, das mutmaßlich aus einem weiteren Einbruch / Diebstahl stammt, sichergestellt. Wer etwas Verdächtiges im Bereich der Tönnisbergstraße wahrgenommen hat, meldet sich bitte bei der Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121.

Lohmar-Fischburg - Vorfahrtmissachtung, zwei Verletzte

(Re)  Am Dienstagmorgen (27.02.) ereignete sich ein Verkehrsunfall im Einmündungsbereich der Bundesstraße 507 / Kreisstraße 13 in Lohmar, bei dem zwei Autofahrer verletzt wurden. Gegen 8.45 Uhr befuhr eine 69-jährige Lohmarerin mit ihrem Renault die K 13 aus Lohmar-Heide kommend in Richtung B 507. Im Einmündungsbereich beabsichtigte sie nach links auf die B 507 abzubiegen.

Gleichzeitig befuhr ein 56-jähriger Mann aus Neunkirchen-Seelscheid mit seinem Opel die B 507 in Richtung Neunkirchen. Im Bereich der Einmündung kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Nach Angaben der 69-Jährigen sei sie abgebogen, da der Opel-Fahrer nach rechts geblinkt und somit angedeutet habe, nach rechts abbiegen zu wollen. Der 56-Jährige gab an, dass einige vor ihm fahrende Autos nach rechts abgebogen sind, er selber den Blinker aber nicht betätigt habe.

Beide Verkehrsteilnehmer wurden verletzt, lehnten aber die Behandlung durch einen Rettungswagen ab. Sie wollten sich selbstständig zu einem Arzt begeben. Durch die Kollision waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamt-Sachschaden wird auf einen fünfstelligen Betrag geschätzt. Das Verkehrs-Kommissariat hat die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Overath-Burghof - Zwei Personen bei Frontalzusammenstoß leicht verletzt

(ch)  Am Dienstagmorgen (27.02.) ereignete sich ein Verkehrsunfall mit zwei PKW auf der Kölner Straße / Ecke Balkener Straße, bei dem beide Fahrzeugführer leicht verletzt wurden. Gegen 7.00 Uhr befuhr eine 44-Jährige aus Much in ihrem BMW die Kölner Straße aus Richtung Hammermühle kommend in Fahrtrichtung Anschlußstelle Overath.

An der genannten Kreuzung beabsichtigte sie nach links in die Balkener Straße abzubiegen und übersah dabei einen entgegenkommenden und vorfahrtberechtigten 37-jährigen Breitscheider in seinem Audi. Während des Abbiegevorgangs kam es zum frontalen Zusammenstoß. Beide Unfallbeteiligte wurden glücklicherweise nur leicht verletzt und vorsorglich zur weiteren Behandlung in nahegelegene Krankenhäuser gebracht.

Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch eine entsprechende Fachfirma abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden konnte zum Zeitpunkt der Unfallaufnahme noch nicht beziffert werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Fahrbahn auf Höhe der Unfallstelle für rund zwei Stunden einspurig gesperrt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/5723685

Rösrath-Kleineichen - Maschinen und Werkezuge aus drei Fahrzeugen entwendet

(ch)  Zwischen Montag (26.02.), 17.00 Uhr, und Dienstag (27.02.), 8.00 Uhr, verschafften sich unbekannte Täter unerlaubten Zugang zu einer Baustelle in der Straße 'Auf der Grefenfurth' und schlugen die Fensterscheiben von insgesamt drei Fahrzeugen ein. Aus den jeweiligen Ladeflächen entwendeten sie anschließend diverse Maschinen und Werkzeuge.

Bei den Fahrzeugen handelt es sich um einen 'Mitsubishi Canter', einen 'Citroen Jumper' sowie einen 'Mercedes Vito'. Bei allen drei Fahrzeugen wurden die Fensterscheiben eingeschlagen. Laut Angaben des Geschädigten wurden nach ersten Erkenntnissen neben diversen Werkzeugen unter anderem zwei Rüttelplatten, eine Asphalt-Schneidemaschine sowie eine Flex entwendet. Der Gesamtwert der Beute wird aktuell auf einen unteren fünfstelligen Betrag geschätzt.

Die Polizei nahm eine Strafanzeige auf und sucht nun nach Zeugen, die nähere Informationen zu dieser Tat geben können. Sachdienliche Hinweise hierzu nimmt das zuständige Kriminal-Kommissariat 3 der Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.


Dienstag, 27.02.2024

Engelskirchen - Busfahrer unter Drogenverdacht

Dem Fahrer eines Linienbusses hat die Polizei am Montagabend (26.02.) die Weiterfahrt untersagt und eine Blutprobe wegen des Verdachts des Drogenkonsums angeordnet. Ein Fahrgast hatte sich nach dem Aussteigen bei der Polizei gemeldet, weil er beim Fahrer des Busses einen leichten Cannabis-Geruch ausgemacht hatte.

Polizeibeamte konnten den Busfahrer wenig später an einer Bushaltestelle in Engelskirchen antreffen und nahmen ebenfalls den auffälligen Geruch sowie Anzeichen von Drogeneinfluss wahr. Nachdem ein Drogenvortest auf Cannabis angeschlagen hatte, musste der 46-Jährige den Bus stehenlassen und die Polizei zu einer Blutproben-Entnahme begleiten.

Wiehl - Mitarbeiter verhinderten Diebstahl

Eine ganze Wagenladung Alkoholika und Lebensmittel wollten am Montagnachmittag (26.02.) zwei Männer aus einem Lebensmittelmarkt in der Wiesenstraße stehlen. Ein Mitarbeiter konnte dies verhindern - die Verdächtigen flüchteten.

Der Angestellte des Marktes hatte kurz nach 15 Uhr die beiden Männer beobachtet, wie sie offenbar wahllos einen Einkaufswagen mit hochwertigen Alkoholika und Lebensmittel füllten. Anschließend trennten sich die Verdächtigen. Während einer der beiden den Markt durch den Kassenbereich verließ, versuchte der andere, mit den unbezahlten Waren im Einkaufswagen durch die Gemüseabteilung nach draußen zu gelangen. Als der Mitarbeiter die Männer ansprach, ließen sie den Einkaufswagen stehen und flüchteten.

Der erste Mann war zwischen 185 und 195 cm groß, hatte eine Halbglatze mit ansonsten kurz rasierten Haaren und einen dunklen Vollbart. Bekleidet war er mit einem dunkelblauen Pullover, einer grünen Cargohose, einer grünen Steppjacke und grünen Sneakern der Marke 'Adidas'. Der zweite Verdächtige wird auf 170 bis 180 cm geschätzt, hatte schwarze Haare und ebenfalls einen dunklen Vollbart. Er trug schwarze Kleidung. Hinweise zu den Männern nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Sankt Augustin-Buisdorf - PKW nach mehreren Verkehrsdelikten sichergestellt

(Re)  Zivile Einsatzkräfte der Polizei des Rhein-Sieg-Kreises stellten am Montag (26.02) einen BMW sicher. Gegen 13.30 Uhr befuhren die nicht unifomierten Polizisten die Frankfurter Straße in Sankt Augustin-Buisdorf. Dabei kam ihnen der BMW entgegen. Sowohl das Fahrzeug, als auch die 24-jährige Henneferin, die hinter dem Steuer saß, waren den Beamten aus vorangegangen Einsätzen bekannt.

Bei der anschließenden Kontrolle bestätigte sich ihr Verdacht. Die 24-Jährige ist nicht im Besitz eines Führerscheins und ist bereits mehrmals wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis polizeilich in Erscheinung getreten. Ihr Fahrzeug wurde zur Gefahrenabwehr sichergestellt. Ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurde gegen die Henneferin eingeleitet.

Sankt Augustin - Falscher 'Microsoft'-Mitarbeiter ging leer aus

(Re)  Am Montag (26.02.) wurde ein 70-jähriger Sankt Augustiner beinahe Opfer einer Betrugsmasche. Am Nachmittag erhielt der Senior eine Nachricht auf seinen PC, die den Anschein erweckte, von 'Microsoft' zu sein. Darin wurde er aufgefordert, die angezeigte Telefon-Nummer anzurufen, da sein Computer nicht mehr sicher sei. Als der 70-Jährige der Aufforderung nachkam, meldete sich ein unbekannter Mann.

Während des Gespräches gaukelte der Betrüger dem Senior vor, dass er einen lebenslangen PC-Schutz bei Microsoft erwerben könne. Dafür müsse er Guthabenkarten in einem Gesamtwert von 900 Euro kaufen und die Codes, mit denen die Karten eingelöst werden können, übermitteln. Daraufhin begab sich der 70-Jährige in ein Geschäft, um die Guthabenkarten zu kaufen. An der Kasse wurde er glücklicherweise darauf aufmerksam gemacht, dass er möglicherweise Opfer eines Betruges geworden war.

Hinweise der Polizei :  Sollten Sie solche Support-Anrufe erhalten, notieren Sie, soweit im Display des Telefons zu sehen, die angezeigten Rufnummern. Gehen Sie nicht auf die Forderungen der Gesprächspartner ein, sondern beenden Sie das Gespräch. Führen Sie keine Installation von Software durch, zu der Sie am Telefon aufgefordert werden. Folgen Sie auch keinen Links, die Ihnen genannt werden.

Tätigen Sie keine Zahlungen (zum Beispiel durch Herausgabe von Kreditkartendaten). Geben Sie keine persönlichen Daten wie Kennwörter oder Ähnliches preis. Unterbrechen Sie im Notfall die Internetverbindung zum Computer. Zeigen Sie den Vorfall bei Ihrer nächsten Polizeidienststelle an. Ohne Ihre eigene vorherige Support-Anfrage und Zustimmung werden Unternehmen (zum Besipel Banken, Softwarefirmen, Provider) Sie niemals dazu auffordern, Daten auf Ihrem Computer zu installieren oder eine Fernwartung vornehmen zu lassen !

Hennef-Stoßdorf - Fußgänger von PKW angefahren

(Re)  Am Montagmorgen (26.02.) ereignete sich ein Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich Stoßdorfer Straße / Josef-Dietzgen-Straße in Hennef, bei dem ein 20-jähriger Siegburger verletzt wurde. Gegen 6.20 Uhr befuhr ein 49-jähriger Hennefer mit seinem VW die Josef-Dietzgen-Straße und beabsichtigte im Kreuzungsbereich, der durch Ampeln geregelt wird, nach links auf die Stoßdorfer Straße abzubiegen. Gleichzeitig querte der 20-Jährige die Fußgängerampel der Stoßdorfer Straße.

Beim Abbiegevorgang kam es zum Kontakt. Nach Angaben des Autofahrers habe er den 20-Jährigen übersehen. Der Fußgänger wurde leicht verletzt. Nachdem er an der Unfallstelle medizinisch versorgt worden war, konnte er entlassen werden. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung leiteten die Polizisten gegen den 49-Jährigen ein.

Much-Neßhoven - Metalle nach Einbruch entwendet

(Re)  Im Zeitraum zwischen Samstag (24.02.), 14.00 Uhr, und Montag (26.02.), 5.30 Uhr, wurde in ein Metallverarbeitungs-Unternehmen in Much eingebrochen. Die unbekannten Einbrecher entwendeten mehrere Nickel-, Kupfer- und Zinkstangen in einem hohen vierstelligen Wert. Der Eigentümer schätzt das Gewicht der entwendeten Metalle auf rund 100 Kilogramm, sodass davon auszugehen ist, dass die Tatverdächtigen ein Fahrzeug zum Transport nutzten.

Wie sie in das Unternehmen in Neßhoven eindringen konnten, ist Gegenstand der Ermittlungen. Wer etwas Verdächtiges im Bereich der Tatörtlichkeit wahrgenommen hat, setzt sich mit der Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413421 in Verbindung.


Montag, 26.02.2024

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Betrunkener bevorzugte Gewahrsamszelle

(Bi)  In der Nacht zu Sonntag (25.02.) wurde der Polizei eine verdächtige Person gemeldet, die auf der Nelkenstraße in Troisdorf liegen solle. Am Einsatzort wurde ein 40-jähriger Mann aufgefunden, der sich offensichtlich alkoholisiert (1,6 Promille) zum Schlafen auf die Fahrbahn gelegt hatte. Da der Betrunkene es nicht mehr weit bis nach Hause hatte, begleiteten die Beamten ihn die letzten 100 Meter bis zur Haustür. Dort angelangt, weigert sich der 40-Jährige in seine Wohnung zu gehen und legte sich stattdessen wieder zum Schlafen auf die Straße.

Da der Mann augenscheinlich nicht mehr Herr seiner Sinne war, eine Gefahr für sich und andere darstellte und die Nachttemperaturen auch noch frostig waren, wurde er zum eigenen Schutz und zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Er schlief seinen Rausch in der Zelle der Polizeiwache aus und konnte am Morgen wieder gehen.

Neunkirchen-Seelscheid-Oberheister - Handwerker-Transporter aufgebrochen

(Bi)  Zwischen Freitagnachmittag (23.02.) und Sonntagvormittag (25.02.) wurden in Neunkirchen-Seelscheid, Ortslage Oberheister, mehrere Handwerkerfahrzeuge aufgebrochen. Gestohlen wurden hochwertige Werkzeuge in noch unbekannter Menge. Bislang sind der Polizei sechs aufgebrochene Kleintransporter verschiedener Hersteller gemeldet worden, die in der Industriestraße und in der Humboldtstraße abgestellt waren.

Geöffnet haben die Täter die Laderäume der Fahrzeuge entweder durch Manipulationen am Türschloss oder durch das Aufbrechen der Schiebetür. Wer hat im Tatzeitrum verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Oberheister beobachtet ?  Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121.

Die Polizei hat folgende Tipps für Handwerker zusammengestellt :

Mechanische und elektronische Sicherungen :  Einbau einer Diebstahlwarn-/ Alarmanlage in das Fahrzeug. Sicherungen, die durch Alarm optisch und akustisch den Dieb bei seiner Arbeit stören / abschrecken. Warnaufkleber, die durch ihre optische Wirkung dem Dieb "erschwerte Arbeit" signalisieren.

Zusatzsicherungen am Fahrzeug :  Verriegeln Sie Türen und Kofferraum mit zusätzlich verbauten Bolzenriegel-Schlössern. Diese haben besonders lange und stabile Bolzen. Sichern Sie Fenster von innen mit Metallgittern.

Wertbehältnisse im Fahrzeug :  Installieren Sie fest mit dem Fahrzeug montierte Wertbehältnisse, in die Sie Gegenstände legen können.

Zusatzsicherung der Werkzeuge :  Sichern Sie Werkzeugkoffer und Kisten mit geprüften Schlössern und Ketten im Fahrzeugladeraum. Eine Kombination mehrerer Sicherungen ist besonders wirkungsvoll. Das Anbringen von versteckt verbauten Ortungsgeräten in Werkzeugkoffern ermöglicht den Nachweis, dass es sich bei dem Werkzeug um Diebesgut handelt.

Verhaltensweisen :  Lassen Sie keine Wertsachen oder Werkzeuge im Fahrzeug zurück. Autoknacker suchen solche Tatgelegenheiten. Durch umsichtiges Verhalten vermeiden Sie, Opfer zu werden !

Abstellort des Fahrzeugs sorgfältig auswählen :  Nutzen Sie eine abschließbare Garage. Oder stellen Sie Ihr Fahrzeug an gut beleuchteten und belebten Straßen ab. Schließen Sie Ihr Fahrzeug auch bei kurzzeitiger Abwesenheit immer ab.

Werkzeuge auflisten und Individualnummern notieren :  Notieren Sie sich die Individualnummern Ihrer Werkzeuge und Maschinen und schreiben Sie diese auf. Die Rechnung enthält meist nur die Typenbezeichnung.

Kennzeichnen Sie Ihr Werkzeug individuell :  Geben Sie Ihrem Eigentum die eigene (Farb-)Note. Dies erschwert den Weiterverkauf. Kennzeichnen Sie Ihr Werkzeug und Ihre Werkzeugkoffer möglichst unveränderbar und großflächig mit Firmennamen, Fahrzeugkennzeichen oder Telefon-Nummer. Nutzen Sie dazu am besten Brand- oder Brennstempel, Gravuren, mindestens aber wasserfeste Stifte, Firmenaufkleber. Kennzeichnen Sie auch Ihre Benutzerhandbücher.

Rösrath-Hoffnungsthal - Messwerkzeuge aus Handwerkerfahrzeug gestohlen

(ct)  Im Zeitraum zwischen Freitagnachmittag (23.02.) und Sonntagvormittag (25.02.) haben bislang Unbekannte ein Handwerkerfahrzeug aufgebrochen. Dazu haben die Täter die Schiebetür des 'Ford Transit' aufgebrochen, indem sie mit einem unbekannten Werkzeug eine Öffnung hineingeschnitten haben und so auf den Verriegelungs-Mechanismus einwirken konnten. Das Fahrzeug stand in der genannten Zeit verschlossen in der Hauptstraße in Hoffnungsthal.

Aus dem Innenraum wurden mehrere Messwerkzeuge mit einem Gesamtwert von rund 1.000 Euro gestohlen. Wer in diesem Zusammenhang möglicherweise verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet hat, wendet sich bitte unter der Rufnummer 02202 / 2050 an die Polizei Rhein-Berg.

Sankt Augustin-Mülldorf - Jugendliche von unbekannten Räubern überfallen

(Bi)  Drei Jugendliche im Alter von 16 bis 17 Jahren waren am Freitagabend (23.02.) zu Fuß auf dem Weg zur Stadtbahnhaltestelle Sankt Augustin-Mülldorf. Gegen 22.45 Uhr wurden die drei auf der Dietrich-Bonhoeffer-Straße / 'Am Lindenhof' von zwei unbekannten männlichen Personen körperlich angegangen, mutmaßlich, um sie auszurauben.

Die drei jungen Männer liefen in unterschiedliche Richtungen davon, während die beiden Räuber, von denen einer mit einer Art schwarzen Skimaske vermummt war, einem 16-jährigen Opfer nachliefen. Sie holten den Jugendlichen ein, drückten ihn an eine Wand und schlugen mehrfach mit der Forderung nach Geld auf ihn ein. Da der 16-Jährige kein Geld dabeihatte, flüchteten die Tatverdächtigen ohne Beute über die Mendener Straße in Richtung Ankerstraße.

Die Geschädigten wurden durch den Überfall alle leicht verletzt. Eine ärztliche Behandlung am Einsatzort war jedoch nicht erforderlich. Nach Angaben der Jugendlichen soll es während ihrer Flucht vor den Räubern zu schussartigen Geräuschen gekommen sein. Möglicherweise waren die Täter bewaffnet. Spuren für eine Schussabgabe konnten bislang nicht gesichert werden.

Die Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben :  Der erste Täter ist circa 16bis 25 Jahre alt und ungefähr 180 cm groß. Er hat einen Oberlippen- und Kinnbart, einen gebräunten Teint und eine schlanke Statur. Zur Tatzeit trug er eine weiße Weste und eine weiße Mütze auf dem Kopf. Sein maskierter Mittäter ist 16 bis 20 Jahre alt und 170 bis 175 cm groß. Er hat ebenfalls einen gebräunten Teint, ist schlank und trug bei Tatausführung schwarze Handschuhe und eine glänzende, schwarze Daunenjacke. Wer kann Hinweise zur Tat oder zu den Tatverdächtigen machen ?  Kontakt zur Polizei unter der Telefon 02241 / 5413321


Sonntag, 25.02.2024

Nümbrecht / Waldbröl - Mit gestohlenem Auto liegengeblieben

Mit einem gestohlenen BMW hat die Polizei am Samstagmittag (24.02.) in Waldbröl-Bröl zwei Männer aus Nümbrecht angetroffen. Zeugen hatten die Polizei verständigt, nachdem auf der Straße 'Niederbröl' ein BMW mitten auf der Fahrbahn stehen geblieben war. Die Polizei traf am Fahrzeug zwei 27- und 36- jährige Nümbrechter an, die bereits andere Verkehrsteilnehmer um Starthilfe gebeten hatten.

Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der BMW zwischen 19 Uhr am Freitag (23.02.) und 10 Uhr am Samstag in Nümbrecht gestohlen worden war. Die Täter nutzten dabei den Umstand, dass sich der Fahrzeugschlüssel im Auto befand. Der 27-Jährige gab gegenüber den Beamten zu, mit dem Wagen gefahren zu sein, obwohl er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Sowohl er als auch sein Begleiter standen augenscheinlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.

Engelskirchen-Ründeroth - Einbruch in Restaurant

Bei einem Einbruch in ein Restaurant an der Hauptstraße in Engelskirchen-Ründeroth haben Unbekannte in der Nacht zu Samstag (23./24.02.) Bargeld erbeutet. Zwischen 23.30 Uhr und 8.10 Uhr warfen die Täter zunächst eine zur Hauptstraße gelegene Fensterscheibe ein. Anschließend stiegen sie in das Restaurant ein und durchsuchten den Thekenbereich nach Bargeld. Mit einer Geldkassette und Bargeld flüchteten sie durch das geöffnete Fenster in unbekannte Richtung. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Wiehl-Morkepütz - Auf Autobahnrastplatz Waren von LKW gestohlen

Am frühen Freitagmorgen (23.02.) haben Unbekannte auf dem Rastplatz der A 4 in Wiehl-Morkepütz die Planen zweier LKW-Auflieger aufgeschnitten und von einem LKW Kupferkabel gestohlen. Der Fahrer eines Sattelaufliegers schlief auf dem in Fahrtrichtung Olpe gelegenen Rastplatz in der Fahrerkabine seines LKW, als er gegen 3.10 Uhr Geräusche vernahm. Im Rückspiegel konnte er drei schwarz gekleidete Personen erkennen, die Waren von seinem LKW luden.

Nachdem der Fahrer durch Rufen auf sich aufmerksam gemacht hatte, flüchteten die Täter auf unbekannte Weise. Zuvor hatten die Diebe an zwei LKW-Aufliegern die Planen zerschnitten, um nach lohnender Beute Ausschau zu halten. Ein LKW hatte jedoch keine Waren geladen, so dass die Diebe sich lediglich an den transportierten Kupferkabeln des zweiten LKW zu schaffen machten. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Samstag, 24.02.2024

- keine Meldungen -


Freitag, 23.02.2024

Niederkassel-Rheidt - Zwei Einbrüche, Täter schlug Scheiben ein

(Uhl)  In der Zeit von Mittwoch (21.02.) auf Donnerstag (22.02.) kam es in Niederkassel-Rheidt zu zwei Einbrüchen in Einfamilienhäuser.

Die Bewohner eines Hauses in der Vogelsangstraße bemerkten am Donnerstagmorgen gegen 10.20 Uhr, dass die Fensterscheibe des Badezimmers im ersten Obergeschoss kaputtgeschlagen war und das Fenster offenstand. Dieses erreichten der oder die Täter über die angrenzende Garage und gelangten so in das Haus, in welchem sie das erste Obergeschoss durchsuchten. Die Bewohner dieser Etage waren im Tatzeitraum nicht zu Hause. Nach ersten Erkenntnissen wurden hochwertige Handtaschen und Schmuck entwendet.

Bei dem zweiten Einbruch drangen der oder die unbekannten Täter in ein Einfamilienhaus in der Löwenburgstraße ein. Ein Angehöriger des Bewohners, der sich derzeit um die Immobilie kümmert, bemerkte am Donnerstagmorgen gegen 9.00 Uhr, dass im Erdgeschoss eine Fensterscheibe im Wohnzimmer eingeworfen worden war. Im Inneren des Gebäudes durchsuchten die Täter mehrere Räume. Über das Diebesgut konnten vorerst keine Angaben gemacht werden.

In beiden Fällen entkamen der oder die Täter unerkannt. Die Polizei nahm die Tatorte auf, fertigte entsprechende Strafanzeigen und zog die Experten der Spurensicherung hinzu. Ob die beiden Einbrüche miteinander im Zusammenhang stehen, ist ein Bestandteil der eingeleiteten polizeilichen Ermittlungen. Hinweise zu den Taten oder Tätern nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Siegburg-Brückberg - Öffentlichkeits-Fahndung nach Tankbetrug

(Re)  Bereits am 2. Dezember 2023 kam es zu einem Tankbetrug an der Luisenstraße in Siegburg. Ein unbekannter Mann hatte an einer Tankstelle seinen 'Ford Transit' und einen Kanister betankt. Im Anschluss fuhr er ohne zu bezahlen davon. An dem Wagen waren entwendete Kennzeichen angebracht.

Fotos von dem Tatverdächtigen wurden nun aufgrund eines richterlichen Beschlusses zur Öffentlichkeits-Fahndung freigegeben. Die Bilder können Sie im Fahndungsportal der Polizei NRW unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndung/128111  einsehen. Wer kann Angaben zu dem Tatverdächtigen machen ?  Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.


Donnerstag, 22.02.2023

Sankt Augustin-Niederpleis - Ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss

(Re)  Am Mittwochabend (21.02.) gegen 20.30 Uhr befuhren Verkehrsdienstbeamte der Polizei des Rhein-Sieg-Kreises die Hauptstraße in Sankt Augustin. Dabei wurden sie auf einen PKW mit defektem Abblendlicht aufmerksam. Bei der anschließenden Kontrolle äußerte der 58-jährige Fahrer, dass er keinen Führerschein habe. Zudem ergaben sich Hinweise darauf, dass der Sankt Augustiner Betäubungsmittel konsumiert haben könnte.

Ein Drogenvortest reagierte positiv auf eine Substanz. Mit dem Ergebnis des Tests konfrontiert, gestand der 58-Jährige, dass er vor drei Tagen Drogen zu sich genommen habe. In einem Krankenhaus wurde ihm eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Die Polizisten leiteten ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss gegen den Sankt Augustiner ein.

Troisdorf-Sieglar - Mit Wechseltrick Geld gestohlen

(Re)  Am Mittwochmorgen (21.02.) wurde ein 86-jähriger Mann bestohlen. Gegen 9.00 Uhr hielt sich der Senior auf dem Parkplatz eines Lebensmittel-Geschäftes an der Spicher Straße in Troisdorf-Sieglar auf. Ein unbekannter Mann kam auf ihn zu und fragte, ob der 86-Jährige Kleingeld für einen Einkaufswagen wechseln könne.

Während der Troisdorfer in seinem Portemonnaie nach den passenden Münzen suchte, entwendete der Unbekannte in einem günstigen Moment rund 200 Euro Scheingeld aus seiner Geldbörse. Als der Senior zu Hause seine Einkäufe auspackte, bemerkte er den Diebstahl.

Der Dieb kann wie folgt beschrieben werden :  Er ist etwa 45 bis 50 Jahre alt und war mit einer dunklen Jacke bekleidet. Im Gesicht trug er eine Brille mit getönten Gläsern. Wer Hinweise zu dem Tatverdächtigen geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413221.

Sankt Augustin-Menden - Firmenfahrzeuge aufgebrochen und Werkzeuge gestohlen

(Uhl)  In der Zeit von Dienstag (20.02.), 17 Uhr, auf Mittwoch (21.02.), 7.15 Uhr, wurden im Sankt Augustiner Ortsteil Menden drei Firmenfahrzeuge aufgebrochen. Dabei erlangten der oder die Täter diverse Werkzeuge. Zwei der Fahrzeuge waren in der Ernst-Reuter-Straße abgestellt. Dort entdeckte der Mitarbeiter einer Firma gegen 7.00 Uhr, dass Unbekannte an seinem 'Peugeot Expert' gewaltsam die Schiebetür auf der Beifahrerseite geöffnet und einen Werkzeugkoffer, zwei Bohrmaschinen, einen Akkuschrauber und einen Ratschenkasten gestohlen hatten.

Der Fahrer eines 'Renault Trafic' bemerkte gegen 7.20 Uhr am Mittwochmorgen, dass die Seitentür geöffnet war. Der oder die unbekannten Täter hatten im Bereich des Türschlosses ein Loch in das Metall geschnitten, eine von innen angebrachte Holzverkleidung herausgedrückt und ein Zusatzschloss aufgebrochen. Aus dem Fahrzeuginneren wurden unter anderem eine Akkubohrmaschine, eine Akkutigersäge, ein Akkuschrauber, eine Akkuflex, eine elektrische Gewindeschneidkluppe und ein Werkzeugkoffer samt Inhalt entwendet.

Unweit der Ernst-Reuter-Straße war im Finkenweg ebenfalls ein Werkstattwagen am Straßenrand abgestellt. Als ein Mitarbeiter den 'Citroen Jumper' gegen 7.15 Uhr zur Firmenanschrift fuhr, stellte man dort fest, dass die Hecktür offensichtlich manipuliert und geöffnet wurde. Aus dem Auto wurden Kettensägen, Bohrschrauber, Winkelschleifer, Bolzensetzgeräte, eine Stichsäge und weitere Gegenstände entwendet.

Der entstandene Gesamtschaden wird auf knapp 20.000 Euro geschätzt. Ob die drei Taten miteinander in Zusammenhang stehen, ist Bestandteil der polizeilichen Ermittlungen. Wer in der fraglichen Zeit im Bereich des Finkenwegs oder der Ernst-Reuter-Straße verdächtige Feststellungen gemacht hat, meldet diese bitte der Polizei unter Telefon 02241 / 5413321.


Mittwoch, 21.02.2024

Troisdorf-Bergheim - Wohnungseinbruch in den Nachmittagsstunden

(Bi)  Am Dienstag (20.02.), in der Zeit zwischen 15.30 Uhr und 19.20 Uhr, sind Unbekannte in ein Einfamilienhaus an der Glockenstraße in Troisdorf-Bergheim eingebrochen.

Während der Abwesenheit der Hausbewohner sind die Täter durch den Garten an die rückwärtige Terrassentür herangetreten und haben zunächst versucht, die Tür aufzuhebeln. Dies ist ihnen offensichtlich nicht gelungen, sodass die Einbrecher die Scheibe einschlugen. Anschließend durchsuchten die Unbekannten das Schlafzimmer und das Büro der Eigentümer. Um nicht überrascht zu werden, hatten sie die Hauseingangstür von innen mit einem Stuhl blockiert.

Den Einbruch bemerkten die Berechtigten, als sie nach Hause kamen und die Haustür nicht öffnen konnten. Als sie ums Haus herumgingen, sahen sie dann die beschädigte Terrassentür. Was gestohlen wurde, konnte noch nicht abschließend benannt werden. Die Polizei bittet um Hinweise im Zusammenhang mit dem Einbruch unter der Rufnummer 02241 / 5413221.

Troisdorf - Mann durch Pfefferspray verletzt

(Re)  Am Dienstagmittag (20.02.) kam es zu einer gefährlichen Körperverletzung am Busbahnhof Troisdorf, bei dem ein 46-jähriger Mann verletzt wurde. Gegen 14.45 Uhr befanden sich der Geschädigte als auch der unbekannte Tatverdächtige in einer Buslinie. Als der Bus am Troisdorfer Bahnhof hielt, beabsichtigten beide Männer auszusteigen.

Da mehrere Passagiere aussteigen wollten und es zu einem "Stau" an der Ausgangstür kam, schubste der Unbekannte einige Passagiere zur Seite, um schneller voranzukommen. So drängelte er sich auch an dem 46-jährigen Troisdorfer vorbei, der den Tatverdächtigen darauf ansprach.

Nach einem kurzen Wortwechsel im Bereich der Ein- und Ausgangstür zog der Tatverdächtige einen kleinen Gegenstand aus seiner Jackentasche und sprühte dem 46-Jährigen eine unbekannte Substanz ins Gesicht. Durch das mutmaßliche Pfefferspray wurde der Troisdorfer verletzt und kam in ein Krankenhaus. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Im Anschluss lief der Unbekannte in Richtung Kronprinzenstraße weg.

Er kann wie folgt beschrieben werden : zwischen 20 und 25 Jahre, etwa 175 bis 180 cm groß und schwarze kurze Haare. Bekleidet war er mit einer schwarzen Daunenjacke, einer dunklen Hose und weißen Turnschuhen. Die Kapuze der Daunenjacke hatte er über den Kopf gezogen. Wer Angaben zu dem Tatverdächtigen machen kann, setzt sich bitte mit der Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 in Verbindung.

Siegburg - Falsche Wasserwerk-Mitarbeiter erbeuteten Bargeld

Am Dienstag (20.02.) erbeuteten falsche Wasserwerk-Mitarbeiter 10.000 Euro Bargeld einer Seniorin. Gegen 13.45 Uhr klingelte es an der Wohnungstür eines Mehrparteienhauses in der Hohenzollernstraße in Siegburg. Der unbekannte Mann gab an, die Wasserleitungen im Wohnkomplex zu überprüfen. Dafür forderte er die 82-Jährige auf, das Wasser im Badezimmer laufen zu lassen.

Die Geschädigte folgte den Anweisungen des Mannes und ging in ihr Badezimmer, während der Unbekannte an der geöffneten Wohnungstür stand. Nach kurzer Zeit kam der Betrüger ebenfalls ins Badezimmer, vermutlich um die Sicht der Seniorin einzuschränken. Plötzlich bemerkte die Seniorin eine weitere männliche Person, die in der offenstehenden Wohnungstür stand. Daraufhin verließen beide Männer das Wohnhaus. Später stellte die 82-Jährige fest, dass 10.000 Euro Bargeld aus einer Schublade entwendet worden waren.

Die Siegburgerin kann die beiden Tatverdächtigen wie folgt beschreiben :  Einer ist zwischen 30 und 35 Jahre alt und war mit einer schwarzen Jacke bekleidet. Der andere ist zwischen 40 und 45 Jahre alt und war ebenfalls mit einer schwarzen Jacke bekleidet. Wer Angaben zu den beiden Männern machen kann, meldet sich bei der Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121.

Hinweise der Polizei :  Für Trickdiebinnen und Trickdiebe, die in Wohnungen aktiv werden, gibt es nur ein einziges ernsthaftes Hindernis, das sie überwinden müssen, um zum Erfolg zu kommen : die gesperrte oder geschlossene Wohnungstür. Tricktäter sind erfinderisch und schauspielerisch begabt. So denken sie sich immer neue Szenarien aus. Die meisten bekannten Täter-Arbeitsweisen lassen sich auf ein Grundmuster zurückführen :  Das Vortäuschen einer offiziellen Funktion, die den Täter vermeintlich zum Betreten der Wohnung berechtigt.

Die Polizei rät :  Lassen Sie sich von Handwerkern den Namen und den Grund der Arbeiten nennen und rufen Sie selbst bei der jeweiligen Firma an und lassen sich die Angaben bestätigen. Bleiben Sie stets misstrauisch und rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei über den Polizeiruf 110. Erstatten Sie auf jeden Fall Anzeige, wenn sie Opfer von Dieben oder Betrügern geworden sind.

Engelskirchen - Im letzten Moment das Richtige getan

Fast wäre es am Dienstag (20.02.) Betrügern gelungenen, einen 62-Jährigen um mehrere tausend Euro zu erleichtern. Der Mann aus Engelskirchen hatte vormittags einen Anruf erhalten, bei dem sich das Gegenüber als Mitarbeiter der 'Postbank' vorstellte. Tatsächlich zeigte das Display auch eine Servicenummer der 'Postbank' an. Diese Rufnummern-Anzeige kann jedoch technisch manipuliert werden und ist ein beliebter Trick von Betrügern, um ihre Opfer in Sicherheit zu wiegen.

Da der 62-Jährige tatsächlich ein Konto bei der 'Postbank' hat, kam ihm der Anruf zunächst nicht ungewöhnlich vor. Der Anrufer berichtete, dass es einen unberechtigten Zugriff auf das Konto des Engelskircheners gegeben habe und es bereits zu einem Schaden in Höhe von 16.000 Euro gekommen sei. Die Bank könne das Geld allerdings zurückholen, wenn der 62-Jährige den Verfügungsrahmen seines Kontos erhöht und im Anschluss zwei Überweisungen über jeweils 8.000 Euro durchführen würde.

In Sorge um sein Bankguthaben befolgte der Engelskirchener die Anweisungen des Anrufers. Als er dann aber die erste Überweisung auf seinem Handy freigeben sollte, kamen ihm zum Glück doch noch Zweifel. Er verständigte die Polizei, die ihn aufklärte, dass er kurz davorgestanden hatte, auf eine gängige Betrugsmasche hereinzufallen. So aber war kein Schaden entstanden.

Bankinstitute und die Polizei warnen immer wieder vor Betrugsversuchen im Zusammenhang mit Online-Konten. Meist greifen die Kriminellen im Vorfeld mit Phishing-Mails Zugangsdaten ab, die aber alleine für eine Geldtransaktion nicht ausreichen. Hierfür ist eine Zweifaktor-Authentifizierung erforderlich. Mit der erfundenen Geschichte eines drohenden Schadens versuchen Betrüger dann Druck aufzubauen, um an Transaktions-Nummern zu gelangen oder eine Freigabe am Mobiltelefon zu erreichen. Die Polizei rät, in solchen Fällen sofort das Telefonat zu unterbrechen und die Polizei zu verständigen.


Dienstag, 20.02.2024

Siegburg-Kaldauen - 73-Jähriger verstarb auf Waldparkplatz

(Bi)  Am Dienstagmorgen ist ein 73 Jahre alter Mann aus dem Märkischen Kreis auf dem Parkplatz des Kaldauer Waldfriedhofs in Siegburg verstorben. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen hatte der 73-Jährige seine Mercedes-Limousine auf dem Waldparkplatz abgestellt. Er bat einen Passanten um Hilfe, den Wagen, der mutmaßlich aufgrund Kraftstoffmangels stehengeblieben war, rückwärts in eine Parklücke zu schieben. Der hilfsbereite Siegburger schob im Bereich der Motorhaube, während der 73-Jährige bei geöffneter Fahrertür an der linken Fahrzeugseite schob.

Aufgrund der leichten Abschüssigkeit des Parkplatzes wurde die viertürige Limousine schneller und der Senior versuchte im Fahrzeug die Bremse zu betätigen. Dabei kam er offensichtlich zu Fall und wurde unter der offenstehenden Fahrertür eingeklemmt. Der Helfer verständigte umgehend den Rettungsdienst. Die gegen 8.00 Uhr alarmierten Rettungskräfte konnten das Leben des Seniors jedoch nicht mehr retten.

Nach ersten ärztlichen Informationen könnte ein internistisches Ereignis todesursächlich sein. Die Polizei hat den Vorfall im Rahmen einer qualifizierten Verkehrsunfallaufnahme unter Beteiligung des Verkehrsunfallteams der Polizei Köln aufgenommen und die weiteren Ermittlungen zum Geschehensablauf eingeleitet.

Siegburg - PKW nach Verkehrsdelikt sichergestellt

(Re)  In der Nacht zu Dienstag bestreiften Beamte der Polizeiwache Siegburg die Zeithstraße in Richtung Innenstadt. Aufgrund einer Verkehrs-Ordnungswidrigkeit wurden sie auf einen vor ihnen fahrenden Verkehrsteilnehmer aufmerksam. Sie entschlossen sich, den Ford-Fahrer zu kontrollieren.

Bei der anschließenden Kontrolle ergaben sich Hinweise darauf, dass der 30-jährige Fahrzeugführer aus Niederkassel Betäubungsmittel konsumiert haben könnte. Ein Drogenvortest bestätigte den Verdacht der Beamten. Er reagierte positiv auf Amphetamine. Zudem stellte sich heraus, dass der 30-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und der Ford außer Betrieb gesetzt worden war.

Da der 30-Jährige in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen Verkehrsdelikten aufgefallen war, stellten die Beamten das Fahrzeug zur Gefahrenabwehr sicher. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und das Führen von fahrerlaubnispflichtigen Kraftfahrzeugen untersagt. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungs-Gesetz und Urkundenfälschung wurde gegen den 30-Jährigen eingeleitet.

Troisdorf - Festnahme nach Besuch in Restaurant

(Re)  Am Montag (19.02.) nahmen Beamte der Polizeiwache Troisdorf einen 24-jährigen Mann fest. Gegen 17.30 Uhr betrat der 24-Jährige ein Speiselokal an der Kirchstraße in Troisdorf. Nachdem er dort gegessen hatte, beabsichtigte er das Geschäft, ohne die Rechnung zu begleichen, zu verlassen. Ein Mitarbeiter erkannte das Vorhaben des jungen Mannes und hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizisten auf.

Es stellte sich heraus, dass der 24-Jährige am vergangenen Freitag (16.02.) bereits in dem Lokal zu Gast war. Nachdem er dort gegessen hatte, gelang es ihm, das Schnellrestaurant ohne zu bezahlen zu verlassen. In seinem mitgeführten Korb fanden die Polizisten mehrere, noch geschlossene Lebensmittel. Da der Tatverdächtige keinen Eigentumsnachweis vorweisen konnte, wurde das mutmaßliche Diebesgut sichergestellt.

Der 24-Jährige, der bereits mehrfach wegen Eigentumsdelikten polizeilich in Erscheinung getreten war, wurde vorläufig festgenommen. Da keine Haftgründe gegen ihn vorlagen, wurde er nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Polizisten leiteten ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Zechbetrugs und Ladendiebstahls gegen den 24-Jährigen ein.

Lohmar - Motorradfahrer nach Sturz verletzt

(Re)  Am Montagmorgen (19.02.) kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 484 in Lohmar, bei dem ein 34-jähriger Motorradfahrer verletzt wurde. Gegen 7.00 Uhr befuhr der 34-Jährige mit seinem Zweirad die zweispurige B 484 aus Lohmar kommend in Richtung Siegburg. Gleichzeitig befuhr ein 20-jähriger Lohmarer mit seinem Fiat die B 484 in die gleiche Fahrtrichtung.

Nach Angaben des Kradfahrers beabsichtigte er einen vor ihm fahrenden PKW zu überholen, weswegen er auf den linken Fahrstreifen wechseln wollte. Dabei kam es aus bislang unbekannten Gründen zum Zusammenstoß mit dem 20-Jährigen, der sich bereits auf dem linken Fahrstreifen befand. Der 34-Jährige stürzte durch die Kollision zu Boden und wurde verletzt.

Nach erster medizinischer Behandlung an der Unfallstelle kam er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt. Der Gesamt-Sachschaden wird auf einen vierstelligen Euro-Betrag geschätzt. Das Verkehrs-Kommissariat hat die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Troisdorf-West / Bonn / Köln - Weitere Festnahmen nach Raubüberfall

(Uhl)  Wie berichtet, kam es am 7. Februar zu einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Troisdorfer Spedition. In den frühen Morgenstunden drangen insgesamt vier Täter in das Lager einer Firma in der Josef-Kitz-Straße ein, gingen Mitarbeiter körperlich an und flüchteten mit einem 'Sprinter' der Spedition. Dieser war mit Versandgut unterschiedlicher Art beladen. Inzwischen fand die Kriminalpolizei heraus, dass sich in den entwendeten Paketen unter anderem eine Gas-Schreckschuss-Pistole und eine geringe Menge Munition befand.

Ein Täter konnte mit dem 'Sprinter' noch am selben Tag im Bonner Bereich angetroffen und festgenommen werden. Umfangreiche polizeiliche Ermittlungen führten zur Identifizierung von vier weiteren Tatverdächtigen, die an dem Überfall beteiligt gewesen sein sollen. Bereits am Donnerstag (15.02.) konnten zwei von ihnen ebenfalls in Bonn festgenommen werden. Gegen die 14 und 16 Jahre alten Jugendlichen, die beide in Bonn wohnhaft sind, wurden Haftbefehle wegen schweren Raubes erlassen, die unter strengen Auflagen außer Vollzug gesetzt wurden.

Heute (20.02.) erfolgten Durchsuchungen in Bonn und Köln, bei denen auch Spezialeinheiten involviert waren. Ein 38-jähriger Tatverdächtiger konnte dabei vorläufig festgenommen werden. Nach der Auswertung aufgefundener Beweismittel wird geprüft, ob der Mann einem Haftrichter vorgeführt wird. Gegen den vierten Tatverdächtigen, einen 19 Jahre alten Kölner, wurde Untersuchungshaft angeordnet. Nach ihm wird weiterhin gefahndet. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.


Montag, 19.02.2024

Troisdorf-West - Eine Person bei PKW-Überschlag verletzt

(ThoHo)  Am Sonntag, dem 18.02. gegen 21.12 Uhr, ereignete sich auf dem Willy-Brandt-Ring ein Verkehrsunfall, bei dem sich ein Fahrzeug überschlug und der Fahrzeugführer zur medizinischen Überprüfung in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Der 21-jährige Troisdorfer befuhr mit seinem PKW 'Mini' den Willy-Brandt-Ring in Fahrtrichtung Siegburg. Im Kurvenbereich, in Höhe der Saarstraße, kam er mit seinem Fahrzeug zunächst an den linken Fahrbahnrand. Im weiteren Fahrverlauf überschlug sich das Fahrzeug, kam wieder auf die Räder und blieb anschließend auf der Fahrbahn stehen.

Der Fahrer konnte sein Fahrzeug selbstständig verlassen und wurde durch den Rettungsdienst einem Krankenhaus zur medizinischen Überprüfung zugeführt. An dem PKW (Totalschaden) und einem Verkehrszeichen entstanden Sachschäden in Höhe von circa 15.500 Euro. Der Willy-Brandt-Ring musste für die Dauer der polizeilichen Unfallaufnahme in beiden Fahrtrichtungen gesperrt werden. Die Ermittlungen zur Unfallursache wurden eingeleitet und dauern an.

Siegburg-Wolsdorf / Lohmar-Burg Sülz - Fahrten unter Alkoholeinfluss

(Uhl)  Am Freitagabend (16.02.) befand sich gegen 23.50 Uhr ein Streifenwagen der Polizei in Siegburg in der Straße 'Auf der Papagei'. Dabei wurden die Beamten auf eine Frau aufmerksam, die offenbar gerade ihren PKW dort geparkt hatte und den Eindruck machte, alkoholisiert zu sein. Die Polizisten sprachen die 27 Jahre alte Frau aus Neunkirchen-Seelscheid an. Diese war emotional aufgewühlt und redselig und bestätigte, ihr Auto gerade auf einem Parkplatz abgestellt zu haben.

Da bei der 27-Jährigen auch Alkoholgeruch und leichtes Schwanken festgestellt wurden, führten die Beamten mit ihr einen Atemalkoholtest durch. Dieser zeigte einen Wert von knapp 1,3 Promille an, so dass die Frau der nächsten Polizeiwache zugeführt wurde. Hier entnahm ein Arzt eine Blutprobe, während die Polizisten den Führerschein der Neunkirchen-Seelscheiderin sicherstellten und ihr die Weiterfahrt untersagten.

Am Samstagmittag (17.02.) kam es in Lohmar auf der Straße 'An der Burg Sülz' zu einer weiteren Fahrt unter Alkoholeinfluss. Gegen 14.55 Uhr meldete eine Zeugin, dass der Fahrer eines Mercedes gerade an einer Tankstelle eine Flasche Wein gekauft habe. Dabei habe die Frau gemerkt, dass der Mann offenbar betrunken sei. Daher nutzte sie eine günstige Gelegenheit und nahm den Autoschlüssel des 63-Jährigen, der ebenfalls aus Neunkirchen-Seelscheid stammt, an sich und verständigte die Polizei.

Die Beamten stellten vor Ort fest, dass die Aussprache des Mannes verwaschen und sein Gang schwankend war. Ein Atemalkoholtest ergab hier einen Wert von knapp 1,5 Promille. Nach eigenen Angaben hatte der 63-Jährige bereits zwei Flaschen Wein getrunken. Auch ihm wurde eine Blutprobe entnommen und das Führen von fahrerlaubnispflichtigen Fahrzeugen untersagt. Da er keinen Führerschein mit sich führte, wird dieser im Nachgang sichergestellt. In beiden Fällen fertigten die Polizeibeamten Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr.

Eitorf-Obereip - Mit Auto frontal gegen Baum

(Uhl)  Am Freitag (16.02.) kam es in Eitorf-Obereip auf der Landstraße 86 zu einem Verkehrsunfall. Gegen 16.10 Uhr fuhr ein 82 Jahre alter Mann aus Richtung Vierwinden in Richtung Eitorf. Auf gerader Strecke kam der Senior aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der regennassen Fahrbahn ab. Hier prallte der Mercedes frontal gegen einen Baum.

Der Fahrer, der sich augenscheinlich nur leicht verletzte, kam vorsorglich zur ambulanten Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus. Der 'Vito' wurde im Frontbereich stark beschädigt. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf 20.000 Euro geschätzt. Unabhängige Zeugen konnten vor dem Unfall an der Fahrweise des Verunfallten nichts Auffälliges feststellen. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Troisdorf - Entwendetes Fahrzeug erneut gestohlen

(Re)  Am Donnerstag (15.02.) kam es zu einem etwas außergewöhnlichen Einsatz an der Alfred-Delp-Straße in Troisdorf. Ein 40-jähriger Anwohner hatte den Diebstahl seines neu erworbenen Fahrzeugs gemeldet. Demnach hatte er den blauen 'VW Passat' mit den Kennzeichen "FB-C 1592" am Vortag gegen 10.00 Uhr an der Alfred-Delp-Straße / Julius-Leber-Straße am Straßenrand abgestellt. Am Donnerstagmorgen um 6.30 Uhr war der Wagen verschwunden.

Der Troisdorfer gab an, den Wagen am Tag zuvor in Bad Nauheim (Hessen) von einer unbekannten Frau gekauft zu haben, nachdem er ihn auf einer Internet-Verkaufsplattform gesehen hatte. Beim Kauf erhielt er einen Kaufvertrag, den Fahrzeugbrief und zwei Fahrzeugschlüssel.

Bei der Überprüfung der Dokumente durch die Polizei stellte sich heraus, dass der ausgehändigte Fahrzeugbrief als Blanko bei einem Einbruch in eine Zulassungsstelle entwendet worden war. Bei einem der beiden Fahrzeugschlüssel handelt es sich um eine Attrappe. Die bei dem Fahrzeugkauf angebrachten KFZ-Kennzeichen mit der Städtekennung für Friedberg / Hessen sind mutmaßlich gefälscht. Zudem ergaben sich Hinweise, dass der PKW schon vor dem Kauf als gestohlen gemeldet war.

Nach bisherigen Ermittlungen wird davon ausgegangen, dass die unbekannten Tatverdächtigen den echten Zweitschlüssel verwendeten, um den 'Passat' erneut zu entwenden. Die Polizisten stellten die PKW-Schlüssel, den Fahrzeugbrief und den Kaufvertrag sicher.

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls von Kraftfahrzeugen, Betrug, Hehlerei, Urkundenfälschung und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungs-Gesetz aufgenommen. Wer etwas Verdächtiges im Bereich der Tatörtlichkeit wahrgenommen hat, setzt sich bitte mit der Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 in Verbindung.


Sonntag, 18.02.2024

Overath - Radfahrer bei Zusammenstoß mit ausparkendem PKW verletzt

(MM)  Am 17.02. gegen 15.36 Uhr befuhr ein 61-jähriger Rösrather mit seinem Pedelec den Radweg der Kölner Straße in Fahrtrichtung Kleineichen. Ein 54-Jähriger Autofahrer wollte rückwärts aus einer Grundstücksausfahrt fahren. Aufgrund eines hohen Zaunes konnte der Autofahrer den Radfahrer nicht wahrnehmen und fuhr weiter auf den Radweg ein.

Der Radfahrer nahm den ausparkenden PKW zu spät wahr und konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Lenker touchierte die obere Seite des Radkastens, sodass dort durch den Zusammenstoß eine Delle sowie Kratzer entstanden. Das Fahrrad wurde bei dem Aufprall ebenfalls leicht beschädigt. Der Fahrradfahrer stürzte zu Boden und verletzte sich leicht an der Brust und am Knie.

Nümbrecht-Hillenbach - Einbruch in Bauhof

Einbrecher sind in einen Bauhof auf der Straße 'Homburger Papiermühle' in Nümbrecht-Hillenbach eingebrochen. Zwischen 13 Uhr am Freitag (16.02.) und 14.10 Uhr am Samstag (17.02.) hebelten die Unbekannten ein Fenster auf und gelangten so in das Objekt. Ob etwas gestohlen wurde, steht noch nicht fest. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Engelskirchen - Trinkgeldkasse bei Einbruch in Gaststätte erbeutet

In eine Gaststätte in der Märkische Straße / Ecke Bahnhofsplatz sind Unbekannte eingebrochen. Zwischen 22 Uhr am Donnerstag (15.02.) und 9 Uhr am Freitag (16.02.) hebelten die Einbrecher die Eingangstür zur Gaststätte auf. Sie entkamen mit Kleingeld aus der Trinkgeldkasse, Zigaretten sowie einem Schlüssel. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Samstag, 17.02.2024

- keine Meldungen -


Freitag, 16.02.2024

Troisdorf-Spich - Trickbetrug, Senior Bargeld gestohlen

(Uhl)  Ein unbekannter Tatverdächtiger hat am Donnerstag (15.02.) in Troisdorf-Spich einem 80 Jahre alten Mann Bargeld im mittleren dreistelligen Eurobereich gestohlen. Der Senior war gegen 12.15 Uhr an seine Wohnanschrift an der Hauptstraße zurückgekehrt. Im Eingangsbereich des Mehrparteienhauses wurde der Spicher von einem ihm unbekannten Mann angesprochen und gefragt, ob er ihm zwei Euro wechseln könne.

Der ältere Herr griff nach seiner Geldbörse und schaute im Kleingeldfach nach. Dabei griff auch der Fremde nach den Münzen - vorgeblich, um die gewünschte Stückelung zu zeigen. Nach dem Geldwechsel entfernte sich der Tatverdächtige in unbekannte Richtung. Erst im Anschluss bemerkte der hilfsbereite 80-Jährige, dass alle Geldscheine aus seinem Portemonnaie fehlten. Offenbar hat der Fremde die Ablenkung beim Wechseln der Münzen genutzt und unbemerkt die Scheine entwendet.

Der Bestohlene beschrieb den mutmaßlichen Trickbetrüger wie folgt : zwischen 55 und 60 Jahre alt, kurzes, dunkles Haar, kräftige Statur, leicht ungepflegte Erscheinung. Hinweise zum Tatverdächtigen nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen. - Um nicht selbst Opfer eines solchen Trickbetrugs zu werden, rät die Polizei, in solchen Situationen Fremden gegenüber stets misstrauisch zu sein. Außerdem sollte man ausreichend Abstand halten, aufmerksam sein und keinesfalls eine fremde Person in Taschen, Geldbörsen oder ähnliches greifen lassen.

Hennef-Käsberg - Autofahrer kam von der Fahrbahn ab und wurde verletzt

(Re)  Am Donnerstagmittag (15.02.) ereignete sich ein Verkehrsunfall an der Straße 'Zum Gleichen' in Hennef-Käsberg, bei dem ein 40-jähriger Hennefer verletzt wurde. Gegen 12.00 Uhr befuhr der 40-Jährige mit seinem Ford die Bundesstraße 8 in Richtung der Bundesautobahn 560. Vor dem Ford-Fahrer befand sich ein 58-jähriger Nissanfahrer (ebenfalls aus Hennef), der von der B 8 auf die Straße 'Zum Gleichen' abbiegen wollte.

Nach eigenen Angaben habe der 40-Jährige den Abbiegevorgang zu spät wahrgenommen. Da er nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte, um einen Zusammenstoß zu vermeiden, entschied er sich nach rechts auszuweichen. Dadurch kam der Ford-Fahrer von der Fahrbahn ab und fuhr durch eine Grünfläche. Im Anschluss kollidierte er mit einem Verkehrsschild, überquerte die Straße 'Zum Gleichen' und kam auf einer weiteren Grünfläche schließlich zum Stillstand. Zu einer Kollision mit dem Nissan-Fahrer kam es nicht.

Der 40-Jährige wurde leicht verletzt. Nach medizinischer Behandlung an der Unfallstelle kam er in ein Krankenhaus. Durch aufgewirbelte Erde und Steine wurde das Fahrzeug des 58-Jährigen beschädigt. Der PKW des 40-Jährigen wurde ebenfalls beschädigt. Der Gesamt-Sachschaden wird auf einen vierstelligen Euro-Betrag geschätzt. Das Verkehrs-Kommissariat hat die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Siegburg - Aufmerksamer Zeuge stellte Dieb

(Re)  Am Donnerstagvormittag (15.02.) gegen 10.45 Uhr hielt sich eine 70-jährige Frau an der Annostraße in Siegburg auf. Als sie die Treppenstufen einer Arztpraxis hinaufgehen wollte, trat der Tatverdächtige von hinten an sie heran und entriss ihr die Handtasche. Mit der Beute lief er in Richtung Markt davon. Die Seniorin folgte dem Dieb und machte auf sich aufmerksam, indem sie laut rief, dass jemand den Dieb festhalten solle.

Ein 39-jähriger Zeuge, der sich zur Tatzeit ebenfalls auf dem Siegburger Markt aufhielt, wurde auf das Rufen der Seniorin aufmerksam und konnte den Flüchtenden bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Nachdem die Personalien des 55-jährigen Tatverdächtigen aus Lohmar festgestellt worden waren, wurde er aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Beamten übergaben der Seniorin ihre Handtasche und leiteten gegen den Lohmarer ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Diebstahls ein.


Donnerstag, 15.02.2024

Eitorf - Fußgänger auf Parkplatz angefahren

(Re)  Am Mittwochmittag (14.02.) ereignete sich ein Verkehrsunfall auf einem Parkplatz eines Lebensmittel-Geschäftes an der Straße 'Im Auel' in Eitorf, bei dem ein 59-jähriger Windecker verletzt wurde. Gegen 12.30 Uhr ging der 59-Jährige zu Fuß über den Parkplatz. Gleichzeitig beabsichtigte eine 58-jährige Eitorferin mit ihrem Hyundai den Parkplatz zu verlassen.

Nach Angaben der Autofahrerin habe sie den Fußgänger nicht wahrgenommen, sodass es zu einem Kontakt kam. Der 59-Jährige wurde verletzt. Nach erster Behandlung an der Unfallstelle kam er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. An dem Hyundai entstand augenscheinlich kein Sachschaden. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung leiteten die Polizisten gegen die 58-Jährige ein.

Eitorf - Nächtliche PKW-Aufbrüche

(Re)  In der Nacht von Dienstag (13.02.) auf Mittwoch (14.02.) kam es zu mehreren PKW-Aufbrüchen in Eitorf. Zwischen 22.30 Uhr und 6.00 Uhr schlugen Unbekannte die Fensterscheiben der Fahrer- oder Beifahrertür an insgesamt sieben Fahrzeugen (Skoda, 4x BMW, VW, und Suzuki) ein, die an den Straßen 'Am Blumenhof', 'Zum Gransbach', Peter-Etzenbach-Straße, 'Am Kapellenhof', Heinrich-Lichius-Straße, Jahnstraße und 'Im Sand' geparkt waren.

Zwei weitere Fahrzeuge konnten sie öffnen, da diese mutmaßlich nicht verschlossen waren. Die Diebe durchsuchten das Fahrzeuginnere nach Wertgegenständen. Insgesamt erbeuteten sie knapp 500 Euro Bargeld, eine Winterjacke und ein eingebautes Navigationsgerät. Der Gesamt-Sachschaden wird auf einen vierstelligen Euro-Betrag geschätzt. Wer etwas Verdächtiges im Bereich der genannten Straßen wahrgenommen hat, setzt sich bitte mit der Polizei unter Telefon 02241 / 5413421 in Verbindung.

Hinweise der Polizei :  Die Polizei möchte Sie sensibilisieren, beim Verlassen Ihres Fahrzeuges keinerlei Wertgegenstände unbeaufsichtigt zurückzulassen. Achten Sie darauf, Ihr Fahrzeug ordnungsgemäß zu verschließen. Die Diebe gehen bei der Tatausführung ein hohes Risiko ein, wenn sie beim Einschlagen der Scheibe Lärm verursachen. Deshalb vergewissern sie sich zuvor und werfen einen kurzen Blick ins Fahrzeuginnere. Können Diebe Wertsachen im Auto ausmachen oder unter provisorischen Abdeckungen vermuten, schlagen sie wortwörtlich zu. Eine Scheibe ist kein großes Hindernis und schnell eingeschlagen.


Mittwoch, 14.02.2024

Troisdorf-Müllekoven - Radfahrerin durch Verkehrsunfall schwer verletzt

(Re)  Am Dienstagmorgen (13.02.) kam es zu einem Alleinunfall an der Lambertusstraße in Troisdorf-Müllekoven, bei dem eine 61-jährige Radfahrerin schwer verletzt wurde. Gegen 8.00 Uhr befuhr die Troisdorferin mit ihrem Fahrrad die Lambertusstraße in Richtung Sankt-Adelheid-Straße. Da sich auf der Fahrbahn ein Müllfahrzeug befand, fuhr die 61-Jährige auf den Gehweg, um an dem LKW vorbeizukommen.

Beim Wiedereinscheren auf die Straße stürzte die Radfahrerin ohne Fremdeinwirkung. Durch den Fall zu Boden wurde die Troisdorferin schwer verletzt. Nach ärztlicher Behandlung an der Unfallstelle kam sie mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Engelskirchen / Reichsshof - Diebestour auf Autobahn-Rastplätzen

Auf den Rastplätzen der Autobahn 4 in Engelskirchen-Bellingroth und Hasbacher Höhe in Reichshof waren Unbekannte in der Nacht zu Dienstag (12./13.02.) auf der Suche nach Beute. Bei den drei LKW auf dem Rastplatz Hasbacher Höhe schnitten die Täter jeweils die Planen von LKW-Aufliegern auf, um diese nach lohnender Fracht zu untersuchen. Gestohlen haben sie hier allerdings nichts.

Auf dem Rastplatz in Engelskirchen-Bellingroth waren zwei LKW betroffen. In einem Fall schnitten sie auch die Kartonage auf, waren aber an der Fracht in Form von Kartoffelpüree nicht interessiert. Aus einem anderen Auflieger erbeuteten sie dagegen sechs komplette Paletten Kaffee. Die Tatzeit dürfte vermutlich gegen 4.55 Uhr gelegen haben.

Zu dieser Zeit bemerkte der im Führerhaus schlafende Fahrer eine Erschütterung sowie einen weißen Kastenwagen, an dem sich drei Personen aufhielten. Dass aus seinem LKW Kaffee fehlte, bemerkte er allerdings erst eine Stunde später, als der Kastenwagen sich bereits entfernt hatte. Hinweise zu den Taten nehmen die Kriminal-Kommissariate Waldbröl und Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.

Hennef-Uckerath - Weinflaschen aus Lagerraum entwendet

(Re)  Im Zeitraum von Sonntag (11.02.), 1.30 Uhr, bis Dienstag (13.02.), 10.30 Uhr, wurde in einen Lagerraum an der Westerwaldstraße in Hennef-Uckerath eingebrochen und Weinflaschen entwendet. Nach bisherigen Erkenntnissen brachen Unbekannte das Vorhängeschloss am Eingangstor auf und gelangten so auf das Gelände. Im Anschluss hebelten sie die Eingangstür und die Tür zum Kühlraum auf.

Die Einbrecher entwendeten eine noch unbekannte Menge an Weinflaschen. Der Wert wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Wer kann Angaben zu den Tatverdächtigen machen ?  Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413521 entgegen.


Dienstag, 13.02.2024

Eitorf - Raub auf Essenslieferant

(Re)  Am Montagabend (12.02.) wurde ein 42-jähriger Essenslieferant an der Siegstraße in Eitorf überfallen und leicht verletzt. Gegen 21.30 Uhr erhielt die Pizzeria eine Bestellung, die um 22.30 Uhr in die Siegstraße geliefert werden sollte. Wie gewünscht fuhr der Lieferant mit der Bestellung in die Siegstraße. Dort angekommen, ging eine dunkel bekleidete Person auf ihn zu und fragte den 42-Jährigen, ob er einen 50 Euro-Schein wechseln könne.

Als der Geschädigte in seine Tasche griff, um nach Wechselgeld zu suchen, sprühte der Unbekannte mutmaßlich Pfefferspray in das Gesicht des Essenslieferanten. Danach nahm er das Bargeld an sich und lief in Richtung Hochstraße davon. Der 42-Jährige wurde leicht verletzt und konnte nach medizinischer Behandlung an der Tatörtlichkeit entlassen werden. Etwa 200 Euro Bargeld raubte der Unbekannte.

Der Räuber kann wie folgt beschrieben werden :  Er ist zwischen 40 und 45 Jahre alt und etwa 180 bis 185 cm groß. Er war dunkel bekleidet und trug auf dem Kopf eine rote Mütze. Trotz sofortiger Fahndungs-Maßnahmen konnte er unerkannt entkommen. Die Polizei sucht Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Vorfall machen können. Es wird gebeten, Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413421 zu übermitteln.

Niederkassel-Mondorf - Verkehrsunfall mit Personenschaden

(Li)  Am Montagabend (12.02.) um 22.00 Uhr befuhr ein 20-Jähriger aus Bonn mit seinem PKW BMW die Rheidter Straße (L 269) in Fahrtrichtung Niederkassel. Aus bislang ungeklärter Ursache stieß er in Höhe der Provinzialstraße zweimal gegen die dort befindliche Schutzplanke. Zunächst wurde der 20-Jährige mittels Rettungswagen einem Krankenhaus zugeführt.

Glücklicherweise wurde er aber nur leicht verletzt und konnte das Krankenhaus mittlerweile wieder verlassen. Hinweise auf einen Alkohol- oder Betäubungsmittel-Konsum ergaben sich nicht. Der stark beschädigte PKW musste abgeschleppt werden. Die L 269 wurde für die Zeit der Unfallaufnahme halbseitig gesperrt.

Oberbergischer Kreis - Karnevalseinsätze am Montag

Die Karnevalszüge in Engelskirchen-Ründeroth und Bielstein-Bielstein verliefen aus polizeilicher Sicht insgesamt ruhig. Die Jeckinnen und Jecken feierten meistens ausgelassen und friedlich.

In Ründeroth wurde die Polizei am Montag (12.02.) um 1.00 Uhr zu einer Schlägerei zwischen mehreren Beteiligten ins Ründerother Karnevalszelt gerufen. Im Rahmen einer verbalen Streitigkeit vor dem Festzelt wurde eine 24-jährige Wiehlerin von einer unbekannten Frau ins Gesicht geschlagen und anschließend zu Boden geschubst. Die als Hippie verkleidete Täterin stieg in ein Taxi und flüchtete. Die Geschädigte wurde leicht verletzt. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Nach dem Karnevalszug in Bielstein kam es zu einer wechselseitigen Körperverletzung zwischen zwei Männern. Ein 32-jähriger Wiehler wurde an der Schlanderser Straße um 23.00 Uhr plötzlich von einem 26-jährigen Mann aus Wiehl angegriffen und geschlagen. Ein 24-jähriger Wiehler ging dazwischen und trennte die Streithähne.

Bei einer Karnevalsveranstaltung in Bielstein weigerte sich eine stark alkoholisierte 19-jährige Wiehlerin das Festzelt zu verlassen. Sie widersetzte sich den Anweisungen der Sicherheitskräfte, sodass die Polizei hinzugerufen wurde. Gegenüber den Polizeibeamten verhielt sich die Frau weiterhin aggressiv und leistete Widerstand. Sie musste mithilfe körperlicher Gewalt aus dem Zelt gebracht werden und wurde anschließend von ihren Eltern vom Ort des Geschehens abgeholt.

Niederkassel-Ranzel - Schokoladendiebstahl aus Supermarkt

(Re)  In der Nacht zu Samstag (10.02.) wurde in das Lager eines Lebensmittel-Geschäftes an der Porzer Straße in Niederkassel-Ranzel eingebrochen. Zwischen 1.25 Uhr und 2.00 Uhr verschafften sich Unbekannte Zugang zum Lager, indem sie die Gittertüren aufhebelten. Im Anschluss entwendeten sie Schokoladen- und Osterartikel in einem Gesamtwert von etwa 2.000 Euro.

Aufgrund der Menge der gestohlenen Ware wird davon ausgegangen, dass die Einbrecher ein Fahrzeug als Transportmittel nutzten. Wer etwas Verdächtiges im Bereich der Porzer Straße wahrgenommen hat, wird gebeten, sich mit der Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 in Verbindung zu setzen.


Montag, 12.02.2024

Rhein-Sieg-Kreis - Einsatzbilanz der Polizei an Rosenmontag

(Re)  Die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis zieht nach dem traditionellen Rosenmontag ein positives Fazit. In der Spitze feierten über 100.000 Karnevalistinnen und Karnevalisten weitestgehend friedlich und mit heiterer Stimmung. Entlang der Zugstrecken war die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis mit einer Vielzahl an Beamten präsent und wurde dabei von den Kräften der Bereitschaftspolizei unterstützt. In den Innenstädten fanden parallel zum Straßenkarneval mehrere Veranstaltungen statt, die allesamt bislang störungsfrei verliefen. Bis 18.00 Uhr kam es zu keinen berichtenswerten polizeilichen Einsatzanlässen.

Engelskirchen-Ründeroth - Mit glühenden Felgen liegengeblieben

Mit glühenden Felgen war am Sonntagabend (11.02.) ein Autofahrer in Engelskirchen-Ründeroth unterwegs. Nachdem sein Auto im Bereich der Hauptstraße manövrierunfähig liegengeblieben war, setzte er seinen Weg zu Fuß fort.

Zeugen hatten gegen 22.20 Uhr die Polizei verständigt, weil ein Autofahrer komplett ohne Vorderreifen und nur auf den Felgen fahrend, auf der Hauptstraße in Richtung Gummersbach unterwegs war. Die Belastung für die Felgen war dabei so hoch, dass sie rot glühend leuchteten. Kurz hinter der Aggerbrücke geriet der Fahrer auf den linksseitigen Gehweg, wo der Wagen aufsetzte und liegenblieb. Der Fahrer, ein 24-Jähriger aus Gummersbach, setzte seinen Weg zu Fuß fort. Ein Zeuge folgte ihm jedoch, sodass die Polizei ihn kurz darauf aufgreifen konnte.

Ein Alkoholvortest zeigte einen Wert von über 1,8 Promille an, was eine Blutproben-Entnahme und die Sicherstellung des Führerscheins nach sich zog. Am Fahrzeug befanden sich auf beiden Seiten weitere Unfallschäden, zu denen der Fahrer keine Angaben machte. Mögliche Unfallstellen konnte die Polizei bislang nicht ermitteln. Hinweise dazu nimmt das Verkehrs-Kommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Overath-Untereschbach - Fahrzeugführer unter Betäubungsmittel-Einfluss gestellt

(sj)  Am 11.02., gegen 11.24 Uhr, kontrollierten Polizeibeamte einen 19-jährigen Fahrzeugführer aus Wiehl auf der Hoffnungsthaler Straße in Overath. Während der Kontrolle fielen den Beamten typische Ausfallerscheinungen an dem 19-jährigen Wiehler auf, welche auf einen vorherigen Betäubungsmittel-Konsum schließen könnten. Einen freiwilligen Drogenvortest konnte der 19-jährige nicht durchführen. Er wurde zur Entnahme einer Blutprobe mit auf die Polizeiwache genommen. Ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren gegen den Wiehler Fahrzeugführer wurde eingeleitet.

Ruppichteroth - Defektes Abblendlicht entlarvte Fahren unter Drogeneinfluss

(Re)  Beamte der Polizeiwache Eitorf bestreiften am Samstag (10.02.) gegen 22.15 Uhr die Brölstraße in Ruppichteroth. Dabei fiel ihnen ein Suzuki-Fahrer auf, der mit defektem Abblendlicht an ihnen vorbeifuhr. Die Polizisten entschlossen sich, den PKW-Fahrer zu kontrollieren und auf das kaputte Licht hinzuweisen. Bei der Kontrolle ergaben sich Hinweise darauf, dass der 23-jährige Fahrzeugführer aus Dormagen Drogen konsumiert haben könnte. Ein Drogenvortest bestätigte den Verdacht der Beamten und reagierte positiv auf mehrere Stoffe.

Mit dem Ergebnis des Tests konfrontiert, übergab der 23-Jährige den Polizisten eine Tablette, bei der es sich um Betäubungsmittel handeln könnte. Die unbekannte Substanz stellten die Polizisten sicher. Dem jungen Dormagener wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittel-Gesetz und Fahrens unter Drogeneinfluss wurde gegen den 23-Jährigen eingeleitet.

Troisdorf-Sieglar - Einbrecher erbeuteten Schmuck und Bargeld

(Re)  Am Samstag (10.02.) wurde in ein Einfamilienhaus an der Straße 'Lechfeld' in Troisdorf-Sieglar eingebrochen und Bargeld sowie Schmuck entwendet. Zwischen 14.45 Uhr und 19.30 Uhr brachen Unbekannte die Terrassentür auf und gelangten so in das Haus. Die Einbrecher durchsuchten alle Zimmer nach Wertgegenständen.

Nach bisherigen Erkenntnissen entwendeten sie Schmuck und Bargeld in noch unbekannter Menge. Wer hat etwas Verdächtiges im Bereich der Straße 'Lechfeld' wahrgenommen ?  Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Hennef - Autofahrer mit Restalkohol übersah rote Ampel, Unfall

(Uhl)  Am Samstagmorgen (10.02.) kam es in Hennef zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung von zwei PKW. Einer der Autofahrer hatte dabei offenbar Restalkohol im Blut. Gegen 7.30 Uhr fuhr ein 27 Jahre alter Mann aus Much mit seinem 'Ford Focus' über die Bröltalstraße in Fahrtrichtung Ruppichteroth. Zeitgleich wollte ein 52-jähriger Sankt Augustiner mit seinem Renault-Kleintransporter von der Blankenberger Straße kommend die Bröltalstraße queren, um auf die Bundesautobahn 560 zu gelangen.

Die Ampelanlage an der Kreuzung Blankenberger Straße / Bröltalstraße zeigte zum Unfallzeitpunkt für den Renault-Fahrer grünes Licht, so dass der Mann seinen Wagen in den Einmündungsbereich steuerte. Der von links kommende 27-Jährige übersah nach eigenen Angaben die für ihn Rotlicht zeigende Ampel und auch den Renault. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge, bei der beide Fahrer unverletzt blieben. Da im Frontbereich erhebliche Beschädigungen an beiden Fahrzeugen entstanden, mussten sie durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Gesamtschaden wird auf etwa 7.000 Euro geschätzt.

Die hinzugerufenen Polizisten führten mit dem Mucher eine Atemalkohol-Kontrolle durch, die einen Wert von rund 0,7 Promille ergab. Der Unfallverursacher gab an, am Vorabend Karneval gefeiert und gegen Mitternacht das letzte Kölsch getrunken zu haben. Er wurde daher mit zur Polizeiwache genommen, wo ihm ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt und ihm die Weiterfahrt mit führerscheinpflichtigen Fahrzeugen ausdrücklich untersagt.

Die Polizei warnt vor den Gefahren von Restalkohol im Blut. Die Wirkung wird oftmals unterschätzt. Nach einer Faustformel werden pro Stunde etwa 0,1 Promille abgebaut, das heißt, dass der Abbau von 1 Promille etwa zehn Stunden dauert. Schon 0,3 Promille reichen in Kombination mit sogenannten Ausfallerscheinungen aus, um sich bei der Teilnahme am Straßenverkehr strafbar zu machen. Sind Sie nicht sicher, ob Sie schon wieder ganz nüchtern sind, nutzen Sie lieber ÖPNV oder ein Taxi, um nicht die eigene, die Gesundheit anderer oder den Führerschein zu riskieren.

Overath-Immekeppel - Einbruch in einen PKW

(jk)  In der Zeit vom 09.02. (19.45 Uhr) bis zum 11.02. (11.30 Uhr) verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu einem PKW. An dem PKW waren keine Aufbruchspuren erkennbar. Es wurde unter anderem ein geringer Bargeldbetrag entwendet.


Sonntag, 11.02.2024

- keine Meldungen -


Samstag, 10.02.2024

Overath - Alkoholisierten Fahrzeugführer angetroffen

Am Freitag (09.02.) gegen 21.5 Uhr wurde ein Fahrzeugführer auf dem Parkplatz 'An der Mühle' in Overath angetroffen. Die Beamten konnten beobachten, wie er mit seinem Fahrzeug aus einer Parklücke ausparkte. Scheinbar erkannte er die Kollegen, da er mit seinem Fahrzeug wieder in die Parklücke fuhr.

Als die Beamten ihn kontrollieren wollten, kletterte er vom Fahrersitz auf den Beifahrersitz. Eine weitere Person befand sich nicht im Fahrzeug. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über einem Promille. Der Führerschein des 23-jährigen Overathers wurde sichergestellt, eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt.

Rösrath-Forsbach - Betrunkene Fahrzeugführerin kontrolliert

Am Freitag (09.02.) gegen 22.40 Uhr fuhren Beamte durch Rösrath Forsbach. Sie entschlossen sich zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle einer 53-jährigen Fahrzeugführerin. Während der Kontrolle konnte Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von deutlich über einem Promille. Eine Blutprobe wurde entnommen, der Führerschein der Rösratherin sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt.


Freitag, 09.02.2024

Niederkassel-Ranzel - Einbruch in Doppelhaushälfte

(Uhl)  Am Donnerstag (08.02.) kam es in Niederkassel zu einem Einbruch in eine Doppelhaushälfte in der Von-Galen-Straße im Ortsteil Ranzel. Die Bewohner hatten das Haus gegen 17.10 Uhr verlassen. Bei der Rückkehr gegen 19.15 Uhr bemerkte das Ehepaar sofort, dass die Terrassentür offenstand. Als sie daran Hebelmarken entdeckten und feststellten, dass das gesamte Haus inklusive Keller einbruchstypisch durchsucht worden war, verständigten sie die Polizei.

Die sicherte am Tatort verschiedene Spuren und nahm eine Anzeige auf. Der oder die Täter gelangten offenbar von der Gartenseite an das Haus und hebelten hier die Terrassentür auf. Anschließend durchsuchten sie das gesamte Haus nach Wertgegenständen. Nach Angaben der Bewohner entwendeten die Täter Bargeld im mittleren vierstelligen Bereich sowie zwei hochwertige Smartphones. Hinweise zu Tat oder Tätern nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Außerdem weist die Polizei auf die Möglichkeit hin, sich kostenlos zum Thema Einbruchschutz zu informieren. Speziell geschulte Mitarbeitende führen regelmäßig Informations-Veranstaltungen durch, können aber auch individuelle Beratungen vornehmen. Das Kommissariat für Einbruchschutz ist unter der Mail-Adresse  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailvorbeugung-su(at)polizei.nrw.de  und Telefon 02241 / 5414777 zu erreichen.

Rhein-Sieg-Kreis - Einsatzbilanz der Polizei an Weiberfastnacht

(Bi)  Traditionell ist der Beginn des Straßenkarnevals für die Einsatzkräfte der Polizei ein Einsatzschwerpunkt. Obwohl für den Zuständigkeitsbereich der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis keine öffentlichen Großveranstaltungen geplant waren, war die Polizei mit verstärkten Kräften im Einsatz. Zwischen Donnerstag (08.02), 9.00 Uhr, und Freitag (09.02.), 6.00 Uhr, mussten die Beamten 15 Strafanzeigen nach Körperverletzungs-Delikten aufnehmen.

So waren zum Beispiel in der Nacht gegen 1.30 Uhr mehrere Frauen im Alter von 21 bis 33 Jahren vor einer Gaststätte in Niederkassel-Mondorf in Streit geraten. Zu der Auseinandersetzung gesellte sich noch der 38-jährige Partner einer der Frauen und schließlich schlug man gegenseitig aufeinander ein. Dabei wurde drei Frauen leicht verletzt. Eine 30-Jährige musste vor Ort vom Rettungsdienst behandelt werden. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Körperverletzung richten sich derzeit gegen alle Beteiligten.

Bei einem Einsatz in Sankt Augustin-Buisdorf leistete ein 23-jähriger Siegburger um 18.45 Uhr Widerstand gegen drei Polizeibeamte, die ihn nach nicht beachtetem Platzverweis in Gewahrsam nehmen wollten. Der junge Mann war im Vorfeld wegen Bedrohungen und Beleidigungen aufgefallen und war von den Polizisten zuvor weggeschickt worden. Bei der Durchsetzung des Platzverweises verletzte der 23-Jährige zwei 22 und 52 Jahre alte Polizeibeamten. Die Beamten konnten ihren Dienst weiterführen. Der Siegburger kam in die Ausnüchterungszelle und muss sich nun wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung verantworten.

Es wurden noch sieben weitere Platzverweise erteilt und insgesamt sieben Personen verbrachten Zeit im Polizeigewahrsam, entweder weil sie aggressiv und / oder alkoholisiert waren oder dem erteilten Platzverweis der Polizei nicht nachkamen. So wie ein 41-jähriger aus Sankt Augustin, der am Freitagmorgen gegen 5.30 Uhr lautstark Einlass in ein geschlossenes Schnellrestaurant in der Siegburger Innenstadt forderte. Am Ende musste der Mann in Gewahrsam genommen werden, nachdem er mehrfach die Chance, sich zu beruhigen und einfach zu gehen, hatte verstreichen zu lassen.

Ein weiteres Augenmerk hatte die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis auf Alkohol und Drogen am Steuer. Ab den Nachmittagsstunden wurden verstärkte Kontrollen im Straßenverkehr durchgeführt. Da die Witterungsverhältnisse nicht besonders gut waren, wurden an verschiedenen Verkehrskontenpunkten Kontrollstellen eingerichtet.

Dabei ging den Polizistinnen und Polizisten erfreulicherweise lediglich eine Alkoholsünderin ins Netz. Eine 21-jährige Fahranfängerin war gegen 0.30 Uhr in Eitorf in eine Polizeikontrolle geraten. Rund 1,2 Promille zeigte das Testgerät an. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen, ihr Führerschein wurde einbehalten und ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Zudem kamen mehrere Dutzend Ordnungswidrigkeiten und Verwarngelder wegen verbotener Handynutzung am Steuer oder der Gurtpflicht zusammen. Auch in den nächsten Tagen wird die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis verstärkt im Karnevalseinsatz sein und für friedliche und sichere Feierlichkeiten auf den Straßen sorgen.

Rheinisch-Bergischer Kreis - Überwiegend friedlicher Auftakt des Karnevals

(th)  Die Weiberfastnachts-Veranstaltungen am gestrigen Donnerstag (08.02.) im gesamten Kreisgebiet sind mit wenigen Ausnahmen überwiegend friedlich verlaufen.

In Overath-Marialinden kam es zu Körperverletzungs-Delikten :  Gegen 21.00 Uhr kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern auf der Pilgerstraße, wonach einer der beiden von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert wurde. Im Bereich des Bahnhofes kam es gegen 23.00 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personen, bei der die Polizei ebenfalls einschritt.

Bei zwei Verkehrsteilnehmern entnahm die Polizei Blutproben, nachdem diese alkoholisiert am Steuer gesessen hatten: Bei einem 51-jährigen Mucher, der mit seinem PKW gegen 20.30 Uhr auf der Kölner Straße in Overath unterwegs war, ergab ein Atemalkoholtest über 1,6 Promille. Ein 65-jähriger Overather erschien gegen 20.45 Uhr mit rund 1,1 Promille mit seinem Fahrzeug bei der Polizeiwache Untereschbach, wo sein Alkoholkonsum auffiel.

Insgesamt sprach die Polizei im gesamten Kreisgebiet zwölf Platzverweise aus, davon vier beim Karnevalsumzug in Kürten-Bechen. Die Gewahrsamszellen blieben glücklicherweise leer. - Auch an den kommenden Karnevalstagen wird die Polizei Rhein-Berg mit zahlreichen Kräften im Einsatz sein, um allen Feiernden einen friedlichen Karneval zu ermöglichen.


Donnerstag, 08.02.2024

Sankt Augustin - PKW erfasste Fußgängerin, Seniorin schwer verletzt

(Uhl)  An der Kreuzung Bonner Straße / Wehrfeldstraße / Südstraße in Sankt Augustin kam es am Mittwoch (07.02.) zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 75 Jahre alte Fußgängerin schwer verletzt wurde. Eine 23 Jahre alte VW-Fahrerin aus Rheinbreitbach beabsichtigte gegen 12.50 Uhr von der Südstraße kommend nach links auf die Bonner Straße in Fahrtrichtung Siegburg abzubiegen. Zeitgleich wollte die 75-Jährige die Bonner Straße am Fußgängerüberweg überqueren.

Aus Sicht der 23-Jährigen ging die Fußgängerin von links nach rechts. Aufgrund einer Gehbehinderung war sie mit einem Rollator unterwegs. Nach eigenen Angaben bemerkte die Autofahrerin die Seniorin zu spät. Zwar versuchte die junge Frau einen Zusammenstoß durch sofortiges Bremsen zu verhindern, dennoch touchierte der 'VW Touareg' die Sankt Augustinerin, so dass diese zu Boden stürzte.

Eine sofort verständigte Rettungswagen-Besatzung kümmerte sich nach deren Eintreffen um die Verletzte und brachte sie später in ein Krankenhaus. Auch die Rheinbreitbacherin wurde aufgrund eines erlittenen Schocks ärztlich behandelt. An dem Rollator und dem VW entstand jeweils leichter Sachschaden. Zur Sicherung der Spuren wurde die Unfallstelle kurzzeitig durch die Polizei gesperrt. Gegen die 23-Jährige fertigten die Polizisten eine Verkehrsunfallanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall.

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Fotofahndung nach Ladendiebstahl

(Bi)  Im Oktober 2023 kam es in einem Drogeriemarkt an der Mendener Straße in Troisdorf zum Diebstahl hochwertiger Kosmetikprodukte. Zwei bislang unbekannte Täter entwendeten Waren im Wert von mehreren hundert Euro. Während ein Täter "Schmiere stand", versteckte sein Mittäter die Beute in seiner Kleidung und in einer Umhängetasche. Anschließend verließen die Männer den Laden in unbekannte Richtung.

Die Tat blieb zunächst unbemerkt und konnte anhand der Videoaufzeichnungen aus den Geschäftsräumen nachvollzogen werden. Die Ermittler der Kripo haben einen richterlichen Beschluss erwirkt, aufgrund dessen die Bilder der Videoüberwachung zu Fahndungszwecken veröffentlicht werden. Wer kennt die abgebildeten Personen ?

Tatverdächtiger 1 :  männlich, circa 50 Jahre alt, schlank, große Ohren, Doppelkinn, weißgraue Haare, buschige Augenbrauen, Brille mit Brillenband, Armbanduhr links, schwarze Weste ('Tommy Hilfiger'), schwarzer Pullover, dunkle Hose, dunkle Sneaker mit weißer Sohle
Tatverdächtiger 2 :  männlich, circa 40 Jahre alt, untersetzt, dunkle Haare, Bartstoppeln, 3-Tage-Bart, graues Basecap ('Under Armour'), dunkle Sweatjacke ('Camp David'), dunkle Jeans, weiße Sneaker mit drei schwarzen Streifen ('Adidas')

Die veröffentlichten Bilder können Sie im Fahndungsportal der Polizei NRW unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndung/126869  einsehen. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.


Mittwoch, 07.02.2024

Troisdorf-West / Bonn - Festnahme nach bewaffnetem Raub auf Spedition

(Bi)  Heute morgen kam es zu einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Troisdorfer Spedition. Gegen 4.30 Uhr drangen mehrere Täter in das Lager der Firma an der Josef-Kitz-Straße ein. Zu diesem Zeitpunkt waren zwei Mitarbeiter der Firma (45 und 48 Jahre alt) sowie ein Fahrer (43 Jahre alt) im Warenlager tätig.

Mindestens vier Räuber gingen die drei Männer körperlich an. Dabei sollen zwei Täter mit Schusswaffen bewaffnet gewesen sein. Die drei Speditions-Mitarbeiter mussten sich auf den Boden legen. Nach Angaben der Geschädigten wurden sie dabei geschlagen und getreten. Der 43-Jährige und der 45-Jährige zogen sich leichte Verletzungen zu, die aber nicht weiter behandelt werden mussten. Die Tatverdächtigen sprachen dabei Deutsch mit einem ausländischen Akzent.

Die Täter durchsuchten das Lager mutmaßlich nach Wertlieferungen. Letztlich entwendeten sie den vor der Halle stehenden, mit Paketen beladenen 'Mercedes Sprinter' des 43-Jährigen und flohen vom Tatort.

Im Rahmen der Fahndung konnte das gestohlene Lieferfahrzeug in Bonn-Tannenbusch von Bonner Polizeikräften gestellt werden. Am Steuer saß ein 31-jähriger Mann aus Bonn, der der Polizei wegen Eigentumsdelikten bekannt ist. Der mutmaßliche Täter wurde vorläufig festgenommen. Der Transporter wurde mit Ladung sichergestellt. Von den mutmaßlichen Mittätern fehlt bislang jede Spur. Derzeit wird die Ladung des sichergestellten 'Sprinter', die von einer Vielzahl Absender stammt, auf Inhalt und Vollständigkeit überprüft.

Die Tatverdächtigen konnten von den Geschädigten beschrieben werden :  Einer der Bewaffneten soll zwischen 30 und 40 Jahre alt und circa 180 cm groß sein. Der athletische Mann trug einen grauen Jogginganzug, eine dunkle Weste und dunkle Sportschuhe, vermutlich der Marke 'Nike'. Auf dem Kopf trug der mit einem weißen Tuch maskierte Unbekannte eine Mütze.

Einer seiner Mittäter hat ebenfalls eine athletische Statur. Er trug eine dunkle Jogginghose, einen dunklen Hoodie, eine schwarze Jacke und ein Basecap auf dem Kopf. Zudem war er mit einem roten Tuch maskiert. Der dritte Täter war mit einer blauen Jeanshose, einer schwarzen Steppjacke und schwarzen Schuhen bekleidet. Er trug ein Basecap und war mit einem dunklen Tuch vor dem Gesicht maskiert.

Konkrete Angaben zu weiteren Tatverdächtigen liegen aktuell nicht vor. Nach Zeugenangaben ist am Tatort ein blauer 'Ford Focus' aufgefallen. Dieser könnte im Zusammenhang mit dem Raubdelikt stehen. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des schweren Raubes laufen auf Hochtouren. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.

Wiehl-Bielstein - Kleidercontainer angezündet

Zwei Kleidercontainer in der Jahnstraße in Bielstein haben am Mittwoch (07.02.) um 2.30 Uhr gebrannt. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Nun ermittelt die Kriminalpolizei. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Siegburg - Betrunken über rote Ampel

(Uhl)  Gegen 17.55 Uhr fuhr am Montag (06.02.) eine Streifenwagen-Besatzung in Siegburg aus Richtung Brückberg kommend über die Wilhelmstraße in Fahrtrichtung Innenstadt. Aufgrund einer Baustelle befindet sich dort in Höhe der Einmündung zur Mahrstraße eine Fußgängerampel. An dieser wartete ein 64 Jahre alter Siegburger. Als die Ampel für ihn grünes Licht zeigte, bemerkte der Fußgänger, dass ein nahendes Auto nicht anhielt, obwohl die Ampel für dieses Rotlicht zeigte. Durch die Aufmerksamkeit des Fußgängers kam es für ihn zu keiner Gefährdung durch den 'VW Golf', der die rote Ampel ungebremst überfuhr.

Die Polizisten folgten dem 43 Jahre alten Autofahrer und hielten ihn an. Zu dem Tatvorwurf, über die rote Ampel gefahren zu sein, wollte der Mann nichts sagen. In einen freiwilligen Atemalkoholtest willigte der 'Golf'-Fahrer aus Engelskirchen jedoch ein. Da die Messung fast 1,5 Promille ergab, brachten die Beamten den Verkehrssünder auf eine nahegelegene Polizeiwache, wo ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Die Polizisten fertigten eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und stellten den Führerschein sowie den Autoschlüssel sicher.

Sankt Augustin-Niederpleis - Unfall mit Linienbus, drei Insassen verletzt

(Uhl)  Am Montag (06.02.) kam es in Sankt Augustin-Niederpleis zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Linienbusses. Drei der Insassen verletzten sich dabei leicht. Gegen 8.40 Uhr steuerte eine 37 Jahre alte Fahrerin ihren Linienbus aus Richtung der Schulstraße kommend über die Mülldorfer Straße in Richtung der Straße 'Am Engelsgraben'.

Als - durch einen am Straßenrand parkenden Klreintransporter schlecht erkennbar - unvermittelt ein PKW aus einer Grundstückseinfahrt auf die Mülldorfer Straße fuhr, leitete die 37-Jährige sofort eine Vollbremsung ein. Auch der Autofahrer, der angab, den Bus aufgrund des Klreintransporters erst im letzten Moment gesehen zu haben, stoppte seinen Mercedes sofort. Ein Zusammenstoß zwischen den Fahrzeugen konnte so verhindert werden.

Durch das abrupte Bremsen verletzten sich jedoch drei Businsassinnen im Alter von 57, 69 und 76 Jahren leicht. Die Besatzung eines hinzugerufenen Rettungswagens versorgte die Frauen. Da der Mercedes-Fahrer dem Linienbus die Vorfahrt nahm, fertigten die hinzugerufenen Polizisten gegen den 56-Jährigen eine Verkehrsunfallanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall.


Dienstag, 06.02.2024

Troisdorf-West - LKW-Fahrer übersah PKW, 90-Jährige leicht verletzt

(Uhl)  Am Montag (05.02.) kam es in Troisdorf zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 90 Jahre alte Frau leicht verletzt wurde. Gegen 14.20 Uhr fuhr ein 58-jähriger LKW-Fahrer aus Richtung Siegburg kommend über den Willy-Brandt-Ring in Richtung der Mendener Straße. Nachdem er den Kreisverkehr Theodor-Heuss-Ring / Willy-Brandt-Ring / Langemarckstraße verlassen hatte, befand er sich auf dem linken von drei Fahrstreifen und wollte auf den mittleren wechseln. Dabei übersah der Mann offenbar den PKW der 90-Jährigen, der auf der mittleren Spur neben dem LKW fuhr.

Es kam zur Kollision zwischen den Fahrzeugen und der 'VW Golf' wurde mehrere Meter mitgeschleift, bevor beide Fahrzeuge zum Stehen kamen. Durch den Unfall wurde die Seniorin leicht verletzt und in einem hinzugerufenen Rettungswagen behandelt. Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 5.000 Euro. Die Polizei sicherte vor Ort die Spuren und fertigte eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall gegen den 58-Jährigen.

Sankt Augustin - Falscher Bankmitarbeiter erbeutete fast 5.000 Euro

(NH)  Immer wieder kommt es zu Betrugsversuchen, bei denen sich die Täter am Telefon als Bankmitarbeiter, Familienmitglieder in einer Notlage oder als Polizisten ausgeben. Oftmals kommt es zu allgemeinen Aussagen, die den Betroffenen vorgaukeln, dass es sich beim Anrufer tatsächlich um die richtige Person handelt.

So geschehen auch am Montag (05.02.). Gegen 19.30 Uhr wurde eine 41-jährige Sankt Augustinererin von einem Mann angerufen, der sich als Mitarbeiter der Hausbank ausgab. Er stellte sich mit Namen vor. Die im Display angezeigte Telefon-Nummer sowie die Angaben, die der Anrufer über Transaktionen zum Konto der Geschädigten machen konnte, wogen die 41-Jährige in Sicherheit. Der Anrufer schilderte, es habe einen Versuch gegeben, widerrechtlich Geld von ihrem Konto abzuheben.

Um dies verhindern zu können, müsse sie eine TAN in der Banking-App auf dem Smartphone bestätigen. Dies tat die Geschädigte, wodurch es zu einer Echtzeit-Überweisung von 4.900 Euro kam. Das Gespräch wurde daraufhin vom Anrufer beendet. Dieses Verhalten machte die Frau stutzig und sie kontaktierte telefonisch die Servicestelle der Hausbank. Hier wurde ihr mitgeteilt, dass es sich bei dem Anrufer vermutlich um einen Betrüger handelt. Der Vorfall wurde daraufhin zur Anzeige gebracht.

Hinweise der Polizei :  Kommt es zu Anrufen der Polizei, von Bankmitarbeitern oder von angeblicher Verwandtschaft, sollten Sie immer dann misstrauisch werden, wenn das Gegenüber die Herausgabe von Bankdaten, persönlichen Kennwörtern oder Bargeld und Wertgegenständen verlangt. Im Zweifel sollten Sie auflegen. Halten sie Rücksprache über die ihnen bekannten Servicenummern ihrer Bank, rufen Sie ihre Verwandten zurück oder kontaktieren Sie die Polizei über die 110. Weder die echte Polizei, noch ein Bankmitarbeiter würde die Bekanntgabe solch sensibler Daten am Telefon verlangen.

Engelskirchen - Diebe stahlen Jacke aus geparktem Auto

Aus einem grauen Renault, der auf dem Parkplatz eines Lebensmittel-Marktes an der Straße 'Im Grengel' parkte, stahlen Kriminelle am Sonntag (04.02.) in der Zeit von 20.00 Uhr bis 21.30 Uhr eine Jacke. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Siegburg-Kaldauen / Málaga - Festnahme einer gesuchten Person

Das Bundeskriminalamt, die Staatsanwaltschaft Bonn und die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis mit einer gemeinsamen Pressemitteilung :  Nach Sicherstellung von Betäubungsmitteln im dreistelligen Kilogramm-Bereich am 31.10.2022 gegen 17.30 Uhr in Siegburg-Kaldauen fahndete die Polizei auch im Rahmen einer ÖffentlichkeitsFahndung und der Fernsehsendung 'Aktenzeichen XY' nach dem damals 40-jährigen Haupttatverdächtigen aus Siegburg.

Da sich der Tatverdächtige ausweislich der durchgeführten Ermittlungen mit hoher Wahrscheinlichkeit ins Ausland abgesetzt hatte, wurde durch die Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis in Abstimmung mit der sachleitenden Staatsanwaltschaft Bonn die Zielfahndung des Bundeskriminalamtes eingebunden.

Nach umfangreichen Ermittlungen konnte der Siegburger in Spanien lokalisiert und am 1. Februar am Flughafen Málaga festgenommen werden. Der Tatverdächtige wies sich gegenüber den spanischen Polizeibeamten mit einem gefälschten Ausweis aus, konnte jedoch zweifelsfrei identifiziert werden und befindet sich nunmehr aufgrund eines EU-Haftbefehls in Auslieferungshaft. Die weitere Veröffentlichung von Lichtbildern des Tatverdächtigen ist somit hinfällig.


Montag, 05.04.2024

Sankt Augustin /-Birlinghoven - Wohnungseinbrüche mit hohem Beuteschaden

(Bi)  Bei zwei Einbrüchen in Sankt Augustin am letzten Samstag (03.02.) haben die Täter einen hohen Beuteschaden verursacht. In einem Reihenhaus am Ginsterweg waren die Einbrecher hinter das Haus gelangt und hatten eine Fensterscheibe im Erdgeschoss eingeschlagen. In der Zeit zwischen 18.30 Uhr und 22.10 Uhr bewegten sich die Täter durch die Wohnräume der geschädigten Familie und durchsuchten Schränke und Schubladen. Neben etwas Bargeld stahlen die Unbekannten mehrere Goldketten und Luxusuhren. Der Beuteschaden liegt im fünfstelligen Bereich.

Mehrere tausend Euro Bargeld stahlen Einbrecher bei dem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Straße 'An der Kirche'. Hier versuchten die Täter ein Fenster im Erdgeschoss aufzuhebeln, schlugen am Ende jedoch ebenfalls das Glas ein. Aus einer Kommode im Schlafzimmer der Bewohner, die ihr Haus gegen 16.30 Uhr verlassen hatten, stahlen die Diebe mehrere tausend Euro Bargeld.

Ob die beiden Taten miteinander im Zusammenhang stehen, ist Bestandteil der Ermittlungen. Die Ermittler erbitten Zeugenhinweise zu den Einbrüchen unter der Rufnummer 02241 / 5413321. Das Kriminal-Kommissariat für Prävention und Opferschutz bietet regelmäßig kostenlose Informations-Veranstaltungen zum Thema Einbruchschutz an. Anmeldungen bitte unter Telefon 02241 / 5414777 oder per Mail unter  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailvorbeugung-su(at)polizei.nrw.de .

Troisdorf - Kein Führerschein und kein Helm, aber über 2 Promille

(Uhl)  Am Samstag (03.02.) fiel Polizisten in Troisdorf ein Verkehrsteilnehmer auf, der zwar keine gültige Fahrerlaubnis, dafür aber über 2 Promille vorweisen konnte. Gegen 22.10 Uhr sah eine Polizeistreife in der Straße 'Zum Altenforst' einen Mann auf einem Kleinkraftrad, der keinen vorgeschriebenen Helm trug. Bei der sich anschließenden Kontrolle des 20-Jährigen konnte er weder Führerschein oder Prüfbescheinigung, noch Betriebserlaubnis und Versicherungs-Nachweis vorzeigen.

Da der Rollerfahrer jedoch stark nach Alkohol roch, führten die Beamten mit ihm eine Atemalkohol-Kontrolle durch, die einen Wert von über 2 Promille ergab. Der Troisdorfer wurde daraufhin zu einer Polizeidienststelle gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 20-Jährige für das Fahren des motorisierten Zweirades einen Führerschein benötigt. Da der Troisdorfer nicht im Besitz eines solchen ist, erwartet ihn neben der Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr auch ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Sankt Augustin-Menden - Kraftstoff-Diebstahl auf Baustelle

(Uhl)  In der Zeit von Freitag (02.02.), 19.00 Uhr, bis Samstag (03.02.), 7.00 Uhr, kam es in Sankt Augustin-Menden zum Diebstahl von Kraftstoff. Der oder die bislang unbekannten Täter suchten dazu eine Baustelle an der Straße 'Am Bauhof' im Ortsteil Menden auf. Hier zapften sie aus insgesamt fünf Baustellen-Fahrzeugen etwa 2.000 Liter Diesel ab. Ein Zwei-Wege- und ein Kettenbagger wurden dabei beschädigt.

Zum Abzapfen wurde offenbar ein Gartenschlauch genutzt, der am Tatort aufgefunden wurde. Auch konnten Reifenspuren festgestellt werden, die darauf schließen lassen, dass zum Abtransport des Kraftstoffs ein Auto genutzt wurde. Dieses muss über die Bundesgrenzschutzstraße als einzige Zufahrt zur Baustelle gelangt sein. Der Gesamtschaden wird auf über 2.000 Euro geschätzt. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.


Sonntag, 04.02.2024

Lohmar-Euelen - Autofahrer nach Sturz in Fluss neben der A 3 in Lebensgefahr

(cr/kk)  Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 3 zwischen Lohmar und Rösrath sind am Sonntagvormittag ein BMW-Fahrer (25) lebensgefährlich und seine 26 Jahre alte Beifahrerin schwer verletzt worden. Ein Ersthelfer zog die Frau aus der Sülz, nachdem der 'BMW X5' gegen 11.15 Uhr nach rechts von der Fahrbahn abgekommen sein soll und kopfüber in den Fluss gestürzt war. Drei weitere Ersthelfer zogen den bewusstlosen Fahrer aus dem SUV und leiteten am Ufer Wiederbelebungs-Maßnahmen ein.

Für die Landung eines Rettungshubschraubers und die Unfallaufnahme sperrten eintreffende Einsatzkräfte die Richtungsfahrbahn in Richtung Oberhausen und leiteten den Verkehr an der Anschlussstelle Lohmar ab. Rettungskräfte brachten die 26-Jährige und den Fahrer in umliegende Krankenhäuser. Die Polizei führte kurz darauf den Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallgeschehen geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 0221 / 2290 oder per E-Mail an  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailpoststelle.koeln(at)polizei.nrw.de  bei den Ermittlern des Verkehrs-Kommissariats 2 zu melden.


Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde
Rhein-Sieg-Kreis

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
bzw.
Bundespolizei-
direktion
Sankt Augustin

(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Neunkirchen- Seelscheid finden Sie auf der Startseite .


Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk